summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

89
4,1 von 5 Sternen
Für immer und eh nicht
Format: Kindle EditionÄndern
Preis:7,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juni 2011
"Ich werde dir beweisen, dass eine Frau mit einem Mann glücklich sein kann, wenn er nur die richtigen Eigenschaften hat" Wettet Eva mit Adam während des himmlischen Freitags-Meeting im Himmel. In der daraufhin gegründeten Projektgruppe wird beschlossen, den Engel Nr. 946 auf die Erde zu schicken. Theresa, die auserwählte Versuchsperson, ahnt nichts davon, dass sie Teil des Projektes EfüSi (Engel für Singel) ist. Nach dem ihre letzte Beziehung kurz vor der Hochzeit gescheitert ist, glaubt sie nicht mehr wirklich an die große Liebe.Dann lernt sie jedoch bei einem Besuch bei ihrer Freundin Hanna in Südafrika Raphael vom Hohenberg kennen, der komplett ihrem Bild von einem Traummann entspricht. Er sieht gut aus, besitzt ein Schloß und versteht sich sogar mit ihrer Familie. Gute Voraussetzungen also, dass Eva ihre Wette gewinnt...oder nicht?

"Für immer und eh nicht" ist Heike Wanners dritter Roman. Es ist der erste Roman den ich von ihr gelesen habe. Es handelt sich um einen Frauen-Roman. Der Text ist flüssig und leicht geschrieben, ich hatte das Buch nach zwei Tagen durchgelesen.

Zu Beginn des Buches fiel es mir zunächst schwer, mich richtig auf das Buch einzulassen. Mir war es einfach zu viel Klischee, einige Passagen schienen mir zu simpel geschrieben, einige Abschnittsendsätze wirkte zwischengeschoben und machten den Text irgendwie ein bißchen holprig. Schade auch, dass Südafrika nicht noch genauer beschrieben wurde-aber für den roten Faden der Geschichte war dies ja auch nicht wichtig.

Im Verlauf des Romanes wurde meiner Meinung nach der Text flüssiger, es gab witzige Dialoge, die Charaktere nahmen mehr Form an und insgesamt wurde die Geschichte interessanter. Einige Male habe ich sogar laut gelacht während des Lesens und am Ende wollte ich dann auch unbedingt wissen, wie das Ganze ausgeht. Die Geschichte endet nicht dem Anfangs-Klischee entsprechend und dadurch gewinnt der Roman ungemein.

Ein schönes Lese-Vergnügen für alle, die gerne Frauen-Liebes-Romane lesen und kein Problem damit haben, das Adam, Eva, Jesus, Engel usw. eine ungewöhnliche Rolle spielen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 13. September 2011
"Ungläubig starrte ich auf das Spiegelbild, das in diesem Moment eingefangen wurde: Es zeigt das fein geschnittene Gesicht eines Mannes mit dunklen Haaren und hellblauen Augen, die mich neugierig beobachteten. Seine sanft geschwungenen Lippen verzogen sich zu einem hinreißenden Lächeln. Langsam ließ ich den Spiegel sinken und drehte mich um."
-
So begegnet Theresa, die Protagonistin dieses Stücks, ihrem auf sie zugeschnittenen Traummann am Flughafen in Afrika. Er ist charmant, gutaussehend und natürlich adelig. Außerdem ist Raphael eigentlich ein Engel, der von Adam, Eva, Gabriel und natürlich Jesus höchstpersönlich beauftragt wurde, Theresa jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Es ist Evas Idee gewesen, die behauptet, dass eine Frau mit einem perfekten Mann auf jeden Fall glücklich werden würde. Und weil Theresa schon so viel Negatives erleben musste und doch sehr frustiert aus ihrer letzten Beziehung gegangen ist, wurde sie zur Auserwählten für das Projekt EfüSi - Engel für Single.
_
In Afrika wollte sie vom Alltagsstress abschalten und nach ihrer gescheiterten Beziehung auf andere Gedanken kommen. Ausgerechnet hier begegnet ihr Raphael, ihr Engel. Schnell vergisst sie ihre Prinzipien und unterliegt dem Reiz ihres ganz persönlichen Traummannes, der während seinem Projekt himmlische Anweisungen von Eva und Gabriel per SMS bekommt. Rephael ist der perfekte Mann und widmet sich seiner Auserwählten in jeder freien Minute. Er ist wortwörtlich der Mann ihre Träume. Nur er kann sie glücklich machen... oder doch nicht?
_
Heike Wanner schuf eine außergewöhnliche ebenso witzige wie spannende Geschichte rund um Theresa und ihren Traummann. Sie lässt ihre Leser an den Gedanken ihrer Protagonistin durch die Ich-Erzähl-Perspektive teilhaben, wodurch sie letztlich nur sympathischer wird. Dabei werden eine Reihe unterschiedlicher, weiblicher Sorgen und Nöte transportiert und als Leserin kann man sich an der ein oder anderen Stelle mehr als nur ein bisschen in die Hauptrolle hinein versetzen. Ebenso interessant wie humorvoll ist die Gestaltung der himmlischen Dialoge, etwa der Beziehungsfrust von Adam und Eva. Ein gut lesbares Buch, abwechslungsreich und lustig!
Die Lektüre erinnert an den Spruch "Be careful what you wish for because you just might get it." Theresa hat genau das bekommen, was sie sich wünschte: den Mann ihrer Träume.
Doch sie beginnt schon relativ schnell zu zweifeln, ob sie mit diesem Mann dauerhaft glücklich werden kann.
_
Genau das ist der Grund, warum mich dieser Text nicht völlig überzeugen konnte. Ohne zweifel ist Heike Wanner eine begabte Autorin, die es durchaus vermag, ihre Leser zu fesseln und hinreißende Geschichten zu schreiben. Doch für immer und eh nicht?
Ein Mann, der einer Frau jeden Wunsch von den Augen abließt, ist keineswegs langweilig. Wenn wären wir Frauen ja selbst dran schuld. So unkreativ können wir gar nicht sein. Natürlich wären wir glücklich mit dem perfekten Mann, der immer Zeit hat, uns durch und durch kennt, auf den wir uns verlassen können und der uns niemals anlügen würde. Aber ein solche Mann wäre meiner Meinung auch nicht auf Unterstützungs-SMS angewiesen.
_
Fazit: Eine neue, spannende Idee. Letztlich muss sich jeder selbst die Frage stellen: Wäre ich mit einem Engel glücklich?
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 7. Januar 2015
(Da es in diesem Fall zum Taschenbuch derzeit keine Kurzbeschreibung gibt: Die 38jährige Apothekerin Theresa lernt gänzlich unerwartet ihren -im wahrsten Sinne des Wortes- "Traummann" kennen. Doch was sie nicht weiß, ist, dass es sich bei diesem um den extra entsandten Schutzengel Raphael handelt, der auf Geheiß von ganz oben zu ihrem Traummann umgemodelt wurde, denn Adam und Eva haben miteinander gewettet, ob man eine Frau überhaupt zufriedenstellen kann, wobei Eva der Meinung ist, eine Frau würde unbedingt mit dem Mann, den sie sich in ihren heimlichen Träumen immer ausmalt, glücklich werden. Doch auch wenn Raphaels Rahmenbedingungen Theresas Traumbild perfekt umfassen, steht diese ihrem vermeintlichen Traummann immer desillusionierter entgegen ... ob doch Adam die Wette gewinnt?!)

Anfänglich schreckte mich der Prolog, der das himmlische Meeting schildert, in dessen Verlauf es zur Wette kommt, schon sehr ab: Irgendwie erschien mir das himmlische Gebaren allzu kindisch; zudem wird hier hauptsächlich verbal kommuniziert und persönlich mag ich so viel wörtliche Rede in Belletristik einfach nicht.
Der Hauptteil wird dann jedoch vornehmlich von Theresa bestritten, also in der 1. Person Singular, erzählt und ist nur immer mal wieder von den protokollarischen Mitschriften, mit denen aus dem Himmel heraus das "Liebesprojekt" dokumentiert wird, unterbrochen, welche ich auch eher unwesentlich fand, die aber eher kurz sind und Theresas Erzählung kaum aufhalten.
Allerdings erkannte ich in Raphael gar keinen Traummann, auch wenn er in Bezug auf Aussehen und Besitztümer tatsächlich Theresas Traummann darstellte, doch charakterlich fand ich ihn total unausgegoren; schwankend zwischen Stalker und ignorantem Tröddel. Auf mich wirkte er ständig wie jemand, der sich einfach nur als Theresas Traummann verkleidet hatte und ich wunderte mich eher (nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen Aussagen), dass Theresa sich mehr und mehr auf ihn einließ anstatt ihn nach einem kurzen Flirt abzuservieren.
Nee, Engel hin, Traummann her: In diesem Fall konnte der Protagonist gar nicht mein Herz gewinnen und für mich blieb die spannungsgebende Frage eher, ob Theresa tatsächlich an diesem Typ festhalten würde. Also doch, eine gewisse Grundspannung war gegeben.

Für einen Liebesroman fand ich "Für immer und eh nicht" etwas zu unromantisch und die Handlung hätte auch deutlich beschwingter erzählt werden können, denn die Grundidee dieser Himmelswette könnte durchaus ein Schmunzeln entlocken, aber sollte der Roman fröhlich gemeint gewesen sein, fehlte es mir zudem doch noch deutlich an Humor.

Insgesamt erzählt "Für immer und eh nicht" in meinen Augen eine zwar durchaus nette Geschichte, welche auf mich jedoch einen irgendwie nicht ganz runden Eindruck machte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 12. Juli 2012
Inhalt:
Einige biblische Figuren im Himmel gehen eine Wette ein. Kann eine Frau richtig glücklich mit einem Mann sein, wenn er quasi perfekt ist und genau die Eigenschaften hat, die sich eine Frau erträumt? Theresa wird zum Objekt der Wette. Aus ihren Träumen und einem arbeitslosen Schutzengel wird ihr Traummann geformt. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn, doch immer wieder funkt etwas dazwischen. Dies sind nicht nur Gabriel und Eva, die sich per SMS einmischen, sondern auch ihre Familie und Harald, der Arbeitskollege ihres Bruders. Dieser wird im Laufe der Geschichte nicht ganz uninteressant für Theresa, obwohl er doch so gar nicht dem perfekten Mannesbild für sie entspricht. Werden Theresas Träume wahr und gewinnt Eva ihre Wette?

Charakteristika:
Auf 307 Seiten bekommt man gute Unterhaltungslektüre für Frauen geboten. Der Inhalt ist himmlisch und erfrischend und sehr erheiternd von der Autorin dargestellt. Vor allem die Sitzungen der "himmlischen Firma" sind witzig, wenn sich Eva und Adam bald an die Gurgel gehen und Maria ihren Sohn Jesus nicht genug bemuttern kann. Vor allem die Dialoge sind köstlich amüssant, die sind der Autorin wirklich gut gelungen.
Das Buch ist in der Ich-Form der jungen Protagonistin geschrieben. Vor allem Leserinnen können sich dadurch sehr gut in die Figur, ihre Gedanken und Gefühle einfühlen und diese mitempfinden. Nachteilig wird dadurch nur, dass man nicht weiß, was Raphael denkt und welche geheimnissvollen SMS er ständig bekommt.
Vor allem die Hauptperson war mir sehr sympathisch. Aber auch ihre weiblischen Freundinnen sind typische Frauen. Die Männer sind von einfühlsamer Traummann, zu Macho-Bruder bis hin zu unrasiertem, unscheinbaren Typen alle vertreten. Auch die Beziehung zur Mutter wurde von der Autorin lustig geschildert. Alle Charaktere wirken sehr authentisch und sorgen dafür, dass der Inhalt noch besser wird.
Besonders spannend wird der letzte große Teil des Buches aufgebaut, der sich bis zu den letzten Seiten hinzieht und man nun wissen will, wie sich die Figuren entscheiden und auch wie sie reagieren.
Das Cover ist ebenfalls ein süßer Hingucker und lädt ein, die Lektüre genüsslich an einem Sommertag zu lesen.

Empfehlung:
Ich kann das Buch vor allem Frauen empfehlen, die gerne gut unterhaltende Liebesromane lesen, die einfach nur zum Mitfühlen, Schmunzeln und vor allem Träumen sind. Der Schreibstil ist leicht und die Perspektive lässt ein gutes Einfühlen der Figur zu.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 31. März 2012
..'Wir nehmen einfach einen arbeitslosen Schutzengel, formen ihn zum Traummann um und schicken ihn auf die Erde zu einer alleinstehenden Frau.' (Zitat, Seite 9)..

Als es beim wöchentlichen Team-Meeting im Himmel zwischen Adam und Eva zu einer hitzigen Diskussion kommt, beschließt Jesus Evas Denkanstöße eine Chance zu geben und ruft das Projekt EfüSi ' Engel für Single ins Leben. Eva ist sich sicher, eine Frau kann mit jedem Mann glücklich werden, wenn er nur die richtigen Eigenschaften besitzt. Adam glaubt, der perfekte Mann für eine Frau existiert nicht. Was entspricht nun der Wahrheit? Zeit es herauszufinden.
Als Versuchsengel wird der arbeitslose Schutzengel Raphael auf die Erde gesandt. Zielperson ist Theresa Neumann aus Wiesbaden, 38 Jahre alt, Apothekerin und seit elf Monaten Single. Der Mann ihrer Träume ist adlig, Schloßbesitzer und himmlisch gutaussehend.

Ein Leichtes für das Projekt-Team. Raphael wird zu Raphael von Hohenberg, ledig, Schloßbesitzer und überaus charmant. Und wie es der 'himmlische Zufall' so will, begegnen sich die beiden während ihrem Urlaub in Kapstadt.

..'Ungläubig starrte ich auf das Spiegelbild, das in diesem Moment eingefangen wurde: Es zeigt das fein geschnittene Gesicht eines Mannes mit dunklen Haaren und hellblauen Augen, die mich neugierig beobachteten. Seine sanft geschwungenen Lippen verzogen sich zu einem hinreißenden Lächeln. Langsam ließ ich den Spiegel sinken und drehte mich um.'(Zitat, Seite 27)..

Eine Begegnung fürs Leben? Oder entspricht der perfekte Raphael doch nur Theresas imaginären Traumbild von einem Mann? Ist eine Beziehung mit zu viel Perfektion zum Scheitern verurteilt?

..'Zögernd entfernte ich Ken aus Barbies Armen und drückte ihr stattdessen Ernie an die Brust. Die weiche Puppe passte sich dem Plastikkörper mühelos an. Mehr noch, es sah sogar so aus, als ob sich Barbie glücklich an ihn schmiegen würde. 'Ist es das, was du willst?', fragte ich sie.' Natürlich antwortete sie nicht. Aber ihre Arme gaben Ernie selbst dann nicht frei, als ich die beiden zusammen in den Karton legte.' (Zitat, Seite 258)..

Heike Wanner hat mit ihrem Roman 'Für immer und eh nicht' nicht nur für gute Unterhaltung gesorgt sondern sich während ihrer Geschichte auch mit einem allgegenwärtigen Thema auseinandergesetzt. Nämlich der Fragestellung: Gibt es den perfekten Traummann? Und wenn ja, kann eine Frau mit ihm glücklich werden?

Das Buch beginnt mit einem himmlischen Prolog, der, obwohl er unterhaltsam war, mir den Einstieg in die Geschichte zugegeben etwas schwierig machte. Das himmlische Zusammentreffen von Jesus & Co hat mich anfangs doch etwas irritiert und ich war mir nicht ganz so sicher, ob Wanners Roman das Richtige für mich ist. Als sich die Geschichte danach sehr amüsant entwickelte, drängte sich diese Frage jedoch immer mehr in den Hintergrund. Auch wenn der Verlauf der Geschichte sicherlich vorhersehbar ist, glänzt Wannners Roman durch einige sehr humorvolle Stellen, die durch abwechslungsreiche Geschehnisse sehr zur Unterhaltung des Lesers beitragen.

Die Charaktere, allen voran die Protagonistin Theresa sind liebevoll beschrieben. Ihr Wesen war mir auf Anhieb sympathisch, auch wenn ihre Traumvorstellungen von einem Mann sehr märchenprinzmäßig und dadurch klischeehaft erschienen. Tagträumereien, die warscheinlich bei vielen Frauen auch nicht weniger realistisch ausfallen?! Raphael, der vom Himmel gesandte Schutzengel, der fortan als ihr männlicher Begleiter glänzt, hat mich zwischenzeitlich etwas genervt. Er war mir an vielen Stellen einfach zu lieb und aufopfernd und dadurch ganz schön langweilig. Als existiere er nur, um Theresa glücklich zu machen. Mal ehrlich, wo gibts denn sowas? Harald hingegen, der beste Freund ihres Bruders Sebastian, hatte durch sein freches und natürliches Erscheinen von Anfang an meine Sympathien auf seiner Seite. Perfekt ist eben nicht gleich perfekt. Das scheint auch Theresa irgendwann zu bemerken. Theresas Familie nahm zudem einen großen Teil des Romans ein und die verrückte Sippschaft schenkte der Geschichte oft sehr viel mehr Leben als der perfekte Raphael.

Wanners Umgang und Umsetzung mit dem Thema 'Traummann' mithilfe von Barbie, Ken und Ernie aus der Sesamstraße war wirklich sehr kreativ und innovativ. Ich kann es mir allerdings nicht verkneifen, mich an dieser Stelle zu fragen, ob es tatsächlich nötig ist, dass zwei erwachsene Menschen Ende 30 die Hilfe von Kinderspielzeug benötigen um ihre Gefühle auszudrücken?! Hätte man die Figuren als Anfang, Mitte Zwanzig dargestellt, hätte ich mich darauf vielleicht noch etwas mehr eingelassen, aber so erschien mir das Ganze doch etwas zu kindisch und unreif.

Dass man den Traumbildern oder scheinbaren Idealen von Männern, die oft zig Werbeplakate zieren als Frau nicht allzu viel Beachtung schenken sollte, zeigt Wanners Roman recht gut. Perfektion drückt sich nicht nur durch Äußerlichkeiten oder materielle Dinge aus, sondern meist durch den Charakter des Menschen oder die Sympathie bzw. Harmonie zwischen zwei Menschen. Dinge, die man in jungen Jahren sicherlich nicht hören möchte, früher oder später aber jeder Frau klar werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 29. Februar 2012
Während der wöchentlichen himmlischen Konferenz kommt es zu einem Eklat zwischen Adam und Eva, als Petrus gerade auf die steigende Scheidungsrate eingeht. Sie behauptet, eine Frau würde ihr Leben lang mit einem Mann beisammen sein können, wenn er nur die richtigen Eigenschaften besäße. Adam wettet dagegen. Dies ist der Starschuss für das Projekt "Engel für Single", kurz "EfüSi", dem neben Adam und Eva, der Erzengel Gabriel, Petrus und Jesus' Mutter Maria angehören. Ein momentan arbeitsloser Schutzengel wird als Versuchsengel ausgewählt und bei der weiblichen Testperson einigt man sich schnell auf die 38-jährige Theresa Neumann, Single, aus Wiesbaden, doch gerade auf dem Weg nach Südafrika zu ihrer besten Freundin. Bereits am Flughafen treffen Versuchsengel und Versuchsperson aufeinander und sofort ist Theresa von Raphael hingerissen. Zufällig wohnt er auch in der Pension von Hannah, Theresas Freundin. Es scheint, als habe sie endlich ihren Traummann gefunden! Raphael sieht nicht nur gut aus, er ist außerdem Besitzer eines Schlosses in der Nähe von Wiesbaden und liest Theresa jeden - wirklich jeden - Wunsch von den Augen ab. Zurück in der Heimat versteht er sich auch noch hervorragend mit ihren Eltern. Theresa könnte sich kaum glücklicher schätzen - oder etwa doch nicht? Ist so viel Perfektion eines Menschen mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte/sollte wirklich wünschenswert? Und dann wäre da auch noch Harald, ein Mann mit Ecken und Kanten...

"Himmlisch witzig und höllisch gut - ein Roman zum Lachen und Verlieben!" - diesem Satz aus dem Klappentext kann ich nur zustimmen! Obwohl Liebes- und Frauenromane absolut nicht zu meinen bevorzugten Genre gehören, bescherte mir "Für immer und eh nicht" ein äußerst amüsantes Lesevergnügen. War ich anfangs noch skeptisch, muss ich jetzt sagen, dass mir die Idee mit dem "himmlischen" Projekt sehr gut gefällt. Es verleiht dem Buch den nötigen Charme!

Heike Wanners Schreibstil ist zwar schlicht, aber humorvoll und man merkt, mit wie viel Herz sie schreibt. Die Protagonisten sind allesamt wirklich gut ausgearbeitet. Ich konnte mir von allen ein sehr schönes Bild machen. Neben der Apothekerin und dem Mathegenie Theresa Neumann, mochte ich Harald, den Freund und Kollegen ihres Bruders Sebastian, sehr gerne, der heimlich ist Theresa verliebt ist. Doch auch die Eltern, Familienangehörige und Freunde wirken sympathisch. Auch wenn Sebastian, ein ziemliches Ekel im Umgang mit Frauen sein kann. Jede Figur hat so ihre Stärken und Schwächen - außer natürlich Raphael, der Versuchsengel. Er wurde exakt auf den Mann abgestimmt, von dem Theresa träumt. Der Kontakt zwischen dem Engel und den Projekteilnehmern fand per SMS statt, was ich eine witzige Idee fand. Überhaupt gab es viel zu schmunzeln und zu lachen! Theresa tappt von einem Fettnäpfchen ins Nächste, vor allem auf den letzten fünfzig Seiten habe ich mich köstlich amüsiert. Natürlich kommt ein Liebesroman nicht ohne große Gefühle aus, doch Heike Wanner lockert die Stimmung immer wieder auf humorvolle Art und Weise auf, sodass eigentlich nie etwas wirklich kitschig rüberkommt.

Die Autorin stellt sehr gut dar, wie das Leben mit einem wirklich perfekten Partner aussehen könnte und regt zum Nachdenken an. Mit wem soll man sich denn z. B. über die Farbe der Vorhänge streiten oder das fünfzigste Paar Schuhe, wenn der Mann immer dieselbe Meinung wie die Frau hat? Ein Traummann sollte eben ein Traummann bleiben!

"Für immer und eh nicht" war für mich ein amüsanter, humorvoller Roman! Als leichte Urlaubslektüre oder für Zwischendurch einfach ideal!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 15. Februar 2012
Beim freitäglichen Team-Meeting im Himmel streiten sich Adam und Eva über glückliche Beziehungen. Letztendlich läuft die Diskussion auf eine Wette hinaus, dass eine Frau, die eine konkrete Vorstellung von ihrem Traummann hat, glücklich wird, wenn sie ihm tatsächlich begegnet. Der arbeitslose Schutzengel Raphael soll in die Rolle des Traummanns von Theresa Neumann schlüpfen, die das Team als Versuchsperson ausgewählt hat. Während Theresa sich im Flugzeug nach Kapstadt befindet, werden im himmlischen Kick-Off Meeting die Eckdaten festgelegt und das Projekt gestartet. Kurz nach der Landung setzt sich zu Theresa noch im Flughafenrestaurant ein umwerfender Mann an den Tisch, der in unmittelbarer Nachbarschaft eine Unterkunft gebucht hat ...

Der Schreibstil ist einfach und sehr flüssig zu lesen, so dass ich schnell in die Geschichte eintauche und das ganze Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen habe. Die Idee der himmlischen Organisation mit den verschiedenen Charakteren ist außergewöhnlich und wenn man nicht strenggläubig ist, einfach amüsant. Dieser Aspekt ist der Auslöser, dieses Buch, trotz der klischeehaften Basis der Handlung "enttäuschte Frau trifft Traummann", zu lesen.

Obwohl die Protagonisten viele Klischees bedienen, sind sie realistisch und sympathisch. Selbst wenn ich mich nicht mit ihnen identifizieren kann und sich das Ende schon früh abzeichnet, gefällt mir, wie Theresa letztendlich entschieden hat.

Der Roman lebt von dem eingebundenen, himmlischen Aspekt. Die Protokolle der regelmäßigen Meetings zum Projekt "Engel für Single" (einschließlich der Management-Zitate), die immer wieder auftauchenden Anspielungen auf Raphaels Verbindung nach oben, die sich nur dem wissenden Leser erschließen und die häufigen SMS des himmlischen Überwachungskommandos, das sich in kritischen Situationen sofort einschaltet und Raphael Anweisungen erteilt, sorgen beim Lesen für eine heitere Grundstimmung. Allerdings zieht sich die Geschichte beim Lesen in die Länge, da sich nichts wirklich Neues ereignet. Das Geschehen selbst ist ohne Tiefgang. Der einzige Anstoß zum Nachdenken ist der Aspekt, dass der Traummann ohne Ecken und Kanten auf Dauer langweilig sein kann und eine eigene Persönlichkeit haben sollte.

Das Buch ist als leichtes Lesevergnügen zu empfehlen, da ich des öfteren während der Lektüre geschmunzelt und mich meistens gut unterhalten habe. Aber es ist nichts, woran ich mich noch längere Zeit erinnern werde.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. Oktober 2011
Zuerst dachte ich, dieses Buch sei nichts für mich. Die Beschreibung klang doch sehr unrealistisch. Doch es hat mich von Anfang angefessselt. Es ist witzig geschrieben! Im Himmel wird eine Versuchsperson der Erde ausgesucht, die ihren Traummann finden soll. Maria, Adam, Eva, Jesus, Petrus und Gabriel treffen sich einmal wöchentlich im Himmel zu einem Meeting. Eva möchte Adam zeigen, dass nur der perfekte Mann eine Frau glücklich machen kann. Also wird auf der Erde gesucht und sie finden Theresa, die gerade von ihrem Traummann träumt und sich in einem Flugzeug befindet. Da es zu viele arbeitslose Schutzengel gibt, wird einer für diese Aufgabe ausgewählt. Raphael wird so geschaffen, wie Theresa es sich geträumt hat. Nicht nur sein Aussehen ist für sie perfekt, sondern auch sein Leben auf einem Schloss mit Pferden... sie lernen sich in Südafrike kennen, wo Theresa gerade eine Freundin besucht. Recht schnell erobert Raphael Theresas Herz und schon im Urlaub verliebt sie sich in ihn. Er hat auch nur 3 Wochen Zeit, um seine Mission zu erfüllen. Es muss also schnell gehen... zurück in Deutschland verbringen die beiden viel Zeit zusammen. Er ist so perfekt, wie ein Mann nur sein kann. Er macht ihr nach sehr kurzer Zeit schon einen Heiratsantrag...hier kommen viele lustige Passagen...ich konnte hier viel schmunzeln! Sie ist sich aber nicht wirklich sicher, es geht ihr zu schnell und sie zweifelt immer mehr daran, ob es wirklich das Richtige ist. Da er so perfekt ist, ist es teilweise auch langweilig mit ihm. Er macht ihr immer alles recht und nie gibt es Meinungsverschiedenheiten. Sie erkennt, dass sie mit einem anderen Mann mehr Spaß hat, obwohl er nicht perfekt ist... mehr möchte ich nicht verraten...

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil es so spritzig frisch geschrieben ist und man immer wieder schmunzeln kann. Und auch wenn es unrealistisch ist, man erkennt dabei, dass man auch mit einem nicht ganz perfekten Mann glücklich sein kann!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 26. September 2011
Adam und Eva haben mal wieder einen handfesten Streit, in dem es darum geht, dass eine Frau niemals mit einem Mann glücklich und zufrieden sein kann. Kurzer Hand wettet Eva mit ihrem Mann, dass es doch funktionieren kann - und das Projekt "Engel für Single (EfüSi)" ist geboren. Die Versuchsperson ist Theresa Neumann, die von einem adligen, charmanten Mann mit Pferden träumt...

"Für immer und eh nicht" ist mein erstes Buch von Heike Wanner und sie konnte mich mit ihrer tollen Idee und der Umsetzung überzeugen.
Wanners Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, hat eine sommerliche Leichtigkeit in sich und ist irgendwie fluffig weich - zum hineinfallen lassen. Auch ihr Humor ist einfach wundervoll und ließ mich ein ums andere Mal schmunzeln oder laut los lachen.

Die Grundidee zum Buch ist wirklich herzallerliebst: der perfekte Mann, ein vom Chef persönlich abgezogener Schutzengel, soll eine von der Liebe enttäuschte Frau glücklich machen und Adam und Eva damit beweisen, dass Mann und Frau sehr wohl glücklich miteinander leben können.

Die Charaktere sind mit genauso viel Liebe ausgearbeitet, wie die Geschichte an sich. Theresa, die sich enttäuscht von ihrem Ex-Verlobten in die Arbeit stürzt - und gesegnet mit einer verrückten Familie - wünscht sich einen gut aussehenden und betuchten Mann, der optimalerweise auch noch Pferde besitzt. Doch als sie all dies vor die Nase gesetzt bekommt fühlt sie sich nicht wirklich glücklich und ist manchmal einfach nur genervt. Ich verstehe sie da voll und ganz!
Theresa ist eine hilfsbereite und freundliche junge Frau, die der Leser gleich ins Herz schließt. Ebenso wie ihren überzogen männlichen Bruder, seinen Kollegen und Familienfreund und ihre nervtötenden aber liebenswerten Eltern.

Jetzt komme ich zu meinem einzigen Kritikpunkt: Der Leser merkt ziemlich schnell wo der Hase lang läuft bzw. wo die wahre Liebe hinfällt. Bis auf die Feinheiten war mir der Ausgang der Geschichte nach der Hälfte des Buches klar. Das ist natürlich nicht der Optimalfall, aber hier war ich trotzdem irgendwie glücklich, konnte ich mir doch sicher sein, dass Theresa die richtige Entscheidung trifft.
Und vielleicht verstehen nach der Lektüre von "Für immer und eh nicht" mehr Frauen, wieso oftmals Barbie und Ernie einfach viel besser zusammenpassen...

Das Cover ist in einem hellen blau gehalten, das Wasser darstellen soll. Ebenfalls sehen wir zwei Goldfische und einen Angelhaken. Vielleicht soll es sinnbildlich das Sprichwort "sich einen dicken Fisch an Land ziehen" darstellen - ich bin mir aber nicht sicher.

"Für immer und eh nicht" ist ein seichter Gute-Laune-Frauenroman, der mit einer liebenswerten Geschichte und interessanten Charakteren überzeugt - traumhaft schön und kurzweilig!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. September 2011
"Oh Herr, wirf Hirn vom Himmel. Oder wenigstens einen Mann." So steht es auf dem Klappentext des Frauenromans "Für immer und eh nicht" von Heike Wanner. Alles deutet darauf hin, dass Theresa, die Protagonistin, genau dieses Stoßgebet zum Himmel gesendet haben könnte. Denn eigentlich hat die Apothekerin die Hoffnung schon aufgegeben, ihrern Traummann zu finden. Ob das vielleicht auch teilweise an ihren Vorstellung von einem Traummann liegt? Sicherlich! Denn in ihrem Träumen ist er gutaussehend, braun gebrannt, muskulös, hat ein Schloss, Pferde ist über die Maße höflich, liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab... Tja, diesem Ideal scheint nur leider niemand zu entsprechen. Bis der Mann ihrer Träume auf einmal vor ihr steht. Und damit ist nicht gemeint, dass dieser Mann ihren Träumen entspricht, nein er IST ihr Traum. Er scheint direkt aus ihren Träumen zu ihr auf die Erde gekommen zu sein. Und das ist noch nicht einmal so falsch. Raphael, so heißt der Gute, ist nämlich ein Engel. Er wurde von Adam, Eva, Maria, Gabriel und Petrus auserwählt, nachdem Adam und Eva aus einem Streit heraus die Wette abgeschlossen hatten, dass eine Frau mit einem Mann glücklich werden kann, wenn dieser nur ganz genau ihren Vorstellungen entspricht. Raphael wurde also genau nach Theresas Wünschen modelliert. Und anfangs gefällt ihr ihr perfekter Traummann ja auch, aber dann muss Theresa feststellen, dass zu viel Perfektion nicht zwangsläufig zu einer perfekten Beziehung führen muss.

Normalerweise kann ich mit Frauenromanen nichts anfangen, aber die Inhaltsangabe klang so vielsversprechend, dass ich das Buch einfach haben musste. Ich fand es sei mal eine gute Abwechslung zu den ganzen Frauenromanen, die sonst so in pink und rosa auf den Ausstelltischen der Buchhandlungen zu finden sind. Und so war es dann auch. Das Buch hat wirklich eine message, die ich jetzt natürlich nicht verrate, die sich euch aber recht rasch erschließen wird. Es war tiefgründiger als ich gedachte hatte und trumpfte mit reichlich Humor und Leichtigkeit auf. Genau das richtige für stressige Tage, an denen man einfach nur entspannen und den Alltag vergessen möchte.

Der "Prolog im Himmel" hatte natürlich Anklänge an Goethes "Faust", was durch die Wette nur noch deutlicher wird. Allerdings handelt es sich hier um eine Wette zwischen Adam und Eva und nicht zwischen Gott und Mephisto. Alles in Allem halte ich das für eine witzige Idee. Man sollte allerdings nicht allzu verbissen sein, was Religion und Glaube angeht, sonst fühlt man sich vielleicht auf die Füße getreten, da sie Autorin doch mit sehr viel Witz und Leichtigkeit an Personen wie Petrus, Erzengel Gabriel usw. herangeht. Die Tatsache, dass sie von der Autorin hingestellt werden, als haben sie nichts Besseres zu tun, als so eine doch recht alberne Wette abzuschließen, mag den einen oder anderen vielleicht ein wenig verärgern. Ich gehe allerings nicht allzu streng an solche Dinge heran, außerdem hat die Autorin diese Hürde auch wirklich sehr gut gemeistert, in dem sie das alles sehr liebevoll und humorvoll dargestellt hat. Man konnte die Sache also gar nicht so eng sehen. Daher fand ich persönlich die Idee mit diesem "Stammtisch" der eine Wette abschließt und darüber Protokoll führt nicht unbedingt anstößig. Wäre der Prolog anders gewesen, hätte es der Geschichte vielleicht den Humor genommen, trotzdem fand ich den Prolog nicht zu hundert Prozent gelungen.

Der Roman ist aus der Sicht von Theresa geschreiben. Zwischendrin sind allerings immer wieder die Protokolle abgedruckt, die Eva im Himmel über den Verlauf der Wette verfasst.

Besonder gut hat mir gefallen, dass sowohl Eva als auch Gabriel immer wieder SMS an Raphael schreiben, um ihm den richtigen Umgang mit Theresa näher zu bringen und ihm Tips zu geben oder zu ermahnen.

Der Schreibstil war sehr amüsant. Die Autorin weiß, wie sie ihrer Leser unterhalten kann. Theresa hat mir als Person am besten gefallen. Sie hat Schwächen und Fehler, allerdings würde ich sie nicht als weinerliche oder schwache Frau bezeichnen. Meistens sind solche Exemplare ja Protagonistinnen in Frauenromanen. Dass es hier nicht so ist hat mir gut gefallen. Theresa ist ungewollt witzig und teilweise recht tollpatschig. Auf ihre witzige und einzigartige Art wächst sie einem schnell ans Herz. Auch die Beziehung zu ihrer Mutter hat die Autorin wahnsinnig lustig geschildert. So oder so ähnlich hat das wohl jeder von uns schon erlebt. Auch Theresas Bruder war sehr authentisch. Als der typische "Aufreißer" geht er seiner Schwester manchmal ganz schön auf die Nerven. Doch seinem Charme kann einfach kein weibliches Wesen widerstehen.

Der Schluss war nicht so ganz nach meinem Geschmack! Er war mir fast ein wenig zu abgehackt. Ich hätte mir gewünscht, noch einen kurzen Epilog lesen zu dürfen. Quasi als kleinen Blick in die Zukunft. Nur um zu wissen, was aus den Protagonisten wird und wie sich Theresas Beziehung und die ihrers Bruders entwickelt.

Ansonsten hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Wenn man die kleinen Abzüge für das Ende und die Tatsache, dass die Szenerie im Himmel mir persönlich nicht ganz so gut gefallen, da es mir schien als sei alles etwas "belächelt" worden (ist auf jedenfall eine Frage des Glaubens, ob einem der Prolog gefällt oder nicht!) mit einrechnet, bleiben gute vier Sterne übrig. Der Schreibstil, die Charaktere und der Humor des Romans haben mich definitiv überzeugt! Ein gelungens Buch, dass sicherlich jeder Frau an der einen oder anderen Stelle ein Grinsen ins Gesicht zaubern wird, da sie sich mit Theresa identifizieren wird ;).
Ich empfehle das Buch jedenfalls gerne weiter.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Frauenzimmer frei
Frauenzimmer frei von Heike Wanner
EUR 7,49

Weibersommer
Weibersommer von Heike Wanner
EUR 7,99

Eine Handvoll Sommerglück
Eine Handvoll Sommerglück von Heike Wanner
EUR 6,99