newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch UrlaubundReise Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

3
4,0 von 5 Sternen
Live from the Underground
Format: Audio CDÄndern
Preis:11,97 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Juli 2012
Mich persönlich hat das album mit der Authenzität und dem unbekümmerten dirty-south rap des in europa eher unbekannten justin scott (genannt Big K.R.I.T.) positiv überrascht.
Auch wenn man schon einige Mixtapes von ihm kennt (zB return of 4eva) gehört das album jz schon zu den großen classics des us-raps da jeder track ein eigenes stück werk ist und sie zsm ein stimmiges gesamtbild ergeben
Die beats sind allesamt sauber produziert worden und das album lässt sich locker als ganzes hören; es gibt bis auf Yeah Dats Me keine Skiptracks, letzteres da es nervig wird
Erstaunlich ist das j. scott das meiste an den texten und beats selbst produziert hat was auch deutlich hörbar ist; die feats unterstützen ihn optimal
Seine art zu Rappen bringt neues Licht in den teilweise sehr eintönigen rap-biz und macht lust auf mehr; er arbeitet mit verschiedenen Raptechniken und setzt seine Stimme dabei passend ein

Anspieltipps sind:
Cool 2 Be Southern
Pull Up" (featuring Big Sant & Bun B)
Live from the Underground (Reprise)

my favorite: Porchlight" (featuring Anthony Hamilton)

--> absolute Kaufempfehlung für alle die mal Etwas neues lässiges aber trotzsdem ausgefallenes hören wollen und das Leben des Undergrounds miterleben wollen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 22. August 2012
Muss schon sagen die Mixtapes haben mich schon richtig geflasht, leider hat dieses Album nicht daran anknüpfen können, es hat trotzdem nette tracks drauf, habe mehr erwartet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Justin Scott aka BIG K.R.I.T , ist einer der 11 MC's, welche im Jahre 2011 vom XXL-Magazin zur "Freshman-Class" gewählt wurden. Er kommt ursprünglich aus Mississippi und hat in den letzten beiden Jahren zahlreiche Mixtapes released, die für eine Menge Hype und Wirbel sorgten. Schon vor 2 Jahren wurde er deshalb von Sha Money XL ( ehemals G-Unit, jetzt CEO bei Def Jam ) gesigned. Nun kommt sein erstes offizielles Album beim bekanntesten HipHop Major Label der USA. Die 16 Tracks wurden ALLE von ihm selbst produziert, auch das ist ein Zeichen, dass er nicht nur am Mikrofon vertrauen genießt, sondern auch an den Boards.

Die Lorbeeren waren groß, ebenso groß sind die Namen der Features. Mit Ludacris, 8Ball & MjG, Bun B. , 2 Chainz und Devin the Dude hat er einige Southern Playas im Gepäck, die aber nur teilweise ihr A-Game mitbringen. Schaue ich mir das Cover an und höre die ersten beiden Tracks, glaube ich an eine neue Version des Outkast-Stils, das ganze ändert sich dann aber schlagartig. "Money on the Floor" ist ein typischer Pimp-Track, auf dem 8Ball & MjG auch ihren Stiefel durchziehen, der Beat ist richtig gut. Leider ist der Track mit Luda aber extrem langweilig, da wäre viel mehr gegangen, ich denke er ist zu slow. Es ist auffällig, dass K.R.I.T , der das BIG wohl nicht mehr verwenden will, viel Wert auf Abwechslung legt. So gibt es auch eine Menge Tracks, die stark an Country und Songs der Nappy Roots erinnern. Super ist das Ding mit Anthony Hamilton, hier hat er mit einem Sample der Commodores ( "Say Yeah" ) richtig Geschmack bewiesen. Auch der chillige Track "If i Fall" mit Melanie Fiona ist sehr gefühlvoll, ebenso "Rich Dad, Poor Dad", ein Song der in KRIT's Seelenleben Einblick gewährt.

Dem entgegen haben wir leider aber auch Totalausfälle wie "Yeah dats me" , ein Track der wohl für den "Pull your Pants Down Stripclub" gemacht wurde, kein Text, keine Ideen. Hier hat er übrigens "Across 110th Street" von Bobby Womack gesampelt, man hört es aber kaum raus...am Ende dann noch mal eine Country Nummer mit B.B.King ( "Praying Man" ) und wir sind schon durch. Ich werte das Album mit 3,5 Sternen, aber eher 3 als 4 leider. Ich sehe hier noch eine Menge Steigerungspotential, vor allem bei den Beats, die mich nicht alle überzeugen konnten. Talentiert ist er auf jeden Fall, abwechslungsreich und mit gutem Flow versiert. Alles was meiner Meinung nach noch fehlt ist etwas bleibendes, auch wenn der ein oder andere Track schon in die richtige Richtung geht!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
K.R.I.T.Wuz Here (Deluxe Edition)
K.R.I.T.Wuz Here (Deluxe Edition) von Big K.R.I.T (Audio CD - 2012)

King Remembered in Time
King Remembered in Time von Big K.R.I.T (Audio CD - 2014)

Cadillactica
Cadillactica von Big K.R.I.T (Audio CD - 2014)