Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sagenhaft, und das nach über 40 Jahren auf der Bühne!
Um es gleich vorweg zu sagen: ich bin DP-Fan seit 1969; meine erste LP war "IN ROCK", und ich war 12!!! Für meine Eltern unvorstellbar gräßlicher Krach!
Nun bin ich 54, Großvater, und höre immer noch diese Musik; und das Tolle: auf dieser Blu-ray befinden sich richtig alte Kracher von "In Rock" und "Fireball", und wenn Du dann googelst, um...
Veröffentlicht am 6. November 2011 von W. Kraft

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für den Fan gut genug
Wer, so wie ich, mit Deep Purple alt geworden ist, dem gefällt es. Bild und Ton sind okay, aber nicht überragend. Dass der gute "alte" (was ja leider tatsächlich stimmt) Ian Gillan inzwischen kaum noch singen kann, ist ja bekannt. Hier geht es eher mehr darum, neben früheren Aufnahmen auch eine etwas aktuellere zu haben. Vergleichen sollte man besser...
Vor 20 Monaten von Werner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sagenhaft, und das nach über 40 Jahren auf der Bühne!, 6. November 2011
Von 
W. Kraft "awkraft" (nahe Kiel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um es gleich vorweg zu sagen: ich bin DP-Fan seit 1969; meine erste LP war "IN ROCK", und ich war 12!!! Für meine Eltern unvorstellbar gräßlicher Krach!
Nun bin ich 54, Großvater, und höre immer noch diese Musik; und das Tolle: auf dieser Blu-ray befinden sich richtig alte Kracher von "In Rock" und "Fireball", und wenn Du dann googelst, um festzustellen, wie alt die Herren sind, die da auf der Bühne diesen Lärm machen, ist es unfassbar, das die schon seit Ende der 60er Jahre auf der Bühne stehen... Rührend, wie Ian Gillan mal wieder seine Text"probleme" bekommt und wie seine Hand wackelt, die das Mikro hält, oder wie er -Hüftleiden? Rücken?- nicht mehr so flott wie früher über die Bühne tobt; nun ja, er ist 66!!! Und neben ihm der unvergleichliche Bassmann Roger Glover, auch bald 66 !!!, der zum Schluß mit Ian Paice, 63, ein herrliches Duett spielt. Mein Tipp: furchtbar laut aufdrehen. Don Airey und erst recht Steve Morse wirken viel jünger, obwohl D. Airey auch scho 63 ist. - Zusammen mit dem Orchester, dass sehr wuchtig und dynamisch zur Sache geht -man achte auf die Cellisten: fast wie Apocalyptica-, wird ordentlich schöner Lärm gemacht! Und die Jungs zeigen immer noch eine Spielfreude, das einem die Tränen kommen. - Ich hoffe, dass Jon Lord diese Blu-ray zuhause hat und dass sie ihm bei seiner Genesung hilft!!! Insgesamt eine -auch vom glasklaren dynamischen Ton und vom knackscharfen Bild her- eine höchst empfehlenswerte Blu-ray.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Montreux + Deep Purple, das gehört zusammen...., 4. November 2011
Von 
Ralph Welz (Lüneburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live At Montreux 2011 (DVD)
Nun habe auch ich diese DvD gesehen und kann nur sagen: Hut ab! Die Band brilliert ein ums andere Mal, das Orchester ist nicht zu dominant und die Setlist bietet jedem Fan einen Ohrenschmaus...Herrlich! Da ich schon viele Konzerte dieser Band Live gesehen habe, kann ich sagen, das ich noch nie ein schlechtes Konzert dieser Band gesehen habe, auch diese silberne "Scheiblette" hat mich mal wieder überzeugt. Mr. Gillan schafft zwar die hohen Lagen nicht mehr so wie früher, aber umschmeichelt mit seinen mittlererweile 66 Jahren gekonnt diese Stellen mit dem feeling seiner Stimme.Texthänger hin oder her, was zählt ist, das man sieht das diese Band nach 45 Jahren immernoch Spaß an dem hat was sie tut. 315 Jahre auf einer Bühne, dazu knapp 200 Jahre Rockgeschichte in 120 Minuten zusammengefasst auf einer Dvd, Purple-Herz was willst du mehr....?!

P.S. Einziger Wehrmutstropfen ist das etwas dürftige Bonus-Material. Nur Interviews...hmmm...Behind the Scenes Aufnahmen,Proben mit dem Orchester usw. wären ein schönes Gimmick gewesen. Ansonsten TOPP!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios! - Tolle Leistung für das Alter der Band!, 13. November 2011
Von 
Baumgartner Werner "Baumes1968" (Untereisesheim, Baden-Württember) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live At Montreux 2011 (DVD)
Deep Purple gibt es mit Unterbrechungen und vielen Besetzungswechseln über 43 Jahre! Die Verdienste und Leistungen der Mitbegründer des Hartrock sind hinreichend bekannt. Ich selbst bezeichne mich als Fan der zweiten Generation, mittlerweile sind es auch schon knapp 30 Jahre! Kommen wir nun zur aktuellen DVD "Live At Montreux 2011":

Die Band: Ian Gillan und Don Airey: Die Gentleman, Stimmschwächen bekannt aber legitim, wenn man das Alter von Ian Gillan berücksichtigt! Don Airey ist endlich bei Deep Purple angekommen, kann und will Jon Lord nicht ersetzen!

Roger Glover: Basser im Piratenoutfit, der endlich auch mal richtig zeigen darf, was er am Bass kann!
Steve Morse: Inzwischen dienstältester Gitarrist bei Deep Purple, der seinen Vorgänger Ritchie Blackmore locker in die Tasche steckt und ihn vergessen macht. Cooler Rocker mit Improvisations- und Spielfreude, besonders für Songs, die früher nie Live gespielt wurden! Ian Paice: Konstante in der Band und Rhythmusgeber seit Beginn!

Das neue Frankfurter Philharmonie-Orchester mit Dirigent Stephen Bentley-Klein bereichert die Musik von Deep Purple und gibt vielen Stücken noch mehr und gleichzeitig neue Kraft. Die Setlist bietet einen Querschnitt durch alle Schaffensperioden mit Ian Gillan und läßt (fast) keine Wünsche offen. Child In Time wird wohl aus Altersgründen nie mehr Live zu hören sein...

Das ganze Konzert ist von Anfang bis zum Ende super! Meine Highlights: Hard Lovin'Man, Rapture Of The Deep, Contact Lost, Lazy, Don Airey Solo, Smoke On The Water, und Hush! Natürlich kommen die Jungs ohne "Smoke..." nicht von der Bühne! Einzig Claude Nobbs, der Organisator des Festivals nervt durch seine "Deep Purple"-Rufe.

Fazit: Eine DVD die sich lohnt. Trotz fortgeschrittenem Alter merkt man Deep Purple an, dass die Herren immer noch Spaß an ihrer Musik haben und immer noch "frisch" sind. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass 2012 ein neues Album erscheint!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unglaubliches Konzert, 6. November 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live At Montreux 2011 (DVD)
Ich hatte das Vergnügen, Deep Purple mit Orchester live auf tour zu sehen, zwar nicht in Montreux, dafür mit exakt demselben Programm in Künzelsau. Band und Orchester präsentieren sich in absoluter Spielfreude und treiben sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. Was Steve Morse an der Gitarre leistet ist unglaublich. Aber auch alle seine Mitstreiter sind in Bestform. Mit Orchester entfaltet die Musik noch mehr Dynamik.Man höre sich z.B. nur den Titel "Hard loving man" an. In dieser Form spielen Deep Purple noch nahezu jede Band an die Wand. Klasse hat eben doch nichts mit dem Alter zu tun. Ein unglaubliches Konzert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, 4. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live At Montreux 2011 (DVD)
Zuerst war ich skeptisch als ich von der Orchester-Tour hörte. Hatten doch gerade Deep Purple im Zuge ihrer "Concerto-Tour" vor 11 Jahren eher kritisch über die Projekte von Metallica, den Scorpions und vielen anderen Bands geredet, die das Orchester nur zur Begleitung ihrer eigenen Songs benutzen und nicht, wie Deep Purple seinerzeit, als gleichwertigen Partner in einer einzigartigen Verschmelzung von Rockmusik und klassischer Musik. Schaut man sich jedoch die DVD an, so fällt auf, dass das Orchester hier anders eingesetzt wird als bei den Projekten von Metallica etc. Erstens sind nicht alle Songs mit Orchester, sondern nur jene, bei denen es eine Bereicherung ist. Zweitens wird nicht immer das komplette Instrumentarium des Orchesters eingesetzt sonder oft nur Blechbläser (ähnlich wie in einer Big Band) oder nur Streicher. Zu keinem Zeitpunkt hat man den Eindruck das Arrangement sei überladen. Alles ist sehr stimmig. Die Arrangements sind sehr gelungen und sowohl Orchester als auch Band spielen in guter bis sehr guter Form.
Zu Gillan möchte ich sagen, dass ich von ihm eher positiv überrascht bin. Als ich ihn zuletzt 2008 live erlebt habe sang er deutlich schlechter. Er wirkt wieder etwas fitter (sowohl stimmlich als auch körperlich). Der Mann ist immerhin 66 Jahre alt, das ist für einen Sänger ein beachtliches Alter. Von den Instrumentalisten überzeugen vor allem Glover und Airey. Morse spielt zwar technisch brillant aber seine Soli gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Es gibt für Deep Purple nach wie vor nur einen passenden Gitarristen: Ritchie Blackmore. Ian Paice schwächelt leider auch an einigen Stellen. Er hat an einigen Stellen Timingprobleme. Dazu ist der Schlagzeugsound katastrophal, das liegt natürlich auch am Soundtechniker. Ansonsten ist der Sound sehr gut, bedenkt man dass immerhin über 40 Leute auf der Bühne stehen.
Insgesamt eine sehr empfehlenswerte DVD, nicht nur für Deep Purple Fans. Wenn die Preise nicht so unverschämt hoch wären würde ich sogar noch zu einem Konzert dieser Tour gehen, auch wenn ich mir eigentlich vorgenommen hatte nicht mehr zu einem DP Konzert zu gehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber..., 3. November 2011
Als eingefleischter Deep Purple-Fan habe ich natürlich in diesem Jahr auch die Tour mit Orchester live gesehen (in Dresden am Elbufer). Da mir das Konzert sehr gut gefallen hat, kaufte ich mir jetzt die Blu-Ray mit dem Auftritt in Montreux, um alles noch einmal zu sehen.
Das Bild ist sehr gut und auch der Ton ist ansprechend ohne jetzt höchste Ansprüche zu erfüllen. Die Live-Atmosphäre kommt gut rüber, wobei das Publikum in Montreux traditionell sehr "zahm" ist.
Die Musiker waren gut drauf. Leider merkt man Ian Gillan doch den Zahn der Zeit an. Er flüchtet sich oft ins Rezitativ, wenn die Passagen zu schwer sind. Das ginge ja noch, viel schlimmer ist, dass er den Text vergißt und irgendwelchen "Sch..." singt. Als DP-Fan seit 40 Jahren kenne ich fast jede Textzeile oder erkenne zumindest die Phonetik. Hier stimmte einiges nicht. Besonders auffallend beim Titel "Hard Lovin Man" von der "In Rock". Den hatte ich noch nie live gehört und schon deswegen ging ich ins Konzert. Da fielen die Textschwächen nicht auf aber auf der Blu-Ray!! Vielleicht der Tatsache geschuldet, dass er den Titel vielleicht seit 40 Jahren das erste Mal wieder gesungen hat auf einer Tournee. Nur gab es ja vor dem Montreux-Auftritt noch andere Konzerte und da hätte man ja den Text mittlerweile wieder drauf haben können. Ich glaube Gillan und Morse amüsierten sich auch während des Titels über den Quatsch, den Gillan da sang!
Ansonsten eine klare Kaufempfehlung für Fans und solche, die es vielleicht noch werden wollen. Es wird fast die komplette "Machine Head" gespielt (außer "Never Before")
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Time to say goodbye . . ., 4. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
. . . und das ist nicht despektierlich gemeint. Hab' mich gefreut wie ein Schnitzel als ich die Bluray gestern erhielt. Gleich alles angerichtet und dann rein das Teil in den Player. Die Aufmachung, das Bild, der Ton, alles einwandfrei. Die Kameraführung/Schnitte sind etwas einfallslos aber gut. Man bekommt alles mit.
Die Setlist erklärt sich spätestens nachdem man die Interviews angeschaut hat. Die Band hat sich Gedanken gemacht, welche Songs denn mit Unterstützung eines Orchesters Sinn machen. Das Ganze hat nichts mit dem "Concerto" und dessen Ansatz zu tun.
Die Band spielt hervorragend, speziell Ian Paice gefällt mir ausgesprochen gut. Morse wie gehabt, Glover eine Burg, Airey perfekt. Und nun zur obigen Anmerkung: die Zeit von Deep Purple als Band ist rum. Das liegt darin begründet, dass Ian Gillan einfach nicht mehr kann. Das ist mir schon bei "Out of my mind" aufgefallen. Die Texthänger finde ich eher amüsant resp. charmant.
Was mich schockt ist die Tatsache, das fast kein Song mehr in der Originaltonart gespielt werden kann. Und das fällt teilweise extrem auf. 'Knocking at your backdoor' beispielsweise klingt total merkwürdig. Ich bin selbst Musiker und sowas fällt halt auf. Gegen das "tiefer spielen" ist an sich nichts zu sagen. Nur wenn es selbst dann nicht richtig klappt, ist das einfach traurig. Ich finde den Satz von Ian Paice bemerkenswert, der im Interview sagt, dass man, wenn der Körper nicht mehr mitspielt, besser aufhören sollte. Mal sehen wie konsequent die Jungs sind.
Warum 5 Sterne? Weil Deep Purple trotz all der oben erwähnten Aspekte live immer noch eine Wucht sind. Die Lockerheit und die trotzdem vorhandene technische Perfektion sind beeindruckend. Es macht einfach Spaß, der Band zuzuschauen. Hier werden Emotionen transportiert. Von der Härte und Power vergangener Tage ist das zwar ein gutes Stück weg, nur so soll es auch sein. Das hat mit Würde und Respekt zu tun.
Wer die vermutlich letzte offizielle Livedokumentation von Deep Purple sehen möchte, sollte hier zugreifen.

Nachtrag: nachdem ich die Bluray jetzt zum dritten Mal gesehen habe, muss ich meine "Kritik" etwas relativieren.
Insgesamt ist dies eines der besten Konzerte der letzten Jahre. Wenn ich das mit dem Auftritt 2009 in Frankfurt mit Gotthard im Vorprogramm vergleiche, wird mir das erst richtig klar. Ich würde mir nur wünschen, das Ian Gillan die hohen Töne einfach weglässt ohne zu versuchen, was hörbares rauszupressen. Lieber die Melodie verändern und die dann aber ohne Anstrengung präsentieren. An die "runtergestimmten" Songs habe ich mich jetzt auch gewöhnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich, 13. Januar 2012
Unglaublich ,diese DVD!!
Also zu meiner Person ,ich habe Deep Purple seit 1985..( In den 70-zigern war ich leider einfach zu "jung" Baujahr 1965 ) über 100 Mal ! ( Europaweit ) "Live" gesehen..kenne jeden von "Ihnen" sehr gut persönlich.
Von daher bin ich sehr wohl in der Lage dieses Konzert,auf dem ich nicht selber war ( 1996 gleicher Ort gleiche Stelle!) einzuordnen!
Es ist ein sehr,sehr gelunger Auftritt meiner Lieblingsband!
Klar diese ewigen "Unkenrufe" Ian trifft die hohen,bis höchsten Töne nicht mehr...???
Und wo bleibt denn "Child in Time"??
Hallo, er ist 66 Jahre alt und hat nun mal bei Leibe kein "ganz normales Leben" geführt..die Allermeisten bringen bei so einem Lebenswandel nicht mal mehr einen Ton heraus,wenn "Sie" es denn überhaupt erleben sollten!!
Beispiele gibt es in diesem Geschäft mehr als genug..leider!!
Dann kann man ja auch sagen:
Und wo sind seine langen Haare geblieben???...dito!
Nein, das Gesamtkonzept stimmt da zu 100%,und zwar ohne wenn und aber!
Die Spielfreude,das Orchester,im richtigen Moment stimmig eingesetzt,fantastisches Bild,vor allem auf der Blue Ray...Auch der Ton ist im Gegensatz zu manch früheren Aufnahmen ( 1999- 2x Concerto, in der Royal Albert Hall ) erstklassig.
Habe die Blue-Ray ,in den letzen Wochen etlichen Bekannten vorgeführt,die selber eigentlich nix mit DEEP PURPLE am Hut haben,ohne Ausnahme waren alle begeistert..und können mich nun besser verstehen,wieso ich" Eine Band" so oft gesehen habe und hoffentlich noch ein paar Mal sehen werde...
Herz was willst Du mehr..gut ,die ganzen 3 Konzerte der" Made in Japan Tour" von 1972...Ok das wärs..bleibt leider ein frommer Wunsch!( Immerhin,werden" Die" zur Zeit ganz neu digital abgemischt natürlich nur Audio!! ) FREU!!!
Wie gesagt ,lasst die Kirche im Dorf stehen,gewisse alterbedingte Abstriche sind nun einmal unumgänlich,gilt für uns ALLE!!
Aber genau deswegen gibt es von mir diese 5 Sterne!
Für alte Hasen ,genau so wie für Neu-Wiedereinsteiger..ein echtes MUSS!
Auch ein tolles Geschenk...wenn Mann/Frau mal wieder nix gescheites einfällt!
In diesem Sinne,ganz viel Spaß mit diesem Spätwerk!!

Thilo Kurz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deep Purple rocken immer noch!!!, 8. November 2011
Von 
RJ + YDJ (Koeln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live At Montreux 2011 (DVD)
Montreux hat für Deep Purple genauso eine historische Bedeutung wie auch das Zusammenspiel mit einem Orchester. In Montreux entstand "Smoke On The Water", beim Blick auf ein brennendes Casino am Genfer See. Und dass Deep Purple zu den Pionieren beim Verbinden von klassischer Musik und Rock zählen ist seit dem 1969er Werk Concerto For Group And Orchestra nicht wegzudiskutieren.

Die beiden historischen Karriereschritte haben Deep Purple beim 2011er Montreux Jazz Festival zusammengebracht. Allerdings präsentiert man hier nicht das Concerto For Group And Orchestra Material, sondern die Band hat ein paar ihrer wichtigsten Songs aus dem Hut gezaubert und diese zusammen mit dem Neuen Philharmonie Orchester neu arrangiert. Rockbands welche versucht haben ihre Songs mit einem Orchester aufzuhübschen hat es in der jüngeren Vergangenheit viele gegeben, meistens endete das damit, dass Band und Orchester nebeneinander her musiziert haben, aber eben nicht miteinander.

Das ist hier anders. Man merkt, dass Band und Orchester sich intensiv miteinander auf das Konzert vorbereitet haben. Gerade eine ruhige Nummer wie "When A Blind Man Cries" profitiert von den klassischen Arrangement ungemein. Aber auch das schnelle "Highway Star" zeigt mit der Orchester Unterstützung ganz neue Seiten. Don Airey (Keyboards) scheint inzwischen genauso in die Band hineingewachsen zu sein wie Steve Morse.

Sound- und Bildqualität sind ohne Fehl und Tadel. Ian Gillan merkt man allerdings an, dass er in die ganz hohen Tonlagen nicht mehr kommt, was auch das Fehlen von "Child In Time" erklärt!

Im Bonusteil gibt es Interviews mit allen Bandmitgliedern, auf Wunsch auch mit Untertiteln.

Deep Purple Fans dürfen sich das Live At Montreux ruhig unter den Weihnachtsbaum legen, oder legen lassen. Enttäuscht werden sie bestimmt nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für den Fan gut genug, 2. November 2012
Wer, so wie ich, mit Deep Purple alt geworden ist, dem gefällt es. Bild und Ton sind okay, aber nicht überragend. Dass der gute "alte" (was ja leider tatsächlich stimmt) Ian Gillan inzwischen kaum noch singen kann, ist ja bekannt. Hier geht es eher mehr darum, neben früheren Aufnahmen auch eine etwas aktuellere zu haben. Vergleichen sollte man besser nicht! Wer sich eine CD wie "In Rock", "Fireball" oder "Machine Head" anhört und dann den Gesang auf dieser BluRay, der wird geschockt sein. Aber wie gesagt, hier ging es mir um andere Dinge. Zu Steve Morse und Don Airey sage ich lieber nichts. Oder doch? Jon Lord wird sich vermutlich im Grabe herumwälzen und die Ohren zustopfen! Aber das ist alles nur meine persönliche Meinung und ich bereue den Kauf der BluRay trotz allem nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Deep Purple & Orchestra Live At Montreux 2011 [Blu-ray] [UK Import]
EUR 14,12
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen