Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der ernste Sam ist zurück
2001 erschien für PC "Serious Sam: The First Encounter". Anders als andere Ego-Shooter aus dieser Zeit verzichtete das Spiel auf eine gute Handlung oder realistisches Gameplay. Stattdessen muss einfach nur sämtliche Gegner ab ballern und höchstens mal einen Schalter umlegen. Trotz des simplen Gameplays war das Spiel recht erfolgreich. Deshalb erschien es...
Veröffentlicht am 22. November 2011 von Philipp Wicklein

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Serious 3
Die ''Serious-Sam''-Reihe wurde 2001 ins Leben gerufen und hob sich wohltuend aus der Masse ab, denn das Gameplay war simpel und nur auf kompromisslose Action ausgelegt. Die ersten drei Teile habe ich mit Vegnügen durchgespielt und war sowohl von der Optik, als auch vom Humor der gesamten Umsetzung überzeugt. Das Besondere an Sam war, dass er sich nicht zu ernst...
Vor 9 Monaten von DES veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der ernste Sam ist zurück, 22. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
2001 erschien für PC "Serious Sam: The First Encounter". Anders als andere Ego-Shooter aus dieser Zeit verzichtete das Spiel auf eine gute Handlung oder realistisches Gameplay. Stattdessen muss einfach nur sämtliche Gegner ab ballern und höchstens mal einen Schalter umlegen. Trotz des simplen Gameplays war das Spiel recht erfolgreich. Deshalb erschien es nicht verwunderlich dass bereits 2002 die zweite Episode "Serious Sam: The Second Encounter" erschien. Es folgten viele Ableger. Noch 2002 für Xbox die erste und zweite Episode als ein Spiel, hieß einfach nur Serious Sam, 2004 nur für PS2 und Gamecube Serious Sam - Next Encounter, im selben Jahr für Gameboy Advance Serious Sam Advance, 2005 Serious Sam 2 und 2009 (2010) die HD Remakes von First und Second Encounter. Nun ist Serious Sam 3: BFE erschienen. Allerding handelt es sich hierbei nicht um eine Fortsetzung (also Storymäßig) sondern um die Vorgeschichte zu First Encounter. Schauplatz ist wieder wie in First Encounter Ägypten, diesmal aber das Ägypten des 22. Jahrhunderts. Übrigens bedeutet BFE "Bum Fuck, Egypt", und nicht "Before First Encounter", wie manche behauptet haben.

Handlung:
Im 22. Jahrhundert macht die Menschheit eine Entdeckung die alles verändert hat. Ein Teil mit dem man überall im Universum zu erreichen ist. Doch dann tauchen Außerirdische, unter der Führung von Mental, auf um die Menschheit zu vernichten. Nach 3 Jahren erbittertem Kampf scheint der Krieg auch verloren zu sein. Die einzige Hoffnung liegt in dem sogenannten Zeitschloss. Nur keiner hat eine Ahnung wie das Teil aktiviert wird. Doch man hat in einem Museum in Kairo hinweise darauf gefunden. Leider ist der Kontakt zu den Wissenschaftlern abgebrochen. So wird ein Mann hin geschickt um die Menschheit zu retten, Sam 'Serious' Stone.

Gameplay:
Das Grund-Gameplay ist den Vorgängern treu geblieben. Man rennt eigentlich durch lineare Level und ballert alles ab was im Weg steht. Man hat aber jede Menge neue Sachen hinzugefügt. Neu sind Nahkampfangriffe. So kann man einen Gegner der sich in unmittelbarer Nähe befindet meisten irgendwelche Körperteile abreisen und wegwerfen. Man kann auch im Gegensatz zum Vorgänger nun sprinten. Dies kann teilweise sehr nützlich sein wenn man die Masse an Gegnern zu viel wird, so kann man sich etwas Platz verschaffen. Auch eine zu erwähnende Neuerung ist das anvisieren mancher Waffen. Dies funktioniert aber nicht bei allen. Das klassische und die Neuerungen ergeben ein sehr gutes Oldschool-Feeling und wurde auch sehr gut kombiniert, als würde es schon immer zusammengehören. Das Ganze spielt sich auch sehr flüssig und unkompliziert. Die Steuerung dürfte sich auch nicht groß von der von anderen modernen Shootern unterscheiden, weshalb sie auch recht gelungen ist.

Sound:
Der Sound klingt hervorragend, wie ich finde. Man hat nicht gerade viele Sounds aus den Vorgängern benutzt, was ich positiv empfinde da man so auch was neues hört. Aber der beste Sound ist geblieben: das Geschrei des kopflosen Kamikaze. Und es fühlt sich einfach nur verdammt gut an das vertraute Schreien irgendwo im Hintergrund zu hören man aber keine Ahnung hat von wo es kommt. Aber was soll ich groß zum Sound sagen? Es hört sich einfach alles gut an. Klar von der Soundkulisse ist kein Dead Space zu erwarten, aber ich hab auch schon wesentlich schlechteres gehört.

Grafik:
Eigentlich macht eine Grafik kein gutes Spiel aus. Und das beweist Serious Sam 3 mal wieder. Auf jeden Fall ist sie besser, als bei z.B. Duke Nukem Forever, aber dennoch krankt es vor allem etwas an verwaschenen Texturen. Und wer eine gute Grafik bei dem Spiel will sollte einen sehr guten Computer besitzen, denn mit niedrigen Einstellung sieht es schon mies aus. Dennoch kann man nicht viel negatives über die Grafik sagen, da man zum einen im dem sehr schnellen Gameplay nicht groß auf die Grafik achtet und zum anderen es dieses Jahr wirklich bewiesen wurde dass es schlechter geht. Auch hat sich das Spiel von seinem Comicartigen Look verabschiedet, weshalb alles realistischer und moderner wirkt. Ich muss sagen mir gefällts

Sonstiges:
Eigentlich sollte das Spiel schon im September 2011 erscheinen, wurde aber recht schnell verschoben. Dann hieß es 18. Oktober. Aber diese Datum wurde wieder auf den 22. November verschoben da man noch Fehler beseitigen wollte. Erst einmal Respekt an die Entwickler dass sie so etwas tun, denn größtenteils werden die Spiele ja schnell auf den Markt geworfen, obwohl sie noch sehr verbuggt sind. Und ich muss sagen dass ich bis jetzt keinerlei Buggs erkennen konnte. Das sollte auch positiv vermerkt werden.
Angeblich soll auch noch eine Portierung für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Nur wurden darüber keine Details verraten. Hoffen wir mal dass daraus noch etwas wird.

Fazit:
Ich kann das Spiel nur wärmstens empfehlen. Croteam hat es geschafft einen alten Shooter perfekt zu modernisieren. Außerdem ist es eine gute Abwechslung zu Shootern wie Modern Warfare oder Battlefield. Für Serious Sam Fans ist es klar dass es ein Muss ist, aber auch für Leute die mal etwas anderes wollen, Oldschool mögen oder einfach einen lustigen Shooter haben wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Serious 3, 5. Oktober 2013
Von 
DES - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Die ''Serious-Sam''-Reihe wurde 2001 ins Leben gerufen und hob sich wohltuend aus der Masse ab, denn das Gameplay war simpel und nur auf kompromisslose Action ausgelegt. Die ersten drei Teile habe ich mit Vegnügen durchgespielt und war sowohl von der Optik, als auch vom Humor der gesamten Umsetzung überzeugt. Das Besondere an Sam war, dass er sich nicht zu ernst nahm und in fast schon harmlos wirkenden Welten unterwegs war. Und nun? Ich war überrascht, dass plötzlich alles auf Realität getrimmt wurde (wahrscheinlich wird seitens CroTeams versucht, auf der modernen ''Call-Of-Duty''-Welle mitzuschwimmen) und verliert sein Alleinstellungsmerkmal. Die Kämpfe gehen nicht mehr einfach von der Hand, die Optik, obwohl grafisch zeitgemäß und durchaus lobenswert, hat einen viel zu blassen und tristen Touch erfahren - kein Vergleich zu den bunten, abwechslungsreichen und fantasievollen Levels der Vorgänger. Auch passt die ernste Miene einfach nicht zu Sam, sondern wirkt aufgesetzt lächerlich und total fehl am Platz. Hier sollten sich die Entwickler auf die eigentlichen Stärken dieser Reihe besinnen, mit denen ihnen früher simple, aber glanzvolle Spiele gelungen sind. Insgesamt ist es schade, dass Sam eine solche Entwicklung genommen hat, denn diese ist ein Rückschritt und reiht das ehemals einzigartige Gameplay in ein massentaugliches, seelenloses und langweiliges Genre ein. Für Fans der ersten Stunde eine grauenhafte Enttäuschung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weg von den Wurzeln ?, 22. Januar 2012
Von 
Aridanos (Gifhorn, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Nach einiger Spielzeit sind die Unterschiede zu den Vorgängern und die Vor- und Nachteile deutlich bemerkbar.

Positiv gegenüber den Vorgängern ist:

+ eindeutig bessere Grafik (Obwohl der HD Vorgänger auch schon gut aussah)
+ Positionen / "Spawn" der Gegner
+ Kampfsystem
+ Schauplätze / Maps

Allerdings gibt es auch große Abweichungen zu den Vorgängern welche nicht immer gut sind:

- Die gut versteckten lustigen Geheimnisse ... (Ein ganz wichtiger Punkt der die Serious Sam Spiele zu dem gemacht hat was sie sind, sind die vielen kleinen Easter Eggs, die man gerne ewig lange gesucht hat. Im neuen Teil sind sie so gut wie nicht mehr vorhanden nur noch versteckte Munition, Rüstung etc findet man)

- Wer gleich am Anfang Horden von Gegnern erwartet wird enttäuscht. Nach und nach wird die Gegnerzahl "langsam" gesteigert.

- Die Maps sehen zwar gut aus sind aber vom Aufbau und Design her etwas Fantasielos ... Apokalyptisches zerstörte Welt Szenario hat man vorher in dieser Art schon öfters gesehen.

!!! Abschließend bekommt SS3 allerdings noch Bonuspunkte, da es seit geraumer Zeit das einzige Spiel ist, welches im Mehrspieler Co-OP zu bewältigen ist. Endlich mal wieder ein Spiel bei dem man sich mit Freunden durch die Welt prügeln kann.

P.S. die angepriesenen Filme im Beipackzettel sind der größte Mist den ich jeh gesehen habe ... =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein schlag ins Gesicht für jeden Serious Sam Fan, 21. Dezember 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Ich selbst bin Fan der ersten Stunde und habe The First und The Second Encounter bis zum erbrechen sowohl im Single als auch im Multiplayer gespielt. Serious Sam 2 habe ich auch sehr genossen jedoch war der Multiplayer nicht das gelbe vom Ei . Zu diesem Teil hier bleibt mir nichts weiteres zu sagen als dass dieser Ableger mit Abstand der schlechteste ist. Prinzipiell fängt man bei einer Kritik immer mit dem positiven an, aber da ich jetzt nicht stundenlang überlegen möchte was denn an diesem Teil gut sein könnte sage ich lieber was mich PERSÖNLICH daran stört.

Die Grafik:

Naja ist für mich nicht ausschlaggebend jedoch sieht sie nicht recht viel besser aus als im zweiten Teil oder in der HD Umsetzung, lediglich der Stil ist anders , etwas steriler/realisitscher. Das weitläufige ist auch wie schon bei den hervorigen Teilen positiv hervorzuheben. Gewisse Elemente schließen nicht miteinander ab und es entstehen "ungewollte" Lücken in Wand, Boden und Decken. Lichteffekte sind schön anzusehen jedoch blendet die Sonne teilweise zu extrem in Kämpfen und der EXTREM aufgewirbelte Staub macht einen ziemlich Orientierungslos.

Das Gameplay:

Serious Sam zähle ich zu den etwas schnelleren Shootern. Manövrieren ist grauenhaft. Laufen kann man nur vorwerts schnell und dann unter einbüßen der Schussmöglichkeit. Das springen selbst ist grauenhaft, und da 90% der "Geheimnisse" nur über springen erreichbar sind ist dies ziemlich frustrierend. Bunnyhop und Rocketjump wurden komplett gestrichen und lassen sich in Spiel selbst nicht einbringen. Bei TFE und TSE war dies überlebenswichtig um im Multiplayer etwas reißen zu können. Ansonsten schlachtet man halt einfach alles ab , wie gewöhnt.

Der Sound:

Lachhaft , die Waffen haben einfach keinen wums. Das gehört einfach dazu und sorgt auch für den Spielspaß. Die Doppelläufige hört sich an wie die Sniper in den ersten beiden Teilen... hier fehlt mir absolut der Sinn. Ansonsten wurden die Schlag- und Treffersounds komplett behalten. Der schnelle Rock in Kampfsequenzen ist wie gewohnt einfach passend.

Die Gegner:

Naja m.M.n sind diese noch etwas dümmer geworden. Bei solchen Horden erwartet man jetzt keine KI aber wenn man mal zusieht wie die Gegner hier über diese virtulle Welt wandern sorgt das für ungewollte Lacher. Die Treffereffekte sind auch nicht so befriedigend wie bei den ersten Teilen. Meisten werden die Gegner nur rot und fliegen senkrecht wie ein Brett zu Boden. Noch nerviger wurden die Kleer. Jeder kennt sie jeder hasst sie , nur diesmal trieben mich diese Biester echt auf die spitze. Ich fand man konnte ihnen schwieriger ausweichen , verschwinden komplett aus dem Auge wenn sie neben einer Wand stehen und reagieren schneller. Grausig , hat mich einiges an Nerven gekostet.

Die Waffen:

Hier gibts altbekanntes und ein paar Abänderungen/Neues. Neben der altbekannten Double Barrel, Kanonenrohr und dem Raktenwerfer wurde der Granatenwerfer etwas aufgemotzt und man erhält ein schnieke aussehenden Armreif der ein Laserlasso emporschwingt. Genügend dabei.

Der Multiplayer:

Mit 16 anderen kann man sich bei Beast Hunt gegen Monster anlegen , die Kampagne zusammen durchzocken oder sich bei Deathmatch gegenseitig auf die Fresse geben. Einzig und alleine gefiel mir Beast Hunt. Kampagne macht im Solo schon keine Freude und mit diversen anderen Spielern ist auch nicht mehr drin. Deathmatch ist einfach nur ein Chaos. Die Waffen sind extrem unbalanciert und mit "Skill" hat dies wenig zu tun. Finger weg.

Die Story:

interessiert doch kein Schwein oder ?

Serious Sam in Serious Sam 3 ?

Naja , ein paar , mal mehr mal weniger, witzige Sprüche paar unwitzige Cutscenes und das wars. Diesmal ist er zu cool um sich auf Selbstironier herab zu lassen. Schadet sehr . Weitläufig sind die Karten auch selten , meistens nur zu Bosskämpfen. Die Geheimnisse beschränken sich auf diverse Waffen die man 5-10 min später sowieso bekommt und bestehen draus meist über eine Wand zu springen. Damalas wurde man mit riesigen neuen Welten belohnt , komisch designten Monstern, jede Menge Gags uvm.. Immer wieder motivierend eine neue Kampagne zu starten und den kleinsten Winkel abzusuchen, man wurde immer wieder belohnt. Leicht waren diese nie zu finden aber das Rätseln und Suchen wurde definitiv von Croteam belohnt.

Ansonten:

Bugs , Bugs und noch mehr Bugs.Gegner die in der Wand oder in einem selbst stecken bleiben. Power Ups lassen sich durch Wände aufnehmen, diverse Grafikfehler , starke ruckler bei Autosave und so weiter. Croteam wenn ihr so demotiviert seid diesen Teil zu machen dann hättet ihr es bei den ersten Teilen belassen sollen.

Fazit:

Croteam spuckt meiner Meinung nach auf das Erbe von Serious Sam , persönlich werde ich die Reihe nach Serious Sam 2 , den letzten guten Teil , abschließen. Meine Empfehlung geht lediglich an hartgesottene Fans wie mich raus. Wer noch nie einen Serious Sam Teil gespielt hat lege ich die ersten 3 ans Herz, sich den Eindruck mit diesem grauenhaftn Spiel zu verderben kommt dieser Kultreihe einfach nicht Gerecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Schlachtfest ist eröffnet!, 24. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Das Spiel sieht nicht nur sehr gut aus, es spielt sich auch intensiver als jeder Vorgänger!Wär Spass am rumballern hat und mal so richtig von Monsterhorden überrannt werden möchte, kaufen!

Der COOP-Modus mit bis zu 16 spielern bildet natürlich das Highlight.
Preis auch TOP, dass möchten wir öfters so sehen!

MfG ;)

+ update 17.12.2011:

Nach der anfangs gegebenen Freude geht der Spielspass nach einer Weile doch ziemlich flöten.

Die Lebendigkeit der Levels fehlt doch sehr und das "bunte und schnelle serious sam (1u.2)" spielt sich doch irgendwie geiler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommt nicht an die Vorgänger heran, 17. März 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Zuerst mal mein Zugang zu Serious Sam: Nachdem ich bereits First Edition (FE) und Second Edition (SE) inklusive den (inhaltsgleichen) HD-Versionen sowie das durchgeknallte Serious Sam 2 (SS2) spielte bzw. immer noch spiele, habe ich mir auch diese "Ausgabe" der Serious Sam-Serie geholt. Mein Lieblingsmodus ist der Kooperativ-Modus. Einzelspiel und Online-Deathmatches sind ja ganz nett, es geht aber nichts darüber mit ein paar Kollegen gemeinsam die Gegner zu plätten. Dabei die komplette Einzelspiel-Kampagne durchspielen zu können, ist einer der Hauptgründe warum mir Serious Sam gefällt.

Nun zu Serious Sam 3:BFE. Kurz gesagt - der neue Teil versteht sich zwar als Prequel zu FE und SE, bringt aber nicht deren Charme. Die meisten Veränderungen verschieben Serious Sam eher in Richtung durchschnittlichem Militär-Shooter. "PC-Games" titelt in ihrem Test äußert treffend: "Zu viel Call of Duty, zu wenig Serious Sam"

Es gibt einige Änderungen, die dem Gameplay meiner Meinung nach nicht gut tun (Die Liste ist natürlich subjektiv und nicht komplett)

# Neu - Sprinten: Man kann dabei zwar nicht schießen, trotzdem ist es möglich vor Gegnern davonzulaufen um zB ein Health-Pack zu erreichen.
# Neu - Nahkampf: Kommt ein kleinerer Gegner dem Spieler zu nahe, so kann er im Nahkampf quasi per One-Hit erledigt werden.
Diese beiden Features konterkarieren das bisherige Spielprinzip möglichst Abstand zu den Gegnern zu halten und diesen eben nicht davonlaufen zu können sondern ausweichen zu müssen.

# Neu - "ironsight": Bei manchen Waffen kann man nun durch die Visierung blicken, wodurch gleichzeitig das Blickfeld etwas gezoomt wird.

# Waffen: Bisher sahen die Waffen zwar teilweise "klassisch" (zB Colts) aus, hatten jedoch eine futuristische Funktionsweise oder waren überhaupt Alien-Waffen (zB Laserkanone). Einige abgedrehte Waffen wie die Schiffskanone und die Minigun sind zwar hier wieder dabei, ihre Bedeutung ist jedoch gemindert. Stattdessen verfügt man nun über eine moderne Pistole im Stil einer Glock, von der man nur eine benutzen kann (kein Dual-Wielding) sowie ein gewöhnliches Sturmgewehr. Nicht mehr mit dabei ist ein Scharfschützengewehr. Insgesamt ist das Waffen-Arsenal wenig spektakulär, die meiste Zeit verbringt man mit dem Sturmgewehr.

# Das "Prinzip Dauerfeuer": Dieses wurde reduziert - In FE und SE gab es grob gesagt zwei Arten von Waffen: Solche die einzelne (kräftige) Schüsse abfeuern und nach jedem Schuss selbstständig nachgeladen werden und "automatische", bei denen der Finger permanent am Abzug bleiben konnte. Beide hatten gemeinsam dass man solange schießen konnte, bis die Munition aufgebraucht war. In SS3 tauchen nunmehr erstmals Waffen mit Magazin auf, wodurch ein Nachladen nötig wird, wenn das Magazin leer ist. Diese Waffen (automatische Schrotflinte, Sturmgewehr) sind noch dazu diejenigen, die man am häufigsten im Spiel antrifft. Leider wird dadurch der Spielfluss gehemmt, statt einfach nur zu ballern, muss nun nachgeladen werden.

# Grafik: Langweiliger und eintöniger als bei den anderen Teilen. Die Hardwareanforderungen sind für das Gebotene zu hoch.

Fazit: Die Prinzipien von Serious Sam waren bisher dass es unrealistisch, überdreht und ein schnelles Ballerspiel der Marke "Klasse durch Masse" ohne große Story, dafür mit viel Humor und (Selbst-)Ironie war. Diese Tugenden erreicht SS3 nicht mehr ganz, ein kurzweiliger Ballerspaß ist es aber immer noch. Wer ein Fan der Serious Sam-Reihe ist, wird sich das Spiel wohl ohnehin besorgen. Ansonsten kann ich eher die Vorgänger empfehlen (zB in der Gold-Collection), die mehr Spielspaß zum kleineren Preis bieten und weniger hardwarehungrig sind. Der beste Teil ist und bleibt meiner Meinung nach "Second Encounter (HD)".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hartes und Anstrengendes Action-Spektakel für "Alte Hasen"!, 24. März 2012
Von 
Kristof Kühl (Rendsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Serious Sam 3 ist nicht mit aktuellen Spielen vergleichbar. Es geht einen völlig anderen Weg, und zwar einen über den sich viele "ältere" Spieler, die schon seid den 90'er Jahren spielen, freuen werden. Der Schwierigkeitsgrad ist ziemlich variabel, auf den leichtesten ist es schon sehr einfach, aber wenn man schon auf normal spielt kommt man in manchen Leveln ziemlich ins schwitzen. Es gibt keine Lebensenergie Regeneration wie in vielen anderen Spielen, die Munition, Energie und Rüstung muss immer überall verstreut noch gefunden werden. Es hat viele Gehimnisse mit Boni Waffen, Munition usw. Kooperativ ist dieses Spiel eine ziemliche Bombe da es mit bis zu 16 Spielern durchgespielt werden kann!!! Wer was mit Retro-Action Spielen anfangen kann sollte sich dieses Spiel anschauen, es macht wirklich sehr viel spaß!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Serios Sam halt..., 1. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Ein Typischer Serious Sam. Entweder man liebt es, oder man hasst es.
Wer an dieser Spielreihe bisher seinen Spaß hatte, wird auch mit diesem Titel nicht falsch machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der gute alte Sam mit verzeihbaren Mängeln, 8. Juni 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Also ich muss hier auch mal eine Lanze brechen für den guten alten Sam. Hab mir das Spiel zugegeben nach langem Zögern nun zugelegt, bin aber absolut positiv überrascht. Habe natürlich alle relevanten Teile (1st&2nd Encounter und Teil 2) gezockt, weiß also was es zu erwarten gibt. Alles in allem bin ich voll überzeugt!
Hier nun meine subjektive Kritik zum Spiel:
+ das Waffengefühl ist gut. Die Schießprügel knallen ordentlich und fühlen sich nach Wumms an.
+ die Gegner fetzt es schön weg, speziell die Gnaar verteilen ordentlich Blut
+ ich spiele nur im Single Player - der ist bei mir bugfrei
+ die Oneliner passen, sind zahlreich und machen Spaß; wer’s ähnlich klassisch haben will, dem empfehle ich noch Far Cry 3 Blood Dragon (eigenständiger DLC zu FC3), hat auch viel kernige und witzige Oneliner; stilistisch aber nicht jedermanns Sache.
+ diese Neuauflage ist tausendmal besser als das verhunzte Duke Nukem Forever
+ die Befürchtung, dass es zuviel Call of Duty – Einfluss gibt, hat sich für mich nicht bewahrheitet; die nachzuladende MP mit Rotpunktvisier ist eher die Ausnahme
+ ist klassisch aufgebaut, nicht nur wegen Medikits usw. sondern steigert sich auch wie die alten Teile; während man eine Weile noch denkt, ob es denn noch zu größeren Arenen kommt, geht es bald immer epischer zur Sache, bis man im finalen Canyon gefühlte 30-45min Minimum nur Gegner wegholzt…
+ der Nahkampfangriff ist für mich eine willkommene Neuerung, mal ganz witzig und zur Not auch etwas munitionssparend; der Vorschlaghammer ist auch nett

o die Grafik ist keine Pracht, aber solide genug und in der Schlacht wirklich nicht entscheidend; leider gibt’s im (Erscheinungs)Jahr 2011 immer noch keine Schwimmanimation!
o die Sounds sind nicht so sehr aktuell, aber die Musik rockt
o der stark aufgewirbelte Staub ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, ich finde er macht die Umgebung lebendiger/interaktiver und ich sehe ihn als spielerisches Element und zusätzliche Herausforderung
o das Aiming über Kimme und Korn hat keinerlei Bedeutung; stört nicht, hilft nicht

- die Cutscenes sind eher überflüssig, weder interessant noch witzig, und in ihnen zeigt sich leider deutlich die Polygon- und Detailarmut und schlechte Animationen; Sammy war ja eh schon immer etwas hüftsteif…
- die Möglichkeit zu rennen hilft kaum, meist flüchtet man vor den schnellen Kleers; Problem: man kann während des Rennens nicht Nachladen, sollte man also ein paar wenige Meter gutgemacht haben, investiert man die Zeit beim Stehenbleiben wieder ins dämliche Nachladen (einfache Shotgun, MP), dreht sich um und hat sofort wieder einen Gegner im Gesicht

- diese merkwürdige Waffe, der „Blitz aus dem Armreif“, mit welcher man theoretisch mehrere kleine Gegner festhalten und plätten kann, erschließt sich mir nicht; die ist leider sehr unpraktikabel :-(
- insgesamt fand ich den Munitionsvorrat nicht allzu großzügig. Ich bin zwar Veteran, aber nicht der beste Zocker und spiele auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad (normal). Obwohl ich sehr wirtschaftlich mit der Muni umgehe, ging sie gefühlt schneller weg als in früheren Teilen bzw. man musste schon aufpassen. Kann mich an keine Situation erinnern, wo ich mal gepflegt draufhalten konnte und nicht noch drei Gegnerwellen nachkamen, bei denen es dann immer krampfiger wurde, weil man "improvisieren" musste...
- wer hält die Kleers für die nervigsten Gegner? Es geht schlimmer. Erstens: der „Octokopter“, der extrem fies austeilt und nur mit Explosivgeschossen vom Himmel zu holen ist. Hat man nicht die Devastator, sondern nur den Raketenwerfer, kann man eigentlich nur noch fluchen. Bis die Rakete ihn erreicht hat (hätte), ist er dreimal weg, obwohl er sich nicht mal schnell bewegt. Zweitens, die „Hexe“, sie teleportiert sich irgendwo in den Himmel und wenn ihr euch nicht schnell um sie kümmert, packt sie euch mit telepathischen Fähigkeiten; reicht nicht, das sie euch damit Energie abzieht, sie lähmt euch und macht euch angreifbar für all das Gewusel, das gerade noch so hinter euch her ist. Furchtbar!
Ein anfänglicher Level mit Selbstschussanlagen lief auch sehr zäh.
Kommt noch dazu, dass ich den Endboss sehr fummelig fand. SPOILER: man muss sich ihm mit Jetpack & Stangen nähern, die man in ihn reinrammt, um ihn zu schwächen. Drumherum wuselt aber alles voller Gegner, wie üblich, das kleinste dabei ist aber ungefähr der Raketen-Walker :-(
- die Abwechslung kommt, wie in früheren Teilen, wieder zu kurz; das meiste sind wüstenartige Passagen; das Potential mit z.B. Alienleveln (man fährt zwei- oder dreimal mit einem Fahrstuhl runter in eine interessant gestaltete Welt, leider nur kurz) wird verschenkt.
- mit Steam habe ich mich mittlerweile angefreundet. Ich hatte ein Problem mit der Firewall (Zone Alarm). Man musste eine Prozedur im Task Manager beenden und dann schnell das Spiel starten, denn die Prozedur reaktiviert sich nach ein paar Sekunden… naja, muss nicht sein sowas. Bis man das rausgefunden hat!

Update:
Habe mir den DLC “Jewel of the Nile/Juwel vom Nil“ auch gegönnt. Meine Meinung dazu:
Die Länge ist ok, ich habe in einem Steam Sale 2,50Euro dafür ausgegeben, das Doppelte wär auch noch ok. Im Verhältnis zur Länge bietet der DLC vielleicht sogar mehr Abwechslung als das Hauptspiel, mit einem Jetpacklevel, einem recht interessanten Rätselabschnitt (Grabkammerstyle :-) und einem Level mit mehr Flora (2nd Encounter lässt grüßen).
Leider wurde auch hier das Potential von Levels mit Alienarchitektur nur angedeutet. Die Muni wird noch schneller knapp bzw. man krepelt häufiger mit den kleineren Waffen gegen größere Gegner rum. Immerhin gibt es die Sniper und die Laserwaffe aus dem Second Encounter. Leider wird man an ein oder zwei Stellen auch in unsichtbar begrenzte Areale gesteckt. Dachte erst es ist ein Bug, aber da wabert am Rand so eine Blase, wenn man weiterlaufen will. Tja und mit Bullen auf engstem Raum ist nicht so der Sinn der Sache. Kleine Waffen schaffen nicht so schnell Abhilfe und Explosivwaffen treffen mich dann selbst. Erfreulich ist, dass die oben erwähnten lästigen Gegner nicht vorkommen. Auch der Boss ist nicht so nervig wie im Hauptspiel und im Grunde recht schnell erledigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr lustig, 8. Januar 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Zuletzt hatte ich den "second encounter" durchgespielt und sehr genossen. Serious Sam 2 habe ich übersprungen und nun 3 gekauft. Ich habe es mit einem Kumpel durchgespielt und wir hatten einen Mordsspass. Leider ist es etwas kurz (deswegen einen Minuspunkt;)). Die Grafik ist hervorragend und muss sich hinter keinem anderen Spiel verstecken. Auch der etwas nüchterne Stil gefällt mir sehr gut.
Wer sich darüber beschwert, dass es nur eine Wiederholung der Vorgänger ist, sollte vielleicht nicht Serious Sam spielen. Denn ich kaufte das Spiel genau deswegen. Massig Gegnerhorden, übertriebene Gegnerarten, -größen. Ich weiß auch nicht wie in ein solches Spielprinzip Abwechslung soll;).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Serious Sam 3: BFE
Serious Sam 3: BFE von dtp Entertainment AG (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen