Kundenrezensionen


129 Rezensionen
5 Sterne:
 (50)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (16)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


94 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvoller Rachefilm, kein Actionthriller!
Mehr als 50 Rezensionen reichen ja eigentlich! Ich möchte mich deshalb kurz zu dem äußerst gespaltenen Meinungsbild äußern. M.E. leidet die Wahrnehmung des Films unter der unglücklichen, in die Irre führenden Werbung durch den Verleih. Auch ich dachte zunächst, es handelt sich um einen Actionfilm, bei dem ausnahmsweise eine...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2011 von Caliban

versus
22 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Wer ist Hanna?"
"Wer ist Hanna?" ist ein interessanter Thriller. Die Story schafft es sofort das Interesse des Zuschauers zu wecken und man verfolgt das Geschehen recht angeregt. Die Anfangsphase ist wirklich gelungen und es werden einem tolle Bilder und sehenswerte, wenngleich nicht sonderlich spektakuläre, Action geboten. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk klar auf die...
Veröffentlicht am 10. November 2011 von billy


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

94 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvoller Rachefilm, kein Actionthriller!, 31. Dezember 2011
Von 
Caliban (Süddeutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? (DVD)
Mehr als 50 Rezensionen reichen ja eigentlich! Ich möchte mich deshalb kurz zu dem äußerst gespaltenen Meinungsbild äußern. M.E. leidet die Wahrnehmung des Films unter der unglücklichen, in die Irre führenden Werbung durch den Verleih. Auch ich dachte zunächst, es handelt sich um einen Actionfilm, bei dem ausnahmsweise eine jugendliche Heldin im Mittelpunkt steht. Dies ist erkennbar nicht der Fall! Dadurch aber werden Liebhaber von James Bond, Bourne usw., zu denen ich übrigens selbst gehöre, zu Unrecht angelockt und durch die schroffe Inszenierung vor den Kopf gestoßen. Denn eigentlich geht es um eine düstere Rachegeschichte auf der Grundlage eines Plots, der an Dark Angel, Firestarter (Feuerkind, Stephen King) usw. erinnert. Der Regisseur zeigt auch empörend wenig Interesse an logischer Folgerichtigkeit der Handlung und an der Vermeidung von Löchern in der Geschichte.

Warum aber vergebe ich 5 Punkte? Wenn man sich von den zu Unrecht geweckten Erwartungen lösen kann, hat der Film sehr authentische Momente, die ihn deutlich aus der Masse vergleichbarer Produktionen herausheben und zu einem Erlebnis machen:

1. An erster Stelle steht die Hauptdarstellerin, die den Film in allen disparaten Teilhandlungssträngen zusammenhält. In einem Punkt würde ich nämlich einigen Rezensenten auf dieser Seite deutlich widersprechen: Saiorse Ronan spielt nicht nur mit einem einzigen Gesichtsausdruck, sondern zeigt viele beeindruckende Facetten von der eisigen Kälte eines Killers,über die kindliche Freude im Haus der "Brüder Grimm" bis zu echter Verletzlichkeit im Gespräch mit ihrer neu erworbenen Freundin. Dies ist der erste Film, den ich mit ihr sehe, aber sicher nicht der letzte. Es handelt sich um eine junge Frau mit seltenem Charisma.

2. Die Inszenierung und Optik des Films ist teilweise überragend. Dies gilt für den Anfang in der Nähe des Polarkreises, aber auch für die Szenen in Marrakesch sowie im Haus der Brüder Grimm.

3. Der Film packt den Zuschauer weniger durch die Handlungselemente; auch die Actionszenen stehen bei weitem nicht im Vordergrund, sondern durch eine feine Menschenzeichnung. Dies gilt gerade für die Gastfamilie, der sich Hanna für eine kurze Zeit anschließt. Alle vier Familienmitglieder werden in knappen präzisen Skizzen in ihren oft naiven Hoffnungen, menschlichen Schwächen mit großer Liebenswürdigkeit portraitiert. Dies gilt ebenso für die Großmutter und "Herrn Grimm", ebenso aber auch für Hannas Mutter, die wir nur durch kurze reflexhafte Informationen als eine verzweifelte, aber dennoch zu großer Liebe fähige Person kennen lernen.

Diese drei Gründe werden viele, die durch den Trailer, also unter falschen Voraussetzungen, für den Film geworben wurden und sich verständlicherweise auf ein packendes Actionabenteuer gefreut haben, nicht besänftigen. Ihr Zorn sollte sich aber nicht gegen den Film, sondern gegen dessen Verleih richten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen visuell beeindruckender Bilderrausch mit genialem Soundtrack und großartiger junger Hauptdarstellerin, 20. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? [Blu-ray] (Blu-ray)
"Ich habe Dein Herz verfehlt."
Diese Worte sagt zu Beginn des Filmes die junge Hanna (Saoirse Ronan) zu einem von ihr tödlich mit einem Pfeil verletzten Hirsch, bevor sie ihm den Gnadenschuss gibt.
Hanna wird von ihrem Vater Eric (Eric Bana) im unwirtlichen Norden Finnlands in einer einsamen Blockhütte aufgezogen.
Kontakt zur Außenwelt haben die beiden nicht und alles, was Hanna vom Leben weiß, hat sie aus einem Lexikon und einem alten Märchenbuch gelernt.
Neben diversen Fremdsprachen lehrt ihr Vater sie vor allem eines, nämlich eine allzeit kampfbereite Überlebenskünstlerin zu sein.
Dieses Training ist allerdings nicht nur darauf ausgerichtet, mit den harten Lebensbedingungen am Rande des Polarkreises zurechtzukommen, sondern auch und vor allem darauf, eines Tages die amerikanische Geheimdienstmitarbeiterin Marissa Wiegler (Cate Blanchett) auszuschalten.
Als Hanna sich dazu bereit fühlt, beginnt eine atemberaubende Verfolgungsjagd, die sie zunächst in ein Geheimdienstzentrum mitten in der marokkanischen Wüste verschlägt und dann quer durch Europa nach Berlin führt.

Man könnte "Wer ist Hanna?" in gewisser Weise als Roadmovie bezeichnen.
In erster Linie jedoch ist der Film ein sowohl visuell als auch akustisch überwältigend umgesetzter gewalttätiger Bilderrausch, der mich teilweise an David Lynch (Wild at Heart) und Quentin Tarantino erinnert hat.
Die erst siebzehnjährige Saoirse Ronan, die bereits vor drei Jahren in "Abbitte" auf sich aufmerksam machte und für die dortige Rolle der Briony völlig zu Recht eine Oscarnominierung erhielt, ist zweifellos eine der interessantesten und vielversprechendsten Newcomerinnen des Filmgeschäftes.
Wenn ich überlege, wann zuletzt eine so junge Schauspielerin derart beeindruckend war, muss ich bis in die siebziger Jahre zurückgehen, als die junge Jodie Foster mit Filmen wie "Das Mädchen am Ende der Straße" oder "Taxi Driver" ihre Hollywood-Karriere begann.

Die sehr unterschiedlichen Schauplätze des Filmes nutzt der Film perfekt zur Unterstreichung der crescendoartig anschwellenden Spirale von Tempo, Spannung und Gewalt, von der ruhigen Weite des finnischen Nordens über die Wüste Marokkos, quer durch Spanien und Frankreich über den Hamburger Containerhafen bis nach Berlin.
Eine herausragende Rolle spielt dabei vor allem der absolut oscarreife Soundtrack der Chemical Brothers, der die Actionszenen ungemein effektvoll untermalt, sich aber auch in entscheidenden Momenten völlig zurückzunehmen versteht.
Der Filmbeginn in Finnland kommt noch nahezu ohne Musik daher.
Im weiteren Verlauf des Filmes werden bei den Szenen in Marokko und in Spanien unter anderem arabisch anmutende Klänge beziehungsweise Flamencomusik zum Einsatz gebracht, während die Musik spätestens ab den im Hamburger Containerhafen gedrehten Szenen zunehmend an Dynamik gewinnt und mit Edvard Griegs "Peer Gynt" zu der Szene im Grimm-Haus einen Höhepunkt erreicht, um sich dann zum abschließenden Showdown im Plänterwald wieder etwas zurückzunehmen.

Sowohl Cate Blanchett als auch Eric Bana spielen ihre Rollen gut und auch die Nebenrollen sind erstklassig besetzt, insbesondere mit Tom Hollander als zwielichtiger Hamburger Barbesitzer Isaacs.
Dennoch gehört der Film in erster Linie Saoirse Ronan, die sich hier -hoffentlich- für weitere interessante Rollen empfiehlt.

"Ich habe Dein Herz verfehlt."
Dieser Satz wird ganz am Ende des Filmes, wenn die titelgebende Frage, wer Hanna ist, sowohl für diese selbst als auch für den Zuschauer geklärt wurde, noch einmal fallen.
Die Frage, ob der Film "Wer ist Hanna?" mitten ins Herz trifft oder dieses ebenfalls verfehlt, mag und muss jeder Zuschauer für sich selbst beantworten.
Allerdings dürfte kaum einer bestreiten können, daß der Film zumindest viele Sinne trifft und handwerklich absolut meisterlich gemacht ist.

Für mich ein beeindruckender und absolut empfehlenswerter Film.
Ein Sternchen Abzug gibt es für die zum Teil doch recht deutlichen Logiklöcher bzw Erklärungslücken und für die nicht immer gelungenen Versuche, Hannas Unerfahrenheit in bezug auf normale Alltagsdinge wie zum Beispiel die moderne Technik und ihre völlige soziale Inkompetenz als eher komische Szenen in die Handlung einzubringen, so zum Beispiel bei Hannas Aufenthalt in einem marokkanischen Hotel sowie bei ihrer Reaktion auf die Annäherungsversuche eines spanischen Jugendlichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer ist Hanna (Limited Steelbook), 8. Januar 2014
Ich habe mir den Film gekauft da ich Sammler bin und sehr gerne Steelbooks in meine Filmsammlung aufnehme.
Der Filmtitel wie auch die kurze Beschreibung des Filmes hat mich angesprochen und ich gucke mir sehr gerne gute Rachefilme an.
Das Steelbook sieht schick aus und finanziell liegt es auch im Bereich des normalen.

Die Handlung ist sehr interessant aber auf jeden Fall nichts neues, alles was man hier zu sehen bekommt, kennt man aus etlichen anderen Filmen, doch dieser Film schafft es dennoch ziemlich Spannend und gut umgesetzt zu sein.
Der Film braucht nicht all zu lange bis er dann richtig ins Rollen kommt, ein sehr Spannender Film, den man einfach bis zum Ende hin sehen möchte.
Ich fand es schade das so viele Fragen offen geblieben sind und warum man nicht mehr über die Person gesagt hat die den Vater und Hanna jagt. Hätte gerne gewusst wie diese zuerst mit den anderen Zusammengearbeitet hat und was den überhaupt mit der Mutter passiert ist.

Die Darsteller haben mir sehr gut gefallen, diese haben wirklich gute Arbeit geliefert und einige davon kennt man ja aus anderen Filmen/Serien.
Gab keinen der mir negativ aufgefallen wäre.

Auch die Extras sind sehr Umfangreich und geben einen kleinen Einblick auf den Hintergrund des Filmes und die Entstehung des Filmes.
Jeder der gerne hinter die Kulissen blickt wird auch bei den Extras seine Freude haben.

Alles in einem ist der Film recht Interessant und Spannend.
Ich habe den Kauf auf keinen Fall bereut und kann den Film nur weiterempfehlen.
Jemand der Wert auf viel Action in einem Film legt, ist hier aber falsch am Platz, es ist ein reiner Rachefilm der nicht viel Action bietet aber die Spannung kommt hier nicht zu kurz.

4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter film, 10. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? [Blu-ray] (Blu-ray)
der film ist keiner der weltberühmt ist, aber er hat seinen platz in meinem dvd regal verdient, finde ihn echt cool.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Mix aus Action und Emotionen...und eine geniale Saoirse Ronan, 24. Mai 2012
Von 
M. Martin (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? (DVD)
Der Film handelt von der Agententochter Hanna die von ihrem Vater versteckt in der Wildnis (völlig Autark lebend) als Kampfmaschine ausgebildet wird um Rache für den Tod der Mutter üben zu können.
Hört sich etwas plump und wenig Tiefgründig an, ist es aber nicht. Da hier auch darauf eingegangen wird, dass Hanna dadurch keine Kindheit hatte und es keine Zeit für schöne wertvolle Dinge wie etwa Musik (diese kennt sie nur als Bezeichnung aus dem Lexikon) gab.
Als sie sich bereit fühlt startet ihre Reise aus der Wildnis in die Zivilisation um Rache zu nehmen.
Auch hier wird darauf dargestellt (leider etwas kurz) wie sie versucht mit der modernen Welt und der Technik zu Recht zu kommen und wie sie es genießt Kind sein zu dürfen, als sie sich einer Familie anschließt und mit ihr ein Stück der Reise geht, Leider hält dieses Glück nur kurz an.
Natürlich gibt es auch Agentenaction, Spannung, Wendungen und nach und nach Infos über Hanna und wie alles begann.
Der Mix aus Agententhriller und Drama" wurde gut umgesetzt und vor allem Saoirse Ronan spielt ihre Rolle genial und wertet den Film zusätzlich auf.
Wer allerdings einen reinen Actionthriller oder Agentenfilm vermutet, der wird enttäuscht, alle anderen sollten sich den Film mal anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Wer ist Hanna?", 10. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? [Blu-ray] (Blu-ray)
"Wer ist Hanna?" ist ein interessanter Thriller. Die Story schafft es sofort das Interesse des Zuschauers zu wecken und man verfolgt das Geschehen recht angeregt. Die Anfangsphase ist wirklich gelungen und es werden einem tolle Bilder und sehenswerte, wenngleich nicht sonderlich spektakuläre, Action geboten. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk klar auf die Jungdarstellerin, welche hier so manchen Möchtegern-Star mit ihrer beindruckenden Performance in die Tasche steckt. Leider verflacht das Ganze nach wirklich vielversprechendem Beginn zunehmend, die Spannung nimmt ab und der Streifen kann nur noch durch die ein oder andere gelungene Einzelszene punkten. So bleiben, trotz weiterhin schöner Bilder, netten Kamerafahrten und einem guten Soundtrack, diverse Längen nicht aus. Weiterhin werden, mit Ausnahme von Saoirse Ronan, auch schauspielerisch keine Meisterleistungen geboten.

"Wer ist Hanna?" baut nach einem sehr guten ersten Drittel leider immer mehr ab und es wurde hier viel Potential verschenkt. Deshalb kann der Film auch nicht in der oberen Liga mitspielen, das Zeug dazu hätte er gehabt.

6 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für manche wohl zu ruhig !!, 16. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? [Blu-ray] (Blu-ray)
Im Gegensatz zu anderen seziere ich einen Film nach dem anschauen nicht auf Logik Löcher !

Mich hat der Film von Anfang bis Ende gepackt und ist einer der besten Action Filme die ich neben 96 Hours gesehen habe !

Warum sollte Hanna nicht wissen wie das Internet funktioniert ?

Könnte es ihr nicht der Vater erklärt haben ?

Auch ohne Internet Anschluss ist das innerhalb von Jahren sicher möglich.

Und kaum wird in dem 2 Stunden langen Film 20 minuten keine Action abgliefert ist der Film gleich schlecht ??

Leute wenn ihr es realistisch wollt schaut euch am besten den neuen Tatort an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes und dramatisches Action-Highlight!, 30. April 2012
Von 
Jens Torchalla (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? (DVD)
Die Story behandelt auf jeden Fall ein reizvolles Thema! Ein 15-jähriges Mädchen als aggressive, ausgebildete Kampfmaschine, die sich durch die Welt schlägt und gegen CSI-Agenten kämpft! Die Geschichte ist ja schon nur beim Hören packend, da ist es verständlich, dass der Film dann ein wahres Action-Highlight ist! "Wer ist Hanna" bietet, nach einem etwas verwirrenden Start, wirklich atemberaubende Spannung bis hin zur letzten Minute! Eine ordentliche und kein bischen fehlplatzierte Portion an Dramatik ist auch vorhanden und zudem gibt es ein paar kleine Lacher bei Hannas Versuchen die moderne Welt zu erforschen! Die Szenen im stillgelegten Berliner Spreepark sorgen, allen vorran bei waschechten Berlinern, noch für ein paar kleine Schmunzler, die trotz der extremen Spannung immernoch möglich sind!

FAZIT: EXTREM SPANNENDES ACTION-HIGHLIGHT, DAS NEBENBEI AUCH NOCH EINE WOHLDOSIERTE PORTION AN DRAMATIK UND WITZ BIETET!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders..., 7. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Wer ist Hanna? (DVD)
...und deswegen gut.
"Wer ist Hanna?".....diese Frage richtet sich nicht nur an den Zuschauer. Diese Frage richtet Hanna Heller (Saoirse Ronan) stetig an sich selbst.
Die Suche nach einer Identität im Spannungsfeld von Gewalt und Züchtung eines Killerinstinktes ist verwirrend, gleichsam interessant und wurde kreativ umgesetzt.

Stilvoll inszenierte Bilder produzieren insbesondere in den ruhigeren Momenten einen hohen Wiedererkennungswert. Nicht lieblos gezeichnet, sondern gefühlvoll kreiert werden in einer gelungenen Storyline die Unsicherheiten des Teenagers Hanna aufgezeigt, ein junger Mensch, welcher in der 'großen weiten Welt' mit seiner Killermethodik an Grenzen stößt, wo Menschlichkeit und Freundschaft beginnen.

Saoires Ronan wirkt fast durchscheinend. Sie umgibt eine geheimnisvolle Aura, welche passend in die gut inszenierte Atmosphäre des Films transportiert wird. Und genau dies ist es, was den Film ausmacht: Atmosphäre. Ganz stark die Szenen in Grimms Haus, stark auch Cate Blanchett als skrupellose Killer-Matroschka. Eric Bana ist da leider nur Beiwerk.

Fazit: "Wer ist Hanna" ist eben etwas anders. Klar ist auch, dass der Film von der starken schauspielerischen Leistung von Saoirse Ronan lebt (ansonsten hätte man es wahrscheinlich mit einem 08/15-Thriller zu tun gehabt). Vieles wirkte durchdacht, das meiste unterhaltend und es ist ja auch mal ganz erfrischend, einen Film nicht in ein gängiges Genre hineinpressen zu können.
Mir hat der Film sehr gut gefallen, denn man hatte immer das Gefühl, dass sich die Macher mit jeder Szene große Mühe gegeben haben. Man fühlte sich als Zuschauer sozusagen gehegt und gepflegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kunstvolles Meisterwerk, 8. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ob jemand die Geschichte eines Filmes mag oder nicht, ist und bleibt rein subjektiv. Der Film an sich (Also, wie er gemacht ist) ist ein Meisterwerk der Filmgeschichte. Selten sieht man ein so perfekt aufeinander abgestimmtes (Musik, Schnitt, Kamera) Kunstwerk. Man kann froh sein, dass so etwas ab und zu durch das "Hollywoodraster" durchkommt. Der Regisseur Joe Wright ist einer der Top 5 lebenden Visionäre und gehört zu den sehr, sehr wenigen in Hollywood, die einen visuellen Anspruch mit sich bringen. Die Geschichte ist zudem sehr melancholisch (immer ein Pluspunkt), und absolut grandios in einem Märchen "verpackt". Einer der besten und interessantesten, kunstvollsten Filme der letzten Jahre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wer ist Hanna? [Blu-ray]
Wer ist Hanna? [Blu-ray] von Joe Wright (Blu-ray - 2011)
EUR 8,79
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen