Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Titel ist Programm, 7. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: "Das ist auch euer Krieg!": Deutsche Soldaten berichten von ihren Einsätzen (Kindle Edition)
Erstmal vielen Dank an Frau Dr. Groos für die beiden Bücher. Der geneigte Leser sollte auf jeden Fall zuerst "Ein schöner Tag zum sterben" lesen. Die Bücher bauen aufeinander auf. Es war eine sehr gute idee, die vielen Reaktionen auf das erste Buch in diesem Buch zu veröffentlichen. Als Berufssoldat mit über 30 Dienstjahren und mehreren Einsätzen kann ich vieles, das hier gesagt wird, gut nachvollziehen.
Die beiden Werke von Frau Dr. Groos sollte zur Pflichtlektüre unserer Parlamentarier werde. Den sie sind es, die uns weltweit in den Einsatz schicken, ohne uns und die Bevölkerung ausreichend und verständlich über Sinn und Zweck aufzuklären. Und wenn es dann mal problematisch wird, gibt es leider mehr Luftblasen als bei einem Taucher.

Der Titel hätte nicht besser gewählt werden können. Es ist nicht nur der Krieg der Soldatel u. zivilen Helfer in Afghanistan, sondern vorallem der Krieg derer, die ihn beschlossen haben und uns entsenden. Die Soldaten sind nur das ausführende Organ.

Leseempfehlung für alle, die von dem Thema betroffen sind oder sich dafür interessieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer diese persönlichen Berichte gelesen hat, muss seine bisherige Haltung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr überdenken, 15. Oktober 2010
Von 
Winfried Stanzick (Ober-Ramstadt, Hessen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Heike Groos, Soldatin der Bundeswehr und lange in Afghanistan eingesetzt, wo sie 2003 nur knapp bei einem Anschlag mit dem Leben davon kam (vgl. ihr Buch "Ein schöner Tag zum Sterben") hat in ihrem neuen von ihr herausgegebenen Buch etwa zwei Dutzend Männer und Frauen, allesamt Soldaten, die in Auslandseinsätzen der Bundeswehr Erfahrungen gesammelt haben, gebeten, ihre Eindrücke aufzuschreiben.

Herausgekommen ist ein Buch mit erschütternden und aufrüttelnden Zeugnissen, die alle eine Erfahrung eint: die Soldaten, wenn sie von ihren schwierigen Auslandseinsätzen zurückkommen, die eine von der Mehrheit des Volkes gewählte Regeierung unterschiedlicher Farbkoalitionen in den vergangenen fast zwei Jahrzehnten beschlossen hatte, stoßen bei der Bevölkerung auf wenig Gehör. Ihre Erfahrungen, ihre Verletzungen an Leib und Seele, werden in der Öffentlichkeit aber auch in der Politik verdrängt.

"Das ist auch euere Krieg!" rufen diese Soldaten einer Bevölkerung und Politikern zu, die aus verschiedenen Gründen die Missionen deutscher Soldaten ausblenden und gerne so tun, als wäre die Welt noch in Ordnung. Ist sie aber nicht, und es ist schon lange an der Zeit, dass auch in der Bevölkerung ankommt, was unsere Soldaten in Ausland tun und für wen und für was sie es tun.

Wer dieses Buch, wer diese persönlichen Erfahrungsberichte gelesen hat, muss, so oder so, seine bisherige Haltung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr überdenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Gesellschaftsrelevant", 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: "Das ist auch euer Krieg!": Deutsche Soldaten berichten von ihren Einsätzen (Kindle Edition)
Eindrucksvolle Darstellung der Elebnisse und deren Nachwirkungen aus Afghanistan-Einsätzen deutscher Soldaten. Insgesamt wird sehr eindringlich geschildert, dass dieser "Einsatz" tatsächlich die gesamte Gesellschaft angeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein schöner Einblick..., 30. Dezember 2012
Ich habe dieses Buch zu meinem Geburtstag bekommen, da auch meiner Verwandtschaft mein Interesse an der Bundeswehr und deren Einsätzen bekannt ist. Große Erwartungen habe ich in das Buch nicht gesetzt, ich habe mich überraschen lassen.

Mir ist schon zu Beginn des Buches aufgefallen, dass hier wohl vor allem diejenigen zu Wort kommen, deren Erfahrungen besonders gravierend. Natürlich ist das in gewisser Weise bestimmt eine der Intensionen von Heike Groos gewesen, jedoch empfand ich das teilweise als einseitig und störend. Trotzdem haben mich einige Schicksale und Erfahrungen durchaus berührt und mir Gänsehaut gezaubert. Wie geht man mit der Situation um, wenn ein Soldat, ein Kamerad, in der Dusche Suizid begangen hat und man für die Säuberung verantwortlich ist? Wie fühlt man sich, wenn man kurze Zeit vor einem Anschlag an der IED vorbeigefahren ist und man später erfährt, dass der Bus, der die Heimfahrer zum Airport transportieren sollte, angesprent wurde und viele Kameraden ihr Leben ließen?

Die Informationen über den Afghanistaneinsatz waren für mich nicht neu, jedoch habe ich das auch nicht erwartet. Es ist kein Sachbuch über OEF oder ISAF, sondern hauptsächlich eine Sammlung von Berichten, die in die Köpfe von Soldaten schauen lassen, und einer Stellungnahme der Autorin zu ihrem Werdegang in und nach der Bundeswehr.

Das Buch habe ich binnen 2 Tagen gelesen und hätte mir doch einen größeren Umfang gewünscht. Das hätte man beispielsweise damit verbinden können, dass man die Berichte nicht nur auf Afghanistan (mit kleinen Ausnahmen) beschränkt, sondern noch mehr Berichte aus dem Kosovo oder Somalia eingebettet hätte. Denn darüber findet man nicht viel. Ich kann dabei jedoch auch die Intension von Heike Groos nachvollziehen, da sie vor allem den Einsatz, der in der Bevölkerung am meisten polarisiert, näher beleuchten will.

Für mich ein schönes Buch zum Querlesen zwischen den Sachbüchern zu dem Thema und vor allem eine gute Abwechslung. Trotz des kleinen Umfangs und den vielen einseitigen Berichten gebe ich 4 Sterne, weil ich den Mut der Autorin und auch der Soldaten, die diese Berichte eingeschickt haben, für erachtenswert halte und solche Bücher in dieser Art rar sind.

MfG Robin
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das hat gefehlt, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich mal ein Buch über ein Thema, was die Politik im Land "vergisst".
Sollte jeder Mal reinschauen, um zu wissen, das "unsere Jungs" global dieselben Probleme und Traumata haben wie Soldaten anderer Nationen im Einsatz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bewegend, 9. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Buch, welches ich bestellt habe, als mein Mann im Auslandeinsatz war. Nach den ersten Seiten habe ich es allerdings weggelegt, weil es doch sehr schlimm ist und das Buch erst gelesen, als er wieder zuhause war.Es ist ein sehr bewegendes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deutsche Soldaten berichten von ihren Einsätzen, 11. August 2010
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Bevor es gleich Kritik hagelt, der Auftrag der Bundeswehr zu Einsätzen im Ausland ist parlamentarisch abgesegnet und damit eine Volksentscheidung. Die unablässig gegen die Bundeswehr laut werdende Stimmen über deren Aktivitäten im Ausland sind peinlich, denn die Soldaten halten dort ihren Kopf hin und das wegen eines Parlamentsmandates, dies sollte man nicht vergessen - wenn man dies nicht wünscht, sollte man bei der nächsten Wahl jemand anderes wählen aber bitte nicht die Bundeswehr direkt angreifen. Das Buch DAS IST AUCH EUER KRIEG von Heike Groos versammelt Stimmen und Berichte von Soldaten aus deren Einsätzen und ruft dazu auf sich des Auftrags der Bundeswehr bewusst zu werden und Auseinandersetzungen nicht auf dem Rücken der Soldaten auszutragen die dafür nichts können.

Deutschland ist wieder im Krieg, zumindest im Ausland, dies vergessen leider viele Bundesbürger. Auch wenn ich mit gemischten Gefühlen an Kriegseinsätze denke, denn der zweite Weltkrieg und die Gräuel die er auslöste haben uns nicht verlassen, so muss man sich fragen wie es der Soldat empfindet oder die Soldatin beurteilt. Heute werden wieder Bundeswehrsoldaten in Kriegseinsätze geschickt, ob dies in Ordnung ist soll hier nicht Thema sein, es geht darum zu erfahren wie die Soldaten und Soldatinnen es selber sehen, ihre Beweggründe, ihre Gefühle und ihre Vorstellungen sollen hier Thema sein.

Das Buch DAS IST AUCH EUER KRIEG von Heike Groos zeigt uns die teils unhaltbaren Zustände in denen sich Truppenteile der Bundeswehr befinden. Schlechte Vorbereitung, unvollkommene Ausrüstung und wenig Informationen.

Die psychischen Belastungen wurden lange Zeit wegdiskutiert oder erst gar nicht behandelt - auch Soldaten sind Menschen und müssen die Möglichkeit haben Hilfe zu finden. Wenn man dann aufgefordert wird Stresssituationen zu verschweigen, um später keine Probleme im Beruf zu bekommen, dann irritiert mich dies.

Das Buch versammelt eine interessante Auswahl an persönlichen Einsatzberichten Deutscher Soldaten, sicherlich alle gefiltert und gegen korrigiert aber immer noch lesenswert.

Soldaten sind auch Menschen und haben ein Recht auf Gehör und Schutz. Das Buch DAS IST AUCH EUER KRIEG von Heike Groos versucht sich als zarte Stimme in diesem Bereich und es wäre zu wünschen, wenn wir unseren Soldaten und Soldatinnen ein wenig mehr Gehör und auch Respekt zollen würden für das was sie in unserem Namen tun.

Empfehlenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lesenswert, 18. August 2010
nachdem Frau Groos in ihrem ersten Buch auf eindrucksvolle Weise von ihren eigenen Erfahrungen und Eindrücken berichtet hat, kommen nun deutsche Soldaten zu ihrem Krieseinsatz in Afghanistan zu Wort.
Jeder, der eine Meinung zu diesem Krieg hat, oder sich eine bilden möchte, sollte dieses Buch lesen. Es vermag dem Leser eine neue, menschliche Sichtweise auf die Geschehnisse in Afghanistan und den Krieg an sich zu vermitteln, die leider allzu oft vernachlässigt wird.
Dieses Buch ist ein Beitrag dazu, Soldaten bei der Verarbeitung ihrer Erfahrungen zu unterstützen, denn manchmal hilft es schon, seine Geschichte erzählen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ist das wirklich unser Krieg, 11. Dezember 2013
Ist das unser Krieg ???
Ist das der Krieg eines souveränen Staates mit natürlichen Personen als Staatsdienern als Staatsvolk ???
Ist das der Krieg eines geeinten Deutschlands dass bis dato nicht § 146 GG verwirklichte.
Oder ist dass der Krieg einer BRD GmbH, die durch eine bedingungslose Kapitulationserklärung im Rahmen der Kanzlerakte ( Quellen Gerd-Helmut Komossa und Gert Bastian ) einen Waffenstillstand "aushandelte", keine Verfassung sondern nur ein Grundgesetz hat, dessen territorialer Geltungsbereich nicht definiert ist und weiterhin mit dem 2+4 Vertrag KEINEN Friedensvertrag hat.
Spätestens als die Bundeswehr ihren Einsatz auf fremde Länder ausdehnte war der Rubikon überschritten.

Das ist ein Krieg derjenigen mit dem Eid von Berufs und Zeitsoldaten

"Ich SCHWÖRE, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe."

andere mussten "nur" schwören
"Ich GELOBE, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen."

Soldatengesetz § 9

Und gibt es überhaupt noch ein DEUTSCHES VOLK gibt es überhaupt noch DEM DEUTSCHEN VOLKE ???
Ein Volk aus juristischen Personen eines NICHT souveränen Staates innerhalb einer weiterhin geltenden militärischen SHAEF Gesetzgebungsstruktur fortgeführt durch EUCOM und SACEUR.

"Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt" sagte Herr Struck
Nun es gibt kein Deutschland es gibt eine Bundesrepublik Deutschland GmbH, die man besser gleich GmbH und Co KG nennen sollte, da sie nämlich gar nicht oder nur sehr beschränkt haftet.

Nein dass ist mitnichten mein Krieg aber die territorialen Grenzen zu verteidigen, die ja noch nicht einmal im Grundgesetz definiert sind würde ich nur kann ich es nicht, da ich sie nicht kenne.

ERGO der Unterschied der Bundeswehr zu Blackwater ist mitnichten so groß wie vermeintlich gedacht. Und das macht mir dann doch ziemliche Angst, da diese Beobachtung noch ganz andere sachlogische Erwägungen nach sich zieht.
Notstandsgesetze und Todestrafe durch Lissabon Verträge. Sowie eine Gleichberechtigung und Gleichstellung zwischen Mann und Frau die aber durch die daruch wirkenden Gender Mainstream Psychodynamiken jederzeit die unmittelbare Bedrohung der Gleischaltung mit Gleichschaltungsgesetzen offenbart. Und der Einsatz der Bundeswehr im Innern ist durch Notstandgesetze schwuppdi dann auch möglich.
Das sind Szenarien die selbst zu Zeiten des "Gröfaz" ( Größter Feldherr aller Zeiten ) wohl in seinen kühnsten Träumen nicht möglich gewesen wären. So leid es mir ja tut aber seit der Auflösung der allgemeinen Wehrpflicht und der gesunden Struktur eines stehenden Heeres auch durch die Bevölkerung ist die Bundeswehr quasi selber eine Söldnerarmee geworden. Nichts ist so beständig wie der Wandel aber diese Erkentnisse und die Planung der weiteren Vorgänge erfragt dann bitte bei denjenigen die Mitglieder im B'nai B'rith Orden und anderer klandestiner Geheimzeichenbünde sind.

Möge der link in der Kommentar Zeile eines amerikanischen Filmes vielleicht einmal dazu dienen, nicht zu denken sondern zu Ende zu denken.
Dort erkennt Ihr dann nämlich die wahren Auftraggeber. Und dagegen vorzugehen ist im salomonischen Tempel des Architekten Hiram Abif In Jerusalem schon vor 2000 Jahren mit einer "wunderbaren" erhöhten gekreuzigten Aussicht von Golgatha belohnt worden. Mann lege sich nicht mit den Ritualienmeistern der Kohanim des Stamme Levi an ausser man möchte ein Selbstmordkommando mit körperlicher never come back Airlines buchen.

Heute werden diese Menschen halt systemisch verspychatrisiert und haben durch den angewendeten 63er nach § 63 StgB ähnliche Posttraumatische Belastungsstörungen. Gustl Mollath ist einer von vielen und kein Einzelfall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gutes Buch, 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gutes Buch spannend geschrieben und für jeden Leser, der sich ein Bild vom Einsatz in Afghanistan machen möchte und den Folgen davon zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen