Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Auschwitz" ein erschütternder Selbsttest
Noch nie ist mir ein Buch zu diesem Thema unter die Finger gekommen, das

1. so ausgezeichnet recherchiert ist und
2. so deutlich macht, wie die Täter gestrickt sind.

Man kann jedem Leser empfehlen, sich beim Lesen genau zu beobachten. Das ist nicht nur Information, dieses Buch ist auch ein Selbsttest. Auf die eigenen Gedanken achtend, wurde...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2008 von Lars Gothard

versus
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel zu kurz
Und ein völlig unangemessener Preis auch wenn das Buch gut ist. Eine Korrektur der Grammatik und Rechtschreibung könnte nicht schaden.
Vor 8 Monaten von Swirus veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

34 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Auschwitz" ein erschütternder Selbsttest, 2. Dezember 2008
Noch nie ist mir ein Buch zu diesem Thema unter die Finger gekommen, das

1. so ausgezeichnet recherchiert ist und
2. so deutlich macht, wie die Täter gestrickt sind.

Man kann jedem Leser empfehlen, sich beim Lesen genau zu beobachten. Das ist nicht nur Information, dieses Buch ist auch ein Selbsttest. Auf die eigenen Gedanken achtend, wurde zumindest mir klar, welche Fallstricke in Ideologie und Selbstrettung liegen. Die meisten Menschen die ich kenne, behaupten nur, fassungslos vor dem Geschehen zu stehen. Nach dem Lesen dieses Buches ist aber der aufmerksame Leser keineswegs mehr so fassungslos. Dabei sind es die Kleinigkeiten, die von Bedeutung sind. Nicht die Stärksten, sondern die Schwächsten leben im Grunde am längsten, wenn politische oder religiöse Ideologie in Wahn umschlägt und sich territorialpolitisch und sozial bemerkbar macht. Wer Charakter hat, kommt um. Wer an mangelndem Selbstbewusstsein leidet, hat die besten Überlebenschancen. So schrecklich und so einfach ist das und erklärt am besten, wie Drittes Reich, Stalinismus, Faschismus und religiöser Fanatismus überhaupt entstehen und sich halten können! Der charakterlich starke Mensch ist sich selbst und seiner Moral etwas schuldig, während derjenige, der an sich selbst leidet, in psychologische und politische Untiefen hineintreiben kann, die das Schlimmste aus ihm und allen, die ihn umgeben, herausholt.
"Auschwitz" ist also ein psychologischer Selbsttest. Wer wirklich ehrlich mit sich ist, kann an diesem Buch ansatzweise erkennen, ob er selbst zu solcher Täterschaft fähig wäre oder nicht. Außerdem zeigt das Buch hervorragend, wie der kulminierende Radikalismus der Nazis aus ihrer eigenen Dummheit resultiert. Das Massenmorden als Folge logistischer Verwirrung, schlechter Organisationsgabe und fatalen Fehleinschätzungen soziologischer Zusammenhänge, ist schon an sich faszinierend. Gott sei Dank, kann man sagen, waren die Nazis nicht nur verwirrt, sondern außerdem auch noch dumm. Wer vermag zu sagen, was sonst aus der Welt geworden wäre?

Dieses Buch gehört in den Kanon aller Schüler der 10. Klasse. Wenn so etwas nicht zur Grundbildung überall auf der Welt gehört, ist die Welt dazu verdammt, dergleichen zu wiederholen. Warum? Weil es für die Täterschaft nichts weiter braucht als Charakterschwäche! Und das ist leider heute ein noch weiter verbreiteteres Phänomen als vor einhundert Jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschütterndes Buch...,, 14. Juni 2012
Von 
Sven Schirmer (Schildow) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz: Geschichte eines Verbrechens (Kindle Edition)
Das Buch Auschwitz: Geschichte eines Verbrechens von Laurence Rees ist eines der besten Sachbücher über den Holocaust, welches ich je gelesen habe. Vielen Menschen heute ist Auschwitz ein Begriff, der eng mit den Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes verknüpft ist. Aber wie genau Auschwitz zu dem wurde, was es so unrühmlich bekannt gemacht hat, ist vielen Menschen, gerade der jungen Generation nicht bekannt. Dieses Buch von Laurence Rees könnte als Beilektüre für den Geschichtsunterricht vielen Menschen die Augen öffnen. Es könnte auch vielen jungen verblendeten Holocaustleugnern den Grundsatz ihrer infamen Behauptungen nehmen, weil in diesem Buch nicht nur ehemalige Opfer, sondern auch ehemalige Täter in diesem Buch zu Wort kommen.
Auschwitz war eines von mehreren heute bekannten so genannten Vernichtungslager. Wie kann es in der modernen Menschheit des 20. Jahrhunderts zu solch kapitalen Verbrechen kommen? Wie gelingt es den Naziverbrechern Millionen von Juden so zu manipulieren, so dass sie ohne Widerstand in den Tod gehen? Es sind gerade die perfiden Methoden, die in Auschwitz perfektioniert wurden, die das Ganze so unglaublich wirken lassen. Wie sagte ein Angehöriger der jüdischen Brigade, einer der Fänger von Adolf Eichmann: Wie können 150 bewaffnete SS-Soldaten 5-6000 Juden ohne jeden Widerstand in den Tod schicken?
Wer Antworten auf diese Fragen sucht, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Wie es in den anderen Rezensionen auch geschrieben wurde, gehört dieses Buch definitiv in den Geschichtsunterricht als Pflichtlektüre. Dieses Buch klärt auf und gibt Antworten. Ein Buch was mehr als 5 Sterne verdient!!!!Ein klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Darf man so ein Buch überhaupt kritiseren?, 10. Februar 2014
Von 
popeye007 "popeye007" (Bad Münder) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz: Geschichte eines Verbrechens (Kindle Edition)
Darf man an einem Buch über dieses Thema Kritik üben? Vermutlich werde ich es anhand der Bewertungen erfahren. Das Buch ist wirklich sehr gut recherchiert beschrieben und beschreibt die perversen und abstrakten Gedanken der Nazis eben so ausführlich und plastisch, wie es auch die Situation der Opfer darstellt. Es ist immer noch unvorstellbar für mich, was damals passiert ist. Warum ich mit dem Buch nicht vollständig zufrieden bin? Ich hatte mir anhand des Titels ein 100%iges Buch über Auschwitz erhofft. Ein Buch, dass alle Abartigkeiten, Schändlichkeiten und Lebensumstände, oder vielleicht doch eher Todesumstände sowohl der Gefangenen als auch der Nazis abbildet. Gemessen an dieser Erwartungshaltung schweift mir das Buch zu häufig vom gewählten Titel ab. Nicht, dass diese weiteren geschilderten Recherchen nicht eben so unglaublich wären, auch nicht dass diese perfekt recherchiert gewesen wären, aber meine Erwartungshaltung an das Buch war eigentlich: Ein Thema. Auschwitz. Ich denke das würde sogar ganze Bände füllen. Dies ist meine Kritik, die ich an das Buch stelle, auch wenn es bei diesem Thema sicherlich nicht so gut ankommen wird. Bereut habe ich den Kauf dennoch nicht, ich würde es jedem weiterempfehlen, der zu dieser Zeit Informationen sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschütternd, aber hervorragend geschrieben!, 19. Juli 2006
Diese äußerst faktenreiche und oft erschütternde Dokumentation bringt einem das Grauen von Auschwitz auch nach über 60 Jahren noch sehr nahe. Wer sich mit Auschwitz, seiner Entstehung, seiner Funktion und der Existenz der anderen, oft in Vergessenheit geratenen Todes- und Konzentrationslager beschäftigen will, kommt an diesem Buch nur schwer vorbei. Rees lässt in seiner Dokumentation Täter, Opfer und auch Mitläufer zu Wort kommen und verleiht ihr damit die nötige Objektivität.

Fazit: Absolut empfehlenswert, wer sich mit dieser Thematik näher beschäftigen will!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Daumen hoch, 15. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz: Geschichte eines Verbrechens (Kindle Edition)
wenn man sich mit diesem Thema auseinander setzt,der schlimmsten,Menschen unwürdigesten Zeit der Menschheit ist das ein wirklich gutes Buch.ich selbst interessiere mich sehr für den zweiten Weltkrieg,schaue Dokumentationen und auch in der Schule war das alles sehr interessant.das war mein erstes Buch das ich gelesen habe was sich auf dieses Thema bezieht und ich bin absolut gefesselt gewesen.konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war einfach so wissbegierig!!das ehemalige ss Leute und Häftlinge zu Wort kommen und den täglichen Alltag im Lager schildern einfach unglaublich.ich habe mir Daten gemerkt die ich so schnell nicht vergessen werde,eine richtig gute Geschichts-Lektüre.
Super interessant geschrieben,werde mir auf jeden Fall wieder ein Buch von ihm kaufen !!
es lohnt sich =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo wäre ich wohl gewesen?, 27. April 2013
Seit vielen Jahren verschlinge ich Berichte von Überlebenden, weil man mir in der DDR 20 Jahre lang einen gequirlten Mist über die Nazi-Zeit erzählt hat. Vermutlich kommen daher die meisten Neonazis aus dem Osten, die haben immer noch nicht kapiert, was da eigentlich abging.

Beim Lesen frage ich mich manchmal, wie hätte ich wohl gehandelt? Auf welcher Seite hätte ich wohl gestanden? Bei den Nazis oder den Widerstandskämpfern? Oder bei denen mit Scheuklappen und die von nichts was wissen wollen? Diese Frage kann ich mir im Grunde nicht richtig beantworten, weil ich zu dieser Zeit gelebt haben müsste, in den gleichen wirtschaftlichen Verhältnissen der meisten Deutschen, kurz nach dem verlorenen 1. Weltkrieg und den damit verbundenen Repressalien und auch der Schande, die diese Niederlage für viele Deutsche bedeutet haben dürfte. Demokratie wie heute war damals nicht bekannt, es hatte ja bis dahin nur Kaiser, Könige und andere Herrscher gegeben. In dieser Situation also kommt son kleenet Männeke daher mit nem Schnauzer und gibt den Juden die Schuld an allem. Ich kann noch so viele Dokus und Filme darüber sehen, mir vorstellen kann ich es nicht. Hitler konnte gut reden und die Massen mitreißen. Über diese Witzfigur kann ich nur laut lachen aber hätte ich 1933 auch gelacht?

Ich würde mir wünschen, auf der Seite der Guten gestanden zu haben, weil man sich so eben am liebsten sieht.

Oder wäre es nicht besser, bei den Gewitzten und Überlebenskünstlern zu sein, die sich durch so eine schlimme Zeit bringen, ein Tauschgeschäft hier und vielleicht sogar Überlebende in ihrem Windschatten mit sich ziehen? Was nützt es mir, ein Widerstandskämpfer zu sein, den Mund aufzureißen, zu protestieren und gleich anfangs verhaftet zu werden. Dann sterbe ich entweder gleich durch eine Kugel oder ziehe durch Gefängnisse und KZs und niemandem ist damit geholfen. Jeder Deutsche, der nicht in einem KZ saß, könnte z.b. einer verfolgten Person oder gesamte Familie ein Versteck bieten. Ist ja auch passiert, nur zu wenig.

Zumindest hoffe ich, dass ich nicht unter den Ja-Sagern und Mitläufern gewesen wäre, die ihre jüdischen Nachbarn an die Gestapo verraten um deren Haus zu kriegen, die täglich die marschierenden Häftlinge ins oder aus dem KZ gesehen haben und nach dem Krieg haben sie von nichts gewusst. KZ, echt? hier in der Gegend? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Also diese Sorte Mensch ist irgendwie die Schlimmste. Dann sogar lieber ein Herr Himmler, der seiner idiotischen Rassenwahn-Idee nebst Führer bis zum Biss in die Giftkapsel treu geblieben ist. Das hat zumindest noch "Charakter". In meiner Heimatstadt steht übrigens auch ein KZ. Davon wusste fast keiner was, na klar!

Was haben meine Gedanken hier mit der Rezension dieses Buches zu tun? Nun, man stellt sich diese Fragen während man liest, automatisch. Das macht das Buch mit einem und das ist gut. Zum Inhalt wurde ja bereits hier viel geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auschwitz., 7. Dezember 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kann man bei diesem Buch und diesem Thema spannend sagen ?
Ich sage mal so, ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat.
Viele Sachen kannte ich, aber eine Menge Dinge waren mir bisher unbekannt.
Interessant wie die Geschichte des KZ Auschwitz im Konsens zu den geschichtlichen Tatsachen und Ereignissen gesehen und über sie geschrieben wird. Ausführlich recherchiert, verständlich dargelegt und doch kann man oder will es nicht glauben was vor wenigen Jahrzehnten Menschen Menschen angetan haben. Ein Buch, das Pflichtliteratur werden sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen auschwitz geschichte eines verbrechens, 5. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ich möchte am anfang meiner Beurteilung einen ausspruch unseres ehemaligen Bundeskanzlers Bruno Kreisky wiedergeben,der einmal im Nationalrat gesagt hat ,meine herren lernen sie aus der geschichte.ich glaube,daß wir uns jetzt im europäischen raum sehr in acht nehmen müssen,daß nicht erneut eine charismatische Figur auftaucht,welche die arbeitslosen massen in der gloreichen eu formieren kann. die geschichte wiederholt sich immer wieder und es werden keinerlei lehren daraus gezogen.die ungezügelte Zuwanderung schürt das ganze noch mehr.zum buch selbst finde ich es empfehlenswert.über den innhalt des buches möchte ich aus gewissen gründen keine Stellungnahme abgeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auschwitz, 3. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein gutes Buch über eine schreckliche Geschichte. Ein Stück wertvoller Geschichte über eine Zeit, die man nie vergessen sollte. Es darf nie vergessen werden, das sind wir schuldig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Auschwitz, 22. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz: Geschichte eines Verbrechens (Kindle Edition)
Wer genau liest und recherchiert realisiert, das Verbrechen konnte sich in die Gegenwart retten. Orte und Namen haben sich geändert, aber Auschwitz ist leider noch immer nicht Vergangenheit. das Buch ist sehr aktuell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Auschwitz: Geschichte eines Verbrechens
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen