Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen shattered me!
Inhalt: Juliett ist ein von der Gesellschaft geächtetes Mädchen, das -von den Eltern abgeschoben- von einer Anstalt/Gefängnis ins nächste gereicht wird, weil sie angeblich einen Mord begangen hat. Denn die Berührung mit Julietts Haut ist tödlich. Seit einem Jahr hat sie mit niemandem mehr ein Wort gesprochen, als ihr plötzlich ein...
Vor 6 Monaten von Amygdala veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Süßlicher Kitsch
Laut der englischen Wikipedia – Seite und Tahereh Mafis Website hat sie die Rechte an ihrem Buch „Shatter Me“ bereits noch vor der Veröffentlichung an 20th Century Fox verkauft. Bisher ist jedoch noch nichts über eine Verfilmung bekannt; Mafi selbst schreibt, dass noch sehr viel zu tun ist, bevor das Projekt realisiert werden kann. Nun, ich...
Vor 7 Monaten von Wortmagie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen shattered me!, 19. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (English Edition) (Kindle Edition)
Inhalt: Juliett ist ein von der Gesellschaft geächtetes Mädchen, das -von den Eltern abgeschoben- von einer Anstalt/Gefängnis ins nächste gereicht wird, weil sie angeblich einen Mord begangen hat. Denn die Berührung mit Julietts Haut ist tödlich. Seit einem Jahr hat sie mit niemandem mehr ein Wort gesprochen, als ihr plötzlich ein Mitgefangener in die Zelle zugeteilt wird. Juliett ist hin- und hergerissen. Sie sehnt sich einerseits, von Adam berührt zu werden, andererseits fürchtet sie nichts mehr, als erneut jemandem Leid zuzufügen. Und dann stellt sich auch noch alles als ausgeklügelter Plan des skrupellosen Warner -Sohn des Chefs der neuen Regierung- heraus, der Juliett als Waffe und Folterinstrument benutzen will ...
Sprache: Ich kann es nur auf englisch beurteilen und ich fand es außergewöhnlich! Die ersten paar Seiten war ich einfach nur verwirrt. Diese unzähligen Wiederholungen, die durchgestrichenen Sätze … ich wusste nicht, ob ich das auf Dauer lesen kann. Doch dann passierte es plötzlich: Ich war so dicht an der Erzählstimme dran, dass ich ihre Zerrissenheit beinahe körperlich fühlen konnte. Und ich konnte das Buch (und alle Folgebände) nicht mehr aus der Hand legen. Ich empfinde diese Art zu schreiben als extrem mutig und als Art Kunstform, bei mir hat es absolut funktioniert, obwohl ich nachvollziehen kann, warum es manche Leser so gestört hat.
Charaktere: Zu erwähnen sind Juliett, Adam und Warner. Es ist Tahereh Mafi meiner Meinung nach wunderbar gelungen, Julietts Schmerz, ihre Zerrissenheit und Angst vor sich selbst zu übertragen. Man weiß von Anfang an, dass Juliett nicht das Monster ist, als das die Society sie beschreibt, auch wenn sie den Jungen umgebracht hat. Adam ist so liebenswert und anziehend, der Sicherheitsfaktor in Julietts Leben. Man weiß sofort, warum sie sich zu ihm hingezogen fühlt, der erste Mensch, der sich nicht von ihr abschrecken lässt, sondern im Gegenteil, ihre Nähe sucht. Warner ist mein absoluter Lieblingscharakter. Man denkt, er ist ein Psychopath. Einerseits schießt er seinen Soldaten kaltblütig in den Kopf und setzt Juliett lächelnd Höllenqualen aus, andererseits ist er höflich, freundlich, wunderschön und faszinierend. Ich habe mich automatisch gefragt, was da noch kommt und siehe da, was am Ende zwischen Warner und Juliett vorfällt ist am Anfang so undenkbar, dass man sich hinterher fragt, wie Tahereh Mafi es geschafft hat, dass man ihr das abnimmt. Doch man tut es!
Fazit: Für mich ein Highlight! Absolutes Suchtpotential, ich habe es verschlungen und meine Meinung über Dystopien grundlegend geändert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toll geschrieben, 19. Mai 2012
Shatter me ist ein Buch, das aus der Flut der YA-Bücher allein schon deshalb heraussticht, weil die Ich-Erzählerin Juliette den Leser an ihren Gedanken teilhaben lässt. Sie wird in einer Zelle gefangen gehalten, denn ihre Berührung ist tödlich, auch wenn sie es gar nicht will. Das viele Alleinsein bekommt ihr nicht gut, unablässig schreibt sie in ein Buch, der Leser hat den Eindruck, er hält genau dieses Buch in den Händen. In kurzen, abgehackten Sätzen erzählt Juliette, was passiert, wobei sie das, was sie fühlt, gleich ausstreicht und durch das Gegenteil ersetzt. Das wird besonders dann deutlich, als plötzlich ein Junge in ihre Zelle gesteckt wird. Sie schwankt zwischen großem Interesse und dem Bemühen, sich dieses nicht anmerken zu lassen. Denn Juliette weiß, dass sie eine Gefahr für andere ist.

Shatter me lässt sich schnell lesen, die Handlung ist zwar wenig actionreich, spannte mich aber dennoch sehr auf die Folter. Ich wollte wissen, was es mit dem fremden Jungen auf sich hat. Denn so fremd, wie es zunächst scheint, ist Juliette eigentlich gar nicht. Sie kennt ihn von früher.

Juliette erscheint zunächst als ein innerlich total gebrochener Mensch. Ihre Gedanken sind konfus, sie wiederholt sich, vielleicht, um sich selbst zu bestätigen, dass sie noch bei klarem Verstand ist. Das ist der Autorin sehr gut gelungen. Und auch wenn der weitere Handlungsverlauf vielleicht nicht allzu kompliziert daherkommt, so hat mich das nicht gestört. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Geschichten über Menschen mit besonderen Fähigkeiten mag - X-men lassen tatsächlich grüßen. Wer damit nichts anfangen kann, wird sicherlich enttäuscht sein.

Juliette ist ein ganz besonderer Mensch, das hat die Autorin sehr einfühlsam herausgearbeitet. Das weiß auch Adam, der Juliette in der Zelle gegenübertritt, nur allzu gut. Er hat ihr selbstloses Wesen kennengelernt. Denn Juliette, die sich als Monster sieht, versucht immer wieder, anderen zu helfen, auch wenn das Nachteile für sie selbst bringt. Sie kommt jedoch an einen Wendepunkt, an dem sie entscheiden muss, ob sie weiterhin Opfer sein will oder nicht. Das hat mir schon gefallen und ich werde mir sicherlich auch die Fortsetzung nicht entgehen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen [Rezension] 'Shatter me' von Tahereh Mafi, 3. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Gebundene Ausgabe)
"You can't touch me," I whisper.
I'm lying, is what I don't tell him.
He can touch me, is what I'll never tell him.
But things happen when people touch me.
Strange things. Bad things.

Schon lange vor der Veröffentlichung wurde "Shatter Me" von Tahereh Mafi gehype. Ich stehe diesen gehypten Büchern immer kritisch gegenüber, weshalb für mich klar war, dass ich "Shatter me" unbedingt lesen musste, um zu sehen, ob der Hype gerechtfertig ist: Er ist es! "Shatter Me" überzeugt vor allem mit dem außergewöhnlichen Schreibstil der Autorin, denn sie schreibt etwas Negatives, nur um es durchzustreichen und durch etwas Positives zu ersetzen.

Wie den obigen Informationen unschwer zu entnehmen ist, handelt 'Shatter Me' von Juliette, einem Mädchen, dass seit 264 Tagen in Einzelhaft sitzt, bis sie eine Zimmergenossin bekommen soll, die sich jedoch als der männliche Häftling Adam entpupt. Juliette kennt Adam aus frühster Kindheit, und wenn sie auch niemals mit ihm gesprochen hat, so besteht zwischen den beiden eine Verbindung. Doch wird Juliette niemals dazu in der Lage sein Adam oder einem anderen menschlichen Wesen nahe zu kommen, denn ihre Berührungen sind tödlich. Adam weiß nichts davon, doch auch er hat seine Geheimnisse '

Juliette hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen denn sie dümpelt die ganze Zeit zwischen "Genie und Wahnsinn", wenn Autorin Tahereh Mafi eine ganze Seite mit den Worten "I am not insane" bestückt oder Juliette sich mehrfach denselben Satz einredet, wie: 'The bathroom where there are no cameras'. Irgendwie machen diese verrückten Gedankengänge sie unheimlich sympathisch.

Und auch ihr männlicher Gegenpart Adam ist mir überaus ans Herz gewachsen. Er hat diese stille Stärke, die ihn als Mann unheimlich attraktiv machen. Er prahlt nicht mit dem, was er geleistet hat und versuch einfach nur das zu tun, was in seinen Augen richtig ist, auch wenn jeder versucht im einzureden es sei falsch.

Komisch ist jedoch, dass Juliette und Adam für mich als Paar nur begrenzt funktionieren, denn dann werden sie plötzlich langweilig. Sie werden eines dieser Paare, die man schon zu Hunderten kennt, perfekt und schnöselig, denn auf einmal stimmt alles in ihrer Beziehung. Natürlich werden sie noch von den Böses verfolgt, aber es ist immer etwas Zeit um rumzuknutschen z. B. in einem Panzer!

Was mir neben der Lovestory an "Shatter Me" auch wenig gefallen hat, ist das Cover. Ich sage das nicht oft, aber ich hoffe sehr, dass für die deutsche Version ein anderes Cover designt wird, denn das Model auf dem Cover sieht mehr nach wütender Braut aus, die vor dem Altar verlassen wurde, als eine mächtige Waffe. Auch wenn ich zugeben muss, das der Hintergrund ganz schön ist.

"Shatter Me" bekommt von mir 5 von 5 Runen, denn trotz kleiner Makel, was die Liebesgeschichte angeht, bleibt es wegen dem Schreibstil etwas besonders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Fesselnd, 5. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (English Edition) (Kindle Edition)
Als ich das Buch anfing zu lesen konnte ich es wirklich nicht mehr aus der Hand nehmen und musste mich wirklich zusammenreißen um nicht sofort mit dem nächsten anzufangen als ich durch war weil ich Prüfungnen hatte. (Im Endeffekt hab ich den zweiten Band dann doch noch währenddessen gelesen weil ich es nicht mehr aushieltXD)
Vor allem der Schreibstil hat mich fasziniert und gepackt.
Die durchgestrichenen Sätze, also Gedanken, die Juliette nicht zualssen will, die total außergewöhnlich gestalteten Metaphern, die Adjektive, einfach alles hat diese Geschichte viel realistischer und lebendiger gemacht als alles was ich bisher gelesen hatte, denn Gedanken springen unkontrolliert hin und her und es gibt auch viele Gedanken bei denen man sich gleich darauf denkt "nein, das sollte ich so nicht denken" und diesen dann gedanklich "duchstreicht". Deswegen schonmal ein großes Lob an diesen einzigartigen und faszinierenden Schreibstil, der sehr fesselnd ist.
Der Charakter Juliette ist auf jeden fall sehr spannend zu verfolgen, im laufe der Reihe erkennt man eine deutliche Veränderung und Weiterentwicklung bei ihr.
Adams Charakter hingegen hatte mich von Anfang an gelangweilt und eher genervt, jedoch gibt er die nötige Spannung für Juliette weiter und ist einfach nötig, sodass man ihn dennoch nicht als total nervig oder so abstufen kann.
Warner..Warner ist halt Warner...und ich persönlich LIEBE diesen Charakter. Schon bei der ersten Szene habe ich mich in seinem Charme verloren und es ist wirklich spannend im Laufe der Geschichte mehr über ihn rauszufinden und zu erkennen, dass nicht alles so ist wie es scheint.
Warner hat der Geschichte wirklich einiges an Pepp reingebracht, genauso wie Kenji sich mit der Zeit in das Leserherz schleicht und sich dort ausbreitet.
Alles in allem ist die Reihe wirklich fantastisch und ich werde sie sicherlich immer wieder gerne nochmal lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Großartig großartig großartig!, 3. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (English Edition) (Kindle Edition)
Ich bin ein Mensch, der leicht zu begeistern ist - viele Klein- und Großigkeiten machen mich tagtäglich glücklich. Eine Tasse warmer Kakao. Ein tolles Lied von Musikern in der UBahn. Doch noch ein Chip in der Chipstüte. Kurz: Ich bin schnell zu erfreuen. Doch selten bin ich SO begeistert von etwas. Ich liebe dieses Buch. Von der ersten Seite bis zur letzten. Jedes Wort, jeden Buchstaben. Die Charaktere, die Geschichte, das Cover, der (Original-)Titel. Einfach alles alles alles alles.

Juliette. Unsere Protagonistin. Die komplette Geschichte spielt aus ihrer Sicht, Ich-Perspektive. Seelisch zerstört und ihr Leben lang ungeliebt, begegnen wir ihr in einer Anstalt. Sie wurde weggesperrt, weil ihre Berührung tödlich ist. Nicht metaphorisch, sondern wortwörtlich. Seitdem hat sie mit keiner Menschenseele mehr gesprochen, noch jemanden gesehen. Sie ist am Boden, leidend, gebrochen. Es wird ihr viel Mühe kosten, doch sie wird aufstehen aus der Leere. Das Dunkel verlassen. Sie wird kämpfen und fliegen lernen.

Die Autorin schuf hier einen Charakter, welcher mit jedem Schritt wächst und aufblüht und berührt. Besonders verstärkt wird das Ganze natürlich durch die Ich-Perspektive (eine sehr tückische Erzählweise, da man hier viel falsch machen kann und es dem Leser schnell zu langweilig wird oder unecht wirkt), aber vor Allem durch die Art, WIE Tahereh Mafi die Gedanken von Juliette wiedergibt. Denn sie bedient sich hier einiger Stilmittel, um Eindrücke und Emotionen zu verstärken. Welche Methoden sie verwendet, wird an dieser Stelle jedoch nicht gesagt. Ich will euch ja nicht die Freude nehmen. Inwieweit dies in der deutschen Ausgabe übernommen wurde, kann ich leider nicht sagen. Doch gehe ich davon aus, dass der Goldmann Verlag das nicht weglassen würde.

Nicht nur Juliette, sondern auch die anderen Charaktere sind individuell in die Geschichte eingeflossen. Da haben wir natürlich den männlichen Protagonisten Adam. Ein eher eigensinniger Typ, der weiß was er will, aber auch weiß, dass man manchmal auf den richtigen Augenblick warten muss. Schauen muss, wie sich die Dinge entwickeln, und dann handelt, wenn es an der Zeit ist. Auch Werner weiß was er will. Im Gegensatz zu Adam, denkt er aber auch, dass ihm alles auf der Welt zusteht. So will er natürlich auch über Juliette verfügen und sie als Waffe für sich nutzen. Er ist somit der böse Gegenspieler in der Story. Etwas später springt dann Kenji in die Geschichte, wie ein Wirbelwind mit seiner direkten Art. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und bringt mit seinem Humor und Sarkasmus großen Spaß in die Gruppe. Natürlich kann er aber auch ernst sein, wenn nötig.

Auch die Welt, in der das Buch spielt, ist sehr bildhaft beschrieben. So bildhaft, dass es schon fast wehtut, zu lesen. Dann die Welt ist keine schöne. Die Ozonschicht hat sich verschlechtert. Das Wetter ist unberechenbar. Tiere sieht man keine mehr. Vögel die durch die Luft fliegen, gibt es nur noch in Geschichten. Das Leben der Menschen wurde aber durch das sogenannte Reestablishment (Neugründung, Wiederherstellung - ich weiß leider nicht, wie es in der deutschen Übersetzung heißt) verändert. Zum negativen natürlich. Dazu muss ich ja nichts weiter erklären, oder? Ein Paradies sollte entstehen und das ging natürlich in die Hose.

Wir haben also eine zerstörte Welt, die von einer einzigen skrupellosen Organisation regiert und kontrolliert wird. Eine Gruppe bunt gemischter Teenager. Einen verrückten und machthungrigen Fiesling. Was fehlt uns? Genau, die Widerstandsbewegung. Doch ob es eine gibt, oder nicht, müsst ihr selbst herausfinden. Ebenso, was passiert, wenn Juliette Adam berührt, und was Kenji dazu witziges einfällt.

Auch hiervon ist eine Filmadaption bereits in Planung (Ich sage "auch", weil ich witzigerweise die Rezension zu Legend vor dieser hier schrieb, obwohl ich Legend nach Shatter Me gelesen habe und die Rezension zu Shatter Me deshalb vorher veröffentlicht wird. Ich kenne die Rezi zu Legend also schon, obwohl ihr sie erst Tage später lesen werdet. Eine ganz eigene, verschrobene Art von Zeitgedöns. Vergangenheit. Und Zukunft. Und so. Verrückt.). Wo war ich? Achja, der Film. 20th Century Fox schaut grad was sich machen lässt. Noch steht natürlich gar nichts fest. Abwarten, Tee trinken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wow, 7. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Gebundene Ausgabe)
»“One word, two lips, three four five fingers form a fist. One corner, two parents, three four five reasons to hide. One child, two eyes, three four seventeen years of fear. A broken broomstick, a pair of wile faces, angry whispers, locks on my door.” «

Seit 264 Tagen ist Juliette nun schon in einer Anstalt. Ohne Kontakt zu anderen Menschen, ohne ein Wort gesprochen zu haben. Ihr einziger, ständiger Begleiter ist ihr Notizbuch das sie als eine Art Tagebuch verwendet um nicht komplett durchzudrehen. Denn sie ist gefährlich. Gefährlich für jeden, der ihr zu nahe kommt. Eine einzige Berührung von ihr kann den Tod bedeuten.

Dementsprechend war ihr bisheriges Leben mehr als einsam und ihre Mitmenschen haben den Kontakt zu ihr gemieden. Ja selbst ihre Eltern waren glücklich, als die Regierung sie endlich holen kam. Nun ist sie das Problem von jemand anderem. Von Warner, dem Sohn des Machthabers.

Er möchte sie als Waffe einsetzen und ist so auf diese Idee fixiert, dass er alles um sich herum vergisst. Er beauftragt einen seiner Soldaten sie zu bewachen, doch was er nicht ahnt ist, dass es Leute in seinen eigenen Reihen gibt, die interesse an Juliette haben.

Mein Fazit:

Also das Cover ist nicht unbedingt der Brüller. Mir hat es ganz und gar nicht gefallen, das Mädchen auf dem Bild wirkt eher abstoßend. Zum Glück hatte ich aber schon so viel gutes über das Buch gehört, sodass es mir egal war.

Das erste was mir auffiel war der Schreibstil. Es ist, als hätte man ihr Notbook in der Hand.

»"You're getting a cellmate roommate," the said to me. "We hope you rot to death in this place For good behavior," they said to me. "Another psycho like you No more isolation," they said to me.«

Ihre Gedanken, die sie verdrängen möchte sind durchgestrichen, als hätte sie ihre Geschichte wirklich ohne Radiergummi geschrieben. Das war etwas, was mich unglaublich angezogen hat. Man könnte meinen es irritiert den Lesefluss aber dem war definitiv nicht so!

Generell war Juliette ein sehr interessanter Charakter der trotz ihrer Situation sehr menschlich erscheint. Ich habe oft ihren Mut bewundert wenn sie sich gegen Warner aufgelehnt hat. Sie hat erst nachgegeben, als sie Adam unfreiwillig mit hineingezogen hat. Hier hat sie sich selbst gefragt warum es sie kümmert aber egal war er ihr nicht.

Womit wir zu Adam kommen. Ich sollte mich sträuben ihn zu mögen denn er ist der typische Bücherheld. Gut aussehend, mutig, lustig, sensibel und den Rest der Palette. Aber irgendwie hat es gut gepasst. Die beiden kamen wir etwas überstürzt zusammen da ich kein richtiges Feeling für ihre gemeinsame Vergangenheit bekommen konnte aber trotzdem war es dann sehr entspannt, da es keine on-off-on Story gab. Sehr angenehm, ich hoffe es bleibt dabei.

Generell war Adam wirklich lustig vor allem wenn es zu Wortwechseln mit Kenji, einem Kollegen und Freund von ihm, kam.

»"You lied to all of us."

"You're welcome."

"You sedated my ten-year-old brother!"

"You're still welcome."«

Aber der interessanteste Charakter ist nach wie vor Warner. Ich bin erstaunt was für einen brillianten Charakter die Autorin hier erschaffen hat. Er ist brutal und genial zugleich und noch dazu verrück. Er glaubt wirklich in Juliette verliebt zu sein auch wenn es in meinen Augen nur ihre Macht ist hinter der er her ist. Er wandert ständig auf einem schmalen Pfad zwischen Bedrohungen und Liebesgeständnissen ihr gegenüber. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit seinem Charakter im nächsten Band weitergeht.

»“You could love me, you know." He's smiling a strange sort of smile. "We would be unstoppable. We would change the world. I could make you happy." he says to me.”«

Im Allgemeinen ist das Buch sehr temporeich was ich ja generell mag. Hin und wieder gibt es Situationen wo ich mich frage wie die beiden jetzt Zeit zum Knutschen haben wo er halb totgefoltert ist und sie eigentlich abhauen sollten. Aber gut, Gnade vor Recht. Es gibt, wenn wir schon beim Thema sind, genauso viele gewaltbehaftete Szenen wie lustige wodurch ein teils doch recht heftiger Kontrast entstand den ich persönlich sehr mochte. Die Autorin hat es hier geschafft Spannung zu erzeugen und diese dennoch ab und an wieder aufzulockern sodass man durchatmen konnte.

Ein unglaublich gutes Buch und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen einfach super, 16. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (English Edition) (Kindle Edition)
"Shatter me" beginnt in einer Zelle. In den Gedanken von Juliette. Einer 17 Jährigen, die seit über einem Jahr in einer Art Zelle in einer psychiatrischen Anstalt verbringt. Zunächst empfand ich Ihre Gedanken, die mittels durchgestrichener Schrift deutlich werden, etwas irreführend. Nach ein paar Seiten jedoch war ich total in den Bann des Buches gezogen. Juliette, wurde von ihren Eltern verstoßen und in diese Anstalt "gesteckt". Wie später deutlich wird, ist Juliette's Berührung Energie geladen. Sie kann das Leben aus jedem "saugen" den sie berührt. Jedem außer Adam. Adam ist Soldat und wird kurzzeitig ihr Zellengenosse. Ausser zu ihm hatte Juliette eine Ewigkeit keinen Kontakt zu Menschen.

Das Essen bekommt sie über eine Luke in der Tür und diese öffnet sich alle paar Tage damit sie im Dunkeln zu den Duschen gehen kann. Die Welt in der Juliette lebt, hat sich verändert. Die Menschen haben so lange keine Rücksicht auf die Erde genommen, bis die Tiere, ihre Nahrung, krank wurden und das Wetter, das Klima, begann verrückt zu spielen. Ein Regime, das sogenannte "Reestablishment" hat das Sagen übernommen und rationiert Lebensmittel etc. Eines Tages wird Juliette zu Warner gerufen. Er ist Befehlshaber des Reestablishments und möchte sie als Waffe nutzen. Juliette verliebt sich in Adam. Adam ist der Soldat, der sie rund um die Uhr bewacht und Adam kann Juliette berühren. Den beiden gelingt die Flucht aus Warners Palast.

Diese Trilogie ist der von Veronica Roth (Divergent, Insurgent) recht ähnlich. Trotzdem muss ich sagen, konnte ich mit Roth' Büchern ein klein wenig mehr anfangen. Ich konnte mich mehr mit der Hauptperson identifizieren. Juliette, die Hauptperson in Shatter me und Unravel me (1. Band auf dt. "Ich fürchte mich nicht"), wollte ich manchmal am liebsten schütteln. Sie vergeht teilweise in Selbstmitleid. Ergibt sich ihrem Schicksal, bzw. dem, von dem sie denkt, dass es sie erwartet. Sie nimmt ihr Leben nicht in die Hand, selbst als ihr die Freiheit geschenkt wurde. Das scheint sich im dritten Band zu ändern zumindest endet das zweite Buch wie folgt

"And I'm stronger. I'm angrier. I'm ready to do something I'll definitely regret and this time I don't care. I'm done being nice. I'm done being nervous. I'm not afraid of anything anymore. Mass chaos is in my future. And I' am leving my gloves behind."

Abgesehen von meiner Kritik am Charakter der Hauptperson, ist dieses Buch beziehungsweise diese Trilogie in jedem Sinne empfehlenswert. Ich kann wieder nicht für die deutsche Ausgabe sprechen, aber die englische ist genial. Die Wortwahl und die Beschreibungen sind grandios. Immer wieder nimmt man an Juliette's Gedanken teil. Dabei hat man anfänglich das Gefühl im Kopf eines Autisten zu stecken. Sie sieht die Welt in Zahlen. Später jedoch ist die ganze Beschreibung Ihrer Gedanken einfach nur schön. Was mir einwenig zu viel war, waren die "Erotikszenen". Klar, ein Mensch, der nie berührt werden konnte empfindet anders und deswegen verstehe ich, dass solche Szenen unabdingbar Teil dieser Geschichte sind. Ich fände jedoch genauere Beschreibungen über die Veränderungen der Umwelt und die Art und Weise wie das "The Reestablishment" herrscht noch spannender und auch für uns heute interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wirklich hervorragendes Buch - ungewöhnlich und authentisch, 16. April 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Taschenbuch)
Über den Schreibstil der Autorin ist hier schon Einiges geschrieben worden. Ich persönlich fand ihn vom ersten Moment an faszinierend und ungeheuer authentisch. Diese junge Frau, die seit ihrer Kindheit schwer traumatisiert ist und zugleich eine ungeheure Willenskraft besitzt, die zwischen einem guten Herzen und großer Desillusionierung/ Resignation schwankt und lebt, die sich und ihre Seele manchmal nur schützen kann, indem sie sich Gedanken verbietet oder Dinge zählt, sie ist ein so lebendiges, echtes Wesen, wie man es nur selten findet. Sie ist mutig und verängstigt zugleich, sie traut Niemandem und sich selbst am allerwenigsten. Gleichzeitig sehnt sie sich unbändig nach menschlicher Nähe, nach Zärtlichkeit, nach Hingabe.

Insofern ist Juliette damit auch eine ganz "typische" Teenagerin, denn selbst gut behüteten und geliebten Teenagern stellen sich diese existentiellen Fragen, treibt diese verwirrende Mischung aus Angst und Sehnsucht um. Deshalb können sich auch LeserInnen, die selbst kein so schweres Schicksal wie Juliette hinter sich haben, mit ihr identifizieren. Sie müssen sich nur erinnern an diese Zeit, in der sie selbst zwischen Suizid-Gedanken, abgebrühter Sachlichkeit, dem Hoffen auf die große Liebe und der Angst vor der eigenen Courage schwankten.

Die Autorin entwirft nicht nur eine dystopische Welt, die in sich eine Faszination haben mag oder auch nicht, sie entwirft vielmehr ein komplexes Psychogramm einer faszinierenden jungen Frau. Ihre Vielschichtigkeit, ihre inneren Fallstricke, ihre Geschichte ist es, die diesem Roman seine Farbe gibt. Es ist ein Buch über Psychologie, über menschliche Entwicklung, über das Hinauswachsen aus inneren Zwängen und dem Scheitern an den eigenen Ängsten.
Der männliche Gegenpart, Adam, ist bei soviel geballter Sprengkraft fast zwangsläufig dazu verdammt, ein wenig schlicht, manchmal fast farblos zu erscheinen. Für eine gesunde, selbstbewusste junge Frau mag er ein guter Gegenpart sein.

Ganz anders dagegen Warner, der ein weiteres Meisterstück der Autorin zu werden verspricht. Wer die beiden weiteren Bücher ("Unravel me" = 2. Buch und "Destroy me" als dazwischenliegende Kurzgeschichte aus der Sicht von Warner) gelesen hat, kann nur bewundern, wie es Tahereh Mafi gelingt, diesem Charakter eine Komplexität und Zerissenheit zu verleihen, die der von Juliette in nichts nachsteht. Obwohl die Ausgangssituation von Warner und Juliette in mancher Hinsicht ähnlich ist, obwohl es große Parallelen zwischen Beiden gibt, sind doch auch gravierende Unterschiede zu spüren. Die Spannung im Inneren der Figuren ebenso wie dann im Äußeren zwischen den Beiden geben Stoff für großartige weitere Geschichten ab. Ich freue mich unbändig auf das 3. Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen "You were the only one who looked at me like a human being.", 12. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Taschenbuch)
EINDRUCK
--------------
Superheldenelemente, Endzeitstimmung und starke, tragische Charakter sorgen für ausdruckstarken Dystopie!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
INHALT
--------------
Das gesamte Leben der empfindsamen Juliette war bisher eine einzige Qual.
Immer ausgeschlossen, nie geliebt, nie berührt.
Denn Berührung bedeutet den Tod. Ohne es zu wollen, saugt sie die Lebensenergie aus den Menschen und bereitet unsägliche Schmerzen allein durch ihre nackte Haut.
Sie will kein Monster sein und bemüht sich "gut" zu sein, doch vergebens.
Nach einem schrecklichen Unfall wird sie in eine psychiatrische Anstalt in Isolationshaft weggesperrt, die Bedingungen dort sind menschenunwürdig.
Ihr Notizbuch ist ihr einziger Freund, der ihr hilft nicht den Verstand zu verlieren.
Doch als ihr ein Zellenmitbewohner zugeteilt wird, ändert sich alles.

Die Erde liegt im Sterben.
Die Ozonschicht ist zerstört, die Tiere sind tot und es gibt keine natürliche Nahrung mehr.
Die Menschheit blickt ihrem Ende ins Auge.
Das Reestablishment verspricht neue Hoffnung, doch Furcht und Gewalt ersetzen diese bald.
Die Partei plant alles zu vernichten, was ihrer Ansicht nach zur Zerstörung der Erde geführt hat: Sprache, Kultur, Geschichte, Religion etc..
Alles soll vereinfacht und allgemeingültig neuerschaffen werden.
Der Widerstand dagegen beginnt jedoch zu wachsen.

Daher will das Reestablishment Juliette als tödliche Waffe einsetzen.
Sein Monster aus ihr machen.
Aber Juliette findet zum ersten Mal den Mut zurückzuschlagen und auf eine Zukunft zu hoffen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
STIL
--------------
Der Schreibstil ist eindringlich und zugleich expressiv.
Die Autorin erhebt die Typografie zur unterstützenden Erzählebene.
Wörter, Sätze, die Juliette sich zu Beginn des Buches nicht zu fühlen oder denken erlaubt, sind ausgestrichen oder werden wiederholt, wenn ihre Gefühle sie fast körperlich erdrücken.
Selbst Zahlen und Punktion werden als Gestaltungsmittel eingesetzt.
Auf eindrucksvolle Weise wird so eine Entwicklung Juliettes beschrieben. Je mehr Hoffnung sie zum Ende des Buches schöpft, desto weniger Wörter sind ausgestrichen.

Die Handlung entwickelt sich temporeich und packend.
Rückblicke in die Vergangenheit blitzen immer wieder auf.

Die Charaktere sind stark gezeichnet: Juliette, die übermäßig emphatisch ist und sich zugleich isolieren muss, Warner, der alle Gefühle abtötet und doch etwas zu fühlen beginnt, Adam, der alles für andere erträgt und zugleich nie sein Ziel aus den Augen verliert und viele weitere.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
FAZIT
--------------
Toller Auftakt!

°^°^°^°^°^°^°^°
SHATTER ME
°^°^°^°^°^°^°^°
1. Shatter me
2. Unravel me
3. Ignite me
0. Unite me (Zusatzbuch aus der Sicht der beiden Herren)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A shining debut filled with the sheer power of words, addicting touches and the best thrilling feeling of reading love., 16. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Taschenbuch)
THE REVIEW

The chapters of SHATTER ME are very short, between five to ten pages each. I literally flew through the story. It's no wonder, considering that we're given the electrifying start into the story with a girl, our protagonist, locked up in a cell. The very first thing we get to read about are Juliette's feelings or her lack thereof since she has been locked up for quite a while. To keep her thoughts together, she writes in a notebook. She uses a lot of numbers to keep a hold of things and it's quite fascinating to be so close to her very thoughts, primarily supported by the brilliantly written 1st narrator point of view.

Oh my gosh, can I please breathe in those words all day long to stay that high from a good dose of literary talent?!
Only to give a few examples of that awesomeness manifested in words (words and images that I would have never dared to go together, fit so poetically, so perfectly.) :

'Dirty money is dripping from the walls, a year's supply of food wasted on marble floors, hundreds of thousands of dollars in medical aid poured into fancy furniture and Persian rugs. I feel the artificial heat pouring in through air vents and think of children screaming for clean water. I squint through crystal chandeliers and hear mothers begging for mercy. I see a superficial world existing in the midst of a terrorizing reality and I can't move. I can't breathe.' p.63

Brilliant writing!

'His gaze is fixed on me: calm, unflappable; 2 buckets of river water at midnight. I'd like to cry into his eyes.' p.113

Doesn't that boy sound like an adorable love interest?

' 'Juliette---' His body presses closer and I realize I'm paying attention to nothing but the dandelions blowing wishes in my lungs. My eyes snap open and he licks his bottom lip for the smallest second and something in my brain bursts to life. ' p.117

I love, love, love the romance in SHATTER ME!

Juliette is a protagonist I adore for her ability to create a strong expression with only a few simple words. She twists the words around and can use them as definite weapons as her body.
And it's not only the words she has a talent to express power through. The concept of Juliette's physical power is also fascinating, her touch being lethal. It's a strong influence Juliette has on others, an unbelievable burden not to be able to touch people.

In the course of the story Juliette is forced to cooperate with antagonist Waren who wants to exploit her power. In huge and sharp contrast to his character, stands gorgeous, strong and absolutely adorable Adam. I loved his character from the instant he was thrown into the story.

A funny graphical element- also a way to highlight meanings and display Juliet's torn thoughts- are crossed out words and sentences throughout the whole novel. So cool! Such and other elements make SHATTER ME such a very special read.

WE LOVE THIS BOOK BECAUSE...

1) of one touch that can change everything
2) of the perfect dress
3) of a love story crackling with pure electricity and a hot kisses
4) of not being alone
5) of the pure power of Mafi's words

THE VERDICT

5/5 ***** SHATTER ME- A shining debut filled with the sheer power of words, addicting touches and the best thrilling feeling of reading love. It's 100 % power!

All of its characters are pictured perfectly and strong in their portraits. Waren is pure evil, Kenji is a comedian, James so sweet and innocent. And there is Adam who was always there for Juliette, always waiting for her. He's become one of my favourite swoon-worthy YA male characters. I don't want to wait one more second for the sequel!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shatter Me (English Edition)
EUR 5,40
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen