weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen11
3,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. August 2011
Wer auch der Meinung ist, dass der Heavy Metal das richtige Heilmittel gegen alle Gebrechen ist, und in allen Momenten für eine positive Stimmung sorgt, kann ab diesen Monat mit J.B.O. "Hevy Metal ist der Doktor" im Chor singen. Denn nach langem Warten kommt endlich wieder ein neues Studioalbum der Erlanger auf den Markt. Mit im Gepäck haben die Spaßbringer 16 brandneue Songs, die in alter Manier wieder vor Witzen und Blödeleien strotzen. Sogar das CD-Cover ihres "Killeralbums" wurde diesmal bei den werten Kollegen von Iron Maiden abgekupfert. Dieses bietet mit dem Eddie-Klon, namens Ingrid, nebenbei einen besonders auffälligen Augenschmaus. Leider haben es diesmal nur drei Cover-Versionen auf das Album geschafft. Acht andere Songs bekamen nach schwerer Prüfung keine Genehmigung und mussten von der Playliste gestrichen werden. Macht aber gar nichts. J.B.O. haben nach zwanzigjähriger Bandgeschichte gelernt auf witziges und rockiges Eigenmaterial zurück zu greifen und geben sich bei ihren selbstgeschriebenen Songs ebenfalls von der amüsanten und rockigen Seite. Wenn ihr also wieder Lust auf witzige Metal-Musik habt, auf interessante Wortspiele steht und auch die eigene Lieblingsmucke mal von der spaßigen Seite her ertragen könnt, solltet ihr euch dieses Album unbedingt zulegen. Die Songs "Dr. Met" und "Jenseits" gehören jetzt schon zu meinen persönlichen Ohrwürmern, und ich bin mir sicher, dass dieses Album noch anderen Fans an den Lachmuskeln killern wird. Ab jetzt heißt es wieder: Pink Metal an die Macht! Für begeisterte Anhänger von Vito, Hannes und Konsorten ist dieses Album unbedingt Pflicht!
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2011
Ungeduldig habe ich heute morgen auf den Postboten gewarten um endlich das lang angekündigte "Killeralbum" in meine Anlage zu schmeißen. Im Vorfeld hat man schon einiges über das neue J.B.O.-Album gehört, sowohl Negatives als auch Positives. Die CD läuft nun zum dritten mal bei mir und so langsam kann man sich ein Urteil erlauben. Keine Frage: Richtig schlecht ist das Album nicht, es gibt meiner Meinung nach keine durchgehend schlechte J.B.O.-Platte. Allerdings gehört es auch nicht zu den absoluten Meisterwerken der Erlanger Blödelbarden. Sicher sind mit "Dr. Met", "Killer", "Jenseits" und "Rock'n'Roll Märtyrer" richtige Kracher auf der Scheibe die sich unbedingt lohnen gehört zu werden...allerdings ist der Rest eher eine Anhäufung von mittelmäßigen bis wirklich unhörbaren Songs. Die absoluten Ohrkrepierer der Platte sind für mich Ralphs "Ich bin dein", welches wirklich schon nach kurzer Zeit extrem nervt und den Finger quasi automatisch zur Skip-Taste leitet, und das Heimatlied, bei dem es einem vorkommt also ob unbedingt noch ein Song auf die Platte musste, den Herren Verteidigern aber nichts wirklich Gutes mehr einfallen wollte. Andere Songs wie "Kalaschnikow" sind zwar sowohl von der Idee her sehr witzig und textlich brillant, gehen allerdings aufgrund ihrer komplexen bis abgehakten Songstruktur nur schwer ins Ohr. Die typischen Zwischenblödeleien, ohne die ein J.B.O.-Album fast nicht mehr vorstellbar sind, waren auch schonmal lustiger, es wirkt teilweise leider "erzwungen" lustig (mit Ausnahme von "Armageddon", hier musste ich wirklich herzhaft lachen).

Für gestandene Fans ist die Platte natürlich trotzdem ein Muss, J.B.O.-Neueinsteiger sollten ausgiebig im Plattenladen reinhören und gründlich über den Kauf nachdenken.

Alles in allem ist das Album meiner Meinung nach okay, es ist sogar ein leichter Lichtblick nach Alben wie "I dont like Metal" (welches für mich wirklich eines der schlechtesten J.B.O.-Alben war). Positiv am "Killeralbum" ist natürlich noch die Gestaltung des Covers, eines der gelungensten in der Bandgeschichte J.B.O.s.

Abschlussfazit: Das "Killeralbum" ist zwar keine absolute Enttäuschung, aber eben auch kein Overkiller...eher ein Killerchen!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2011
Also ich finde die CD echt gut.
Musikalisch sehr gutes Album, dass sich wunderbar in einem Rutsch runterhören lässt.
Die Texte reichen von spaßig sinnfrei, bis ironisch kritisch.
Musikalisch gefallen mir JBO seit dem letzten Album auch wieder was besser. Allerdings waren mir auf der Letzten Scheibe zu viele Songs dabei, die man schnell weiterdrückt. Auf diesem Album ist dies nicht so.

Allerdings finde ich die Skatche zwischendurch nicht so sonderlich cool. Nur Familienanzeige hör ich mir recht gern an und bringt mich zum schmunzeln. Aber die anderen 3 hauen mich nicht aus den Socken.

Meine Favorites der CD sind: Dr Met, Killer, Kalaschnikow und Jenseits. Aber auch den Rest hör ich sehr gerne.

Aber Musik ist Kunst und gefällt nicht immer jedem, also macht euch euer eigenes Bild.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2011
Es ist mit Sicherheit mit das schwerste Vorhaben die Menschen ständig mit neuen Witzen und Kalauern zum Lachen zu bringen. Bis jetzt ist dies JBO immer recht gut gelungen, aber das Killeralbum fällt deutlich ab. Lauthals loslachen mußte ich bei keinem Song. Bei den vorherigen Alben kam das regelmäßig vor, und man wird halt immer an seinen eigenen Heldentaten gemessen. Einigermaßen witzig ist nur Jenseits. (Coverversion von "Jenseits von Eden")
Bleibt noch die Musik. Nun gut, wirklich umwerfend ist auch die nicht. Handwerklich solide, stramme Riffs, und auch sonst alles was eine Metal Platte ausmacht sind vorhanden, nur halt zu "normal" um wirklich zu überzeugen. Ganz gut gelungen ist "Dadadidadadadei", ein Ohrwurm, in dem auf textlich recht naive, aber durchaus treffende, Weise die Lage der Welt dargestellt wird. Der Rest ist leider nur laues Mittelmaß versetzt mit einigen kompletten Ausfällen. (u.a. Heimatlied, Jungs was für'n Kabbes...)
Absolut top ist der Sound, der wahrscheinlich vielen Anlagen ihre Grenzen aufzeigen wird. (Bass!!)Nur leider sollte dies nicht der Beweggrund sein eine CD zu kaufen.
Also Mund abwischen und weitermachen. Das könnt ihr besser.
Schade, ich hatte mich doch so auf dieses Album gefreut...
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2013
Ich bin im Grunde zufällig über Freunde auf diese Band gestossen, aber ich liebe sie mittlerweile heiss. Die Mischungen aus Eigenkompositionen, Coverversionen, mal auf Deutsch, mal auf Englisch machen es aus. Und dazu stets der markige Metal-Sound!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2011
Super Album! Das ein oder andere Lied ist auch mal was zum nachdenken! J.B.O weiter so! Die Bonus DVD enthält 5 Video Clips und 2 Live Songs und ist ebenfalls genial gemacht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2011
CD kommt in schöner Verpackung daher, kann aber leider nicht über den Inhalt hinwegtäuschen. "Dr. Met" und "Rock'n'Roll Märtyrer" kann man sich ja noch anhören, dann wirds immer schlechter, nerviger, einfallsloser, schlichtweg enttäuschend. Viel Mühe hat man sich nicht mehr gegeben, die Cover (welche es leider nicht viele gibt, da man wohl nicht covern durfte) laufen ganz schleppend, die eigenen Sachen sind irgendwas dahingefummeltes um die Spielzeit mit sehr viel blödem Blabla dazwischen aufzufüllen...
Da wirkt dann "3 Tage blau" gegen Ende schon wie die rettende Idee...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2013
Super super super super super super super super super super super super super super geile neue Ware !!! :) Top
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2012
Also als absoluter j.b.o. fanatiker (seit 2001) und im besitz von jeder cd auch die vergriffenen und dvds muss ich sagen is es für mich das schlechteste j.b.o. album.
übertreffen tut das nur noch das album happy metal thunder,aber das ist ja kein studio album,bei j.b.o. hab ich persöhnlich immer ganz große ansprüche
Tracks
1 Dr Met-Ein super opener,hab ihn auch des öffteren jetzt schon live gehört,klasse song.
2 Rock'n Roll Märtyrer-Lustige Eigenkomposition,guter song
3 Killer-Der beste song auf diesem album ,und für mich auch eines der besten eigenen j.b.o. songs,totaler ohrwurm und live hatte ich immer das gefühl das beim refrain gleich das hallendach wegfliegt :D
4 Armageddon-Ein sketch der nicht wirklich lange geht und auch nicht so lustig ist,da ist man von j.b.o. besseres gewohnt
5 Dadadidadadei-Eine sehr schöne ballade vom Vito,nachdem Ein guter tag zum sterben schon tot gehört wurde ,war es ja auch mal wieder an der zeit
6 Drei Akkorde-Lustiger j.b.o. song,dennoch nicht so stark wie vergangene songs
7 Familienanzeige-Wieder ein kurzer sketch und ebenfalls unnötig.
8 Ich bin dein-Bei j.b.o. gibts songs,die ich mir jeden tag anhören kann und dann gibts songs die zwar nicht so stark sind wie zb roots bloody roots,ace of spades aber ich würde auch nicht umschalten wenn diese songs kommen würden,Ich bin dein ist aber devinitiv der erste song der mir überhaubt nicht gefällt.
9 Kalaschnikow-Devinitiv der lustigste j.b.o. song ,wobei so lustig sollte er glaub ich garnicht sein,aber bei j.b.o. weiß man ja nie so genau
10 Jenseits-geile coverversion,eines der besten lieder auf diesem album
11 Tony Marshall-Wieder so ein unnötiger kurzer sketch
12 Download-Mir als j.b.o fan gefällt der song,aber ich denke das er auch vielen nicht gefällt
13 Heimatlied-Als ich die tracklist gesehn habe ,dachte ich mir ,das wird ein gasenhauer,änlich wie fränkisches bier nur als eigenen song,total daneben,für mich der schlechteste j.b.o. song neben ich bin dein,kommt mir richtig lustlos vor
14 Reklame-der letzte wieder kurze sketch und ich kann sagen endlich,bei diesen zwieschenspielen hab ich immer sowas wie die drogen oder satanische botschaften trilogie im kopf,die richtig genial warn,auf dem killeralbum war keins wirklich gut
15 Drei tage blau-Am anfang mochte ich den song ganicht,mittlerweile ist er so lala nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut
16 Nein Mann-Ein guter abschluss,übertrifft das original um längen,wobei das wohl nicht sonderlich schwer ist,mir gefällt der song sehr gut,würde mir den song aufjedenfall mal live wünschen,ham sie leider noch nicht gespielt

Fazit:
es sind gute songs dabei,und songs die garnicht gut sind.
vorallem für j.b.o. verhältnisse und für ein album das den namen killeralbum trägt sollte man mehr erwarten können.Man muss aber dennoch dazu sagen,das es auch anderst hätte kommen können wenn sie alle 12 songs wo sie angefragt haben bekommen hätten unter anderem standen zur auswahl der song F......n im original dicke,hab ihn schon 2 mal live gehört und wär vor lachen fast gestorben und genauso bitter das sie keine gehnemigung für rammsteins pussy bekommen haben,in der j.b.o. version hätt er bussi geheißen und wär auf bayrisch,auch den song hab ich schon live gehört und ganz ehrlich die version is um längen besser wie das original,aber versteht mal einer rammstein,dutzende bands covern ramstein songs richtig schlecht und wird sogar noch unterstützt von rammstein in dem diese versionen auf singles erscheint,aber bei j.b.o. die diesen song besser machen gibt es eine absage.
Desweiteren gibt es auch songs wie Danke,Rammstein reggea,Frankonian rhapsody,euro euro euro,black metal woman uvm die ebenfalls nicht genehmigt wurden ,zwar für vorgänger album,trotzdem stehn die immer zur diskussion,und meiner meinung nach is j.b.o. ne gute band wenn es darum geht 3-4 eigene songs pro album aber nicht soviele ,das ist auch schon zur united states of bloedsinn aufgefallen mit Ich will ein neues ich und das vokuhilische pendel,das die zwar ok aber keine granaten sind.
Ich würde sagen,für eingefleischte j.b.o. fans ein absolutes muss und für neueinsteiger oder leute wo nur ein paar songs kennen,würde ich eher die explite lyric oder die laut empehlen

Und zur bonus cd die man auch nur auf pc anschaun kann auser die 2 audio songs
sind totaler schwachsinn,auser das making off und der ive clip roots bloody roots is nichts gutes drauf,auch die 4 englischen songs sind unnötig das sie 2 monate später auf der Happy metal thunder drauf warn,da hätte se lieber 6-7 live songs drauf getan
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2011
Lieber Hannes und Vito plus Anhang - verschont uns mit Sozialkritik und anderen politischen Inhalten, von solchem Schwachsinn gibts im deutschsprachigen Pop/Rock Bereich genug akustischen Müll. Spielt wieder Alben ein wie "LAUT" mit echt lustigen Coverversionen - Dr. Met ist super und Jenseits auch - oder eigenen Sachen wie auf "Meister der Musik". Aber bitte keine Nazi, Politik oder "Kauft unsere CDs ihre bösen Raubmordkopierer"-Songs. Das ist nicht nur langweilig sondern einfach nicht zu ertragen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden