Kundenrezensionen


126 Rezensionen
5 Sterne:
 (54)
4 Sterne:
 (33)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


60 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RAGE - Bin hin und weg!! Für Gelegenheitszocker!!
Hallo Amazon'ler,
dies wird meine erste Rezension, also seid bitte gnädig :P

Zu allererst zwei Zeilen zu mir: Ich bin absoluter Gelegenheitszocker, will eigentlich nur unterhalten werden und kaufe meine Spiele meist aus einer Laune heraus..
Von Rage habe ich erst aus der TV Werbung erfahren, allerdings wurde sofort mein Interesse geweckt...
Veröffentlicht am 12. Oktober 2011 von G. Giering

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Shooter
Hallo,

dies ist meine erste Rezension, seid also nachsichtig und hoffentlich kann ich bei der Kaufentscheidung ein wenig helfen.

Ich bewerte Rage, laut Hersteller soll es in Deutschland uncut sein.

Präsentation: Das Spiel läuft ausgesprochen flüssig, ein Ruckeln konnte ich auch bei starkem Gegneraufkommen nicht wahrnehmen...
Vor 9 Monaten von Surströmming veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

60 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RAGE - Bin hin und weg!! Für Gelegenheitszocker!!, 12. Oktober 2011
Von 
G. Giering (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Hallo Amazon'ler,
dies wird meine erste Rezension, also seid bitte gnädig :P

Zu allererst zwei Zeilen zu mir: Ich bin absoluter Gelegenheitszocker, will eigentlich nur unterhalten werden und kaufe meine Spiele meist aus einer Laune heraus..
Von Rage habe ich erst aus der TV Werbung erfahren, allerdings wurde sofort mein Interesse geweckt.

Nun spiele ich es bereits eine Weile und bin wohl langsam über den ersten Eindruck hinaus. An diesem Zeitpunkt kann ich Spiele meist einschätzen inwiefern ich den Drang verspüre es nun auch durchzuspielen..

Und hier ist der Punkt! Dieses Spiel hat mich wirklich gefesselt. Ich musste jetzt zwanghaft meine PS3 auch mal wieder ausstellen. So eine Begeisterung hatte ich bislang noch bei gar keinem PS3 Spiel. Einzig vergleichbar wären vllt noch Titel wie Dead Space 2, Uncharted 2 oder Crysis 2.

Nun einige Gründe warum das so ist:
- meiner Meinung nach kommt das Spiel mit einer sehr schönen Kulisse bzw. Atmosphäre daher
- nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an die nachladenden Texturen und ab diesem Zeitpunkt ist die Grafik einfach nur klasse!!
- Sound etc überzeugt mich ebenfalls habe auch eine entsprechende Anlage, die ich normal für Filme nutze )

Hier das neben dem wohl hohen Umfang der Kampagne bin ja noch nicht sooo weit, werde die Rezension vllt dahingegend bei Zeit erweitern größte Plus:
- die KI der Gegner: Zu Beginn bin ich häufig gestorben wie gesagt Gelegenheitszocker :O und durfte daher so manche Mission öfters spielen. Dennoch konnte ich mich nie darauf verlassen, dass die Gegner sich so verhalten würden wie eben zuvor. So etwas habe ich bis dato noch nicht gesehen. Das hat mich wirklich überzeut. Auch die Art der Gegner sich zu bewegen finde ich klasse. Teilweise stürmen sie wie Akrobaten auf dich zu, teilweise gehen sie in Deckung, teilweise rennen sie sogar weg um einen Hinterhalt zu starten. Ganz toll!!

Jetzt vllt noch einige Sachen, die ich verbesserungsfähig fände wobei aber keines meinen Spielspass bis dato verringert hätte ):
- die Ladezeiten sind wirklich sehr lange, gerade wenn man die Stadt wechselt
- ein wenig mehr Interaktion mit der Spielwelt wären hübsch gewesen
- hatte ein bis zweimal einen Soundbug bis jetzt. Entweder das der Sound einfach leiser wird oder einmal sogar ganz weg geht.. konnte es aber dadurch lösen, dass ich die Stadt verlassen und wieder betreten habe. Nach dem Neuladen ging es wieder perfekt.

Abschließend noch paar Punkte, die ich jetzt vor allem anspreche, weil sich darüber beschwert wurde:
- der lineare Levelverlauf wird sehr geschickt kachiert, so dass ich ihn nicht als störend empfinde
- das Problem mit dem Speichern ist letzlich keines. Wenn man davon weiss, speichert man einfach ab und zu manuell. Dies ist ja jederzeit möglich!

Mehr fällt mir dazu momentan nicht ein ^^

Nur eines noch:
Dieses Kartenspiel, dass man in Wellspring erlernt gehört ja nicht zum Spielverlauf, daher denke ich brauche ich nicht spoilern :O finde ich wirklich toll. In anderen Titeln wie GTA und RDR waren zwar auch nette Minigames, allerdings fande ich diese meist nach extrem kurzer Zeit nur noch als nervig. Dieses Kartenspiel finde ich aber wirklich klasse. Ich versuche momentan mein Deck zu perfektionieren :D Ja das ist fast wie früher auf dem Pausenhof lol

Also ich hoffe ich konnte euch aus Sicht eines Gelegenheitsspielers Rage etwas näher bringen.

Ich habe es gebraucht gekauft und für das Geld was ich gezahlt habe finde ich es vollkommen in Ordnung.

Wie gesagt mit Dead Space und Crysis 2 der für mich bislang beste Titel des Jahres. Stellt Fragen, sofern vorhanden.

So nun der ERSTE NACHTRAG und zwar zum Thema Umfang:
Ich habe nun bereits fast 10 Stunden (!) gespielt und bin immer noch in Wellspring!! Da noch mindestens eine Stadt etc etc vor mir ist/sind kann davon ausgegangen das die Gesamtdauer auf Stärke normal/schwer bei etwa 20-30 Stunden liegen könnte sofern man nicht durchrusht und auch mal ein paar Ecken der Gegend ansieht ;-
Zudem habe ich in der Statistik erst etwa 30% überall.
Also man sieht der Singleplayer bietet einem echt was und ich habe immer noch voll Bock auf das Spiel!! :-)

Rezension wird vllt später weiter aktualisiert...

Gruß :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genialer Shooter - Hätte trotzdem noch besser werden können.., 7. November 2011
Von 
Hoffmann, Christian (Dresden, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Ich hab jetzt gut die Hälfte des Spiels hinter mir und denke mal, dieser Eindruck reicht für ne Rezension, die ich hiermit kundtun möchte.

Zunächst mal - unabhängig von allen (berechtigten) Kritikpunkten muss ich erstmal feststellen: Rage macht Spaß! Das ist ein Fakt. Kein Texture-Nachladeproblem oder Defizite an der Story können das relativieren.. Es macht einfach mal Laune, durch die atemberaubende Landschaft bzw. die verfallenen Städte zu spazieren und mit der Schrotflinte ganze Horden wild durch die Kante springender Mutanten "wegzupusten". Die Level sehen prächtig aus, die Gegner sind nicht von Pappe und das Waffenarsenal, inkl. einer Vielzahl verschiedener Munitionstypen, lässt keine Wünsche offen. Punkt.

Wer diesen "Vorzügen" des Spiels nicht viel abgewinnen kann,eine umfangreiche Story und/oder eine große, frei durchstreifbare Spielwelt braucht, um glücklich zu sein, wird ggf. enttäuscht.

Das hat Rage nämlich nicht unbedingt zu bieten, obwohl es immer noch viel abwechslungsreicher als ein COD MW2 ist, aber eben auch beispielsweise meilenweit enfernt ist von Fallout 3.

Ich hab vor Jahren (man kann fast sagen Jahrzehnten) mal mit großer Leidenschaft Privateer gezockt. Man musste in einer weit entfernten Zukunft als "Freiberuflicher" Weltraum-Händler oder auch -Pirat bestehen. Es gab dort auch eine spannende Handlung bzw. Story.. Aber man konnte diese Story auch komplett links liegen lassen und sich irgendwie in dieser Welt durchschlagen, was auch einen Heidenspaß gemacht hat.
Heute denke ich: Eine Mischung aus Rage und Privateer wäre ein aboluter Traum - Man erwacht in der Zukunft und muss sich nun irgendwie durchschlagen - die Story muss natürlich auch da sein, wenn möglich packend und logisch, aber man dürfte nicht an ihr kleben wie im aktuellen Rage.

Ok, ich schweife ab.. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen ;)

Lasst euch davon nicht beirren - Rage ist ein klasse Shooter, der garantiert sein Geld wert ist. Hab lange nicht soviel Spielspass erlebt und meine Beziehung belastet .. Hehe
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typischer id-Shooter: Gameplay und Technik super, Story nicht vorhanden, 10. Oktober 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Schön, dass sich id mal völlig gegen den Trend stellt. Multiplayer? So gut wie überflüssig. Singleplayer? Es gibt nichts Wichtigeres.

Rage ist einer der besten Shooter in letzter Zeit. Es ist ein richtiges Oldschool-Game. id-Software bleibt all seinen Traditionen treu. Das heißt: Technisch ist der Titel absolute Spitzenklasse. Die Weitsicht im Ödland ist enorm. Das Texturenproblem halte ich für übertrieben, da es beim Spielen kaum auffällt. Die Animationen der Gegner sind butterweich und abwechselungsreich. Die IQ der Gegner ist überraschend gut gelungen. Die Kämpfe machen id-typisch Spaß und gehen schnell von der Hand mit den vielen Waffen, die alle ordentlich Wumms besitzen. Durch die unterschiedlichen Munitionsarten wird man immer wieder sein Waffe wechseln, da sie unetrschiedlich gut bei den einzelnen Gegnern funktionieren. Das schafft zusätzlich Abwechselung. Durch das Crafting-System, in welchem man Selbstschuss-Anlagen oder ähnliches bauen kann, kommt noch ein zusätzliches taktisches Element in die Kämpfe. Unbedingt nötig ist es allerdings nicht.
Daneben gibt es noch die spaßigen Racing-Anteile. So kann man mit seinem Buggy durch die Landschaft cruisen und mit den eingebauten Waffen Jagd auf die Banditen machen. Zusätzlich darf man ihn immer weiter aufrüsten und bekommt später sogar andere zusätzliche Wagen. Fürs Aufrüsten benötigt man diesmal aber kein Geld sondern Rennscheine, die man in einer eigenen Rennserie gewinnen kann.

Um ein wenig den Schlauchlevel-Kritiken zu entgehen, hat man mit einer Prise Openworld noch etwas Würze in den Titel gebracht. Es gibt massig Haupt- und Sidequests, die man überall finden kann. Sie sind zwar meist nicht sonderlich variabel, machen aber trotzdem Spaß. Zusätzlich gibt es eine Reihe an Minigames, die mich doch schon einige Zeit gefesselt haben. Ganz oben auf dieser Liste steht "Ragemania": Ein strategisches Kartenspiel, dessen Karten man überall in der Welt finden kann. Man muss sich ein Deck aus Aktionskarten zusammenstellen, deren Figuren Lebens- und Angriffspunkte besitzen und manchmal noch die ein oder andere Fähigkeit. Dazu gibt es verschiedene Klassen, wie Nah- und Fernkämpfer. Mit diesem Deck muss man dann gegen den Computer antreten und kann so ein wenig Geld gewinnen.

Weiterhin sehr id-typisch ist die grandiose Atmosphäre. Das Endzeit-Szenario kommt durch das zerklüftete Ödland und die postapokalyptischen Städte und Siedlungen sehr gut rüber. Die Figuren sind sehr skurril und dabei sehr glaubwürdig. Ihre Gesichtsanimationen tragen das Übrige dazu bei. In den Verstecken der Mutanten oder in den Kanalisationen kommt schnell eine schön gruselige Stimmung auf, da man nie weiß aus welcher Ecke der nächste Mutant gesprungen kommt. Dies wird durch die stimmige Musik zusätzlich unterstützt. Man sollte noch anmerken, dass die Kanalisationsmissionen ein DLC ist, der aber beim Neukauf des Titels kostenlos enthalten ist.

Auch id-typisch ist, dass die Geschichte schnell keine Rolle mehr spielt. Aber wen stört das schon bei so einer großartigen Inszenierung mit einer grandiosen Spielwelt voller obskurer Persönlichkeiten?

Für mich einer der großartigsten Singleplayer-Shooter der letzten Zeit. id hat sein ganzes Herzblut in eine lange Kampagne gesteckt, die zu begeistern weiß. Für mich schon jetzt einer der besten Titel des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Shooter, 4. Dezember 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Hallo,

dies ist meine erste Rezension, seid also nachsichtig und hoffentlich kann ich bei der Kaufentscheidung ein wenig helfen.

Ich bewerte Rage, laut Hersteller soll es in Deutschland uncut sein.

Präsentation: Das Spiel läuft ausgesprochen flüssig, ein Ruckeln konnte ich auch bei starkem Gegneraufkommen nicht wahrnehmen. Die Spielfiguren sehen sehr gut aus, besonders die Gesichter. Das war aber auch schon das Positive, die hohe Framesanzahl geht auf Kosten der Texturen ähnlich wie Call of Duty. Das Ergebnis ist Texturenmatsch und Aliasing. Oftmals laden die Texturen verspätet nach was diesen Eindruck noch verstärkt und das Tearing sollte nicht unerwähnt bleiben. Das Design erinnert ein wenig an Borderlands. Versteht mich nicht falsch, es sieht nicht schlecht aus, ein grafischer Meilenstein und perfekt präsentierter Titel sieht jedoch anders aus.

Sound: Die musikalische Untermalung ist passend, wer allerdings packende Mucke wie Halo, Mass Effect oder Hitman erwartet wird enttäuscht werden. Die Soundeffekte hören sich gut an und haben ordentlich wumms. Die Synchronisation gehört zu den Besten die ich gehört habe.

Gameplay: Solide Shooterkost wird geboten, es gibt Gewehre, Schrotflinten, Raketenwerfer und Pistolen, außerdem reist ihr von Ort zu Ort mit einem Geländewagen, der bewaffnet ist. Haben wir alles schon in Mad Max und Borderlands gesehen. Innovation sucht man vergeblich, lediglich die Künstliche Intelligenz ist beachtlich. Sie flankieren einen und ziehen sich bei Gefahr zurück um sich zu sammeln.

Story: Sie ist praktisch nicht vorhanden, man wacht aus der Kryostase auf und kämpft sich durch die Landschaft. Der Plot hat keine Wendungen und alle Charaktere bleiben erschreckend blass.

Fazit: Shooter-Fastfood wird hier geboten, mehr nicht aber auch nicht weniger.Die Atmosphäre wenn man durch düstere Fabriken und Höhlen zieht sollte erwähnt werden. Mir persönlich hat Borderlands mehr Spaß gemacht, der schräge Humor, das Charakterdesign und das Looten von immer besseren Waffen sagen mir einfach mehr zu. Trotzdem, Rage ist ein solider Shooter der Kurzweil bietet, aber dem Hype nicht gerecht wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atmosphärischer Endzeit Shooter!, 3. August 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Doom und Quake waren damals absolute Highlights und mit Rage liefern die Entwickler ihr bisher bestes Spiel ab!
In Rage beginnt man in einer Arche unterirdische Schutzbunker in denen die Menschen in Cryokammern die Zeit überdauern.
Die Archen wurden gebaut um den Meteor Einschlag zu überleben! Ich finde es gut dass nicht schon wieder eine Atomkatastrophe die Welt in die Endzeit gebombt hat sondern ein Meteor! Nachdem man also aus der Arche raus ist wird man prompt von Banditen angegriffen und von einem Scharfschützen gerettet. Dieser schickt einen ein paar Minuten später schon auf die erste Mission! Man soll ein Banditen Versteck ausrotten! Im Ödland sind Taten also von wichtigerer Bedeutung als Worte ;)
Das macht sich allerdings auch an der Story bemerkbar die eigentlich gar nicht vorhanden ist^^
Man ist eher damit beschäftigt in der kargen Wildnis zu überleben und Jobs in dem Fall Quests anzunehmen um Geld zu verdienen. Mit dem verdienten Geld kann man sich neue Waffen, Munition, Autoteile usw. kaufen! Optional kann man auch an Minispielen teilnehmen um an etwas Geld zu kommen oder zu verlieren^^
Als Nebenbeschäftigungen gibt es Five Finger Filet ein Sammelkarten Spiel, Post Aufträge, Mutant Bash TV oder z.B. Rennfahren!
Gerade das Rennfahren ist ein größerer Teil des Spiels. Das Fahrgefühl finde ich verdammt gut und die Rennen machen sehr viel Spaß! Erinnert auch ein wenig an Arcade Racer wie Twisted Metal. Man kann sein eigenen Wagen Tunen und mit dem Wagen Rennen bestreiten oder in der Welt umherfahren!
Rage ist zwar ein Open World Spiel aber die Welt ist nicht so groß wie die in RDR oder Fallout New Vegas! Das finde ich aber sehr gut da sie so recht übersichtlich ist und man sich dort recht schnell zu Recht findet. Die Grafik finde ich Atemberaubend einfach Weltklasse was ID hier gezaubert hat, für mich die Absolute Referenz in sachen Grafik! Allerdings gibt es auch nervige Texturnachlader die das Gesamtbild ein wenig stören! Hoffentlich kommt da noch ein Patch! Ansonsten ist die Grafik ein einziger Traum besonders die Felsformationen sehen verblüffend Realistisch aus aber auch die Charaktermodelle sehen erstklassig aus!
Die Charaktere in der Welt sind übrigens alle eigene Persönlichkeiten bis auf ganz wenige Ausnahmen! Es gibt sehr viele komische und Skurrile gestalten!
Der Wichtigste und überwiegendste Teil des Spiels ist natürlich die Ego Shooter Action! Und hier macht ID auch wieder alles richtig auch wenn man keine Innovation erwarten sollte. Es gibt eine Menge Coole Waffen und Ausrüstungsgegenstände mit denen man in die Schlacht zieht. Ebenfalls erstaunlich ist das Rage überhaupt nicht Ruckelt und es läuft absolut flüssig mit 60 Bildern pro Sekunde! Das Gefühl während man spielt ist wirklich sehr gut und die Lenkung geht super von der Hand.
Toll finde ich die Wingsticks da fliegen dann schon mal Köpfe oder andere Gliedmaßen sodass es mich wundert dass es tatsächlich Unut nach Deutschland gekommen ist!
Die Trefferphysik ist erstklassig und vorbildlich für Shooter die noch kommen. Die Gegner die man bekämpft sind alle sehr Abwechslungsreich so bekämpft man unter anderen die Gohsts eine Banditen Bande die sich weiß anmalen oder die Wasted die aussehen wie Englische Hooligans oder die Mutanten die ekelhaft grunzend auf einen zustürmen! Leider fehlt es an Bösen Persönlichkeiten und denkwürdigen Bossfights bis auf den Riesenmutant kommen da kaum nennenswerte!
Auch gut das es kein Level System gibt so wie in Borderlands. So kann man eigentlich gleich überall hin ohne sich ständig aufzuleveln!
Borderlands ist natürlich auch ein klasse Spiel aber Rage finde ich da um Welten besser alleine schon weil sich das Autofahren viel Besser anfühlt und sich auch besser lenkt! Der Sound der Waffen klingt auch gut aber noch längst nicht so gut wie in Battlefield Bad Company 2 oder das Kommende Battlefield 3!
Die Open World bietet auch einiges an Schauwert es gibt sehr viele tolle Panoramen und unterschiedliche Locations.

Fazit: Für mich ist Rage ein absoluter Hit und das bisher Beste Endzeit Spiel!
Es wird einfach nie langweilig weil man so viel machen kann und die Grafik ist für mich das Beste was es gibt.
Die Quests sind alle sehr durchdacht und auch relativ Abwechslungsreich für einen Shooter.
Die Markanten Charaktere und die gesamte Atmosphäre machen dieses Spiel schon einzigartig!
Leider gibt es in der Technik auch schwächen wie die nervigen Texturnachlader wo man sich allerdings mit der Zeit daran Gewöhnt!
Ein Patch wäre hier aber durchaus angebracht! Zum Punktabzug reicht es dennoch nicht dafür macht Rage einfach zu viel Spaß!
Also Kaufen und Spaß haben ID hat es einfach drauf ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Postapokalyptischer Oldschhol Shooter im schicken Kleid, 25. April 2012
Von 
M. Martin (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Ich muss zugeben, nach der Ankündigung waren meine Erwartungen sehr hoch, da das Spiel ja doch recht gepuscht wurde und einem den Eindruck vermittelte ein Endzeitshooter mit Rollenspieleinflüssen zu sein alá Fallout nur actionlastiger. Dem war natürlich nicht so. Und es ist vielmehr ein reinrassiger Shooter mit einem Touch Deathrace und einer kleinen Sammelleidenschaft.
Und nach einer kurzen Phase der Enttäuschung gab ich dem Spiel eine Zweite Chance und bereue diese Entscheidung nicht.

Über die Grafik wurde ja schon fleißig gestritten und jeder sollte für sich selbst entscheiden ob er diese gut oder schlecht findet.
Ich für meinen Teil war begeistert! Es gibt eine tolle Weitsicht, viele Details und alles ist sehr schön animiert und gestaltet.
Desweiteren sind die verschiedenen Charaktere liebevoll und einzigartig Gestaltet und die Emotionen werden gut rüber gebergebracht.
Leider bleibt hier der eigene Charakter etwas blass. Dieser spricht nicht und man sieht sich selbst selten bis nie.
Was manchen vielleicht etwas sauer aufstoßen könnte, ist die Tatsache dass die Texturen etwas Nachladen aber dafür bekommt man eine riesige Welt mit toller Grafik Geboten und ganz ehrlich, ich nahm das nach ein paar Minuten gar nicht mehr wahr.

Es ist ein Oldschool Shooter, das heißt dass man ein Deckungssystem vergebens sucht, aber natürlich kann man sich unter einem Tisch oder ähnlichem Ducken oder Hinter einer Mauer verschwinden.
Die Schießereien sind herrlich brachial und man kann aus einer viel zahl von Waffen wählen welche noch gepimpt und mit verschiedener Munition gefüttert werden können. Handgranaten und ähnliches fehlen natürlich auch nicht und als Schmankerl dürfen noch spinnenartige Geschütztürme und Ferngesteuerte Autos mit Sprengsätzen etc. gebastelt und eingesetzt werden. Dies verleiht dem Spiel einen eigenen Touch und trägt ungemein zum Spielspaß bei.
Die kämpfe sind gut inszeniert und die Gegner reagierren teilweise sehr realistisch und sehen spitze aus.
Die Waffenauswahl ist genau richtig und die Waffen sind hübsch gestaltet, ein kleines Highlight ist das Bumerangähnliche Wurfmesser mit dem man Lautlos und präzise Köpfe rollen lassen kann.
Es kann auch fleißig gesammelt und Heilmittel sowie Gifte hergestellt werden.
Den Höhepunkt der Sammelleidenschaft bietet aber das Kartenspiel welches ein süchtig machendes Minigame ist und sehr viel Spaß macht. Außerdem kann man sich damit gut ein paar Groschen extra verdienen. Die besten Karten erhält man wenn man im ganzen Land unterwegs ist und fleißig danach sucht. Sehr Motivierend das ganze.
Es darf auch mit Buggys und anderen tollen Gefährten fleißig durch das Land geheizt werden und Rennen für Ruhm und Autoteile gefahren werden. Natürlich können die Vehikel auch gepimpt und nach Herzenslust mit Waffen aufgestockt wedren.. Eine nette Abwechslung zu der Schießerei und dem Kartenspielen.

Die Missionen finde ich gut, zwar nicht so Abwechslungsreich wie bei Fallout oder Skyrim, diese sind aber dennoch gut und die Große stärke liegt in den verschiedenen Charakteren denen man im Laufe der Missionen so begegnet, diese könnten alle aus MadMaxfilmen stammen und sind toll in Szene gesetzt.
Die Geschichte fängt stark an, verläuft sich leider etwas und das Ende hätte man auch anders Gestalten können, jedoch bietet das Spiel tolle Unterhaltung!

Positiv

+brachiale Action in Postapokalyptischer Atmosphäre
+spinnenartige Geschütztürme, Fernsteuerbare Bombenautos etc. bastelbar
+Fantastische Charaktere mit toller Mimik
+Autorennen, Deathraces, Autos pimpen etc...
+gelungenes Kartenspiel als Minigame motiviert zum Sammeln
+teilweise sehr kreative Waffen und Munition.
+Waffen können mit verschiedener Munition genutzt werden und sind aufrüstbar
+tolle Grafik, schöne Weitsicht, viele Details...

Negativ

-Texturen laden aber leider etwas nach
-Story fängt stark an, lässt dann aber nach
-etwas lange Ladezeiten
-Missionen teilweise etwas gleich

Fazit

Es ist ein toller Shooter mit leichtem Sammeltrieb geworden, der auch noch über spaßige Fahreinlagen und Deathraces verfügt.
Zusätzlich bekommt man noch ein gelungenes Kartenspiel welches ungemein zum Sammeln motiviert.
Die Atmosphäre passt und ich finde die Grafik sehr gelungen und vor allem die verschiedenen Charaktere sind mehr als gelungen.
Leider fällt die Story etwas ab und kann die großen Erwartungen des Anfangs nicht ganz halten.
Durch die brachiale Aktion und die tollen Zugaben wird man aber sehr gut Unterhalten.
Da der Preis so schnell gefallen ist kann man wirklich bedenkenlos zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umfangreicher Hit mit minimalen Schönheitsfehlern!, 7. Oktober 2011
Von 
mk80 "MK2011" (Duisburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Nach dem enttäuschenden Brink schickt Bethesda (eher gesagt die Doom Schöpfer) nun seinen Hoffnungsträger Rage" ins Rennen. Auch wenn wenn ich das Spiel noch nicht durchabe kann ich schon sagen das das Spiel meine Erwartungen erfüllt hat.

Die Grafik ist beeindruckend, auch wenn das ständige Texturennachladen anfangs etwas störend wirkt. Allerdings gewöhnt man sich schnell daran. Dennoch fragt man sich dann natürlich schon wieso man satte 8 GB anfangs installieren muss... Dennoch läuft das Spiel jederzeit absolut flüssig was natürlich positiv hervorgehoben werden muss.

Storymäßig wird eher weniger erzählt. Vielmher wird man relativ unwissend in die Welt "geworfen" und lernt nach und nach alles kennen. Mich persönlich stört es weniger, weil ich alleine schon die Atmosphäre eine Mischung aus "Mad Max" & "The hills have eyes" ist.

Die Steuerung ist Call of duty mäßig aufgebaut. Die Waffen- oder Itemauswahl geht auch schnell in Fleisch & Blut über. Dennoch fühlt es sich nicht an wie ein Battlefield oder Call of duty. Und irgendwie kann ich es nachvollziehen das id keinen üblichen Multiplayer (mit Teamdeathmatch u.a.) eingebaut hat. Es würde einfach nicht dem entsprechen was Rage versucht dem Spieler zu vermitteln.

Via Select kommt man zu einem mehrseitigen Inventarmenü, das allerlei Statistiken in sich birgt & auf zudem alles Mögliche anzeigt zur eigenen Spielfigur. Zudem ist die Steuerung der Fahrzeuge sehr gut gelungen. Durch das Ödland zu fahren macht dann ähnlich viel Spass wie Motorstorm.

Auch der Sound ist absolut gelungen. Die Musik ist dezent aber stimmungsvoll. Die Soundeffekte klingen gut und auch die deutsche Sprachausgabe (mit vielen bekannten Stimmen aus Filmen & Serien) kann überzeugen und hat nichts gemeinsam mit der üblen und verfehlten Sprachausgabe eines "Brink".

Der Schwierigkeitsgrad ist in 4 Stufen einzustellen. Ich persönlich spiele es auf "schwer" und da ist es auch ganz schön fordernd. Vor allem die mutierten Gegner können einiges einstecken und tauchen immer im Rudel auf. Die Gegner verhalten sich zudem sehr intelligent, so wie ich es bisher in noch keinem Schooter gesehen habe.

Bei den Waffen gibt es jetzt keine besonders Innovativen Neuerfindungen. Allerdings sind alle Schiesseisen schön designed und verfügen allesamt über 2-3 verschiedene Munitionstypen.

Sie Schiessen aus der Deckung, wechseln diese, laufen im zick zack auf einen zu oder kombinieren gewisse Bewegungsabläufe (zB hangeln sich welche erst an der Decke entlang und rennen dann anschliessend geduckt im zick zack auf einen zu). Stupides geradeaus Schiessen fällt somit zu 90% also weg. Zudem regeneriert sich, im Gegensatz zu "Resistance 3" die Lebensenergie selbst, zudem kann man sich mit sogenannten Bandagen eindecken die in brenzligen Situationen dafür sorgen das die Energie schneller wieder auf 100% ist.

Sollte man doch mal "in den Sand beissen" ;), gibt es eine Art Defibrillator, bei dem man vorgegebene Knöpfe richtig getimed drücken muss und dann sozusagen wiederbelebt wird. Dennoch muss man Sorge tragen selbstständig zu speichern, da es eine Autosave Funktion nur nach selten gibt. So kann es unter Umständen passieren, dass man einen kompletten Abschnitt neu spielen muss weil man vergessen hat zu speichern

Da ich das Ende noch nicht erreicht habe, kann ich nicht beurteilen ob das Ende des Spiels gut oder enttäuschend (wie mancher Fachpresse zu entnehmen) ist. Allerdings muss man doch sagen das Spiele wie "Crysis 2" oder "Killzone 3" auch nicht gerade ein tolles bzw. befriedigendes Ende hatten. Ich denke mal das es den Gesamteindruck nicht trüben wird. Darüber hinaus gibt es noch einige Nebenmissionen & ein paar Minispielchen. Diese sind zwar nicht sonderlich packend inszeniert aber Sorgen doch für ein wenig Auflockerung, sind aber nicht relevant für den Spielverlauf.

Mein Fazit lautet von daher, jeder der auch nur Ansatzweise was mit Ego-Shootern anfangen kann sich das Spiel getrost zulegen. Es sei denn man kann mit dem "Book of Eli" Stil nichts anfangen. Und wer bedenklen hat, weil das Spiel Rollenspiel Elemente beinhaltet, dem sei gesagt das diese sehr geringfügig sind und eigentlich niemanden überfordern.

Einzig die Story hätte noch etwas packender oder dramatischer visuell dargestellt werden können. Dramaturgisch kommt es da nicht an die Call of Duty Spiele heran. Aber vielleicht verbesser man den bei einer eventuell Fortsetzung.Dafür toppt es dieses allerdings lockerlässig in Sachen Umfang (wobei hier die Gewichtung mehr auf dem Singleplayermodus liegt; bei COD ja mehr auf Multiplayer).

Gröbste Mängel sind eigentlich nur das Nachladen der Texturen sowie die recht langen Ladezeiten sobald man Level für neue Missionen betritt.

Ich persönlich würde folgende Kurzwertung geben:

Grafik: 9 von 10
Musik: 9 von 10
Sprachausgabe (deutsch): 9 von 10
Steuerung: 9 von 10
Abwechslung: 9 von 10
Spielspass: 10 von 10

Dieses Jahr für mich bis dato der beste Ego-Shooter im Singleplayer! Die tolle Grafik und immense Umfang (locker 20h Spielzeit) sind wegweisend. Mehr Shooter fürs Geld bekommt man nur selten, auch wenn es keinen echten Multiplayermodus gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endzeit Shooter der Extraklasse!!!, 4. März 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
Doom und Quake waren damals absolute Highlights und mit Rage liefern die Entwickler ihr bisher bestes Spiel ab!
In Rage beginnt man in einer Arche unterirdische Schutzbunker in denen die Menschen in Cryokammern die Zeit überdauern.
Die Archen wurden gebaut um den Meteor Einschlag zu überleben! Ich finde es gut dass nicht schon wieder eine Atomkatastrophe die Welt in die Endzeit gebombt hat sondern ein Meteor! Nachdem man also aus der Arche raus ist wird man prompt von Banditen angegriffen und von einem Scharfschützen gerettet. Dieser schickt einen ein paar Minuten später schon auf die erste Mission! Man soll ein Banditen Versteck ausrotten! Im Ödland sind Taten also von wichtigerer Bedeutung als Worte ;)
Das macht sich allerdings auch an der Story bemerkbar die eigentlich gar nicht vorhanden ist^^
Man ist eher damit beschäftigt in der kargen Wildnis zu überleben und Jobs in dem Fall Quests anzunehmen um Geld zu verdienen. Mit dem verdienten Geld kann man sich neue Waffen, Munition, Autoteile usw. kaufen! Optional kann man auch an Minispielen teilnehmen um an etwas Geld zu kommen oder zu verlieren^^
Als Nebenbeschäftigungen gibt es Five Finger Filet ein Sammelkarten Spiel, Post Aufträge, Mutant Bash TV oder z.B. Rennfahren!
Gerade das Rennfahren ist ein größerer Teil des Spiels. Das Fahrgefühl finde ich verdammt gut und die Rennen machen sehr viel Spaß! Erinnert auch ein wenig an Arcade Racer wie Twisted Metal. Man kann sein eigenen Wagen Tunen und mit dem Wagen Rennen bestreiten oder in der Welt umherfahren!
Rage ist zwar ein Open World Spiel aber die Welt ist nicht so groß wie die in RDR oder Fallout New Vegas! Das finde ich aber sehr gut da sie so recht übersichtlich ist und man sich dort recht schnell zu Recht findet. Die Grafik finde ich Atemberaubend einfach Weltklasse was ID hier gezaubert hat, für mich die Absolute Referenz in sachen Grafik! Allerdings gibt es auch nervige Texturnachlader die das Gesamtbild ein wenig stören! Hoffentlich kommt da noch ein Patch! Ansonsten ist die Grafik ein einziger Traum besonders die Felsformationen sehen verblüffend Realistisch aus aber auch die Charaktermodelle sehen erstklassig aus!
Die Charaktere in der Welt sind übrigens alle eigene Persönlichkeiten bis auf ganz wenige Ausnahmen! Es gibt sehr viele komische und Skurrile gestalten!
Der Wichtigste und überwiegendste Teil des Spiels ist natürlich die Ego Shooter Action! Und hier macht ID auch wieder alles richtig auch wenn man keine Innovation erwarten sollte. Es gibt eine Menge Coole Waffen und Ausrüstungsgegenstände mit denen man in die Schlacht zieht. Ebenfalls erstaunlich ist das Rage überhaupt nicht Ruckelt und es läuft absolut flüssig mit 60 Bildern pro Sekunde! Das Gefühl während man spielt ist wirklich sehr gut und die Lenkung geht super von der Hand.
Toll finde ich die Wingsticks da fliegen dann schon mal Köpfe oder andere Gliedmaßen sodass es mich wundert dass es tatsächlich Unut nach Deutschland gekommen ist!
Die Trefferphysik ist erstklassig und vorbildlich für Shooter die noch kommen. Die Gegner die man bekämpft sind alle sehr Abwechslungsreich so bekämpft man unter anderen die Gohsts eine Banditen Bande die sich weiß anmalen oder die Wasted die aussehen wie Englische Hooligans oder die Mutanten die ekelhaft grunzend auf einen zustürmen! Leider fehlt es an Bösen Persönlichkeiten und denkwürdigen Bossfights bis auf den Riesenmutant kommen da kaum nennenswerte!
Auch gut das es kein Level System gibt so wie in Borderlands. So kann man eigentlich gleich überall hin ohne sich ständig aufzuleveln!
Borderlands ist natürlich auch ein klasse Spiel aber Rage finde ich da um Welten besser alleine schon weil sich das Autofahren viel Besser anfühlt und sich auch besser lenkt! Der Sound der Waffen klingt auch gut aber noch längst nicht so gut wie in Battlefield Bad Company 2 oder das Kommende Battlefield 3!
Die Open World bietet auch einiges an Schauwert es gibt sehr viele tolle Panoramen und unterschiedliche Locations.

Fazit: Für mich ist Rage ein absoluter Hit und das bisher Beste Endzeit Spiel!
Es wird einfach nie langweilig weil man so viel machen kann und die Grafik ist für mich das Beste was es gibt.
Die Quests sind alle sehr durchdacht und auch relativ Abwechslungsreich für einen Shooter.
Die Markanten Charaktere und die gesamte Atmosphäre machen dieses Spiel schon einzigartig!
Leider gibt es in der Technik auch schwächen wie die nervigen Texturnachlader wo man sich allerdings mit der Zeit daran Gewöhnt!
Ein Patch wäre hier aber durchaus angebracht! Zum Punktabzug reicht es dennoch nicht dafür macht Rage einfach zu viel Spaß!
Also Kaufen und Spaß haben ID hat es einfach drauf ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Shooter für Zwischendurch, 4. Juli 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
An sich macht das Spiel Spaß und eine gute Figur. Aber es gibt auch einige Kritikpunkte, die je nachdem welcher Typ Videospieler man ist mehr oder weniger schwer wiegen.

Gut:
- die Waffenauswahl ist vielseitig
- es gibt einige Nebenmissionen, Rennen, '
- das Intro ist cool gemacht
- die Action kommt nicht zu kurz
- es werden Rollenspielelemente eingebunden, die das Ganze interessanter machen
- die Grafik an sich ist gut'

Schlecht:
- aber aus der Nähe brauchen die Texturen zu lange um sich aufzubauen, bzw. werden schwammig, sobald man sich nur umdreht
- weder die konstruierbaren Objekte, noch die individuellen Optionen wie z.B. Rüstung sind wirklich notwendig, um die Level zu überstehen
- die 'freie Welt' ist sehr klein und lohnt sich kaum zu erkunden
- die Story ist nur Mittelmaß, nichts, was man in der Art nicht schon in Videospielen gesehen hätte
- es wird heftiges Levelrecycling betrieben
- die Spielzeit ist gerade für ein Bethesda-Spiel sehr kurz
- die Charaktere bleiben größtenteils uninteressant

Obwohl jetzt hier viel mehr negative, als positive Punkte aufgelistet sind, macht das Spiel unterm Strich doch recht Spaß. Man sollte wissen, dass man hier hauptsächlich einen Shooter bekommt, der dem Genre gemäß schnell durch gezockt ist (mit viel Zeit lassen bin ich auf 20 Stunden gekommen). Gelegenheitsspieler werden mit Rage also gut bedient, Dauerzocker sollten lieber in Richtung Fallout schauen. Zum MP kann ich nicht viel sagen, da war nicht gerade viel los, als ich ihn mal ausprobiert habe. Fokus liegt ganz klar auf dem Einzelspieler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rage, 11. Juni 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rage - Anarchy Edition (Videospiel)
"Rage" hat mich doch wirklich in jeder Hinsicht positiv überrascht. Endzeit-Action, eine Mischung aus Ego-Shooter- Rennspiel und etwas Adventure. (Nur das Ende empfand ich ein bisschen enttäuschend).

Glücklicherweise hat auch ID ihr Spielkonzept etwas weiter entwickelt, denn man darf nicht nur schießen, morden, Waffen wechseln und Munition einsammeln, sondern, muß hier und da in ferner Zukunft, ein paar Aufträge für diverse Banden oder Siedlungen erledigen: Päckchen abliefern, Gegenstände kaufen oder verkaufen, Autos reparieren oder ausrüsten, Rennen fahren, Karten und Glücksspiele in Bars absolvieren, oder mit der Gitarre darf man sich sogar als Künstler versuchen. (Einfach die Töne auf den Knöpfen nachspielen. Macht echt Spaß.)

Oder einfach nur mit einigen Bürgern reden, um sich etwas durch kleinere Jobs dazuzuverdienen. Natürlich liegt der Schwerpunkt bei "Rage" ganz klar auf Action. Trotzdem bietet der Endzeit-Ego-Shooter mit toller Grafik recht viel Abwechslung. Erinnerungen an (das neue) Wolfenstein und Doom kommen auf. :)

Natürlich gibt es wieder jede Menge Gegner, Soldaten, Mutanten, Gesindel, und so einige der üblichen Waffen. Fliegende rote Kartoffeln, Skelette und Cyber-Teufel mit Raketenwerfern gibt's natürlich nicht.

Dafür sind manche Landschaften einfach grandios gestaltet, und man geniest den Ausblick.

Recht abwechslungsgreicher Shooter von ID mit prima Grafik. Top! Nur gegen Ende hätte noch ne dicke Überraschung
auf den Spieler warten können! Wie lange ich insgesamt in Stunden davor gehockt bin, kann ich leider nicht mehr sagen, war aber schon ne gute Zeit.

4-5 Sterne (von 5)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rage - Anarchy Edition
Rage - Anarchy Edition von Bethesda Softworks (ZeniMax) (PlayStation 3)
EUR 29,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen