Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 UHD TVs Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 29. Oktober 2013
Hier hätte eigentlich nicht die Rock'nRoll animal sondern "Take no Prisoner" besser gepasst als Live-Output. Lou Reed's Tod am vergangenen Sonntag hat mich geschockt, man vergißt, dass unsere Helden älter werden. Ich hab die Scheiben ausgepackt und höre mich wieder einmal durch. diese Box ist ebenso wichtig, wie die weiteren VÖ in dieser form. gut zusammengestellt und tweilweise nicht mehr zu bekommen (in Einzelfällen).
Rock'n'Roll Animal: fast heavy eingespielte Live-Platte mit alten Songs. Sweet Jane, Heroin, Rock'n'Roll - sehr gute düster-heftige Impressionen
Rock'n'Roll Heart: songortientiert und düster, der titelsong hats mir angetan. Ich habe die CD seit bestimmt 20 Jahren nicht mehr gehört, gefällt mir sehr gut
Street Hassle: neben The Bells mein Highlight dieser Box. Düster, elektronisch - fast vergleichbar mit den Bowie-Platten der Berlin-Phase. Keine anspieltipps: die Platte ist ein Klassiker!
The Bells: ein Jahr später 1979 erschienen, ebenfalls düster, aber etwas gefälliger. Anspieltipps: Stupid Man, Disco Mystic, Families, The Bells (sehr theatralisches Outro für dieses Album)
Growing up in Public: für mich schon immer eine der schwächeren Platten dieser Phase. Sehr gefällig, trotzdem scharfe Texte, gut eingespielt. My old man ist hier mein Favorit. allerdings auch hier eines der wenigen Reed-Stücke, daß ich gar nicht mag "How do you speak to an angel"

Fazit: kaufen, vor allem wegen Live, The Bells und StreetHassle - Düster, rockig und sehr empfehlenswert. Bei mehrmaligem Hören besteht Suchtgefahr
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
Diese Werke von Lou werden vielleich nicht jedem sofort gefallen, da die Kompositionen für viele heutige Musikkonsumenten möglicherweise etwas ungewohnt sind. Ich finde allerdings viele Songs auf diesen CD`s ziemlich einzigartig. Es sind zahlreiche stilistische Einflüsse z.B. aus dem Jazz eingeflossen; man hört neben elektrischen Gitarrenklägen viel Saxophon (Marty Fogel) und Trompete (Don Cherry) sowie Keyboard (Michael Fonfara). Also wer sich für die Musik von Lou Reed begeistert und neugierig ist auf die Musik dieser Zeit sollte zugreifen, zumal das ganze doch recht günstig ist. Allerdings ist die Aufmachung der Box sehr einfach (Sleeves aus Pappe und kein Booklet). Anspieltipps: The Bells, Street Hassle, Temporary Thing
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Cover von "Rock n Roll Animal" gehört mich zu den besten Plattencovern überhaupt. Kommt natürlich in Vinyl Größe erst richtig rüber. Hier hätte man sich das ganze Konzert gewünscht (der andere Teil ist auf "Lou Reed Live"). "Rock n Roll heart" , "Street Hassle" "The Bells" zeigen die große Spannbreite von Reeds Gesamtwerk in 3 Kapiteln auf.
Diese drei Scheiben kenne ich schon seit den 80igern und war immer schon fasziniert von den düsteren Sounds und Songs auf "Street Hassle" und "The Bells".
"Growing up in Public" war neu für mich und gilt mit Recht als eins seiner schwächsten Alben, vom Alkoholkonsum etc. gekennzeichnet.
Mutig wäre auch mal gewesen die "Metal Machine Music" in dieser Reihe zu präsentieren.
Die Platte CD besteht nur aus "White Noise" Rückkopplungen und diente Industrialmusikeren und anderen "Krachschlägern" als
Blaupause.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2014
Als großer Fan muss ich dennoch sagen: Ein Einsteiger ist definitiv mit den vielen Stilen überfordert. Mal sanft, mal sehr hart. Dann schon mal sehr kitschig dito "How Do I Speak to An Angel" ist hier ein nettes Beispiel. Warum nur 4 Sterne? Wie gesagt, zu variantenreich, daher teilweise etwas anstrengend zu hören. Dennoch, für diesen Preis kein Fehlkauf.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
Ganz einfach Lou Reed wie er sich selbst darstellt. Als Songwriter und Musiker einfach unübertroffen. Für seine Fans schlicht unumgänglich.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden