Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Produktion in Gedenken an Freddie
Das nach dem Tod Freddie Mercurys veröffentlichte, ultimativ letzte Queen-Album "Made in heaven" enthält die letzten Aufnahmen des genialen Sängers, Songschreibers und Showmanns sowie neu arrangierte Versionen älterer Stücke.
Trotz der harschen Kritik, die an dieser Veröffentlichung aufgrund der traurigen Begleitumstände geübt...
Veröffentlicht am 15. Juli 2005 von Michael Schäfer

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist okay.
Wir haben uns mehr erwartet.
Doch leider gibt es auf der gesamten CD nur 2 Lieder, die wir wirklich gerne mal hören mögen.
Der Rest ist leider nicht so klasse, wie erhofft. Schade.
Vor 27 Tagen von laliiification veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Produktion in Gedenken an Freddie, 15. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
Das nach dem Tod Freddie Mercurys veröffentlichte, ultimativ letzte Queen-Album "Made in heaven" enthält die letzten Aufnahmen des genialen Sängers, Songschreibers und Showmanns sowie neu arrangierte Versionen älterer Stücke.
Trotz der harschen Kritik, die an dieser Veröffentlichung aufgrund der traurigen Begleitumstände geübt wurde, halte ich diese Platte für ein herausragendes Werk, was an dem auch nach 2 Jahrzehnten Bandgeschichte immer noch herausragenden Songwriting aller Bandmitglieder sowie an der herausragenden Produktion liegt. Der Sound des Albums ist ungemein kraftvoll und bombastisch, gitarrenlastig und Queen-typisch, einfach hervorragend. Die packenden Rock-Versionen der alten Freddie-Mercury-Solostücke "Made in heaven" und "I was born to love you" erzeugen in ihrem rockigen Gewand endlich das ihnen gebührende Gänsehautfeeling. Gleiches erreichen auch die Hits des Albums, die Rock-Hymne "Heaven for everyone" und das leicht unheimliche "You don't fool me". Doch auch die weniger bekannt gewordenen Albumstracks überzeugen über weite Strecken. Das düstere "Mother love" überzeugt ebenso wie die warm und menschlich klingenden "A winter's tale" und "My life has been saved". Zu Tränen rührender Höhepunkt der Platte ist die im Zusammenhang mit Freddie-Mercury's Tod besonders beklemmende Piano-Hymne "Too much love will kill you".
Der einzige weniger gelungene Track ist für mich das aalglatte, zu sehr auf Radiotauglichkeit getrimmte "Let me live".
Man kann den übrig gebliebenen Queen-Mitgliedern nur ein großes Lob für diese Veröffentlichung aussprechen, da sie musikalisch gelungen ist und genau das rührende und packende Gänsehautfeeling verbreitet, das der Erinnerung an den großen Künstler Freddie Mercury gebührt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Made in Heaven (Queen), 22. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
den Text meiner Vorredner kann ich nur unterstreichen.

Als ewige Queen-Verehrerin kaufte ich dieser Tage *Made in Heaven. Gern erinnere ich mich an unsere damalige UK - Reise zu Freunden nach London - als ich von John die beiden Kassetten bekam, worauf er die damals gängigen Queenhits extra für mich aufgespielt hatte sowie auch Originalsongaufnahmen von ELO -

Als ich nun Samstagmorgen beim Kaffee saß und mir die erstandene CD *Made in Heaven* anhörte, lief mir ein Schauer über den Rücken. Ich sah den schillernden Menschen vor mir, der dem Tode nahe noch singt, mit kraftvoll, schmerzlich und schön, let me live - eine Ode an das Leben und die Liebe. Authentisch im Leben, authentisch im Sterben - inspiriert von der damaligen Musikzeit durch den rockigen, fetzigen und doch so virituosen Klängen von Queen. Als *to Much kam, rollte ungefragt eine Träne über meine Wange. das Reprise am Schluss ließ mich den Sänger atmen und sterben hören - ja ich sah es buchstäblich vor mir. Kein Pathos - sondern mit dem Herzen geschrieben und der Seele musikalisch einmalig nachempfunden von seiner Band - die leisen - dann anschwellenden Sphärensklänge - erhöhtes Rauschen - heller werdende Frequenzen und dann das Stopp - ein Aushauchen des Lebens - für mich *Gänsehaut pur*

DANKE an Queen - unvergessen an der Spitze des Rockhimmels - immer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rührt einem zu Tränen, 19. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
Normalerweise bin ich kein Mensch, der nahe am Wasser gebaut ist und Musik kann mich auch nicht verändern. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe Musik, sowohl hart als auch weich, aber ich bin keiner, der deswegen zu heulen beginnt....

....dachte ich bis gestern, bis ich das Album zum ersten Mal hörte. Es ist einfach unglaublich traurig vom Anfang bis zum Schluss. Es ist das Ausklingen des musikalischen Schaffens von Queen. Innuendo war noch ein ordentliches Rockalbum, was man hier nicht mehr sagen kann. Einzig und allein finde ich die veränderten Versionen von Made In Heaven und I Was Born To Love You ein wenig kommerziel, aber keineswegs unnötig, da sie hier perfekt auf das Album rauspassen.

Wer kein Queen-Fan ist und auf rockige Sachen steht, wird hierbei nichts finden, aber jeder Fan von Queen muss es haben. Wenn man sich mal ein paar Tage/Wochen Zeit nimmt und alle Queen-Alben chronolisch durchhört, kommt es einem wie eine Bilderbuchgeschichte vor und mit Made In Heaven darf man dann zum Schluss noch einmal in Erinnerungen schwelgen, da man in die Songs tolle Sachen eingebaut hat. Beispielweise hört man am Ende von Mother Love einen Ausschnitt von einem Live-Konzert, wo Freddie mit dem Publikum "spielt", jeder Fan dürfte wissen, was ich meine und man hört einen Ausschnitt aus dem Song "Goin Back", den Freddie schon am Anfang der 70er Jahre aufnahm, während im Hintergrund leise die Melodie von Mother Love weitergeht. Auch bei I Was Born.....hat man am Ende ähnliches gemacht.

Die besten Songs sind Let Me Live, Too Much Love Will Kill You, My Life Has Been Saved und das Gänsehaut verschaffende Mother Love.

Zudem verspührt man bei diesem Hören des Albums ein Gefühl, das man wirklich nur beim Hören dieser Lieder erhält, kaum dreht man die CD ab, ist das Feeling wieder weg. Man wird nachdenklich und kommt sich vor, als ob man im Himmel schweben würde.

TJA, dieses Album was made in heaven.

IN WORTEN NICHT BESCHREIBBAR!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Queen Album, was Freddie nie gehört hat..., 3. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vor dieser Veröffentlichung hatte ich ehrlich gesagt Angst, einerseits war auch ich in großer Erwartung zu dieser Zeit, andererseits war mit bewußt, das es sich um das "letzte Queen Album" mit Freddie handeln würde. Dann die Gedanken, die ich mir machte, wie denn so die allerletzten Songs mit und von Freddie auf mich wirken könnten, ich bin ein emotionaler Mensch und bei Queen gerate ich schnell in eine Situation, wo ich besser nichts mehr sage, wenn es zu emotional wird.
Aus diesem Grunde habe ich bisher auch nicht ein Wort zu "Made in heaven" geschrieben. Mir fehlte der Ansatz und ich wollte mich auch nicht mit meinen Emotionen lächerlich machen...

Mir schwirrten seinerzeit Gedanken durch den Kopf wie: "Wie ist das für die 3 verbliebenen Queen-Mitglieder im Studio, wenn der Sänger vom Band kommt, nicht anwesend ist, sich nicht einbringen kann und man das, was man zur Verfügung hat in bestmöglicher Art und Weise auf's Band bringen möchte..."
Wie geht man mit Texten wie in "Mother Love" oder "A winter's tale" um, wenn man einerseits emotional ergriffen ist, andererseits als Musiker sein Bestes geben will...
Was für Emotionen kommen in einem hoch, wenn man den Schlußvers singen muß, weil Freddie es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr geschafft hat (Mother Love) und wie ist es, zu wissen, das man die Gratwanderung schaffen muß, nicht in den Verdacht von "Leichenfledderei" zu geraten.

Nun, ich denke, dieses Album ist der Beweis für die Band, für das interne Gruppenverständnis und für die Absicht, kein peinliches Flickwerk abzuliefern. "Made in Heaven" ist viel mehr als das, es ist der gelungene Abschluß, der unfreiwillige Abschluß einer großartigen Karriere und dennoch auch eine musikalische Leistung, die sich auszeichnet, indem man wirklich das Optimale umgesetzt hat, was zur Verfügung stand. Ich bin sicher, das es noch Songfragmente gibt, die ein Album mit "lauter neuen Songs" ermöglicht hätte, aber man hätte vermutlich den hohen Stand dann nicht halten können.
So griff man lieber auf Titel zurück, die bereits in anderer Form schon einmal veröffentlicht wurden.

Es gibt so viele Beispiele von verunglückten Veröffentlichungen, die man unter dem Aspekt "postum" oder "posthum" was ist denn die richtige Aussprache) heraus bringt...
"Made in heaven" ist dreierlei; das letzte Queen Album mit Freddie, das einzige Album, wo man bereits bekannte Titel verwendet hat, und das einzige Album, wo man noch neue Titel findet, die garantiert erschienen wären, was man nicht generell bei "unveröffentlichten" Ausgrabungen sagen kann.

"Made in Heaven" ist daher die Verbeugung von Brian, Roger und John vor Freddie, und mit dem Wissen um die Umstände, wie dieses Album dann doch noch entstanden ist, braucht man über die Qualität kein Wort mehr verlieren.

"Made in Heaven" ist "dem immortal Spirit von Freddie Mercury gewidmet", gleichzeitig sehe ich es auch als Dankeschön der Band an ihre Fans...

Ich kann mir dieses Album nur anhören, wenn ich das Gefühl habe, mich dieser Situation immer wieder auf's neue bewußt gemacht zu haben...
Mag ebenfalls etwas komisch klingen, aber "einfach so" lege ich "Made in heaven" garantiert nicht auf...
Bei allen anderen Queen-Alben ist das anders, hier nicht.
Sorry, über etwaige "Klangverbesserungen" oder ähnliche Nebensächlichkeiten vermag ich in diesem einen Falle
keine Worte zu finden. Zumals das Album 1995 erschienen ist und aufnahmetechnisch höchst anspruchsvoll war und ist. Es gehört zur Strategie der Plattenfirmen, neue Kaufanzeize durch "Remastering" zu schaffen, in diesem Falle wäre das m.E. nicht notwendig gewesen. Die Bonus-Titel sind es, die den erneuten Kaufanreiz bieten. Ich würde es mir auch als kratzende Vinylausgabe anhören...

Es gehört vieleicht nicht in eine CD-Rezension; aber zum 65. Geburtstag von Freddie Mercury sind zahlreiche Bücher erschienen, was ich generell gut finde. Allerdings finde ich nur die Bücher gut, die sich mit der Karriere dieses Künstlers und der Band "Queen" beschäftigen. "Enthüllungsbücher", die explizit den Leidensweg dieses Menschen zum "Produkt" machen lehne ich ab. Ich sage nicht, das solche Bücher nicht geschrieben werden sollten, allerdings bin ich stolz darauf, an solchen "Werken" aus tiefstem Herzen KEIN Interesse zu haben. Privates sollte Privat bleiben, wie groß die Leiden von Freddie und Allen, die an dieser und anderen fürchterlichen Krankheiten gestorben sind und noch sterben werden waren und sind, istwohl Allgemein bekannt, und wenn man den Maßstab zu Grunde legt, was man selbst über sich "öffentlich" lesen möchte oder nicht, beantwortet sich diese Frage im Grunde von selbst. Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden dürfen. Ich verweise an dieser Stelle an den Text von dem Song "Scandal" aus dem Album "The Miracle". Nein, ich bin kein Moralapostel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eines der Besten..., 3. Januar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
...Queen-Alben ist MADE IN HEAVEN, das Ende 1995, 4 Jahre nach Freddie Mercurys Tod erschien. Kurz nach den Aufnahmen zum grandiosen INNUENDO (1991) wollte Freddie noch so viel Material wie möglich einsingen da er wusste das er nicht mehr viel Zeit haben würde. Im November starb dann dieser großartige Sänger an AIDS, doch seine 3 Bandkollegen Brian May (Gitarre), Roger Taylor (Schlagzeug) und John Deacon (Bass) hatten genug Gesangsparts des Sängers um in den Folgejahren an der definitiv letzten Queen-Platte zu arbeiten. Es wurde zwar auch älteres Material (Made in Heaven, Too much love will kill you, Heaven for Everyone) verwendet, allerdings wurden selbst diese Stücke neu eingespielt. Gerade "Made in Heaven" ist einer meiner absoluten Favoriten auf dem Album, ebenso wie das hymnische "Let me live" und das traurig, schöne "Mother Love", der letzte Song den Freddie Mercury je eingesungen hat. Für die letzte Strophe dieses grandiosen, und vielleicht besten Stücks der Platte, musste Brian May die letzte Strophe singen da Freddie, vom Tode gezeichnet, es nicht mehr ins Studio schaffte. "Heaven for Everyone", damals die erste Singleauskopplung war ursprünglich auf einem Soloprojekt Taylors zu hören und kommt auf MADE IN HEAVEN auch in der Neufassung gut weg.
Doch es gibt für mich auch zwei Schwachpunkte wegen denen ich einen Stern weniger vergebe. Das arg kitschige "My life has been saved", das sehr ins Schlagermäßige abdriftet sowie die grausame Nummer "You don't fool me" die mir damals beim erscheinen der Single den letzten Nerv geraubt hat. "I was born to love you" gefiel mir in der Ur-Fassung als Solonummer Mercurys zwar wesentlich besser, allerdings war dieses Stück damals (1985) auch eine Disconummer.
Ansonsten gibt es aber meiner Meinung nach keinen Grund zu meckern denn dafür das MADE IN HEAVEN zu einem guten Teil aus Flickwerk besteht klingt es fantastisch unverbraucht. Wahrscheinlich ist es eben die Stimmung um den damals bereits gestorbenen Freddie die dieser letzten Queen-Scheibe so viel Stärke und Atmosphäre verleiht. Auch wenn es nicht mehr der von mir heiß geliebte 70er Jahre Glamrock ist der diese Band so groß machte ist MADE IN HEAVEN neben SHEER HEART ATTACK, A NIGHT AT THE OPERA, A DAY AT THE RACES sowie NEWS OF THE WORLD (alle 70er) und INNUENDO wohl eines der Besten und bewegendsten Werke der britischen Kultband.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immortal magic, 12. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
Das ist leider das letzte Album von Queen, einer der größten Rockbands der Welt, doch wie alle anderen zuvor überwältigt es einen so sehr, sodass "Made In Heaven" hier völlig zutrifft. Dieses Album zeigt, wie sehr Freddie Mercury seine Arbeit geliebt hat, sodass er bis zu seinem Tod sang und im Studio arbeitete und welch enorme Energie, welche riesige Stärke er in seiner Stimme trotz der ganzen Leiden, die er durchstehen musste, bewahrt hat, dass man es nicht wirklich hören kann, dass er wegen seiner Krankheit so geschwächt war.
Wer hätte sich das vorstellen können, dass am 24. November 1991 eine der größten Rockbands der Welt, ihren einzigartigen Leadsänger Freddie Mercury verlieren würde? Und nicht nur Brian May, Roger Taylor und John Deacon hatten ihn verloren - auch Freunde und Bekannte und die vielen vielen Fans.
Dieses Album ist wieder ein enormer Erfolg und es hat wieder etwas magisches an sich, wenn es auch sehr melancholisch ist.
Es sind sehr traurige Lieder dabei, zum Beispiel „A Beautiful Day", aber besonders „Mother Love" und "A Winter's Tale", wo ich beim ersten Hören wirklich weinen musste. Das ist Musik, die einen wirklich bewegen kann, Musik, die Emotionen hervorruft. Schon, dass man weiß, dass es das letzte Album ist, ist man traurig gestimmt.
Aber um ein bisschen mehr positive Stimmung zu schaffen, auch sehr rockige Songs wie „Made In Heaven" oder „I Was Born To Love You" sind mitbei.
Es ist ein sehr starkes Album, sehr emotional wie natürlich musikalisch. Ich empfehle es sehr. Besonders gut ist es, wenn man sich ganz alleine hinsetzt, die CD einlegt und sich seinen Gedanken und Gefühlen überlässt.
Dieses Album schließt die Geschichte von Queen gut ab, obwohl ich Queen nie als beendet erklären würde. Sie und ihre Magie sind einfach unsterblich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen There can be only one...., 27. Mai 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
Was ist los mit dir girldenise? Wie wir im Englischen sagen, "Honey, you're on another planet!". Die Scheibe ist nicht perfekt, und manche Songs sind alte wieder verarbeitete Songs. Trotzdem ist Made in Heaven ein geradezu himmlisches Erlebnis, dank Songs wie "Made in Heaven" (duester aber auch optimistisch und tapfer), "Too Much Love Will Kill You" (schoen, gemessen und dem Tod vorahnend), "A Winter's Tale" (melancholisch schoen und bewundernd)und "Mother Love (einfach hervorragend). Great songs, one of the world's greatest rock singers and a band that could REALLY play - remember Wembley 86? You'd have to be soulless not to love all this...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Mein Klassiker", 30. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
Diese CD war es, die mich zu einem wirklichen Queen-Fan gemacht hat. Vorher wusste ich noch nichts über Queen, aber als ich diese Musik hörte und praktisch nicht mehr aufhören konnte sie zu hören, begann ich, mich für Queen zu interessieren.
Wirklich geschockt stellte ich fest, dass der Sänger Freddie Mercury, meiner jetztigen Meinung nach der beste Sänger überhaupt, nicht mehr lebt.
Dennoch hält ihn diese Musik für mich am Leben, besonders diese CD, die erst nach seinem Tod veröffentlich wurde, ist wundervoll. Die Titelzusammenstellung beinhaltet ruhige, verträumte Stücke, die mir meine gute Laune immer zurückbringen können (wie z.B. Beautiful Day, Winter's Tale), Ernsthaftes (Heaven For Everyone) und zum Teil auch Trauriges (Too Much Love Will Kill You) und natürlich mitreißende, rockige Songs (I Was Born To Love You), alles in allem eine gelungene Komposition, die nicht nur Queen-Fans wie mir gefällt.
Auch das Begleitheft mit den kompletten Texten ist gut gestaltet.
Ich empfelhle diese CD jedem, der Queen, ihre Musik und gut gemachten emotionalen Rock mit starken Texten mag, meiner Meinung nach sollte sie in keiner guten CD-Sammlung fehlen.
Daher wünsche ich allen viele schöne Stunden mit dieser CD :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freddie's Vermächtnis, 2. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven (Audio CD)
Der Titel "Made In Heaven" hat Symbolcharakter: Diese CD erschien 1995, fast vier Jahre nach dem Tod von Freddie Mercury im November 1991. Darauf hat die Band die letzten gemeinsamen Aufnahmen mit dem unvergessenen Sänger zusammengepackt, darunter eher fetzige Songs wie "I Was Born To Love You" oder sentimentale Stücke wie "Too Much Love Will Kill You", das Fans bereits von Brian May's Soloalbum "Back To The Light" bekannt ist, aber hier selbstverständlich von Freddie gesungen wird. Der Höhepunkt des Albums aber ist eindeutig "Let Me Live", das all die Power und Emotionen hat, die man von Queen kennt.
Diese CD ist so etwas wie das musikalische Vermächtnis von Freddie Mercury, einem ebenso umstrittenen wie genialen Sänger. Die Songs lassen keinen kalt: Nicht nur für Queen-Fans ein Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit letzter Kraft gesungen von Freddie Mercury, 17. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Made in Heaven Ltd (Audio CD)
Nachdem das super Album Innuendo veröffentlicht wurde, wusste Freddie Mercury, dass er nicht mehr lang zu leben hat. Anstatt sich abzuschotten und den Rest seiner Tage zu genießen, fand sich Queen u. a. in Montreux und London ein, um Mercury`s letzten Songs aufzunehmen. Im Rollstuhl und unter unerträglichen Schmerzen sang er bis zum Schluss. Das Ergebnis ist Made in Heaven. Ein Finales Queen Werk, dass nur vom Vorgänger Innuendo übertroffen ist. Die Stimme Freddie Mercury`s klingt trotz der AIDS Erkrankung besser denn je. Die Kraft und Energie die dieses Album ausstrahlt ist gigantisch ! Textlich und Musikalisch absolute Spitze. Freddie`s Aufschrei: Let me live, der letzte Song: Mother Love und A winter`s Tale. Ausserdem ein Hammer: Too much love will kill you. Sowie die Re-Arrangierten Songs Heaven for everyone und I was born to love you.
Ein sehr empfehlenswertes Album. Der Sound ist digital noch einmal verbessert und die japanische Ausführung in LP Form sehr edel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Made in Heaven
Made in Heaven von Queen (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen