Kundenrezensionen


44 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Kamera
Ich bin mit meiner neuen Rollei mehr als zufrieden! Wenn man sich einmal die Mühe gemacht hat, die Gebrauchsanweisung von vorne bis hinten durchzulesen (dauert ca. 30-45 Minuten), ist sie meiner Meinung nach sehr einfach und schnell zu bedienen. Mit der Bildqualität bin ich auch sehr zufrieden. Für die verschiedenen Aufnahmemöglichkeiten bekommt man...
Veröffentlicht am 3. Juni 2012 von ferraramaus

versus
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bedingt tauglich
Wollte eine Zweitkamera für den Urlaub. (Strand, Meer, Sport usw.)
Die Rezessionen waren mit Einschränkungen in dieser Kamerakategorie (Outdoor) nicht schlecht.
Wasser- Staubdicht, Stossfestigkeit waren der Grund die Rollei Sportsline 99 zu bestellen.
Die Kamera macht einen hochwertigen Eindruck, gute Verarbeitung usw.
1. Testfotos...
Veröffentlicht am 25. Juli 2012 von Thomas Rehrl


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Kamera, 3. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei Sportsline 99 Digitalkamera (14 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 25 mm Weitwinkel, HD Video, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display, 5m wasserdicht) blau (Elektronik)
Ich bin mit meiner neuen Rollei mehr als zufrieden! Wenn man sich einmal die Mühe gemacht hat, die Gebrauchsanweisung von vorne bis hinten durchzulesen (dauert ca. 30-45 Minuten), ist sie meiner Meinung nach sehr einfach und schnell zu bedienen. Mit der Bildqualität bin ich auch sehr zufrieden. Für die verschiedenen Aufnahmemöglichkeiten bekommt man nach ein bisschen ausprobieren ein sehr gutes Gefühl und dann wird eigentlich auch wirklich jedes Foto was! Zu Testzwecken habe ich ein paar Vergleichsbilder mit meiner Spiegelreflex-Kamera gemacht. Letztere bleibt jetzt meistens daheim, da ich bei Tageslicht keine gravierenden Bildunterschiede ausmachen konnte und die Rollei in die Hosentasche passt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bedingt tauglich, 25. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei Sportsline 99 Digitalkamera (14 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 25 mm Weitwinkel, HD Video, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display, 5m wasserdicht) blau (Elektronik)
Wollte eine Zweitkamera für den Urlaub. (Strand, Meer, Sport usw.)
Die Rezessionen waren mit Einschränkungen in dieser Kamerakategorie (Outdoor) nicht schlecht.
Wasser- Staubdicht, Stossfestigkeit waren der Grund die Rollei Sportsline 99 zu bestellen.
Die Kamera macht einen hochwertigen Eindruck, gute Verarbeitung usw.
1. Testfotos überzeugten nicht, da aber bei schlechtem Licht habe ich dies nicht überbewertet.
Auch bei guten Lichtverhältnissen nicht unbedingt besser - Farben ok, aber tlw. erhebliche Unschärfe.

Folgendes Fazit:

+ wasserdicht
+ kompakt
+ gute Verarbeitung
+ Preis

- Bildqualität
- Auslöseverzögerung
- Bedienung (Menü unübersichtlich!)

Wer eine Kamera zum " Schnorcheln" sucht ist mit der Rollei gut bedient,
da ich aber auch großen Wert auf die Bildqualität lege sende ich die Kamera wieder zurück.
Mir war bewußt dass ich um € 100,-- kein Topgerät bekomme, aber doch zuwenig um die Rollei zu behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen für den Preis- nicht schlecht!, 16. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bewertet wird hier das Produkt Rollei Sportsline 99 in der grünen Variante.
Vom Aussehen her sind die Variationen natürlich reine Geschmackssache, ich gehe jedoch davon aus dass das Material abgesehen von der Farbe überall das selbe ist.

Aussehen& Usability:
Die Kamera sieht gut aus, liegt angenehm wertig und etwas schwer in der Hand (was ich durchaus positiv finde, das "Hintergrundzittern" beim fotografieren wird dadurch etwas reduziert). Auf der linken unteren Schraube befindet sich ein warranty seal (warranty void if removed), welches sich LEIDER nach sehr kurzer Zeit bereits anfängt aufzulösen. Ich glaube nicht dass der Aufkleber nach einem halben Jahr noch existiert, diesbezüglich wird es vermutlich bei einsenden dann Probleme bei der Garantie bzw eventuell auch bei der Gewährleistung geben.
Die Knöpfe an der Vorderseite haben alle einen etwas festen Druckpunkt, bei drücken geben sie auch ein relativ lautes Geräusch von sich.
Ausnahme ist hier der zweistufige Auslöseknopf an der Oberseite- dieser lässt sich leider eher schwammig bedienen, jedoch gab es nie Probleme den ersten Druckpunkt (Kamera fokussiert) und den zweiten Druckpunkt (Kamera löst aus) zu finden.
Das Kameramenü erinnert an andere Kompaktkameras in der Preisklasse, das Bedienkonzept ähnelt sich hier wirklich sehr. Einlernen tut man sich hier sehr schnell, nur bei so vielen Einstellungsmodi (allein 37 Aufnahmemodi) verlässt man sich tendenziell nur auf den Automodus.
Was WIRKLICH negativ auffällt, ist die Kratzfestigkeit des Kameragehäuses. Ja, es ist bis 1,5m fallsicher, und ja es ist wasserfest. Aber leider genügen augenscheinlich schon leichte Berührungen mit Kanten von Steinen o.Ä. oder Sand in der Hosentasche, um bis jetzt schon dutzende unschöne Kratzer am Gehäuse ALS AUCH AM BILDSCHIRM hervorzurufen. Bei einer Outdoor-Kamera kann man sich da durchaus etwas mehr Wertigkeit erwarten, jedoch ist dies bei einem Produkt für 110€ schon Kritik auf hohem Niveau.
Die Kameralinse hat es bis jetzt zum Glück nicht erwischt, entweder sie besteht aus festerem Material oder der silberne Schutzrahmen um sie herum erfüllt seine Funktion tadellos.
Nach dem tauchen gab es einmal Kondenswasser hinter dem Display, was mich zuerst ziemlich erschreckt hat. Durch öffnen von der Akkuabdeckung und des USB-Steckplatzes verschwand dieses Kondenswasser aber zum Glück wieder, wie das Kondenswasser entstand konnte ich bis heute nicht reproduzieren.
Ein weiterer Negativpunkt ist die Helligkeit des Displays, in der Sonne sowie unter Wasser erkennt man auf ihm nur noch Farbnuancen und nicht mehr ob ein Foto auch scharf geworden ist oder ob der Fischschwarm direkt vor der Nase zu einem grauen Einheitsbrei verschwommen ist.
Damit komme ich auch schon zum nächsten Punkt:

Die Fotoqualität:
Um es vorneweg zu nehmen, bei einer Kamera um 110€ kann man sich nicht die Welt erwarten. Ich wollte diese Kamera auch nicht, um Panoramaaufnahmen oder Unterwasseraufnahmen in Mannesgröße in mein Zimmer zu hängen, sondern nur um Freunden zu zeigen wo ich war, und um später auch die Erinnerungen "auf Abruf" am PC zu haben.
Für diesen Zweck ist die Kamera allemal geeignet.Die meisten Aufnahmen die man mit der Kamera im Automatikmodus macht sind sehenswert und meist nicht verschwommen.
Die 14Megapixel sind allerdings eher Marketing-gag; bei so einer kleinen Sensoroberfläche bekommt jeder Pixel schon bei bewölktem Wetter viel zu wenig Licht ab und es fängt an zu rauschen. Wenn man am PC heranzoomt merkt man bei allen Fotos schnell, dass augenscheinlich scharf eingefangene Kanten von Objekten aus mehreren Pixeln bestehen und die Kante gar nicht so scharf dargestellt wird. Bei der kleinen Optik ist dies aber verständlich und ein verzeihbarer Fehler (Kunden greifen halt lieber zu Kameras mit immer mehr MP)
Dafür gibt es dann einen durchaus leistungsfähigen Blitz (Kamera ist auf jeden Fall auch für Partys und dergleichen perfekt geeignet ;) ) und einige Aufnahmemodi die mit Langzeitbelichtung dafür sorgen dass man auf den Fotos noch was erkennt.
Optischer Zoom ist ebenfalls eine nette Funktion, aber ich habe es nie geschafft bei 4x-Zoom scharfe Fotos zu machen ohne die Kamera vorher irgendwo abzustellen. Und ich zähle mich nicht zu den zittrigen Personen ;)
Was mir leider wirklich negativ aufgefallen ist ist, dass bei hellem Licht (sonnenschein, auch wenn man mit der Sonne und nicht gegen die Sonne fotografiert) ähnlichfarbene Flächen zu einem einzigen Farbfleck verschmelzen. So erschienen z.B. die Wiesen auf den Bergen beim Kajakfahren auch wenn man nicht heranzoomt als monofarbene Fläche. Woran das liegt kann ich leider nicht sagen, fairerweise muss ich aber anmerken dass ich den QUalitätsmodus an der kamera ("superfein", "fein", "normal") erst im nachhinein entdeckt habe und die Einstellung bis dahin "nur" auf "fein" war.

Akkulaufzeit:
Nun, das ist mein größter Kritikpunkt.
Einerseits scheint die Kamera einen Bug zu haben (ist das nur bei mir so, oder habt ihr das auch schon erlebt?)- selbst wenn die Kamera voll geladen ist passiert es alle paar Male beim starten, dass die Kamera meldet dass der Akku leer sei- und sich promt wieder ausschaltet.
Der nächste Punkt, der mich persönlich am meisten stört und der für eine Outdoor-Kamera eigentlich untragbar ist, ist dass der Akku schon bei Temperaturen um die 10 Grad sehr schnell an Kapazität verliert.
Beim Kajakfahren auf der Salza und Enns ist dies besonders aufgefallen. Anfangs noch 3 von 3 Strichen beim Akku ist die Kapazität nach einer kleinen Baderunde in der Salza (zu dem Zeitpunkt angeblich ca 8 Grad warm) bereits auf 2 Strich abgesunken.
Klar, der Akku erholt sich wieder wenn er längere Zeit außerhalb des Wassers ist, aber nach ca 3 Stunden Fahrt und vielleicht 30 Fotos wird es ein reines Spiel ob die Kamera jetzt startet oder nicht mehr. Zum Vergleich: an normalen Tagen, ohne Abkühlung, schafft der Akku ohne Blitz sicher 200, 300 Fotos!
Meist half es die Kamera für längere zeit an einen sonnigen Platz zu legen, so konnte man auch wieder einige Fotos schießen. Aber trotzdem verdient eine Kamera mit so einem Verhalten nicht das Prädikat einer Outdoor-Kamera.

Videofunktion:
das eingebaute Micro funktioniert ganz gut, wenn es nicht nass ist. Sobald die Kamera im Wasser ist läuft der Mikrofon-raum hinter einem Schutzgitter voll und man hört nichts mehr. Das ist aber bei jeder Kamera so und soll nur als Hinweis dienen. Ebenfalls nur als Hinweis gedacht: macht man Fotos unter- und dann über Wasser befinden sich sehr oft noch Tropfen auf dem Objektiv, die größere Bildbereiche verschwimmen lassen.
Die 720i-Auflösung sorgt bei hellem (!!) Tageslicht für recht gute Videos, jedoch schafft dies enttäuschenderweise beim Direktvergleich selbst mein Samsung Galaxy S besser. Sobald es dunkel wird sind die Videoaufnahmen nur noch verwischter Gatsch. Dies ist umso enttäuschender als die Kamera doch eigentlich die viel bessere Grundausstattung hat als mein Smartphone und die Hardwarevorraussetzungen eigentlich gegeben wären um bessere Kurzclips zu drehen.
Benutzt man den Zoom-modus, schaltet die Kamera automatisch das Micro stumm um die unschönen Motorgeräusche vom Objektiv zu vermeiden.
Ein eingebauter Lautsprecher gibt bei der Videowiedergabe das aufgenommene leise aber hörbar wieder. Heimkino-feeling kommt dabei natürlich nicht auf, aber zwecks Übersicht ist es ganz praktisch.

Bedienungstipps:
Bei Öffnen und Schließen der Akku&Speicherkartenabdeckung und der des USB-Steckplatzes UNBEDINGT darauf achten dass sich auf dem Abdichtring keinerlei Fasern, Haare, Staub, Sand o.Ä befindet! Die 5m Dichtheit der Kamera stimmen zwar, ich bilde mir ein beim schnorcheln sogar knapp diese Tiefe erreicht zu haben, aber
die 5m stimmen nur wenn man die Kamera auch richtig behandelt.
In einigen Foren schreiben die User sogar, dass sie die Dichtungsgummis mit Öl behandeln, dies halte ich für unnötig. Die Gummis sind nie UV-Licht ausgesetzt, und größerer Hitze im allgemeinen auch nicht. Wenn man schon Öl nimmt, sollte man aber nicht zu normalem Öl in der Küche greifen, dies könnte den Gummi sogar schaden!

Ich betreibe die Kamera mit einer 32GB-microSD-card mit Adapter auf SD, aufgrund der extrem billigen Flash-speicherpreise nur noch eine Investition von 22€. Von den de facto 29,7GB sind nach 750 Fotos und wenigen Videos noch 24,3 GB frei, die 32GB sind also definitiv überdimensioniert.

Abgesehen vom Akku würde ich der Kamera 4 Punkte geben, aber diese Einschränkung und der Akku-Bug sind eine zu große Einschränkung als dass ich mit einem "gut" noch zufrieden wäre. Für den Preis gibt es aber keine Konkurrenz, und man kann getrost zu dem Produkt greifen solange man es warm genug hält ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Robuste und alltagstaugliche Begleiterin, 11. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Rollei Sportsline 99 Digitalkamera (14 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 25 mm Weitwinkel, HD Video, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display, 5m wasserdicht) blau (Elektronik)
~~~Vorwort - Warum Outdoor Digitalkamera~~~

Zugegeben, mit meinen kompakten Digicams bin ich, anders als mit meiner DSLR, bisher nicht besonders zimperlich umgegangen, denn in meiner Jeans, zusammen mit Schlüsseln, Handy, Münzen und allerlei Kleinkrams wurde ihnen als Hosentaschenknipse stets die sprichwörtliche Ehre zuteil, als solche eine zufriedenstellende Widerstandsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Doch leider haben sie mir spätestens nach einem Jahr undankbarer Weise ihren Dienst verweigert, da die Mechanik sich durch widrige äussere Einflüsse, wie Sand, Staub, Stösse etc, ausserstande sah zu funktionieren.
Dabei sei zu bemerken, dass sich der Sandkonsum meiner Hosentaschen, wie auch die Fremdbedienung durch nicht befugte Personen seit der Existenz meiner beiden Kinder signifikant erhöht hat.

Eine Fuji JV 100 und Oly VG-130 sind so buchstäblich den Bach runter gegangen, eine Samsung WB 600 wollte die Schutzblende nicht mehr öffnen, Alles sehr ärgerlich.

~~~Warum die Sportsline 99 / Abmessungen~~~

Ganz anders soll es nun mit dem schmucken, in blau-metallic glänzendem 98,9 x 61,5 x 22,2mm grossen und 140 g schwerem Foto-Barren von Rollei werden, den ich aus Zeitgründen mal ausnahmsweise nicht bei AMAZON, sondern in einem sehr grossen Elektrowarengeschäft, dessen LOGO einem Planeten nicht unähnlich sieht, erworben habe, für den exakt gleichen Preis von hundert Euro.

Man stelle sich einmal vor, draussen regnet es, sie wollen bewegte Bilder von ihren Liebsten im schwimmbad festhalten, oder sie haben Kinder, die wirklich Alles anfassen müssen.
Man bekommt es zwar durch besondere Schutzmassnahmen oder Kompromisse doch irgendwie hin, diese Situationen mit normalen Kameras zu meistern, aber richtig entspannen tut man dabei nicht,
mit der S99 schon.

Rollei, das sind die Kameras mit dem Image von Spielzeugkameras, aus gebrauchten Elektronikteilchen von chinesischen Tamagochis zusammengefügt, die auf den Tresen im Laden entweder immer ganz links oder ganz rechts im untersten Preissegment beginnend positioniert sind, und die von Bewertungen jenseits der 3 Sterne nur träumen.
Mitnichten ragt die Sportsline 99 aus dem Rollei Klischee hinaus, so tut man sich z.B. schwer, die Kamera in Online Shops oder Elektrofachhandel unter den Outdoor Kameras zu finden, sie ist bei den "normalen" plaziert; da wundert es nicht, dass der Verkäufer mir stante pede zur nächst höheren Klasse, der Fuji XP 30(50) riet, als es mich wirklich ernstlich zur S99 hinzog.

Die S99, über die es sehr wenig Infos gibt, kaum Bewertungen geschweige denn Tests, eine Rollei eben, von wirklich brauchbaren Bildern keine Spur, ein typischer Fehlkauf?

Die Rhetorik lässt erahnen, dass es eher in die andere Richtung geht, in Richtung (kleiner) Wolf im Schafspelz, und das sind genau die Produkte, die mich jedesmal dazu animieren erleuchtende Rezensionen über, vornehmlich, elektronische Artikel zu schreiben, die ein Schattendasein führen, die von den
laut kreischenden Werbetrommeln der Marktführer verdrängt werden.

Ich bin noch kein Experte in Sachen S99 und Dichtigkeit, so konnte ich die Unterwassertauglichkeit lediglich in unserem mit Wasser befülltem Brotbackautomaten testen, durch dessen umherschwirrende Überbleibsel nach dem Backen erspare ich mir allerdings die Veröffentlichung des Fotos.
Sobald ein signifakenter Wassertest gemacht wurde werde ich die Erfahrungen und Bilder nachreichen!

~~~Packungsinhalt~~~

Nach Öffnen des Kartons fallen dort die üblichen Kandidaten heraus:

- S99
- Handbuch
- CD-Rom
- Handschlaufe
- Tragegurt
- USB Kabel
- USB Stecker
- 700mAh, 2,6v Akku

erwähnt sei, dass sich jedes Teil in einer unverschweissten Tüte befindet.

~~~Anschlüsse und Äusserlichkeiten~~~

Äusserlich ist die S99 kein Anschlusswunder, so finden sich, neben dem Gewinde für das Stativ und dem Akkudeckel an der Unterseite lediglich die schmale Micro-AB Buchse für den Anschluss des USB Kabels zum Laden des Li-Ionen Akkus, zur Bildübertragung und als AV Ausgang.
Jene Buchse, wie auch der Akkudeckel sind an der Innenseite gummiert und robuster als üblicherweise ausgelegt, um das Innenleben zu schützen.
Es ist immer auf sorgfältiges Schließen zu achten, hier muss es "klick" machen, besonders vor jeglichem Wasserkontakt.

An der Front links plaziert ist das mit Glas geschützte Objektiv, rechts-mittig der Blitz und im Zentrum die AF Hilfsbeleuchtung (die auch wirklich funktioniert).

Die Oberseite gibt sich mit dem Auslöse- und ON/OFF Button bescheiden.

Auch Rückseitig tun sich keine Wunder auf, sie ist mit der Zoomwippe, dem Widergabeknopf, einem 4-Wege-Cursor mit innen liegendem OK Button, einem Menü-, und einem Fn (Lösch-)-Knopf versehen.

Die Verarbeitung ist ordentlich, Nichts wackelt, Alles glänzt und mutet an, als sei das Gehäuse aus Metall, zumindest das Frontblech könnte aus Aluminium sein.

Der eingesetzte Akku wird in der Kamera geladen und ist nach gefühlten 2 Stunden voll. Der Akku reicht in jedem Fall für eine 1-tägige Fotosession mit 100-200 Bildern, abhängig davon, wie oft der Blitz benutzt wird.

~~~Bedienung~~~

Ein kurzer Druck auf den Startknopf genügt, um die S99 nach ca. 2s (der Startbildschrirm "Rollei since 1920" kann deaktiviert werden) in Aufnahmebereitschaft zu bringen.

Wo man üblicherweise auf herausfahrende Objektive achtet, kann man hier die Kamera getrost in jeder Haltung aktivieren, da sich das Objektiv unter dem Gehäuse befindet.

Als Erstes kann man sich über den schönen weitwinkel von 25mm freuen, von dem aus man in 13 Stufen zur 4-fachen Brennweite, also ca. 100mm gelangt.

Zweitens wird man sich nun, nach ein paar Probefotos heranmachen die Hauptbedienelemente und Funktionen der Kamera zu verstehen, welche im Wesentlichen durch den Cursor, der Menütaste und der Fn- Taste beeinflusst werden.

So viel sei gesagt, für den vorbelasteten und erfahrenen Vielknipser, für den der Umgang mit der S99 erstmal nur eine weitere mindestens 2-stellige Nummer in der langen Liste verwendeter Kameras bedeutet, sollte sich das Prinzip nach spätestens 1 Tag Dauertest erschliessen.

Den Funktionsumfang indes wird man auch nach einem Tag sicherlich nicht ausschöpfen, denn diese sind für eine solch unscheinbare Kamera dieser Preisklasse doch enorm, was umso beeindruckender wirkt, da sich diese, nun sage ich es, "Outdoor Kamera", bei Weitem nicht nur hauptsächlich auf Einstellungen in diesem Bereich beschränkt.

Mit dem Cursor lässt sich folgendes Einstellen:

- oben: Gesichtserkennung an/aus, Bild drehen (Wiedergabe)
- rechts: Blitzmodi= Automatisch, Rote-Augen, erzwungen, Lange Synchronzeit, Aus
- links: Supermakro, PF. INF
- unten: Display= Anzeige Grundeinstellungen, erweiterte Einstellungen (+ Histogramm), keine Anzeige (ausser Blitz), Raster, Kurzanleitung (der Bedienelemente)

~~~Einstellungen/Widergabe und Qualität~~~

Als würden meine bisherigen Ausführungen nicht schon den Rahmen sprengen, hier also eine Auflistung aller Aufnahmemodi, erreichbar im Menü. Auf einige werde ich näher eingehen.

Zuvor noch, in Anbhängigkeit vom gewählten Modus, lassen sich mehr oder weniger Parameter verändern, aufgerufen durch die Fn- Taste:

- Auflösung (14M, 3:2, 8M, 5M, 3M, 16:9, VGA)
- Qualität (Superfein, Fein, Normal)
- OEV (-2 bis +2 in 0,3 Schritten)
- AWB (6 verschiedene + Benutzer)
- ISO (AUTO, 100 bis 6400)
- Belichtung (Mehrfach, mittenbetont, Punkt)
- Farbeinstellungen (9 Programme)

Hier nun die Modi:

- Angepasste Szene - Kamera sucht sich den Modus automatisch
- Programm (P) - Grundeinstellungen, z.B. ISO lassen sich festlegen
- Video - recht pixelig, schlechter Sound, mein Xperia Mini ist immer noch meine Referenz, bis QVGA möglich, Pre-Record möglich
- AUTO
- Sprachaufnahme
- Manuelle Belichtung (M) - S und A sind frei wählbar
- Verschlusseinstellung (S) - beeindruckende Auswahl von 46 Verschlusszeiten innerhalb 15s bis 1/2000s
- Blendeneinstellung (A) - nur F3,1 oder F6,5 sind wählbar
- Panoramafunktion - ein echtes Novum für mich und sehr effektiv: nach dem Auslösen einfach solange die Kamera verschieben, bis 2 Kästchen übereinander liegen, dann löst die Kamera von alleine das nächste Foto aus, aus 3 Aufnahmen entsteht das Panorama
- Fischauge Effekt
- D-Lightning - dunkle Bereiche werden aufgehellt und umgekehrt
- Selbstporträt
- Romantikporträt
- Gestaltungsmodus
- Blinzelerkennung
- Lächeln einfangen
- Auktion - sehr effektiv: 2, 3 oder 4 Bilder können in ein Bild kombiniert werden, z.B. wenn man
- Gegenstände von mehreren Perspektiven Zeigen möchte, ideal für ebay & Co
- Laub
- Text
- Gebäude
- Tauchen - nur für Fotos verwendbar, durch die Lichtbrechung herausgefilterte Farben werden verstärkt
- Lebensmittel
- Fließendes Wasser
- Weicher Hautton
- Nachtaufnahme
- Kerzenlicht
- Party
- Sport
- Schnee
- Feuerwerk
- LOMO - Schnappschusseffekt mit Fehlern
- Nachtszene
- Kinder
- Gegenlicht
- Sonnenuntergang
- Landschaft
- Porträt

Zur Wasserdichtigkeit: Die Unterwasservideos in unserer Regenwanne sind sehr gelungen und scharf, man sollte besonders darauf achten, dass vor und nach der UW Benutzung alle Gummidichtungen (USB Connector, AKKU/SD) sauber und geschlossen sind, es könnte sonst beim nächsten UW Gebrauch böse Überraschungen geben.

Der 25mm Weitwinkel macht sich bei der Erfassung breiter Szenen die eingefangen werden wollen positiv bemerkbar, die Verzeichnung hält sich dabei im Rahmen.
Farben werden naturgetreu widergegeben und die Aufnahmen sind bei guter Beleuchtung vorausgesetzt knackscharf, ab ISO 400 darf man bei der S99 keine Wunder bezüglich Rauschfreiheit erwarten, jedoch ist die Detailschärfe im 9x13 und 10x15 Rahmen völlig ausreichend.

Die Bilder im Widergabemodus können einzeln angesehen werden, oder per Übersicht aus 9 Bildern, des Weiteren wird ein Monat im Display mit dem ersten an dem jeweiligen Tag geschossenen Bild angezeigt, sehr hilfreich für eine Art Bildertagebuch.

Menüeinstellungen bei der Widergabe:

- Löschen: Einzeln, Multi, Alle
- Diashow: 1,3,5,10s Intervall, 4 Übergänge, Wiederholen
- Schützen: Einzeln, Multi, Alle, Alle entsperren
- Rote-Augen Korrektur: NA
- Sprachnotiz: 30sec
- Farbmodus: Normal, Sepia, S/W, Negativ, Mosaik, Rot, Grün, Blau
- Zuschneiden: 8M, 5M, 3M, VGA (wählbarer Ausschnitt)
- Größe ändern: 8M, 5M, 3M, VGA
- Startbild: System, Mein Bild, Aus
- DPOF: Einzeln, Alle, Zurücksetzen
- Radialer Weichzeichner: Hoch, Normal, Niedrig

~~~Weitere Menüeinstellungen bei der Aufnahme~~~

Abhängig vom Modus sind folgende Einstellungen aktiviert und können verstellt werden (Bei P können alle verstellt werden):

- Betriebsart: Selbstauslöser (10s, 2s, 2x2s, Sequenz 3 Bilder, Sequenz 30 Bilder VGA)
- AEB: Belichtungsreihe (-0.3EV, 0, +0.3EV)
- AF-Bereich: Breit, Mitte
- AF-Lampe: Automatisch, Aus
- Schärfe: Hoch, Normal, Niedrig
- Sättigung: Hoch, Normal, Niedrig
- Kontrast: Hoch, Normal, Niedrig
- Digitalzoom: Aus, Standard (bis 5x), Intelligent (bis 1,2x)
- Datumsstempel: Aus, Datum, Datum/Uhrzeit
- Auto-Vorschau: An, Aus
- Stabilisator: An, Aus

~~~Systemeinstellungen~~~

- Töne: Startton, Auslöser, Lautstärke
- Stromsparen: 1, 3, 5min, Aus
- LCD-Abdunklung: An, Aus
- Datum/Zeit: 3 Datumsformate wählbar
- Sprache: NA
- Datei-Nr.: Serie, Zurücksetzen
- TV-Ausgabe: PAL, NTSC
- LCD-Helligkeit: Automatisch, Hell, Normal
- Speicher-Hilfsmittel: Formatieren, Kpieren auf Karte
- Alles zurücksetzen: NA

Zu guter Letzt habe ich dem Bericht einige Fotos zu Standardsituationen, speziellen Funktionen und einigen Effekte zum obigen Bildmaterial hinzugefügt.

~~~Videoeinstellungen/Test~~~ Nachtrag

- Auflösung: 1280x720 16:9, 640x480, 320x240, 640x480 internetgeeignet (Funktion unklar)
- AWB: 7 Weißabgleiche incl. Benutzer
- Belichtungsmessung: Mehrfach, Mittenbetont, Punkt
- Farbeinstellungen: Normal, LOMO, Lebendig, Sepia, Rot, Grün, Blau, S/W
- Pre-Recors

Das 52s UW Testvideo ist in einem bekannten Videoportal zu finden, wenn man nach "Rollei Sportsline 99 Underwater Test" sucht, an oberter Stelle.

~~~Fazit~~~

Aus dem Bauch heraus und mit gutem Gewissen gebe ich der Kamera 4 Sterne, den 1 Stern Abzug, weil die Kamera doch manchmal recht träge reagiert und einige Symbolaufdrucke auf den Tasten anfangen sich abzulösen.
Ansonsten, perfekt für alle, die, im Vergleich für wirklich kleines Geld, eine robuste Kamera mit sehr umfangreichen, auch manuellen Einstellungsmöglichkeiten suchen, die allen Wetter- und Wasserbedingungen und einer Fallhöhe von 1,5m (nicht getestet) trotzt, gut aussieht und brauchbare Bilder macht.

Update 9. Oktober 12:

1. Anmerkung zum Akku- und SD-Slot, dieser ist durch seine 2-Achsenverschiebung doppelt gegen versehentliche Öffnung gesichert

2. Unter "Rollei Sportsline 99 im Schwimmbad 1 (2)" wurden 2 weitere Videos im HD-Modus auf einem bekannten Videoportal hochgeladen. In diesem Schwimmbad habe ich sie ca. 1h "Dauerstress" ausgesetzt, auf der Wasserrutsche, Unterwasser, unter dem Wasserfall, im Whirlpool...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brauchbare handliche Kompakte...., 8. Mai 2012
Von 
Heiko Krüger (Rinteln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Versand wie bei Amazon gewohnt - schnell und korrekt.

Die Kamera ist mir ein brauchbarer Begleiter geworden der auch im Dreck und bei ungünstigen Bedingungen nicht den Geist aufgibt. Unterwasser (bis 2 Meter probiert) macht sie auch Bilder - ich hatte bislang keine Ausfälle.
Die Einstellmöglichkeiten sind nicht sonderlich übersichtlich, aber wenn man sich mit der Kamera etwas beschäftigt bietet sie allerlei Möglichkeiten die Aufnahmen anzupassen. Im Automatischen Modus erledigt sie ihren Job aber auch recht brauchbar und man kann drauflos knipsen.
Der auswechselbare Akku reicht einige Zeit und man kann etliche Bilder machen bis ihm der saft ausgeht. Ich habe mir dennoch einen günstigen Zusatzakku besorgt den ich als Reserve mitführe.

Die Geschwindigkeit mit der das Gerät arbeitet ist für Blitzschüsse deutlich zu langsam. Sportaufnahmen oder andere Gelegenheiten bei denen es auf flotte Bildberechnung und fixes Auslösen ankommt ist nicht die Stärke des Gerätes und man sollte dafür gleich mehr Geld ausgeben um Enttäuschungen zu vermeiden. Wer aber ein wenig vordenkt kann damit leben - die Bildvorbereitung ist ja oft auch Sache des Nutzers. Der 4-fache Zoom ist nicht die Welt, geht aber für so ein kompaktes Gerät in dieser Preiklasse in Ordnung.

Die Bildqualität ist bei genug Licht Ok. Wird es dunkler ist der Spaß aber schnell vorbei und die Bilder werden schnell sehr pixelig und unscharf. Bei der äußerst flachen Konstruktion der Linsen darf man aber auch keine Wunder erwarten - es ist aufgrund der kompakten Bauweise die der Wasserdichtigkeit geschuldet ist kein Platz einen Tubus einzubauen der beispielsweise beim Zoomen mehr Platz schafft. Das merkt man natürlich bei den optischen Leistungen wenn die Lichtverhältnisse schlechter werden.

Mein Resümee: Für den Einsatz bei widrigen Bedingungen oder unterwegs ein treuer Begleiter mit Nehmerqualitäten. Wo normale Kompaktkameras wohl schon wegen Wasser oder Dreck ableben kann man unbesorgt seine Bilder machen. Kamera fällt in den Sand? Kein Problem - abspülen und gut....
Mancher Zeitgenosse schaut sehr irritiert wenn man das Ding seelenruhig unter dem Wasserhan reinigt ;-)
Sicher kein Ersatz für meine Spiegelreflexcam, aber dafür ein "immer-dabei-Gerat" welches ich mir jederzeit wieder kaufen würde!

Zusatz - Juni 2013: Ein zweiter Akku hat mir mehr Flexibilität gegeben. Ja, das Teil ist auch nach einem aufregenden Jahr, manchem Knuff und manchem Guß noch immer ein treuer Begleiter. Der grüne Knipser hat inwischen ein paar äußerliche Macken und Kratzer, aber er lichtet noch immer alles ab was mir wichtig ist. Keine Schwächen trotz wirklich rüdem Umgang - Respekt....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen leider zu viel erwartet..., 15. Juli 2012
Ich habe mir diese Kamera gekauft, da sie auf mich einen recht guten Eindruck gemacht hat.
Mit den ersten Bildern, die ich geschossen habe (3 an der Zahl, da war der interne Speicher schon voll), habe ich gesehen, dass man mit 14 Megapixel eindeutig mehr erwartet. Die Qualität war schlechter wie die von meiner Handykamera, das scharfstellen dauerte, manchmal klappte es gar nicht. Das Auslösen dauert auch ewig.

Über die Qualität der Fotos hätte ich noch drüber wegsehen können...bis ich meinen Wassertest machte.
Laut Gebrauchsanweisung darf man sie maximal 2 Stunden und nicht über 5m unter Wasser haben. Ich hatte sie einmal 10 Minuten in meiner Wasserschüssel, danach habe ich den Akku entfernt und da waren schon einige kleine Wassertröpfchenen zu erkennen. Danach habe ich sie nochmal ca. 1 Stunde schwimmen lassen... das Ergebnis war: Blitz kaputt, Akku noch nässer, und der Anschluss für das Ladekabel war auch leicht feucht.

Und nach gefühlten 20 Bildern war der Akku dann auch schon leer.

Videos habe ich nicht getestet aber ich denke das reisst meine Meinung über die Kamera auch nicht mehr raus...

Gut, dass ich die Kamera vor meinem Urlaub auf ihre Wassertauglichkeit getestet habe. Damit habe ich mir ziemlich viel ärger erspart. Ich werde sie morgen zurück geben und stattdessen Einwegkameras kaufen.

Ich glaube für eine gute Unterwasserkamera muss man eindeutig mehr Geld ausgeben.

Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Kamera, 17. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei Sportsline 99 Digitalkamera (14 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 25 mm Weitwinkel, HD Video, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display, 5m wasserdicht) blau (Elektronik)
Meine Tochter liebt Ihre neue Kamera. Die Gefahr sie zu beschädigen ist gering, da das Zoom Objektiv intern läuft.

Das Fotografieren Unterwasser ist besonders spaßig.

Eine schöne Kamera um Kinder an die Fotografie zu heranzuführen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Auch Rollei ist hier dem Pixelwahn verfallen und hat dadurch eine im Ansatz brauchbare Kamera verhuntzt., 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe eine Kamera, ausschließlich für Strand und Schwimmbad gesucht. Ein wasserdichter Beutel ist mir zu unhandlich, da er recht groß ist und ich die Erfahrung machen musste, dass er nach ein paar Verwendungen doch gerne in den Ecken einreißt. Ein Universalgehäuse lässt meist nur einen Bruchteil der Bedienung zu. Und ein Spezialgehäuse heißt, das ich auch gleich die passende Kamera dazukaufen muss, was mir für den Spaß viel zu teuer ist. Ein wasserdichte Kamera der 300-400€-Klasse ist mir der Spaß auch nicht wert, zumal ich ohne regelm. Wartung der Dichtungen vermutlich auch nicht lange Spaß daran haben werde.

Also: Eine günstige Kamere für rund 100€ soll es sein, in der Hoffung, dass Bilder und Video akzeptabel sind. Wie gesagt, weg vom Wasser und Sand nutze ich eh eine DSLR und eine HD-Cam.

Die Kamera selbst macht einen guten ersten Eindruck. Wenn Akku und Karte mal drin sind, muss man eigentlich nur noch den kleinen USB-Anschluss öffnen, um zu laden und die Bilder zu kopieren. Der Deckel dafür ist recht filigran, hat aber eine ganzflächige Gummiauflage und rastet ein. Dass er aus Versehen aufgeht, ist unwahrscheinlich. Ob die Kamera wirklich dicht hält habe ich natürlich nicht getestet, da ich sie wegen der Bildqualität zurückgeschickt habe.

Tja, viele Pixel sind wie immer nur kontraproduktiv. Ich habe Testaufnahmen zur Mittagszeit bei dichter Bewölkung gemacht. Die Bilder sind grottenschlecht. Ich habe gleiche Bilder mit der Rollei und meiner alten Nikon P50 mit "nur" 8MP gemacht. Die P50-Bilder waren im Vergleich zur DSLR zwar auch schlechter, aber die der Rollei waren so verrauscht, dass sie schlicht unbrauchbar sind. Und der Videomodus ist der Witz schlechthin. HD720 soll das technisch sein. Da kann ich auch gleich 640x480 mit der P50 aufnehmen. Deren Bild ist kleiner aber dafür nicht so flimmrig und verrauscht. Warum fast alle Hersteller nicht in der Lage sind, für den deutschen Markt 25 oder 50 Bilder anzubieten, sondern immer diesen 30-Bilder-Ami-Mist machen ist mir eh ein Rätsel!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Schnorcheln ideal, 21. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Kamera vorrangig für Unterwasserbilder gekauft und bin mit ihr sehr zufrieden. Die Bilder unter Wasser werden gut, sehen klar aus und vorallem kann man geringfügig zoomen, um Fische besser heranzuholen. Die Videos werden auch super(HD), auch hier geht die Zoom-Funktion. Die Kamera ist auch wirklich wasserdicht. Die Fotos an Land sehen auch gut aus.

Die Kamera bietet auch weitere kreative Effekte zum "Spielen"(Panorama, Collage,usw.).

Kleiner Nachteil ist die Umstellung zwischen Bildaufnahme und Video unter Wasser, aber wenn man das 2 Mal gemacht hat, geht das auch.

Bin mit der Kamera also vollstens zufrieden und kann Sie für Schnorchel-Bilder weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein aber oho, 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Rollei Sportslilne 99 ist perfekt für den Badeurlaub oder für Ausflüge mit oder ohne Badesee.
Da die meisten günstigen wasserdichten Kameras nur bis zu 3m Tiefe ausgelegt sind, habe ich mich für die 99er entschieden, die bis 5m geeignet ist. Beim Schnorcheln kommt auch schnell mal tiefer als 3m.
Die Bilder sind je nach vorherrschenden Lichtverhältnissen mittelmässig bis sehr gut, natürlich für diese Preisklasse gesehen. Für richtig gute Bilder (über Wasser) habe ich eine dSLR.
Die Filmchen sind brauchbar, auch hier wieder abhängig vom vorhandenen Licht.
Die Unterwasseraufnahmen sind für eine Kamera unter 100 EUR beachtlich, vor allem die Videos können sich sehen lassen. Selbst auf den 50 Zöller wirken sie noch gut.

Also: Wer eine günstige Kamera sucht, die was aushält und mit der man Baden/Schnorcheln gehen kann ist hier sehr gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen