summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More beautysale Siemens Shop Kindle Shop Kindle Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

40
3,8 von 5 Sternen
Incantations
Format: Audio CDÄndern
Preis:6,80 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Juli 2011
Die Erstauflage enthält einen Fehler auf der ersten CD 4. Track bei 12:37
Universal UK ist über den Fehler informiert.
Ob, wie und wann es einen Austausch geben wird steht allerdings in den Sternen.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. August 2011
Nach Tubular Bells und Hergest Ridge nun mit Incantations endlich auch meine absolute Lieblingsplatte von Mike Oldfield endlich in aufpolierter Fassung! Aber leider mit teils recht getrübter Freude:

CON:
- Lieblose Verpackung aus Pappe. Zu viele Sticker, die sich teils nicht schadlos entfernen lassen. DVD nur in Pappeinschub.
- Neues Cover-Motiv (Geschmackssache)
- Im Gegensatz zu TB und HR liegt CD1 nur REMASTERED vor, nicht REMIXED. Frischzellenkur also nur auf Basis des Stereo-Masters statt anhand sämtlicher Einzelspuren (lagen offenbar nicht mehr vor). Der Sound zwar entsprechend um einiges besser als bei bisherigen Veröffentlichungen, aber bei weitem nicht so gut wie bei TB und HR.
- Tonaussetzer auf CD1 Track4 (ca. 1 Sekunde) - unverzeihlich für ein Major-Label!

PRO:
- Die tatsächlichen Remixes auf Einzelspurbasis auf CD2 sind grösstenteils fantastisch! Teils aber bestimmt für manch einen gg. dem Original etwas zu sehr verfremdet.
- Ein paar interessante bislang unveröffentlichte Stücke bzw. Raritäten.

FAZIT:

Letztendlich doch 3 Sterne wg. dem besseren Sound und den echten Remixes.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 19. April 2008
Wer Tubular Bells und Hergest Ridge kennt, weiß, welch wunderbare Musik dies ist. Klar kann man einwerfen, daß Mike Oldfield bei Incantations vielleicht Themen in die Länge gezogen hat, daß der Anfang von Part Two nur ein rückwärts abgespieltes Thema aus Part One ist, aber ganz ehrlich: Wen interessiert es? Wunderschöne Melodien über weite Strecken, die zum Träumen oder Mitsummen verführen, was will ich denn mehr?
Kaufen und nicht lange nachdenken!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. September 2011
Habe nun einige Wochen nach Erscheinen der CD abgewartet, da auf der Erstausgabe in Part 4 wohl zunächst ein Fehler vorhanden war mit einem "Aussetzer" über etwa eine Sekunde. Habe inzwischen gelesen, dass es wohl eine neue Version ohne dieses Problem gibt und nun mutig bestellt. Und siehe da: zumindest meine CD ist einwandfrei, so dass ich annehme, dass inzwischen die fehlerbehafteten CDs ausgetauscht wurden. Und am Klang dieser neuen Ausgabe gibt es nichts auszusetzen, er ist deutlich besser als auf der Original-CD-Version.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Mai 2012
Furiose Flötenklänge, ein Streicherensemble und quirlige Keyboards bilden den Auftakt von "Part One" aus Mike Oldfields
viertem Werk "Incantations", welches ein Doppel-Album geworden ist. Eine jubilierende E-Gitarre bricht aus diesem Intro heraus,
ehe erhebende Trompetenklänge erklingen, die in ihrer Hymnenhaftigkeit aber leicht gedämpft werden. An reichlichen,
satten Keyboardmelodien reiht sich ein rhythmischer Part ein, indem flötenähnliche Keyboards die melodische Grundlage bilden
und ein Kinder(?)chor einleiten. Gegen Ende von "Part One" wird das Intro mit den Flöten und dem Streicherensemble
wieder aufgegriffen.

Pfiffige Keyboards über wabernden Synthesizern beginnen auf fröhlich-optimistische Weise "Part Two". Danach irrt eine E-Gitarre
etwas orientierungslos über elektronischen Klängen umher. Bis Minute 7 scheinen die Strukturen ganz zu zerfließen. Doch ehe dies passiert,
setzen wieder himmlische Chöre ein und läuten eine weltmusikalischen Ausflug ein, der ab Minute 11 durch Ethno-Percussions Verstärkung
erhält. Maddy Prior fängt ca. ab der 12. Minute an, den "Song of Hiawatha" zu singen. Dies gelingt ihr hervorragend dank ihrer Engelsstimme,
die Stark an Annie Haslam von Renaissance erinnert. Damit sei auch "Part Two" abgeschlossen.

In "Part Three" glänzt die heulende E-Gitarre, die uns scheinbar eine ganze Geschichte erzählen will. Ab Minute 9 gibt es wieder
pfiffige Keyboards am laufenden Band, worüber die E-Gitarre später ungewohnt rockig soliert. Der geschlossenste, aber abwechslungsärmste
Part.

Eine kunstvolle, klassische Nylongitarre gibt es am Anfang von "Part Four" zu hören. Darunter Oldfield-typische, flitzende Keyboard
und verhaltene Pianoklänge. Es folgt ein Glockenspielabschnitt, ehe die melodiöse E-Gitarre wieder hervortritt. An rhythmischer Dynamik
gewinnt das Stücke zwischen Minute 8 und 12. Zum Grundrhythmus werden schichtenweise mehrere Instrumente vermischt. Dies ergibt ein
zwar harmonisches, aber dennoch chaotisches Ganzes. Ab 12:30 treten Glockenspiel, Rasseln und Schellen in den Vordergrund. Es ist also
wieder Zeit für Ethno-Krams. Keineswegs schlecht in diesem Fall, zumal noch hymnische Keyboards dazukommen, die die Melodie des
"Song of Hiawatha" spielen. Maddy Priors Gesang setzt dann sogar auch wieder ein, was wieder einen typisch-erhebenden Abschluss der Platte
zur Folge hat.

Innovationskraft und Pionierarbeit machten "Tubular Bells" aus, "Hergest Ridge" hatte den Vorteil, wie aus einem Guss zu wirken
und schaffte es, atmosphärisch den Erstling zu toppen. "Ommadawn" strotze vor Spannungsmomenten, Abwechslungs- und Ideenreichtum. Nur,
was bietet "Incantations"? Leider nicht viel außer lauwarmen Aufgüssen der bis dato erschienen drei Alben. Mike Oldfield schien
dies erkannt zu haben, und läutete mit dem nachfolgenden "Platinum" die Ära seiner Alben ein, die fortan aus einem Longtrack, und
mehreren kürzeren und poppigeren Stücken bestanden.

Da Incantations nur etwa eine gute Hälfte auf Niveau der drei ersten Oldfield-Alben bleibt, gibt es hier deutlichen Abzug
bei der Gesamtwertung. Als echter Olfield-Fan muss man dieses Album natürlich trotzdem besitzen. Alleine schon aus dem Grund,
dass es die Lücke zwischen "Ommadawn" und "Platinum" schließt.

Das lustige, aber sehr atmosphärische Instrumental "Guilty" stellt hier den Bonustrack dieser neue Edition dar. Stellenweise weist es stilistische Ähnlichkeiten zur Musik der Band Camel dar.

Anspieltip(s): Part Two, Part Four

Vergleichbar mit: Tubular Bells, Hergest Ridge, Ommadawn

Wertung: 7/15

Datum: 07.05.2012
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 15. April 2015
Mike Oldfield macht eine Musik, die richtig unter die Haut geht und den Alltagsstress abfallen lässt. Das gilt auch für diese CD.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Juli 2011
Bei Teil 4 des Stereo-Mixes gibt es einen üblen Sprung. Das geht gar nicht.

Ansonsten bin ich mit der Deluxe-Version zufrieden. Es hätte eine anständige Verpackung verdient. Es hätte ein vollständiger 5.1 Mix darauf sein können. Ansonsten ist das alles ok.

Wenn ich die CD ohne Fehler erhalte, dann gibt es 4 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. August 2011
Auch ich muss mich den Vorschreibern anschließen...
während die ersten drei Alben wirklich toll aus der Deluxe-Bearbeitung kamen ist hier - angefangen bei der dünnen Papp-Verpackung - der Wurm drin. Lieblos!
Über die neuen Coverfotos von Menorca lässt sich streiten, aber der Aufkleber-Schlamassel nervt echt.
Und ich verstehe auch nicht, dass die original Aufnahmetapes nicht für einen 5.1 Mix zur Verfügung standen, wo es doch früher immer hieß, die TB-Tapes seinen verschollen oder bei HR sei dank Ölkrise miderwertiges Material im Spiel gewesen.
...und dann dieser Sprung in der Platte bei Pt. 4!

Wirklich ärgerlich...man bekommt leider das Gefühl, dass die Luft raus ist bei den Überarbeitungen!
Universal sollte zügig einen Tausch der defekten Erstauflage in Angriff nehmen und für Platinum oder auch die Orchestral Tubular Bells wiede retwas GESCHEITES auf die Beine stellen.....oder sind wir doch nur die Cash Cows der Plattenindustrie...?
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. April 2012
CD1 ist eine gute und umfangreiche Neu-Edition eines Meisterwerkes, sauber in Klang und Abmischung. Da fällt es kaum ins Gewicht, dass die Zusatz-Titel auf CD2 manchmal ein wenig "ausgerupft" wirken, wenn z.B. Reste des Vortakts noch laut zu hören sind. Hätte man besser lösen können! Die 2. CD wirkt u.a. deshalb Alles in Allem ein wenig lieblos zusammengeschustert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juli 2011
Habe heute die Deluxe Edition erhalten. Wie bei den bisherigen Editionen von Mike vorne großer FSK Aufkleber den man nicht rückstandslos entfernen konnte. Die Kröhnung ist diesmal die Deluxe Banderole. Sie besteht aus einem qualitativ sehr schlechtem Klebestreifen. Um die CD-Hülle zu öffnen musste ich diesen durchtrennen, was nicht sauber möglich war. Hoffentlich wird mich der Inhalt der CDs nicht auch so enttäuschen.
Ergänzung 10.9.11. Ich habe gestern eine Mail an die "Universal Music Group" geschickt. Heute Ersatz-CD erhalten. Vielen Dank!!!!!!! Jeder macht mal einen Fehler. Das ist menschlich.
1111 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Man on the Rocks
Man on the Rocks von Mike Oldfield (Audio CD - 2014)

Five Miles Out
Five Miles Out von Mike Oldfield (Audio CD - 2013)

Platinum
Platinum von Mike Oldfield (Audio CD - 2012)