Kundenrezensionen

246
4,4 von 5 Sternen
Assassin's Creed: Revelations (Inkl. Assassins Creed) - [PlayStation 3]
Plattform: PlayStation 3Version: Day 1 EditionÄndern
Preis:22,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

266 von 292 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. November 2011
Wildfang Ezio ist alt geworden, jedoch nur äußerlich.
Im neusten Teil der Assassins Creed Reihe schlägt es unserem Italiener ins Konstantinopel des 16. Jahrhunderterts.

== Umgebung ==
Wie schon erwähnt findet man sich in Konstantinopel (heute Istanbul) wieder. Die Stadt ist wie immer sehr schön anzusehen.
Der orientalische, osmanische Charm kommt gut rüber. Es wurde viel mit Stoffen und Gewändern gearbeitet. Viele Bürger tragen Schleier oder protzen mit Gold. Auch die alte Stadt Masyaf wurde aufgepeppelt. In dieser darf man sich in verschiedenen Sequenzen rumtreiben.
Es gibt auch einen kleinen Part für Desmond. Dort gelangt ihr in den Kern des Animus und müsst euch mit Klötzchen, die ihr vor euch aufbaut, einen Weg durch die Maschine bahnen. Alles wirkt sehr technisch und isoliert. Bei den einzelnen Passagen wird Desmonds Vergangenheit erzählt.
Konstantinopel ist schön, aber ich finde Rom ist besser gelungen. Wer jedoch mal das Glück hatte in Istanbul gewesen zu sein, wird sicherlich vieles wiedererkennen und hat einen ganz anderen Bezug zum Spiel. Das ist für mich jedoch kein Grund an dem Spiel etwas auszusetzen, denn nochmal die gleiche Location sollte es ja auch nicht sein. Die Grafik an sich überzeugt, wie auch im letzten Teil. :)

== Gameplay ==
Das Gameplay im Singleplayer hat wieder einmal einen draufsetzen können. Es gibt viele Neuerungen. Ich habe meine "Hakenklinge" jetzt schon richtig lieb gewonnen und möchte sie eigentlich in keinem anderen Teil missen. Mit dieser nämlich könnt ihr das etwas mühevolle klettern sehr viel verflüssigen. Dadurch rennt man wie Parkourläufer durch die Stadt und alles kommt einem viel geschmeidiger vor. Wo Ezio Junior früher noch die richtige Position für einen Sprung nach oben suchte, fahrt Ihr nun den Haken aus und klettert einfach weiter. (Erinnert mich beim schreiben an LBP2 ^^) Weiterhin habt ihr nun dauerhaft einen Fallschirm und könnt diesen auch einsetzen, um sicher von einer der vielen hohen Gebäude, wo Ihr fix mit der Hakenklinge hochgeklettert seid, auch sicher wieder runterzukommen. Außerdem sind über den Dächern Seile verteilt, mit denen ihr schneller über mehrere Häuser fahren könnt.
Das Kampfsystem ist genauso solide geblieben, wie ich es mir erwünscht hatte. Ihr könnt immernoch in den Straßen lungern, den ein oder anderen Geldbeuteln entwenden und schafft es doch noch gegen 100 Wächter im Alleingang. Hätte man schwieriger gestalten können, muss man aber nicht. Neue Waffen gibts aber trotzdem: Bomben. Statt der üblichen Waffen wie Klingen und Fernkampfspielzeug könnt ihr diese nicht nur zum Töten einsetzen. Mit z.B. Schallbomben, die ihr alle selber nach Bedarf konfigurieren könnt, werden Gegener abgelenkt und ihr könnt ungesehen agieren. Durch diese Bomben kann man viel taktischer vorgehen und vorrausplanen. Dies ist auch manchmal nötig, denn in manchen Sequenzen bekommt ihr nur die 100% Sync, wenn ihr ungesehen bleibt.
Das Gildensystem gibts auch wieder und wurde etwas erweitert. Ihr rekrutiert und entsendet auch hier wieder Assassinen auf Missionen in der ganzen Welt und könnt diese als Meisterassassinen in den einzelnen Stadtteilen einsetzen. Auch Renovierungsarbeiten stehen wieder an. Reiten wurden entfernt. War, wie ich finde, eh nur Mittel zum Zweck, um die Landschaft vor Rom bzw. andere Städte besser anzubinden. Die Verschwörungsrätsel gibts auch nicht mehr. Dafür müsst ihr bei dem Desmond-Teil Geschick beweisen.
Insgesamt kann man sagen, dass die guten Sachen verbessert wurden und ich nichts negatives über das Gameplay sagen kann.

== Multiplayer ==
Super! Ein Wort reicht dafür eigentlich, aber ich hole noch etwas aus. Wer den Multiplayer-Modus in AC:B mochte, wird diesen lieben. Es gibt zahlreiche neue Modi, Features und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Alles funktioniert sehr flüssig und geht locker von der Hand. Die Entwickler (an der Stelle mal großes Lob) haben sich im letzten Teil was getraut einen Multiplayer
zu generieren, den ich so noch nicht kannte. Das Prinzip ist gleich geblieben, doch kommt es durch die Kleinigkeiten, wie z.B. Interaktion wie Lachen oder Pfeifen, ein neuer Wind rein. Insgesamt ist auch mehr Action, finde ich. Die Karten wirken kleiner und dadurch muss man nicht erst 2 Minuten laufen, bis das Ziel schließlich doch einem vor der Nase getötet wird.Ich muss zugeben, ich habe beim letzten Assassins Creed die letzten Level geboostet, um Level 50 zu werden. Dieses mal werde ich es genießen.

== Extras ==
AC1 ist dabei. Yey! Habs zwar schon, aber lieber haben als brauchen. Außerdem gibts über uPlay-Credits Extras zum Runterladen für verschiedene Ubisoft-Spiele.
Extra müsst ihr auch den Online-Pass kaufen, wenn ihr das Spiel gebraucht erwerbt. Beim neuen Spiel ist dieser selbstverständlich dabei, jedoch verdient Ubisoft ja nicht mit, wenn Euer Spiel einmal durch Europa wandert. Server wollen gepflegt werden. Wenn das Geld, was damit eingenommen wird, sich in der Stabilität der Server bemerkbar macht, dann finde ich das durchaus legitim.

== AC:R ist nur ein Addon und kein neues Spiel bliblablub ==
Ich habe schon in den Foren gelesen, dass es totale Geldverschwendung sei, für AC:R so viel zu blechen. Mimimi, so ein Unsinn! Allein die große, neue Stadt, die neuen Features und ganz wichtig: die fortsetzende Story machen dieses zu einem "vollen" Spiel, auch wenn der Innovationsgrad nicht so steil geht, wie in den vorigen Teilen.
Selbst wenn ich jetzt aufm Deckel bekomme, aber was ist denn mit FIFA? Der Ball bleibt rund und die Fans freuen sich nen Keks, weil die Spieler jetzt noch realistischer auf die Nase fliegen. Da sagt auch keiner was von Fifa 2002, Addon #10.

== Fazit ==
Ich habe mich auf AC:R gefreut und wurde nicht enttäuscht. Das "Assassinen-Feeling" ist stärker als zuvor da und ich bin immernoch gespannt wie es in der Story weitergeht. Ich konnte mit AC:B schon über Gebäude in Rom klugscheißen, vielleicht nun auch bald über Gebäude in Istanbul. ;)
Für mich ein klarer Kauftipp.

P.S. Ist meine erste Rezi. Bitte nicht so steng sein. Wenn ich inhaltlichen Mist geschrieben habe, könnt ihr gerne was in den Kommentaren posten. Ich werds anfügen. :)

== UPDATE ==
Ich bin ein paar Sätz zu Desmond losgeworden. Weiterhin wollte ich noch ein Tipp loswerden, auch wenns eigentlich nicht in eine Rezension reingehört:
Wenn Templer eure Stadtteile angreifen, müsst ihr kleines "Tower-Defence" spielen. Ist am Anfang ganz lustig, aber ich kann verstehen, dass viele Leute es als nervig empfinden, wenn mans dauernd machen muss. Das könnt ihr verhindern, indem ihr eure Meisterassassinen auf volle Stufe ausbildet. Templer können diese Stadtteile nicht mehr angreifen. Das Ausbilden geht schnell. Bis dahin passt auf, dass euer Status auf geheim bleibt! Nur wenn er nicht auf geheim steht, können Templer auch angreifen. So könnt ihr das Verteidigen eurer Stadtteile unterbinden. :)
4444 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Dezember 2011
Allem vorab muss ich sagen das AC meine absolute Lieblings-Gaming Serie ist. Doch der neueste Ableger hat mich doch sehr entäuscht.

Gameplay:

Never change a winning team ist in diesem Falle treffend. Das Gameplay ist wie in allen Vorgängern gleich und die Steuerung geht flüssig von der Hand. Man hat ein paar neue Gimmicks eingefügt, wie die Hakenklinge mit der man nun schneller klettern kann, sich an Seilen entlanggleiten lassen kann oder die man in coolen Moves sogar im Kampf nutzen kann. Ausserdem kann man nun Granaten sinnvoller nutzen und selbst bauen, z.B. zum direkten Ausschalten der Gegner, oder aber auch zur Ablenkung oder zum eigenen Vorteil als Rauchgranate. Hierzu findet man überall im Spiel Gegenstände wie Schiesspulver, diverse Hülsen und Füllungen!

Ansonsten alles wie gehabt. Über Dächer springen, Templer ausschalten, Intrigen aufdecken, Menschen retten etc. Auch kann man wieder Assassinen ausbilden, was in diesem Teil aber ausgebaut wurde! Man kann nun Gebiete die man zurückerobert hat mit Assassinen-Gilden besetzen und muss diese sogar in manchen Fällen verteidigen (was in etwa wie ein Tower Defense funktioniert). Hat man einen Assassinen zum Meister ausgebildet (was durch coole Extra-Missionen geschieht) kann eine Gilde auch nicht mehr angegriffen werden.

Nach wie vor gibt es auch wieder Parteien die einem Helfen, diesmal auch mit den Roma und befreundeten Assassinen; es gibt wieder einiges zu Sammeln und auch extra Desmond Missionen (darauf will ich aber nicht zu sehr eingehen da diese doch sehr Story-relevant sind).

Die Stadt kann natürlich auch wieder ausgebaut werden, von Schmieden und Schneidern, diesesmal auch mit Buchhändlern bis hin zu Sehenswürdigkeiten!

Auch wird das Spielgeschehen durch gelegentliche Nebenmissionen aufgelockert: Verfolgungsjagden in Kutschen, Assassinengräber und Sammelmissionen laden ein, ganz Konstantinopel zu erkunden.

Ein Highlight im Game sind aber die Altair Missionen in denen man die Beziehung zwischen allen 3 Assassinen genauer erklärt bekommt. Man spielt Altair in seiner Jugend bis zu seinem Tod. Wirklich sehr stimmig!

Sound:

Eine meiner Meinung nach nicht perfekte Synchro aber immer noch stimmig! Die Soundkulisse ist aber ansonsten passend und perfekt. Lediglich das viele Stöhnen Ezios nervt auf die Dauer (passt zwar nicht zum Sound, aber uns wird oft genug gesagt das Ezio alt ist...da brauche ich nicht alle 2 Minuten das nervide Stöhnen).

Technik/Grafik:

Grafisch ähnlich wie Brotherhood. Nicht wirklich besser, obwohl mir die Spielewelt kleiner vorkommt. Die Cutscenes sind in Spielegrafik gehalten und passen zum Gesamtpaket. Die Strassen sind wieder einmal belebt, es gibt schreiende Händler, Wachen die sich beschweren, nervige Bettler/Frauen etc.
Die Weitsicht hat mir hier besser gefallen und die Bewegungen kamen mir zwar etwas langsamer vor (vllt mit Absicht, da Ezio ja nicht mehr der jüngste ist), aber sie waren durchweg flüssig.

Alles in allem ist die Grafik in Ordnung da ich im Gegensatz zu Brotherhood bei Revelations keine Ruckler oder Freezes hatte. Und bei einem guten Gameplay verschmwerze ich kleinere Mini-Bugs in der Umgebung.

Story: (evtl. Spoiler)

Das war der Hauptpunkt für mich das Spiel zu kaufen. Ezios Saga wird beendet, daher hatte ich auf eine Flut von Informationen gehofft...diese bleibt aber aus. Zum Teil habe ich sogar mehr Fragen...z.B. wie viele Edensplitter gibt es wirklich etc? Warum wird auf manches gar nicht mer eingegangen?
(Daher wohl auch die vielen Rätseleien im Internet.)

Die Story im Spiel selbst, also was sich in Konstantinopel abspielt, ist mMn fast garnicht vorhanden. Klar hat Ezio ein Ziel vor Augen, aber die Story hätte so viel mehr hergeben können. Nachdem das (doch sehr kurze) Spiel fast schon zu 3/4 beendet ist, beginnt so etwas wie eine Story um Suleyman. Diese kam mir so vor als wurde sie von den Entwicklern noch kurz vor knapp eingefügt. Klar geht es bei AC um die grosse Story um Desmond und die Templer, aber wenn ich überlege wie viel Mühe man sich in den ersten Teilen gemacht hat. Ich denke da nur an Brotherhood mit da Vinci, Kepler etc. - dies ist bei Revelations fast ausgeblieben, obwohl diese Epoche so viel historisches bietet das hätte verarbeitet werden können. In den Vorgängern gab es Machenschaften, Intrigen, Twists und Cliffhanger...diese bleiben im aktuellen Teil alle aus. Die Story und deren Ende ist vorhersehbar und wenn Sie beginnt, auch direkt wiedr vorbei. Die wenigen Charaktere denen man begegnet fehlt ausserdem die Tiefe...welche bei den Vorgängern vorhanden waren. Alleine das Bauen neuer Dinge bei da Vinci war ein Highlight.

Fazit:

Nach den starken Vorgängern hatte ich natürlich mit viel mehr gehofft, gerade da AC Story-starke Spiele sind, wird gerade dieser Aspekt hier vernachlässigt. Der rote Faden um Desmond und die Edensplitter wird zu kurz angeschnitten und nur minimal fortgeführt (im Vergleich zu den Vorgängern). Die Ezio Story ist noch schwächer.

Die Sequenzen sind wesentlich kürzer als bei den Vorgängern und generell spielt sich Revelations mehr wie ein langes Add-On. Klar ist es ein super Spiel, aber für Fans der Serie ist es enttäuschend. Ausserdem fühlt sich Konstantinopel nur wie ein anderes Rom an. Es kam mir wie ein heisseres Rom vor...nicht allzugosse Veränderungen, dafür das im Vordergrund so gross betont wurde wie toll Konstantinopel doch sein soll.

Diese Rezession aber nicht falsch verstehen, ACR ist ein klasse Spiel das die guten Wertungen verdient, jedoch bin ich von diesem Teil zu sehr enttäuscht. Ich rede nicht einmal von den wenigen Neuerungen, sondern hauptsächlich von der Story und wie man in das Spiel "hineingeschmissen" wird. Ohne Vorkenntnis fehlt einem doch Einiges, und alles kommt mir zusammengewürfelt vor. Zwar gibt es neue Features, diese wirken aber mehr beiläufig eingefügt...

Ich habe das leider zu kurze Spiel genossen, es hat mich aber auch nicht gefordert, jedoch bieten gerade die Altair und Desmond Extra-Missionen einen schönen Zusatz der die Serie ergänzt und einige Fragen beantwortet.

Zu Ende noch kurz etwas zum MP:

Mir gefällt er sehr gut und es gibt neue Modi die es bei ACB nicht gab. Der MP hat nun eine Story und läuft perfekt. Für mich etwas Neues im Gegensatz zu den 08/15 Shootern dieser Tage. Auflevelbare Attribute, viele MP Charaktere und abwechlsungsreiche Modi.

Ich bin daher zwischen 3 und 4 Sternen hin- und hergerissen. Daher für mich 3.5 Sterne da mich der SP doch zu sehr enttäuscht hat.
1111 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. August 2014
Das Spiel handelt einige Jahre nach dem Ende von Brotherhood und setzt das Vorwissen imgrunde voraus. Darum sollte man unbedingt die Vorgänger spielen, um alle Zusammenhänge zu durchschauen.
Es lohnt, mit AC2 die Trilogie zu beginnen, dann Brotherhood zu spielen und mit Revelations das Ende zu erleben.
Ezio hat es zwischenzeitlich in eine neue Stadt gespült, wodurch das Flair der Umwelt anders ist. Die Änderung tut der Serie gut, denn nach zwei starken Teilen ist es Zeit, dem italienischen Leben den Rücken zu kehren, um neue Städte zu sehen.
Das Gerüst des Spiels bleibt gleich, die Mechanik ist die gleiche und so findet sich der AC-Fan binnen Sekunden ins Spiel.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Nun ist es so weit, der umstrittene Assassine Ezio Auditore Da Firenze geht in Rente und nach dem ich "Seite an Seite" mit ihm durch Konstantinopel geklättert bin komme ich zu dem Fazit, dass sein Ruhestand zu keinem günstigeren Moment hätte kommen können.
Seit ich zum ersten mal Assassinenluft geschnuppert habe bin ich ein absoluter Fan der Reihe (man kann sagen ich bin zu einem wahren Fangirl mutiert). Sprang man im ersten Teil noch mit Altair von Dach zu Dach begleiten wir nun seit mittlerweile 3 Teilen den Italiener Ezio bei der "Arbeit". Doch was ist so faszinierend an dieser Spielreihe? Viele kritisieren seit dem ersten Teil die Schwierigkeitsstufe der Spiele, jedoch soll/will AC gar nicht durch seine Kniffligkeit punkten sondern durch eine faszinierende Storyline, Liebe zum Detail, eine super Optik und musterbeispielhaft ausgearbeitete Charaktere begeistern. Nun stellt sich also die Frage, ob dies im letzten Abenteuer unserer geliebten Assassinen auch noch der Fall ist.
Von mir an dieser Stelle ein klares Jein mit einer größeren Tendenz zu einem Ja als zu einem Nein. Die Story ist zwar wie immer klasse, jedoch ist die Hauptmission ziemlich kurz geraten und auch wenn man wie immer gerne viel Zeit beim klettern und anderen Moves todschlagen kann, lässt einen das Spiel doch zu wehmütig zurück. Ohne zu Spoilern mochte ich hier nur sagen, dass ich mir nach 3 Teilen vor allem bei Ezio eine größere Endgeschichte bezüglich seiner Zukunft gewünscht hätte aber zumindest lernt man nun Altair besser kennen und erfährt, was aus dem berüchtigten Assassinenmeister geworden ist.
Zum Gameplay selber muss gesagt sein, dass Graubart Ezio im Alter sogar noch ein paar neue Moves gelernt hat und sich nun noch stylischer durch die Stadt kämpft, Außerdem hat man nun auch die Möglichkeit die Assassinenstützpunkte zu verteidigen (da diese angegriffen werden können - was bei mir aber nur einmal vorkam :( ). Ansonsten, abgesehen von einer Hackenklinge, die einem beim Klettern unterstützt und einem ermöglicht an Leinen zu rutschen, gibt es wenig Neues. Zwar gibt es nun auch die Möglichkeit Bomben herzustellen, jedoch bieten diese nicht wirklich eine große Abwechslung im Spielalltag. Den meisten, dürfte nachdem die Endcredits über den Bildschirm laufen nun folgende Frage durch den Kopf gehen. Ist die Luft aus der Reihe so langsam raus oder hat man die Ezio-Geschichte einfach über den Zenit der Zeit strapaziert? Fragen auf die nur der nächste AC Teil antworten kann, denn den wird es geben (und er ist auch nötig, da die Desmondstoryline leider eher noch komplizierter als verständlicher wird...) und ich hoffe, dass dieser wieder absolut und ohne wirkliche Abstriche GENIAL sein wird.

FAZIT: Ist die Luft raus oder Ezio zu spät in Rente? Eine momentan nicht zu beantwortende Frage. Fakt ist jedoch, dass Ezio zwar immer noch eine super Figur macht, wenn es darum geht seine Klinge zu schwingen - man kann aber nicht bestreiten, dass der gute Ezio und schon mal mehr begeistern konnte. Unterm Strich ist jedoch eins Gewiss: Für Fans ein MUSS und für alle anderen durchaus spielenswert (obwohl man als Einsteiger der Story wohl kaum noch folgen kann)- Von mir gibt es jedenfalls trotz der Kritik eine Kaufempfehlung ;)
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. November 2011
Eigentlich lässt sich gar nicht so viel über den neuen Assassines Creed Teil sagen, denn es ist eigentlich eine Kopie des Vorgängers. Aber besser gut kopiert als schlecht erfunden! Innovativ ist Revelations ganz sicher nciht, dafür bleibt aber das Assassinen-Feeling voll und ganz erhalten. Auch der nun bereits vierte Teil glänzt durch seinen atmosphärischen Tiefgang. Ich hatte während des Spielens oftmals selbst das Gefühl im Animus zu stecken ;)
Naja, ein paar neue Dinge wurden dann doch eingeführt, die zwar nciht sonderlich spektakulär sind, aber dennoch erwähnenswert:

- Die Templerfesten, die man erobert (durch Töten der Hauptmänner und anschließendem Anzünden der Türme), müssen verteidigt werden. Sie werden mehrfach im Spiel von Templern im Tower-Defense-Stil angegriffen. Ich finde es etwas unpassend, wenn auch abwechslungsreich. Auf Dauer geht einem dieser Modus allerdings gehörig auf den Geist!

- Bomben: Es gibt nun nciht mehr nur einfache Rauchbomben, sondern gfanz individuell erstellbare. Netter Einfall, wie ich finde. Manche Bomben eignen sich zwar nciht wirklich, andere sind aber wirklich sehr nützlich. Es werden viele neue taktische Manöver möglich!

- Der erste Assassins Creed Teil ist enthalten: WOW! Sowas hätte ich nie für möglich gehalten und es hat mich wirklich überrascht. Auch wenn dieser Teil schon recht "alt" ist (für ein PS3 Spiel), ist das wirklich eine nette Geste von Ubisoft, um die Preise für die überteuerten Videospiele zu rechtfertigen!

Sonst gibt es eigentlich nicht viel Neues. Jedem Fan der Serie ist ACR auf jeden Fall zu empfehlen. Ein Spiel, das sowohl grafisch, als auch spielerisch und insbesondere atmosphärisch überzeugt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. November 2011
Vorab, ich habe alle Assassins Creed Teile gespielt und habe sie geliebt. Sie waren mit Abstand meine Lieblingsspiele.

AC Brotherhood war natürlich ein ein Meilenstein in der Geschichte der Konsolenspiele. Von daher finde ich andere Rezensionen lächerlich, die sagen das Revelations fast genauso gut ist, aber trotzdem nur 2 oder 3 Sterne geben. Alleine wenn ein Spiel auch nur an Brotherhood herankommt, lohnt es sich schon zu kaufen. Ich denke das man viel zu Hohe erwartungen an das neue AC gestellt hat. Mir hat es irre viel Spaß gemacht und ich finde, wie immer, dass man sich selbst ein Bild machen sollte ;)
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. März 2013
Ich verstehe den ganzen Hype um das Spiel nicht.
Es ist durchaus ein gutes Spiel, das einem ein paar nette Stunden bereitet, allerdings auch nicht mehr.
Für mich stellt es nicht DAS Spiel überhaupt dar, wie es von vielen beschrieben wird.

Ich bin kein AC "Fanatiker", habe bisher nur Brotherhood gespielt, kann aber sagen das mich das mehr mitgerissen hat.
Bei Revelations fehlt mir einfach der letzte schliff, das i Tüpfelchen in der Story, die mich die Welt um mich komplett vergessen lässt, und mich vollkommen in meinen Bann zieht.
Vielleicht könnte es daran liegen, dass mir die Umgebung nicht gefällt. Die Stadt ist wirklich sehr toll und detaillreich gestaltet, man entdeckt immer was neues, findet immer nen neuen Turm den man besteigen will, immer ne neue dunkle Gasse in die man sich auf der Flucht vor den Wachen reinstürzt.
Auch grafisch ist die Umgebung toll gemacht, also was ist es dann was mich stört?
Ich kann mich einfach nicht mit der "Kultur" im Spiel identifizieren. Das orientalische flair ist sicherlich super umgesetzt, allerdings fühle ich mich darin einfach nicht wohl.
Hätte ich natürlich vor dem Kauf wissen können bzw. müssen, ich wollte dem Spiel jedoch trotzdem ne Chance geben, da ich Brotherhood ausgezeichnet fand.

Nun gut, genug genörgelt, wollen wir mal etwas auf die schönen Dinge eingehen.

Die Spielzeit ist wirklich lange. Ich kann jetzt keine genauen Stunden angeben, ich kann euch jedoch versichern, das ihr lange Spaß daran haben werdet.

Sehr abwechslungsreiche Missionen.
Mal müsst ihr in gewohnter Assassinen Manier einen Feind aus dem Hinterhalt ausschalten, mal müsst ihr im offenen Kampf auf einem schlachtfeld dienen oder gar einem Blumenverkäufer hinterherschleichen um anschließend Blumen für ein hübsches Mädchen zu pflücken.
Hier kommt nie langeweile auf, kein Auftrag gleicht dem anderen.

Die Steuerung ist recht einfach und geht gut von der Hand. Hier sind keine großen Änderungen im Vergleich zu Brotherhood zu sehen.

Auch das klettern/springen/rennen läuft flüssig, wobei schonmal der ein oder andere Frustmoment aufkommt, wenn Ezio in schwindelerregender Höhe, an einem Turm hängt und statt auf den Felsvorsprung über sich, geradewegs nach hinten in den Tod springt. Das sollte nicht geschehen!

Das Kampfsystem gefällt mir auch recht gut, man kann seine Gegner mit vielen verschiedenen Waffen auf viele verschiedene Arten ausschalten. Die Animationen sind hier sehr kreativ und gut gestaltet.

Auch das schleichen finde ich gelungen. Man hat viel Möglichkeiten sich zu verstecken, zu tarnen oder sonst auf irgend eine weise unentdeckt zu bleiben.

Alles in allem ein durchaus gelungenes Spiel, ein netter Zeit vertreib, und für Fans der Reihe ein Pflichtkauf. Auch für AC Neulinge geeignet, da es eine abgeschlossene Geschichte ist, für die es kaum bis garkeiner Vorkenntnis bedarf. Wer lust auf ein Assassinen-/Stealthgame im osmanischen Stil hat, ist hier auf jedenfall richtig.
Allerdings verstehe ich persönlich den ganzen Hype darum nicht. und so komme ich auf meine Bewertung von 4/5 Sternen.

Liebe Grüße.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 14. Dezember 2012
Assassins's Creed Revelations ist, so überflüssig sich das auch anhören mag, eine Frage des Geschmacks.
Das Spiel dient hauptsächlich dazu, Ezio's und Altair's Geschichten abzuschließen - man erfährt, wie die beiden Assassinen ihr Leben gelebt, welche Errungenschaften und Verluste sie erfahren haben.
Das mag nicht jedem gefallen: Es gibt kein "Und dann lebten sie lange und glücklich..." Märchenende, besonders Altair's Geschichte ist von schmerzhaften Rückschlägen gezeichnet.
Das Spiel hat eine eher melancholische Atmosphäre (natürlich nicht nur - ein Assasssin's Creed ohne viel Action wäre wohl nicht vorstellbar^^) und wenn sich jemand beim Spielen einfach nur "gut" fühlen möchte, greift man wohl besser zu einem anderen Titel.

Zur Geschichte:

Die Handlung von Revelations ist gut durchdacht und in Szene gesetzt.
Ich musste mehr als einmal schwer schlucken, als ich gesehen habe, wie es mit den zwei lieb-gewonnenen Charakteren weitergeht.
Besonders die Szenen, in denen sich Ezio's, Altair's und auch Desmond's Geschichten überkreuzen und miteinander verknüpfen finde ich ansprechend.
Auch Desmond kommt nicht zu kurz und im Laufe des Spiels erfährt man viel über seine Vergangenheit.

Konstantinopel ist wunderschön geworden, in dieser Stadt verbrachte ich gerne den größten Teil des Spiels^^
Das heißt natürlich nicht, dass man nicht auch andere Orte besucht... so durchstreift man auch die Höhlenstadt Kappadokien und gelangt mit Ezio nach Masyaf um Altair's Geheimnis zu lüften.
Ein Schönheitsfleck in der Handlung ist, meiner Meinung nach, dass zu wenig auf bisher etablierte Charaktere eingegangen wird - so wird zum Beispiel Leonardo nicht einmal und Malik nur nebenbei erwähnt.
Nur Claudia, Ezio's Schwester, spielt als Empfängerin seiner Briefe eine kleine Rolle.
Die Charaktere von Yusuf, und auch Subjekt 16, entschädigen etwas dafür^^
Eine große Enthüllung bezüglich der übergeordneten Handlung erwartet einem am Ende des Spiels - dieser Story-Zweig kommt also auch nicht zu kurz.

Gameplay:

Assassin's Creed Revelations gehört generationsmäßig noch zu AC II und Brotherhood - und das merkt man.
Das Gameplay unterscheidet sich kaum (auch wenn einige angenehme Änderungen vorgenommen wurden, die man in AC III übernommen hat), ist aber jetzt, durch wieder neue Funktionen/Waffen/Techniken hoffnungslos überladen.
Die Kämpfe sind, falls das möglich ist, noch leichter geworden - wer in dieser Beziehung eine Herausforderung sucht, stellt die AC-Reihe besser wieder zurück ins Regal und sucht sich ein anderes Spiel. Leider. Die Titel würden durch herausforderndere Kämpfe viel gewinnen.
Man hat gefühlte 365 Wege, den Gegner zu besiegen, braucht aber nur einen davon.
Es gibt auch ein Mini-Spiel, bei dem man die Assassinen-Hauptquartiere gegen Templer verteidigen muss - dies ist aber wirklich unsausgereift und langweilig geworden und zum Glück optional.

Desmond hat nun ebenfalls eigene Level zu meistern - die aber, aus irgendeinem Grund, in First-Person gestaltet sind. Man kann nur Springen und Blöcke plazieren.
In einem Assassin's Creed Spiel...
Die Level sind zwar nervig, zum Glück aber auch nicht lang.
Während man diese meistert erzählt einem Desmond mehr über sich selbst - der interessanteste Teil dieser Abschnitte.

Das hört sich jetzt zwar negativ an, da aber alle diese Dinge auch optional, also kein Muss sind, ziehe ich dafür nur einen Stern ab - das Spiel macht Spaß, die Umgebungen sind wunderschön gestaltet und das Klettern/Kämpfen geht einem, genau wie in den vorherigen Teilen, leicht von der Hand.
Auf der Suche nach Altair's Artefakten muss man, ähnlich wie in den Templar-Verstecken, auch wieder Rätsel lösen bzw. Kletterherausforderungen bestehen, was unterhaltsam und auch abwechslungsreich gestaltet wurde.

Fazit:
Assassin's Creed Revelations ist ein würdiger Abschluss für die Charaktere von Ezio und Altair - jeder, der wissen will, wie es mit diesen beiden weitergeht, sollte es unbedingt spielen.
Ich war von der Handlung positiv überrascht - eigentlich hatte ich hier nicht mehr viel erwartet, wurde dann aber zum Glück eines Besseren belehrt.
Spielerisch gibt es wenig Neues, wer die vorherigen Teile mochte wird auch mit diesem zufrieden sein.
Konstantinopel ist auf jeden Fall einen (virtuellen) Besuch wert^^
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 28. November 2012
Bei diesem Spiel hat man das Gefühl, dass man es 'fühlt'.
Kleidungsstoffe, Bannerstoffe. Feuerstellen, z. B. Kamin.
Duftrauchbehälter verströmen einen zarten Dampf.
Die Mischung aus 'weichen' Elementen wie Stoffe, den Verzierungen
an Kleidung und den Gebäuden, und den 'harten' Elementen, wie Metall,
Festungen, Steinsäulen, gibt dem Spiel eine Art Poesie.

Es wurde an den 3D-Elementen unheimlich viel Detailarbeit geleistet!
Filigrane Verzierungen am Holz der Läden, die Kleidungsstoffe sind bis
ins Detail ausgearbeitet, die Gebäude sind überwiegend sehr detailreich.

Man hat das Gefühl, man bewegt sich in einem historischen Abenteuer!

Hinzu kommt die interessante Vermischung der Geschichte von Ezio, Altair
und Desmond. Ezio bewegt sich im überwiegend orientalischen Umfeld, welches sehr
weitläufig ist, aber durch Tunneleingänge abgekürzt werden kann. Altair befindet
sich in mittelalterlicher Umgebung, hier geht es um Zusammenhalt, Ehre und die Liebe.
Altair, Maria (seine Liebe) und ihre Söhne - Die Sequenzen gehen einem wirklich nahe.

Desmond spielt in einer Art technischen Zwischenwelt, mit interessanten logischen Aufgabenstellungen.
Klänge und die Erinnerungen sind hier eine erkenntnisreiche Erfahrung.

Ich las am Anfang nicht viel über die Vorgehensweise im Spiel und wurde ganz gut
beim ersten Mal durch das Spiel 'geführt' - durch Tutorials im Spielverlauf, dem HUD (heads-up display
- game's user interface) und durch die Wahrnehmung von akustischen Signalen, und natürlich durch Personen
im Spielverlauf.

Jetzt beim zweiten Mal Durchspielen macht es noch mehr Spaß! Nun kann man sich mehr
auf die Trophäen-Jagd konzentrieren. Und natürlich die schöne, teilweise echt romantische
Atmosphäre genießen..

Übrigens braucht man die Gegner nicht unbedingt zu töten, wenn man z. B. auf Trophäe 'Ich sehe dich'
aus ist. Nebelbombe werfen, mit L3 (linken Controller-Stick drücken) den Adlersinn einschalten und mit dem
Faustsymbol mit der Quadrat-Taste den Gegner zu Boden zwingen. Fünf Gegner sind dafür zu besiegen.

Der Basar, die Blumengebiete, die Sicht von den Aussichtstürmen, das 'Fliegen' in die Blumeninseln oder
in die Heuansammlungen, das Gleiten mit dem Fallschirm über diese weitläufige abenteuerliche Atmosphäre
und die Sicht in den Abendhimmel von z. B. einem Aussichtspunkt mit der Sicht auf den Mond und das Goldene
Horn, Wasserbereich, sind 'nur' einige Beispiele, die dieses Spiel sehr spielenswert machen.

Manchmal bleibt die Steuerung wohl ein wenig hängen, oder das Weiterkommen bei der Desmond Miles-Sequenz ist
schwierig, weil man nur einen Weg hat, um weiterzukommen, aber was man zu sehen, hören und scheinbar zu 'fühlen' bekommt, ist geheimnisvoll, mystisch und herausfordernd.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 13. April 2012
Vorab anzumerken: Ich bewerte hier die PS3 Version

Von AC Brotherhood war ich damals dank unzähligen Bugs (Programierfehler) etwas enttäuscht.
Hat Ubisoft es diesmal besser gemacht? Ja das haben sie.

Grafisch hat sich nicht sonderlich viel geändert was aber nichts negatives bedeutet. Im Gegenteil, es läuft so flüssig wie noch nie ein Teil zuvor. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Technisch hat sich hier zum Glück wieder alles verbessert, so kommt es nicht mehr zu rucklern, abstürzen, oder das man aus der Welt fällt wie in Brotherhood. Man erkennt sofort das sie hier mehr Zeit hatten um alles zu erstellen und zu verbessern.

Die Story über Desmond, Altair, Ezio und co. wurde gekonnt zu einer verpackt und schafft es zu überzeugen ohne das sich der Spieler fragt:,,Oh diese Sachen haben sie wohl vergessen in die anderen einzubauen".

Im Gegenteil es macht sogar Spaß und bringt abwechslung in den Spielverlauf, man muss halt nur aufpassen um alles mitzubekommen. Ubisoft hat zwar gesagt das auch Neulinge hier einsteigen können, aber ich der bisher alle gespielt habe finde, da hier viele Fragen beantwortet werden sollte man erst die anderen spielen.

Der multiplayer spielt sich identisch wie im Vorgänger. Er ist etwas verbessert worden und das Bild des Zieles leuchtet wenn er zu sehen ist. So findet man es etwas leichter, aber für mich ist es immer noch nicht ganz ausgereift.

Das einzig negative sind die Missionen von Desmond, da sie in Egoperspektive statfinden und wie Mirror's Edge als Rätsel aufgebaut sind. Hier braucht man etwas Grips und sehr viel Geduld.

Fazit: Revelation ist ein super Spiel geworden, dass wesentlich besser ist als Brotherhood und somit mit AC2 der beste Teil ist. Da es aber von allen am schnellsten durchgespielt ist (7-8 Stunden ohne Nebenmissionen) würde ich bei einem Preis von 35€-41€ zuschlagen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Assassin's Creed II
Assassin's Creed II von Ubisoft (PlayStation 3)
EUR 19,95