Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Millionär trifft sein Aschenputtel!
Callie Burke, talentierte Restauratorin folgt dem Ruf des millionenschweren Geschäfts-Tycoon Jack Walker und übernimmt die Aufarbeitung eines seiner wertvollen Gemälde. Für die finanziell wahrlich nicht auf Rosen gebettete Callie ein wirtschaftlich mehr als rentabler Deal und die Lösung all ihrer Geldsorgen.
Doch auf dem Weg zu Ruhm und...
Veröffentlicht am 7. März 2011 von A. T.

versus
3.0 von 5 Sternen Gutes Buch
Inhalt
In dem Buch Küss mich, küss mich nicht von J.R. Ward als Jessica Bird geht es um Callie Burke. Callie die als Restaurateurin arbeitet, bekommt ein unglaubliches Angebot das sie dank ihrer gerade verlorenen Arbeit nicht ablehnen kann. So kommt es, dass sie für den gutaussehenden Jack Walker arbeitet. Doch Jack scheint nicht nur geschäftliche...
Vor 13 Monaten von Viktoria veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Millionär trifft sein Aschenputtel!, 7. März 2011
Callie Burke, talentierte Restauratorin folgt dem Ruf des millionenschweren Geschäfts-Tycoon Jack Walker und übernimmt die Aufarbeitung eines seiner wertvollen Gemälde. Für die finanziell wahrlich nicht auf Rosen gebettete Callie ein wirtschaftlich mehr als rentabler Deal und die Lösung all ihrer Geldsorgen.
Doch auf dem Weg zu Ruhm und Vermögen steht ihr ein riesengroßes Hindernis im Weg: Jack selbst, kein Kostverächter in Sachen Frau, und der keinen Versuch auslässt, Callies Herz höher schlagen zu lassen...
Und da baut sich auch schon die nächste schier unüberwindbare Hürde vor den beiden auf, denn in einer Beziehung sind Drei dann doch Einer zu viel....

Mit "Küss mich, küss mich nicht" präsentiert uns Jessica Bird nun den Nachfolger von "Wenn es plötzlich Liebe ist", in dem unser jetziges Heldenpaar Callie und Jack ja schon einige Gastauftritte hatten und hier jetzt selbst ihr gemeinsames Liebesleben in Angriff nehmen.

Mit unseren beiden Hauptprotagonisten hat die Autorin wirklich zwei grundverschiedene Persönlichkeiten zu Papier gebracht, die zunächst mal wenig gemein haben und im Laufe des Geschehens erstmal auf einen Nenner kommen müssen.
Da hat Jessica Bird den beiden eine wirklich knifflige Aufgabe mit auf den Weg gegeben, denn eigentlich sprühen von Beginn an die Funken zwischen beiden, aber die müssen erst mal näher unter die Lupe genommen und in die erwünschte Richtung gelenkt werden.

Callie zeigt sich uns als äußerst bedachtsame junge Frau, deren bisheriges Leben nicht gerade auf der Sonnenseite stattfand und hier von ihrer schweren Vergangenheit gnadenlos eingeholt wird und hier fast zum Stolperstein für unser Pärchen wird. Da muss der gute Jack Flagge zeigen und alle Register ziehen um sich Callies Vertrauen zu erkämpfen.

Womanizer Jack hat hier alle Hände voll zu tun, sein Objekt der Begierde von seiner Ernsthaftigkeit in Sachen "Beziehungskiste" zu überzeugen, eilt ihm doch der Ruf voraus, allem hinterher zu jagen, was einen Rock trägt und zu erlegen. Doch Beharrlichkeit und Ausdauer gepaart mit seiner unerschütterlichen Loyalität und Zuverlässigkeit führen dann letztendlich doch zum Ziel...

Man kann hier als Leser wirklich Seite für Seite die vorsichtige Annäherung unseres Duos mitverfolgen und auch so richtig spürbar wahrnehmen und hautnah begleiten.
Diese Entwicklung als Liebespaar hat Jessica Bird wirklich mit sehr viel Intensität und Feingefühl in Szene gesetzt und macht den Löwenanteil des Romans aus.
Außer unserem wirklich mehr als liebenswerten Heldenpaar gibt es auch noch einige interessante Nebendarsteller, die allerdings beim Leser etwas unterschiedliche Emotionen auslösen.
Die meisten agieren hier auch als richtige Sympathieträger, aber was wäre das Ganze ohne den obligatorischen Stinkstiefel? Da hat ganz eindeutig Jacks Mutter die Nase vorn.
Die Herren Nate Walker (Jacks Zwillingsbruder) und Gray Bennett aus "Das Moorehouse-Erbe" lassen sich hier auch kurz blicken, sind aber noch ohne ihre Herzdamen Frankie und Joy unterwegs.
Zudem gewährt uns die Autorin noch einen kurzen Blick hinter die Kulissen des Kunsthandwerks der professionellen Restaurierung und entführt uns Lesern damit auch mal
in ein eher unübliches Gefilde, was hier aber durchaus gut umgesetzt wurde.

Die Autorin verzichtet hier eigentlich auch auf die ganz großen Spannungselemente und präsentiert uns einen Contemporary in Reinkultur, bei dem absolut unser Traumpaar das Zepter in der Hand hält und ohne große Highlights wie Irrtümer und Trugschlüsse zwischen Mann und Frau auskommt und so beim Leser punkten kann.

Da hat Jessica Bird den Romanfiguren wirklich flotte und schmissige Dialoge auf den Leib geschneidert und gibt so dieser romantischen Love Story den letzten Schliff und versetzt den Leser in so richtig schöne Schmökerlaune.

Wer also Lust hat auf eine locker-leichte und beschwingte Lektüre, in der ein Millionär sein armes "Aschenputtel" findet: Volltreffer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unwiderstehlich, 28. März 2011
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Küss mich, küss mich nicht: Roman fängt da an, wo Wenn es plötzlich Liebe ist: Roman aufhört. Auch bei normalen Liebesromanen bleibt J.R. Ward alias Jessica Bird (oder umgekehrt) wohl ihrem Muster treu, ein Geschichte in mindestens zwei Büchern zu erzählen.

Callie Burke ist die uneheliche Tochter eines steinreichen Geschäftsmannes, der sie und ihre Mutter jahrzehntelang als sein dunkles Geheimnis behandelt und sich niemals zu Ihnen bekannt hat. Callie meidet Männer wie ihn wie der Teufel das Weihwasser. Daher lehnt sie auch rundheraus ab, als der Kunstsammler Jack Walker sie bittet, ein zurückgekauftes Familienerbstück zu restaurieren. Nun hat Callie nichts geerbt und gerade erst ihren Job verloren und sagt schließlich zu, als Jack sie ihn ihrem heruntergekommenen Appartment auftreibt und ihr den Job nochmals anbietet.

Jack ist von der verschlossenen Callie fasziniert. Sie steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tatsachen und will das Verhältnis zu Jack strikt beruflich halten. Das ist eigentlich auch besser, denn er ist inoffiziell mit der liebenswürdigen charmanten Blair verlobt, die er zwar nicht liebt, aber sehr mag und die hervorragend in seine Pläne um die Bewerbung als Governeur von Boston passen würde. Das er Callie geküsst hat, macht die Sache nicht gerade besser. Also versucht er erst mal sie mit seinem besten Freund zu verkuppeln. Callie weiss, dass sie niemals die "Zweitfrau" sein will und ihre Herkunft muss sie schon wegen ihrer Halbschwester schützen.

Das Buch liest sich einfach klasse, die Charaktere stimmen. Man muss die beiden einfach mögen. Beinahe mochte ich am Ende auch Jacks Mutter mit ihrer Machiavelli Attitüde. Ein romantischer Lesespass, den man einfach nicht aus der Hand legen mag. Da vergeb ich gerne 5 Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Gutes Buch, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Inhalt
In dem Buch Küss mich, küss mich nicht von J.R. Ward als Jessica Bird geht es um Callie Burke. Callie die als Restaurateurin arbeitet, bekommt ein unglaubliches Angebot das sie dank ihrer gerade verlorenen Arbeit nicht ablehnen kann. So kommt es, dass sie für den gutaussehenden Jack Walker arbeitet. Doch Jack scheint nicht nur geschäftliche Interessen an Callie zu hegen sondern auch private. Auch Callie scheint wie angezogen von ihm zu sein, dabei hat sie doch eigentlich die Nase voll von Männern die wie Jack sind.

Meinung
Ich kenne die Autorin J.R. Ward von der Black Dagger Buchreihe die ich eigentlich sehr gerne lese. Auch dieses Buch hat mir sehr gefallen allerdings muss ich gestehen, dass mir die Story ein klein wenig Langweilig vorgekommen ist. Ich habe die Geschichte gleich durchschauen können und für mich kam keine richtige Spannung auf. Jegliche Idee die man hätte Stück für Stück verraten können wurde gleich am Anfang als ganzes Preisgegeben. So konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Nichtsdestotrotz ist es eine schöne Romantisch Geschichte. Die Charakter sind sehr schön beschrieben. Callie ist eine sehr nette Person die es in ihrer Kindheit nicht einfach hatte. Sie ist sehr Stolz, weswegen sie den Job bei Jack auch erst nicht annahmen möchte. Doch wegen Geldmangel und der tollen Chance, doch noch einwilligt. Im Laufe des Buches lernt sie Jack immer besser kennen der auch gar nicht so zu sein scheint wie zuerst gedacht. Denn er ist eben kein Gefühlskalter Mensch und denkt auch an seine Mitbürger. Ich fand ihn auch recht sympathisch und im laufe des Buches mochte ich ihn immer mehr. Ein paar neben Charakter gibt es auch wie Jacks Verlobte Blair, seinen Bruder Nate, seine Mutter Mercedes und Callies Halbschwester Grace. Alle spielen mehr oder weniger eine Rolle in der Geschichte. Auch diese finde ich sehr sympathisch bis auf Jacks Mutter Mercedes. Sie ist einfach das typische Schwieger “Monster“.

Fazit
An sich finde ich das Buch wirklich schön zu lesen doch nicht wirklich spannend. Für einen Strandurlaub perfekt, allerdings bin ich von der Autorin J.R. Ward besseres gewohnt. Ich vergebe 3 Sterne würde aber sagen, dass sich mir das Buch trotzdem noch einmal kaufen würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen romantik, 18. August 2011
J.R. Ward, dieser Name ist den meisten Lesern von paranormalen Geschichten ein Begriff. Black Dagger heißt ihre erfolgreiche Reihe. Doch nicht nur die Krieger nehmen einen Platz auf dem Schreibtisch der Autorin ein, sondern auch die Liebesgeschichten der heutigen Zeit. Und dass sich diese nicht verstecken müssen, beweist die Autorin immer wieder.

In 'Küss mich, küss mich nicht' schickt sie die Restauratorin Callie Bucke ins Rennen. Callie's Kindheit war nicht einfach und voller Geheimnisse um ihren Vater. Doch sie hat sich ihr eigenes Leben aufgebaut und ist nun auf dem Weg sich einen Namen in der Kunstszene zu machen. Bis sie auf den Milliardäre Jack trifft, ist sie auch voll überzeugt alles im Griff zu haben. Doch stellt er ihr Leben mehr auf den Kopf als sie es für möglich gehalten hat. Nicht nur dass er sie beauftragt ein sehr wertvolles Gemälde zu restaurieren, nein da kommt noch viel mehr hinterher.

Es ist vielleicht nicht die originellste Liebesgeschichte, aber sie hat alles was man sich für eine gute Unterhaltung wünscht. Liebenswerte, sympathische Protagonisten, Humor, sowie ein wenig Spannung und Drama. Gepaart mit dem flüssigen, leicht lesbaren Schreibstil der Autorin sind einige entspannte Lesestunden garantiert. Auch eine kleine Nebenhandlung ist eingebaut, die alles noch schöner und romantischer macht.

Schon im College schrieb Jessica Bird ihre ersten Romane. Weitere zehn Jahre später arbeitete sie nicht nur als Rechtsanwältin in einer Bostoner Kanzlei, sondern hatte auch mehrere weitere Manuskripte in ihrer Schublade. Sie gab dem Drängen ihres Mannes und ihrer Mutter nach und suchte sich mit Erfolg einen Verlag. Gleich ihr erster Roman wurde ein großer Erfolg. Mittlerweile bekam sie auch schon zweimal den begehrten RITA-Award.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch für Romantiker..., 26. Juni 2011
Als ich im April den ersten Teil "Wenn es plötzlich Liebe ist" gelesen habe, freute es mich, dass auch gleich der zweite Teil erhältlich war. Jedoch hat es noch ein paar Monate gedauert bis ich das Buch auch in deutsch gelesen habe (hatte es zuvor schon in englisch verschlungen). Es ist allerdings immer was anderes ein Buch in seiner Muttersprache zu lesen, doch bei dem Buch hat es kein Unterschied gemacht. Das Buch ist in allen Sprachen gut und hat mir sogar besser als der erste Teil gefallen.
Der erste Teil war ein typischer Romantic Suspense, dieser hingegen ein typischer romantischer Frauenroman, da es diesmal keine Schurken gibt, der der weiblichen Hauptfigur etwas antun wollen. Es geht einfach um zwei sehr unterschiedliche Charaktere, die die große Liebe finden.

Callie ist die uneheliche Halbschwester von Grace, die die Heldin im ersten Buch war. Dort hat man schon ein wenig über sie erfahren und dort ist sie auch dem Held aus "Küss mich, küss mich nicht" das erste Mal begegnet.
Sie ist eine sehr vorsichtige Person, die niemanden traut und alle auf Abstand halten möchte, da niemand etwas von ihrer Vergangenheit erfahren soll. Sie ist sehr bescheiden, was allerdings mit ihren Jobnöten zusammenhängt, denn als Restauratorin schwimmt man nicht gerade im Geld.
Jack ist das genaue Gegenteil von ihr. Er ist selbstbewusst, leicht arrogant und Selfmade Multimillionär.

Wie schon gesagt, ihre erste Begegnung war in der Hall Foundation, als das Portrait von Jacks Vorfahren dort für die Auktion untergebracht wurde. Callie war von Anfang an in dieses Bild vernarrt und leider auch in Jack und er in sie.
Als er ihr das Angebot macht, das Bild zu restaurieren, schlägt sie zuerst au, da er ihr zu sehr gefällt aber leider in einer anderen Liga spielt als sie selbst, doch aufgrund ihrer Geldprobleme und der Meinung, dass sie Jack so selten wie möglich sehen muss, nimmt sie den Auftrag doch an. Doch es kommt anders als Gedacht, denn die Restauration findet in seinem Privathaus statt und so kommt es, dass sie sehr viel Zeit miteinander verbringen und die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist fast spürbar. Doch es gibt ein kleines Problem. Jack hat eine Verlobte...

Das Buch war wirklich toll. Beide Hauptcharaktere waren gut beschrieben und man konnte ihre inneren Konflikte gut nachvollziehen. Der Erdzählstil war flüssig und nachvollziehbar. Die Liebesgeschichte war zwar etwas kompliziert aber doch romantisch. Ich hab richtig mitgefiebert, ob sie nun eine gemeinsame Zukunft haben oder nicht. Und der Epilog war zwar nicht überraschend aber doch schön.
Ach ja, mir hat das Buch einfach gefallen und für Romantiker ist es genau das richtige und ich hoffe, dass der Verlag weiter Bücher von Jessica Bird verlegen wird :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unerwartet gut, 25. Mai 2013
Ich find ja das der Titel sich wie ein Teenieroman sich anhört, auch das Cover sieht irgendwie kitschig aus, nur gut das ich mich davon nicht beeinflussen lasse.

Das Buch ähnelt natürlich sehr Sog, Crossfire und co., trotzdem ist es nochmal eine ganz andere Geschichte, mit Personen die einen gleich sympathisch sind.

Ich war überrascht das sich das Buch so gut und flüssig liest, ohne lästige Wiederholungen, bis ich gelesen hab das Jessica Bird - J.R. Ward ist. Jetzt ist mir klar warum mir das Buch so gut gefällt. Ich liebe die Black Dagger Serie und man erkennt sofort das dieses Buch kein Anfänger geschrieben hat.

Das besondere an diesen Buch, finde ich, ist das es abwechselnd von seiner Sicht und von ihrer Sicht geschrieben wurde, so hat man Einblick in beider Gedanken. Es gab viele kleine Details die dieses Buch zu etwas besonderes macht, es wurde nicht oberflächlich runtererzählt.

Es wurde zu keiner Zeit langweilig und ich hatte auch nicht das Gefühl ein paar Seiten überspringen zu müssen. Die ganze Geschichte hat Hand und Fuß. Leider fand ich das es schnell zu Ende kam. Man hätte schon noch mehr erzählen können, ich hätte gerne mehr von den beiden gelesen, aber das ist ja eher positiv :)

Ich lese sehr viel und hab nicht viel von diesen Buch erwartet, deswegen war ich angenehm überrascht und kann es ohne schlechten Gewissen weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider etwas enttäuschend, 11. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der zweite Band war anders, als ich erwartet hatte. Ich war vom ersten Band wirklich so begeistert gewesen, dass ich mit dieser Erwartung auch an dieses Buch heranging, doch im Endeffekt konnten diese nicht erfüllt werden.

Bis zur Hälfte war es wirklich flüssig zu lesen und ich konnte mich Anfangs auch noch mit den Charakteren verstehen, aber dann ... Dann wurde es eigentlich nur noch eine reine Qual, denn es war so vieles vorrauszuahnen und vorhersehbar, dass es keinen Spaß gemacht hat weiterzulesen. Und eigentlich wollte man das Buch auch nur noch endlich durch haben, weil alles nur noch lahm wirkte. Als hätte die Autorin versucht noch irgendwo Spannung aufzubauen, die doch eigentlich schon längst draußen war.

Leider konnte mich das Buch nicht ganz so überzeugen, dennoch gebe ich ihm liebe 3 Sterne, weil es doch bis zu einem gewissen Punkt angenehm war (:
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Superbuch, 1. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über den Inhalt ist ja schon berichtet. Dieses Buch habe ich in einem Rutsch gelesen. Super für kalte Kaminabende oder Strandtage. Ein ganz wundervolles Buch. Die nötige Spannung blieb bis zum Schluss bestehen, weil der Konflikt, warum Carry u. Jack nicht zusammen bleiben können, bis zum Ende vorhanden ist. Ich fand dieses Buch auch mal für diese Art Bücher nicht so kitschig oder voller Sexszenen, ohne dass darauf ganz verzichtet wurde. Es war einfach die richtige Mischung. Ich werde auf alle Fälle auch die weiteren Bücher von J. Bird lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ideale Urlaubslektüre, 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Küss mich, küss mich nicht: Roman (Kindle Edition)
Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen. Eine gelungene Mischung aus Liebesroman und Krimi mit einem Schuss Erotik ohne in einen Porno auszuarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wunderbar, 5. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Küss mich, küss mich nicht: Roman (Kindle Edition)
Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen, und kann es wirklich nur empfehlen. Die Protagonisten sind so lebhaft dargestellt, das man sich wirklich in die jeweiligen Personen hinein versetzen kann. Unbedingt lesen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Küss mich, küss mich nicht: Roman
EUR 6,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen