Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen14
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Preis:13,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 4. August 2011
Endlich wurden 5 der besten Alben von den Original Les Humphries Singers auf CD veröffentlicht.
Für den günstigen Preis bekommt man wirklich eine ordentliche Soundqualität geboten, von daher
möchte ich für diese LP-Auswahl 6 Sterne vergeben.
Schon damals, in den 70er Jahren als die Alben auf Vinyl veröffentlicht wurden, war die Tonqualität
hervorragend, leider konnte man bislang nur die "Greatest Hits" ohne Knistern und Knacken hören,
ob es sich hier um die Originalbänder handelt, die den CD's zugrunde gelegt wurden mag ich micht
bezweifeln, ich bin jedenfalls von der Klangqualität begeistert und nun endlich hat man sozusagen
das "Wichtigste" auf CD. Songtexte gab es meines Wissens auch damals bei den LP's nicht, bei einigen der Langspielplatten waren Poster dabei, aber ich denke, das Wichtigste ist, das man nun alles auf CD
hat und darüber habe ich mich sehr gefreut.
Wenn noch eine weitere Box erscheinen sollte, würde ich mir auf jeden Fall auch das erste Live-Album von 1971
sowie "Rock my soul / I believe" (das erste Album erschien unter zwei verschiedenen Titeln) wünschen.
Ebenfalls hörenswert wären die "Singing..." Alben "Singing Explosion, Singing Revolution, Singing Kaleidoscope und Singing Detonation"...
Die vor zwei Jahren bei Readers Digest 3-CD-Box "40 Jahre LHS" bietet neben einem repräsentativen Querschnitt der späteren Alben ab "Carnival" auch einen großen Teil der Titel der "Rock my soul/I believe" LP. Dennoch wünsche ich mir eine Fortsetzung mit den restlichen Originalalben.
"Carnival" und "Kansas City" hatten auch noch einige gute Songs zu bieten, aber danach wurde das Originalkonzept etwas "beliebig". Insofern kann man nur hoffen und wünschen, das dieser Zusammenstellung noch eine Fortsetzung
folgt, zumals es auch noch relativ seltene Cover-Versionen gibt, die nur auf einer "Club-Sonderauflage" erschienen sind...
Aber jammern wir nicht, es ist schön, das nun ein Anfang gemacht ist und daher die Höchstwertung...
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2011
1. Zur Veröffentlichung
2. Zur Musik von Les Humphries und Jimmy Bilsbury
3. Zur Aufnahmetechnik
4. Zum Remastering
5. Fazit

1. ZUR VERÖFFENTLICHUNG

40 Jahre, nachdem die dritte Les Humphries LP (We'll Fly You To The Promised Land) im Mai 1971 als erste den Sprung in die Top Ten der Verkaufscharts (Zeitschrift MUSIKMARKT) schaffte, hat Warner Music endlich seine Archive geöffnet und die erfolgreichsten 5 Les Humphries Singers Alben aus der Zeit von 1971-1973 zum ersten Mal auf CD veröffentlicht. Seit der Einführung der CD gab es 25 Jahre lang nur diverse Hit-Sampler. 1991, 15 Jahre nach der letzten Les Humphries Singers LP mit dem Titel 'Disco Dancing' (erschienen im Spätjahr 1976), gab es eine Les Humphries Singers Reunion mit einer neuen Platte mit dem Titel 'Spirit Of Freedom'. Auf dieser CD wurden neben 6 neuen Songs, frühere Single-Hits wie Mama Loo und Mexico neu eingespielt. In den darauf folgenden Jahren gab es kaum ein Jahr, wo nicht ein weiterer Sampler mit Namen wie 'Greatest Hits' oder 'The Best Of' erschien. Ärgerlich war hierbei, dass es sich bei dem Inhalt dieser Sampler immer wieder nur um die 12 Titel der 'Spirit Of Freedom-CD' handelte. Herausgebracht wurde die 1992er CD von der Plattenfirma 'PILZ'. Anschließend hat man wohl die Rechte für diese 12 Songs an alle möglichen Billiglabels verramscht. Die seit 1987 mir bekannten 5 Sampler, mit wirklich Original Hits, wurden natürlich von der Original Plattenfirma der ehemaligen Les Humphries Singers (1970-1977) 'Telefunken-Decca' herausgebracht.

2: ZUR MUSIK VON LES HUMPHRIES & JIMMY BILSBURY

Les Humphries war unbestritten ein außergewöhnliches Multitalent als Komponist, Arrangeur, Pianist und natürlich Bandleader. Auf fast allen regulären Les Humphries Singers LP's von 1970-1976 (und das sind, ohne die Best Of LP's und Solo-Platten von Les Humphries, 30 LP's!) steht bei den Eigenkompositionen der Gruppe bis auf zwei Ausnahmen der Name 'Les Humphries' als Komponist, Texter und Arrangeur. Was nur die ehemaligen Singers und Insider wissen, wurde nun mit der aktuellen Veröffentlichung der 5 CD auf Original Album Series erstmals korrigiert bzw. ins richtige Licht gerückt: Für viele der Eigenkompositionen, und darunter auch der großen Hits, war in all den erfolgreichen Jahren der Les Humphries Singers auch ein zweiter Mann verantwortlich: James Robert (genannt 'Jimmy') Bilsbury. Jimmy war nicht nur ein 'Singer' der ersten Stunde sondern hat auch die meisten Songs zusammen mit Les Humphries geschrieben. Wenn es sich nicht um Cover-Versionen handelt, ist nun auf jeder CD-Rückseite vermerkt: 'All songs lyrics & music by James Robert Bilsbury & Les Humphries'. Jimmy Bilsbury hatte vor dem Durchbruch mit den, von ihm mitgegründeten, Les Humphries Singers eine britische Band mit dem Namen 'Magic Lanterns', die von 1966 bis 1971 bestand. Mit dieser Gruppe hatte Jimmy 1969 in Kanada einen No.1 Hit. In seinem Vertrag mit Atlantic-Record, USA, war vereinbart, dass er für niemand anderes schreiben bzw. komponieren durfte. Als dann 1970 auch der erste Hit mit den Les Humphries Singers folgte, wurde zwischen Les Humphries und Jimmy vereinbart, dass er nicht auf den Les Humphries Singers-Alben als Co-Autor erscheint, bis sein Vertrag bei Atlantic-Record 1973 ausgelaufen war. Leider wurde Jimmy auf den nach 1973 folgenden Les Humphries Singers Platten auch nicht erwähnt, da es zu Streitigkeiten zwischen ihm und Les Humphries kam. Erst nach über 30 Jahren konnte Jimmys Frau, Renate Bilsbury, durch Bemühungen bei der Gema bewirken, dass Jimmy Bilsbury als Co-Autor von 180 Titeln der Les Humphries Singers anerkannt wurde. Leider hat Jimmy diese späte Gerechtigkeit nicht mehr erleben dürfen, denn er starb 2003 in Bonn.
Les Humphries und Jimmy Bilsbury haben zusammen den sogenannten 'Les Humphries Sound' geprägt. Nicht umsonst bezeichnete der Konzertveranstalter-Guru Fritz Rau Jimmy Bilsbury als ein Genie. Diese Zusammenarbeit der beiden Musiker hielt über die ganze Zeit der Les Humphries Singers. Jetzt können viele der unbekannten Kompositionen der beiden auf den 5 CDs entdeckt werden. Und darunter sind sehr viele Juwelen zu finden. Neben den allbekannten 'Gute-Laune-Hits' findet man auf den wohl in der kreativsten Phase der Singers entstandenen Platten schöne Balladen, A-capella-Songs, Rock-, Blues- und Soulnummern. Darunter auch immer wieder die hervorragenden Solisten John Lawton, Barry St. John, Malcolm Magaron und natürlich sehr oft Jimmy Bilsbury. Auch diese Stimmen haben den 'Humphries-Sound' wesentlich mitgeprägt. Beispiele und gleichzeitig Anspieltipps:
CD1: Battersea Park, Solist: Jimmy Bilsbury, CD2: Loose Threads, Solist: Malcolm Magaron, CD3: This Old Man, Solist: John Lawton, CD4: Tell Me Why, Solistin: Barry St. John und CD5: Carry On, Solist: John Lawton.
Wer mehr über Jimmy Bilsbury und natürlich die Les Humphries Singers erfahren möchte, der besorge sich den sehr informativen Dokumentationsfilm von Andreas Fischer: 'Aufstieg und Fall einer Poplegende' aus dem Jahre 2008, erschienen auf DVD und sehr oft in den dritten Fernsehprogrammen zu sehen.

3. ZUR AUFNAHMETECHNIK

Mit der 'Telefunken-Decca' waren die Les Humphries Singers bei einer der besten Plattenfirmen unter Vertrag. Natürlich nützt die beste Studiotechnik nichts, wenn nicht die richtigen Leute an den Reglern sitzen. Und die hatten die Les Humphries Singers . Henning Rüthe, der Tonmeister, verstand die Ideen von Humphries/ Bilsbury im richtigen Maß aufs Band zu bringen. Was in den teils über 40 Jahren zurückliegenden Aufnahmen an Qualität steckt, konnte man schon auf den LPs hören. Hat man erst einmal die Original-LPs digitalisiert und einen Frequenzabgleich vorgenommen, kann man die alten Aufnahmen mit aktuellen Pop-Produktionen vergleichen. Dabei kann man feststellen, wie gut, teilweise sogar besser als manche Pop-CDs heute, die Martin/Gayer/Humphries-Produktionen von damals waren. Die Aufnahme- und Tontechnik ist für mich auf der Qualitätsstufe z.B. der ABBA-Produktionen.

4. ZUM REMASTERING

Nach dem ersten Höreindruck der 5 Original Alben auf CD, war mir sofort klar, dass der Aufdruck 'Digitally Remastered' ein Etikettenschwindel ist. Im direkten Vergleich mit den Original LPs aus den 70er Jahren ist aber festzustellen, dass es sich bei der Überspielung des Materials auf CD um die Original-Bänder handeln muss. Leider ist von einem Remastering, wie mit heutiger Technik möglich, nichts zu hören. Das einzige, was an den heutigen Standard angeglichen wurde, ist der Lautstärkepegel, die sogenannte Komprimierung. Hier bewegen sich alle 5 CDs um einen Wert von 96 dB. Das ist von der Komprimierung her ein guter, nicht übertriebener Wert. Nicht bereinigt wurden zB. die auf der 'Old Man Moses-LP' schon immer störenden 'Zisch-Laute' der Stimme von Les Humphries (Titel: 'A Friend, My Friend' sowie 'Mary Turn The Lamb Down Low'). Auch Klickgeräusche wie im Titel 'Take Care Of Me' (CD 3) bei Spielzeit 0:35, 1:06 u. 1:07, die auch schon auf früheren Samplern zu hören waren, sind nicht bereinigt. Die größte Enttäuschung ist für mich aber die fehlende Frequenzangleichung (also das Sound-Remastering). Früher hat man diese Angleichnung selbst am Equalizer an der Stereo-Anlage vorgenommen. Dieser wichtige Teil des Remastering wäre für einen Tontechniker mit wenig Aufwand zu meistern gewesen. Als Beispiel möchte ich die in den letzten Jahren nach und nach veröffentlichten Alben von Hildegard Knef anführen. Auch Hildegard Knef war wie Les Humphries bei der gemeinsamen Plattenfirma Decca unter Vertrag. Hildegard Knef hatte sicher keine besseren Tontechniker oder Produzenten, aber ihre 'Digital remastered'-CDs klingen deutlich und hörbar besser, denn hier wurde wirklich gut remastered. So bleibt das Klangniveau der vorliegenden 5 Les Humphries CDs auf dem Stand der LP-Überspielungen. Dabei klingen die beiden ersten CDs 'Promised Land' und 'We Are Goin' Down Jordan' deutlich besser als die letzten drei. Nimmt man aber selbst mit einem guten Audio-Programm wie z.B. Wavelab von Steinberg am Computer eine zeitgemäße Frequenzangleichung vor, so sind die verschiedenen Frequenzregler bei den letzten drei CDs nochmal deutlich höher einzustellen. Nach diesem selbst vorgenommenen Eigen-Remastering klingen die 5 Alben dann frisch und transparent, so dass der Les Humphries Sound so richtig gut über die Anlage zur Geltung kommt.

5. FAZIT

Ich vergebe trotz des vorgetäuschten Remastering 5 Sterne für das Gesamtpaket. Mit oder ohne Sound-Nachbearbeitung hat man hier viel Freude an den fünf erfolgreichsten und vom Ideenreichtum besten Les Humphries Scheiben mit vielen klasse Songs. Und endlich handelt es sich um Originale mit den richtigen Komponistenangaben! Schön aufgemacht mit Original-Covers zu einem Pack-zu-Preis!
Es bleibt zu hoffen, dass Warner Music in Zukunft noch weitere der zahlreichen Original Les Humphries Singers Alben auf CD veröffentlicht, aber dann, liebe Verantwortliche, mit einem Remastering, das seinen Namen auch verdient.
33 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2011
Kaum zu glauben aber wahr: 28 Jahre hat es gedauert, bis sich die Plattenindustrie entscheiden konnte, die Vinylalben der LES HUMPHRIES SINGERS (LHS) auch auf Silberlingen herauszubringen. Seit Einführung der Compact Disc 1983 hat sich jede Musikfirma mit Akribie daran gemacht, ihr Repertoire so nach und nach auf dem neuen, praktischen, nicht immer besser als Vinyl klingenden Medium herauszubringen. Nicht so bei den LHS: immer und immer wieder wurden nur die Hits der Singers auf zahlreichen, oft nicht den gesamten Wirkungszeitraum der LHS umfassenden, Best Of- und Greatest Hits-Kopplungen veröffentlicht. Das einzigste mir bekannte Vinyl der LHS, welches damals auch 1:1 den Sprung in's Compact Disc-Lager geschafft hat, war die innerhalb der damaligen Decca/Teldec-Reihe 'PORTRAIT' erschienene Doppel-LP - wiederum nur eine Zusammenstellung, immerhin den gesamten Zeitraum der 'Original Singers' umfassend (von 1970-1977).

Daß es nun - ENDLICH, ENDLICH - zumindest für den Anfang 'mal fünf Original-Vinylalben der LHS auf CD gibt kann ich nur begrüßen - und kaum verstehen, warum es so lange gedauert hat, bis man sich auf eine CD-Veröffentlichung einigen konnte. Denn die Musik der LHS beschränkte sich nicht nur auf die auch immer wieder von den Radio-Sendern gespielten, großen Hits wie "Mexico", "Mama Loo" und "Kansas City". Überzeugen konnte nämlich schon auf Vinyl der tolle Sound, der u.a. durch den damaligen, betreuenden Tonmeister Henning Ruethe und etliche Begleitmusiker von James Last verwirklich werden konnte. Dies beweisen alle fünf hier vorhandenen Alben.

Mit Gospel/Soul-Musik begannen die LHS ihre musikalische Karriere. Diese lebensfrohe, lebensbejahende Musikrichtung hat auf den Alben
* "We'll Fly You To The Promised Land"
* "We Are Goin' Down Jordan" und
* "Old Man Moses"
nicht nur die damals als Single ausgekoppelten, bekannteren Stücke zu bieten - nein, diese Gospel-Musik reißt mit, begeistert mit Lebensfreude, musikalischen und melodischen Finessen. Egal ob "Walk Right In", "Soolaimon" (eine tolle, dank Malcolm Magaron's Leadstimme einzigartige Coverversion eines Neil Diamond Songs), "Battersea Park", "Loose Threads", "2.000 Years", "White Bread" (auch unter dem Pseudonym 'Family Singers' auf Single und LP veröffentlicht), "Marshal Wright", "Little Brown Man", "Sing Hallelujah", "Solomon", "Sarah" oder "Any Other Time" - alles Songs, die vielleicht nicht unbedingt die Hitparaden erklommen hätten, die aber trotzdem in den Gehörgängen hängen bleiben und begeistern.
Mit dem Album
* "Mexico"
fand auch die Pop-Musik so langsam ihren Einfluß in die LHS-Alben. Neben dem dem Album den Namen gebenden Top-Hit "Mexico" können auch "Old Time Religion", "Malaika", "Lovely Day", "She's Really Something Else" oder "Jennifer Adam" überzeugen.
Musikalisch leider etwas abfallend dann das rein poppige Album
* "Mama Loo":
ich persönlich kann hier außer dem Mega-Hit "Mama Loo", "I'm From The South, I'm From Ge-o-orgia", "Dem Bones" und "Carry On" kaum wirklich mitreißende oder originelle Songeinfälle registrieren, aber das ist sicher auch wie bei allen Dingen reine Geschmackssache.

Die fünf CD's stecken in Cardsleeves, das sind LP-Hüllen nachempfundene Papphüllen, alle fünf Cardsleeves wiederum befinden sich in einem einseitig offenen Pappschuber. Vorder- und Rückseite der Cardsleeves weisen das Original-Cover und -Backcover der damaligen LP's auf, wohl aus Designgründen hat man die Außenränder der Cardsleeves mit zur Album-Artwork passenden Farbumrandungen versehen. Die CD-Label sind alle rot bedruckt und imitieren so die roten Decca-Label der Vinyl-LP's. Lediglich auf die bei LP's immer vorhandenen, meist weißen Innenhüllen hat man hier verzichtet - ein kleines Manko, können die CD-Abspielseiten so bei Entnahme oder Einschub mehr oder weniger verkratzen. Abhilfe schaffen hier z.B. transparente CD-Innenhüllen, die über Tonträger-Zubehörshops erhältlich sind.

WAS LANGE WÄHRT, WIRD ENDLICH GUT: zu einem unschlagbar günstigen Preis bekommt man hier fünf Originalalben der Les Humphries Singers auf CD, die sicher immer wieder gerne in den Player geschoben werden. Daß der Tonträger-Output der LHS immens war wissen wohl nur eingefleischte Fans, hier böten sich für die Zukunft weitere Veröffentlichungen innerhalb der "Original Album Series" an, vor allem auch die sogenannten "Medley"-Alben mit zwei, meist drei in einen Track gemixten Songs, sowohl aus der Feder Humphries/Bilsbury, meist jedoch tolle Coverversionen von bekannten Hits der damaligen Zeit, wären eine Überlegung wert!!! Ob dies verwirklicht wird, hängt sicher auch vom Verkauf dieser 5-CD-Box ab. Unbedenklich kann man hier nur empfehlen: ZUGREIFEN..... :-)
44 Kommentare|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2011
"The Les Humphries Singers" gehörten neben "Middle Of The Road" zu den ersten Bands, die ich, der bis dahin nur Wencke Myhre, Peggy March und France Gall gehört hat, richtig gut fand und deren Hits lange Zeit in meinen Ohren blieben. Mein Taschengeld reichte damals jedoch allenfalls gelegentlich für eine Single und so sammlete ich von den Les Humphries Singers ausschliesslich 45er-Platten, die LPs blieben mir somit bis heute unbekannt. Ich habe mir auch nie die Mühe gemacht, auf Plattenbörsen die alten Alben auf Vinyl zu bekommen und hatte bis heute lediglich einen Sampler als Doppel-CD mit den bekannten Hits dieses wohl ungewöhnlichsten Chores der Popgeschichte. Jetzt endlich, 40 Jahre später, hat man im Rahmen der "Original Album Series" fünf der damaligen LPs in ein Package getan, schön aufgemacht mit den Original-LP-Coverartworks als "miniature replica sleeves" und den Originalplatten auf CDs in gutem Soundmastering. Dabei handelt es sich um die LPs "WeŽll Fly You To The Promised Land" (1971), "We Are Goin Down Jordan" (1971), "Old Man Moses" (1972), "Mexico" (1972) und "Mama Loo" (1973). Da es damals von dieser Gruppe zu jeder Single ein neues Album gab (die meistens auch gleich hiessen), war der Output von 1970 bis 1976 sehr gross und es bleibt zu hoffen, dass es noch einen zweiten Teil geben wird, denn zumindest die Singles "Rock My Soul", "Carnival" und "Kansas City" hatten auch noch eigene LPs, später wurde es dann ohnehin ruhiger um den Chor, aber 5 LPs gab es sicherlich noch. Also, Warner-Leute, haltet Euch ran, wir Fans warten!
Aber zurück zu dieser Veröffentlichung der sicherlich wichtigsten Alben der Gruppe: neben den bekannten Hits bekommt man auf den LPs weitere von Les Humphries und Jimmy Bilsbury geschriebene Lieder, die im Stil der Singles sind, meistens jedoch nicht ganz die gleiche Ohrwurmqualität aufwiesen. Daneben finden sich Coverversionen, die ja schon damals sehr beliebt waren, um ein Album zu füllen (und die mich früher oft genervt haben) wie "Sloop John B.", Soolaimon" oder "Suzanne", die mich auch heute nicht unbedingt begeistern. Da das Ganze auch absolut preisWERT auf den Markt gebracht werden sollte, hat man sich bei dieser Reihe eben für die einfachen, bei mir aber sehr beliebten, Pappcover entschieden, umhüllt von einem stabilen Karton, auf dem alle Titel angegeben sind, die man aber auch auf den Hüllen wiederfindet, zum Teil aber eben ohne Angaben der Komponisten oder anderer Informationen. Zur Geschichte der Band, zu Chartsplatzierungen oder anderen Belangen findet man nichts. Es gibt kein Booklet. Aber so schön ich solche Infos finde (s. z. B. "Suzi Quatro", "Quatro" oder "The RCA Years von Middle Of The Road" vom Cherryred-Label), so sehr finde ich es aber auch schön, gleich fünf CDs zu einem enorm günstigen Preis zu bekommen, zumal ja die Cover beibehalten wurden und somit nicht der Eindruck eines billigen Samplers entsteht. Für alle Fans der Les Humphries Singers ist diese Veröffentlichung sicherlich ein Muss und ich könnte mir denken, dass viele dieses Boxset bestellt haben, aber auch für Leute, die einfach Popmusik mögen und auch in jungen Jahren gerne mal was aus vergangenen Jahrzehnten hören, ist diese Ausgabe eine Möglichkeit, günstig an diese Musik zu kommen und sich auch heute noch mal von dem Charme der Cover aus den Vinyljahren vereinnahmen zu lassen. Diese Serie umfasst ja schon einige Künstler (A-Ha habe ich auch gerade gekauft), aber ich hoffe, dass die Verantwortlichen jetzt auch verstärkt den Bereich Pop, Disco, Glitterrock angehen und ich in Zukunft noch viel Spass mit solchen Sets bekommen werde. Wie wäre es mit den fünf Alben der "Silver Convention" oder mit preiswerten Ausführungen des "Queen"-Werkes, das ja auch gerade komplett remastered re-released wurde, von denen ich aber eben nur eine solche preislich niedrige Version kaufen möchte? Ausserdem gibt der Bereich Schlager noch einiges her, was nie als CD herausgekommen ist!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2011
Als Fan der ersten Stunde war ich völlig begeistert, als ich von der Veröffentlichung dieser 5 Original-Alben der Les Humphries Singers auf CD erfuhr. ENDLICH! Die Les Humphries Singers begleiteten mich während meiner Jugendzeit, sie waren in ihrer Hochzeit ja auch ständig in Radio und Fernsehen präsent.

Sehr gelungen finde ich die Verwendung der Original-Covergestaltung, Songtexte und weitere Infos zu den Alben gab es ja damals auch nicht. Die größten Hits der Truppe kennt ja jeder, aber gerade die für Nichtfans unbekannteren Titel hat man in dieser Klangqualität kaum gehört. Da sind einige musikalische Perlen darunter.
Ich würde mir durchaus einen zweiten oder auch dritten Teil dieser Serie wünschen, man denke nur mal an die zahlreichen Medley-Alben (Singing Detonation, Singing Kaleidoscope, Singing Rotation usw.).

Zusammengefasst: für Fans ein absolutes Muß.
Alles wird gut!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2011
Abgesehen von dem einen oder anderen Sampler, von denen Greatest Hits - Das Beste wohl am gelungensten ist, waren die Les Humphries Singers bis heute nicht so richtig im CD-Zeitalter angekommen. Und nun gleich "for the first time on cd", wie auf der Rückseite der CD-Box zu lesen ist, die zwischen 1971 und 1973 erschienenen Alben "We`ll Fly You Through The PROMISED LAND", "We Are Goin` Down Jordan", "Old Man Moses", "Mexico" und "Mama Loo" alle auf einen Schlag. Die CDs stecken jeweils in Miniaturrepliken der originalen LP-Cover. Booklets mit den Songtexten, Hintergrundinfos oder Besetzungsangaben gibt es leider nicht, kann man bei dem Preis wohl auch nicht erwarten. Die Aufnahmen wurden, so steht es jedenfalls auf der Rückseite der Albumcover, digital remastert und klingen ganz passabel, wenngleich ich stark bezweifel, dass man auf die originalen Masterbänder zurückgegriffen hat. Wer nur die großen Hits, nach denen auch diese fünf Alben benannt sind, kennt, wird bei den nicht so bekannten Songs die eine oder andere angenehme Überraschung erleben, richtig gelungen finde ich z.B. einige Coverversionen wie "Soolaimon" (Neil Diamond), "Love The One You`re With" (Stephen Stills) oder "Suzanne" (Leonard Cohen).
Meinetwegen hätte man jetzt ruhig eine 8 CD-Box veröffentlichen können, in der auch noch die Alben "Rock My Soul - I Believe" (1970), "Carnival" (1973) und "Kansas City" (1974) enthalten gewesen wären. Nach dem letztgenannten Album lies das Publikumsinteresse an der bunten Gesangstruppe merklich nach.
Diese fünf Alben wecken Erinnerungen an meine Jugendzeit, habe mich auch deswegen sehr über diese Veröffentlichung gefreut!
88 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2012
Bisher hatte ich von den LHS nur die Best-Of-CD "Mama Loo", mit der ich sehr zufrieden und glücklich war. Sind doch auf ihr alle Hits, die mir noch aus meinen Kindertagen vertraut waren, und das auch noch in einer sehr ordentlichen Soundqualität. Als ich dann eines Tages diese kleine schmucke 5er Box gesehen habe, musste ich natürlich gleich zuschlagen. Der äußerst attraktive Preis zwang mich regelrecht dazu. Außerdem war ich sehr gespannt darauf, was die LHS abseits der bekannten Hitparadenware so zu bieten hatten, wenngleich meine Erwartungen diesbezüglich nicht allzu hoch angesiedelt waren.

Als ich dann die einzelnen Exemplare der 5er Box entnommen habe, war ich sofort begeistert von den kleinen putzigen Papphüllen, die die alten Plattencover natürlich verkleinert aber vom Inhalt her 1:1 wiedergeben. Zudem sorgt das typische 70er Jahre Design für zusätzlichen Augenspaß. Herrlich! Ich kann mich gar nicht daran sattsehen. Natürlich sind die spärlichen Infos darauf nur mit der Lupe zu lesen, aber der Flair kommt trotzdem super rüber.

Der erste Durchlauf der CDs bestätigte dann aber meine musikalischen Befürchtungen, obwohl ich das ein oder andere zunächst als unbekannt geglaubte Lied doch auch kannte. Trotzdem habe ich die Teile dann noch ein paar Mal im Hintergrund laufen lassen und muss nun sagen, dass sie musikalisch doch überzeugen können. Scheinbar musste ich mich erst einmal mit dieser Musik (und dieser Zeit) wieder synchronisieren. Manches klingt aus dem Stand heraus betrachtet schon etwas komisch oder merkwürdig, aber im Kontext passt es dann schon. Man muss sich auch einfach darauf einlassen können, wobei ich schon sagen muss, dass mir die ersten drei Alben (dieser Box) besser gefallen als die letzten beiden. "Mama Loo" fällt da schon spürbar ab. Mein momentanes Lieblingsalbum ist "We Are Goin' Down Jordan" mit dem absoluten Oberhammersong "Marshal Wright", den ich bisher überhaupt nicht kannte. Aber es gibt noch genügend weitere kleine Perlen über die 5 CDs verteilt.

Also, insgesamt ist das Teil eine absolute Spaßbox, aktustisch und optisch! Die Darlegungsform in der praktischen 5er Box geradezu ideal für die LHS, da es bisher keines dieser Alben auf CD gab und man somit keine Doppelinvestierung eingehen muss. Die rein musikalische Bewertung ist meiner Meinung nach (wenn man es objektiv betrachten will ;-) ) sicherlich keine 5 Sterne wert, aber hier muss einfach das attraktive Gesamtpaket (Preis/Optik) betrachtet werden, und das ist einfach unschlagbar. Vom Nostalgiewert (obwohl CD!) ganz zu schweigen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2011
Die Veröffentlichung dieser 5 original LP's auf CD ist einfach ganz wunderbar, etwas was ich mir nur in meinen kühnsten Träumen ausgemalt hatte. Zwar fehlt das erste Album 'Rock my soul', aber da die Titel der ersten und der zweiten LP teilweise identisch sind hat man wohl auf diese erste LP verzichtet, oder es gab da rechtliche Probleme? Die ersten Hits 'My fathers house' und 'Rock my soul' fehlen damit also bei dieser Veröffentlichung. Aber was nicht nicht kann ja noch werden denn jetzt will der Fan natuerlich noch alle anderen Humphries LP's als kleine Minialbum- Silberlinge. Schön wäre es darueberhinaus wenn es endlich auch die Alben von Silver Convention, Harpo, Penny McLean, Precious Wilson und so weiter in gleicher Form gäbe...
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2012
mit unter anderem, man glaubt es kaum, dem König von Mallorca - Jürgen Drews - bevor er als Solo-Künstler und mit einem "Bett im Kornfeld" bekannt wurde, sowie mit Liz Mitchell, der späteren "Boney M".

Zu dieser Box mit 5 Alben mit je 12 Titeln: super "good feeling" Musik die auch ein paar ruhige Takte einschlägt. Für knappe 14 Euro bekommt man daher also viel geboten - unter anderem: gute Sänger.

Das bekannteste Lied wohl "Mama Loo", wo der Bandleader den hohen Ton über ein paar Takte hält.

FaZIT wer gute laune Musik aus vergangenen Tagen möchte, ist mit dieser Box gut beraten!!!

P.S: meine ich das bloss oder konnten die früher, im Gegensatz zu den heutigen Künstler, besser singen?
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2014
wie schon an anderer Stelle geschrieben sammele ich i.A. CDs und DVDs der "älteren" song generation--- und da gehört diese CD unbedingt dazu-- Klasse!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €
13,99 €
5,49 €
5,99 €