Fashion Sale calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto madamet Hier klicken HI_PROJECT Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen9
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:21,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. September 2011
Majesty hörten sich noch nie zu 100% nach Manowar an,dafür hat schon alleine der Sänger eine viel zu eigenständige Stimme - natürlich erinnert es an epische Manowar zu in "Warriors of the World"-Manier - aber hört sich heute bei dem Veröffentlichungsreichtum der letzten Jahrzehnte nicht Alles zwangsweise nach irgendetwas anderem an.Man kann doch gar nichts mehr wirklich Neues kreieren, es war doch alles schon mal in ähnlicher Form mal da.Noch dazu,das Majesty ja nicht mal abstreiten die Metal-Tradition aus den 80ern weiterführen zu wollen.Das ist der wahre True-Metal.Doch auch die Musik ist noch epischer meist mit Keyboard-Teppich unterlegt und bei den schnelleren Stücken galoppierender als dies bei Manowar meist der Fall ist oder war.Ausserdem bin ich selbst das beste Beispiel dafür dass sich Majesty eigenständig und anders als Manowar anhört, denn ich kann mit Manowar gar nichts anfangen,bin aber ein Hörer(Fan) von Majesty seit Ihren Anfängen.Ich hoffe ich konnte jetzt endlich mal aufräumen mit diesen ewigen nervenden Klon-Vergleichen.

Diese Doppel-CD ist gleichzeitig eine Best-of und Raritäten-CD auf der zusätzlich auch noch 2 neu komponierte Stücke enthalten sind.
Die CD1 bietet die 14 stärksten Tracks der ersten 4 Alben.Nur der Classic "Epic War" fehlt,der im Booklet komischerweise sogar als Song Nr.11 abgedruckt ist,mit dem aber die 80-minuten-Grenze gesprengt worden wäre.Ansonsten ist alles drauf was man erwartet - bestens für Neueinsteiger geeignet.Von Metalforce ist nichts vertreten.Musikalisch wird einem hier wirklich ein Genuss geboten: Melodische,epische Hymnen in Vollendung,die einem nicht mehr aus dem Ohr gehen wollen.
CD2 ist dann für Fans der interessantere Teil:
Es fängt an mit 2 neuen hochklassigen Songs im typischen epischen Majesty-Stil."Own the Crown" und "Metal on the Road" sind ohne Übertreibung die zwei Besten neuen Songs die ich 2011 bisher gehört habe.Kein einziger neuer Song von Saxon,Hammerfall oder auch U.D.O. kommt an die Beiden Klasse-Kompositionen heran.
"Own the Crown" ist dabei typisch Hymnisch und episch, und "Metal on the Road" ist mehr rockig groovend angelegt mit einem super Riff. Dann folgen einige Neueinspielungen von Demo-Songs aus den Anfangstagen,eine Neueinspielung vom Metalforce-Song "Freedom Warriors",eine Live-Version von "Troopers of Steel",einige Single-B-Seiten vom Hellforces-Album(2006) und das gesamte(4 Songs) erste Demo in fragwürdiger Qualität,jedoch für den Fan interessant.
Damit ist das Album zum Preis einer Einzel-CD eine durchaus sinnvolle und reizvolle Anschaffung für Jedermann.
Hier kann man nichts falsch machen - also zuschlagen und eintauchen ins Majesty-Universum.Dieses Album verdient es in jeder Metal-Sammlung zu stehen,wobei auch andere mal gerne reinhören dürfen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Da ist sie-Die Best oft der German Warriors oft Metal.Lt. der Linernotes hat Tarek die Songs selbst mit ausgesucht.Daher braucht man hier nicht weiter darauf eingehen.Alles was in Schaffen der Majestäten wichtig war,wie z.b Hellforces,Pinto the Stadiums,Keep it true usw.,ist auf CD1 vertreten.
CD2 bietet einem dann noch ein paar besondere Leckerlie.Guardians oft the Dragongrai-Orchesterversion,Geh den Weg-Majesty singt Deutsch!,Troopers oft Steel Live vom Keep it True,alte Demos und noch mehr!
Fazit:Sicher nichts für Hardcore Fans, aber für Fans des richtigen True Metals und solche die Majesty und ihr bisheriges Schaffen kennenlernen wollen eine absolute Kaufempfehlung!!!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
Die songs sind echt toll die auf der platte sind jedoch ist sie extrem schlecht produziert. es klingt alles total flach und weit weg. Stimme zu laut schlagzeug zu laut und Gitarren zu leise.
Wäre die scheibe ordentlich gemischt wäre sie echt super
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2014
Als Gesamtwerk betrachtet nicht schlecht, hatte mir aber ein wenig mehr erhofft, deshalb nur 4 Sterne.
Geradliniger Rock, mit leichten Schwächen, aber auch genialen Elementen.
Die Life Aufnahmen sind mäßig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2011
Ein bisschen merkwürdig ist das ja schon: Da löst Tarek 'Metal Son' Maghary MAJESTY 2008 auf, gründet METALFORCE, die praktisch dieselbe Musik spielen, nur mit anderen Mitgliedern, veröffentlicht mit denen ein ordentliches Album und zwei Jahre später löst er METALFORCE auf und reaktiviert MAJESTY. Als Grund dafür gibt er den Willen der Fans an, vor allem da viele Fans nur den Namen MAJESTY kennen und nicht METALFORCE wollen. Beschweren wird sich aber niemand, da Tarek unter seiner ersten Bands die definitiv stärkeren Alben veröffentlicht hat, womit er ab jetzt hoffentlich weitermachen wird. Als Paukenschlag, damit es auch jeder mitbekommt, wird jetzt allerdings erst einmal das Best-Of-Album 'Own the Crown' in die Läden gebracht. Dieses besteht aus zwei prallgefüllten Discs; die erste wartet mit einem reinen Sammelsurium der besten MAJESTY-Tracks auf, während die zweite für den Fan interessanter sein dürfte: Unveröffentlichtes Material, darunter alte Demos der Band und Songs, die nur kurz verfügbar waren, wie 'Halloween' und der Song zur Fußball-WM, 'Geh den Weg'. Zudem gibt es exklusiv zwei brandneue Songs der wiederbelebten Stahlschmiede: 'Own the Crown' und 'Metal on the Road'.

Tarek zeigt, dass er zurück zum 'alten' MAJESTY-Geist will: 'Own the Crown' klingt unverfälscht typisch nach den beliebten Hymnen der Band, an allererster Stelle die bandeigene Hymne 'Hail to Majesty'. Das macht schon die textliche Remineszenz klar: In der Bridge fallen, unterlegt von mächtigen Chören, die Worte 'And the Moonlight still shining on me', eine deutliche Rückbesinnung auf den Song, der MAJESTY am besten verkörpert. Auch der Refrain offenbart, wie sicher sich Tarek seiner ist, was zugleich auch einen großartigen Ohrwurm ergibt: 'We Own the Crown, 'cause we are Majesty'. Na, dann ist ja alles klar.

Auch der zweite neue Song, 'Metal on the Road' könnte nicht typischer sein. Wie der Name schon verrät, haben wir es hier mit einer typischen Ode an den Heavy Metal zu tun, ganz ohne jegliche Keyboard-Untermalung oder ähnlichen Schnickschnack, bloß fette Riffs und mehr als kitschige Lyrics. Aber man erwartet ja nichts anderes von dieser Band.

Eine kleine Abwechslung bietet die neu aufgenommene Ballade 'Snow is on the Mountains', die noch aus der frühesten Zeit der Band stammt, was an den leicht dilettantischen Texten zu erkennen ist. Nicht zuletzt die Melodien und der gefühlvolle Einsatz des Klaviers machen den Song jedoch sehr stark.

Mit 'Own the Crown' veröffentlichen MAJESTY hier eine Kompilation, die ihr Geld wert ist. Zwei randvolle CDs, unveröffentlichte und neue Songs sowie ein klasse Coverartwork machen dieses Album zu einem Leckerhappen für jeden Fan der Band und für solche, die es noch werden wollen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nachdem sich Tarek Maghary seinem Vorbild Joey De Maio und dessen Label anschloss, Majesty auflöste und als Metalforce mit neuer Mannschaft weitermachte, ist nicht viel passiert. Außer im Vorprogramm von Manowar und auf deren "Magic Circle Festivals" nahm ich nichts wahr. Die Scheibe als Metalforce war ganz ok, wurde aber meiner Meinung nach in der Presse und der Werbung des Labels kaum beachtet, nun macht der "Keep It True" Mitveranstalter mit wahrscheinlich wieder neuer Mannschaft eine krasse Rolle rückwärts und bringt eine Doppe-CD Best Of unter den Fittichen seines alten Labels Massacre Records heraus. Wie man munkelt war man sich nicht grün in der Vergangenheit und diese Scheibe stand unter dem Banner Majesty noch offen. Aber Tarek lies den einprägsamen, genialen Bandnamen wie gesagt fallen und ging zu Onkel Joey...
Nach langer Sendepause ist "Own The Crown" endlich mal ein Lebenszeichen, was neben Stücken der vier Majesty Alben, Livesongs, rare Tracks und Demosongs (vier von 1999 im schlechten Sound die ich mir so nicht anhören will) auch zwei unveröffentlichte Songs zu bieten hat. Majesty hatten mit genügend Abstand gesehen manchmal einen leichten Schlagertouch, oftmals nur mittelprächtigen Sound, aber auch jede Menge Ohrwürmer voller True Metal Phrasen. Diese kommen hier nun komprimiert super rüber und machen Lust auf mehr. Noch besser wäre es natürlich gewesen, wenn die Musiker die (alten) Songs neu aufgenommen hätten, was dem Sound der teil 10 Jahre alten Gassenhauer gut getan hätte. Irgendwie vermisse ich auch einen alten Hasen wie Rolf Munkes in der jetzigen Besetzung der sicherlich in Sachen Sound und Songwriting ein guter Mann für Tarek und Co. wäre. Zu den Songs muss ich sagen, dass die neuen Werke wie "Own The Crown" und "Metal On The Road" so sind wie man Majesty hören will. "Halloween", ein rarer Song zähle ich auch dazu und er dürfte vielen auch unbekannt sein! Das in Deutsch gesungenen "Geh den Weg" kannte ich auch noch nicht und klingt in meinen Ohren etwas unfreiwillig komisch und holprig. Onkelz Pathos trifft Manowar Bombast und endet im Schlagertümpel.
Bis auf die Demos und den deutschen Song ist "Own The Crown" eine gute Compilation mit schickem Cover. Hoffentlich geht jetzt die Band ihren Weg ohne Unterbrechungen, Umbesetzungen und spielt auch endlich wieder live!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2011
Ich bin nur zufällig auf dies Album aufmerksam geworden und kannte auch die Band vorher absolut nicht aber ich muss sagen so etwas gutes habe ich lange nicht gehört. Durchweg ein super Album. Sehr melodisch, rockig und auch baladig. Metal vom feinsten finde ich.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2011
Die True Metaller rund um Fronter Tarek "MS" Maghary mussten in ihrer Karriere schon einiges durchmachen. Dennoch spielte sich die deutsche Truppe aus dem Untergrund heraus und recht schnell in die Herzen vieler Metalfreaks. Manche stempelten sie als MANOWAR-Kopie ab, was ihnen absolut nicht gerecht wird, und andere feierten die Truppe als die große True Metal Sensation ab. Leider verabschiedete sich die Truppe nach unzähligen Umbesetzungen im Jahr 2007 nach zehn Jahren und vier Alben und reformierten sich als METALFORCE.

Jetzt entschied sich Tarek nun doch aus verschiedenen Gründen wieder als MAJESTY zu agieren. Laut ihm wäre die Nachfrage nach der Originalband größer, jedoch könnte man auch vermuten, dass es mit dem Label Magic Circle Records unter Joey DeMaio (MANOWAR) nicht ganz so rund lief - man siehe RHAPSODY. Aber das ist nicht das Thema. Viel wichtiger ist, dass es eine neue Veröffentlichung gibt. "Own The Crown" ist zwar leider noch kein neues Studio-Album liefert aber zum Nice-Price zwei vollgepackte Discs mit allem, was der MAJESTY-Fan braucht. Neben True Metal Klassikern wie dem genialen "Sword & Sorcery", dem herzzerreissenden "Aria Of Bravery", dem epischen "Guardians Of The Dragonrail" oder dem coolen "Hail To Majesty" gibt es auch etwas Neues zu entdecken.

Als ersten neuen Song gibt es den Titeltrack zu hören, der mit Chören gleich zu Anfang sehr episch tönt und schnell an Geschwindigkeit gewinnt. Galoppierende Rhythmik begleitet von typischen Heavy Metal Leads, schöne Keyboards und eine tolle Gesangsleistung von Tarek machen Lust auf mehr. Der Refrain geht schnell ins Ohr und lädt zum Mitsingen ein. Ein Track, der den Fans sofort gefallen sollte. "Metal On The Road" ist ein recht direkter Heavy Metal Song, der die Gitarren für sich sprechen, aber leider im Refrain zu wünschen übrig lässt. Des Weiteren hat die Band noch einige Songs, wie die 1999er Ballade "Snow Is On The Mountain" neu eingespielt und einen Live-Song sowie eine orchestrale Version von "Guardians Of The Dragonrail" draufgepackt. Und zu guter Letzt gibt es die erste Demo "Majesty" geschenkt. Die vier Songs rumpeln was das Zeug hält und klingen eher nach Proberaum-Session, als nach einer regulären Aufnahme, machen aber viel Spaß.

Die Fans können sich freuen, denn MAJESTY sind zurück und der neue Track "Own The Crown" zeigt, dass sie es noch drauf haben. Bleibt nur zu hoffen, dass das nächste Album die hohen Erwartungen halten kann und an die Hits der vergangenen Tage anschließen kann. Auch hoffe ich, dass das METALFORCE Material nicht komplett in der Versenkung verschwindet und im Live-Set bleibt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
Sehr Gute Titel zusammenstellung,bis auf die Demos.
Es steht Majesty drauf und es ist Majesty drin.
Kann die CD nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €