Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Liebes - Komödie mit ganz knappen 4 Sternen.
Der erfolgreiche Teamleiter Larry (Tom Hanks) wird plötzlich auf die Straße gesetzt, als seine Stelle wegrationalisiert wird. Schockiert und durch die Zeit der arbeitslosigkeit frustriert entschließt er sich seinen College - Abschluß nachzuholen, weil er darin den Grund sieht, warum er keinen neuen Job bekommen kann.
Durch seine offene und...
Veröffentlicht am 7. September 2011 von Dr. G. Gaida

versus
22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen stellenweise ganz nett - aber mehr leider auch nicht
Daß der zweifache Oscarpreisträger Tom Hanks ein guter und ausgesprochen wandlungsfähiger Schauspieler ist, wird kaum jemand ernsthaft in Abrede stellen wollen.
Ob er sich selbst und seinem Publikum allerdings einen großen Gefallen damit tut, gleichzeitig als Hauptdarsteller, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent aufzutreten, darf nach "Larry...
Veröffentlicht am 9. August 2011 von Berlinoise


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Liebes - Komödie mit ganz knappen 4 Sternen., 7. September 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne [Blu-ray] (Blu-ray)
Der erfolgreiche Teamleiter Larry (Tom Hanks) wird plötzlich auf die Straße gesetzt, als seine Stelle wegrationalisiert wird. Schockiert und durch die Zeit der arbeitslosigkeit frustriert entschließt er sich seinen College - Abschluß nachzuholen, weil er darin den Grund sieht, warum er keinen neuen Job bekommen kann.
Durch seine offene und ehrliche Art findet er viele neue Freunde, doch die einzige die es ihm angetan hat, die Dozentin Mercedes (Julia Roberts), die vor Zynismus nur so strotzt, kann dem Studenten nichts abgewinnen.

Und hier fängt der Film bereits an, völlig vorhersehbar zu werden. Wer jetzt noch nicht weiß, wie er ausgeht, dem gebe ich noch einen Tip: er ist in den USA gedreht worden. Woran es liegt, daß es immer häufiger Filme gibt über Liebesromanzen für und mit "den Menschen über 30", kann man sich zwar vorstellen, denn die westliche Zivilisation glänzt durch immer häufigere Partnerwechsel, steigendes Durchschnittsalter und so ist es nichts wirklich neues und der Film reiht sich ein im Regal unzähliger anderer, mit ähnlichem Plot aufgebauter Filme. "Larry" schafft es jedenfalls nicht einmal näherungsweise an die Qualität von "Die Brücken am Fluß".

Wie vorhergesehen, kommen sich die Figuren näher, auch wenn man hier zum Glück darauf verzichtet hat, eine "sie waren füreinander geschaffen" Geschichte zu zeichnen, sondern viel realistischer dargestellt hat, wie skeptisch und vorsichtig zwei reife Menschen, die bereits etliche Enttäuschungen hinter sich haben an eine eventuelle neue Beziehung herangehen. Und wie im richtigen Leben, war auch hier Alkohol der soziale Schmierstoff, der Männer mutiger und Frauen leichter macht und zum ersten Kuß verhilft.

Auch wenn J.Roberts nicht zu meinen Lieblingen gehört, funktioniert das Duo hervorragend auf der Leinwand. Was leider völlig untergeht ist jegliche Form von Höhen und Tiefen. Mag sein, daß es im wirklichen Leben auch so ist, doch würde jemand von uns ins Kino gehen um sich einen Tag im Leben eins Durchschnittsmenschen anzusehen? Der Film plätschert dahin und kommt irgendwann zum sehr vorhersehbaren Ende. Während die ersten 20 Minuten noch eine Gewisse Dynamik und die Problematik einer plötzlichen, zunächst negativen Wendung im Leben eines Gekündigten darstellt, ist der Rest einfach: flach. Figuren, die für den Erzählfluß nicht die geringste Bedeutung haben, tauchen plötzlich "am Bildrand" auf und die einzige Erklärung die wenigstens Sinn macht, ist die, daß der Regisseur (und Hauptdarsteller) Tom Hanky die Szene vermutlich für witzig hielt. Von solchen Auftritten (MercedesŽEx -Ehemann, Wigger Komilitone, etc.) gibt es einige und der Zuschauer hat danach einfach nur ein Fragezeichen im Gesicht.

Die Story ist sehr dünn, die Lacher auch, zum Glück istd er Film nicht allzu lang. Vermutlich fargen Sie sich jetzt wraum ich dem Film trotzdem vier Sterne vergebe? Erstens sind es nur ganz knappe 3,500001 Sterne, zweitens bringt der Film einen gewissen Charme mit sich, der allerdings ausschließlich den beiden Hauptdarstellern zu verdanken ist. Hanks spielt den schockierten Arbeitslosen, Roberts die saufende zynische Professorin und das tun die beiden so gut, daß es dem Film zu einem ganzen verhilft. Ich nenne den Film mal sympathisch. Ich komme zu keiner besseren Beschreibung, aber die drückt es vielleicht gut genug aus um Ihnen einen Anhaltspunkt zu geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ein Mann auf einem Roller..., 23. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
...kann so gut wie alles erreichen." Talia(Gugu Mbatha-Raw) muss es wissen. Schließlich gehört sie zur "Roller Gang" der Uni, auf der sich Larry Crowne(Tom Hanks) als Student eingeschrieben hat. Ein ziemlich alter Student...aber wenn man seinen Job im Warenhaus verliert, weil man bildungstechnisch als unqualifiziert gilt, bleibt einem auch als älterer Mensch nicht viel anderes übrig, als wieder die Schulbank zu drücken.
So ändert sich Larrys Leben radikal. Er jobt wieder als Koch, verkauft das schuldenbeschwerte Haus, das er nach der Scheidung nicht mehr halten kann, wird Mitglied der "Roller Gang", lässt sich von Talia ein bisschen cooler gestalten, geht studieren und lernt die Dozentin Mercedes Tainot(Julia Roberts) kennen. Die hat zwar einen Job, aber mit einem Loser als Ehemann und einem eigenen veritablen Alkoholproblem ist das Leben auch nicht gerade rosig. Als sich Mercedes und Larry sich auf der Uni begegnen, ahnen sie nicht, dass diese Begegnung ihr Leben verändern wird...

Ja...da haben die meisten Kritiker Recht: -Larry Crowne- ist weder -Forrest Gump- noch -Pretty Woman-. Aber ich finde es auch ein wenig unfair Tom Hanks Film, für den er das Drehbuch schrieb, die Produktion übernahm und die Regie führte, mit diesen Klassikern zu vergleichen. Hanks hat mit -Larry Crowne- eine gute Mainestream-Komödie an den Start gebracht, die sich vor vergleichbaren Produktionen auf gar keinen Fall verstecken muss. Dabei sind es nicht nur Hanks und Roberts, die den Film tragen. Es sind auch die gut besetzten Nebenrollen, z.B. mit Cedric The Entertainer oder dem "guten alten Mr.Sulu" George Takei, die dem Film gut tun. -Larry Crowne- hat sicher nicht das Zeug, um in der obersten Liga der besten Komödien aller Zeiten mitzuspielen, aber wie viele Filme schaffen das letztendlich schon?

Mir persönlich hat -Larry Crowne- gut gefallen. Der Film ist kurzweilig, unterhaltsam und witzig. Zur schlichten Story gibt es Musik vom Electric Light Orchestra und Tom Petty als Zugabe. Wer bei einem Film mit Tom Hanks und Julia Roberts nicht gleich die Wiederholung der größten Filmerfolge der beiden Schauspieler erwartet, dürfte sich mit -Larry Crowne- durchaus anfreunden können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöner Film!, 25. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne [Blu-ray] (Blu-ray)
Ein schöner herzerwärmender Film!

Für einen kuscheligen "Blu- Ray" Abend genau das richtige!
Wer wie ich die ganzen "Teenie- Filme" satt hat und auch mal "Erwachsene" sehen will, die sich durchaus auch noch verlieben können genau das richtige!
Mit Witz, Humor und Tiefgang erzählt.
Was bleibt ist ein schönes Gefühl und die Gewissheit, immer wieder von vorne anfangen zu können- auch jenseits der 40!
Zum lernen ist man nie zu alt :-)

Von mir ganz klare Kaufempfehlung!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen stellenweise ganz nett - aber mehr leider auch nicht, 9. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
Daß der zweifache Oscarpreisträger Tom Hanks ein guter und ausgesprochen wandlungsfähiger Schauspieler ist, wird kaum jemand ernsthaft in Abrede stellen wollen.
Ob er sich selbst und seinem Publikum allerdings einen großen Gefallen damit tut, gleichzeitig als Hauptdarsteller, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent aufzutreten, darf nach "Larry Crowne" zumindest in Zweifel gezogen werden.

Nachdem Larry Crowne (Tom Hanks), langjähriger Supermarktangestellter in mittleren Jahren, seinen Job verliert und die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz sich wegen seines mangelnden Collegeabschlusses schwierig gestaltet, beschließt er, eben diesen nachzuholen.
Auf dem College versteht er sich überraschend gut mit seinen deutlich jüngeren Studienkollegen, schließt Freundschaft mit der hübschen Talia und ihrer Clique und erobert schließlich sogar das Herz der von Job und Ehe gefrusteten Dozentin Mercedes (Julia Roberts).

Obwohl "Larry Crowne" mit guter Besetzung und einigen durchaus netten Ideen (wie Larrys Freundschaft mit der jungen Motorrad-Clique, die ihn nicht nur "umstylt", sondern auch gleich seine Wohnung auf Vordermann bringt) aufwarten kann, vermag er leider dennoch nicht wirklich zu überzeugen.
Dies beginnt schon damit, daß er sich offenbar nie so recht entschließen kann, was er eigentlich sein will, Wirtschaftskrisenstudie, Komödie, Romanze oder was auch immer.
Dabei fehlt es ihm leider für ersteres an Biss, für eine Komödie an Witz und für eine Romanze an Gefühl.
Tom Hanks überzeugt durchaus als gutherziger "Loser", der nach seiner Frau auch noch Haus, Job und Auto verliert und anstatt zu resignieren die Ärmel hochkrempelt und sich trotz seines fortgeschrittenen Alters in das Abenteuer eines Collegestudiums stürzt.
Auch seine dort geknüpften Kontakte zu seinen Mitstudenten werden warmherzig und glaubwürdig dargestellt.
Vor allem Newcomerin Gugu Mbatha-Raw als Talia und ihre sich anbahnende platonische Freundschaft mit Larry, die von ihrer Clique erst verwundert bestaunt, dann aber geteilt wird, haben mir sehr gut gefallen.
Die sich anbahnende Romanze mit Mercedes alias Julia Roberts konnte mich dann allerdings in keinster Weise überzeugen.
Abgesehen davon, daß mir die von Julia Roberts gespielte arrogante, von ihrem Job sichtbar angeödete, zur Frustkompensation ständig cocktailschlürfende Dozentin in Designerklamotten und stylischer Wohnung von Herzen unsympathisch war und eine Annäherung zwischen ihr und dem einfachen, aber herzensguten Larry schon alleine deshalb äußerst unrealistisch wirkt, fand ich auch die Vorstellung, daß eine solche Frau auf einmal ihr Herz für einen ihr intellektuell ganz offensichtlich deutlich unterlegenen "Altstudenten" entdeckt, mehr als unglaubwürdig, zumal der Film auch keine wirkliche Entwicklung dieser seltsamen Beziehung aufzeigt.

Alles in allem ein Film, den man sich insbesondere als Fan von Tom Hanks und/oder Julia Roberts durchaus mal ansehen kann, aber ebensoschnell auch wieder vergessen wird.
Für mich noch gerade knappe drei Sternchen.

Sehr viel besser, berührender und realistischer wurde das Thema übrigens im französischen Film Les irréductibles mit Jacques Gamblin und Kad Merad umgesetzt, in dem zwei Freunde nach Verlust ihres Jobs ebenfalls auf die Schulbank zurückkehren.
Dieser deutlich empfehlenswertere Film ist ebenfalls auf amazon erwerblich, allerdings nur in französischer Originalfassung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider langweilig und schlecht, 21. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
was Tom Hanks hier abliefert, Regie und Buch sind wohl nicht so seine Stärken, obwohl er in frühen Jahren schon mal eine nette Musikkomödie gedreht hat. Aber dieses uramerikanische 'Alles-wird-gut-wenn-man-nur-will'-Thema nervt einfach. Der gute (20 Jahre Navi) U/Walmart Verkäufer wird entlassen und schwupdiwup geht er nochmal aufs College, belegt da zwei wahnsinnig wichtige Kurse (Freie Rede und Wirtschaft), lernt durchs Rollerfahren sofort eine 20jährige mit cooler Clique kennen, die sich dann liebevoll um ihn kümmert, der Wirtschaftsdozent soll lustig sein???, und seine Lehrein, Julia Roberts verliebt sich 'natürlich' in ihn, warum eigentlich??, weil er so toll reden kann, oder sie aus ihrem Ehedrama rettet??, das ist alles sowas von unglaubwürdig, das es schon weh tut. Wer zum Thema 'Arbeitslosigkeit und Gartenverkäufe' einen besseren Film sehen will, dem empfehle ich 'Alles muß raus' mit Will Ferrell und zum Thema 'Alkoholkranke Lehrerinnen auf der Suche nach einem besseren Leben' ist 'Bad Teacher' mit Cameron Diaz definitiv witziger (wenngleich dies auch keinen Höhepunkt der Filmkunst darstellt). Die Zeiten von Julia Roberts scheinen wohl vorbei zu sein, bei Tom Hanks bin ich jetzt mal auf 'Cloud Atlas' gespannt. Die DVD reicht hier auch völlig, zumal man sich den Film eh kein zweites Mal antun muß, die 'Selbstbeweihrauchung' in den Extras ist auch nur noch peinlich. War schwer enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ja, es stimmt alles, was..., 23. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
...meine 1-3-Sterne-Vorrezensenten alles geschrieben haben...ich wollte es ja nicht glauben :-(

Der Film ist wirklich laaaangeweilig. So ungefähr zu vergleichen mit "My Big Fat Greek Summer", gelaber, gelaber, manchmal ein bisschen Handlung, Nahaufnahmen immer der gleichen Mimik...tja, wen wunderts, da Nia Vardalos auch das Drehbuch mitschrieb.

Die Handlung sollte bekannt sein.

Ein alternder Tom Hanks agiert sich linkisch (was ja in jungen Jahren noch niedlich war) und mit Adam-Sandler-Leier-Tonfall durch den Film. Die coole Roller-Fahrerin nimmt sich seiner gleich am 1. Tag im College an (?) und von da an reiht sich eine Unglaubwürdigkeit an die Nächste...

Schade, dass Julia Roberts hier ihren Zauber verloren hat, sie ist hager, zynisch, frustriert und soll eine Trinkerin darstellen...selbst den Kuss glaubt man ihr nicht...

Zum 1x Gucken reicht der Film, ich glaube nicht, dass er beim 2. mal besser wird :-(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsame Komödie mit Tiefgang, 9. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
Als ich Larry Crowne im Kino gesehen habe, war ich erstens begeistert dass wieder einmal ein Film mit Tom Hanks im Kino ist und zweitens da dieser Film einfach total erfrischend, optimistisch, sympatisch und total ermutigend ist, sprich einfach ein positives Filmerlebnis ohne Wenn und Aber.

Worum geht es in Larry Crowne?
Man soll in einer Krise nie den Mut verlieren und man kann sich immer wieder neu erfinden, indem man offen für Neues ist und dem Leben eine Chance gibt. Zugegeben, dies ist nicht neu, und auf seine eigene Art eine Variation des Forrest Gump - Themas (Larry Crowne ist genauso wie Forrest liebenswert naiv und stolpert ein wenig durchs Leben), aber die Umsetzung ist so humorvoll und gut gemacht, dass ich den Film jedem, der unterhaltsame Komödien mit Tiefgang mag, uneingeschränkt empfehlen kann.

Julia Roberts spielt eine hauptberuflich desillusionierte Dozentin und nebenberuflich dauergrantige Schnapsdrossel, welche von ihren Studenten mit Null Bock-Einstellung und ihrem Versager - Ehemann, der den lieben langen Tag damit verbringt, nackte Frauen im Internet zu googlen anstatt sich aufzuraffen und seine Buch fertigzuschreiben, genervt ist.

Tom Hanks spielt den engagierten Musterangestellten Larry Crowne, der von allen gemocht wird, aber im Endeffekt geschasst wird, da er zwar nett und fleissig ist, aber keinen Collegeabschluss hat.
Aufgrund seiner finanziellen Situation und des Mangels an Jobmöglichkeiten beschliesst er sein Haus und Auto zu verkaufen und schreibt sich am Community College ein. Eigentlich erhofft er sich nur einen neuen Job, im Endeffekt wird aber sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt, da er neue Freunde, neue Perspektiven, Selbstbewusstsein und am Ende auch eine neue Liebe findet.

Die Kernaussage des Filmes ist Krise als Chance. Was im ersten Moment den Boden unter den Füßen wegzieht kann bei näherer Betrachtung der Nährboden für etwas Neues sein. Oft ist man in einer Krise dazu gezwungen, sich mit sich selbst auseinander zu setzen und entdeckt dann Fähigkeiten, Talenten und Interessen, von denen man selber nie gedacht hatte, dass man sie besitzt bzw. an die man schon lange nicht mehr geglaubt hat. Genau darum geht es in Larry Crowne.

Weiters spielt der Film auch auf die Wirtschaftskrise an, es ist eine humorvolle Auseinandersetzung mit Themen wie Jobverlust und Existenzproblemen und ist daher streckenweise auch eine Tragikkomödie. Alles in allem ist Larry Crowne sicher kein Film der intellektuellen Anspruch bietet, oder ein Patentrezept bzw. Lösungen auf die komplexen (ökonomischen) Probleme unserer Zeit bietet, es geht vielmehr darum, sich auch in schwierigen Situationen seine positive Einstellung zu erhalten, vorauszuschauen und aus den Chancen die sich ergeben, das beste zu machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leichter Film zum immer wieder schauen, 30. Juni 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
Ein wunderschöner leichter Film, von jedem ein bisschen dabei regt zum schmunzeln an, leicht naiv und einfach aus dem leben. Diesen Film kann man auch tausend mal hintereinander schauen und er ist immer noch toll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wenig unterbewertet hier dieser Film, 2. Juni 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
Also im Schnitt nur 3 Sterne finde ich dann doch etwas unterbewertet.

Na gut, wir haben sowohl von Tom als auch von Julia schon bessere Filme gesehen, aber trotzdem bietet auch dieser Film
gute Unterhaltung mit den beiden zusammen.

Es ist ein leiser Film, keine Megakulissen, keine Traumstädte und Traumstrände, keine große Action und doch, oder gerade deshalb ist er sehenswert. Immerhin sieht man 2 der besten Schauspieler die, mit großer Spielfreude, gemeinsam interagieren.
Hier genießt man kleine Momente, kurze Gesichtsausdrücke oder einen AUGEN-blick.
Das ist ruhige, sanfte Schauspielkunst. Sehr reduziert.

Ein happy end, noch dazu ein nicht zu arg künstliches gibt es auch noch. Was will man von einem gemütlichen DVD-Abend auf dem Sofa mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Forrest goes College and meets Pretty Woman, 4. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Larry Crowne (DVD)
Larry Crowne ist lebensfroher Gutmensch aus Überzeugung. Das wird schon beim Vorspann klar, wenn er auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz gut gelaunt Müll aufliest, den ein anderer zuvor unachtsam weggeworfen hat. Oder wenn er sich voll Motivation und Frohsinn in seinen Job als Supermarktangestellter wirft und das Paradebeispiel eines Mitarbeiter des Monats abgibt. Dass es ausgerechnet der beliebte und engagierte Larry ist, der aufgrund seines fehlenden Collegeabschlusses den Sparmaßnahmen des Managements zum Opfer fällt, zeigt eine beißende Ironie, die der Film leider nur zu Beginn beweist. Von einem Tag auf den anderen steht der Optimist plötzlich ohne Job, dafür aber mit einem Berg an Schulden da. Ein neuer Arbeitsplatz ist ohne Abschluss und in seinem Alter praktisch nicht zu bekommen und so sieht Larry sich bald in seiner Existenz bedroht.

An dieser Stelle hätte aus dem Film ein Drama, zumindest aber eine Tragikomödie mit ernsten Untertönen werden können. Leider, leider schippert Tom Hanks den Kahn in ganz seichte Wohlfühlgewässer und kreiert eine Geschichte, die keinem weh tut, dabei aber belanglos und seltsam realitätsfern bleibt.

So lässt Larry zwar ein paar Szenen lang den Kopf ordentlich hängen, wird aber dann recht flott von seinem patenten Nachbarn, der die hiesige Flohmarktmafia leitet (eine von vielen schrullig-lustigen Ideen, die aber leider nicht zünden), davon überzeugt, sich im College einzuschreiben und den Abschluss doch einfach nachzuholen. Dabei landet er unter anderem in einem Kurs für professionelles Sprechen bei Ms. Tainot (Julia Roberts), der, wie man ihm bedeutungsschwanger versichert, sein Leben verändern wird. Die Lehrerin ist nicht nur hoch attatraktiv, sondern leider auch von Job und Ehe hoch desillusioniert und kippt zum Feierabend schon mal das ein oder andere Gläschen zur Frustbewältigung. Während sie die Brötchen verdient, sitzt ihr prolliger Ehemann, ein selbstverliebter Möchtegern-Autor, zu Hause vor dem PC um sich Pornos anzusehen, weil, Achtung, "Männer das nun mal so machen". Aha, wieder was gelernt. In welch Zustand geistiger Umnachtung die Collegeprofessorin diese emotional und geistig tiefergelegte Dumpfbacke geehelicht hat, bleibt ihr Geheimnis. Unmissverständlich klar gemacht wird dem Zuschauer damit jedoch, dass die bezaubernde Julia Roberts viel zu schade ist für so einen unsensiblen, eitlen Dösel. Schöne, einfache Schwarz-Weiß-Welt.

Ähnlich simpel geht es weiter: die attraktive Studentin Talia, die ungefähr halb so alt ist wie Larry, adoptiert ihn aus unerfindlichen Gründen vom Fleck weg als ihren neuen, besten Freund, verpasst ihm den zackigen Namen Lance und führt ihn erst einmal in ihre coole Roller-Gang ein, die so spaßige Dinge macht, wie "einfach mal durch die Gegend fahren, bis wir Hunger bekommen". Äh ja, klingt nach 'ner Riesengaudi. Danach wird Lance umgestylt. Peppiger Haarschnitt, Neugestaltung der Wohnungseinrichtung (natürlich nach Feng Shui), neue Hemden, wahlweise mit Drachenapplikationen oder bunten Schals kombiniert. Diese Veränderungen machen den ehemaligen Polohemd-Träger gleich so attratktiv, dass Talias Latino-Boyfriend in nervtötender Regelmäßigkeit vor Eifersucht vergeht, wenn er seine Liebste mit dem Neuankömmling "turteln" sieht. Dieser lächerliche Running-Gag amüsiert zu keinem Zeitpunkt, denn anscheinend ist Talias Lover der einzige, dem verborgen bleibt, dass zwischen Larry/Lance und seiner platonischen Muse zu keinem Zeitpunkt so etwas wie erotische Spannung aufkommt. Leider vermisst man diese Chemie jedoch ebenso zwischen Tom Hanks und Julia Roberts. Die beiden als Liebespaar, ich kann nicht genau sagen, warum, aber es funktioniert und überzeugt einfach nicht. Im Gegenteil, bei der Kussszene habe ich eine Gänsehaut bekommen, sicher nicht aus Verzückung. Und in wie weit der uninspirierte, langweilige Laberkurs der missmutigen Herzdame das Leben von irgendjemanden auf diesem Planeten verändern soll, hat sich mir auch bis zum Filmende nicht erschlossen ... leere Worthülse, auf die man hätte verzichten können.

Ohne Hanks und Roberts hätte ich wohl nur einen Stern für dieses belanglose Rosa-Brille-Filmchen vergeben. An Flachheit mit manch launiger deutschen TV-Komödie vergleichbar, wie man sie auf ProSieben oder Sat1 bestaunen kann. Mit dem Unterschied vielleicht, dass dort wenigstens zuweilen romantische Funken sprühen. Weil ich die beiden Stars jedoch sehr gerne mag und sie zweifellos Freude und Spaß an ihren Rollen ausstrahlen, gibt es einen Extra-Stern.
Unterm Strich: Tom Hanks mimt einmal mehr den charmant-naiven Forrest von nebenan, mit Sinn für Humor und dem Herz am rechten Fleckerl. Julia Roberts ist atemberaubend schön und spielt bezaubernd wie eh und je. Wer nicht mehr erwartet, wird sich 90 Minuten ausreichend unterhalten fühlen und den Film vergessen haben, sobald er die DVD aus dem Player nimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9d2a315c)

Dieses Produkt

Larry Crowne [Blu-ray]
Larry Crowne [Blu-ray] von Tom Hanks (Blu-ray - 2011)
EUR 5,70
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen