Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen55
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:10,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. März 2013
Der Film nimmt einen von Anfang an gefangen und führt den Zuschauer sogleich in die Atmosphäre jenes Ortes und jener Zeit ein.
Die Schauspieler sind gut gewählt, es gibt viele sehr interessante Gesichter.
Andy Lau spielt absolut überragend die nicht ganz einfach in überzeugender Weise darzustellende Rolle des Generals Hou Chieh, der erst einen konkurrierenden General beseitigen lassen will, dann aber von seinem eigenen Schüler abgesägt und gehetzt wird, und schließlich im Tempel der Shaolin aufgenommen wird.
Die Kampfszenen sind hervorragend dargestellt und überaus beeindruckend.
Dieser Film vereint Tiefe, Spannung, Action, Emotion und die Geschichte eines Mannes der sich geändert hat. Jemand, dem das Schicksal die Augen ein Stück geöffnet hat.

Danke, Benny Chan, für diesen Film, den ich mir gerne auch ein zweites oder drittes Mal ansehen werde.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2014
STORY:
Im Jahr 1912 leidet das chinesische Volk unter dem Kampf zweier Warlords. Der überhebliche General Hou Cheih plant seinen Konkurrenten Song Hu aus dem Weg zu räumen, doch dessen Zögling Tsiao Man will alles für sich haben und will beide ausschalten. Dabei fällt auch Hou Cheih's kleine Tochter zum Opfer und stirbt auf der Flucht im Tempel der Shaolin. Während Hou Cheih selbst von schweren Rachegelüsten weg auf dem Weg der Besinnung zum Shaolin-Mönch wird, breitet allerdings Tsiao Man seine Schreckensherrschaft aus. Hou Cheih plant mit den Shaolin sich zur Wehr zu setzen....

MEINUNG:
Das ist Martial Arts vom Feinsten. Tolle Action mit klasse Kampfszenen und eine fesselnde Geschichte mit traurigen Momenten lassen einen nahezu vergessen, dass hier über zwei Stunden Film laufen. Ganz großes Kino! Gelobt sei Buddha....

BILD:
Auf der Blu RAy top!
TON:
DTS-HD MA 5.1 (in deutsch und mandarin), Klasse Surround-Sound!
EXTRAS:
250 (!) Minuten Bonus...Trailer, Entfernte Szenen, Making of, Making of der Feautrettes, Interviews, Behind the scenes, Bildergalerie....Herz, was willst Du mehr?

FAZIT:
Wer Asia-Filme und Martial Arts mag, dürfte hier nur schwer vorbeikommen. Hat ich vollends überzeugt! Zugreifen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 6. Januar 2012
Format: Blu-ray|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
--- Inhalt ---

SHAOLIN aus dem Jahr 2011 spielt fast hundert Jahre zuvor. 1912 regieren zwei Generäle China, die das Land ins Elend stürzen. Einer von ihnen, Hou Chieh (Andy Lau) ist äußerst impulsiv und lässt sich oft von seinem Zorn leiten. Sein Verbündeter Tsao Man (Nicholas Tse) macht sich Hou Chiehs Schwäche zunutze um selber an Macht zu gewinnen. Nachdem die Tochter des hochmutigen Generals bei diesem Machtkampf im Shaolin-Tempel ums Leben kommt, flüchtet Hou Chieh in ebendiesen und tritt dem Bund der Shaolin-Mönche bei. Der Tempelkoch Wudao (Jackie Chan) ist von Anfang an auf seiner Seite, während er sich von den anfangs argwöhnischen Mönchen in Shaolin-Kung-Fu ausbilden lässt. Hou Chiehs Jähzorn weicht allmählich innerer Ruhe, die er dank der Shaolin-Mönchen erhält. Eines Tages wird er in seiner Ruhe gestört. Seine Widersacher haben ihn gefunden und wollen dem mittlerweile bekehrten Hou Chieh an den Kragen. Diese Konfrontation muss er diesmal nicht alleine ausfechten, weil die Mönche tatkräftig zu seiner Seite stehen.

--- Kritik ---

Die Geschichte, in der General Hou Chieh ein Gutmensch wird, ist ein Schaufest asiatischer Kampfkünste. Die beinahe schon tanzähnlich anmutenden Kampfchoreografien liefern den Hauptgrund SHAOLIN überhaupt erst zu schauen und sorgen bei einer schleppend voranlaufenden Storyline für ordentliche Action. Obwohl laut Regisseur und Schauspielern eine rege Recherchearbeit für die Darstellung des traditionellen Shaolin-Tempels betrieben und die Hauptrolle durch Andy Lau sehr charismatisch besetzt wurde, hangelt sich der Film träge von einem Ereignis zum nächsten. Mit 131 Minuten Spielzeit ist SHAOLIN bei weitem zu lang geraten. Wenigstens wissen die detailverliebten Tempelanlagen in der wunderschönen Landschaft Chinas zu punkten, die man aufgrund eines üppigen Budgets bauen konnte und die die spannungstechnischen Durchhänger mit ihrer Bildgewalt ein wenig aufwerten.

--- Die technische Präsentation der Blu-ray ---

Vor dem Menüstart werden Trailer zu anderen Asia-Filmen (LITTLE BIG SOLDIER mit Jackie Chan und THE WARLORDS mit Jet Li) vorgeführt. Anschließend erhält man Einblick ins animierte Hauptmenü, das mit dem chinesischen Titelsong unterlegt wurde.
Das HD-Bild des Hauptfilms siedelt sich im oberen grünen Bereich für gute Blu-ray-Produktionen an. Die Farben wurden wohl absichtlich entsättigt, das nunmehr kalte Bild bleibt deswegen aber nicht weniger klar. Nur an einigen Stellen kann man Graining ausmachen, was den Sehgenuss jedoch nicht stört. Insbesondere Close-Up-Aufnahmen der Schauspieler profitieren von der hohen Schärfe.
Des Weiteren ist der Film sowohl in Deutsch als auch im originalen Mandarin als 5.1 DTS-HD Master verfügbar. Die getestete deutsche Tonspur überzeugt mit Dynamik. Explosionen kommen sehr gut und vor allem krachend laut zur Geltung.
Obendrein darf sich der Filmfan über ein Wendecover ohne nerviges FSK-Logo freuen. :-)

--- Die umfangreichen Extras ---

Auf der Blu-ray von SHAOLIN sind laut Verpackungsrückseite über vier Stunden Bonusmaterial enthalten, was keine leere Phrase bleibt. Bis auf die nicht verwendeten Szenen ist jedoch alles nur in SD gehalten. Weil es sich bei den Extras in Mandarin mit zuschaltbaren deutschen Untertiteln de facto um eine außerordentliche Fülle handelt, bedürfen sie gesonderter Erwähnung:

DELETED SCENES: Eine Dreiviertelstunde lang dauern die nicht verwendeten bzw. erweiterten Szenen zu SHAOLIN. In guter HD-Qualität bekommt man mehr Dialoge und weitere Kampfchoreografien um die Ohren bzw. um die Augen gehauen. Diese Szenen wurden kaum weiter bearbeitet. Man erkennt nämlich noch die Hilfsseile, an denen die Schauspieler bei prekären 180-Grad-Drehungen hängen - interessant!

MAKING OF: Hierin wird 24 Minuten lang darüber gesprochen, was Shaolin eigentlich bedeutet und wie Buddha damit in Verbindung steht. Hauptdarsteller und Mitglieder der Film-Crew kommen gleichermaßen zu Wort. Dieses Making-Of bildet quasi die Quintessenz aus allen folgenden Bonus-Videos.

MAKING-OF-FEATURETTES: Acht zweiminütige Video-Clips gehen auf verschiedene Teilaspekte von SHAOLIN ein. Sie werden im Stil kompakter Werbefilmchen präsentiert: abrupte Schnitte sowie kurze und präzise Statements zum Film. Krass: In einem dieser kleinen Featurettes wird verraten, dass sich die Schauspieler beim Dreh mitunter wirklich wehgetan haben.

INTERVIEWS: In eigenwillig zusammengeschnittenen Clips äußern sich die Darsteller und der Regisseur Benny Chan ausschweifend über den Film, Buddhismus und Kampfkünste. Ein Beispiel: Jackie Chan behauptet, dass der Streifen authentischer mit dem Shaolin-Kung-Fu umgeht als seine klassischen Vorgänger. Philosophische Ansätze kommen in seinem, Andy Laus und allen weiteren Interviews nicht zu kurz, sodass sie an vielen Stellen den Eindruck erwecken, als wollen sie für den Buddhismus werben. Zudem doppeln sich die Aussagen der Befragten, was dieses Extra, das mit über zwei Stunden (!) Spielzeit den Löwenanteil der Boni bildet, zu einer ziemlich zähen Angelegenheit macht. Am interessantesten ist dabei noch das Interview mit Fan Binbing, die in einer gemeinsamen Szene mit Andy Lau von ihrem Filmpartner erwartet hat, dass er "fester zuschlägt"...

INTERVIEW MIT EINEM SHAOLIN-ABT: In neun Minuten erhält der Zuschauer handfeste Eindrücke von einem echten Insider, der in einem Shaolin-Tempel lebt. Leider sind zahlreiche Infos aus diesem Clip bereits aus den vorherigen Videos hervorgegangen.

BEHIND THE SCENES: Der erste Teil des Featurettes widmet sich dem Dreh mit den jungen Shaolin-Mönchen. Hier sieht man auf der einen Seite wie diszipliniert diese im Kindesalter schon arbeiten. Auf der anderen Seite brechen die Nachwuchs-Mönche in Tränen aus, als die Dreharbeiten beendet werden - rührend! Der zweite Teil dieses Hinter-den-Kulissen-Spezials offenbart allgemeine B-Roll-Aufnahmen, die einen Blick in die Drehvorbereitungen gewähren. Vor allem üben die Darsteller Kampfchoreografien miteinander. Dass die Action-Szenen aber mitnichten die gefährlichsten sind, beweist Andy Lau, der sich in einer dialoglastigen Szene mit Fan Binbing den Kopf an einem Kronleuchter stößt. Allein schon die Reaktion seiner Filmtochter macht das gesamte Featurette sehenswert. Alle Hintergrund-Aufnahmen beziehen den Zuschauer mit ins Geschehen ein, so als wäre man höchstpersönlich beim Dreh dabei gewesen - von allen Extras ist dieses halbstündige das wahrscheinlich unterhaltsamste.

(TRAILER): Zu anderen Asia-Actionkrachern stehen diverse Trailer im HD-Format zur Verfügung. Weil man diese jedoch nie zur Sonderausstattung eines Films zählen kann, höchstens als kleine Werbemaßnahme einer Blu-ray, ist dieses "Extra" eingeklammert.

BILDERGALERIE: In einer mit dem Titelsong von SHAOLIN unterlegter Diashow werden in knapp zwei Minuten Promo- und Film-Stills in HD-Qualität präsentiert.

--- Einzel- und Gesamtwertung ---

Film: 6 von 10
Bildqualität: 8 von 10
Ton: 10 von 10
Extras: 8 von 10

Gesamt: 8 von 10 Punkten = 4 von 5 Sternen

--- Fazit ---

Actionreich, eposgleich und exotisch: SHAOLIN wurde mit besonders viel Liebe zum Detail produziert. Die gesamte Blu-ray verströmt einen gehörigen Gehalt an traditioneller Kultur aus Fernost. Leider schwächelt der Spannungsbogen an vielen Stellen. Außerdem doppeln sich große Teile der Extras. Trotzdem muss man diese mit einer abendfüllenden Laufzeit von über 250 Minuten loben. Solch einen Umfang an Bonusmaterial wünscht man sich gerne auch von mancher Produktion aus westlichen Gefilden. Bild- und tontechnisch gibt es zudem kaum etwas zu beanstanden, weswegen eine Gesamtwertung von vier Sternen mehr als gerechtfertigt erscheint.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2012
Hauptdarsteller Andy Lau in seiner für mich emotionalsten Rolle. Auch wenn es kein typischer JC Film ist (spielt hier "nur" die Gastrolle, die dafür aber gewohnt gekonnt), dürfte jeder Kung Fu Fan auf seine Kosten kommen. Nicolas Tse und Wu Jing sind schließlich auch keine unbekannten in dem Genre. Die Story weiß zu gefallen und die Action-Choreographie zu überzeugen. Auch wenn kleine Hilfen bei den Stunts nicht verborgen bleiben gibt es von mir 5 Sterne.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 15. April 2012
Format: Blu-ray|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich persönlich bin kein großer Fan von diesem Genre, deshalb bewerte ich hier nicht nur den Film, sondern Aufmachung, Ausstattung und die Blu-ray an sich. Ich persönlich fand den Film etwas lahm und er hat mich nicht gepackt, aber das sei mal hinten angestellt. Die Ausstattung ist grandios, die Schauplätze atemberaubend. Die Inszenierung weiß zu gefallen und glänzt durch viele Details. Schauspielerisch ist der Film zwar nicht der große Wurf, aber alles andere als schlecht.

Die Blu-ray bietet glasklares Bild und ausgezeichneten Ton, nah an Perfektion! Und das Bonusmaterial von knapp 250 Minuten ist ebenfalls erstklassig, zu finden sind fast 45 Minuten entfallene Szenen, ein Making Of, Featurettes, Behind the Scenes und über zwei Stunden Interviews mit Cast uznd Crew. Was will man mehr?

Für Fans des Genres wohl ein Muss!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2012
Hallo,
als ich vor ein paar Monaten den Trailer zu Shaolin sah, war ich ganz aus dem Häuschen.
Ich, als alter Eastern Fan, hatte große Erwartungen an den Film.
Denn, das, was uns in den letzten Jahren alles als Eastern zukam, kam einer Revolution gleich.
Alles fing mit Ong Bak an. Was einem Quantensprung gleich kam. Ohne Seil und doppeltem Boden wurden hier die unglaublichsten Kampfszenen abgedreht. Auch wenn der dritte Teil eine herbe Enttäuschung war, ist die Trilogie fester Bestandteil meiner Sammlung. Auch die Undisputed Trilogie schlug in die selbe Kerbe und ist, bis auf den mäßigen ersten teil, einfach Klasse. Die Krönung ist aber eindeutig die Ip Man Trilogie. Das ist das beste, was ich je als Eastern gesehen habe. Auch der dritte Teil gefällt mir.
So dachte ich mir, das Shaolin diesen Trend fortsetzt und neben tollen, realistischen Kampfszenen auch noch das Leben und das Traning der Shaolin Mönche zeigt. Zwar gab es ähnliches schon vorher, aber ich habe diesmal etwas absolut realitätsnahes erwartet. Eine ausgeklügelte oder originelle Story und Anspruch dagegen habe ich weniger erwartet. Denn viel Handlungsspielraum gibt es bei solchen Filmen eh nicht.

Und was bekam ich:
- Sehr wenige, mittelmäßige Kampfszenen mit Seilakrobatik und null Spannung. Realistischen Kampfszenen sucht man wirklich vergebens. Ung gerade die wollte ich doch sehen. Und von dem leben der Shaolim Mönche sieht man auch nicht viel. Dafür werden aber haufenweise Buddha Weisheiten aufgezwungen. Letzteres hat man wirklich zu dick aufgetragen.
- Dumme und unglaubwürdige Handlung. Ich könnte hier viele Beispiele nennen, will aber nichts spoilern.
- Kitsch (würg)
- Völlig unnötige und überzogene Dramatik. Demzufolge ist der Film auch im allgemeinen äußerst Langweilig

Viele werden jetzt sicher aufschreien. Aber jeder hat nun mal einen eigenen Geschmack. Und für meinen ist der Film wirklich ein Schuss in den Ofen.

Da, wie schon gesagt, jeder einen Film anders aufnimmt, schreibe ich meine Kritik normaler Weise mehr zu der Technik. Aber das musste wirklich raus!

Bild: Nicht wirklich HD like. Das Bild ist nicht wirklich Scharf. Farben sind gewollt farblos :D , also kann man das dem Transfer nicht vorwerfen. Allerdings hätte der Schwarzwert ruhig etwas schwärzer sein können. Ich war nicht begeister. 3/5

Der Ton liegt zwar verlustfrei vor und dementsprechend klare Höhen, dafür ist die Abmischung, bis auf den Schluss, recht unspektakulär. bekommt von mir 3,5/5

Die Extras sind auch Standardware. 3/5

Der Film selber, sorry aber, 1/5 Sterne. Hier hätte man wirklich was richtig gutes machen können und dreht stattdessen eine solche Gurke ab.

uncut77
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2016
Der Film ist erstklassig. Meiner Meinung nach einer der besten die es gibt.
Die DVD ist auch super, sehr gute Bild und Tonqualität. Und zusätzlich gibts noch ne Menge Bonusmaterial. Was will man mehr!
Und wie immer ging die Lieferung sehr schnell. Alles top!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Für mich ist es wirklich ein wunderbarer Film mit einer toller Handlung, tollen Schauspielern, einer positiven Botschaft usw., mag ihn sehr gerne. Mich hat eigentlich nur etwas gestört, dass bei einem realistisch angelegten Film so viel mit Seilen gearbeitet wurde, beim Koch nahm das z.B. schon groteske Formen an.
Was ich aber noch Neues schreiben wollte: Toll waren auch in den Extras die entfernten Szenen! Da gibt es quasi, wenn man alle gesehen hat, noch 3 weitere Geschichten zu entdecken:
Lau ist keineswegs gleich ein anderer, als er ins Kloster kommt. Er ermordet fast nach einem miesen Trick einen Mönch, wenn Jackie Chan nicht vorher in weiser Voraussicht gehandelt hätte.
Dann gibt es noch die Geschichte über die schwierige Hassliebe eines Mönches zu seiner Mutter, die ihn einst verlassen hatte.
Und eine junge Sängerin will unbedingt einen Mönch heiraten, der ihr bei einer versuchten Vergewaltigung zur Hilfe kam.
Man bekommt also nicht nur irgendwelche Schnipsel, sondern 3 richtige zusätzliche Geschichten, wobei ich besonders die von Lau toll fand. Der Sinneswandel verlief doch nicht so schnell und glatt wie im Film.
Die über 2 Stunden Interviews sind allerdings in der Tat wie hier schon geschrieben wurde recht ermüdend.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2012
Hallo,

Mein Haupt-Kritikpunkt:

Zu viel Pathos!

Mir erschließt sich weiterhin der Anspruch des Films nicht, faktisch ist dies kein Action-Film sondern ein Drama.

Exemplarisch ein paar spoilerfreie Szenen, die mich besonders geärgert haben und die zu meinem negativen Urteil führten:

1) Kinder, die Ihren Meister anfeuern, der die bösen Burschen nach anfänglichen Schwierigkeiten dann auch, salopp gesagt, ordentlich verhaut, worauf die Kinder ihn euphorisch mit "Ja, toll, Meister!!!" bejubeln. Vorhersehbar und dämlich.
2) Sterbende Shaolin, die mit ihrem letzten Atemzug noch ein "Gelobt...sei....Buddhaaaa...." hervorröcheln (gefühlte 10 Tode mit der gleichen Sterbesequenz).
3) Ein geläuterter Bösewicht, der seine Fehler einsieht und unter Tränen zu Buddha findet.
4) Weinende Kinder und alte Leute überall.

Fazit: Die Balance zwischen Action und Drama ist völlig daneben gegangen. Hier wird viel zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt als das der Film noch Spaß machen könnte.
Das es auch anders geht beweisen Filme wie beispielsweise Ip-Man.

An Bild und Ton habe ich nichts auszusetzen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2016
Gelungener Martial Arts Film! Gute Martial Arts Szenen eingebettet in ein interessante Story mit Tiefgang, die ihre Charaktere ernst nimmt.
Empfehlenswert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden