Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen29
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 30. März 2011
Skye Titan ist die mittlere Tochter des texanischen Milliardärs Jed Titan, der wie ein Tyrann über seine Töchter herrscht. Skye hat als Kind ihre Mutter durch deren Selbstmord verloren und war auch diejenige, die sie mit aufgeschnittenen Pulsadern in der Badewanne gefunden hat. Schon immer hat sie verzweifelt versucht, die Liebe ihres Vaters zu erringen. Doch bei Jed Titan hat alles seinen Preis - auch und besonders bei seinen Töchtern. Als Skye sich in den Nachbarssohn Mitch verliebt und ihn heiraten will, droht ihr Vater sie zu enterben und Mitch zu ruinieren, wenn sie ihn nicht fallen lässt und stattdessen einen älteren Geschäftspartner von ihm heiratet.

Gedemütigt und verletzt verlässt Mitch sein Zuhause und schließt sich den Navy SEALS an, während Skye sich ihrem Vater beugt und den sehr viel älteren Milliardär Ray heiratet.

Acht Jahre später kehrt Mitch verbittert nach einer schweren Kampfverletzung und dem Verlust seines Fußes nach Hause zurück. Skye ist mittlerweile Witwe und Mutter einer 8jährigen Tochter. Sie lebt auf dem Familienanwesen mit ihrem Vater unter einem Dach und organisiert seine Geschäftsessen und leitet nebenbei eine gemeinnützige Stiftung.

Gerade als Mitch zurückkehrt, plant ihr Vater erneut Skye wieder zu verheiraten. Doch nicht nur sein unehelicher Sohn Garth, der darauf aus ist seinen verhassten Vater und die Schwestern zu vernichten, sondern auch seine Töchter scheinen ihm hier einen Strich durch die Rechnung zu machen..

Man sollte vorher wirklich den ersten Band gelesen haben um die Vorgänge um die Racheaktion von Garth, dem unehelichen Sohn von Jed Titan, nachvollziehen zu können.

Die Labilität von Skye mag aufgrund der Vergangenheit nachvollziehbar sein - mir persönlich ging es etwas auf die Nerven, dass sie, wie Mitch es so schön formuliert "durch den Reifen springt wenn Daddy pfeift". Auch die Streitereien mit Izzy um den Mann den Daddy auserkoren hat als Ehemann Nummer 2 und der auch an ihrer Schwester Izzy interessiert ist war mir an manchen Stellen etwas zu kindisch.

Trotzdem hat es viel Spaß gemacht, wieder über die Titans zu lesen. Band 2 knüpft im Prinzip nahtlos an den ersten Band an und fokussiert dieses Mal Skye und Mitch. Auch der Faden um den geheimnisvollen Halbbruder, der darauf aus ist, alle Titans zu sabotieren und zu vernichten, wurde weitergesponnen.

Interessant für mich war die Entwicklung um Jed Titan. Hat man ihn bereits in Band 1 als echten Familientyrann kennengelernt, so bekommt man hier auch hautnah mit, was er wirklich für ein Kotzbrocken ist. Den Titel zum Vater des Jahres gewinnt er mit Sicherheit nicht!

Ich bin nun schon sehr gespannt auf den dritten Teil, in dem es um die dritte Schwester Izzy geht und darauf, wie die Sabotageanschläge von Garth weitergehen. Wir reden hier nicht von kleinen Gemeinheiten, sondern von so Sachen wie den Vater der Geldwäsche und des Landesverrats bei den Behörden melden - anonym versteht sich, damit auch kein Verdacht auf ihn fällt. Oder den Ruf der Schwester durch gezielte Akte auf deren Geschäftsbeziehungen zu schaden. Hier wird echt mit harten Bandagen gekämpft und man darf daher auch auf den finalen vierten Band gespannt sein, in dem es dann um Garth gehen wird.

Mir gefällt die Reihe ausgesprochen gut und Susan Mallery als Autorin habe ich mir schon mal für künftige Buchkäufe gemerkt.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2011
Mit "Reden ist Silber, Küssen ist Gold" präsentiert uns Susan Mallery nun den lang ersehnten zweiten Teil der "LoneStar Sister" Reihe und entführt uns wieder in das kleine Städtchen Titanville, in dem das schwesterliche Trio samt Freundin Dana wieder alle Hände voll zu tun hat, den dunklen Machenschaften ihres Vaters und Halbbruders zu trotzen.
Nachdem dies der ältesten Schwester Lexie in "Wer zuerst kommt, küsst zuerst" mit Hilfe ihrer großen Liebe Cruz geglückt scheint, sieht sich nun Skye Titan den gefährlichen Tricksereien ihrer männlichen Verwandtschaft ausgesetzt.

Skye Titan, Witwe und Mutter der achtjährigen Erin, trifft nach neun langen Jahre wieder auf ihre Jugendliebe Mitch, den sie damals auf "Wunsch" ihres Vater zurückgewiesen hat und daraufhin eine Pflichtehe mit dem älteren Ray eingegangen ist.
Der Ex-Seal Mitch muss nach einer schweren Verletzung seinen aktiven Dienst quittieren und kehrt in seine Heimatstadt zurück, um sich dort ein neues Leben aufzubauen und muss sich dabei auch seiner Vergangenheit in Gestalt von Skye stellen, denn außer Wut und Hass seinem Gegenüber gibt es da doch noch jede Menge andere Empfindungen, die erst noch erforscht werden wollen...

Susan Mallery stellt uns hier mit Skye eine Hauptprotagonistin vor, die zunächst mal völlig andere Charakterzüge aufweist als ihre Schwester aus dem Vorgängerband und das macht meiner Meinung nach auch den großen Reiz einer Serie aus, wenn so entgegengesetzte Romanfiguren die Bühne betreten. Da zehrt man als Leser doch sehr von der Abwechslung und Mannigfaltigkeit der Akteure, insbesondere bei eine Reihe mit Familienbande.

Syke verkörpert hier zunächst mal die gehorsame und verantwortungsvolle Tochter und zeigt sich eher angepasst und zufrieden mit Tochter und Job, wobei das Ganze dann richtig Fahrt aufnimmt, als Mitch auf der Bildfläche erscheint und Skyes Privatleben samt Hormone aufmischt und beruflich Halbbruder Garth ihr einige böse Nackenschläge versetzt.
Da offenbart sie uns auch ihre toughe Seite und schwimmt sich im Laufe des Geschehens doch ziemlich frei und bietet dem männlichen Geschlecht gegenüber auch ganz gekonnt Paroli.

Der gute Mitch zeigt sich hier des öfteren mal äußerst übellaunig und brummig, was man ihm als Leser aber durchaus nicht verdenken kann, hat ihm das Schicksal doch so einige Steine in den Weg gelegt und da darf er ruhig mal das Recht für sich beanspruchen, ein muffeliger Stinkstiefel zu sein.
An seiner Bärbeißigkeit lässt er dann auch ganz gerne mal den Rest der Welt teilhaben und ganz besonders im Visier hat er dann die beiden Titan Frauen Skye und Erin.
Beim Lesen beschleicht einen da auch so ein bisschen das Gefühl, dass diese beiden weiblichen Wesen grundsätzlich aus jeglicher Diskussion als Siegerinnen die Ziellinie überqueren und den armen Mitch da schnell mal um ihren kleinen Finger wickeln können.
Zudem plagt ihn da immer das schlechte Gewissen und dem kampferprobten Ex-Seal fehlt es hier dann einfach an einer richtig gemeinen Ader samt "Killerinstinkt".

Die Autorin beschert uns aber beileibe nicht nur eine simple Love Story, sondern lässt uns auch hinter die Kulissen schauen, welche Intrigen und Gemeinheiten innerhalb des Titan-Clans lauern und nur darauf warten, auf den Leser losgelassen zu werden.
Da knüpft Susan Mallery nahtlos am Vorgängerband an und spinnt die Story hier gekonnt weiter mit Jed und Garth als die Bösewichte schlechthin.
Aber auch einige liebenswerte Nebenfiguren sind hier wieder mit von der Partie, sei es die etwas unorthodoxe jüngere Schwester Izzy, die toughe Polizistin Dana (meine heimliche Favoritin der Serie) oder die kleine Erin, die mit ihrem kindlichem Charme den Leser bezaubert.

In gewohnt guter Manier präsentiert uns Susan Mallery hier einen mehr als unterhaltsamen und kurzweiligen Contemporary, der nicht nur mit einer entzückenden Liebesgeschichte aufwartet, sondern auch flotte und schwungvolle Dialoge bereithält, die das Ganze zu einem wirklich leichten und spielerischen Lesegenuss werden lässt und schon reichlich Lust auf Teil drei macht.

Zudem lässt uns Susan Mallery hier mit einen kleinen Cliffhanger bezüglich der jüngsten Schwester zurück, der uns Leser dann auch schnurstracks Richtung April 2011 führt, wo Izzy in "Frisch geküsst, ist halb gewonnen" sich ihren Dämonen stellen muss und in ihrem "Lehrer" Nick durchaus ihren Meister gefunden zu haben scheint...
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 11. Juni 2011
Meine Meinung:
Auch mit dem zweiten Teil hat es Susan Mallery geschafft einen Romantischen Spannenden und Humorvollen Liebesroman zu erschaffen der sich leicht weglesen lässt.
Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an und macht Lust auf die nächste Folge!
Auch hier ist wie in den meisten Liebesromanen von Anfang an klar wer wen bekommt, aber die Wege wie sich das Paar bekommt sind immer wieder schön zu verfolgen!
Wunderbar!

Zum Inhalt:
Diesmal soll Skye Titan die mittlere Tochter des sowohl einflussreichen, mächtigen als auch Herzlosen Familientyrannen Jed Titan aus Titanville im Staate Texas unter die Haube kommen.

Skyes Vater will sie erneut mit einem reichen Mann verheiraten - der scheint es aber auch auf ihre jüngere Schwester Izzy abgesehen zu haben. Über ihre Stiftung (die es hungernden Kindern ermöglicht drei Mahlzeiten am Tag zu essen) werden üble Gerüchte gestreut, die ihr Lebenswerk zerstören könnten. Einen Verdacht wer dahintersteckt hat sie auch schon, nur lässt sich nichts nachweisen. Und Mitch, der einzige Mann, den sie je geliebt hat, kehrt nach neun Jahren die er bei den Navy Seals verbracht hat, wieder nach Hause zurück. Nur leider erkennt Skye ihn in dem verbitterten Mann überhaupt nicht wieder.
Inzwischen hat er einen Teil seines Beines verloren, woran er sehr schwer zu knabbern hat und dann ist da ja noch die Tatsache das Skye ihn vor neun Jahren für einen wesentlich ältern Mann hat abblitzen lassen und das einen Tag nach dem sie seinen Heiratsantrag angenommen hatte! Immernoch weiß er nicht warum sie ihm das angetan hat. Somit hat Skye erstmal keinen leichten Stand bei Mitch.
Hin und hergerissen zwischen den Problemen in der Stiftung, ihren noch immer vorhandenen Gefühlen für Mitch, ihrem Drang immer die brave Tochter zu sein und dem immer größer wedendem Druck den ihr Vater in Bezug auf den neuen Ehekandidaten ausübt beschließt Skye, ihr Leben endlich wieder selbst in die Hand zu nehmen - für Erin (ihre achtjährige Tochter ohne die sie überhaupt nichts mehr zu lachen hätte) für sich selbst und für ihre große Liebe.
Und so kommt es das sie ihrem Vater die Zähne zeigt, ihren Schwestern das sie nicht die langweilige und brave Skye ist für die sie alle halten und Mitch das er ohne sie nicht mehr leben kann.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2011
Dieses Buch ist eine typisch amerikanische Geschichte von Reichtum und Macht made in USA.

Das Buch handelt von Skye Titan, einer Tochter eines Industriemagnaten.
Der Vater ist es gewohnt seine Interessen durchzusetzen ohne Rücksicht auf die Gefühle seiner Kinder.
Skye ist mit einem Mann den ihr Vater ausgesucht hat verheiratet worden.
Doch sie hat immer nur einen geliebt. Mitch Cassidy. Er ist nachdem Skye geheiratet hatte zur Armee gegangen. Schwer verwundet mit nur einem Bein kehrt er in die Heimat zurück. Er muss sich erst mit seiner Behinderung zurechtfinden.
In Selbstmitleid versunken und in Gedanken an Skye fährt er mit dem Auto die Stätten seiner Erinnerung ab.

Da kommt eine Reiterin auf ihn zu. Skye. Ihre Liebe entbrennt heisser als je zuvor zueinander. Endlich trotzt Skye ihrem Vater und bekennt sich zu ihrer grossen Liebe.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2011
Teil 1 der Titanville-Reihe hat mir ja nicht ganz so gut gefallen- weil es einfach zu viel Input auf einmal war.

Das ist in Teil 2 schon allein deshalb besser, weil man ja schon fast alle wichtigen Personen kennt. So stellt sich viel schneller ein Bezug und eine Bindung her.
Die Geschichte um Sky, die ein zweites Mal um ihre große Liebe kämpft, ist an sich recht stimmig und gut gemacht.
Mitch wurde hier schon in einer anderen Rezension als muffeliger Stinkstiefel bezeichnet- und ich muss sagen trifft es ganz gut. Aber er wird dabei nie wirklich unsympatisch!

Es ist noch der beste Band der Serie aber eine echte Steigerung!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
......und ihrem Oberhaupt, der sich für nichts zu schade ist.

Inhalt:

Skye Titan dachte immer, aller guten Dinge sind drei... Ihr Vater will sie erneut an einen reichen Mann verheiraten, der es aber auch auf ihre Schwester abgesehen hat. Über ihre Stiftung werden üble Gerüchte gestreut, die ihr Lebenswerk zerstören könnten. Und Mitch, der einzige Mann, den sie je geliebt hat, kehrt nach neun Jahren endlich wieder in seine Heimat zurück. Nur leider erkennt sie ihn in dem verbitterten Mann überhaupt nicht wieder. Wäre da nicht ihre achtjährige Tochter Erin, hätte Skye überhaupt nichts mehr zu Lachen. Also beschließt Skye, ihr Leben endlich wieder selbst in die Hand zu nehmen - für Erin, für sich und für ihre große Liebe.....

Mein Eindruck:

Auch dieser Teil hat mir nicht sonderlich gefallen. Aber nun bin ich auch dahinter gekommen was mir hier nicht gefällt. Die Bücher erinnern mich an eine Telenovela oder Soap. Keine Niederträchtigkeit wird ausgelassen, ein Familienoberhaupt tyrannisiert seine komplette Familie und ihm ist jedes Mittel recht sein Konstrukt auch durchzuquetschen. Sei es mit Liebesentzug, Drohungen, Intrigen, Manipulationen usw. Der Typ ist ein richtiger Psychopath und als Vater ein Komplettversager. Seine Kinder scheint es nicht zu stören, ganz im Gegenteil, da wird um jede Sekunde Liebe der er vielleicht irgendwann mal vergeben könnte, geradezu gebettelt. Die sind sich nicht mal zu schade, sich untereinander auszustechen, damit Daddy sie beachtet. Allein wie sich Skye mit ihrer Schwester in der Wolle hat wegen einem Mann der Skyes 2. Ehemann werden soll. Keine will ihn, aber gestritten wird sich um ihn. Ich bin mittlerweile an dem Punkt angekommen dass ich dem unehelichen Sohn von diesem Psychopathen viel Glück wünsche und er diese Familie und Grund und Boden stampft. Ich weiß gar nicht wie man es schaffen kann, so viele Protagonisten hervorzubringen die einfach nur unsympathisch sind. Von mir bekommt auch dieser Teil 3,2/5 Sterne. Wer auf Soaps und Telenovelas steht wird mit dieser Reihe überaus zufrieden sein, ich bin es nicht, denn die Geschichte hinterlässt bei mir kein gutes Gefühl beim lesen.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Lone Star Sisters-Buchserie:

01. Doppelt geküsst hält länger
02. Wer zuerst kommt, küsst zuerst
03. Reden ist Silber, Küssen ist Gold
04. Frisch geküsst, ist halb gewonnen
05. Wer zuletzt küsst, küsst am längsten
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dies ist der zweite Teil der 4-teiligen Serie von Susan Mallery um die Titan-Schwestern. Im Original als LONE STAR SISTERS Serie bekannt.

Nachdem in Wer zuerst kommt, küsst zuerst Lexi Titan erfolgreich mit einem aufregenden Latino-Typ namens Cruz unter die Haube gebracht wurde, spielt nun Skye Titan die Hauptrolle und welcher Kerl der Ihre wird, steht auch schon ziemlich fest. Es ist jedenfalls mal wieder nicht der (schöne, reiche, coole, sexy) Typ, mit dem ihr Vater sie aus geschäftlichen Gründen verkuppeln will. Nein, Skye Titan steht noch immer auf Mitch, den Jungen von der Nachbar-Ranch, den sie vor Jahren schon mal versetzt hat, und der sich daraufhin zu den Navy SEALs gemeldet hat. Bei einem Einsatz ist es dann auch passiert, dass Mitch ein Bein verlor, und solchermaßen gehandicapt zu sein, daran kann Mitch sich gar nicht gewöhnen. Versucht er auch gar nicht. Alkohol ist seine Medizin... Skye und vor allem ihre kleine Tochter, die Mitch ordentlich um den Finger wickelt, motivieren ihn und holen ihn aus seinem Tief heraus.
Währenddessen spinnt Garth, das ist der uneheliche Sohn von Jed (der Vater der Mädels) Titan seine Intrige weiter und bringt Skyes wohltätige Institution ordentlich in Bedrängnis.
Es wird noch schlimmer: Diesmal gibt es auch einen folgenschweren Unfall...

Ob es zwischen Skye und Mitch jemals zu einem Happy End kommen wird, steht lange auf der Kippe. Es ist ein turbulentes Hin und Her bei dem Jed Titan eine wichtige Rolle spielt. Der Roman spielt ja in Dallas und was wäre nahe liegender als Jed Titan mit J.R. Ewing zu vergleichen? Weit gefehlt. J.R. Ewing ist ein herzlicher Familienmensch, im Vergleich zu dem Vater der Titan-Frauen. Intrigen betreffen bei den Ewings nur das Geschäft, bei den Titans ist das anders. Jed terrorisiert seine Töchter, dass man ihm am liebsten den Hals umdrehen würde.
Klar es ist ein doofer Romance Roman, aber das muss ich unbedingt loswerden: Was dieser Jed da für eine Nummer abzieht mit Skye, die immerhin ihre eigene Mutter nach deren Selbstmord gefunden hat --- mein lieber Kokoschinski! Da hätte ich schon längst die Koffer gepackt und steif behauptet, dass ich nie einen Vater hatte.

Man kann also sehen, auch in REDEN IST SILBER ... geht es spannend und aufregend zu. Es gibt (leider, leider!) weit weniger *heiße Szenen* als zwischen Lexi und Cruz ... doch wenigstens für Skye gibt es ein einigermaßen befriedigendes Ende.
Nur, was die Familien-Fehde mit Jeds B*st*rd (Garth) angeht ---- kein Ende in Sicht.

Eine schöne Serie. Mir hat aber Teil 1 einen Tick besser gefallen (ging auch HEISSER her). Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen. ;-)
Wer zuerst kommt, küsst zuerst
Reden ist Silber, Küssen ist Gold
Frisch geküsst, ist halb gewonnen
Wer zuletzt küsst, küsst am längsten
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Ich habe schon einige Bücher von Susan Mallery gelesen und bin bei dem 2. Teil der Titanville- Serie auf das Hörbuch gestoßen.

Positives:
S. Mallery versteht es ihre Bücherserie geschickt miteinander zu verflechten. Die Intrigen von Garth hangeln sich von Roman zu Roman. Durch ihren lockeren, leichten Schreibstil kann man der Vorleserin sehr gut zuhören. Die Figuren kommen sympathisch und warmherzig rüber. Interessant finde ich die Darstellung des Jed als "Vater". Er kann den Leser wirklich in den Wahnsinn treiben. Nett ist auch das Wiedersehen mit Dana und Lexie, wobei letzteres ruhig etwas intensiver hätte statt finden können.
Ich habe das Hörbuch immer mal wieder angemacht und bin jederzeit wieder gut eingestiegen.

Negativ (Achtung, hier und da deute ich einige Details des (Hör-) Buches an!):
Insgesamt ist das Hörbuch von recht düsterer Atmosphäre. Mitchs Perspektive erhält sehr viel Raum, weswegen größere Teile des Hörbuches seine schlechte Stimmung spiegeln.
Für mich als Zuhörer war es schwierig derart schnell in die Beziehung hinein zu kommen wie das anscheinend für die Autorin der Fall war. Problem: Zwar kennen sich Mitch und Skye schon ihr Leben lang- aber der Leser bzw. Zuhörer hat sie gerade erst kennen gelernt. Überhaupt habe ich die Story an der einen oder anderen Stelle als zu oberflächlich (Beziehung Mitch- Skyee? Unglaubwürdige Vergangenheit von Mitch als Seal? Cruz' Beteiligung? die Beerdigung?) empfunden, aber das kann der gekürzten Fassung geschuldet sein. Außerdem war es mir manchmal wirklich zu kitschig.
Letztlich mochte ich die Stimme der Vorleserin nicht 100%ig. Skye und ihre Tochter Erin bekommt sie noch gut hin, aber Mitch nuschelt, näselt und die gehäuften grimmigen Passagen kommen nicht authentisch rüber.

Fazit: Wer die Wahl hat, sollte zum Roman greifen, um Oberflächlichkeit, Stimme der Erzählerin und der zum Teil düsteren Atmosphäre zu entgehen.
Wer darüber hinaus nach einem seichten Hörbuch mit netten Charakteren, aber ohne viel Tiefgang sucht, der ist fündig geworden.

Dringend zu empfehlen ist die Lektüre aller Titan- Romane in der richtigen Reihenfolge- auf diese Weise kann man S.M.s ganzes Können genießen. Dadurch das es bis zuletzt keine Auflösung gibt, macht es wenig Sinn die Bücher einzeln zu lesen. Es sei denn man fokussiert sich nur auf die Liebesgeschichte- wobei ich persönlich gerne noch etwas Story drum rum habe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
"Reden ist Silber, Küssen ist Gold" ist der zweite Teil der Titan-Serie von Susan Mallery. In diesem Teil geht es um Skye Titan, Tochter von Jed Titan und Schwester von Lexi und Izzy. Ihr Vater hat sehr großen Einfluss und hat sie bereits vor neun Jahren in eine Ehe mit einem Mann gezwungen, der viel älter als Skye war und den sie nicht liebte. Damals hat sie ihre große Liebe Mitch für ihren Vater verlassen. Während der Ehe mit Ray hat Skye eine Tochter bekommen: Erin. Im Buch spielt sich nun die Geschichte neun Jahre danach ab. Ray ist mittlerweile gestorben und Skye lebt mit ihrer Tochter wieder bei ihrem Vater Jed, der sie nun erneut verheiraten möchte. Unglücklicherweise taucht nun aber Mitch wieder auf, der während seiner Arbeit als SEAL verletzt wurde und ein Bein verloren hat. Skye muss sich nun also nicht nur entscheiden, ob sie immer noch Mitch liebt oder weiterhin ihrem Vater treu bleibt und seinen Heiratsplänen zustimmt, sondern muss noch mit weiteren Problemen kämpfen, denn Jed Titan hat einen unehelichen Sohn, der nun auf Rache aus ist. Garth versucht alles, um alles, was den Titans gehört, auszulöschen. Und so verstreut er nicht nur Gerüchte über die Rinder, sondern hackt sich auch in die Finanzen von Skyes Stiftung ein. Nun ist es also Zeit für Skye, ihr Leben in die Hand zu nehmen und um das zu kämpfen, was sie liebt.

Ich persönlich habe den ersten Teil der Titan-Serie leider bisher noch nicht gelesen. Trotzdem war der zweite Teil für mich verständlich. Informationen, die wahrscheinlich im ersten Teil bereits genannt wurden, werden hier an den richtigen Stellen ggf. wiederholt, um die Szenen zu erklären. Das Buch kann also von jedem gelesen werden, auch ohne die anderen Teile zu kennen.

Der Schreibstil gefällt mir an sich sehr gut, es liest sich sehr flüssig. Jedoch war es mir persönlich manchmal etwas langatmig und die Erotikszenen zwischen Mitch und Skye waren mir irgendwann zu viel und zu oft. Die letzte davon habe ich dann nur noch überflogen, weil es schon angefangen hat, mich zu nerven, auch wenn sie wichtig für die Handlung und die Gefühle waren, da Mitch nun einmal sein Bein verloren hat.

Die Charaktere sind sehr authentisch gewesen. Besonders Mitch wurde gut getroffen und seine Gefühle und Gedanken waren sehr realitätsnah dargestellt. Gerade bei ihm ist das schwerer, denn nicht jeder kann sich in eine Person hineinversetzen, die gerade ein Körperteil verloren hat und jetzt anfangen muss, sein Leben danach zu arrangieren. Die Wut und der Hass seinerseits waren sehr nachvollziehbar und es gab keine zu schnelle Wendung dessen.

Skye ist eine typische Tochter, die sich nur die Liebe ihres Vaters wünscht. Doch ihr Traum scheint nicht realisierbar. Sie würde alles für ihn tun und hat sich bereits einmal für ihn und gegen die Liebe entschieden. Skye braucht lange, um zu verstehen, dass sie immer schwach gegenüber Jed war und dass ihr das aber nie weiterhelfen wird. Zum Glück hat sie ihre Schwestern und Freunde, die ihr die Augen öffnen und zeigen, dass sie kämpfen muss.

Ihre Tochter Erin ist ein typisches aufgewecktes Kind. Kinder sind die ehrlichsten Menschen auf der Welt, denn sie sagen ganz einfach, was sie denken, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie das auf andere wirken könnte. Damit wird sie ein wichtiger Schlüssel zwischen Mitch und Skye.

Die Geschichte bleibt dauerhaft spannend, denn es kommen immer wieder neue Vorfälle dazwischen, die das erwünschte Happy End erst einmal wieder zunichte machen. Jedes Mal, wenn der Leser denkt, jetzt geht alles bergauf und wird wieder gut, passiert genau das Gegenteil und die Geschichte wendet sich wieder dem Bergab zu. Genau das macht sie aber meiner Meinung nach wesentlich interessanter als andere Romane, die meist nach demselben Klischee ablaufen.

Alles in allem war es trotzdem ein gelungener Roman, der mit spannenden Szenen überzeugt und zeigt, wie wichtig Geschwisterliebe und Freundschaften im Kampf gegen das Schlechte sein können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2012
Inhalt:
Skye Titan soll von ihrem Vater wieder an einen reichen Mann verheiratet werden. Das Selbe geschah schon einmal vor 9 Jahren, als sie Mitch verließ um den reichen Ray auf Wunsch und drängen ihres Vaters zu heiraten. Ray ist gestorben, aber Mitch ist nach 9 Jahren wieder zurück in seiner Heimat und die ersten Aufeinander treffen von ihm und Skye sind voller Gewitterwolken. Mitch ist immernoch sehr verletzt von dem Verhalten von Skye von vor ein paar Jahren und dann erfährt er noch von Erin die nun 8 Jahre alt wird, aber angeblich von Ray ist. Mitchs Rückkehr steht unter keinem guten Stern und Skye ist auch mehr als verwirrt über die momentane Situation...

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil rund um die Titan Schwestern und der hat es wie schon der Erste in sich. Ich glaube über den Schreibstil muss ich bei Susan Mallery nicht mehr viel sagen. Das Buch lässt sich locker weg lesen und bleibt interessant durch eine gewisse Spannung, viel Herzschmerz und etwas Witz und Charme. Die Geschichte ist recht schnell erzählt. Skye Titan ist die Tochter von Jed Titan, der sehr tyrannisch und herzlos ist. Vor 9 Jahren hat er sie so unter Druck gesetzt das sie ihre damalige Beziehung mit Mitch beendet hat und den Mann heiratete den ihr Vater vorgesehen hatte. Das hat weder sie noch Mitch je verwunden und nun treffen sie wieder zusammen. Aber wie soll es anders sein auch diesmal ist nicht alles leicht. Mitch gezeichnet durch seinen Einsatz in Afghanistan hat erstmal genug mit sich zu tun und ist nicht der Alte und auf Skyes Seite will ihr Vater sie schon wieder verheiraten und dann gibt es da noch Garth der den Titans Schaden will. Also eine Menge gegen das sich Skye stemmen muss und das sie auf die Reihe bekommen muss. Das schafft sie mit Hilfe von Mitch und ihren Schwestern. Die ganze Geschichte wurde von Susan Mallery aber so geschrieben das es mir nicht langweilig wurde. Ein wenig was leichtes für Zwischendurch wovon man aber auch nicht zu viel Tiefgang erwarten sollte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)