Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdige Nachfolger für Almut und Ivo
Wer bisher Schwierigkeiten hatte mit Alyss und Marian warm zu werden, wird spätestens in diesem Buch beide Kinder von Almut und Ivo ins Herz schließen.
Zum einen hat man sich als Leser an die neuen Hauptdarsteller und ihre verschiedenen Lebensumstände gewöhnt, und zum zweiten sind einem nun auch die jungen Leute der neuen Generation sofort...
Veröffentlicht am 6. September 2011 von Annette B.

versus
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bisschen enttäuschender Abschluss einer tollen Geschichte
Ich bin ein Riesenfan von Andrea Schacht und ihren Büchern über Almut, Ivo und ihrer Tochter Alyss. Die ersten beiden Bände über Alyss' Geschichte waren spannend und aufregend, lustig und "mitleidend" geschrieben und ich habe mich riesig auf den 3. Band und dem Abschluss der Geschichte gefreut. Aber der scheint ein wenig lustlos und einfallslos, nur um...
Veröffentlicht am 9. Juli 2011 von hoffler.bea


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdige Nachfolger für Almut und Ivo, 6. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer bisher Schwierigkeiten hatte mit Alyss und Marian warm zu werden, wird spätestens in diesem Buch beide Kinder von Almut und Ivo ins Herz schließen.
Zum einen hat man sich als Leser an die neuen Hauptdarsteller und ihre verschiedenen Lebensumstände gewöhnt, und zum zweiten sind einem nun auch die jungen Leute der neuen Generation sofort vertraut, sobald man ihren Namen liest. Tilo, Lauryn, Frieda, Lore und wie sie alle heißen, die zu dem Haushalt von Alyss gehören. Und natürlich Almut, Ivo und auch der Magister Jakob waren mir sofort wieder vertraut.
Ich hatte, als ich das Buch aufschlug und die ersten Seiten gelesen hatte, sofort wieder das Gefühl bei alten Freunden in der Küche zu sitzen.

Die Atmosphäre und auch der Schreibstil von Frau Schacht vermitteln dem Leser ein unheimlich angenehmes Lesegefühl. Man kann sich gut entspannen und vom Alltag abschalten sobald man mit Alyss, Marian, Gislindis und allen anderen Protagonisten wieder im alten Köln auf Verbrecherjagd geht.
Die Handlung in diesem Roman ist sehr vielschichtig und abwechslungsreich. Die Personen sind lebendig und humorvoll beschrieben. Ebenso auch die Straßen und Märkte am Rheinufer.
Die politischen Hintergründe hat Frau Schacht in diesem Buch nicht so ausführlich dargestellt, denn das hat sie ja schon in den beiden ersten Büchern dieser Serie beschrieben.
Dafür hat die Autorin in diesem Buch ihr Augenmerk auf die alten Sitten und Bräuche gerichtet. Es macht Spaß zu erfahren wie die Menschen früher auch in der Fastenzeit noch leckere Speisen zubereiteten, oder welche Omen etwas über gute oder schlechte Zeiten aussagen. Von den Osterbräuchen und kirchlichen Vorgaben mal ganz zu schweigen.
Durch kleine, geschickt eingefügte Rückblenden zu den Ereignissen aus den ersten beiden Büchern, vermittelt die Autorin dem Leser das Gefühl, als hätte man gestern erst den ersten und zweiten Band gelesen.

Der Krimianteil ist spannend aufgebaut und auch zum Teil logisch und schlüssig gelöst. Natürlich bleiben auch am Ende dieses Buches wieder einige Fragen offen, denn dieses Buch ist noch nicht das Letzte dieser Serie.
Die Dialoge und auch die Liebesgeschichte in diesem Buch sind sehr lebendig und geschmackvoll beschrieben. Ich habe oft geschmunzelt, aber auch an manchen Stellen etwas nachdenklich das Buch beiseite gelegt um über die eine oder andere Szene nachzudenken.

Dieser Prozess, dass Kinder sich endgültig von ihre Eltern >abnabeln< ist in diesem Buch sehr deutlich geworden. Eltern und Kinder lernen langsam - und manches mal auch schmerzlich - von der Eltern-Kind-Beziehung Abschied zu nehmen und sich auf einer neuen, freundschaftlichen Ebene wieder respektvoll zu begegnen.

Es ist der ewige Lauf der Zeit und viele Generationen, Eltern und Kinder, haben diesen Prozess durchlebt.
Sehr einfühlsam und klug hat Frau Schacht diese Phase zwischen den Generationen in die Handlung eingefügt.

Dieses Buch bietet wirklich eine tolle Mischung aus Liebe, Freundschaft, Mord und Intrigen.
Eine bessere Unterhaltung konnte ich mir für die vielen, verregneten Wochenenden in diesem Sommer gar nicht wünschen.
Ich hoffe, dass ich nicht zu lange auf den nächsten Teil dieser Serie warten muss, denn ich habe diese jugendlichen Protagonisten sehr ins Herz geschlossen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eulen fliegen lautlos!!!, 18. Juli 2011
Von 
G. Kahn (Südniedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Eigentlich lese ich die Bücher von Andrea Schacht mit großem Vergnügen. So auch dieses. Aber wie zuvor haben mich auch hier zwei Dinge die Wände hochgetrieben. Erstens wirft sie ständig die von ihr selbst erfundenen Familienverhältnisse durcheinander So ist Peter zum Beispiel Almuts Halbbruder und nicht etwa ihr Stiefbruder (sie scheint den Unterschied gar nicht zu kennen, das war auch in früheren Büchern so). Und Leocadie ist nicht nur Alyss' Base (also die Tochter der Halbschwester ihrer Mutter), sondern vor allem auch ihre Nichte, denn nicht nur Marian, sondern auch Leocadies Vater ist Alyss' Bruder (in diesem Fall Halbbruder). Auch mit dem Alter der in den Romanen vorkommenden Personen darf man es nicht so genau nehmen und sollte sich das Nachrechnen lieber verkneifen.

Was aber nun wirklich überhaupt nicht geht: in sämtlichen Alyss-Romanen erscheint der Uhu "mit Flügelrauschen", und sie hört ihn daher jedes Mal kommen. Nun fliegen Eulen, auch der Uhu, aber aufgrund der besonderen Beschaffenheit ihrer Federn völlig geräuschlos, was eigentlich spätestens seit Harry Potter jedes Kind wissen sollte! Das macht auf einen Schlag die ganze Geschichte unglaubwürdig und den Zauber kaputt, denn so kann es ja nun auf keinen Fall gewesen sein. Das ist, als würde der Rhein bergauf fließen.

Deshalb diesmal nur vier Sterne. Und falls jemand die Autorin kennt und sie hierauf hinweisen kann, könnten es das nächste Mal vielleicht wieder fünf werden... ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wenig mehr Ivo und Almut wie in den Vorgängern, 4. Juli 2011
Gutes Buch dieser Reihe, auch nimmt die Beziehung von Alyss und John langsam ein wenig mehr Fahrt auf.
Dafür ein wenig, weniger Krimi.
Endlich bekommt Alyss Gatte den verdienten Anpiff und auch die Randfiguren gewinnen deutlich mehr Profil in diesem Roman.
Fazit: wem die Vorgänger gefallen haben ist hier gut aufgehoben und die nächsten Bände versprechen noch spannend zu werden bis die Minne siegt.
Bin ein großer Fan des Mittelalterkrimis, der hier ein wenig Randfigur ist, hatte aber an der Geamthandlung so viel Lesespaß das ich dennoch mit gutem Gewissen 5Sterne vergebe.
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Roman und bin gespannt wie Andrea Schacht die Hauptfiguren weiter agieren lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bisschen enttäuschender Abschluss einer tollen Geschichte, 9. Juli 2011
Ich bin ein Riesenfan von Andrea Schacht und ihren Büchern über Almut, Ivo und ihrer Tochter Alyss. Die ersten beiden Bände über Alyss' Geschichte waren spannend und aufregend, lustig und "mitleidend" geschrieben und ich habe mich riesig auf den 3. Band und dem Abschluss der Geschichte gefreut. Aber der scheint ein wenig lustlos und einfallslos, nur um eine Abschluss zu finden geschrieben zu sein. Weder ist die übliche Spannung noch Alyss' Schalk und Scharfsinn erkenntlich, die gesamte Geschichte ist "wie an den Haaren herbeigezogen" geschrieben. Klar sind einige schöne Szenen vorhanden, aber in allem kommt dieses Buch bei weitem nicht an die vorherigen heran. Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend geschrieben, leichtgängig zu lesen, 10. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab, ich bin großer Fan von Andrea Schacht und von historischen Krimis.
Der Scheibstil von Andrea Schacht sagt mir sehr zu. Ihre historischen Romane wiederspiegeln sehr gut die Epochen ohne zu sehr in's Detail zu gehen.
Andrea Schacht versteht es gut, den Leser in Spannung zu halten. Ständig passiert etwas und man kann gar nicht aufhören zu lesen.
Die Dialoge sind von Witz und einer besonderen Schlagfertigkeit, die mir oft das Schmunzeln in's Gesicht trieb. Somit ist eine Kombination aus Spannung und Leichtigkeit zu sehen.
So auch in diesem Roman. Die hier agierenden Romanfiguren sind die Nachfolger von Pater Ivo und Begine Almut sowie deren Bekannten und Verwanden.
Anfangs fiel es mir schwer, mich in der Vielzahl der Personen und den Familienverhältnissen zurecht zu finden. Das geht mir immer noch so, doch sind mir die agierenden Personen nach zwei Romanteilen nicht mehr fremd.

Dieser Roman hält weiter an dem bewährten Konzept fest. Abgesehen von den manchmal wirren Familienverhältnissen (bei Ivo und Almut war es übersichtlicher)ist hier wieder alles Bewährte vorhanden.
Auf dem Klappentext wird die Entführung von John etc.als Aufmacher kommuniziert. Leider kommt im Roman davon fast gar nichts vor. Dafür gibt es mehrere andere Unzulänglichkeiten, die gemeistert werden wollen.

Die kriminalistischen Elementen sind in diesem Roman etwas rarer, da gab es schon bessere Teile in der Reihe. Hier passiert weniger und manches scheint an den Haaren herbeigezogen und etwas unglaubwürdig. Doch das wird durch die beherzt agierenden Hauptfiguren wieder wett gemacht.
Die Aufklärung der Untaten ist in diesem Teil etwas platt, dafür wird der private Part etwas mehr betont.

Ich wünsche mir, dass Alyss ihren Master John bekommt und Marian die Schleiffers-Tochter und dass sie bis dahin noch einige spannend geschriebene Romane durchstehen, bis......vielleicht ihre Kinder übernehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein bißchen enttäuscht..., 22. September 2011
Nachdem ich sämtlich Bücher über die Begine Almut und dann die Nachfolger über Alyss verschlungen habe, war ich von diesem schon etwas enttäuscht. Mir fehlte die Spannung der vorausgangenen Bücher und die Geschichte fand ich sehr konstruiert und auch holprig geschrieben.
Die Handlung konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen, auch nicht die Schlußfolgerungen von Marian, John und Alyss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zu wenig spannend, 4. Juli 2011
Ich hatte mich sehr auf den dritten Band der Reihe gefreut. Die Geschichte um Alyss, ihre Familie und Freunde wird auch nett weiter gesponnen und das Buch lässt sich angenehm und leicht lesen. Allerdings kommt meiner Meinung nach die Spannung in "Der Sünde Lohn" entschieden zu kurz. Dass John und Thilo in die Hände von Piraten geraten, erfährt man ja schon aus dem Klappentext und ich hatte mir einen spannenden Erzählstrang dazu erhofft. Man bekommt aber nur eine auf ein paar Seiten zusammengeschrumpfte Schilderung, nachdem alles vorbei ist. Das Krimielement mit dem "Wolfsmann", der in Köln umgeht, läuft weitgehend im Hintergrund ab. Im Verhältnis dazu nimmt das allgemeine Herzeleid einiger Protagonisten meiner Meinung nach zu viel Raum ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ...herrlich..., 30. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann jeden Roman von Andrea Schacht empfehlen. Vor allem die Reihen aus Köln. Spannend, mit historischem Hintergrund und sehr kurzweilig. Man kann kaum den nächsten Teil erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Überwiegend positiv., 24. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch erschöpft sich keineswegs in von der Autorin bekannten Klischees. - Sie offentbart ein ausgezeichnetes Gespür für Variationen im Erzähltempo. Persönlich hätte ich mir für manche Passagen eine gerafftere Darstellung gewünscht. Aber als Feierabandlektüre ist Andrea Schacht bei uns DER "Renner". Die ganze Familie (acht Personen) liest fast schon leidenschaftlich gern ihre Bücher. Und vielleicht verlangt "Feierabend" auch mehr "innere Zeit", als ich im Moment aufbringen kann. Allzu "Gerafftes" wäre der Feierabendruhe ja auch wieder eher abträglich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Volle fünf Sterne für einen gelungenen Roman, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier ist alles drin was das Herz begehrt, wenn man Fan des Mittelalters ist. Mord und Spannung, die Kulisse des Mittelalters, sowie gute Beschreibung der Zustände damals. Hätte gerne ein wenig vom Dom erfahren, aber ansonsten perfekt recherchiert und geschrieben. Hat sich gelohnt und ich denke, ich werde weitere Bücher von Andrea Schacht lesen! Danke für tolle Stunden mit dem Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Sünde Lohn: Historischer Roman
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen