Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Große Leistungen, aber problematisches Ergebnis
Seitdem das Klavierkonzert Nr. 1 von Johannes Brahms unter der Leitung Christian Thielemanns mit der Staatskapelle Dresden und Maurizio Pollini als Solisten erschienen ist, versuche ich es für eine Kritik zu erfassen und zu durchdringen. Bislang fiel mir das, offen gestanden, recht schwer.

Ich habe das Konzert nun zwei Jahre immer wieder gehört, die...
Vor 20 Monaten von Klassikfreund veröffentlicht

versus
7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hefeteig
nunja, ich entdeckte die CD zufällig beim durchklappern der brahms klavierkonzerte im 6.planeten des sonnensystems. als absoluter fan des d-moll konzertes ein muß und ohne reinhören gekauft, da ich im rausch war und die erard version des konzertes mit hardy rittner entdeckt hatte war mir alles egal und zur kasse, 2x op.15 live, was ein tag. meine...
Veröffentlicht am 23. Februar 2013 von Armin Beyer


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Große Leistungen, aber problematisches Ergebnis, 19. Oktober 2013
Von 
Klassikfreund (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
Seitdem das Klavierkonzert Nr. 1 von Johannes Brahms unter der Leitung Christian Thielemanns mit der Staatskapelle Dresden und Maurizio Pollini als Solisten erschienen ist, versuche ich es für eine Kritik zu erfassen und zu durchdringen. Bislang fiel mir das, offen gestanden, recht schwer.

Ich habe das Konzert nun zwei Jahre immer wieder gehört, die Interpretation wirken lassen und endlich ein abschließende Meinung gefunden, die das Dilemma der "Produktion" (hoffentlich) treffend und schlüssig beschreibt.

Kein homogenes Bild!

Einzeln betrachtet, besteht eigentlich gar kein wirkliches Problem: Einerseits ist da Thielemann mit seiner Kapelle. Ihr Orchesterpart ist breit und weich im Klang, kraftvoll und klar strukturiert im Ausdruck. Hier wird mit viel Gefühl und Wärme gespielt. Anderseits ist da Pollini am Flügel. Klar, präsent und ausdrucksstark ist sein Spiel. Und dennoch kommen Orchester und Solist nicht zusammen.

Was beiden später bei der Radio-Übertragung des Klavierkonzerts Nr. 2 gelingt, hier glückt es nicht. Mustergültig ist das Zusammenspiel der Staatskapelle mit Lisa Batiashvili bei Brahms' Violinkonzert, doch hier? Hier wirkt es eher so, als falle Pollini mit seinem Spiel durch den wogend-weichen und farbenreichen Klang der Staatskapelle hindurch. Man könnte es mit einem Sicherheitsnetz vergleichen, das weit aufgespannt ist, und vielleicht sind es die großen Maschen, durch die der Solist hindurch gleitet.

Zu bedauern ist es allemal, denn der zweite Satz, das Adagio, führt die Staatskapelle und Pollini zumindest so nah zueinander, wie es weder im ersten noch im dritten Satz gelingen will. Dieser warme, zärtliche Mittelsatz geht unter die Haut.

Fazit

Vielleicht ist es die Anlage des Werks an sich, die die Protagonisten im Konzert nicht so ganz zusammenfinden läßt. Dennoch höre ich die Einspielung gern, bieten doch die einzelnen Teile, Orchester und Klavier, einen faszinierenden Brahms. Nur leider zu einem Guß wollen oder können die Beteiligten ihn nicht verschmelzen. Wer einen "besseren" Pollini haben will, sollte daher zu einer früheren Aufnahme greifen. Für mich brillieren hier eher die Staatskapelle und Thielemann. Mit Pollini haben sie sicherlich auf ein großartiges, aber für ihre Art des Musizierens letztlich unpassendes "Pferd" gesetzt.

(Das Begleitheft ist in englischer, deutscher, französischer und italienischer Sprache.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hefeteig, 23. Februar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
nunja, ich entdeckte die CD zufällig beim durchklappern der brahms klavierkonzerte im 6.planeten des sonnensystems. als absoluter fan des d-moll konzertes ein muß und ohne reinhören gekauft, da ich im rausch war und die erard version des konzertes mit hardy rittner entdeckt hatte war mir alles egal und zur kasse, 2x op.15 live, was ein tag. meine bisherigen favoriten waren die zimermann und die bermann aufnahmen, bleiben sie auch.
ein, zugegeben nicht ganz fairer vergleich der beiden cd's(ich, als fortepiano enthusiast). die rittner aufnahme von mir heiß ersehnt auf dem erard und ich wurde nicht enttäuscht, grandios plastisch, man hört endlich sachen die bisher nur in der partitur stehen(ende 2. satz).
dann die pollini cd. eigentlich stimmts nicht ganz, der dominator ist thielemann mit seinen dresdnern. was ein durcheinander, der pianist wird regelrecht wie 'ne wiener in der kartoffelsuppe eingelagert. keinerlei brillianz, die dicken akkordläufe klappern so vor sich hin, die schönen kantilenen plätschern vorbei, schade. im 3.satz wirds dann etwas besser, aber es ist halt ein brahms konzert wie es viele, viele gibt. zur technischen performance von pollini will ich nichts sagen, da ich es eigentlich sowieso eher "schludrig" und "live" mag(ok, die zimermann ist absolut perfect). das zusammenspiel mit dem orchester ist hier eher mangelhaft, herr thielemann. 2/3 deutliche klapperer sind mir schon im auto aufgefallen, sowas darf bei einer solch gehypten aufnahme nicht sein. klangqualität auch eher mäßig, siehe titel.
also an alle fans des d-moll konzertes, hört mal bei der rittner aufnahme mit dem erard rein, das ist was komplett neues und aufregendes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brahms-Sternstunde aus der Semperoper, 2. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
Nun ist es also veröffentlicht, das 1.Klavierkonzert von Johannes Brahms mit Maurizio Pollini, der Staatskapelle und den zukünftigen Chefdirigenten Christian Thielemann. Ich habe das Konzert bereits im Juni gehört, MDR-Figaro übertrug es im
Radio, und schon das zog mich die Interpretation von Pollini-Thielemann in den Bann, überhaupt finde ich das Pollini momentan der beste Interpret für das erste
Brahms-Konzert ist. Schon in den Neunziger-Jahren legte er mit den Berliner Phiharmonikern und Claudio Abbado bereits eine Referenzaufnahme ab, aber diese Aufnahme aus der Semperoper kann die vorige Aufnahme meiner Meinung nach noch überbieten, auch Thielemanns Dirigat besticht durch eine einzigartige Perfektion,
man kann jedes Nebenthema in den Streichern exakt heraushören, was bei anderen Aufnahmen selten der Fall ist. Im Konzert wurde auch noch Brahms Tragische Ouvertüre gespielt, schade das sie nicht auch mit auf die CD gekommen ist, Platz
wäre allmal noch genug da gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Balance..., 1. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (MP3-Download)
Mit großen Vorschußlorbeeren versehenes, aber leider interpretatorisch nicht geglücktes Unterfangen, zwei herausragende Musikerpersönlichkeiten unterschiedlicher Generationen zusammen zu bringen. Die Staatskapelle unter ihrem neuen Musikalischen Leiter musiziert undifferenziert, während Pollini weit unter seinen früheren Aufnahmen zurück bleibt, da fehlende, essentielle Lyrik und gelegentliche, technische Unsicherheiten das Gesamtbild trüben. Es gibt zuviele Aufnahmen, wo Klavier und Orchesterpart besser aufeinander eingehen und souveräner zum Kern des Werkes vordringen. Zimermann mit Rattle, Brendel mit Abbado oder auch Barenboim mit Klemperer, um nur einige zu nennen. Zum Vergleich gibt es auch von Pollini eine Aufnahme aus den späten 90er Jahren unter Abbado, die umso deutlicher macht, wie Überflüssig diese Neueinspielung ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderharfe mit Brahms, 4. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
Superbe Aufnahme des Brahmschen Klavierkonzertes, in der sowohl der Dirigent als auch der Pianist ihre überragenden Kompetenzen zu Tage treten lassen:
+ Suberbes Klavierspiel des Altstars aus Italien
+ Sehr differenzierte Orchesterbegleitung durch die Wunderharfe
+ Krachendes Blech im Orchesterpart
+ fein durchhörbares Spiel der Holzbläser
+ brillante Aufnahme Technik der Toningenieure der DGG in der Lukaskirche

Deswegen eine 100%tige Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen miserabel!, 30. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
inpretation mittelmäßig,schlechteste aufnahmetechnik seit vielen jahren, not worth the money, gleich wieder verschenkt! eigentlich eine zumutung, reiner elektronischer müll. warum geben die interpreten so etwas frei ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen pollini zu gast bei thielemann in dresden, 9. Januar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
produkt-info

Live Mitschnitt aus der Dresdner Semperoper: Pollini und Thielemann mit Brahms erstem Klavierkonzert
Nach fast 25 Jahren kehrte die Pianistenlegende Maurizio Pollini im Juni 2011 zur Staatskapelle Dresden zurück und konzertierte auf Thielemanns Einladung zum ersten Mal überhaupt in der Dresdner Semper­oper. Pollinis jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem Werk begeisterte 2011 auch das Publikum in Dresden, das den inzwischen 69-Jährigen mit Ovationen feierte. Die Dresdner Neuesten Nachrichten schwärmten von »atemberaubenden« und »zutiefst poetischen Augenblicken« und sprachen von einem »musikalischen Ergebnis von wirklicher Größe«.

wer weiss denn wirklich, wer da mit mehr oder weniger heissem herzen in dresden musiziert hat,
live und ob mit oder ohne post-produktion - es war immerhin ein event-konzert mit hoher erwartung und den handels-üblichen rezeptions-(er)folgen. wer lässt sich schon seine staatskapelle mit dem
neuen emperor thielemann, vor allem mit dem alters-gereiften pollini kleinreden.
wer wie ich das brahms-d-moll-konzert mit dem jüngeren pollini jeweils unter böhm und abbado
kennt (und weniger schätzt), jedoch das zweite b-dur-konzert der jungen pollini-abbado mit den
wiener philharmonikern höher bewertet, wird vom vorliegenden cd-produkt, auch akustisch nicht
überwältigt sein, jedoch auch nicht enttäuscht. es wird allemal sehr gut und engagiert live gespielt.
allerdings, man hat das alles schon lebendiger, spielerisch draufgängerischer und riskanter artikuliert gehört als hier. es ist ja ein konzert des brahmschen jugendkonflikts mit seiner schattengrösse
beethoven, und der zweite satz klingt so romantisch schumannesque und traumverloren -a piano- mit dem sanften flügelschlag aus beethovens choral seiner 'neunten' aus.
dies muss man wissen und natürlich spielen können a-la rubinstein.
Brahms:Piano Concerto No.2 [Vinyl LP]Living Stereo: Brahms/Piano C
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pollini wird besser, 19. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 (Audio CD)
Diese Ausführung mit der Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann's Leitung ist gefühlsreicher und auch tadelloser als Pollini's Aufrname mit Abbado und die Berliner Philharmoniker von mehr als 15 Jahren her.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Brahms: Klavierkonzert Nr. 1
Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 von Maurizio Pollini (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen