Kundenrezensionen


295 Rezensionen
5 Sterne:
 (107)
4 Sterne:
 (55)
3 Sterne:
 (48)
2 Sterne:
 (40)
1 Sterne:
 (45)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig
Ich kann die negativen Kritiken gar nicht verstehen. Benutze den Stift seit ca. 2 Monaten und bin echt zufrieden. Es gibt keine Kratzer auf dem Display,wovor ich die größte Angst nach einigen miesen Rezensionen (der Vorgängermodelle) hatte. Beim Schreiben entsteht ein wunderschönes Schriftbild (in GoodNotes), mittlerweile mach ich alle...
Vor 19 Monaten von Manuela Krell veröffentlicht

versus
37 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles Konzept, aber...
Toller Stylus mit tollem Konzept!
Durch die transparente "Spitze" kann man super präzise schreiben und zeichnen. Die Länge und die damit gegebene Balance ist für mich perfekt und der eingebaute Magnet rundet die ganze Sache ab.
Ich nutze nun den Jot Pro seit ca. einem halben Jahr (täglich). Leider muss ich dem fast perfektem Stift einen...
Vor 14 Monaten von Martin veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Stylus, leider ohne Clip, 22. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich häufiger auf meinem Tablet kleine Zeichnungen und handschriftliche Kurz-Notizen erfasse, habe ich mir den Adonit Jot Pro in Version 3 zugelegt. Der Stift besteht nicht nur aus Plastik, bringt daher also ein angenehmes (!) Gewicht in die Hand und fühlt sich insgesamt einfach schon ein ganzes Stück weit wertiger an als die "Billig-Stylus-Geräte" mit Gummi-Noppe, die man sonst oft sieht.

Vorher habe ich mit diversen günstigen und auch teureren Exemplaren mit der angesprochenen Gummi-Spitze experimentiert und muss sagen, dass die Arbeit mir dem Jot Pro kein Vergleich ist! Mit ihm arbeitet es sich viel intuitiver und flüssiger, fast wie mit einem echten Stift. Während die Gummi-Exemplare mit der Zeit immer ein stumpfes Gefühl entwickelten, als würde man mit einem Radiergummi über das Display des Tablets gleiten, gehen die Schreib- und Zeichenarbeiten mit dem Jot Pro auch nach Monaten immer noch leicht von der Hand.

In all der Zeit konnte ich übrigens auch keinerlei Kratzer auf meinem Display entdecken. Allerdings achte ich auch penibel darauf, dass kein Schmutz auf dem Jot Pro sitzt. Gut ist in dem Zusammenhang auch die Kappe, die nicht einfach aufgesteckt ist, sondern aufgeschraubt wird! Dadurch sitzt sie natürlich sicherer und fester, um die Spitze bei Nichtgebrauch zu schützen. Außerdem kann man die Kappe bei Nutzung des Stylus dann am oberen Ende festschrauben, so dass man die Kappe nicht verlieren kann. War anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, macht aber insgesamt Sinn.

Dennoch sollte man keine Wunder vom Jot Pro erwarten. Der Stylus kann noch so gut sein, um richtig Spaß damit zu haben, braucht man in der Regel dann auch noch eine gescheite App. Gerade auf kleineren Handy-Displays empfehle ich eine App mit Zoom-Funktion (z.B. Handy Note Pro), sonst schreibt man zwei Worte und das Display bzw. die Seite ist schon voll. Macht dann natürlich nicht viel Sinn. Mit der Zoom-Funktion (gibt es in vielen guten Notiz-Apps) kann man hingegen auf einem Teilbereich des Displays bequem groß schreiben und es wird dann etwas kleiner (aber natürlich lesbar) auf der eigentlichen Seite dargestellt.

Einen Stern Abzug gebe ich, weil mir am Jot Pro ein Clip fehlt, mit dem man ihn an Stifthalterungen / Stiftschlaufen befestigen könnte. Mein Tablet habe ich in einer Schutzhülle mit so einer Stiftschlaufe. Aufgrund des Rundumschutzes kann ich den Stylus nicht mit seiner Magnet-Funktion am Tablet befestigen (was in der Praxis eh nicht besonders gut gehalten hat), durch die Schlaufe rutscht er jedoch durch. Hier hätte ein kleiner Clip wahre Wunder vollbracht. Zudem könnte der Clip als zusätzliche Sicherung dienen, denn derzeit ist der Stylus so rund, dass man aufpassen muss, dass er nicht versehentlich vom Tisch rollt - was ohne Schutzkappe "tödlich" für die lockere Spitze sein dürfte. Ein Clip an der Seite würde ein solches Rollen automatisch unterbinden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Funktion, wenn....., 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Stift ist wirklich gut.....wenn man ihn mit der richtigen App verwendet.......auf der Seite des Hersteller sind die Apps, die den Stift mit den zusätzlichen Funktionen unterstützen gelistet. Warum ist das wichtig? Wenn man mit dem Stift schreibt und die Hand vorher auflegt auf dem Touch screen, wird dies manchmal als Schreibkontakt gewertet und führt zu Punktion oder Linien......bei den supportet Apps läßt sich die Funktion einstellen, dass dies nicht passiert. Dort funktioniert der Stift sehr gut. Zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der perfekte Touchscreen-Stift!, 11. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Stift ist aus sehr robustem Alu und hat eine Kappe zum Aufschrauben, die die Spitze schützt. Die Kappe kann während des Schreibens hinten auf den Stift drauf geschraubt werden, so dass nicht die Gefahr besteht, dass sie verloren geht!

Die Spitze gleitet hervorragend auf dem Display. Dazu muss ich jedoch hinzufügen, dass ich eine Displayschutzfolie auf meinem Ipad 3 habe. Wie es ohne Folie ist, kann ich demnach nicht beurteilen.

Die Spitze reagiert mit dem Touchscreen punktgenau. Als Notiz-App hierzu kann ich "Penultimate" sehr empfehlen, hier kommt der Stift der feinen Schreibspitze sehr zu Gute!

Alles in allem bin ich super zufrieden. Würde das Produkt jeder Zeit wieder bestellen! (Lieferung übrigens innerhalb eines Tages!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der einzige Stift, der für mich in Frage kommt und den ich benutze, weil er feinste und präzise Bearbeitung ermöglicht. Leider fehlt ein Halteclip (wie bei Kulis oder Füllfederhaltern üblich). So hat man immer das Problem, wohin damit und die Angst, ihn zu verlieren bzw zu verlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Dämpfung, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Plättchen sitzt schwergängig auf der Kugel und die Spitze federt nicht ein wie sie es eigentlich sollte. Offensichtlich ohne Qualitätskontrolle ausgeliefert - für mich unbrauchbar.

Geht also zurück
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen funktioniert meistens, 26. Juni 2013
Bei Apps, die unterstützt werden, kann man den Handballen beim Schreiben auflegen, ohne dabei unerwünscht zu schreiben. Normalerweise wird dieser Handballenschutz bei einfachen Stiften durch eine virtuelle Ablage, einen Vorhang, den man hochziehen kann, realisiert. Bei Jot Touch wird durch die Bluetooth-Verbindung und die Druckempfindlichkeit der Spitze unterschieden, ob der Stift schreibt, oder ein Finger oder eine Hand den Touchscreen berührt. Über die Druckempfindlichkeit kann man auch je nach App die Strichstärke beeinflussen, das ist sicherlich beim Malen sinnvoll, beim Schreiben könnte ich darauf verzichten. Sehr nützlich sind die beiden Buttons, mit denen man schnell die "Rückgängig-Funktion" oder die "Wiederherstellen-Funktion" auslösen kann. Hier spart man Zeit, wenn man schnell etwas verbessern will.

Zumindest mit der von mir getesteten App (goodnotes) funktioniert der Stift recht gut, hat aber hin und wieder Aufhänger, weshalb ich einmal den Stift umgetauscht habe, was eine Verbesserung brachte. Ganz hundertprozentig funktioniert es aber nicht immer. Manchmal hängt sich die App auf und ich muss den Stift aus und wieder einschalten, damit es weitergehen kann. Da dieses Problem nach dem Tausch besser wurde, gehe ich nicht von einem Softwareproblem mit der App aus.

Wer auf die elektronischen Zusatzfunktionen verzichten kann und nur Wert auf das sehr präzise Schreiben mit der durchsichtigen Kunststoffscheibe legt, der kann auch zum wesentlich günstigeren Jot Pro V2 greifen. In jedem Fall sollte man aufpassen, dass der Stift bei Nichtbenutzung immer zugeschraubt ist und vor allem nicht offen auf den Boden fallen kann, denn die kleinen Scheiben lösen sich sehr leicht und man findet sie schlecht wieder. Auch die Spitze verbiegt sich leicht, wenn er vom Tisch zu Boden fällt. Man kann sie zwar nachkaufen, aber das ist ein Aufwand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hochwertig, aber leider völlig nutzlos, 20. April 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Adonit Jot ist äußerst hochwertig, sieht sehr schön aus und hat eine praktische Schutzkappe, welche zum Schreiben hinten und zum Transport vorne auf den Stift geschraubt werden kann. Auch die "Touch-Scheibe" hat sicher gehalten und keine Probleme bereitet. Besonders praktisch ist auch der eingebaute Magnet, der beim iPad für sicheren Halt an der rechten Seite (sowohl mit als auch ohne Smart Case) sorgt.

Ich habe den Stift mit meinem iPad 4 getestet, sowohl mit klarer Schutzfolie als auch komplett ohne Folie. Als Apps habe ich Sketchbook Free für Zeichnungen und Notetaker HD für Mitschriften verwendet. Für letzere verwende ich seit längerem einen Stylus mit Gummispitze, was auch meistens problemlos möglich ist: Man kann zwar auf einem komplett sauberen Display nur mit viel Kraftaufwand schreiben, nach längerer Verwendung und nach Bildung einer dünnen "Fettschicht" schreibt es sich mit den Gummi-Stylus aber nur unwesentlich schlechter als mit Stift und Papier. Der Kraftaufwand ist aber immer höher, weil der Widerstand der recht breiten, weichen Gummispitze natürlich höher ist als das der kleinen Spitze eines Kugelschreibers. Daran muss sich das Handgelenk erst einmal gewöhnen.

Der Adonit Jot löst dieses Problem mit einer speziellen Kunststoffscheibe an der Spitze, welche sich nicht verformt und sich deshalb mühelos über das Display bewegen lässt. Leider tut sich dafür ein anderes Problem auf: Selbst wenn man den Stift mit sehr hohem Druck auf das Display drückt, verliert dieses ständig den Kontakt. Wenn ich also eine Linie ziehen will, ist diese ganz automatisch gestrichelt. Wenn ich schreibe, fehlen Bögen und Striche oder gleich ganze Buchstaben. Wenn ich eine bestimmte Schaltfläche drücken will, braucht es manchmal 10 Versuche mit variierendem Druck, bis das iPad den Stift erkennt.
Bei "normalem Schreibdruck", also so wie ich auch mit einem Kugelschreiber auf einem Block schreibe, ist es völlig unmöglich zu schreiben, aber selbst wenn man richtig feste drückt (was das Handgelenk höchstens eine Seite lang mitmacht), verliert der Stift mindestens einmal pro Satz den Kontakt. Man muss dann neu aufsetzen und den Buchstaben korrigieren, was lästig ist und den Schreibfluss massiv stört.

Dazu kommt das alte iPad Problem: Das Handgelenk, was beim normalen Schreiben auf dem Block aufliegt, löst ja selbst den Touchscreen aus, es muss also über dem Display gehalten werden. Notetaker HD löst dieses Problem sehr elegant mit einem einstellbaren "Palm Guard", aber bei anderen Apps - welches mit Gummistylus schon unangenehm zu bedienen sind - wird der Jot so zur Handfolter, weil man aus einer unnatürlichen Haltung unnatürlich viel Druck ausüben muss.

Beim Zeichnen mit Sketchbook ist der Jot dem Gummistylus zwar wegen des kaum vorhandenen Widerstandes beim Ziehen des Stifts über das Display und wegen der höheren Präzision dank transparenter Scheibe überlegen, reicht aber trotzdem nicht an ein Grafiktablett oder gar das "echte" Zeichnen mit Stift und Papier heran, schon wegen der doch merklichen Latenz zwischen Stift und Display (Linien etc. erscheinen mit ~250ms Verzögerung). Leider sind auch hier die Kontaktverluste ein echter "Dealbreaker" - durchgezogene Linien kann man fast vergessen.

Noch ein Wort zur Spitze: Da sie nicht flexibel ist, ist sie bei mir schon nach wenigen Tagen deutlich verkratzt - am Display konnte ich keine Schäden feststellen, da ich eine Schutzfolie verwendet habe (die oben beschriebenen Schreibprobleme blieben aber auch nach Entfernung der Folie bestehen). Das hat wahrscheinlich mit dazu beigetragen, dass sich das Schreibgefühl innerhalb von 3 Tagen mehr oder weniger intensiver Verwendung von "noch okay" zu "unerträglich" geändert hat. Da die Ersatzscheiben aber nicht ganz billig sind, sehe ich einen regelmäßigen Austausch nach 3 Tagen nicht als zumutbar an.

Außerdem ist der Stift trotz "Sound Dampening" sehr laut, man hört ein deutliches "Klicken" beim Aufsetzen, und da man (wenn man in Druckschrift schreibt) mehrmals pro Sekunde neu aufsetzt, kann dass in einer ruhigen Umgebung schnell lästig werden.

Alles in allem ist der Stift als solcher nicht geeignet und trotz tollem "Look & Feel" für mich absolut nutzlos. Wenn man kein Vielschreiber ist oder bereit ist, ständig die Spitze auszutauschen, ergeht es einem vielleicht besser - aber dafür, dass der Stift zehnmal teurer ist als ein Gummistylus, sollte man mehr erwarten können. Ich empfehle also jedem, von einem Kauf abzusehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich gefällt er mir, aber..., 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...der Stift ist trotz der Dampening Disk viel zu laut. In einem großen Hörsaal sicherlich kein Problem, aber in kleinen Seminaren oder Meetings unzumutbar.

Des weiteren ist es schon ein wenig nervig peinlichst genau darauf zu achten, dass das Display sowie die Disk immer frei von Staub und weiteren Partikeln sind, da es sonst laut Aussagen des Herstellers zu Kratzern auf Display oder Folie kommen kann. Ich möchte mein iPad einschalten und los schreiben und nicht vorher großartig mit einem Mikrofasertuch, Wasser oder Seife das Display und/oder die Disk reinigen.

Weiter ist mir aufgefallen, dass der Stift in seltenen Fällen kleine Mikroaussetzer hat sowie auch das die Bedienelemente diverser Notiz Apps (GoodNotes, Notability und Upad) nicht immer sofort funktionieren (noch mehr lautes geklicke). Ich bin auch nicht dazu bereit den Stift großartig mit Alufolie, CPU Wärmeleitpaste oder waffenfähigen Plutonium MacGyver mäßig zu modifizieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Not suitable for me..., 29. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I read a lot over this product and what looks can say is that it doesn't suit my wish. The good possibility given by the transparent tip is in fact the biggest pro. I cannot write with precision with the gummy style tips. Although the precision vary with the app. It is more satisfactory with new generation phones, than with ones with more than one year. The major problem comes with the fact that it doesn't react well with screen protectors. So it not only loose the precision as it makes easily scratchs on it. I cannot use my phone, tablet or other without a screen peotector so... No Go for me.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dieses kleine Plastikplättchen...., 14. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
.....an der Spitze war nach 3 Wochen plötzlich verschwunden. Weg. Damit ist der Stift, der an sich schon gewöhnungsbedürftig ist, nicht mehr zu gebrauchen. Die Kunststoff-Ersatzscheiben kosten etwa 7 Ocken das Stück, entweder sind sie aus purem Gold oder es dauert so lange, bis der Hersteller welche zum Versenden gefunden hat, weil sie klein und durchsichtig sind.
Den Stylus hab ich anschließend meinem Hund gegeben, der hat ihn zerbissen und im Gartenteich versenkt. Möge er in Frieden ruhen. Nicht der Hund.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen