Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen84
3,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Januar 2012
...aber nur auf den ersten Blick.

Zuerst einmal: Ich bin seit PES 5 ein Anhänger der KONAMI Reihe, habe seitdem alle Versionen gespielt, also schon alle Höhen und Tiefen durchgemacht.
Ich habe mir das Spiel direkt am Erscheinungstag bestellt und seitdem 3 Monate in regelmäßigen Abständen (vor allem online) gezockt. Am Anfang war ich begeistert, doch für mich ist ein Fussballspiel nur gut, wenn es über einen längeren Zeitraum Spaß macht. Und das trifft für mich bei PES 12 nicht zu.

Vorneweg, was mir an PES 12 positiv erscheint:
- Die Grafik. Die Gesichter der Spieler, die Stadien, die Animationen (extra Rasenpfleger in der Halbzeit :-) ), alles sehr schön geworden.

Jetzt zu dem, was mir den Spielspaß raubt und mich teilweise richtig aggressiv machen lässt:

- Zum einen sind es die Schiedsrichter. Sie pfeifen wirklich JEDE Kleinigkeit, Spieler, die sich einfach ohne Berührung, ohne Grund fallen lassen, bekommen einen Freistoss. Ich frag mich wieso man programmiert, dass die Spieler sich beim Gegner einhaken und dann hinfallen. Das passiert im Schnitt (online) ca. 10 mal im Spiel und zerstört den ganzen Spielfluss. Mit ein bisschen Pech passiert so etwas ohne das man was drückt im Strafraum, Konsequenz bekannt. Bei rüden Attacken von hinten in die Beine ist es PURER ZUFALL, ob man jetzt eine rote bekommt oder nicht. Konami, das kann doch nicht so schwer sein, sowas mal konsequenter zu ahnden.

- Die Torhüter. DAS Konami Problem. Für mich eigentlich ein Rätsel, in PES 6 haben sie einigermaßen gehalten. Man hätte nur die Eigenschaften irgendwie mit in die neuen Versionen nehmen müssen. Am schlimmsten ist es, wenn man sie ab dem 16er dem entgegenstürmenden Spieler entgegenlaufen lässt. Statt zu versuchen, irgendwie den Ball zu ergattern oder den Winkel zum Tor zu verkleinern, stürmen sie geradeaus aus dem Kasten, der Gegner braucht nicht einmal eine Richtung zu wechseln, er läuft einfach geradeaus weiter, kommt vorbei und schiebt ins leere Tor ein. Von den abgewehrten Schüssen schön dem Stürmer auf den Fuß will ich gar nicht reden.

- Die Abwehrreihe. Egal, welche Mannschaft man wählt, keine Abwehrreihe ist in der Lage, eine LINIE zu bilden. Immer tanzt einer (meist ein Außenverteidiger) vollkommen unmotiviert aus der Reihe und steht 10-15 Meter weiter hinten als die restlichen 3 Verteidiger. Dadurch wird konsequent das Abseits aufgehoben, der gegnerische Stürmer ahnt das natürlich und stößt in die Freiräume hinter den Innenverteidigern. Achtet mal darauf, wenn ihr Gegentore kassiert. Wofür gibt es ein so umfangreiches Taktikmenü, wenn nicht einmal die Grundlagen funktionieren?

- Die Flanken. So im Schnitt reichen 3 Flanken für ein Tor. Vollkommen realistisch (Achtung: Ironie). Bei Flanken von nahe der Grundlinie sind die Stürmer aber sowas von mutterseelenalleine im Strafraum unterwegs, die Verteidiger pennen regelmäßig. Vor allem kommt jede Flanke auch immer maßgenau, selbst von Graupen.

- Die Schüsse. Ich hab das Gefühl, man kann nicht mehr bestimmen ob man flach oder hoch schießen möchte. Früher reichte eine kurze Berührung des Schussknopfes, und der Spieler zog flach ab. Heute ist es willkürlich. Manchmal tippt man ganz kurz drauf, und der Spieler knallt den Ball übers Tor, zieht man fast durch, dann kommt manchmal ein halbhoher Abschluss. Was auch richtig schlecht ist, sind die Schlenzer (mit R2). Es gibt einiger Spieler, die ham es richtig gut drauf (Rooney, Neymar, Villa), einige andere, obwohl es eigentlich Top-Stürmer sind, nicht. Die schlenzen dann nicht, die fabrizieren einen Kullerball zum Torwart.

- Das Freilaufen. Geht eigentlich nur mit Doppelpass (L1), die Stürmer kommen nicht auf die Idee, einfach mal Freiräume zu suchen. Und wenn sie die Räume doch finden, dann oft nur, weil ein Verteidiger grob das Abseits aufhebt.

- Der Online-Modus. Im Prinzip gut gelungen, mit MLO, obwohl ich nur Ranglistenspiele zocke. Auch die Idee mit dem Prozentsatz an abgeschlossenen Spielen ist gut, kann man oft gut erkennen, wer Spiele vorher abbricht und wer nicht. Das Problem ist nur, wenn der Gegner das Spiel mittendrin beendet, bekomme ich auch einen niedrigeren Prozentsatz. Und dann gibt es wie jedes Jahr die Helden, die nix können, und sich beim Stand von 0-5 verabschieden, ohne dass das Spiel gewertet wird.

Dazu kommen die Standard Probleme, mit denen ich mich allerdings mittlerweile abgefunden habe und an deren Besserung ich sowieso nicht mehr glaube. Ich meine zum einen die Stadionatmosphäre, wie auch die Lizenzen für die Bundesliga.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2011
Liebe PES 2012 Spieler,

ich habe mir das Spiel für den PC gekauft und finde es um welten
schlechter als sein Vorgänger.
Leider sind viele Spieler komplett falsch bewertet, die Torhüter
kann man wirklich komplett vergessen, da der Ball einfach
IMMER ins Tor geht, egal ob platziert oder genau auf den Mann.
Auch durch den Patch wurde das Problem nicht wirklich besser.

Ich spiele nun seit 5 Jahren PES am PC und habe immer auf der
schwersten Schwierigkeit gespielt, was mich zwar herausgefordert,
aber keineswegs überfordert hat.
Bei PES 2012 kommt man kaum zum Abschluss, und wenn, geht der Ball
meilenweit am Tor vorbei und man kassiert direkt beim gegnerischen
Konter ein Gegentor.

Außerdem sind die Gegner ALLE in der letzten Viertelstunde des Spiels
deutlich zu stark geraten...

Ich wende mich wieder ab von PES...
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2011
Erst einmal möchte ich festhalten, dass PES sich von der Spielbarkeit sehr gesteigert hat. Es macht einfach unheimlich viel Spaß und es ist schön, dass die Spieler wieder deutlich bewegbarer sind. Als alter PES Veteran bin ich froh, dass das Spiel wieder in die Spur zurückgefunden hat, nachdem die letzten Teile nicht schlecht waren, aber auch nicht komplett überzeugen konnten. Auch sonst, wie schon bereits beschrieben wurde, macht PES einen guten Eindruck. Grafisch ist es top und die Menüs sind übersichtlich und gut. Die Atmosphäre könnte besser sein, aber lieber so, als das die Atnosphäre super ist, der Spielspaß aber auf der Strecke bleibt (siehe Konkurrenzprodukt von einem Hersteller, der meint sich auf seinem Lizenzpaket ausruhen zu können und Jahr für Jahr dieselbe Verarsche auf den Markt bringt, diese aber immerhin gut vermarktet und genügend Käufer findet).
So, nun aber zu Punkten, die mich an PES stören:
PES ist in meinen Augen auf Top Spieler kaum noch spielbar (zocke seit Beginn der PES Reihe auf dieser Stufe ohne Probleme). Ich spiele mit Bochum in der 2. Liga (Patch). Verteidigen ist so gut wie unmöglich geworden, wusste gar nicht das in der 2. Liga so viele Spieler herumlaufen die Fähigkeiten ala Messi besitzen. Und ja, ich habe mir das Training angetan und versuche auch mit der RT Taste zu spielen. Helfen tut es nicht viel. Wenn der Computer vorbei will, kommt er auch an einem vorbei. Grätschen macht auch wenig Sinn, da die Spieler meistens obwohl sie gut zum Ball stehen, vorbei oder vollkommen unnötig in den Gegenspieler grätschen. Das hat dann mindestens Gelb zur Folge, da jedes Foul per Grätsche mit einer Karte bestraft wird. Außerdem darf man selbst in der 2. Liga keine Freistöße in 25 Meter Tornähe verursachen. 80 % dieser Freistöße finden den Weg ins Tor. Im Spiel gegen Paderborn habe ich z.B. zuletzt zwei Freistoßgegentore kassiert. Beides Traumtore in den Winkel. Einen Spieler auf die Linie stellen macht auch keinen Sinn. Diese springen entweder nicht höher als die hiesige Tageszeitung oder überhaupt gar nicht.
Auf der einen Seite mag ich die neue Spielbarkeit und das es eine Herausforderung darstellt. Auf der anderen Seite bereitet es schwere Aggressionen, weil ich oft das Gefühl habe, dass ich nicht schlechter spiele, sondern vom Computer schlechter gemacht werde. So habe ich auch das Gefühl, dass der Computer wenn er denn ein Tor machen möchte, immer trifft. Sei es durch einen Abpraller, den jeder Kreisliga Torwart mit der Kappe fangen kann oder einfach ein Traumtor, dass man eben nicht verhindern kann. Auf Dauer zerrt das ganz schön am Spielspaß, denn wenn ich jedes Spiel knapp verliere, weil sich meine Spieler so was von stümperhaft anstellen, ist das schon so sehr nervig.
In manchen Spielen grenzt es auch an ein Ding der Unmöglichkeit auf Top-Spieler selber Tore zu erzielen. Der Gegner verteidigt perfekt und steht so eng am Mann, dass einem sich so gut wie keine Räume bieten. Da hilft es auch nicht, einen zweiten Spieler anzuwählen und zu steuern. Bis man überhaupt dazu kommt ihn anzuspielen, hat der ballführende Spieler schon wieder den Ball verloren.
Die Meister Liga hat auch Stärken und Schwächen. So kann ich nicht mehr so leicht Spieler verpflichten (bei Pes 2011 ließ sich Balotelli noch in die 2. Liga ausleihen). Auf der einen Seite ist das nun deutlich realistsicher, auf der anderen nervt es, nicht einmal absolute Ersatzspieler der ersten Bundesliga verpflichten zu können, weil sie ja Angst haben um Stammplätze zu kämpfen oder den Wechsel als Rückschritt ansehen. Eine Woche später spielen sie dann in Cottbus.
Training kann und sollte jede Woche umgestellt werden, dort gibt es aber nur sehr wenige Auswahlmöglichkeiten.
Inzwischen bekommt man auch Forderungen von der Vereinsführung und was sich diese von einem wünscht. Diese Wünsche sind manchmal doch recht abstrus. Einem Spieler eine Chance zu geben, der total untalentiert ist, aber von der Vereinsführung hoch gelobt wird, ok, meineswegen. Aber in einem Spiel Vertrauen der Vereinsführung verlieren, weil ich keine Karten kassieren soll. Wie beknackt ist das bitte?? Soll ich dann wenn ich in der 85. Minute knapp führe, einen viel versprechenden Angriff des Gegners mit einem taktischen Foul nicht unterbrechen und zulassen und mir den Ausgleich einfangen nur damit mein Friedensapostel in der Vereinsführung glücklich ist!? Ne, ist klar...
So, das musste mal gesagt werden. Aber bitte nicht falsch verstehen, PES ist an für sich ein gutes Spiel, aber teilweise verdammt schwer. Ich hoffe, dass es auch noch ein bißchen an der Umgewöhnung vom letzten PES ans neue PES liegt.

Ps: "Spiel doch auf Profi" muss mir niemand schreiben. Habe ich schon getan, dort war das Spiel zu einfach und alle Spiele wurden gewonnen, was ja auf Dauer ohne Herausforderung auch nicht wirklich Spaß bereitet.
99 Kommentare|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2011
Die Spiele wirken durch das Passsystem ungeheuer dynamisch, gerade das gepflegte Kurzpassspiel, sieht richtig gut aus und fühlt sich auch enorm realistisch an. Kopfbälle, gelingen nach einigen Tagen feilen am Timing, auch - wenn auch für meinen Geschmack, trotz gutem Spieler, zu selten.

Der Sound wenn man den Pfosten oder die Latte trifft eigentlich schon vieles sagt: war es bei PES2012 ein Satten PÄNG, ein mächtiges Klatschen an Aluminium - ist es jetzt ein Geräusch wie zwei nasse Holzlatten die aufeinanderklatschen.

Das die Grafik gegenüber PES2010 wundert mich ebenfalls. Die Spieler auf dem Platz sehen einfach krümelig aus. In Nahaufnahme würde ich sagen sind sie zwar besser geworden, aber im Spiel sehen Gesichter nicht gut aus. Auch die stimmungsvolle Beleuchtung der Stadien ist weg - das sieht einfach langweilig aus. Dafür ist die akustische Kulisse im Stadion nicht mehr ganz so trist.

Die Steuerung eines freien Spielers ist ein gutes, neues Feature, aber nicht gerade einfach einzusetzen.

Das Abwehrverhalten meiner Spieler ist grausig. Der Gegner rennt immer mal wieder einfach durch die eigenen Reihen und 5 Leute schauen zu. Durch die Verwendung von RT+A (Weg blockieren statt angreifen) ist das in meinem Spiel aber schon besser geworden. Trotzdem pfeift der Schiedsrichter so manches Tackling wo man sich schon die Frage nach der Sportart stellt, die er da pfeift.

Aber das wirklich große Manko ist das Schusssystem. Das ist in PES2012 derart kraftlos, dass man das Gefühl hat, das es für einen absoluten Topspieler unglaublich schwer ist, den Ball von der 16er Grenze überhaupt bis zum Tor zu schiessen. Das ist PES2010 Weitschüsse zu mächtig waren sei zugestanden. Aber warum sie nicht schwieriger machen, als sie so gut wie ganz abzuschaffen. Ab und an gelingt zwar mal ein schnellerer Schuss, aber wirklich beileibe keiner wo man "whow" sagt. Das man sich einen Schuss jenseits des 11 Meter Punkts eigentlich so gut wie sparen kann, noch nicht mal ein Abpraller ist wahrscheinlich, ist einfach unrealistisch. Auch wenn man näher vorm Tor steht und einen präzisen Schuss ansetzt (RT+X) ist es eher so, dass man sich wundert wenn das einmal klappt. Ein nicht untypisches Spiel bei mir gegen bessere Teams sieht so aus: 60-70% Ballbesitz, 25 zu 1 Toschschüsse und der Gegner gewinnt das Spiel durch einen nach vorne gedroschenen Ball, wobei mein Team 2 mal Aluminium getroffen hat und 2 mal das völlig leere Tor nicht traf. Einen Großteil meiner Tore erziele ich nach kurz ausgeführten Ecken - weil die Spieler da einfach so nahe am Tor stehen das sie es nicht schaffen vorbei zu schiessen. Langweilig.

Eine Binsenweisheit als finaler Tipp: schaut euch die Demo an. Könnt ihr mit der Art wie das Schusssystem ausgeführt wurde leben? Wenn nicht, zockt euer altes PES und wartet einfach noch ein Jahr. Ich denke PES2013 wird sicher nicht alles so nicht mit zu nächsten Version durchschleppen.

+ Passsystem
+ freien Spieler steuern
- Schiedsrichter zu pingelig
- Grafik
- Abwehrverhalten
-- Schusssystem
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2011
Nach nun einem Monat PES2012 auf dem PC bin ich wirklich begeistert von dem Spiel. Als PES-Veteran vom ersten Titel an muss ich sagen, dieser Teil knüpft an PES6 an und stelle die letzteren, etwas schwächeren Teile in den Schatten! Kein Ruckeln mehr beim Online-Spiel, die Spieler sind deutlich beweglicher und fast kein Tor gleicht dem anderen. Schnellere Spieler sind nun wieder deutlich schwerer vom Verteidiger einzuholen. Letztes Jahr kam selbst der langsamste Verteidiger schnell wieder ran. Auf der einen Seite ist das gut so, auf der anderen Seite wächst dadurch natürlich wieder die Zahl der Barca-Noobs, die nur mit Messi über den Platz rennen :-( Der ist kaum zu verteidigen und trifft fast von überall aus jeder Position (selbst mit dem Kopf...haha...der ist ja auch wirklich ein wahres Kopfballmonster). Total überzogen meiner Meinung! Dafür gibt es aber immer neue Spielsituationen, ob vorne oder hinten, das begeistert und hält die Motivation hoch. Die KI ist deutlich besser geworden und man tut sich im Top-Spieler Niveau wirklich schwer, auch das macht Spaß. Das Menü ist schön, modern und vor allem übersichtlich gestaltet. Die Installation geht ohne Probleme von der Hand. Die taktischen Einstellmöglichkeiten sind gut ausbalanciert, das weckt den Taktikfuchs in Dir :-) Die Elfmeter schießt man endlich wieder aus der Spieler-Perspektive und nicht mehr von der Seite. Was auch klasse ist, daß diese verdammten Online-Quitter (Noobs, die das Spiel einfach andauernd abbrechen wenn Sie am verlieren sind) nun bestraft werden. Es gibt eine Fairplay Wertung und wenn diese unter 70% sinkt, wird der Spieler gesperrt für Online-Wettbewerbe. Problem daran ist nur, daß auch meine Wertung etwas runter geht, da auch ich das eine Spiel nicht beendet habe (besser gesagt konnte, kann ja nix dafür wenn der andere abbricht). Das kann man aber verkraften, Hauptsache die Online-Quitter-Noobs werden auf Dauer damit bestraft, da Sie keine Wettbewerbe mehr spielen dürfen. Vielleicht kann Konami da noch eine etwas andere Lösung finden. Es muss doch verdammt nochmal nachvollziehbar sein, wer das Spiel abbricht oder an der Leitung rumspielt und Lags provoziert! Aber weiter so Konami, es ist der richtige Weg zum fairen Online-Spiel! Als wirklich negativ sehe ich nur den äusserst merkwürdigen Torhüter, mal Weltklasse und dann wieder Kreisklasse. Was das soll....keine Ahnung Konami?! Was mich auch noch ein bißchen stört, ist die Off-the-ball Kontrolle. Eigentlich eine gute Sache, aber wenn der Gegner sieht, welchen Spieler man dabei versucht anzuwählen und zu steuern (Z.B. beim Freistoß), macht es eben wenig Sinn. Genauso sieht der Gegner, wenn ich die Taktik ändere während des Spiels. Auch völlig unnötig! Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit der diesjährigen PES-Version und kann nur zum Kauf raten. Achja...hätte ich fast vergessen...bei Pro-Evolution-Soccer wird man im Gegensatz zu Möchtegern-Konkurrent Fifa NICHT ausspioniert :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2011
Also wenn ihr wie ich (ohne zu scherzen) keine 2 controller vor frust zerstören wollt, dann holt euch pes 2012 lieber nicht (falls ihr damit online zocken wollt). Ich spiele pro evo seit der 10er version und fand die 10er und die 11er beide relativ gut, realistisch und Spaßbringend. Aber lachhaft was aus dem 12er teil gemacht wurde.

Das spiel ist im vergleich zum Vorgänger schneller geworden und man wird mittlerweile u.a von Spielern die kein Mensch kennt aber halbwegs beweglich sind umlaufen, als wären die eigenen spieler slalomstangen. Damit meine ich auch keine 1-2 spieler, sondern notfalls die ganze mannschaft, wenn der gegner gut ist. Das nervt und sorgt für frustration. Hinzu kommt das das Spiel andauernd bei der kleinsten aktion wegen foul abgepfiffen wird. Wodurch der Frustrationsmeter wieder an bisschen höher steigt.

Deshalb -> Wer bei PES 2012 Spielspaß erwartet ist bei diesem Teil definitiv fehl am platz und sollte sich lieber den 11er zulegen oder gar fifa zocken.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2012
Ich habe mir PES 2012 gekauft, weil ich mir ein gutes Fußballspiel erhofft habe, was ich auch bekam, nur hat es einige Mängel, die den Spielspaß senken. Die Grafik und die Animationen sind sehr gut und realistisch. Die Spieler sehen nahezu echt aus und auch das andere drum herum. Negativ ist aber, dass wie so oft in solchen Spielen die Kommentare sinnlos sind und fast nie passen. Außerdem schwankt die Stärke der gegnerischen Mannschaft auf dem selben Schwierigkeitsgrad manchmal enorm, sodass man oft mit 5:0 gewinnt in anderen Spielen mit den selben Mannschaften aber fast keine Chance hat, wobei der Gegner immer trifft und man selbst aus den besten Positionen, wie von Zauberhand verschießt. Es kommt mir auch manchmal so vor, dass die Schiris parteiisch sind. Desweiteren sind direkte Freistöße nur mit stundenlangem Trainieren und viel Glück zu verwandeln. Trotz der negativen Aspekte muss man aber sagen, dass es ein tolles Fußballspiel ist, welches auch Spaß macht, nur sollte man in manchen Situationen nicht die Nerven verlieren, wenn man sich benachteiligt fühlt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2011
Das meiste ist schon gesagt, so dass ich nur die Unterschiede zur Vorversion kurz aufzählen möchte:

+ Gameplay und Realismus, das Kernstück wurde besser und lässt sich mit dem Gamepad auch sehr gut spielen
+ Mit PesEdit sind alle wichtigen Ligen original bestückbar...funktioniert einwandfrei

- Der aktive Spieler wird oft unglücklich gewählt. Das führt manchmal zu roten Karten, weil plötzlich ein ganz anderer grätscht als der eben noch Gesteuerte
- Die Menues wurden unübersichtlicher und mit neuen, aber überflüssigen und sogar ärgerlichen Funktionen überfrachtet
- Die wenigen verschiedenen Kommentare passen fast nie zur Situation und das ständig gleiche Endlosgelaber nervt einen zu Tode
- Die Kommentarhäufigkeit steht fix auf 100% und lässt sich nicht mehr auf gelegentlich reduzieren, kann man nur abschalten und dann ist das Spiel öde
- Die neuen Zwischensequenzen sind völlig überflüssig und dann noch total billig gemacht...für eine Software-Schmiede 2011 ein Armutszeugnis!
- Spieler beschweren sich neuerdings und wenn man sie dann nicht in einem Ultrabillig-Dialog verhätschelt, sind sie beleidigt
- Die Schiedsrichter sind so schlecht wie eh und je...der Gegner kann foulen nach Belieben und der eigenen Elf wird jede Nichtigkeit abgepfiffen

Wegen der vielen Minus auch nur 3 Sterne von mir, obwohl der eigentliche Spielzweck einer Fußballsimulation sehr gelungen ist...aber zu dem Preis solchen Schrott hinzuzufügen bringt 2 Punkte Abzug!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2011
Im Vergleich zu PES 2011 sind mir besonders folgende Punkte als positiv / negativ aufgefallen.

Positiv:
Verbesserte Ballphysik und Spielmechanik
Optimierte Menü- und Ladezeiten
Spassigeres Lizenzpaket

Negativ:

Grafik kaum verbessert - im Grunde die selbe Engine wie im Vorgänger
Identische Tonausgabe und miserabler Soundtrack
Zwar verbessert aber nach wie vor eine Katastrophe: Die Torwart KI
Nach wie vor sehr verbesserungswürdiger Netzwerk Code mit vielen instabilen und Ärgerlichen Problemen beim Online Game

Fazit:

PES 12 ist das, was PES 11 von vornerein hätte sein sollen. da sich die Verbesserungen / Veränderungen meiner Meinung nach "nur" auf die Spielmechanik beschränken bin ich froh hier ein Schnäppchen gemacht zu haben und nicht den vollen Preis über 40 Euro gezahlt zu haben. Über Spielmodi wie Legende und MLO kann ich noch nicht urteilen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2011
PES 2012 knüpft endlich wieder an die Erfolge früherer Tage an. Das im letzten Jahr neu eingesetzte Passsystem ist durch die mehrstufig einstellbare Hilfe auch für Einsteiger kein Problem. Ohne Hilfe braucht man allerdings etliche Spiele, um erfolgreiche Passstafetten durchzuführen. M.E. ist dies allerdings eher dem Spielspaß förderlich. Was bringt mir ein Spiel, bei dem vom ersten Spiel an, der Ball wie an der Schnur gezogen fliegt bzw. läuft.
Die fehlenden Teams (dank der fehlenden Lizenzen) sind dank etlicher editierfreudiger User im Internet auch schnell hinzugefügt, so dass dem kompletten Fussballspaß auch in der Bundesliga oder in der Premier League nichts im Wege steht.
Insgesamt ist das Spiel nur zu empfehlen, da es auf dem Platz intelligente Mitspieler und sämtliche Freiheiten bietet.
Die wenigsten Tore ähneln sich und die Ballphysik ist überragend.

Kritikpunkte: Aus dem Karrieremodus(Meisterliga) könnte man deutlich mehr machen, was Management und Training einzelner Spieler angeht.
Die Kommentatoren nerven unendlich (wobei ich das nach geraumer Zeit bislang bei sämtlichen Sportspielen so empfunden habe).
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

3,01 €
10,00 €
15,00 €
0,77 €-69,85 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)