Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Wirklich zufrieden!
Ich bin positiv überrascht von dem Tablet, obwohl ich sicher keine geringen Ansprüche habe!
Die Auflösung kommt meiner Meinung nach an die namenhafter Hersteller heran und auch die Arbeitsgeschwindigkeit ist top.
Vor 8 Monaten von Marc veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zum Lesen von Kindle- und Epub-Dateien durchaus geeignet
Dass das Coby für diesen Preis nicht ein Ferrari unter den Tablets ist, dürfte klar sein. Dennoch bin ich mit diesem Gerät durchaus zufrieden, da es meinen Erwartungen entspricht. Ich möchte mit einem Tablet Ebooks lesen und zwischendurch im Internet surfen können.

Das Surfen funktioniert problemlos via WLAN. Natürlich frisst der...
Vor 20 Monaten von Nefret veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zum Lesen von Kindle- und Epub-Dateien durchaus geeignet, 11. November 2012
Von 
Nefret - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Dass das Coby für diesen Preis nicht ein Ferrari unter den Tablets ist, dürfte klar sein. Dennoch bin ich mit diesem Gerät durchaus zufrieden, da es meinen Erwartungen entspricht. Ich möchte mit einem Tablet Ebooks lesen und zwischendurch im Internet surfen können.

Das Surfen funktioniert problemlos via WLAN. Natürlich frisst der Aufenthalt im Internet ganz schön an der Akkukapazität. Im Offline-Zustand hält der Akku wesentlich länger.

In Bezug auf Ebooks war es mir wichtig, dass ich sowohl Kindle-Ausgaben als auch elektronische Bücher im Epub-Format lesen kann. Für Leihbücher im Epub-Format ist der Bluefire Reader erforderlich, den man kostenlos über den bereits installierten Appstore GetJar erhält. Die Kindle-App zu installieren ist ein wenig komplizierter. Dafür wird der APK Installer benötigt, der ebenfalls bei GetJar erhältlich ist. Danach muss man sich die Datei Kindle.APK im Internet suchen. So ist es möglich, auf diesen Coby problemlos Kindle-Books herunterzuladen und zu lesen.

Apps über Google Play zu installieren ist bisher nicht möglich. Dafür steht lediglich GetJar zur Verfügung, wo es eine kleinere Auswahl an Apps gibt. Da ich selbst kaum über Apps spiele, reicht mir das Angebot (z.B. Angry Birds).

Das Anwählen der Apps funktioniert gut, die Reaktionszeit ist angemessen. Nur wenn ich in die Einstellungen gehe, ist mein Finger manchmal schneller als das Gerät.

Die Kamera ist nicht für Schnappschüsse geeignet. Dafür ist die Reaktionszeit zu langsam. Die Qualität der Bilder ist ok.

Von einem Android-Update habe ich abgesehen, da es für meine Verwendungszwecke nicht notwendig ist und andere Nutzer weniger gute Erfahrungen damit gemacht haben.

Update: Ich nutze das Tablet hauptsächlich zum Lesen von Ebook. Manchmal spinnt das Gerät beim Umblättern. Wenn ich eine Seite weiter möchte, blättert es zurück. Es kommt aber nur selten vor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach einem Update ein solides Tablet!, 7. November 2012
Von 
M. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich hatte vorher - zugegeben - noch nie etwas von der Firma "Coby" gehört. Wie wohl viele! Eine kurze Recherche im Internet gibt dann aber schnell Aufschluss:

"COBY wurde von Young Dong Lee im Jahre 1991 mit dem Unternehmensziel, Unterhaltungselektronik mit hoher Qualität und einem fairen Preis/Leistungsverhältnis für alle Verbraucher auf allen Einkommensebenen zu produzieren, gegründet."

Es handelt sich hier also um eine recht junge, aber auf jeden Fall ambitionierte Firma mit innovativen und Menschenfreundlichen Bestrebungen.

Sofort springt einem die "Kundenbetreuung" ins Auge, nicht nur auf der Coby-Website, sondern auch, wenn man das Tablet aus der Verpackung nimmt. Es flattert einem gleich ein gelber Zettel entgegen mit der Kundenbetreuungs-Hotline. Da fühlt man sich doch dann gleich wohl. Kundenbetreuung wird also groß geschrieben. Das ist als User irgendwie eine Beruhigung, dass es Ansprechpartner gibt.

Aber das Tablet ist eigentlich selbsterklärend, nicht schwer zu bedienen und gleich nach dem Laden zum Einsatz bereit.

Erfreulich erstmal das Zubehör: Ladekabel (muss man z.B. beim Kindle Fire HD, 17 cm (7 Zoll), Dolby-Audio-System, Dualband-WLAN, 16 GB - Mit Spezialangeboten extra kaufen!), Stereo Kopfhörer, USB Port, USB Kabel und Schutzhülle! Sehr, sehr lobenswert! So kann's dann auch gleich losgehen.

Das Kyros 8128 von Coby wiegt 590 Gramm. Ist also nicht unbedingt ein Leichtgewicht wie der Kindle Fire HD, 17 cm (7 Zoll), Dolby-Audio-System, Dualband-WLAN, 16 GB - Mit Spezialangeboten, dafür aber auch etwas größer (8 Zoll), verfügt aber auch nicht über einen gestochen scharfen Bildschirm, aber dafür über ein ganz solides Display, auf dem man gut sieht.

Außerdem bietet das Kyros über diverse Anschlussmöglichkeiten: Kopfhörer, Memory Card, DV 5V, SIM und HDMI! Ist dadurch also bestens gerüstet für allerhand technische Spielereien! Das kann man nur befürworten und für gut heißen. Mitgedacht! Toll!

Das Coby Kyros 8128 verfügt über Android 2.3. Das sieht man dann auch gleich! Wer etwas Android-erfahren ist, wird damit nicht zufrieden sein!

Aber kein Problem. Auf der Coby-Website gibts die Möglichkeit, sein Tablet sofort auf die neuste Android-Version 4.1.1. upzudaten. Das habe ich dann sofort auch gemacht! Das klappte auch wunderbar und reibungslos und innerhalb weniger Minuten war mein Coby Kyros auf dem neuesten Android-Stand! Ein großes Lob an die Firma.

Gut, den GetJar Appstore kann man dann auch wirklich gleich vergessen! Der bietet nur sehr wenige Apps und ist einfach nicht so umfangreich wie der Playstore oder wie der Amazon App-Shop. Aber dieser ließ sich ruck-zuck als App hinzufügen, ebenso das Kindle-App. Und im Amazon App-Shop findet man alles, was das Herz begehrt!

Das Coby Kyros ließ sich sofort mit dem WLAN connecten und ist sogar erstaunlich schnell. Die Reichweite ist hervorragend. Das I-Net auf dem Tablet funktioniert in der ganzen Wohnung schnell und problemlos. Erfreulich!

Auch der Touchscreen ist nicht zu bemängeln, funktioniert zügig und gut.

Noch mal erfreulich: 3G mobile Verbindung. Sehr schön! So kann man das Kyros auch mitnehmen und unterwegs mit einer SIM Karte ins Internet!

Somit kann das Coby Kyros also deutlich mehr als der Kindle Fire HD, 17 cm (7 Zoll), Dolby-Audio-System, Dualband-WLAN, 16 GB - Mit Spezialangeboten, hat allerdings nicht so einen super klaren HD-Bildschirm! Dafür ist es ähnlich schnell wie der Kindle, verfügt über sämtliches Zubehör und hat einen SIM Karten Schlitz, ist dafür aber auch fast doppelt so schwer und kostet in etwa gleich!

Fazit: Bei diesem Tablet muss man sich ein wenig auskennen und es ein bisschen pimpen. Denn nach einem Update auf die neuste Android-Version und nach dem Herunterladen vom Amazon App Shop und dem Kindle App kann man sagen: Der Tablet PC Kyros von Coby ist ein solides und gleichzeitig komfortables mobiles Gerät für unterwegs, vor allem durch die Möglichkeit der Inbetriebnahme einer SIM-Karte. So kann man mit diesem Tablet unterwegs auch wunderbar im Internet surfen. Die Größe von 8 Zoll ist doch deutlich Augenfreundlicher als ein Mini-Tablet mit 7 Zoll. Wer also keinen Wert auf ein Statussymbol legt und seine Freude an einem Tablet nicht von einem Apfel etc. abhängig macht und sich intensiv mit diesem Tablet beschäftigt und es dann auf den neusten Stand bringt etc., der hat mit dem Coby Kyros ein schnelles, Qualitativ hochwertiges und wirklich gutes, vor allem ausbaufähiges Tablet!

Edit einen Tag später:

Nach intensivem Gebrauch bekommt der Coby Kyros von mir jetzt leider doch einen Punkteabzug. Im Dauergebrauch erwies er sich jetzt als doch recht langsam. Downloads brauchen im Vergleich deutlich länger als beim Kindle Fire HD, 17 cm (7 Zoll), Dolby-Audio-System, Dualband-WLAN, 16 GB - Mit Spezialangeboten und beim Samsung Galaxy Tab 2 P3100 3G+WIFI Tablet (17,8 cm (7 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber. Der Coby Kyros hat im Vergleich mit dem Download von Spieleapps leider am längsten gebraucht. Zudem ist die Akkuleistung nicht zufriedenstellend. Beansprucht man den Coby Kyros, dann muss man ihn 2 x täglich laden.

Zudem ist er dann leider auch noch bei einem sehr langen Download komplett eingefroren. Das Reset hat zwar funktioniert, aber zufriedenstellend ist das leider nicht.

Schade, aber so der Praxistest.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht mehr zeitgemäß, 7. November 2012
Von 
Sonja von Faltin "Kaffeetrinker" (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Hersteller Coby hat sich auf das Segment preisgünstige Tablet-PCs spezialisiert, von dem her habe ich nicht allzu viel erwartet. Zahlt man wenig, bekommt man kein Spitzen-Produkt.
Allerdings hat sich nach dem ersten Aufladen schnell Ernüchterung breitgemacht.
Das Gewicht ist fast so hoch wie bei meinem älteren 10 Zoll Tablet PC, zumindest bei 8 Zoll hätte ich ein geringeres Gewicht erwartet.
Der Bildschirm hat eine schlechte Auflösung, wie man hier mit ruhigem Gewissen das Gerät als E-Book-Reader anpreisen kann, erschliesst sich mir nicht, abgesehen vom recht hohen Gewicht.
Lesen macht so keinen Spaß, das Gerät kann keinen Kindle ersetzen.
Die Oberfläche des Bildschirms ist Plastik, und obwohl der Bildschirm an sich gute Touch-Eigenschaften hat und genau auf die Eingaben reagiert, ist das Plastik ungeeignet als Oberfläche. Hat man einmal Dreck an den Fingern, bleibt dieser sogleich kleben und macht eine Bedienung unmöglich. Das Reinigen ist dann nur noch mit milder Seife und einem weichen Lappen möglich.
Auf der Oberfläche des Bildschirms läßt sich ein Raster erkennen, ähnlich wie bei einem Millimeter-Papier. Bei dunklem Hintergrund sieht man dieses recht auffällig.
Die Oberfläche spiegelt stark, die Helligkeit auf voller Leistung ist zu schwach um dies auszugleichen.
Sonst ist die Hardware aber nicht schlecht, ich hatte keine Ausfälle mit WLan, auch 3G hat funktioniert.
Aber dann grätscht schon wieder die Software dazwischen. Kein Zugang zum Google-Play-Store? Nur der GetJar-Shop, der unübersichtlich und schlecht zu bedienen ist.
Verstehe ich nicht. Ein Android-Gerät ergibt nur in Kombination mit dem Google-Play-Store Sinn, alles andere ist Augenwischerei.
Die heruntergeladenen Apps liefen noch dazu nicht sauber, und die Auflösung passte teils nicht. Ob das an den Apps lag oder am Kyros, kann ich nicht sagen.
Sonst war Surfen im Internet ohne Probleme möglich.

Fazit: wer einen kleinen Tablet-PC sucht, für kurzes Internetsurfen, mit 3G und mal schnell Mails checken, der könnte mit dem Kyros glücklich werden. Ein anderer User schrieb, daß er seinen Kindern jeweils eins geschenkt hat, so sind alle per Mail miteinander erreichbar, und mit den teuren Geräten der Konkurrenz hätte es das Budget gesprengt. Hier ist der Coby Kyros tatsächlich eine Option.
Wer aber ernsthaft einen netten Tablet-PC sucht, muß mehr Geld hinlegen, vor allem die fehlende Möglichkeit auf den Google-Play-Market zuzugreifen empfinde ich fast schon als Frechheit. Und für E-Books geht nach wie vor nichts über einen E-Book-Reader. Einzig die Möglichkeit, das Gerät mit einer SIM-Karte zu nutzen empfinde ich als hilfreich. Da muß man sonst deutlich mehr hinblättern und das Gerät ist kein Totalausfall. Aber es erfüllt in meinen Augen auch nicht die vollmundigen Werbeversprechen, vor allem als E-Book-Reader ist es in meinen Augen nicht geeignet.
2 Sterne an der Grenze zu 3, ich empfinde das Gerät mit der schlechten Bildschirmauflösung als nicht mehr ganz zeitgemäß ( wenn man vergleicht was für ähnliches Geld sonst noch so auf dem Gadget-Markt zu haben ist).

Nachtrag: inzwischen ist am Schacht für die SIM-Karte die Feder defekt. Es lässt sich also keine SIM Karte mehr einlegen. Wäre jetzt ein Fall für die Garantie, ich werde aber erstmal 3G über USB und einen entsprechenden Adapter versuchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Unendlicher Ärger, 21. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Am 16.08.13 habe ich das Angebot d. BASE-Shop Uelzen angenommen, das da lautete: "Sie buchen Internetflat für 11 €, wir schenken Ihnen ein TAB-PC"; dieses war ein COBY KYROS MID812-4G. Hoffnungsfroh nach Hause - da begann der Ärger: SIM-Karte war nicht einzusetzen, Versuch mit Micro-SIM schlug fehl, also zurück zum Shop. Kurzfristige Hilfe wurde zugesagt, am 14.10. (!) erhielt ich das Gerät zurück. Eine Internet-Verbindung gelang mit dem Gerät allerdings nicht, also erneut zum Shop: Kurzfristige Hilfe wurde zugesagt, auf telefonische Anfrage, wann ich das Gerät zurück erhalte, hieß es, das kann Wochen dauern; BASE hatte mir inzwischen eine Gutschrift für die seit Vertragsabschluss vergangene Zeit zugesagt (immerhin etwas!), am 18.11. war meine Geduld erschöpft, ich habe den Vertrag stornieren lassen und auf das Gerät verzichtet. Habe jetzt ein Asus Fonepad, das geht ohne jede Probleme. Fazit: Nie wieder Coby-Kyros.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wirklich zufrieden!, 4. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Ich bin positiv überrascht von dem Tablet, obwohl ich sicher keine geringen Ansprüche habe!
Die Auflösung kommt meiner Meinung nach an die namenhafter Hersteller heran und auch die Arbeitsgeschwindigkeit ist top.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ist alles super gelaufen., 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
.alles super schnell und sehr gut gelaufen.................. ......... ......... .... .... ... ... ... ... . .... .... ... . . .... ... ... .. ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen zu schwer zum lange lesen !, 23. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Bin leider sehr enttäuscht von diesen Tablet-PC. Google Apps Stor läßt sich nicht installieren und somit auch nicht Audible App. Ich wollte mit diesen tablet Bücher lesen und Hörbücher hören. Fürs Internet habe ich 2 PCs. Beim längeren lesen wird das Tablet sehr schnell sehr schwer. Falls es noch eine Möglichkeit gäbe. das Gerät zurückzusenden, nehme ich sehr gerne in Anspruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Solide, 19. Januar 2013
Von 
Bloron - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nach einigen Wochen Nutzung würde ich meine Erfahrungen wie folgt zusammenfassen.

Positiv:
- ab Werk zwar nur Android 2.3, zwischenzeitlich ist jedoch ein Update auf Android 4 verfügbar
- das offene eBook-Format ePub Format wird, im Gegensatz zu den Amazon Kindle Geräten, unterstützt
- Das Internet kann auch mit einer Sim-Karte über das Mobilfunknetz genutzt werden (selbst bei viel teurere Geräten wie beispielsweise dem Apple iPad nicht in jeder Ausstattungsvariante möglich!)
- Speicherplatz kann einfach und kostengünstig über eine Speicherkarte um bis zu 32 MB erhöht
- guter WiFi und GPS Empfang

Neutral:
- für den Preis akzeptable Verarbeitung
- Frontkamera vorhanden, allerdings qualitativ wohl weniger zum fotografieren sondern nur für Videotelefonate gedacht
- mit rund 600 Gramm für die Größe recht schwer, aber noch akzeptabel

Negativ:
- auch in dieser Preisklasse ist eine Auflösung von nur 800 x 600 arg wenig
- Akku ist nicht sehr ausdauernd
- Der Android Store von Google (Play Store) ist nicht nutzbar!!!

Fazit:
Bei dieses Tablet muss man natürlich immer den vergleichsweise sehr günstigen Preis berücksichtigen und dafür bietet es erstaunlich viel, so dass ich unter Preis-/Leistungsgesichtspunkten eigentlich 4-5 Sterne vergeben hätte. Vollkommen unverständlich ist jedoch aus meiner Sicht, warum man bei einem Android Tablet nicht den Play Store mit seinen ca. 700.000 Aps nutzen kann. Da der alternativ verfügbare Getjar Store des Herstellers noch nicht mal ansatzweise ein adäquater Ersatz ist, kann ich dieses Tablet – trotz des günstigen Verkaufspreises - nur eingeschränkt weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen In einer Woche kaputt getestet, 7. November 2012
Von 
A. Mueller "antjemue" (Chemnitz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Oh weh, wie abhängig bin ich doch mittlerweile vom weltweiten Netz. Obwohl ich durchaus ein erfülltes reales Leben habe, zieht es mich doch immer wieder zu bestimmten Seiten hin. Mit meinem Touchscreen-Handy macht mir das allerdings bei Wartezeiten unterwegs überhaupt keinen Spaß. Lange Wartezeiten beim Seitenaufbau, Fehlklicks durch das zu kleine Display und damit verbundene weitere Wartezeiten waren an der Tagesordnung. Oft habe ich dann entnervt aufgegeben.

Trotzdem versuchte ich es immer wieder und irgendwie konnte ich mir in den letzten Monden immer besser vorstellen, irgendwann stolze Besitzerin eines Tablets zu werden. Nicht ganz so klein wie das Handy, aber auch nicht so groß wie der Laptop. Zum immer dabei haben, einfach so für den Spaß. Ein Luxus nur für mich selbst. Einige Tage war ich mit

Coby Kyros MID8128 Tablet
(1 GHz Prozessor, 512 MB RAM, Betriebssystem Android OS 2.3.3)

auch ganz glücklich. Das Tablet mit dem anthrazitfarbenem Gehäuse machte optisch einen edleren Eindruck, als ich erwartet hatte. Die Produktabbildung sieht dagegen richtig billig aus. Das 20,3 cm (8 Zoll) große Touchscreen LCD-Display empfand ich für mich persönlich als optimal.

Zum Lieferumfang gehörten neben dem Tablet selbst, eine Bedienungsanleitung, ein USB-Kabel für die Verbindung mit dem Rechner, ein USB-Adapter um andere USB-Geräte anschließen zu können, Stereo-Ohrkanalhörer, ein Netzteil, ein Putztüchlein (wie ein Brillenputztuch) fürs Display und eine Schutztasche (die ich persönlich eher als Hülle bezeichnen würde).

Die Inbetriebnahme des Tablets war einfach und unkompliziert. Innerhalb weniger Sekunden hatte sich das Gerät hochgefahren und ich konnte den Hauptbildschirm sehen. Die Benutzeroberfläche des Android Betriebssystems 2.3.3. sah etwas altbacken aus, aber das Tablet funktionierte.

Das Touchscreen Display war in den Grundeinstellungen von Helligkeit und Kontrast, die auch noch anderweitig einstellbar gewesen wären, für mich sehr angenehm. Es reagierte auf meinen Fingerdruck sofort. Mein W-LAN (Drahtlosnetzwerk) war bereits erkannt. Ich musste nur noch das Passwort eingeben und war online. Später konnte ich mich auch bei Freunden genauso einfach in deren Drahtlosnetzwerke einloggen.

Das Einrichten meiner Emailkonten in der vorinstallierten Email-App war ebenfalls ein Kinderspiel. Empfangen und Versenden von Emails funktionieren tadellos. Damit mir keine wichtige Mail verloren geht, beließ ich die Emails die ich vom Tablet aus abrief auf dem Server. Der zentrale Punkt blieb für mich trotzdem das Emailprogramm auf dem Rechner.

Auch das Surfen im Internet funktionierte problemlos. Ich konnte alle mir wichtigen Seiten erreichen und mich auch in meinen heißgeliebten Foren herumtreiben. Die Android-Tastatur funktionierte und reagierte schnell.

Auf Youtube schaute ich mir einige Videos zu meiner heißgeliebten Sportart und einigen von mir favorisierten Künstlern an. Dabei habe ich aber nur den normalen Ton des Tablets, der daran auch regelbar ist, verwendet. Diesen empfand ich für ein solches Gerät als annehmbar. Die Ohrkanalhörer habe ich nur mal kurz in den dafür vorgesehenen Steckplatz gesteckt, um zu sehen, ob es stimmt, dass dann sofort der Stille ist und der Ton nur durch die Hörer kommt. Ich persönlich kann aber in oder auf den Ohren absolut keinen Fremdkörper vertragen, so dass ich mir über die Qualität von den Ohrhörern absolut kein Urteil erlauben kann.

Dann fiel mir ein, dass ich auf diversen Internetseiten gern Leseproben lese. Diese sind meist als PDF abgespeichert. Nun öffnet es die auf meinem Rechner und auf dem Laptop automatisch, weil ich den Adobe Acrobat Reader installiert habe. Auf dem Tablet wurde mir der Download zwar angezeigt und dann passierte erst mal nichts. Etwas später stellte ich dann durch die vielen Pfeile, die sich auf einmal in der Benachrichtigungsleiste befanden, fest, dass die Downloads alle in genau diesem Menüpunkt gespeichert waren und ich die PDF Leseproben im vorinstallierten Aldiko ebook Reader lesen kann. Das war nicht ganz so schnell und einfach wie am Rechner, weil ich die Leseprobe eben selbst öffnen musste, letztendlich aber trotzdem komfortabel, weil ich zum Lesen nicht am Rechner kleben bleiben musste, sondern mich dazu mit dem Tablet bequem in den Sessel oder aufs Sofa pflanzen konnte.

Kurz probierte ich dann noch, ob ich auch auf meine Konten online zugreifen konnte und als ich das auch mit „geht problemlos“ als positiv abhaken konnte, waren alle Gründe, wegen denen ich selbst ursprünglich mit der Anschaffung eines Tablets geliebäugelt hatte, abgedeckt. Und das Coby Tablet schnitt bei mir bis hierhin erst mal mit gut ab.

Aber der Mensch gibt sich ja selten mit dem zufrieden was er hat, sondern strebt immer nach mehr. Da das Tablet unterwegs auch als ebook-Reader verwendet werden kann, wäre es natürlich schön, wenn ich auch alle meine ebooks dort drauf lesen könnte. Nun besitze ich bereits einige im epub Format, die ich sonst auf meinem Jetbook-Reader lese, aber noch viel mehr Kindle Bücher für die ich sonst auch einen Kindle habe. Mit der Entstehung dieses Wunsches nahm dann letztendlich auch das Unglück seinen Lauf.

Die epub-ebooks konnte ich, nachdem ich das Gerät per USB-Kabel mit meinem PC verbunden hatte, auf dem Tablet speichern. In der Adobe Digital Edition auf meinem Rechner wurde das neue Gerät sofort erkannt, ich musste es lediglich autorisieren, dann konnte ich die Bücher rüber ziehen und auf dem Aldiko ebook-Reader lesen.

Bei Kindle sah es leider anders aus. Obwohl Amazon überall damit wirbt, dass man nicht unbedingt einen Kindle haben muss, sondern die ebooks auch aus der App auf mobilen Geräten lesen kann und der Hersteller dieses Tablet ja auch bei Amazon verkauft, war es mir nicht möglich, die Kindle App auf meinem Coby Tablet zu installieren. Im vorinstallierten GetJar Appstore gibt es die Kindle App nicht und obwohl ich in den Einstellungen zugelassen habe, dass das Gerät Apps „unbekannter Herkunft“ - sprich Apps die nicht aus dem GetJar Market stammen – installieren soll, bekam ich da permanent Fehlermeldungen. Ich habe für diese Versuche wirklich viel Zeit aufgewandt, mich auch auf verschiedenen Websites belesen, hinbekommen habe ich es schlichtweg nicht.

Im GetJar Store hatte ich noch ein anderes Problem. Die meisten der dort angebotenen Apps sind in Englisch beschrieben. Ich hätte es gern anders, aber es ist nun mal leider so, dass ich der englischen Sprache, bis auf ein paar Brocken, nicht mächtig bin und daher auch immer nur einen winzigen Bruchteil von den Beschreibungen verstehe. So habe ich auch gefühlte Ewigkeiten nach einer Textverarbeitungs-App gesucht.

Gefunden hatte ich dann letztendlich die OfficeSuite. Im GetJahr-Store wurde diese als „Free“ – kostenlos – deklariert. Als ich diese dann öffnete bekam ich dann in Deutsch die Meldung, dass es sich um eine Testversion für nur 30 Tage handelt. Mag sein, dass dies bereits in der Beschreibung stand, ich konnte es aber eben nicht erfassen.

Allerdings hatte ich dann mal ausprobiert, was passiert, wenn ich auf den ebenfalls beim Öffnen der Test-App angezeigten Button „Kaufen“ gehe. Ich landete auf der Seite mobilsystems.com und konnte die OfficeSuite dort tatsächlich kaufen. Ich tat es, weil ich das Preis-Leistung-Verhältnis für Word, Excel und Powerpoint in Ordnung fand und ich dachte, dass ich die Programme auch unterwegs immer wieder anwenden würde. Wenn ich das Tablet per USB an meinen Rechner anschloss, konnte ich Office-Dateien problemlos austauschen und auf dem einen oder anderen Gerät weiter bearbeiten.

Weil wir gerade beim Anschließen an den Rechner sind. Schade fand ich, dass der Akku dieses Tablets nicht, wie andere Mobilgeräte auch, per USB aufgeladen werden kann. Das ging wirklich nur mit dem Netzteil. In der Vergangenheit hat ein USB-Kabel das eine oder andere Mal den Akku meiner Handys bei Freunden aufgeladen.

Mit der Akkuleistung war ich allerdings sehr zufrieden. In den ersten Tagen war ich natürlich immer ganz intensiv mit dem Tablet beschäftigt. So musste ich den Akku jeden Tag einmal aufladen. Dabei wurde das Tablet pro Tag 5 – 6 Stunden aktiv genutzt und dazwischen war es 3 – 4 Stunden im Standbybetrieb.

Die Verbindung zum Internet ist bei diesem Tablet auch per UMTS möglich. Allerdings habe ich diese Variante, weil sie für mich im Moment mit Zusatzkosten verbunden wäre und ich überall wo ich mit dem Tablet hinging auch die sowieso schnellere W-LAN Möglichkeit hatte, nicht ausgetestet. Ein SIM-Karten-Slot ist in jedem Fall vorhanden, in der Bedienungsanleitung ist die Vorgehensweise auch verständlich beschrieben, aber aussagefähig über die Funktionalität bin ich nicht.

Die Speicherkapazität des Gerätes von 4 GB konnte mittels microSDHC erweitert werden (max. 32 GB). Ich hatte mir deshalb eine solche 32 GB Speicherkarte gekauft und in den entsprechenden Kartenslot nach Anleitung eingelegt. Sie wurde in jedem Fall vom Gerät erkannt, doch während der Zeit, in der ich das Tablet nutzen konnte hatte ich an Speicher die 4 GB noch nicht ausgereizt.

Der Ausrichtungssensor des Gerätes regierte mir persönlich ein bisschen zu fix. Kleinste Bewegungen brachten ihn in den ersten Tagen zum schnellen Wechsel zwischen Hoch- und Querformat. Da der Ausrichtungssensor mit geringem Aufwand in den Einstellungen deaktiviert (und wieder aktiviert) werden konnte, habe ich ihn meist ausgeschalten. Surfte ich im Netz verwende ich Querformat, nutzte ich den ebook-Reader, stelle ich das Tablet auf Hochformat.

Ich selbst bin definitiv Anwenderin. Ich erkenne, wenn Dinge die ich machen will funktionieren oder nicht. Was wie dahinter steckt, ist mir oft einfach zu viel. Trotzdem stolperte ich beim Testen dieses Gerätes über die Aussage in der Produktbeschreibung „… mit Android OS 2.3 / 4.0 Betriebssystem“. In der Geräte Info meines Tablets konnte ich lesen, dass die verwendete Version Android 2.3.3 ist. Auf der Website des Herstellers las ich dann, dass für alle Coby Mobilgeräte ohne UMTS ein kostenloses Update auf die Version 4.0 bereits bereit steht und das Update für dieses Tablet und ein weiteres Gerät in Kürze später stehen soll.

Da kam ich auf die Idee, doch mal beim deutschen Support von Coby nachzufragen, wann denn das Android Update für dieses Gerät zur Verfügung steht und ob es möglich ist, den Google Play Store und die Kindle App trotzdem zu installieren. Zu meiner Verwunderung bekam ich zur Antwort, dass das Android Update auch für dieses Gerät schon bereit stände. Weiterhin schrieb man mir: „Offiziell wird der Google Appstore noch nicht unterstützt, da Google unsere Tablets noch nicht zertifiziert hat. Es gibt jedoch z.b. auf YouTube bereits Anleitungen wie der Google AppStore trotzdem richtig installiert werden kann.“

Auf meine nochmalige Nachfrage bezüglich des Android Updates und der Konfrontation mit der Aussage auf der offiziellen Coby Website bekam ich zur Antwort: „Sie können das Update entgegen der Information auf der Webseite bereits jetzt ausführen. Sie müssen lediglich den Link beim Video anklicken.“

Okay ich tat es und es funktionierte auch erst einmal. Allerdings gab das geupdatete Tablet dann während des Hochfahrens immer einen komischen Dauerbrummton von sich, den ich vor dem Update nicht feststellte. Als ich dann meine gekaufte OfficeSuite wieder aufspielen wollte, wurde die Schlüsselnummer nicht mehr akzeptiert, sie lief wieder nur als Testversion. In den Einstellungen/Geräteinformationen bekam ich als Gerätenummer auch nicht mehr die 8128 sondern die 8127 (ein Tablet von Coby ohne UMTS) angezeigt. Die Benutzeroberfläche empfand ich allerdings diesmal als ansprechend und zeitgemäß.

Doch ich wollte ja noch mehr. Also versuchte ich dann noch anhand der Anleitung auf Youtube den Play Store zu installieren. Dabei muss irgendetwas schief gegangen sein. Das Tablet fuhr irgendwann runter um einen Neustart zu machen und hat sich dabei aufgehängt. In einer Dauerschleife erscheint auf dem Display immer wieder der Coby Schriftzug. Darüber hinaus passiert nichts mehr. Reset half nicht, ein Ausschalten des Geräts war auch nicht möglich. So entzog ich dem Tablet den Strom und ließ es so lange in dieser Dauerschleife laufen, bis der Akku leer war. Bislang habe ich noch zwei Startversuche unternommen. Wieder das gleiche Spiel, das Tablet bringt eine Dauerschleife des Coby-Schriftzuges. Nutzen kann ich es so definitv nicht mehr!

Zusammenfassend sind meine Erfahrungen mit dem Tablet so, dass man, solange man alles lässt gut damit surfen und Mails abrufen kann. Mit epub-ebooks klappt es auch mit dem Reader. Ich wollte wohl ein bisschen zu viel von dem Teil. Mein Wunsch, ein Tablet zu haben, ist geblieben. Allerdings wird mein Nächstes ganz bestimmt nicht von Coby sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Schnurrt wie ein Kätzchen und kann jetzt nach einem Update zusätzlich unangenehm pfeifen: Cobys Kyros, 7. November 2012
Von 
Udo Erhart "udoerhart" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Coby Kyros MID8128 Tablet-PC (20,3 cm (8 Zoll), Touchscreen-Display, 1 GHz, 512 MB RAM, Android) schwarz (Personal Computers)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das Coby Kyros könnte eigentlich ein recht feines Tablet für Einsteiger sein, die gerne in bequemer Körperhaltung (z. B. auf der Couch oder im Bett) im Internet surfen wollen, E-Mail abrufen, youtube-Clips betrachten oder eBooks lesen wollen. Auch der Preis des Tablet-PCs ist noch im Rahmen. Größe und Gewicht für mich tadellos. Doch in meinen Augen scheitert das Kyros in beinahe sämtlichen Disziplinen.

Das beginnt schon mit dem Update auf die aktuellste Android-Version über die Hersteller-Homepage. Laut Informationen dort, ist das Update für das MID8128 noch nicht verfügbar. Mein Test zeigte aber: Doch, es funktioniert. Also Update draufgeschaufelt und als Resultat sieht der Desktop jetzt eben anders aus - und das Kyros pfeift mit einem ziemlich hohen unangenehmen Ton, wenn ich es beispielsweise als eBook-Reader benutze.

Die Größe von 8 Zoll und das Gewicht finde ich ideal für einen eBook-Reader. Doch leider ist die Auswahl bei dem Kyros auf die Aldiko-Bibliothek beschränkt. Meine kindle-Bücher, die ich bisher mittels App auf dem Smartphone gelesen habe, sind NICHT auf das Kyros übertragbar. Klar, könnte ich jetzt auch einen feedbooks-Account anlegen und andere Bücher kaufen, aber ich bin mit amazons kindle-Angebot einfach zufrieden - und will gar nicht zusätzlich bei einem neuen Anbieter kaufen. Für den Kyros gibt es übrigens - trotz Android-Betriebssystems - keine funktionierende kindle-App. (Übrigens lässt sich mit einigem Gefummel die kindle-app doch auch das Kyros ziehen. Eine Google-Hilfe nach "kindle.apk" hilft hier weiter, da es sie weder von amazon direkt für das abgeschlossene Coby-System gibt, noch im GetJar-Store verfügbar ist.)

Desweiteren frustriert, dass viele Apps, die es bei Cobys Internetladen "GetJar" (Google Play vermisst man übrigens auch auf diesem Tablet-PC) zum Herunterladen gibt, schlicht nicht funktionieren. Sie lassen sich herunterladen, aber nicht installieren. Selbst ein popliger QR-Code-Reader funzt nicht.

In weiser Voraussicht liegen dem Karton des Kyros zwei signalgelbe Zettel bei, die auf eine Hotline-Nummer von Coby hinweisen. Ich habe es zu unterschiedlichen Zeiten versucht, scheiterte aber an der Wartezeit. Einmal bot mir die Computerstimme an, dass ich meine Telefonnummer zwecks Rückruf hinterlassen kann. Dieser erfolgt seit über einer Woche jedoch auch nicht.

Der Tablet-PC wird mit einer elastischen Stoffschutzhülle ausgeliefert, was auch nötig ist, da das touchsensitive Display lediglich aus Kunststoff besteht und somit leicht Kratzer abbekommt. Darüber hinaus ist das Gehäuse des Tablets nicht wie angegeben schwarz, sondern anthrazit.

Ebenfalls in meinen Augen negativ: Das Tablet lässt sich nicht via USB-Stecker laden, sondern bringt einen eigenen Stecker zwecks Stromzufuhr mit. Mittlerweile verfügen zahlreiche elektronische Unterwegs-Geräte über USB-Stromkabel, damit sie beispielsweise auch im Büro am PC geladen werden können.

Die wenigen Pluspunkte, die ich am Kyros finde: Das Tablet ist schnell personalisiert und onlinefähig. Eine Maus oder Tastatur ist für den, der's braucht, dank mitgeliefertem USB-Full-Size-Adapter anschließbar. Mailabfrage und Surfen funktionieren ohne Beanstandung (Spiele-Apps habe ich nicht ausprobiert). Das Kyros verfügt auf der Frontseite unten über vier touchsensitive "Tasten", die einen zurückleiten, direkt auf den Desktop zurück bringen, Vergrößerung aktivieren oder eine Icon-Darstellung bieten. Drückt man eine der Tasten, schnurrt das Kyros wie ein Kätzchen. Zum Vergleich habe ich einen schon etwas älteren Tablet-PC von Acer, der keine Geräusche von sich gibt.

Fazit: Das Coby Kyros mag sich für Surfwillige Couchpotatoes und für Mailabrufe ganz gut eignen. Das Angebot von "GetJar" ist so überschaubar wie schlecht funktionierend - und dazu noch stark eingeschränkt. Für meinen persönlichen Gebrauch ist das Tablet mangels Google-Play-Anbindung und mangels kindle-Kompatibilität eher nicht geeignet. Zudem ist der hohe Pfeifton mehr als unangenehm im Betrieb.

Somit bleiben auch nicht mehr als zwei von fünf amazon-Sternen übrig. Für das Geld bekommt man auch bessere andere eBook-Reader. Sowohl, was die Technik als auch die Verarbeitung angeht. Apropos Verarbeitung: Über eine Kamera verfügt das Kyros auch. Diese sieht aus, als hätte man sie mit Gewalt ins Gehäuse gepresst. So unsauber "arbeitet" sonst nur der Hulk... Naja, von mir zumindest keine Kaufempfehlung. Hulk hin, Hulk her.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen