MSS_ss16 Hier klicken 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen702
4,0 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:13,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Mai 2010
Vorab eine Warnung: Wer Liebesgeschichten über aufregende Irrungen und Wirrungen des Herzens lesen möchte, wer ein Faible für Erb-, Leiden- und Grafschaften hat, der ist beim Autor David Nicholls an der falschen Adresse gelandet.

Nicholls hat statt Schmacht und Kitsch tiefgründige Charakterstudien zu bieten. Dennoch sind seine authentischen Personenbeschreibungen locker und leicht zu lesen. Selbst die schwermütigen Phasen der Hauptpersonen werden in frische, ironische und geistreiche Dialoge verpackt. Wie im wahren Leben, wo ja auch nicht selten das Schwere recht leicht daher kommt und man erst im Nachhinein schlucken muss.

Auf diese Weise werden uns über einen Zeitraum von 20 Jahren Einblicke in die Leben zweier Menschen gewährt, und zwar immer am 15. Juli. Jener erste gemeinsame 15. Juli findet im Jahr 1988 statt. Emma und Dexter, kurz Dex genannt, sind Anfang 20 und gehen aufs selbe College. Nach einer durchzechten Nacht landen beide miteinander im Bett, ohne <<so richtig miteinander geschlafen zu haben>>. Dex ist bereits zu diesem Zeitpunkt ein cooler Typ, gutaussehend, irgendwie easy drauf, dazu noch aus gutem Hause. Emma hingegen hat zwar keine reichen Eltern, ist aber intellektuell und politisch höchst engagiert, immer mit einem klugen Spruch auf den Lippen. Zwar ist sie, wie Dex zugeben muss, ziemlich hübsch, trotz Kassengestell auf der Nase, aber ihr T-Shirt mit dem Spruch für nukleare Abrüstung löst bei ihm eindeutig Fluchtreflexe aus.

Wenigstens so halb. Denn auch wenn er weit entfernt ist vom Wunsch nach einer festen Beziehung, so kann er doch nicht so ganz von der klugen, witzigen Emma lassen. Und sie auch nicht von ihm, obwohl sie sich darüber ärgert, Mist aber auch, einen Typen zu mögen, der jede haben kann und tatsächlich auch jede hat!

Und so begleiten sie einander über die Jahre als <<wirklich gute Freunde>>, immer mal wieder mit einem Anflug Sehnsucht nacheiander, doch dem wahren zueinander finden stehen grundsätzlich irgendwelche Hindernisse im Weg. Die da wären: Dex hat eine Freundin (eigentlich fast immer) / Emma hat einen Freund (selten und auch dann nicht so richtig) / man lebt auf verschiedenen Planeten (im übertragenen Sinne) / man lebt in verschiedenen Orten (im physischen Sinne) .... und überhaupt.

Der Trick mit dem 15 Juli erlaubt es dem Autor, die Persönlichkeiten seiner Hauptpersonen im Zeitraffer weiter zu entwickeln. Emma wird sanfter und muss nicht mehr jede Diskussion durchfechten. Und auch Dex schaltet von seinem wilden High-Speed-Party-Leben einen Gang runter. Schliesslich endet der Roman mit einem Flashback der besonderen Art.

Bleibt mir nur noch, ganz besonder die schriftstellerische Fähigkeit von David Nicholls zu loben. Er kann wirklich schreiben! Sein Witz ist niemals gezwungen, seinen Einsichten kommen ohne moralisch erhobenem Zeigefinger aus. Das Ungesagte gelingt ihm besonders ausdrucksstark. Er beschreibt Bildern, so als säße man im Kino. Seine geschaffenen Figuren werden lebendig und der Abschied von ihnen auf der letzten Seite verursacht Entzug. Hach. Bitte mehr von solchen Büchern, die das Herz erwärmen, ohne das sich der Verstand zu schämen braucht.
55 Kommentare|467 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2011
Ich hatte das Buch schon lange hier auf meinen Wunschzettel und suchte nun ein Buch, das leicht, aber trotzdem ansprechend und anspruchsvoll ist. Durch den Filmtrailer (Film zum Buch erscheint im November diesen Jahres im Kino) wurde meine Neugier geweckt.

Ich habe das Buch in weniger als einer Woche durch gelesen. Es hat mich nicht los gelassen, ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Emma und Dexter treffen sich am 15. Juli 1988. Was zuerst nur nach einer kurzen Begegnung und lediglich die Aussicht auf einen One-Night-Stand aussieht, entwickelt sich in den nächsten 20 Jahren zu einer tiefgründigen (mit allen Höhen und Tiefen verbundenen - d. h. auch Streitigkeiten) und liebevollen Freundschaft und sogar mehr... Dadurch, dass stets der Jahrestag ihrer ersten Begegnung (der 15. Juli jedes darauf folgenden Jahres) beschrieben wird, ist es nie langweilig. Man ist immer gespannt, wie es zwischen den beiden Hauptcharakteren weitergehen wird/könnte.

Ich habe gelacht, "mitgefiebert" und geweint. Ein wunderschönes Buch über Freundschaft, Liebe und das Leben, wie es manchmal so (mit uns) spielt und nie einfach ist.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2011
Dex und Em, Em und Dex.

Am 15. Juli 1988 sind Emma und Dexter zwanzig Jahre alt, haben noch ihr ganzes Leben vor sich und gerade eine Nacht zusammen durchgemacht. Eine Freundschaft fürs Leben ist entstanden und es scheint so als ob Emma und Dexter füreinander bestimmt sind doch bis dahin vergehen viele Jahre, um genau zu sein 20 Jahre in denen Emma und Dexter sich nie aus den Augen verlieren und versuchen ihren eigenen Weg zu gehen. Immmer wieder kreuzen sich ihre Wege und doch verpassen sie sich. Kann es da möglich sein, dass Dexter und Emma je zueinander finden?

Meine Meinung

Ich bin nun schon länger um den Liebes-Roman >>Zwei an einem Tag<< von David Nocholls herumgeschlichen und habe ihn nun endlich zur Hand genommen und gelesen.

In >>Zwei an einem Tag<< geht es um das Leben von Dexter und Emma deren Wege sich immer wieder kreuzen - Dex und Em scheinen sich wie magisch anzuziehen und dennoch scheint es ihnen nicht vergönnt eine gemeinsame Zukunft zu haben.

David Nicholls hat einen wirklich zauberhaften Schreibstil und versteht es gekonnt die beiden Lebenswege mit Farbe auszufüllen. Dramatische Wendungen mit viel Herz-Schmerz-Feeling machen den Roman zu einem richtigen Pageturner. Unbedingt möchte man erfahren wie es mit Em und Dex, Dex und Em weitergeht und ob sie einen Weg zueinander finden werden.

Der Autor berichtet im Verlauf von 20 Jahren immer von einem 15. Juli und wie durch ein Wunder kreuzen sich die Wege von Em und Dex auch wenn sie gerade nicht in derselben Stadt sind oder ihre eigene Wege mit anderen Partnern und anderen Lebensvorstellungen gehen. Gerade dieses starke Band zwischen Em und Dex hat mich verzaubert.

David Nicholls hat außerdem so realistische und facettenreiche Figuren erschaffen, dass man das Gefühl hat direkt neben ihnen zu stehen. Besonders gut gefallen haben mir die Ecken und Kanten die beide Hauptprotagonisten auszeichnen. Aber auch die Nebenfiguren sind lebhaft gezeichnet und eine wahre Bereicherung für den Roman.

Da mir der Schreibstil und die beeindruckende Sprache von David Nicholls so gut gefallen hat, wird >>Zwei an einem Tag<< sicherlicht nicht der letzte Roman gewesen sein den ich von ihm gelesen habe.

>>Zwei an einem Tag<< erhällt von mir verdiente 5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

Fazit

Ein wunderbar gefühlvoller Herz-Schmerz Roman!
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2011
Ich habe das Buch im Original gelesen vor ca. zwei Jahren. Es hat mich immer zum Sport begleitet, da es leicht verständlich ist und man auch nach einer Woche Pause schnell wieder zum roten Faden zurückfindet. Ich finde, dass die Charaktere von Dexter und Emma gut herausgearbeitet wurden: Insbesondere Dexters Narzissmus konnte ich mir lebhaft vorstellen. Das Buch ist stellenweise sehr humorvoll, hat aber auch Tiefgang und zeigt auf, dass zwei Menschen im Grunde jahrelang einsam bleiben, weil sie nicht sehen können, dass sie zusammengehören. Zumindest Dexter scheint lange überzeugt zu bleiben, "dass da draußen noch etwas Besseres" wartet. Er kann sich nicht vorstellen, dass die Liebe, die ihm seine "gute Freundin" Emma entgegenbringt, auch eine partnerschaftliche sein könnte.

Ich habe die Verfilmung noch nicht gesehen, bin aber ganz enttäuscht von der Wahl der Hauptdarstellerin: So hatte ich mir Emma nun wahrlich nicht vorgestellt. Eher mit Ecken und Kanten. Es mutet komisch an, dass das Buch jetzt überall im Handel ausliegt, mit der Unterzeile "Das Buch zum Film".
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2009
Nach ihrer Abschlussfeier am College verbringen Emma und Dexter eine Nacht zusammen. Am Tag darauf, dem 15. Juli 1988, trennen sich ihre Wege wieder. Aber vergessen können sich die beiden nicht, Freunde wollen sie bleiben, für immer.
Das besondere an diesem Roman ist, das David Nicholls beschreibt, was Emma und Dexter am 15. Juli jedes darauf folgenden Jahres erleben, zwanzig Jahre lang.

Nach ihrem Abschluss fängt für beide ein neuer Lebensabschnitt an.
Während Emma sehr bodenständig ist, sich gesund ernährt, sich politisch engagiert, aber nicht wirklich weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, genießt Dexter das Leben in vollen Zügen: er geht auf ausgedehnte Reisen, feiert Partys, trinkt, nimmt Drogen und macht dann Karriere beim Fernsehen. Währenddessen schlägt sich Emma mit ungeliebten Jobs durch, zunächst.
In all diesen Jahren treffen Emma und Dexter immer wieder aufeinander oder schreiben sich. Aber Zeiten der Freundschaft wechseln auch mit Zeiten langer Kontaktlosigkeit.

David Nicholls beschreibt Emma und Dexter so lebendig, dass man sich mühelos in sie hinein versetzen kann. Man erlebt die Höhen und Tiefen mit, man lacht und trauert mit Emma und Dexter. Diese Geschichte ist so mitreißend und entwickelt einen solchen Sog, dass man sich dem nicht entziehen kann. Besonders die zahlreichen tragikomischen Momente fesseln.
David Nicholls feinfühliger Schreibstil und der außergewöhnliche Plot machen das Buch zu etwas ganz Besonderem.
11 Kommentar|207 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2011
'St. Swithin's day if thou dost rain
For forty days it will remain
St. Swithin's day if thou be fair
For forty days 'twill rain nae mair.'

Emma und Dexter treffen sich am Tag ihres Schulabschlusses zum ersten Mal. Es ist der 15. Juni 1988, St. Swithin's Day. Emma ist geradlinig, bodenständig und mit ihrem Übermaß an Selbstironie passt sie so gar nicht zu dem supercoolen Dexter. Dass sie eigentlich füreinander bestimmt sind und dass aus ihrer jahrelangen Freundschaft die große Liebe wird, ahnen beide an diesem Tag noch nicht. Sie kommen zusammen, trennen sich, nehmen ihr Leben auseinander und setzen es wieder zusammen. Ihre Liebesgeschichte durchläuft Höhen und Tiefen. Und David Nicolls erzählt die Geschichte von Em und Dex in Etappen, jedes Jahr zum St. Swithin's Tag. Obwohl es zum zweiten Drittel etwas langatmig wird, gewinnt die Erzählung zum Ende hin wieder an Fahrt und man ist gespannt, wie es im Leben von Em und Dex weitergeht und wie ihre Beziehung letztlich aussehen wird.

"Zwei an einem Tag" ist ein wundervoll subtiles Stück Literatur über die alltägliche Vergänglichkeit des Lebens. Beziehungen sind mal stärker, mal schwächer, mal zerfrisst sie der Alltag und mal erleben sie Höhenflüge. Offenbart uns erst die Zeit, ob man im Leben für jemand anderen wirklich bestimmt ist? Durch das Erzählen im Zeitraffer fragt man sich, wie Dexter und Emma: Was willst du mit deinem Leben anfangen?
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Februar 2013
Möglicher Spoiler!

Emma Morley und Dexter Mayhew - ein zufälliges Zusammentreffen von zwei Menschen, die eine Nacht miteinander verbringen. Die Unterschiede zwischen den beiden sind groß ... zu groß?! Dennoch beschließen sie, gute Freunde zu bleiben und treten jedes Jahr am 15. Juli miteinander in Kontakt. Ihrer beider Leben verläuft völlig konträr ... während Emma sich mit einem Kellnerjob in einem mexikanischen Restaurant über Wasser hält und davon träumt, ihre Gedichte zu veröffentlichen, vielleicht sogar einen Roman zu schreiben, beschließt Dexter, sich selber zu finden, unterrichtet eine Zeitlang als Englischlehrer und bastelt an einer Karriere als Fernsehmoderator. Er durchlebt Phasen des Erfolges, verfällt leichten Frauen, Alkohol und Drogen und bereitet durch seinen Lebenswandel seiner kranken Mutter Sorgen und Kummer. Emma hingegen macht eine Ausbildung zur Lehrerin und im Laufe der Jahre schafft sie es, ihren Traum zu verwirklichen: ihr erstes Buch wird veröffentlicht. Um dem potentiellen Leser nicht allzu viel zu verraten, möchte ich auf die Ereignisse der kommenden Jahre nun nicht detailliert eingehen. Die Geschichte beinhaltet Humor, Freundschaft, Liebe - wie auch kleine und große Tragödien. Es ist kein Liebesroman für ein paar kuschelige Stunden auf der Couch. Es handelt sich vielmehr um die bewegende Geschichte einer tiefen, lebenslangen Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau. Eine Freundschaft, die ihren Fortgang findet und dessen dramatisches Ende mich zu Tränen gerührt hat. Das ständige Auf und Ab" in der platonischen Beziehung zwischen Emma und Dexter lässt mich an die Tragödie der beiden Königskinder denken - sie konnten zueinander nicht finden". Wenn Dexter frei und bereit für eine Annäherung war, war Emma gebunden - und umgekehrt. Tragische Begegnungen, emotionale Momente und ein Herz zerreißendes Ende.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2012
Über den Inhalt muss ich hier ja nichts schreiben. Es ist eine Geschichte, die das Leben schreiben könnte und deshalb ist sie lesenswert! Das Buch ist nicht oberflächlich, es ist schön geschrieben, es läßt einem abtauchen...vielleicht in die Zeit als man selbst Teenager war und eine erste Liebe erlebt hat - ohne dass man heute weiß, was aus dem Menschen geworden ist. Ich habe das Buch im Urlaub gelesen...gut für die Seele! Ich würde es meiner Freundin schenken...aber die hat es schon ;-)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2013
Ema und Dexter finden für eine Nacht zusammen, nachdem sie zusammen die Feier zum Abschluss ihres Studiums besucht hatten. Während dieser Nacht stellen sie sich das zukünftige Leben vor und wie sie in 20 Jahren aussehen werden und was sie bis dahin in ihrem Leben erreicht haben werden.
David Nicholls lässt uns am Leben der beiden teilnehmen, indem er immer den 15.Juli eines Jahres beschreibt. 20 Jahre lang.
Der Autor hat mit dieser Erzählform ein stilistisches Mittel gewählt, welches mir sehr gefallen hat. Es war für mich vollkommen neu und interessant. Und doch so einfach.
Die Charaktere sind akribisch ausgearbeitet mit Ecken und Kanten. Sie sind symphatisch, weil sie menschlich sind.
Einmal angefangen, konnte ich mich schwer von diesem Werk trennen, es ist gut geschrieben, sehr intelligent erzählt und mit meisterhaftem Humor gespickt. An manchen Stellen musste ich laut lachen. Er scheint einiges von dem, was er beschrieben hat, selbst erlebt zu haben.
"Zwei an einem Tag" ist ein Buch, welches ich sehr empfehlen kann.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2011
Dieses Buch ist wirklich empfehlenswert, auch für Leute, die bisher vielleicht keine Liebesgeschichten mochten. Der Autor erzählt immer nur einen Tag im Leben der beiden Protagonisten und das über zwanzig Jahre hinweg. Dazwischen passiert natürlich auf beiden Seiten immer eine Menge, nicht alles wird explizit vom Autor beschrieben, aber der Leser kann es sich denken. Das Buch ist spannend, einfühlsam und wunderschön erzählt...bis zum überraschenden Ende.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,99 €
8,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)