Kundenrezensionen


272 Rezensionen
5 Sterne:
 (117)
4 Sterne:
 (48)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (33)
1 Sterne:
 (46)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd - auch Mann wünscht sich mehr - Warnung: für Romantiker
wie soll ich beginnen, ohne von den kritischen Lesern nicht als hoffnungsloser Romantiker abgetan zu werden? Natürlich ist dieses Buch keine Weltliteratur und es mag auch Leute geben, die es als kitschig bezeichnen. MIR ist das alles egal. Ich habe noch während ich es gelesen habe, die weiteren beiden hier bestellt. Ich bin ein männlicher Leser, obwohl...
Veröffentlicht am 9. August 2012 von Garyd

versus
42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen flach und vorhersehbare geschichte
über den inhalt wurde ja nun schon was gesagt, hier nur meine bescheidene meinung zum buch:
der schriftstil ist sehr sehr einfach, die dialoge empfand ich als flach und nicht authentisch.die beiden protagonisten säuseln ihre dialoge und gedanken von kapitel zu kapitel- meine neugierde wurde nur leicht angekratzt. die geschichte war ziemlich vorhersehbar und...
Veröffentlicht am 17. April 2012 von smilingaudrey


‹ Zurück | 1 228 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd - auch Mann wünscht sich mehr - Warnung: für Romantiker, 9. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
wie soll ich beginnen, ohne von den kritischen Lesern nicht als hoffnungsloser Romantiker abgetan zu werden? Natürlich ist dieses Buch keine Weltliteratur und es mag auch Leute geben, die es als kitschig bezeichnen. MIR ist das alles egal. Ich habe noch während ich es gelesen habe, die weiteren beiden hier bestellt. Ich bin ein männlicher Leser, obwohl dieses Buch vielleicht für Frauen geschrieben ist. Who cares? Mich hat es berührt und ich habe es sehr schnell gelesen, zu schnell, denn nun muss ich auf Post warten. :-) Ich wünschte, ich könnte diesem Autor schreiben, so wie es auch in diesem Buch vorkommt. Natürlich nicht aus gleichem Grunde, aber es braucht solcher Bücher in unserer immer rüder und oberflächlicher werdenden Welt. Ich bin von diesem Buch verzaubert worden- so kitschig das jetzt auch klingt. Aber wie so oft, hängt die Wirkung eines Werks auf den einzelnen von so vielen Faktoren ab. Die Gabe, auch ob der Vorhersehbarkeit des Endes träumen zu dürfen, sollte man sich nicht nehmen lassen. Kurios: Offenbar gibt es Barreaus Werke in französischer Version (noch) nicht - eine verblüffende Parallele zur Story. Ich könnte mir das Lächeln der Frauen auch wunderbar im Kino vorstellen. Ich empfehle dieses Buch für Frischverliebte, Träumer, und all jene, die immer noch an das Gute im Menschen glauben. Merci, Monsieur Barreau.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur schn, 11. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
Wenn man sich ein Buch kauft und bereits auf den ersten Seiten des Romans wird das eigene Restaurant erwähnt, kann das Zufall sein und vielleicht freut man sich sogar über die Werbung. Möglicherweise hat man den Autor einmal unbewusst bewirtet? Wenn die Hauptfigur des Romans jedoch genauso aussieht wie man selber und ein Kleid trägt, das man selber im Schrank hängen hat, glaubt man vermutlich nicht mehr an Zufall- sondern an Schicksal! So ergeht es Aurélie Bredin, als sie den Roman 'Das Lächeln der Frauen' entdeckt, der ihr Leben verändern soll. Mühselig versucht sie über den Lektor Kontakt zu dem menschenscheuen englischen Autor herzustellen, doch das birgt mehr Hindernisse als ihr lieb ist. Und auch für den französischen Lektor schafft sie ohne es zu ahnen unglaubliche Probleme, die er nur schwer lösen kann. Denn der englische Autor hinter dem Namen Robert Miller hat ein ungewöhnliches Geheimnis...
Nicolas Barreaus Roman ist ein Liebesroman, jedoch ohne viel Kitsch und Pomp. Er ist auf eine ruhige und stille Weise beeindruckend und fesselt einen in der Welt von Aurélie und André, den beiden Charakteren, die einander so viele Probleme machen, ohne es auch nur zu ahnen. Langsam bewegen sie sich auf einander zu und das Empfinden für das, was André tut schwankt die ganze Zeit zwischen Verständnis und Abneigung auf Seiten des Lesers. Darf man jemanden für die Liebe manipulieren? Darf man ihn anlügen, wenn das Ergebnis am Ende doch alle glücklich macht? Und wie lange kann ein auf einer Lüge aufgebautes Glück überhaupt andauern? Alle diese Fragen wälzt André hin und her bei seiner Jagd auf Aurélie, während die sehr naiv und unbedarft im Leben vorangeht. Liebe ist für sie immer wahr, ehrlich und nur mit dem ganz großen Knall, den ganz großen Gefühlen möglich. Dass die Liebe sich auch ganz anders entwickeln kann, langsam, über Vertrauen und das Kennend des Anderen zieht sie gar nicht in Erwägung. Und so muss der verliebte André alle Register ziehen, um die verträumte Restaurantbesitzerin auf seine Seite zu ziehen.
Barreaus Figuren sind sensibel, jeder auf seine Art und die Handlung ist so liebevoll geschrieben, voller Empathie für die Charaktere auf alles Seiten der Geschichte, dass man das Buch nicht mehr weglegen mag und das passiert, was der Autor sich in seinem Nachwort vom Leser wünscht: Dass man seinen Roman mit einem Lächeln in der Hand beginnen und mit einem Lächeln beenden möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen flach und vorhersehbare geschichte, 17. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
über den inhalt wurde ja nun schon was gesagt, hier nur meine bescheidene meinung zum buch:
der schriftstil ist sehr sehr einfach, die dialoge empfand ich als flach und nicht authentisch.die beiden protagonisten säuseln ihre dialoge und gedanken von kapitel zu kapitel- meine neugierde wurde nur leicht angekratzt. die geschichte war ziemlich vorhersehbar und auf den spannungsbogen wurde ganz verzichtet. frau christine westermann zeichnete dieses buch (auf dem buchdeckel) als "unglaublich komisch, verführerisch , witzig und romantisch" aus...ich suchte diese attribute vergeblich.... leider nicht mal was für den urlaub!
ich möchte nicht überheblich wirken und ich lese auch hin und wieder sehr gern "leichtere lektüre" um einfach zu entspannen, aber einen vergleich mit "gut gegen nordwind" ist in diesem fall nicht angebracht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöööööön, 3. Mai 2011
Von 
bookkiller (Dinslaken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen (Gebundene Ausgabe)
Aurélie Bredin, die nach dem Tod ihres Vaters dessen Restaurant sie übernommen hat, glaubt nicht an Zufälle. Als sie von ihrem Freund Claude schmählich und heimlich verlassen wird, irrt sie todunglücklich durch Paris. Als sie vor einem übereifrigen Flic, der sie vor einem Selbstmord bewahren will, in eine kleine Buchhandlung flüchtet, empfiehlt ihr der alte Buchhändler ein Buch. Das Lächeln der Frauen. Sie blättert es durch und stößt dabei auf einen Satz, der auf ihr eigenes Restaurant hinweist. In einer Nacht hat sie die Lektüre verschlungen und ist überzeugt, dass das Schicksal ihr einen Ausweg aus ihrem Unglück aufzeigt. Sie möchte unbedingt den Autor kennenlernen. Doch das erweist sich als schwieriges Unterfangen.

Mehr kann und will ich hier nicht verraten. Es ist eine wunderschöne, herzerwärmende und anrührende Liebesgeschichte, die mit viel Humor und liebevoll beschrieben wird einmal aus der Sicht von Aurélie und dann von André, dem Cheflektor des Verlages, in dem das Buch erschienen ist. Köstliche Verwechslungen, Irrungen und Wirrungen. In einem Rutsch war das Buch durchgelesen. Ganz zauberhaft und unbedingt empfehlenswert für romantische Seelen. Und eine nette Hommage an Paris noch dazu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gähnende Langeweile, 10. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
Ich hatte mich auf das Lesen gefreut und bin im Nachhinein sehr erstaunt, dass es so viele positive Buchkritiken gibt. Leider entpuppte sich das Buch für mich als langweiliges Märchen. Aurelié erstickt in Oberflächlichkeit. Auch die Sicht des Lektors konnte ich nicht humorvoll finden. Leider fällt für mich das Buch in die Kategorie "Bücher, die die Welt nicht braucht". Hier hat der Autor versucht, an Filmtitel mit Audrey Hepburn etc. anzuknüpfen und es allenfalls zu einem Abklatsch geschafft, ohne etwas Eigentständiges aufbauen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider kein Verlass auf die Kritik von Christine Westermann, 8. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
Schade, schade....
Bislang haben die Kritiken von Christine Westermann immer meinen Lesenerv getroffen, aber diesesmal kann ich nur den Kopf schütteln. Eine vorhersehbare Geschichte, schlecht beschriebene Charaktere und eine wirklich einfache Sprache. Selbst für den Strandurlaub ungeeignet.
Tut mir leid, aber eine Empfehlung für dieses Buch kann ich nicht geben, dann doch lieber einen wahren Liebesschmöker a la Pilcher, da weiss man, was man bekommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


124 von 155 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Weinen der Frauen!, 4. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
Erwartungsvoll kaufte ich mir dieses nett aussehende Taschenbuch, welches mich gerade auch ansprach, da es als Bestseller deklariert wird und ich sehr frankophil bin.
Nach bereits ca. 20-30 Seiten war mir der Ausgang der Story bekannt, jegliche Spannung war raus und die Geschichte tröpfelte nur noch vor sich hin.
Ich quälte mich nahezu durch die Seiten und klappte das Buch erleichtert zu.

Bei der Heldin Aurélie musste ich zwangsläufig immer wieder an Amelie aus "Die fabelhafte Welt der Amelie" denken.
Der Autor hat meiner Ansicht nach mehrere Storys lieblos zusammengepanscht, wie Amelie aus "Die fabelhafte Welt der Amelie", Gut gegen Nordwind oder auch Chocolat.
Heraus kommt ein vorhersehbarer Kitsch!

Jeglicher Bezug zur Realität fehlt, ich hatte das Gefühl, einen Groschen-Kitsch-Roman zu lesen. Wer anspruchsvolle Literatur sucht, sollte von diesem Buch die Finger lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warum dieses Buch vom WDR empfohlen wurde war mir schleierhaft, 15. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
Die Story ist vorhersehbar, ohne Witz und sehr, sehr kitschig, kaum eine Stereotype über Paris wird ausgelassen. Ich vermute, genauso wie im Buch ist der Autor, der hier abgebildet wird, nicht der wirkliche Autor, sondern daß eine Frau dahintersteckt. Ist auch so geschrieben wie von einer Frau für die heutzutage übliche anspruchslosere Frauenliteratur, da das heute einfach eine clevere Vermarktungssache ist, darum auch die Empfehlung vom WDR. Anmerkung dazu nun etwas später: Habe gerade gelesen in einer anderen Kritik (wohl Insider)hier bei Amazon, daß die wahre Autorin aus Düsseldorf ist, und Lektorin bei einem Verlag, so was hatte ich bereits geahnt. Nun, dann verstehe ich auch den Zusammenhang mit der Empfehlung des WDR, eine Hand wäscht die andere. Anders kann ich mir auch nicht vorstellen, wie so ein schwächelndes Buch in die Bestsellerlisten kommt. Siehe Kritik "Paris aus Düsseldorf" von Mikael Väisänen aus Aachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kleber, 18. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen: Roman (Taschenbuch)
Eins der langweiligsten, von der Handlung her vorhersehbarsten und klischeehaftesten Bücher, die ich je gelesen habe.
Auf jeder Seite neue Belanglosigkeiten... Habe noch die Hälfte vor mir. Seufz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd, 20. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Lächeln der Frauen (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist ein Geschenk für die Welt! Es macht gute Laune und man will es
garnicht mehr aus der Hand legen. Sehr liebevoll geschrieben.
Der Flair dieses Buches hat mich noch viele Wochen nachdem ich es ausgelesen
hatte, begleitet. Ich kann es nur empfehlen und habe es inzwischen auch
schon des öfteren verschenkt.
Nicht einfach nur ein Liebesroman sondern ein Liebesroman der unter die Haut
geht, der spannend zu lesen ist und der ein bezauberndes Gefühl schenkt!
Ich war und bin begeistert von dem Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 228 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen