Kundenrezensionen


455 Rezensionen
5 Sterne:
 (314)
4 Sterne:
 (69)
3 Sterne:
 (32)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


279 von 311 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spielspaß vom Feinsten
Hallo,

endlich ist das neue Tomb Raider da. Ich hatte es schon länger vorbestellt und gestern natürlich sofort ausgepackt um mal 1-2 Stunden Probe zu spielen. Aus den 1-2 Stunden wurden aber locker 8 h und dem ensprechend war ich heute morgen auch K.O. ;)

Die Grafik ist wirklich super; selbst die Schatten werden zu 100% korrekt dargestellt,...
Vor 21 Monaten von Karl Heinz veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht Fisch nicht Fleisch
Da ich ein Fan der alten Tomb Raider Spiele bin, ist dieser Beitrag natürlich aus der Sicht eines Voreingenommen zu sehen.

Zuerst die positiven Eindrücke:
Die Stimmung ist meist sehr gut eingefangen. Die Grafik ist natürlich gut. Die Geschichte ist sehr interessant und man merkt, das sich die Entwickler Mühe gegeben haben eine...
Vor 8 Monaten von Hubner Hermann veröffentlicht


‹ Zurück | 1 246 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

279 von 311 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spielspaß vom Feinsten, 6. März 2013
Von 
Karl Heinz "KH" (Ischgl) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Hallo,

endlich ist das neue Tomb Raider da. Ich hatte es schon länger vorbestellt und gestern natürlich sofort ausgepackt um mal 1-2 Stunden Probe zu spielen. Aus den 1-2 Stunden wurden aber locker 8 h und dem ensprechend war ich heute morgen auch K.O. ;)

Die Grafik ist wirklich super; selbst die Schatten werden zu 100% korrekt dargestellt, Bäume, Bäche, Wasserfälle, die Wälder, Statuen, Tiere etc. sieht einfach alles Toll aus.

Ich spiele die Tomb Raider Serie von Anfang an und habe mich zwangsläufig an diese vielen Stunden Spielspaß erinnert. Manchmal war es auch total "frustig" weil man mal wieder eine von den komplizierten "Vorwärs-Salto-in-der-Luft-drehen-und-wieder-vorwärts" Aktionen in den Sand gesetzt hatte. Abspeichern - ohje 30 Minuten vorher und es ging dann wieder von vorne los.

In dieser neuen Geschichte ist mir bisher keine einzige Situation entstanden, wo es um schwierige Sprünge geht. Bisher ist die Steuerung absolut super zu bedienen! Auch wird vor etwas schwierigen Passagen automatisch gespeichert und muss nicht, wie früher, 30 Minuten wieder zurück anfangen, weil man das abspeichern vergessen hat. Bin eben mal kurz einen Abhang hinunterschauen und irgendwie habe ich dann den Stick bisschen verissen und Schwups was Lara übern "Jordan" Spiel ging dann aber genau wieder an der Stelle weiter.

Was auch schön gelöst ist, dass man schon mal besuchte Orte, über die "Schnell-Reise-Funktion" wieder aufzusuchen kann um vergessene Gegenstände zu suchen. (Dokumente, Relikte, Bergungskisten und viele weitere Dinge) Für die jenigen die sämtliche Trophäen einsammeln wollen, sehr hilfreich. Ich habe das Gefühl, dass man auch an einigen Orten erst später wieder hingehen kann, da z.B. ein Ausrüstungstück noch nicht freigespielt oder gefunden wurde.

Ich selbst "hänge" jetzt an einer Sequenz, wo ich wirklich ein wenig am verzweifeln bin. "Halle des Aufstiegs" heißt das glaube ich, da ist das richtige Timing von Nöten aber das habe ich noch nicht hinbekommen. Glaube 30 Versuche bisher und immer der Sprung zu kurz. Vielleicht übersehe ich auch etwas aber hab es noch nicht gecheckt ;)

Werde das dann mal auf den Nachmittag verschieben, wenn ich wieder von der Arbeit zu Hause bin.

Ein paar Ähnlichkeiten zu Far Cry 3 lassen sich nicht leugnen aber mein Gott, ich glaube kaum das es sich hier um ein Plagiat handelt. Beim Bogenschießen und beim hochleveln könnte man auf diese Gedanken kommen oder auch bei den Upgrades der Waffen aber irgendwie hat das seinen eigenen Flair.

Auf jeden Fall freue ich mich, dass dieses Game ziemlich "Streßfrei" für mich als "Alt-Zocker" (50) zu spielen ist. Ich hasse es, wenn das alles zu hektisch wird oder wegen einem Fehlgriff man wieder von vorne anfangen kann. Sicher die meisten werden evt. sagen, ist zu leicht und zu linear und werden es auch schon durchgespielt haben. Das ist aber nicht mein Fall, ich spiele gerne Spiele auch mehrere Tage oder manchmal auch Wochen. (z.B.Nino Kuni, Far Cry 3, Dragon Age nur mal so als Beispiel)Ich möchte die Spiele geniessen und nicht in kürzester Zeit dadurch "rushen"

Wenn ich das Game dann mal durchgespielt habe, nehme ich dann eine Schwierigkeitsstufe höher und habe wieder etliche Stunden Spielspaß.

Ich hoffe, dass ich morgen mein Problem mit dem Timing hinbekomme, damit ich bisserl weitermachen kann.

Fazit: Das Spiel kann ich eigentlich unbeschränkt empfehlen und auch das FSK 18 Logo hat schon so seine Berechtigung. Wenn ich an meine erste "Abfahrt" im Wildwasser denke, wo die liebe Lara dann bei Fehlsteuerung von einer Stahlstange durch den Hals gemeuchelt wird oder beim Fallschirmsprung und anschließender Reise durch den Wald. Auch hier kann man sich ein etwas brutales Ende von Lara ansehen. Aber das Spiel macht richtig Spaß und fesselt einen auch zig Stunden am Monitor.

Schöne Grüße "Karl-Heinz"

Ps.: Ob jemand meine Rezension mit "Negativ" markiert oder nicht spielt für mich keine große Rolle. Dadurch habe ich keine Vor- oder Nachteile; nur ab und an schreibe ich schon mal eine Rezi ;)

Pps.: Auch die "Timing-Szene" habe ich jetzt hinter mir, hatte dort etwas übersehen. Möchte ich jetzt auch nicht verraten was... soll ja jeder selbst ein wenig Tüfteln ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Egoshooter vor kranker Kulisse, 15. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Zuvor: ich habe (fast) alle anderen Tomb Raider Spiele durchgespielt und wage jetzt mal den Vergleich. Zuerst stelle ich fest: dieses Tomb Raider läßt sich nicht mit den Vorgängern vergleichen, es ist was völlig neues. Statt Schiebe- Schalter- und sonstigen Rätseln (die sucht man hier vergebens), heißt es jetzt: Ballern was das Zeug hält. Kaum mal ein Level, in welchem man ein bißchen Ruhe hat. Dafür andauernd Myriaden von Gegnern, die man jetzt auch noch selbst anvisieren muß - im Gegensatz zum Autozielen bei den Vorgängern. Für einen Abenteuer/Rätselfreund, der Egoshooter immer gehaßt hat, ist das nicht gerade angenehm. Die Ballerexzesse lasse ich dann auch meinen Mann machen, selbst der fluchte ganz schön wegen der hakeligen Steuerung. Besonders toll das Ganze, wenn man sich mit 3 schwergepanzerten Nahkämpfern im Ganzkörperschild herumschlagen darf, während man im Maschinengewehrkreuzfeuer diverser Fernkämpfer steht, die dann auch noch Feuer und Dynamit schleudern.
Das wäre mal ein dickes Minus.

Aber da gibts dann auch noch einiges auf der Habenseite. Zum einen das direkte Autospeichern. Man verliert nun keine Gegenstände mehr bzw. muß sie nach einem Tod nicht alle nochmal einsammeln, sondern alles was man unterwegs aufhebt, ist direkt gespeichert. Allerdings gilt das nicht uneingeschränkt für Bergungsgut, da dieses pro Tod weniger wird.
Schön auch, daß man nach dem Ableben nicht kilometerweit laufen muß, bis man die heikle Szene wiederbetreten kann. In sehr hektischen Sequenzen gibt es sogar zwei oder mehr Speicherpunkte.

Die Munition reicht eigentlich trotz der Ballerorgien immer aus, auch wenns vielleicht nicht die Lieblingswaffe ist, man steht zumindest nicht ganz ohne Ammo da.
Schön auch: zwar wurden Medipacks entfernt, aber diese braucht es nun nicht mehr, da es keinen Lebensbalken mehr gibt. Ist man angeschlagen, wird dies optisch angezeigt (Blutspritzer auf der Kamera, wenns ganz schlimm kommt, Schwarzweißbild) und man erholt sich dann sehr schnell wieder in Deckung.
Auch das Reisen zwischen den "Levels" ist nun möglich ohne alles zu verlieren, was man zuvor eingesammelt hat. Man reist nicht mehr per früherem Speicherpunkt in die "Vergangenheit", sondern per Lager. Das macht auch Sinn, da man einige Aktionen aus früheren Szenerien erst mit Waffen durchführen kann, die man viel später erhält. Das ganze gibt dem Spiel ein wenig mehr Bewegungsfreiheit, obwohl die Story natürlich vollkommen linear ist.

Die Story selbst ist recht stimmig, wenn auch ein wenig lostig (kein Schreibfehler - kommt von LOST) aber: welches kranke Hirn hat sich eigentlich das Setting ausgedacht? Ein paar Leichen, ok. Blut spritzt, wenn Lara mit dem Kletterhaken zuhaut, auch ok. Ist ja schließlich ab 18. Aber muß man die Lizenz zum Splattern derart bis an die Oberkante ausreizen, auch wenn das weder der Story noch der Atmosphäre dient? Ich meine natürlich die Fleischhaufen, die sich mancherorts bis unter die Decke stapeln. Irgendwo langts dann doch mal. Weder erklärt sich auch nur annähernd, wie solche Leichenberge zusammenkommen könnten, noch, wie diese über lange Zeit so "frisch" bleiben könnten oder wieso nicht schon die ganze Insel unter Madenschwadronen begraben liegt bzw. wie das Wasser eigentlich trinkbar bleiben kann. Achja, Wasser. Ist meistens dann auch rot. Klar, sind ja Blutflüsse. Also wirklich... logisch ist das nicht, aber irgendein kranker Traum gibt das schon her. Hätte nicht sein müssen.

Was die arme Lara da wieder durchmacht, läßt einen schon wundern, wie sie das überlebt. Ständig bewußtlos geprügelt, durchlöchert, aus großen Höhen gefallen, wieder im Dreck, wieder total blutig. Ein bißchen zuviel Action für meine Begriffe. Tiere als Gegener kommen so gut wie gar nicht vor, dafür unendliche Reservoire an Sektenhanseln (wo kommen die bloß alle her, so groß ist die Insel doch gar nicht?).

Der Talentbaum ist weder Plus noch Minus. Was nützt ein "Baum", wenn man dann doch im Verlauf alle Fähigkeiten skillen muß? Spezialisieren ist da nicht. Auch nicht bei den Waffen. Stellenweise hat man tonnenweise Bergungsgut übrig, aber alle Waffen ausgeskillt. Es wäre konsequenter gewesen, hier bestimmte Kampfstile (Nahkampf, Schießen, Schleichen und Fallenstellen) auszuprägen, damit jeder seinen eigenen Weg durch die Levels machen kann. Ansonsten macht ein Skilltree keinen Sinn, sondern dann kann man gleich Fahigkeiten nach Levelaufstieg automatisch freischalten.

Ein paar sinnlose Fähigkeiten sind auch darunter. So kann man früh lernen, Gegner mit Dreck zu blenden, aber Minuten später bewirkt dieselbe Taste, daß Lara mit dem Kletterhaken angreift. Wozu hat man nun gelernt, mit Dreck zu werfen? Rückgängig machen lassen sich die Talentpunkte aber nicht.

Zu guter letzt: Grafik ist natürlich super im Vergleich zu den Vorgängern, an Musik hats mir gefehlt, die Steuerung ist ok, bis auf die Kämpfe, da ists eher Glückssache, was Lara wie und wann wie hart trifft. Klappt aber dennoch meistens.
Das Spiel ist meiner Ansicht nach nicht durchgehend gut, sondern ich würde mal für die negativen Punkte, die schwer ins Gewicht fallen, 3 Punkte abziehen und für die guten Punkte drei wieder draufschlagen. Es gibt also Stellen, da ärgert man sich massiv (endlose Gegnermassen in Nah- Fern und Feuerkampf) und andere, wo man für die obengenannten Neuerungen (Speichern, schnelle Reise, Erholung) ebenso dankbar ist. Ein Auf und Ab sozusagen.

Am End dennoch empfehlenswert, wenn auch nicht uneingeschränkt (nix für Leute mit schwachem Herz oder Choleriker).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht Fisch nicht Fleisch, 22. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Da ich ein Fan der alten Tomb Raider Spiele bin, ist dieser Beitrag natürlich aus der Sicht eines Voreingenommen zu sehen.

Zuerst die positiven Eindrücke:
Die Stimmung ist meist sehr gut eingefangen. Die Grafik ist natürlich gut. Die Geschichte ist sehr interessant und man merkt, das sich die Entwickler Mühe gegeben haben eine tiefgreifende Story erzählen zu wollen.
Genug Speicherpunkte sind vorhanden. Die Steuerung ist recht flüssig.

Jetzt zum Negativen:
Frust, Frust und nochmal Frust an einigen Passagen.
Eine Lara die eigentlich alle viertel Stunden auf der Intensiv Station liegen müsste. Unsinnige Sammelsysteme. Stress pur wenn man mal wieder in einigen der geskripten Szenen die falsche Taste. oder zu früh/zu spät gedrückt hat, tot ist.
Die Hälfte des Spieles scheint man als unbeteiligter Zuseher zu verbringen und fragt sich, Spiel oder Film?
Rätsel oder schwierige Sprung- und Kletterpassagen gibt es so gut wie nicht mehr.
Das ständige Schreien und Stöhnen von Lara geht einem schnell einmal auf die Nerven.
Das man die Schnellreise Funktion verwenden muss um Türen zu zerschießen und Items zu sammeln weil man erst viel später die Schrotflinte dazu bekommt, ist widersinnig.
Und warum zum Henker muss man Vogelnester ausrauben, alte Wandteppiche abbrennen und hübsche Walddekorationen zerstören um Exp zu bekommen?
Die Logik bleibt mehr als einmal auf der Strecke.

Fazit, ich habe mich mehr über dieses Spiel geärgert als ich Spass dabei hatte.
Lieber wäre mir gewesen, sie hätten einen anderen Protagonisten aus dem Tomb Raider Universum für dieses Spiel hergenommen - Lara hat so einen Niedergang nicht verdient, meine Meinung.

Für alle die das Tomb Raider Gefühl nicht kennen, eine bedingte Empfehlung als nettes, manchmal frustiges Spielerlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


112 von 139 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Survival Abenteuer vom feinsten & defintiv KEIN "Uncharted" Abklatsch !!!, 5. März 2013
Von 
attitude2011 "MK2011" (Duisburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Schon zu PS1 Zeiten gehörten die Tomb Raider Spiele zu meinen Lieblings-Adventures. Die "Liebe" flaute im Laufe der PS2 Ableger immer mehr ab. Die Fortsetzung auf der PS3 mit dem Titel "Underworld" war solide, aber mit Nathan Drake aus Uncharted hatte die gute Lara einen Konkurrenten bekommen, der Ihr sowohl in Sachen Story, Grafik und auch in spielerischer Hinsicht eindeutig den Rang abgelaufen hatte.

Deswegen war es der richtige Schritt von Crystal Dynamics bzw Enix, für ein neues Tomb Raider einen kompletten Neuanfang mit einer neuen Ausrichtung zu wagen. Und man muss wirklich sagen das dies bravourös gelungen ist.

Meine Befürchtungen es würde ein Uncharted Abklatsch hat sich nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil. Man hat eigentlich zu keiner Zeit das Gefühl das alles so schon einmal gespielt zu haben. Einfach erfrischend anders.

Während man beim Konkurrenzspiel viel Humor mit seinem smarten Hauptprotagonisten Popcornkinoreif serviert bekommt, besticht LaraŽs neues Abenteuer vor allem durch seine Authenzität. Die junge Frau Croft ist keine unverletzbare Superkämpferin, sondern ganz im Gegenteil, sehr verletzlich, sensibel und im reinsten Überlebenskampf.

Klingt im ersten Moment zwar ein bißchen verweichlicht, aber ebnet so den Weg für ein völlig neues und sehr interessantes Spielgefühl. Lara hat Angst, ist verzweifelt... und dieses Gefühl bekommt man gerade in den ersten Stunden des Abenteuers super vermittelt. Dazu tragen auch die hervorragenden Cutszenene bei (welche fliessend ins Spielgeschehen integriert sind) und auch die wirklich grandiosen Animation.

Zudem ist die Steuerung nicht star und "perfekt" sondern hat eine leichte Ungenauigkeit die nicht nervt sondern glaubhaft vermittelt das die Lara jung und unerfahren ist.

Ich finden den neuen Ansatz super. Er haucht dem angestaubten "Tomb Raider" neues Leben ein und hat absolut seine Daseinsberechtigung neben Uncharted. Gerade die ersten Stunden des Abenteuers fesseln mit ungeheurer Intensität und fantasticher Grafik. Das hohe Niveau trägt sich aber über die komplette Story, auch wenn die Story an sich sicherlich jetzt Innovationspreis gewinnen würde.

Gelungen finde ich auch das das Upgradesystem für Fähigkeiten & Waffen. Man sammelt verstreute Güter von abgestürzten Flugzeugen auf oder sammelt Pflanzen. Damit kann amn man dann in seinem Zeltlager (Checkpoint) frei entscheiden inwiefern man "upgraded".

Die Steuerung ist auch über jeden Zweifel erhaben & geht gut von der Hand. Egal ob Klettereinlagen, Schiesserein (sowohl mit Bogen als auch mit anderen Schiesseisen), Stealthkills, ausweichen... alles funktioniert wurderbar.

Soundtechnisch wird auch einiges geboten. Die filmreife Musikuntermalung sorgt für eine Klasse Atmosphäre. Die deutschen Sprecher sind weitdesgehend in Ordnung. Auch die neue Stimme von Miss Croft (Nora Tschirner) ist mMn absolut solide und passend. Auch die Umgebungsgeräusche können sich sehen bzw hören lassen. Ob nun das Geheul von Wölfen, grollender Donner, pfeifender Wind, Blätter rascheln... vor allem wenn man mit gutklassigen Köpfhörern spielt ist die AKkustik wirklich grandios und atmosphärisch toll umgesetzt.

Auch in Sachen Grafik ließ sich Crystal Dynamics nicht lumpen. Die Animationen gehören mit zum besten auf der Konsole, die Licht- & Wettereffekte sind superb. Auch der Detailgrad der Umgebungen ist absolut zeitgemäß und überaus gelungen. Positiv hervorzuheben ist auch, dass die Cutszenen nun in Spielgrafik sind & fließend ins Spiel übergehen. Auch das neue Design von Lara Croft gefällt mir überaus gut. Sie wirkt nun wesentlich sympathischer und "echter". Vorbei sind die Zeiten von unnatürlich großen Silikonbrüsten ;). Keine knappen Hotpants & auch Ihre Animationen wirken nun nicht mehr zu sexy...womit eindeutig mehr Ernsthaftigkeit gewonnen wird ohne das die "neue" Lara dabei an "Attraktivität" verliert.

Fazit:
-------

Ich hätte nicht gedacht das das neue "Tomb Raider" dermaßen gut wird und dabei so unverbraucht wirkt. Steuerung, Grafik, Sound & Spielspass bewegen sich wirklich auf Spitzenniveau. Auch der Umfang der Kampagne ist stattlich (15-20h), wobei ich auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt habe. Meist war das Spiel nicht unmenschlich schwer, sondern vielmehr spannender und fordernder.

Selten war zudem der Begriff "survival" passender und authentischer. Freunden von Adventuregames kann man den Titel uneingeschränkt und wärmstens empfehlen. Hier kann man den Entwicklern nur gratulieren einen Neuanfang gewagt zu haben. Ich hoffe das man der Serie auch verkaufstechnisch neues Leben einhauchen kann und man auch auf der PS4 die "neue" Lara wieder erleben darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade, 21. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich war diesem Spiel gegenüber skeptisch, da mir die Werbung sehr düster vorkam. Da ich aber alle Tomb Raider Spiele, von der Play Station bis zu Play Station 3 gespielt habe, wollte ich auch dem Neustart von Tomb Raider eine Chance geben. Das Spiel an sich ist eigentlich ganz gut. Die Grafik überzeugt auf ganzer Linie! Die Figur Lara Croft ist optisch sehr gut gelungen und ihre neue Waffe, der Bogen, ist eine tolle Idee der Spieleentwickler, denn er macht richtig Spaß! Die Dokumente, die man neben Reliquien und Geocaches sammeln kann, haben eine interessante Story. Die Quick time events sind abenteuerlich. Langeweile kommt zu keiner Zeit auf!
Es stellte sich mir jedoch bis zum Ende des Spiels die Frage, was hat dieses Spiel noch mit Tomb Raider zu tun, außer, dass es so heißt? Viele werden sagen, dass Tomb Raider einen Neustart brauchte, da das Gameplay von damals heute nicht mehr umsetzbar ist. Der Gamer will etwas Neues, mehr Action und mehr Spannung. Muss deshalb aber die Gewalt- und Ekelkeule rausgeholt werden? Das gesamte Spiel ist von Gewalt, Blut, Ekel und Tod durchzogen. Auf der Insel, auf der die gesamte Story stattfindet, muss es um die 5 Millionen Leichen geben, die überall hängen oder aufgetürmt sind. Lara leidet ununterbrochen und fällt unzählige Male gefühlte hundert Meter in die Tiefe. Irgendwann reicht es auch mal. Und zwischendurch schießt man sich, wie in einem shooter, permanent den Weg frei. Tomb Raider heißt Grabräuber. Dieses Spiel hat damit überhaupt nichts zu tun!! Die paar geheimen Gräber, die man freiwillig aufsuchen kann, können 10 jährige lösen. Hier ist der Spieler überhaupt nicht gefordert. Ich habe nichts gegen einen Neustart der Serie, doch man sollte sich vielleicht überlegen, warum die Serie so erfolgreich war! Nämlich, weil es etwas anderes war, als die Spiele, die für den Massenmarkt produziert werden. Bei Tomb Raider denkt man an Gräber (!), an Rätsel, an Klettern, an eine freie Welt, an geheime mystische Orte, die auch optisch schön aussehen!! Diese Insel ist aber so unfassbar hässlich, dass man schon fast Depressionen beim Spielen bekommt. Man wartete darauf, dass eindrucksvolle Orte kommen, aber die kamen leider nicht. Und bei Lara erwartet man auch Schönes, wenn ich Horror spielen will, spiele ich Resident Evil. Negativ ist ebenfalls, dass das Spiel unglaublich dunkel ist, sodass man manche Wege trotz Fackel blind gehen musste.
Insgesamt muss ich sagen, dass hier ein Game produziert wurde, das als grandioser Neustart propagiert wurde, aber seinen einzigen Sinn darin hat, Tomb Raider massentauglich zu machen. Das Spiel ist kein Neustart, es ist ein Begräbnis. Wer gern einfache Games im kinostyle zockt, in denen es vorwiegend um schnelle Schusswechsel, um Gewalt und um eindeutige Wege geht, ohne irgendetwas suchen zu müssen, für den ist das Spiel genau richtig. Für diejenigen, die die Spiele von damals verschlungen haben und die Fans des typischen Lara Charmes sind, bleibt nur ein Gefühl der Enttäuschung zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel ungenutztes Potenzial, oder - mit Ballern zum Erfolg, 12. März 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
So, nachdem ich das Spiel auch auf 100% stehen habe, werde ich auch meine meine Meinung zum Reboot kundtun.

Es gab einiges an Licht, aber auch einen großen Schatten, der bei mir die Spielfreude getrübt hat.

Ich fange mal mit dem Positiven an:

+ Grafik und Musik: sehr gut
+ Story und Synchronisation: OK
+ Steuerung: gut
+ große Areale, die mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet wurden und zum Erkunden einladen, allerdings letzten Endes auch sehr geradlinig sind
+ unterschiedliche Secrets und Herausforderungen, die sich größtenteils auch in den verschiedenen Leveln unterscheiden und teilweise wirklich schwer zu finden sind
+ "Instinkt-Taste": kann man nutzen, muss man aber nicht
+ Lager: zum Erweitern der Waffen und der Fähigkeiten
+ Schnelle-Reise-System: verpasste Secrets können auch nachträglich gesucht werden
+ manuelles Zielen

Negativ:

-- viele, für meinen Geschmack zu viele Gefechte
-- wenige Rätsel, die darüber hinaus in nur zwei, drei Schritten gelöst werden können
-- Gefahr geht nur von Gegnern aus
- Bugs: Die meisten waren harmlos. Ein Bug hat jedoch fast dafür gesorgt, dass ich das Spiel hätte neu starten müssen. Nur mit viel Glück bin ich dann doch weitergekommen.

Das Klettern ist absolut gefahrlos.
Laras Fähigkeiten in dem Bereich sind ohnehin sehr begrenzt: Klettern, Springen, Balancieren und an Seilen rutschen, ab und zu mal eine Stange , an der sie zu einer anderen Plattform springen kann. Das alles funktioniert aber automatisch. Schon mal versucht beim Balancieren runterzufallen? - Quasi unmöglich!
Hier hätte ich mir auch schwierigere Stellen, oder Fallen gewünscht, bei denen es auf Timing und Geschicklichkeit ankommt.
So waren Timing und Geschicklichkeit allenfalls beim Umgang mit den Waffen gefragt.
In diesem Bereich kann man Laras Fähigkeiten ständig erweitern. Nicht nur die Waffen selbst können aufgemotzt werden, auch Laras Umgang mit ihnen kann durch den Einsatz von "Erfahrungspunkten" erweitert werden.

Auch die Rätsel waren sehr schnell gelöst und spielten sich hauptsächlich in Nebenschauplätzen ab.
Das Thema "Wind" wurde zwar mit aufgenommen (wichtiger Aspekt der Geschichte), aber da gings auch nur nach dem Schema: "Klappe auf - Klappe zu - fertig".
Hier hätte ich es wichtig gefunden dieses Thema, deutlich anspruchsvoller, in die Hauptstory zu integrieren.

Aus der wirklich schönen Kulisse hätte man so viel mehr machen können.
Z.B.: Tauchen in Unterwassergrotten, mit einem Boot fahren, um auf die andere Seite der Insel zu kommen, oder mit dem Kanu eine Wildwasserfahrt in den Bergen...

Für den nächsten Teil würde ich mir wirklich wünschen, dass die Gefechte reduziert werden und Lara wieder das sein kann, was sie immer war: eine Archäologin.
Damit, dass Lara auch das eine, oder andere Gefecht zu überstehen hat, habe ich keine Probleme, wenn andere Elemente dabei nicht zu kurz kommen.

Zusammenfassend finde ich, dass die einzigste Herausforderung, bzw. Schwierigkeit im Spiel darin lag, die meist zahlreichen Gegner zu überleben.
Im Prinzip braucht man nur Schießen, um das Spiel zu meistern, weil Denkaufgaben und andere Gefahrenquellen fehlen.

Ich hoffe, dass sich das im nächsten Spiel wieder ändert.

Die Geschichte und auch die Areale hatten wirklich Potenzial.
Schade, dass so wenig im Spiel davon angekommen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Neuanfang, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Was waren das noch für Zeiten. Nach C64 und SEGA Megadrive kam ich zur PS1. Gekauft 1996 zusammen mit TR1 und dann Nächte durchgezockt. Teil 2, 3 und 4 habe ich verschlungen. Rückblickend fand ich Teil 4 am besten, da er Lara's archäologischen Ambitionen am ehesten gerecht wurde. Was passt da besser als staubige ägyptische Grabstätten!? Bei Teil 5 war ich dann raus. Habe bei Underworld noch mal reingeschaut und nun per Weihnachtsgeschenk den aktuellsten Teil erhalten. Heute bin ich 39 und auf Grund familiärer und beruflicher Verpflichtungen nur noch Gelegenheitszocker.

Ohne viele Umschweife: Das Spiel hat mich auf Anhieb begeistert. Momentan bin ich bei ca. 40 % Spielfortschritt. Am beeindruckendsten finde ich den Spielfluss. Die Grafik des Spieles ist identisch mit der der Videosequenzen. Alles geht ineinander über und hält die filmreife Inszenierung optimal am Laufen. Ich habe tatsächlich mal wieder 6 Stunden am Stück gespielt.

Eine Insel im Pazifik. Im Drachendreieck süd-östlich Japans gelegen. Mit einer mystisch rätselhaften Historie, auf der Dinge verborgen zu sein scheinen, an denen wohl auch kriminelle Kräfte ein gesteigertes Interesse haben. Klar, das diese auf unserem Wege aus dem selbigen geräumt werden müssen. Und mit ihrer nun endlich natürlichen Schönheit und Anmut, macht Lara das trotz ihrer Jugend souverän und erbarmungslos. Grafisch ein Traum. Ich staune immer wieder, was die Entwickler noch aus der PS3 raus holen.

Das Spiel ist anders als die Vorgänger. Und das ist gut so. Alten Kaffee soll man nicht aufwärmen. Dann hätte sich alle Welt mit Sicherheit über mangelnde Innovationen beschwert. Sicher gehts blutig zur Sache. Das Spiel ist ab 18. Aber eben gerade richtig für einen abgebrühten 39-jährigen Glegenheitsspieler wie mich;) Da kommt mir der Schwierigkeitsgrad natürlich auch entgegen. Für Frust-Gezocke fehlt mir einfach die Zeit.

Daumen hoch Lara-Schatz. Ich bin wieder voll bei dir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MUST HAVE für jeden Adventure Spieler!, 8. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Mein erstes Spiel in Steam. Und ich war geschockt, dass man es nicht wie früher sofort auf dem PC hatte xd

PRO

- super Gestaltung ihres Aussehens (Lara Croft)
- unglaubliche Geschichte, sehr schön umgesetzt
- abwechslungsreiche und schwere Aufgaben hat man vor sich
- Waffenupgrades liebe ich!!! <3
- Steurung während des Spiels waren sehr gut und man kam damit super klar
- Die Umgebung vom Spiel wurden atemberaubend gemacht, ich liebe es <3
- Multyplayer-Modus macht wirklich viel Spaß!
- schwere Herausforderungen (Wegen den Errungenschaften) liegen einen noch vor sich, aber das macht das Spiel ja so super :D
- Relativ lange Story muss ich sagen, also in 20-25 Std ist man fertig und das ist echt gesund :)

CONTRA
- Man kann als Contra noch die Geschichte mit einbringen, da diese schon recht... offensichtlich ist. Aber mich hatte es garnicht gestört.

FAZIT
Ich liebe das Spiel! Man sieht auch definitiv, dass die Vorteile hier überwiegen :) Das Ende wurde sehr süß gemacht und ich freue mich auch, was danach kommen wird. Aber solange dieses Spiel erstmal spielen, bis das nächste TR Game kommt <3 Ich kann es jedem definitiv ans Herz legen *_*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe Nostalgiker,, 14. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
der erste Tomb Raider Teil hat mich damals richtig fasziniert,(finde immer noch, das ist der beste Teil) sowas gabs vorher noch nicht, aber man muß mit der Zeit gehen und das haben die Entwickler erkannt und ein, für mich, sehr spannendes und gut spielbares Game entwickelt.
Einzig die düstere Insel und die viele Gewalt hätts nicht gebraucht, warum das Game nur auf einer einzigen Insel spielt, ist mir ein Rätsel, hier wäre mehr drin gewesen.
Und.... nein, ich brauche keine Lara, die in Wänden verschwindet, diese Zeiten sind vorbei

Resume nach durschspielen:
Viele beklagen die Gewalt und die Masse an herumliegenden Leichen, dem stimme ich zu, ich denke aber, die Macher dieses Tom Raider Teils sind auf einem guten Weg, wenn auch noch nicht angekommen, vielleicht wirds beim nächsten mal besser, trotzdem lohnenswerter Teil der Reihe und gut spielbar, zumindest auf dem "easy" Level habe ich keine Schwierigkeiten gehabt und fand die Schleichen-Option gelungen, wenn auch zu wenig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragendes Meisterwerk der Spiele Geschichte, 18. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Wahnsinn! Was für ein Meisterwerk. Dieses Action Spiel weiß von der ersten bis zur letzten Minute zu fesseln. Absoluter Pflichtkauf. Dieses Spiel ist im wahrsten sinne des Wortes Episch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 246 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tomb Raider - [PlayStation 3]
Tomb Raider - [PlayStation 3] von Square Enix (PlayStation 3)
EUR 34,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen