Kundenrezensionen


226 Rezensionen
5 Sterne:
 (150)
4 Sterne:
 (49)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


255 von 268 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dem könnte ich stundenlang bei der Arbeit zusehen.
Aber dann verplempere ich sinnlos das schöne Geschenk, dass er mir macht: Zeit.

Ich habe lange gegrübelt, ob ich den Spruch aus Star Trek (...to boldly go where no vacuum cleaner has gone before.) oder lieber Loriot mit "Es saugt und bläst der Heinzelmann ..." bemühen soll, aber ich lasse beides weg, denn der kleine Helfer ist überaus...
Veröffentlicht am 7. August 2011 von Norman Körper

versus
53 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Saugroboter ohne System und ohne Orientierung, aber gründlich - nach dem Motto - "Wer lange saugt..."
Ich habe den 770er 2 Tage in unserem Haus getestet und kann die vielen 5 Sterne Rezensionen nicht nachvollziehen. Dafür ist das Gerät im Verhältnis zur Leistung/Technik viel zu teuer.
Grundsätzlich handelt es sich bei allen auf dem Markt befindlichen Saugrobotern um Kehrmaschinen mit mehr oder weniger Unterdruck. Ich möchte Punkt für...
Veröffentlicht am 31. Januar 2012 von Amazon Customer


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

255 von 268 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dem könnte ich stundenlang bei der Arbeit zusehen., 7. August 2011
Von 
Norman Körper (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Aber dann verplempere ich sinnlos das schöne Geschenk, dass er mir macht: Zeit.

Ich habe lange gegrübelt, ob ich den Spruch aus Star Trek (...to boldly go where no vacuum cleaner has gone before.) oder lieber Loriot mit "Es saugt und bläst der Heinzelmann ..." bemühen soll, aber ich lasse beides weg, denn der kleine Helfer ist überaus ernst zu nehmen.
Der iRobot Roomba 770 kommt in einer dezenten Kiste, wird mittels Quickstart in wenigen Minuten einsatzbereit, und kann dann seine ersten Runden durch das traute Heim drehen, während man in Ruhe die ausführliche aber dennoch kompakte Anleitung liest.
Dort erfährt man dann, wie er timergesteuert - vorzugsweise über Nacht oder wenn tagsüber mal sturmfreie Bude herrscht - die Drecksarbeit machen darf, wie man die interne Uhr stellt und ihm Deutsch für die Sprachausgabe beibringt.
Die Akkus waren bei meinem Exemplar bereits komplett geladen, und so habe ich ihn gleich mit der Arbeit anfangen lassen.

Erster Eindruck:
Scheinbar planlos fährt der Roomba so lange, bis er irgendwo aneckt. Vor Wänden bremst er merklich ab, Stuhl- oder Tischbeine werden bisweilen etwas härter getroffen. Bei längerer Beobachtung merkt man jedoch, dass er einen Plan hat. Er umfährt Hindernisse ziemlich geschickt, und kommt dank seiner flachen Bauweise auch unter die Couch und sowieso überall da hin, wo auch der konventionelle Staubsauger hinkommt. Setzt man ihn in die Mitte eines großen Raums, offenbart sich seine Taktik: Er startet in einer Spirale, und besucht danach alle Winkel und Ecken. Und er macht seinen Job wirklich gut.
Eine Spur der Sauberkeit war beim ersten Besuch unter unserer Couch zu sehen, und er hat sich auch eine ganze Weile dort herumgetrieben. Angeblich merkt er nämlich, wo es besonders nötig ist, mal durchzuputzen.
Will man ihm Einhalt gebieten, reicht ein Druck auf die beleuchtete Taste in seiner Mitte oder auf der beiliegenden Fernbedienung. Man kann den Roomba auch manuell steuern, aber dann ist der Witz weg, weil man dabei sein muss.

Nachtschicht:
Nach der einfachen Programmierung der Reinigungszeiten war eine Nachtschicht fällig. Er durfte sich das Wohnzimmer vorknöpfen, die Tür konnte dabei geöffnet bleiben, weil ich sie mit der beiliegenden virtual wall blockiert habe. Das ist so was Ähnliches wie Sonnenlicht für Vampire; er fährt einfach nicht durch die unsichtbare Infrarot-Barriere.
Am nächsten Morgen befand der Roomba sich aber nicht wie erwartet in seiner Docking-Station, sondern schlief friedlich unter dem Tisch. Offenbar hat er seine Home Base nach Dienstende nicht finden können. Ich habe nämlich keinen ausreichenden, freien Platz an einer Wand und zudem noch in der Nähe eine Steckdose. Das Andocken kann auch manuell ausgelöst werden, das hat bisher immer geklappt. Das Wohnzimmer selbst hatte er schön sauber hinterlassen, und sein Staubbehälter war erschreckend voll. Man kommt sich sowieso immer wie ein Ferkel vor, wenn man den ausleert, was im Übrigen schnell und einfach geht.

Und sonst?
Der Zeitaufwand beim Staubsaugen reduziert sich mit dem Roomba auf ein unvermeidbares Minimum. Einfach die Stühle unter dem Tisch herausziehen, herumliegenden Krempel aufsammeln, die offene Tür per virtual wall blockieren, den Roomba am Tragegriff ins Zimmer setzen, Knopf drücken, und endlich was Sinnvolles machen, anstatt mit dem Staubsauger zu hantieren.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Teppiche werden durch die eingebauten Bürsten sauberer als mit unserem bisherigen Staubsauger, und auch auf glatten Böden liegen weder Haare noch Fusseln rum. Auch die Ecken werden durch die kleinen rotierenden Pinsel gut erreicht.
Die Saugleistung ist verglichen mit einem konventionellen Staubsauger natürlich viel geringer, aber das gleicht der iRobot durch Hartnäckigkeit und die rotierenden Bürsten locker aus.
Die Arbeitszeit wird automatisch der Raumgröße angepasst; wenn der Roomba findet, dass alles sauber ist (er hat eingebaute Sensoren, die ihm das ermöglichen), schaltet er sich ab oder sucht die Aufladestation - wenn er sie denn finden kann. Die Batterie ist bei unserem Modell nach dem Andocken immer in kürzester Zeit wieder voll geladen.
Die Lautstärke beim Reinigen ist geringer als bei einem Staubsauger aber allgegenwärtig.
Wenn der Roomba Stuhl- oder Tischbeine anrempelt, hört man das ziemlich genau, und ein Stuhl wird auch gerne mal ein Stück weiter geschoben.
Trifft er eine Tür - egal ob offen oder geschlossen - hat man das Gefühl, dass jemand anklopft.
Und zwar so hartnäckig wie ein Staubsaugervertreter.
Nachts werde ich ihm zukünftig frei geben, damit ich nicht wieder denke, ich habe Einbrecher im Haus.

Nix zu Meckern?
An unserem Kalkputz - der leicht abkreided, wenn man darüber streicht - holt sich der Roomba weiße Streifen auf dem schwarzen Gehäuse.
Warum musste es eigentlich wieder dieser glänzende Klavierlack sein?
Der zieht doch den Staub magisch an. Aber vielleicht gerade deshalb ...

Fazit
Eine tolle Sache, die eine gewaltige Zeitersparnis bringt.
Warum sollte man da noch selbst Staub saugen wollen?
Sehr empfehlenswert für faule Pragmatiker, eher weniger für Sammler von teuren Bodenvasen und wertvollen Möbeln, gar nicht für Mitmenschen mit Putzstörung.

UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE
26.09.2012
Seit über einem Jahr schiebt der Roomba Dienst in unserem Haus.
Außer einem Wechsel der HEPA-Filter war noch keine Wartung erforderlich. Ich bin sehr zufrieden.

UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE
05.11.2013
Der Roomba und seine Sensoren - Never Change a Cleaning Team
Wir haben neue Teppiche für unser Wohnzimmer gekauft. Insgesamt recht dunkel vom Farbton her, wie ihre Vorgänger, aber mit hellen Streifen. Auf den Vorgängern waren jedoch nur ein paar vereinzelte helle Applikationen.
Den heutigen Einsatz hat der Roomba mit Fehler 6 beendet, und das gleich mehrfach nacheinander. Dieser Fehler wird durch die Sensoren auf der Unterseite ausgelöst. Normalerweise verhindern sie, dass der wertvolle Helfer sich blindlings in Abgründe wie Treppen o.ä. stürzt. Auf dunklen - oder wie bei mir - kontrastreichen Teppichen kann das dazu führen, dass der Roomba sich ständig gefährdet fühlt und seine Tätigkeit beendet.
Man findet viele hilfreiche Tipps wie man die Sensoren überlisten kann, einer davon empfiehlt das Abkleben mit Alufolie. Beim Roomba 770 funktioniert das nicht, er bemerkt den Betrug und startet nicht einmal.
Eine andere Anleitung zeigt, wie man die Sensoren kurzschließen kann, was aber das Öffnen des Geräts und einen Eingriff in die Elektronik erforderlich macht.
Bei meinem Roomba hilft es, die sechs Sensoren mit weißem, etwas dickeren Papier abzukleben. Dann ignoriert er die Streifen im Teppich und macht seinen Job wie früher. Die Klebestreifen dürfen jedoch weder die vordere Stoßstange noch die die rotierende Bürste behindern.
Allerdings sollte man dann die Tür zum Keller verschlossen halten, sonst stürzt er sich wild entschlossen die Treppe hinunter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Test in schweren Verhältnissen, 6. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Ich habe den Staubsaugerroter jetzt 1. Monat und bereits in vielen Situationen getestet, wie er zurecht kommt und was seine Saugkraft angeht.

Meine Ausgangssituation ist eine etwas verwinkelte 3 Zimmer, Küche, Bad Wohnung, größtenteils Teppichboden, in der auch mal viel herumsteht. Also eine klare Herausforderung für den Roboter, hab ich mir zunächst gedacht.

Was das Modell 770 von dem nächsten Modell 780 unterscheidet, ist eigentlich nur die Multiraumerkennung. Nur dafür jedoch einen Aufpreis von 100€ in Kauf zu nehmen wollte ich nicht.

-Raumerkennung-

In meiner Wohnung setze ich Roomba so ein, das ich alle Türen der Zimmer öffne und ihn dann einfach fahren lasse.
Was erst nach planlosen rumfahren aussieht, sind seine eigenen Algorithmen mit denen er sich vor tastet. So erkennt der Roboter meine Wohnung als einen einzelnen Raum und fährt schön alles ab.
Da in meinem Fall hier jedoch alles etwas verwinkelt ist, findet der Roboter nicht immer sofort zur Aufladestation zurück. Er tastet sich dann so lange voran bis er sie findet, doch das kann dauern.

Roomba schafft es sich aus jeder misslichen Lage zu befreien. Sollte er mal nicht weiterkommen, weil er irgendwo festhängt, wackelt und dreht er sich so lange bis er wieder befreit ist. Das funktioniert sehr gut. Auch kleinere Kanten "überfährt" er, genauso wie etwas höher gelegte Fußmatten.

Was nicht gut klappt sind lose und leichte, auf Hartboden rumliegende Teppiche, wie etwa im Badezimmer. Diese schiebt er manchmal eher an, anstatt darüber zu fahren. Auch dicke Flauschteppiche meidet der Roboter aufgrund seiner Saugetechnik, da er sich sonst bei den ganzen Flausch kaputt fahren würde.
Ansonsten saugt der Roboter auf meinem normalen verlegten Teppichboden alles, auch glattere Teppiche schafft er ganz locker.

-Reinigung-

Es ist erstaunlich was die Saugkraft alles aufsammelt. Auch wenn ich den Roboter jeden Tag fahren lasse finden sich immer viele Fussel Staub im Behälter.
Mit einer Technik, die erkennt wenn es besonders dreckig ist, fährt Roomba wie ein Besen hin und her, bis die Stelle gründlich gereinigt ist.
Das das klappt hab ich gemerkt, als Roomba sichtlich länger im Eingangsbereich und auf den Fußmatten zugange war. Und auch wo ständig die Schuhe hingeschmissen werden saugte Roomba merklich länger.
Ein sehr positiver Punkt!

Genauso toll finde ich wie der Roboter um Stuhl- und Tischbeine herumfährt. Oder sich an verwinkelt Ecken vorantastet . Er saugt unter jedem Möbelstück gründlich.

Man muss beachten: Der Roboter sollte regelmäßig selber sauber gemacht werden! In den Bürstensystem sammeln sich sehr schnell viel Dreck und Haare, die mit dem beigelegten Reinigungwerkzeug aber schnell sauber gemacht werden können. Die Filter brauchte ich bisher noch nicht zu wechseln.
Die ganze Reinigung ist aber sehr einfach. Mit zwei Klicks sind die Bürsten aus dem Roboter in der Hand.
Eine beigelegte Video-DVD, übrigens als Ersatz für ein gedrucktes Handbuch(!), zeigt das alles aber nochmal ganz genau.

-Lautstärke!-

Roomba ist ein Staubsauger und kein fahrender Schalldämpfer.
Das lauteste ist jedoch die Antriebstechnik. Wobei laut ist die auch nur, wenn man wirklich daneben steht. Fährt Roomba in einem Raum hinter geschlossener Tür, dann hört man ihn fast gar nicht mehr.
Insgesamt kann ich die Lautstärker deswegen nicht bemängeln.

-Optimale Nutzung (in meinem Fall)-

Wegen der verwinkelten Raumsituation gehe ich mit Roomba etwas anders um.

Sein Arbeit verrichtet er wirklich am besten wenn ich ihn in einen Raum setze, anmache und die Tür schließe. Er erkennt dann, das seine Basis nicht erreichbar ist und gibt einmal ein lautes Geräusch ab, wenn er fertig ist.
Somit setze ich ihn immer in den Raum, der einen Saugdurchgang gerade nötig hat und nutze seine Leistung am effektivsten aus.
Das der Roboter die ganze Wohnung saugt, dauert mir nämlich zu lange, es sei denn ich bin nicht zu Hause.
Am besten räumt man natürlich auch den Boden auf und verschiebt Möbel gegebenfalls ganz leicht, damit Roomba überall hinkommt.

-Kleines Fazit-

Ob man so einen Roboter nun wirklich braucht, muss natürlich ganz klar jeder für sich selbst entscheiden. In meinem Fall finde ich ihn total nützlich und hilfreich. Allein schon weil er mehr Saugkraft mitbringt als mein alter Staubsauger! Außerdem ist er nicht so faul wie ich beim saugen und sucht sich jede Ecke.
Zudem bin ich total fasziniert von seinem Roboterdenken und teilweise klugen Vorgehen.
Ich mag ihn!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So sauber war es nie..., 18. September 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Seit 3 Wochen sind wir stolze Besitzer des Roomba 770. Nach dem ersten Einsatz waren wir schon sehr erstaunt darüber, was er an Staub in einer vorher sorgfältig manuell gesaugten Wohnung aufnahm: Der gesamte Staubbehälter war voll! Dabei ist der Einsatz des Roomba denkbar einfach: Aufstellen, aufladen, evtl. Saugzeiten programmieren (für jeden Tag eine andere Zeit ist möglich), und dann: erstmal zusehen, was der Kleine so anstellt, wenn er saugt. Das Gerät ist nicht besonders laut und die Saugkraft ist schwächer als diejenige eines Standardsaugers, aber durch die Bürstentechnik wird der Dreck recht effizient hochgewirbelt, so dass doch erschreckend (bzw. erfreulich) viel Dreck eingesammelt wird.

Einige Dinge möchte ich noch anmerken:
- Wir haben eine 80qm Wohnung, die Ladestation steht im Schlafzimmer. Der Roomba 770 kann nicht mit den (hier nicht beiliegenden, für andere Modelle funktionierenden) Lighthouses kommunizieren, aber er hat bisher immer selbstständig nach der Reinigung von 3 (verwinkelten) Zimmern (ca. 68qm) in die Ladestation zurückgefunden, alle Zimmer waren recht sauber (anfangs waren hier und da noch kleine Staubreste, aber je öfter der Roomba fährt, desto weniger Dreck bleibt liegen). Wenn es einem nicht wichtig ist, dass alle Räume zeitlich gleich lang gesaugt werden sollen, sind Lighthouses nach meiner Erfahrung überflüssig.
- Hat man zudem keine Hunde, Katzen oder Teppiche (wie wir), ist die Wartung des Gerätes sehr schnell erledigt. Gelegentlich wickeln sich ein paar Haare um die Bürsten, das ist aber schnell lösbar.
- Von einigen Rezensenten liest man, die Roombas würden quasi mit hoher Geschwindigkeit in dunkle Möbel prallen, das kann ich so aber nicht bestätigen: Wir haben viele dunkle Möbel, aber irgendwelche Beschädigungen o.ä. kommen bei der beobachteten Maximalgeschwindigkeit des Gerätes nicht wirklich in Frage.

Wir sind sehr zufrieden mit dem Gerät und möchten es nicht mehr missen! Es ist toll, nach Hause zu kommen und eine blitzblanke Wohnung vorzufinden, während der Roomba satt und zufrieden in der Ladestation schlummert. Die Reinigung des Gerätes macht mir sogar Spaß, was meine Freundin ein wenig erstaunt; vorher war ich von Reinigungsprozessen eher weniger entzückt :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neato vs. Roomba 770, 29. Dezember 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Ich haben den Neato und hatte auch den Samsung Navibot, weshalb ich einen ganz guten Überblick über die verschiedenen Systeme habe.

Für alle die auf der Suche nach einem für Sie geeigneten System sind möchte ich hier eine Hilfestellung bieten. Wichtig ist für mich eine gute Reinigung bei minimalem Reinigungsaufwand des Roboters selbst.

Neato:

Der Neato kostet inkl. Zoll und Versand weniger als der Roomba, bietet jedoch ein Novum was konkurrenzlos ist:
+150qm Wohnfläche kein Problem
+Lasergesteuerte Navigation, findet sich auch in der Praxis perfekt im Raum zurecht, saugt Bahn für Bahn
+schnell effizient
+zuverlässig seit 8 Monaten ohne Störungen und ohne Filterwechsel
+kein Hängen/Stecken bleiben bis heute
+schnelle Reinigung von Filter und Schmutzbehälter mittels Staubsauger
+Dank Silkonlamellen statt Bürste keine umwickelten Haare zu entfernen
+Reinigt Zimmer für Zimmer ohne irgendwelche wegweisenden Türme
+Findet schnell nach Hause
+Merkt sich wo er war
+Nahezu berührunglose Reinigung, d.h. berührt keine Schränke/Türen etc.
+Gerät bleibt auf der Unterseite sehr sauber (starkes Vakuum)

-Laut (sehr Laut)
-Mangels Seitenbürsten hinterlässt er am Rand ca. 5cm ungereinigt, ebenso in Ecken
-kein HEPA-Filter
-5Watt Standby Strom (Gerät voll geladen in der Basistation)

Gesamtreinigungsquote bei mir >95%.

Roomba 770

Der Roomba ist sehr viel leiser als der Neato, lässt sich deshalb auch nachts einsetzen. Die Reinigungsmethodik erschließt sich dem Zuseher nicht wirklich, doch ist schon ein gewisser Algorithmus dahinter und kein Zufall. Er reinigt jede Stelle 2-4 mal, benötigt jedoch auch die 4 fache Zeit.
Highlight:Erkennt stark verschmutzte Bereiche und reinigt hier öfteres.

+Sehr leise
+Seitenbürste reinigt auch Randbereiche und Ecken gut
+Hepa Filter
+Gründlich
+Kann sich aus Kabel etc. wieder befreien wenn er sie mit seiner Bürse aufwickelt.
+Erkennt schmutzige Bereiche und reinigt dort gründlicher

-Maximal 84qm
-Sehr langsam
-Verheddert sich oft im Bad am Hänge-WC und bleibt stecken
-Braucht lange um zur Ladestation zurück zukehren
-Keine Zimmer für Zimmer Reinigung
-Schließt manchmal Türen und sperrt sich ein.
-Haare umwickeln die Bürste
-Umständlichere Reinigung der Filter
-Gerät verstaubt auch auf der Unterseite -->Wirbelt Staub auf, saugt in aber nicht ein.
-5Watt Standby Strom (Gerät voll geladen in der Basistation)

Gesamtreinigungsquote bei mir >97%.

Fazit:Der Roomba holt dank seiner Seitenbürste auch Dreck aus Ecken, die der Neato nicht erwischt. Allerdings überfährt er auch des öfteren Schmutz ohne ihn aufzusaugen, da sein Vakuum im Vergleich sehr schwach ist. Ist es eine Schmutzanfhäufung mit z.B. viel Sand, gewinnt jedoch der Roomba, da er dies erkennt und einfach öfters die Stelle mit sternförmiger Methodik reinigt. Der Neato fährt auch hier nur einmal darüber und es bleibt Sand/Schmutz zurück.

Der Roomba ist eigentlich nur geeignet wenn man ihn entweder Nachts für ein Zimmer, oder Tagsüber einschaltet, wenn man das Haus verlässt, wobei dann die Gefahr besteht, das er Türen schließt und sich einsperrt.

Der Neato ist hier unkomplizierter, man kann z.b. mal schnell das Schlafzimmer reinigen lassen, auch wenn man zu Hause ist, da er nur unwesentlich langsamer ist ,als wenn man selbst saugt. Beim Roomba ist hier immer der Zeitfaktor x4.

Das optimum ist momentan für mich eine Kombination aus beiden Systemen, so das der konventionelle Staubsauger nur noch zum Reinigen der Roboter selbst zum Einsatz kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Update vom 563, 7. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Nachdem mein alter Roomba 563 PET nach fast 2 Jahren seinen Geist aufgegeben hat (Getriebeschaden der Bürsteneinheit) habe ich mir den neuen 770 gekauft.

Ich möchte hier nicht noch einmal die Vorzüge von Staubsaugerrobotern im allgemeinen aufzählen, das habe ich bereits in der Rezension des 563 gemacht. Ich möchte hier die Unterschiede der 700 zur 500er Reihe einmal nach meiner Erfahrung schildern:
- Der 700er sieht schicker aus. Klavierlackoptik, schickes Display oben. Schade eigentlich, dass ich ihn so selten zu Gesicht bekomme (üblicherweise ist er ja in seiner 'Garage' unterm Schrank und wenn er sauber macht bin ich nicht da.
- Der AeroVac2 ist wohl wirklich effektiver als der alte. Bisher musste ich alle 3 Tage den Behälter leeren und nun bereits alle 2 ' er sammelt also mehr Dreck auf. Wo der immer herkommt, möchte ich gar nicht wissen. Dabei ist er einfach zu reinigen, Klappe auf, ausleeren und fertig. Jede Woche mache ich Grundreinigung der Bürsten und Filter, was ca. 5 min in Anspruch nimmt.
- Die Bürsteneinheit ist besser konstruiert. Die Lager sind nun geschützt (dadurch sollte sich der Getriebeschaden wie im 500er nicht wiederholen) und die Bürsten sind einfacher zu reinigen.
- Der Abstand der 'saugfreien Zone' um die Basisstation ist etwas kleiner (aber immer noch recht groß)
- Der Akku hält irre lange, er saugt jetzt über 2 Stunden am Stück
- Die neuen Schmutzsensoren funktionieren gut, der neue 'hin und her' Modus ist besonders bei Teppichen echt Gold wert.
- Die Fernbedienung ist klasse. Endlich nicht mehr unter den Schrank kriechen, um das Gerät zum Leben zu erwecken.

Was ich nicht so gut finde
- Die Wegefindung scheint mir verschlimmbessert zu sein. Er hält sich viel zu lange unter Tischen, und Stuhlbeinen auf.
- Es ist nur noch 1 virtuelle Wand dabei. Das ist zu wenig und man muss die extra kaufen
- Er hat immer noch Probleme mit IKEA Poäng (hängt sich auf)

Zum Thema 770 oder 780 kann ich nur sagen, dass ich die Leuchttürme nicht vermisse. Ich lasse einfach immer 2-3 Räume auf, in die er nach Lust und Laune hin- und herfährt. Hauptsache es ist hinterher sauber.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider minimal höher als die 500er Serie..., 25. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Also kurz und kanpp...

1. Die eigentliche "Logik" beim saugen und die Art der Navigation erscheint mir im Vergleich zur 500er Serie verbessert worden zu sein.
2. Die Saugleistung ist nochmal ein wenig verbessert worden.
3. Er ist minimal leiser als die 500er Serie.
4. Die Oberfläche rundherum ist meines Erachtens etwas weniger Kratzer empfindlich.

Aber...

leider ist er auch 1-2mm höher als die 500er Serie und die machen bei uns soviel aus, dass er nicht mehr unter die Schränke, das Sofa und die Vitrine kommt.

Darum 1 Stern abgezogen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht Spaß!, 11. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Mein iRobot ist jetzt seit einer Woche bei mir im Einsatz und bisher ist er recht unfallfrei unterwegs. Zweimal musste ich ihn bisher retten, da er sich im Vorhang bzw. im Ständerwerk meiner Wäschespinne verfangen hatte. Begeistert bin ich, dass der Roboter tatsächlich meinen doch recht hohen Teppich im Wohnzimmer absaugt und mühelos zwischen Teppich und Parkett hin- und herfahren kann.

Ich kann das Gerät nach einer Woche Einsatz bisher wirklich empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jemandem anderen bei der Arbeit zugucken..., 11. August 2011
Von 
Famefan - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
... ist eigentlich ganz nett. Und unsere neue Hausgenossin (meine Tochter besteht drauf, dass es eine SIE ist!) hat sich schon sehr beliebt gemacht. "Roberta" fegt und fegt und fegt. Allerdings so ganz alleine darf man sie dabei nicht lassen.

Das erste Mal hat sie sich unterm Sofa festgefahren, als sie über Nacht saugen sollte. (Vielleicht hatte sie Angst im Dunkel?).

Das 2. Mal hat sie die halboffene Tür selbst hinter sich zugemacht und war in der Küche eingeschlossen.

Und das dritte Mal wunderte ich mich über Papierfetzen im Wohnzimmer (da hatte mein Mann die Zeitung im Badezimmer auf dem Boden liegen gelassen und sie hatte diese dann "geshreddert" und einige Überbleibsel dann noch im Wohnzimmer verloren).

Auch muss man mit herunterhängenden Kabeln aufpassen, denn da zerrt sie doch schon sehr dran. Wenn also z.B. ein Handy am Ladegerät hängt, sind die Chancen groß, dass wenn das Kabel den Boden berührt, das Handy es ihm gleichtun wird :-S

Aber fairerweise muss ich dazu sagen, dass zumindest 3 dieser 4 Probleme auf einen "User error" zurückzuführen sind. Daher führen sie auch zu keiner Abwertung.

Allerdings saust "Roberta" zum Teil mit recht großer Geschwindigkeit auf Möbel zu, von denen sie glaubt, dass sie darunterpasst (und es aber um 1-2 mm nicht tut!), daher ist ihr Sensor (oder was der kleine Kreis vorne auch sein soll) schon ganz schön abgeschabt. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass sie einen Schaden an den Möbeln verursachen würde (es sei denn es handelt sich um eine Art Lack, der splittern kann), auf jeden Fall richtet sie nicht mehr Schaden an als ein Staubsauger. Das Abbremsen vor Treppen etc. klappt wirklich gut (auch wenn es manchmal abenteuerlich ausschaut!).

Ein weiteres Problem habe ich bei meinen Küchenmöbeln. "Roberta" passt an einer ganz bestimmten Stelle unter den Schrank, aber an den anderen nicht. Daher macht sie teilweise bis zu 20 Minuten (danach habe ich sie "gerettet") unter dem Küchenschrank sauber, weil sie den Weg nicht mehr raus findet... Aber auch hier will ich nicht motzen, weil mit dem Staubsauger komme ich nur unter größten Anstrengungen darunter!

Ansonsten bin ich hellauf begeistert. Jeden Morgen um 8:00 läuft Roberta nun (dank Programmierungsmöglichkeit) durch den Raum und macht alles sauber. Zunächst hatte ich ja auch befürchtet, dass sie nur ganz kleine Teilchen aufbürstet. Aber selbst Klämmerchen, größere Plastikteile (z.B. die Ecken von der Plastikverpackung von den "supergesunden" Milchfrühstückchen) und Chipskrümmel kehrt sie anstandslos auf.

Das Entleeren ist einfach, jedoch braucht man definitiv beide Hände dazu. Man braucht keine Beutel, sondern entleert den Auffangbehälter einfach im Müll. Die Reinigung ist problemlos (der Bürstensäuberer ist so einfach wie er genial ist ... kann jemand das für Haarbürsten nachbauen?) und die Menge an Dreck, die Roberta noch aus einem scheinbar sauberen Wohnzimmer herausholt ist ebenso genial wie beängstigend!

Selbst für technisch nicht versierte Leute ist die Bedienung so einfach, dass man das Handbuch eigentlich nicht lesen muss um die Funktionen einstellen zu können. Eine Fernbedienung wird auch mitgeliefert, aber die braucht man meines Erachtens nicht wirklich.

FAZIT: Für Menschen, deren Wohnungen nicht vollgestellt sind mit Kleinzeug und deren Möbel hoch genug sind ist der Roomba eine fantastische Maschine, die die Arbeit enorm erleichtert! Und eigentlich fast jede Wohnung kann mit wenigen Handgriffen Roomba-sicher umgebaut werden und das lohnt sich, denn es ist deutlich weniger anstrengend als selbst zu saugen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Reinigungsservice, der sich schnell bezahlt macht!, 29. November 2011
Von 
Excelsior (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Angeliefert wird der neue kleine Haushaltshelfer in einem stabilen Karton. Das Auspacken ist schnell gemacht und dank der übersichtlichen und gut strukturierten Bedienungsanleitung ist der Roomba innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit.

Begleitet von den neugierigen Blicken unserer Katze macht sich der Roomba auf den Weg durch die Wohnung und hinterlässt wirklich ein tolles Reinigungsergebnis, ganz gleich auf welchem Untergrund. Wir haben ihn auf Holzdielen, Teppichboden, Fliesen und PVC laufen lassen und alle Bodenbeläge waren anstandslos gesäubert. Toll und volle Punktzahl!

Der Roomba verfügt über verschiedene Reinigungsmodi: Das gesamte Areal reinigen oder eine sogenannte Spotvariante, wo er lediglich eine angegebene Fläche reinigt oder aber der überaus nützliche Timer. Bei der Timerfunktion ist morgens die Hausarbeit bereits vom Roomba erledigt worden. Auch hier volle Punktzahl.

Die Geräuschentwicklung ist absolut im Rahmen, der Roomba ist mit der Geräuschkulisse eines herkömmlichen Staubsaugers keinesfalls zu vergleichen, so dass man den kleinen Haushaltshelfer durchaus auch am Abend und in der Nacht laufen lassen kann. Und wieder volle Punktzahl!

Der Staubbehälter ist angemessen groß und es empfiehlt sich, ihn nach jedem Lauf zu leeren. Das ist einfach und unkompliziert möglich, einfach rausziehen, entleeren und wieder einstecken. Genauso einfach lassen sich die Bürsten und Filter reinigen. Erneut volle Punktzahl!

Der Roomba kann gut 1,5 Stunden durch die Wohnung sausen und sucht sich dann selbständig wieder seine Homebase, dockt an und lädt wieder. Tolles System und volle Punktzahl!

Lustig: der Roomba kann sich in Zimmer einschließen - sprich er fährt hinter die Tür und immer wieder vor, zurück und quer und schwupps ist die Tür zu! Vermutlich will er sich damit vor der Reinigung des Nachbarzimmers drücken ;-).

Neben den ganzen positiven gibt es natürlich auch Negatives zu berichten:
der Roomba stößt mitunter mit voller Kraft an unsere Fußleisten und er hat sich auch schon unter dem Esstisch zwischen den Stuhlbeinen verhakt. Er schafft beim Tisch seltsamerweise den Weg über den Metallfuß, aber nicht wieder zurück und hängt dann wie ein gestrandeter Wal auf dem Trockenen.

Ferner tut er sich gelegentlich mit den Ecken etwas schwer, so dass man etwa alle 4-6 Wochen noch einmal zum normalen Sauger greifen sollte. Dennoch ist die Zeitersparnis enorm. Je nach dem, was einem die persönliche Freizeit so wert ist, kann man sich leicht hochrechnen, wie lange es dauert, bis Roomba sich bezahlt gemacht hat!

Nebenbei: Das Gerät übt eine magische Faszination auf alle Besucher bei uns aus. Selbst der DHL-Mann war fasziniert von dem, was er mir da anlieferte!

Fazit:
Der Roomba ist gerade für uns als Katzenhalter eine enorme Arbeitserleichterung und auch unsere Katze mag den kleinen Saubermann, so dass es hier nicht zu Unstimmigkeiten kommt. Dass man die Zimmer vorher ein wenig herrichtet ist absolut in Ordnung, schließlich saugt man ja selber auch nicht nur um Sachen herum, sondern, nimmt sie hoch.

Wir geben volle Punktzahl, da die negativen Punkte eher unserem Einrichtungsstil anzulasten sind als dem Roomba.

Oder anders gesagt: Die Reaktion von allen Gästen, die uns seit dem Kauf besucht haben, war praktisch immer die gleiche: '"Wow, so was habt Ihr? Aber funktioniert das denn wirklich?'" Diese Frage können wir zu 100% bejahen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät!, 2. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter (Haushaltswaren)
Zuerst mal vorweg: Ich bin begeistert!

Ich habe mir vor kurzem den iRobot Roomba 770 gekauft, nachdem ich schlechtere Erfahrung mit einem anderen Hersteller gemacht habe.
Nachdem ich nun inzwischen einige Rezensionen über Staubsauger-Roboter gelesen habe, stelle ich eines immer wieder fest: Als Besitzer von 2 verschiedenen Robotern ist für mich völlig klar, warum es hier so große Unterschiede in den Kundenbewertungen gibt. Es hängt nämlich sehr viel davon ab, welchen Bodenbelag man Zuhause hat, ob viel Krempel in der Wohnung herumliegt, wieviele bzw. welche Hindernisse im Weg stehen und ob man Haustiere hat oder nicht. Selbst in der iRobot Familie sind hier schon einige Unterschiede zu erkennen. Da auch meine Nachbarn einen "kleineren" Roomba besitzen, konnte ich mir davon bereits vorab ein Bild machen.

Auf die Funktionen und die Ausstattung des 770 möchte ich gar nicht mehr eingehen, da das hier bereits ausreichend beschrieben worden ist. Ich möchte aber festhalten, daß diese neue Generation der Roomba sehr große Fortschritte in allen Belangen gemacht hat. Er ist deutlich weniger anfällig für unterschiedlichen Bodenbelag, auch was kleine Höhenunterschiede angeht (also z. B. von Fliesenboden auf hochflorigen Teppich oder kleinere Stufen in andere Räume). Vor allem die Reinigungswirkung auf unserem Teppich im Wohnzimmer ist nahezu genial. Durch entsprechende Ausdauer und Nachhaltigkeit schafft es "Robby", den Teppich perfekt zu reinigen.
Der 770 ist angenehm leise, sehr hochwertig verarbeitet und verrichtet seine Arbeit bisher absolut tadellos. Man kann schon eine gewisse Intelligenz erkennen, mit der das Gerät seinen Job macht. Und mal ehrlich: Wer hat sich bisher jedes mal die Mühe gemacht, unter Möbeln oder der Couch zu saugen?
All das macht der 770 echt gut und wenn man die paar kleinen Regeln, wie z. B. herumliegende Kabel oder leicht zu verschiebende (oder zerbrechliche) Deko beachtet, hat man einen perfekten Haushaltshelfer.

Mein Fazit:
Super Gerät für einen inzwischen angemessenen Preis. 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

iRobot Roomba 770 Staubsaug-Roboter
EUR 449,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen