Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absoluter Metal-Klassiker
Das Wichtigste zuerst: "Hall of the Mountain King" ist ein Powermetal-Klassiker ersten Ranges und darf eigentlich bei keinem Metal-Fan im CD-Regal fehlen.
Hall of the Mountain King ist abgesehen vom Sound, der besser sein könnte, eine Scheibe ohne echte Schwächen.
Dafür sind etliche Metal-Juwelen enthalten.
So "Strange...
Am 29. September 2005 veröffentlicht

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Anfang des Bombast-Metals
Nach zwei soliden Heavy-Rock-Alben zeigten Savatage 1987 auf "Hall Of The Mountain King erstmals ihren Hang zum Bombast. Hier deutete sich an, wozu Savatage in der Zukunft fähig sein sollten. Schon der Opener "24 Hours Ago" fegt mit seinem Hammer-Riff und Jon Olivas streckenweise sirenenartiger Stimme sämtliche Zweifel hinweg, daß hier...
Am 19. Dezember 1999 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Rückkehr und Neustart, 8. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Hall of the Mountain King (2011 Edition) (Audio CD)
Beim Vorgängeralbum "Fight For The Rock" schielte man zu sehr auf den Massenmarkt und vernachlässigte die eigenen Stärken. Nach den Hammerscheiben "Sirens", "The Dungeons Are Calling" und "Power Of The Night" stellte das den musikalischen Tiefpunkt dar. Doch als "Hall Of The Mountain King" erstmalig erschien, bebte die Welt des Heavy Metal. Savatage waren zurück- und wie! Hier reihen sich haufenweise Riffmonster aneinander, die von der charismatischen Stimme Jon Olivas gekrönt werden. Dieses Album zeichnete auch schon den Neustart in ein ganz neues Genre ab, welches Savatage für sich entdeckten und bei den Nachfolgealben perfektionierten. Wenn es schwierigig erscheint einzelne Tracks hervorzuheben, muss dennoch der Titelsong genannt werden, der so bombastisch und majestätisch ist, dass er schon fast allein den Kauf dieses Albums rechtfertigt. Mit neuen Akustikversionen in einer schlanken und edlen Verpackung kommt diese Neuauflage zu einem super Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Es kann nur ein Urteil über diese CD geben !, 24. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Hall of the Mountain King (Audio CD)
Ein absolutes Jahrhundertalbum das seinesgleichen sucht und da oben im Metal-Olymp wenig Gesellschaft gleicher Klasse hat ! Wer sich für diese Musik interessiert und irgendwo zw. 5 und 100 Jahre alt ist muss das einfach im CD Regal stehen haben.

10 Sterne ! ;-)))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Geburtsstunde einer sagenhaften Band, 10. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Hall of the Mountain King (Audio CD)
Mit "The Hall Of The Mountain King" legten Savatage 1987 ihr bis dahin bestes Album vor. Erstmals wurden sie produziert von Paul O'Neill - und erstmals schufen sie den Sound, der für sie so typisch werden sollte.
Sicherlich waren auch auf den diversen Vorgängeralben einige gute und sehr gute Songs vertreten. Genial wurde Savatage aber erst ab diesem Album.
Anspieltipps sind insbesondere "24 hrs. ago", "Beyond the doors of dark", "Legions" und natürlich der sensationelle Titelsong "Hall of the mountain king".
Starkes Riffing paart sich mit Jon Olivas eindrucksvoller Stimme zu einem geschlossenen Gesamtwerk und schafft so einen eigenständigen Stil, der in der Rock-Landschaft seinesgleichen sucht (aber nicht findet!).
Und warum dann nur vier Sterne? Nun, zum einen ist die Produktion ein wenig zu dumpf geraten. Und zum anderen ist "Mountain King" zwar das bis dahin beste Album der Band, allerdings wird es von allen folgenden Alben noch getoppt - und man muss sich ja in der Bewertung noch Steigerungsmöglichkeiten offen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Anfang des Bombast-Metals, 19. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Hall of the Mountain King (Audio CD)
Nach zwei soliden Heavy-Rock-Alben zeigten Savatage 1987 auf "Hall Of The Mountain King erstmals ihren Hang zum Bombast. Hier deutete sich an, wozu Savatage in der Zukunft fähig sein sollten. Schon der Opener "24 Hours Ago" fegt mit seinem Hammer-Riff und Jon Olivas streckenweise sirenenartiger Stimme sämtliche Zweifel hinweg, daß hier eine Band mit enormem Potential zu Werke geht. Zwar zeigt sich das Songwriting-Talent des Trios Oliva/Oliva/O'Neill noch nicht bei jedem Song als ausgereift, dazu greifen die wahrlich nicht schlechten "The Price You Pay", "White Which" und "Beyond The Doors Of The Dark" zu auffällig auf schon mehrfach gehörte Schemata zurück. Aber dem stehen mit "Strange Wings" und "Legions" zwei Songs gegenüber, deren Refrains aus hochklassigen Melodien bestehen. Und natürlich findet sich auf diesem Album jener Savatage-Klassiker, der auch in den 90er Jahren bei keinem Konzert fehlen durfte und jeder Savatage-Show abschließend die Krone aufsetzte: Das dreiminütige Instrumental "Prelude To Madness" läutet den wahrhaftig wahnsinnigen, gigantischen Titeltrack ein - ein tonnenschweres Bombast-Meisterwerk, das auch andeutet, warum sich Jon Oliva bereits zwei Alben später vom Posten des Frontmans zurückziehen mußte. Einen derart durchgedrehter Gesang läßt sich, noch dazu ohne Gesangunterricht, nunmal nicht über Jahrzehnte hinweg durchhalten. Aber "Hall Of The Mountain King" avancierte deshalb verdientermaßen zur Metal-Legende. Zwar hält dieses Album, wie gesagt, nicht durchgängig dieses hohe Niveau, aber es enthält ein echtes musikalisches Monument. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klassisch?, 19. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Hall of the Mountain King (Audio CD)
Als jemand, der Metal an sich so gar nichts abgewöhnen kann, findet selbst die Klassikliebhaberin auf dieser Scheibe ihr Schmankerl: nämlich die verwirrenderweise "Prelude to Madness" betitelte Version von Griegs "In der Halle des Bergkönigs" aus dem guten alten "Peer Gynt" - enorm, wer sich alles an diesem Stück versucht und wem dies auch noch ausgesprochen gut gelingt! Hingegen hat der Titeltitel "Hall of the Mountain King" selbst so gar nichts mit dem alten Grieg zu tun. Aber war anderes zu erwarten? :-D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen