Kundenrezensionen


328 Rezensionen
5 Sterne:
 (181)
4 Sterne:
 (73)
3 Sterne:
 (34)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (26)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


149 von 158 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wahrheit über das BlackBerry PlayBook
Nachdem der BlackBerry-Hersteller RIM jahrelang gewachsen ist - Gerüchte sprechen inzwischen von über 18.000 Mitarbeitern, kann Handy-Entwicklung so aufwändig sein? - orientiert sich die Firma nun neu und will im Tablet-Markt mitmischen. Komplett neue Entwicklung also und als OS nicht etwa das Linux-basierte Android, sondern QNX.

Die Presse...
Veröffentlicht am 12. Juli 2011 von ThunderBlade

versus
23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen In einigen Punkten dem iPad überlegen
Ich habe das Playbook nun eine gute Woche - genau genommen habe ich bereits zwei Playbooks in Händen gehalten. Das erste Gerät hatte wohl einen defekten Lagesensor. Der Bildschirm rotierte nie - trotz korrekter Einstellung der Rotationsoption. Aber Amazon hat sehr schnell die Ersatzlieferung geschickt.

Für mich hat sich eine gute Weile die Frage...
Veröffentlicht am 1. Mai 2012 von Ruben


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

149 von 158 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wahrheit über das BlackBerry PlayBook, 12. Juli 2011
Nachdem der BlackBerry-Hersteller RIM jahrelang gewachsen ist - Gerüchte sprechen inzwischen von über 18.000 Mitarbeitern, kann Handy-Entwicklung so aufwändig sein? - orientiert sich die Firma nun neu und will im Tablet-Markt mitmischen. Komplett neue Entwicklung also und als OS nicht etwa das Linux-basierte Android, sondern QNX.

Die Presse scheint Apple und Android zu lieben und RIM abgeneigt gegenüber zu stehen, anders kann ich mir die vielen unobjektiven Berichte nicht erklären. Haben Sie welche davon gelesen? Falls nicht, man kann sie folgendermaßen zusammenfassen: 1) Das Playbook hat nur W-LAN, kein 3G... Katastrophe!!! 2) Es gibt wenig Apps... schrecklich!!! Schwaches Bild, was unsere "Medien" hier abliefern, denn sowas kann man auch schreiben, wenn man das Gerät nie gesehen hat. Deshalb hier jetzt stichpunktartig einige interessante Details.

Pro:
- Super Verarbeitung, stabiles und hochwertiges Gerät
- Tolle Bildqualität, auch und gerade bei HD-Videos (selbst wenn der Screen nicht 'full HD' ist wie manche bemängeln, bei der Größe irrelevant!)
- Sehr gute Lautsprecher, die trotz ihrer geringen Größe nicht "quäken"
- Einfache Bedienung, gutes Konzept mit dem Touch-empfindlichen Bereich um den Bildschirm herum, macht vieles einfacher
- Webbrowser ist sehr schnell und die Webseiten sehen wirklich aus wie auf einem PC, inklusive Flash-basierten Inhalten.
- Die Kamera macht gute Bilder, selbst in Innenräumen besser als ich erwartet hätte, und zeigt keine Verwacklungseffekte.
- Das mitgelieferte Autorennspiel macht wirklich Spaß und zeigt auch grafisch, was im PlayBook steckt. Ein ähnliches Spiel auf einem Android-Tablet sah jedenfalls deutlich simpler aus.
- Wenn man unterwegs ist, Verbindung ins Internet per Bluetooth mit dem Handy, also keine zweite SIM-Karte, kein zweiter Vertrag etc., was von einigen als Nachteil dargestellt wurde ist für mich ein Vorteil.
- Thema Apps: Klar gibt es weniger als fürs iPad, aber mal ehrlich, viele Apps sind blöde, nutzlose Spielereien, nur wenige nützlich. Da das PlayBook noch neu ist, wird es im Laufe der Zeit von beiden mehr geben. Ich habe bis jetzt jedenfalls noch nichts vermisst.
- Video-Conferencing möglich dank zum User gerichteter Kamera

Es war eine sehr gute Entscheidung von RIM, auf QNX zu setzen, ein Quantensprung im Vergleich zum alten BlackBerry-OS. Äußerst stabil, schnell, Multitasking natürlich, und sehr sicher. QNX ist Basis für viele Festeinbau-Navis z.B. von Mercedes, kein Wunder dass es so gut ist. Es wird außerdem auch viel in der Medizintechnik und Industrie-Automatisierung genutzt. Man setzt hier also keineswegs, wie manche behaupten, auf etwas "völlig neues" sondern auf ein bewährtes System.

Kontra:
- Besitzen Sie ein BlackBerry-Telefon? Dann können Sie mit dem Playbook ab jetzt Ihre E-Mails auf dem größeren Bildschirm lesen und mit der gut bedienbaren Touch-Tastatur beantworten. Anlagen wie PDF, Powerpoint, Word, Excel lassen sich ansehen, teils auch bearbeiten. Alles super, doch wer kein BlackBerry-Telefon hat, muss über den Web-Browser auf seine Mails zugreifen. Und der speichert noch nichtmal die Zugangsdaten!
- Boot-Zeit: Schaltet man das PlayBook in Standby, ist es jederzeit sofort wieder verfügbar, aber ein paar Prozent Akku verliert es über Nacht dann doch. Schaltet man es komplett aus, braucht der Neustart einfach zu lange... rund eine Minute! QNX hat schon vor 2 Jahren gezeigt, das man es in unter 5 Sekunden booten kann (entsprechende Videos finden sich auf YouTube). Gut, das war eine einfachere Applikation, dennoch: Mit einer DualCore 1 GHz CPU hätten 10-15 Sekunden drin sein können. So bleibt nur der Standby und das regelmäßige Aufladen... was aber in Nordamerika wohl eher als normal empfunden wird als in Europa, wo man das Bedürfnis hat, ein Gerät wirklich ausschalten zu können.

Das waren aus meiner Sicht aber auch schon die Kontra-Punkte. Wegen ihnen gibt's auch nicht die vollen 5 Sterne.

Insgesamt ist das PlayBook ein super Gerät, leicht überall hin mitzunehmen, zuverlässig (hatte noch keinen Absturz o.ä.), schnell und sehr gut zu allem zu gebrauchen, wofür man so ein Tablet eben nutzen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


108 von 115 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Must-have für Blackberry Business Nutzer - Update OS2, 19. Juni 2011
Hier das versprochene Update für OS 2. Alles, was vorher schon gut oder schlecht war, siehe unten - ich gehe nur auf die Unterschiede ein.

ENDLICH. RIM hat nun wirklich ein fertiges Tablet OS herausgebracht, nun ist der 5te Stern verdient:
- Alle Standard-Apps gehen nun auch ohne Bridge: Mail, Kalender, Kontakte, etc.
- Vor allem ist alles super cool verknüpft. Die Nachrichten/Updates von mehreren Mail-Accounts und bei mir z.B. Facebook (Twitter und Co. gehen auch) können alle in einem Posteingang angezeigt werden. Auch die Daten der Kontakte werden schlau zusammengesetzt, inkl. Facebook Bild, Handynummer aus den eigenen Kontakten und man kann auch die letzten Nachrichten sehen, die man ausgetauscht hat.
- Docs to Go kann nun z.B. Word und Powerpoint editieren (fehlt nur noch, neue Objekte einfügen zu können)
- Witziges Feature Print to go: Vom PC im WLAN aufs Playbook "drucken", um es später dabeizuhaben
- Apps im Store sind immernoch etwas dünn, man kann aber kostenlose Android Apps mit etwas Bastelei jetzt "sideloaden", dann gibt es nativ endlich auch Kindle, Google Maps und Co. Und hoffentlich kommen auch in den Store bald die wichtigsten Vertreter noch offiziell, dies geht durch die Android Unterstützung für Entwickler wohl ganz leicht.
- Die Tastatur ist nun viel besser und hat eine intelligente Wort-Vorschlagsfunktion
- Ganz witzig sind auch die neuen Bridge Features,z.B. auf dem BB auf einen Mail Anhang gehen und über das Menü auswählen, dass man den Anhang auf dem Playbook anzeigen will - dann öffnet es sich direkt dort. Playbook mit dem BB fernbedienen geht auch.

Einen kleinen Schock-Moment hatte ich aber: nach der Installation waren erst mal alle Lieder, Videos etc. weg! Zum Glück war nach einem Reboot alles wieder da. Und das Booten dauert eine gefühlte Ewigkeit, zum Glück braucht man das selten!

================ALTE VERSION der Rezension:================
Da ich mich vor dem Kauf viel mit Tests rundum Playbook beschäftigt hatte, war ich erst unsicher, ob ich es kaufen soll. Meine Bauchentscheidung, es einfach vorzubestellen, war aber die richtige. Hier mal mein Fazit der ersten 5 Tage (EDIT: auch nach fast 6 Monaten nicht viel neues. Ein Update folgt, wenn RIM im Februar endlich die neue Software herausbringt):

ALT Pro
- Installation und Wartung sind ein Traum. Alles geht wie von allein und Updates werden einfach direkt per Wlan geladen. Ich hatte 2 iPad 1 installiert und fand das viel umständlicher.
- Man hat ein Dateisystem! Ein Traum für mich, z.B. kein iTunes notwendig! Musik, Filme und Co überspielen einfach durchs Kopieren vom Computer aufs Gerät. Das Playbook erkennt dann automatisch Alben und Co.
- Software/ Betriebssystem viel besser, als von den Rezensionen von z.B. April zu erwarten. RIM hat bereits viele seine Hausaufgaben gemacht. BS läuft smooth und stabil, Multitasking ist total cool umgesetzt. Und auch die Gesten sind smart, wenn man sich daran gewöhnt hat - man kann z.B. mit 2 Wischs aus jeder App heraus die wichtigsten Einstellungen anpassen.
- Der riesen Mehrwert für Business User ist die Bridge. Mit dieser kann man auf sein Blackberry Smartphone direkt zugreifen. Gefühlt sind dies eigene Apps für Kalender, Mails und Co, alles optimiert auf eden größeren Bildschirm. Endlich eine komfortable Möglichkeit, ohne PC mal ein paar Mails zu beantworten und zu sortieren, und das ohne Ärger mit der IT wegen Security!
- Größe, Schärfe des Bildschirms und Formfaktor gefallen mir sehr gut. Im Gegensatz zum iPad wird das Playbook für mich auch zum Buchersatz. Die Größe führt dazu, dass ich vieles einfach mit den Daumen bedienen kann und das Gerät gemütlich mit zwei Händen halten kann.

ALT Contra
- Alle Hausaufgaben hat RIM noch nicht gemacht. Textkorrektur und Co, die ich auf dem BB eigentlich gewohnt bin, fehlt noch. Bridge Stabilität variiert noch stark (bei manchen Geräten kann man nicht mehr connecten nach einer Zeit - EDIT: das ist wohl gefixt). Leerzeichen tippen funktioniert schlecht, zumindest bei diesem Eintrag mit Mehr-Fingersytem. Nerv.
- Einige wichtige Apps fehlen noch, z.B. Skype und Kindle (für letzteres gibt es kobo als Ersatz). E-Mail Client natürlich auch, wobei die Webversionen z.B. von Google Mail auch gut funktioniert. Ich setze allerdings große Hoffnung darauf, dass RIM Android Apps nativ unterstützen wird. Dann wird sich das mit einem Schlag erledigen.
- Fehlendes UMTS aus meiner Sicht nur ein Manko, wenn man nicht über den Blackerry Tethering machen kann (Browsing geht auch ohne Tethering, wenn zumindest die Bridge erlaubt ist).

Mein persönliches Fazit: Für Leute mit Business Blackberry, die evtl. auch öfter reisen und sonst ständig auf dem Mini Display Mails machen, bereits ein Must-Have. Alle anderen können schon zuschlagen, oder noch warten, bis RIM den Rest der Hausaufgaben erledigt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen In einigen Punkten dem iPad überlegen, 1. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Playbook nun eine gute Woche - genau genommen habe ich bereits zwei Playbooks in Händen gehalten. Das erste Gerät hatte wohl einen defekten Lagesensor. Der Bildschirm rotierte nie - trotz korrekter Einstellung der Rotationsoption. Aber Amazon hat sehr schnell die Ersatzlieferung geschickt.

Für mich hat sich eine gute Weile die Frage gestellt, ob es ein iPad oder ein anderes Tablet werden soll. Ich besitze bereits einen iPod, der mir für nba.tv gute Dienste leistet. Mit dem Gerät habe ich mir auch eine Meinung über das Apple-Konzept bilden können. Der große App-Markt und Sport-Apps wie nba.tv hätten auch fast den Ausschlag pro iPad gegeben. Aber Folgendes hat mich dann doch davon abgehalten:

- Ich persönlich bevorzuge das handlichere 7-Zoll-Format (iPad nur in 10 Zoll verfügbar)
- Da ich auf dem Gerät Filme schauen möchte, sollte es eher das Format 16:9 aufweisen (iPad 4:3)
- Die Abhängigkeit von iTunes sagt mir nicht zu - ich bevorzuge Drag & Drop im Datei-Explorer
- Flash hat zwar tendenziell keine Zukunft, aber eine nicht zu verachtende Gegenwart (iPad ohne Flash)
- Dass Standard-Komponenten wie bspw. Bluetooth-GPS-Empfänger mit Apple nicht laufen
- Dass der App-Markt auch zu vielen Käufen verleitet, die man nicht im Geringsten hätte tätigen müssen
- Dass Dateien auf iPod oder iPad in der Regel im "Notfall" nicht einfach zurückgespielt werden können (war zumindest mein Eindruck bspw. bei Videos)
- Abhängigkeit von Zubehör in Verbindung mit Apple-Zubehör-Preisen

Nun aber zu den Gründen für das Playbook:

- Nach der Preissenkung bekommt man 64 GB SSD für unter 300 EUR!
- Tablet kann auch als Datensicherungsgerät eingesetzt werden
- 16:9-Format gut für Videos
- 7 Zoll liegen gut in der Hand und sind schneller - auch für unterwegs - verstaut
- HDMI-Standard-Ausgang für Übertragung an TV
- Flash-Player 10.1 (viele Website-Features wie bspw. Videos setzen auf Flash)
- Zumindest grundlegende Apps und eine wenn auch fummlige Option auf Android-Apps
- Ich konnte das Gerät vor dem Kauf bereits in der Familie testen (erster Eindruck war bestens)

Nun zu meinen Erfahrungen nach einer Woche:

Pro:
- Flash 10.1 unterstützt sogar die alte Flash-Variante von nba.tv unter [...]
- Bildschirm, Performance
- Video-Qualität sehr gut (mp4 getestet - bei ca. 960x640)
- Verbindung mit diversen WLANs (WPA2) völlig problemlos
- Sofortiges Update auf OS 2.0 klappte reibungslos
- Batterielaufzeit scheint ok (bei reger Nutzung zwei Tage drin), ist aber von diversen Einstellungen abhängig
- Es gibt eine exzellente Kunstledertasche von Blackberry als Zubehör (einfach Tasche im Lieferumfang)
- Bereits installierte RSS-App ist hervorragend
- Auch Apps für youtube, Wetter und Spiele bereits enthalten
- Relativ schnell eingängiges Bedienkonzept
- Zusammenspiel mit Blackberry-Phone via Bridge klappt hervorragend
- Einrichtung als USB-Speicher erfordert nur Installation der Blackberry-Software auf dem PC (danach reicht Explorer)
- Gerät wirkt sehr wertig verarbeitet

Contra:
- Sehr überschaubarer App-Markt
- Gerätekonzept und -anbieter möglicherweise ohne große Zukunft (muss sich aber noch zeigen)
- Gerät wirkt für das kleine Format recht schwer
- Landeanschlüsse wären tendenziell an der Seite besser platziert (bspw. im Zusammenspiel mit erwähnter Tasche)
- USB-Anschluss könnte noch flotter sein
- Leider bei iPad und Playbook schlecht: Fotos werden toll dargestellt, aber ohne Meta- bzw. Exif-Daten

Für mich waren die bisher vermerkten Kritikpunkte kein Grund für weniger als fünf Sterne. Sollte sich noch etwas Problematisches Herausstellen, werde ich hier aber gerne aktualisieren.

UPDATE 28.02.2013 !!!
Nach nunmehr einigen Monaten mit dem Playbook muss ich von fünf auf drei Sterne heruntergehen:

Ich meine nicht, dass das anfänglich so war, aber spätestens mit dem letzten Update stelle ich fest, dass das Playbook relativ regelmäßig richtig lange Pausen einlegt. Man scrollt durch ein größeres PDF (ca. 20 MB) und muss immer mal wieder 5-10 Sekunden warten und dabei auf einen unvollständig aufgebauten Screen schauen. Das Gleiche beim Surfen. Ich habe dann mal im Web gesucht, ob ich der Einzige mit diesem Phänomen bin. Ergebnis: Bin ich nicht. Auch andere Anwender berichten exakt von diesem Verhalten. Da das Playbook gar nicht so schlechte Hardware-Werte hat, muss es wohl am OS liegen. Einige vermuten, dass das Playbook in diesen Momenten mit Synchro-Prozessen beschäftigt ist. Meine Meinung: Das geht gar nicht. Da das Problem nun schon Monate besteht, rechne ich auch nicht mehr mit einer Lösung von RIM.

Beim Scrollen durch Webseiten kommt es immer wieder zur sekundenlangen Ansicht des Hintergrund-Karos. Hab mal den direkten Vergleich mit anderen Tablets gezogen. Dort liefen die gleichen Seiten absolut flüssig.

Man muss beim Playbook sehr aufpassen, dass man es nicht für längere Zeit in Standby setzt, wenn noch App-Prozesse aktiv sind. Der Akku zieht sich dann über Nacht komplett leer. Auch hier mal einen Vergleich zu bspw. Ipad gezogen, wo über nacht vielleicht drei bis fünf Prozent verloren gehen. Unfassbarer Unterschied. Wenn man nun sagt, ok, dann schalte ich es über Nacht aus, muss man noch berücksichtigen: Das Playbook hat einen unglaublich langen Startprozess.

Irgendwann stellt man fest, dass der Browser keine Lesezeichenstruktur ermöglicht. Alles kommt auf eine Ebene. Sehr unübersichtlich und ab einer gewissen Zahl an Lesezeichen absolut unbrauchbar.

Es bleibt dabei, dass ich das Playbook für seine Videoqualitäten und seinen 16:9-Screen überaus schätze. Auch die Bridge und die Möglichkeiten, einige Android-Apps (leider nur wenige) laufen zu lassen, fand ich sehr ok. Aber als dann Apple mit dem sehr mobilen kleineren Ipad kam, hab ich kurz den Vergleich gezogen und bin aufs Ipad mini umgestiegen - trotz der dort durchaus auch vorhandenen, aber anderen Kritikpunkte. Das Playbook habe ich vorerst trotzdem behalten. Aber im Moment ist es im Ruhestand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cool, mit Suchtfaktor, 6. Februar 2013
Ich habe die 64gb Version seit ca 3 Wochen, und komm nach wie vor nicht los davon. Warum das Playbook? Ich nutze beruflich ein BB Bold 9900 seit ca 6 Monaten, und finde Bedienung und Verarbeitung genial. Ähnliches hab ich über das Playbook gelesen. Der wichtigste Grund aber war die Aussage von RIM, dass alle Playbooks ein Update auf das neue Betriebssystem BB10 bekommen werden, das bezüglich Bedienung und Performance mehr als eine Alternative zu iPad und Android sein wird. Wer sich schon mal damit beschäftigt hat, weiß was ich meine, allen Anderen rate ich mal zu googeln oder bei youtube nach BB10 zu suchen - RIM hatte den Anschluss verpasst, meldet sich aber vielversprechend zurück.
Ein weiterer Punkt war natürlich auch noch der Preis - unter 180€ für ein 64gb Tablet mit 7 Zoll sind momentan nicht zu toppen, und das schon seit Wochen. Ausserdem möchte ich nicht zur Apple Sekte gehören nur um cool und hip zu sein, ist mir einfach auch zu teuer - Android finde ich nicht schlecht, erzeugt aber bezüglich Bedienung bei mir keinen Wow-Effekt.

Wofür hab ich das Tablet gekauft?
Mal kurz im Internet surfen und Emails checken ohne erst den Lappi einschalten zu müssen, Nachrichten lesen, Bilder speichern und präsentieren, Musik abspielen, Internetradio hören, Dokumente lesen, Videos ansehen, Skype und mal ein kleines Spiel zwischendurch.
Meine Voraussetzungen: ich arbeite in der IT und kenne die klassischen Windows Systeme sowie privat Ubuntu , meine Frau hat ein Android Smartphone, meine Tochter ein Windows Phone, hab schon oft ein Galaxy Tablet 10 benutzt und auch schon mit einem iPad gespielt, desweiteren gibt es in unserem Haushalt noch ein Asus Netbook mit 10 Zoll sowie diverse andere Rechner. Ich kenne also alle Bedienkonzepte ganz gut glaube deshalb schon, dass ich auf Grund der Erfahrung das Playbook objektiv bewerten kann.
Lange ausführliche und positive Bewertungen gibt es genügend - ich kann alle bestätigen und möchte mit dierser Rezension quasi nur ergänzen, auch wenn ich einiges aus anderen Rezensionen wiederholen muss.

Für diejenigen, die bedenken wegen der "schwachen" Prozessorleistung haben: Das aktuelle Betriebssystem harmoniert super mit der verbauten Technik. Obwohl viele Geräte der Konkurrenz besser ausgestattet sind, hab ich bei der Kombination mit dem schnellen Betriebssystem nie das Gefühl, das Power fehlt. Alle Bildschirmwechsel gehen flüssig, Apps starten schnell, Videos im mp4 Format in hd und full hd laufen auch absolut flüssig. WLAN in Verbindung mit einer Vodafone easy Box 803 ist völlig stabil.
Um Daten auf das Playbook zu spielen nutze ich nicht die Desktop Software - ist mir zu mächtig. Ich schließe das Teil einfach an einen Windows Rechner, das Playbook wird erkannt und im Windows Explorer mit der kompletten Ordner Struktur dargestellt. Einfach ein paar Ordner angelegt wie ich sie brauche und Daten wie gewohnt kopiert. Das Playbook erkennt alles ohne Probleme.
Vielleicht noch ein paar Anmerkungen zum Appstore und was ich so nutze: Zugegeben, der Appstore ist mit dt. Apps nicht gerade üppig ausgestattet. Aber man hat mit dem PlayBook die Möglichkeit eine Vielzahl kostenloser Android Apps abzuspielen. Mit dem letzten größeren Release in 2012 wurde diese Funktionalität von Haus aus mitgegeben. Es muss dafür also nix gejailbreakt oder gerootet werden. Winamp geht super, die Tagesschau App auch und auch "vogelschnepsen" ist kein Problem. Die Android Apps können relativ einfach installiert werden (auch hier einfach mal googeln). Alle Android Apps gehen leider nicht, aber einige schon. Ipad und Co werden jetzt sagen: brauch ich nicht, bei uns gibt's ja alles. Mag sein, aber mit der Möglichkeit Android Apps auf dem PlayBook laufen zu lassen, verliert die aktuell aus deutscher Sicht schlecht bestückte BlackBerry App World als Gegenargument an Bedeutung. Für die Skeptiker: ich arbeite zwar in der IT und vielleicht fällt mir die Installation etwas leichter, aber das ist wahrlich kein Hexenwerk und man braucht dafür keine speziellen Kenntnisse. Die Software gibts als Freeware und einfache Anleitungen genügend im Internet.
In einer anderen Rezension hab ich gelesen, dass jemand zum Radio hören (WDR) über die Internetseite geht. Ich nutze dafür die kostenlose BlackBerry App Nobex Radio - ist in deutsch und läuft bei mir ohne Abbruch.
Was geht bei mir momentan nicht bzw was vermisse ich etwas? Skype und Shazam. Gibt es für das aktuelle Betriebssystem des PlayBook nicht und auch die Android Apps laufen bei mir nicht. Mit dem Update auf das neue Betriebssystem BB10 wird das Problem gelöst sein (hoffe ich). BlackBerry hat zugesichert, dass mit BB10 90% der 600 populärsten Apps für iPad und Android nach und nach zur Verfügung stehen werden, Skype und Shazam konnten auch als Partner gewonnen werden. Bei der Vorstellung von BB10 am 30. Januar startete man mit über 70.000 Apps - meine Hoffnung auf Skype und Shazam ist also auch mit der Aussagevon RIM nicht unbegründet.

Damit kommen ich schon zum Fazit und dem Grund für eine uneingeschränkte Kaufempfehlung: Mit dem versprochenen Update auf BB10 wird aus dem totgesagten PlayBook ein mehr als würdiger Gegner für die aktuelle 7 Zoll Spitzenklasse. Für mich ist es das jetzt schon - geniales Bedienkonzept (es gibt ja keinen Home oder Zurück Button und ich bin nur noch am Wischen), super Performance, super Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Business Tablet für die Couch, 11. Dezember 2011
Wer ein Business Tablet sucht das auch Privat viel Spaß bringt, dem kann ich nur diese Playbook empfehlen. Ich hatte mich intensiv mit dem Thema Tablet pro und con auseinander gesetzt und habe mir so einige verschiedene Anbieter auch vom OS her angeschaut. Nachdem ich eine gewisse Zeit lang iPhone und co. befangen war, lag die erste Überlegung beim iPad. Leider ging mir das ständige verkabeln und gesynce über itunes (Klar kann man nun mit iOS5 auch Musik über Wifi syncen, aber nur wenn das iPhone geladen wird. Welcher schlaue Entwickler hat sich das denn einfallen lassen?)und der Walled Garden von Apple auf die Nerven. Da gefällt mir der offene Ansatz von Android schon besser. Da mir aber meine Privatsphäre wichtig ist, hatte ich prinzipiell nur noch die Wahl zwischen WebOS und QNX (Playbook OS). (Klar es gibt hier noch andere OS Versionen. Da ich aber nicht der Entwickler, sondern lieber Nutzer bin, habe ich diese für mich ausgeschlossen)

Nun da ich das Playbook in den Händen halte, bin ich begeistert. Die intuitive Bedienbarkeit und Performance steht dem iPad mit nichts, aber auch wirklich nichts nach. Es ist einfach fantastisch wie die Bedienung gelöst wurde. Ich emfehle hier die Trial Videos auf Blackberry oder Youtube sich anzuschauen. Ich finde es in Ansätzen sogar besser, aber das mag einen subjektive Meinung sein. Das was mich aber letztendlich gegenüber iOS übezeugt hatte, ist der Adobe Support im Browser. Da zeigt sich wieder, dass State-of-the-Art vs. Walled Garden, für den Endnutzer mehr Spaß bringt.

Wer jetzt noch Angst um die Anzahl der Apps hat, dem sei gesagt, dass es einen Android App Player ab Anfang 2012 geben wird und eine Community der Opera Entwickler sich daran machen 'early 2012' die Apps über die App World zur Verfügung zustellen.

Das Sorgenkind 'nativer Email Client' ist für mich nur bedingt einer. Klar würde ich mir hier einen Cache wünschen, auf dem man Offline zugreifen kann. Da sich mein BB stets in Reichweite mit aktiven Bluetooth befindet, kam es noch nicht vor, dass ich emailmäßig Offline war. Allerdings wird so ein ständiges syncen wieder erzwungen.

Alles in allem und den Vorurteilen zum Trotz kann ich das Playbook nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blackberry Schnäppchen, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BlackBerry PlayBook Tablet 32 GB (17,8 cm (7 Zoll) Display, Touchscreen, 3 MP Kamera vorne, 5 MP Kamera hinten) (Personal Computers)
Wer mit dem Gedanken spielt, ein Tablet zu kaufen und bei der Systemfrage flexibel ist, dem kann man das Playbook nur wärmstens empfehlen.
Die zum Teil vernichtenden Kritiken bei der Erstauslieferung sind zu einem überwiegenden Teil inzwischen gegenstandslos geworden ( Email Clients, Datenübertragung etc. funktionieren nach diversen OS Updates absolut reibungslos und vorbildlich).

Die Verarbeitung ist vorbildlich, genauso wie das Handling des Internetbrowsers oder anderer typischer Anwendungen.
Das Beste : Daten übertragen vom PC per USB ! Kein itunes Zwang, alles ohne Probleme, ruckzuck.

Die Displayqualität ist hervorragend, gerade was Farbechtheit, Leuchtkraft, aber auch Blickwinkelstabilität angeht. Wer hier etwas Besseres haben will, muss tatsächlich auf eine Retina Display oder vergleichbare HD Varianten ausweichen, die es aber m.W. derzeit selten in 7" gibt, schon gar nicht zu dem Preis.

Der einzige Grund für den Abzug eines Sterns ist die immer noch zurecht kritisierte Situation bei den Apps.
Wer hier tonnenweise, am besten noch kostenloses Fremdmaterial erwartet, ist definitiv bei Android oder Apple besser aufgehoben.
Das sogenante Sideloading soll zwar mittlerweile auch die Installation von Android Apps erlauben, aber die Beschreibungen dazu lesen sich für einen NIchtexperten so ähnlich wie das angeblich "total einfache" Einrichten eines Sambaservers unter einer Linux Konsolenumgebung....
Hier ist definitiv noch Verbesserungspotential vorhanden. Vielleicht bringt das angekündigte Blackberry 10 Update ja hierfür noch Neuerungen.

Insgesamt aber eine absolute Kaufempfehlung, gerade wenn man den Preis und die dafür erhaltene Leistung betrachtet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Tablet, welches sein wahres Potential erst noch entfalten wird, 28. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über die Spezifikationen und die Qualität des Tablets lasse ich mich an dieser Stelle nicht mehr aus- dieses wurde in den anderen Rezensionen hinlänglich beschrieben und diese sind wohl über jeden Zweifel erhaben und als hervorragend anzusehen. Das Playbook polarisiert aber, keine Frage.
Grund dafür ist eine entscheidende und peinliche Schwäche- RIM hat es bis vor Kurzem nicht auf die Reihe gekriegt das OS WPA 2 kompatibel zu machen- wodurch speziell Benutzer der Fritz-Box Probleme hatten/haben. Dies sollte man nicht beschönigen und stellt für den Hersteller eines WLAN-Tablets eine echte Peinlichkeit dar!

Ich selbst benutze auch eine WPA 2-Verbindung- blieb aber von Problemen verschont. Grund scheint wohl auch das aktuelle Update auf OS 2.0 zu sein, welches das Tablet bei erstmaligen booten durch WIFI-Anbindung automatisch vornimmt.
In letzter Zeit haber ich auf der Suche nach meinem "Ideal-Tablet" mehrere Modelle durchprobiert (u.a. Samsung Galaxy, Lenovo A1, auch einige "Reader" z.B. von Sony) und bin neulich frustriert beim Playbook gelandet.
Was ich damit erlebte hat mich schlichtweg überzeugt. Kurz gesagt ein Tablet, welches dem I-Pad durchaus das Wasser reichen kann. Surfen, Datenverarbeitung, Dokumentenverwaltung, E-Book lesen (das Display ist Spitzenklasse!) und auch Spiele stellen sich völlig unkompliziert dar. Auch dies wird wohl keiner ernsthaft anzweifeln. Ich muss aber schon nochmals hervorheben, dass ich das Playbook mit dem neusten Update getestet habe- viele, eher negative Rezensionen beziehen sich noch auf die erste OS-Version.
Um eine brauchbare Rezension zu schreiben, muss man vor allem die negativen Seiten auch erwähnen- und fairerweise auch die Zukunftsaussichten und den Umgang mit den negativen Seiten. In meine Bewertung fließt auch eine Unterhaltung mit meinem Nachbar ein- von Beruf Informatiker und Programmierer- also vom Fach.

- Es bestehen/ bestanden für manche Benutzer Probleme mit dem Aufbau eine Wifi-Verbindung bei WPA 2. Dies scheint sich allerdings durch das Update für die meisten erledig zu haben bzw. klagen wohl immer noch vereinzelt Fritz-Box User über Probleme. Dies sollte und dürfte nicht sein- wie gesagt: peinlich, aber behebbar.
- Das Playbook verfügt über keinen SD-Slot- eine Speichererweiterung ist folglich nur über USB oder Streaming möglich. Schwach und auch nicht zu ändern! Allerdings sind 64 GB meiner Ansicht nach deutlich ausreichend.
- Der App-Store ist zur Zeit eher übersichtlich. Dies ändert sich aber von Tag zu Tag. Man muss sich bewusst sein, dass Blackberry-Apps für Blackberry-Smartphones nicht! auf dem Playbook laufen. Für das Playbook gibt es einen eigenen Store. Aber auch dies wird sich ändern. Mein Nachbar hat mir erklärt, dass das Erstellen von Apps und Programmen für das Blachberry-OS schon etwas fummelig ist und Entwickler etwas abschreckt. Allerdings ist man bei RIM wohl dabei, dies zu ändern und zudem sind Android-Apps auch zunehmend über den App-Player aufspielbar.
Der Grund für diese Entwicklerprobleme ist allerdings sehr einfach und einleuchtend: Blackberry legt als Businessanbieter bei seinen Produkten höchste Priorität auf Datensicherheit für den Kunden. Das heißt, es werden keine Quellcodes o.ä weitergegeben, sondern nur spezielle Entwickler-Kits, um das Entwickeln von Schadprogrammen u.ä. zu unterbinden. Ganz im Gegensatz von Android, welches als offenes System jeder Art von Maleware, Spyware etc. Tür und Tor öffnet, was gern von Google unter'm Tisch gekehrt wird. Wenn ich alleine an die ganzen Berichtigungen denke, welche ich beim Installieren von einigen Andriod-Apps erteilen muss- da ist mir eine etwas langsam wachsende aber sichere Appauswahl lieber.
- Die Boot-Zeit ist etwas lange- bei mir etwa 2-3 Minuten. Aber durch Updates auch relativierbar.

Tja- das war's meiner Meinung schon mit den negativen Seiten, alles andere bzgl. des Playbooks würde ich unter "hervorragend" zusammenfassen. Und wenn man den offiziellen und inoffiziellen Verlautbarungen Glauben schenken darf, erwartet den Usern in Zukunft noch Einiges von RIM mit den nächsten Updates. Und Updates auf das neuste OS sind bei BB kein Thema, im Gegensatz zu Android-Tablets, welche oft auf eine Version festgenagelt sind und eben kein Update auf Icecream oder Pizza Calzone oder was auch immer möglich ist. Das Update auf OS 2.1 sollte übrigens bald folgen.
Zudem ist das momentane Preis-Leistungs-Verhältnis für 260 Euronen unschlagbar-Also jeder, der auf der Suche nach einem günstigen Allrounder aus der Oberklasse und einer ernsthaften I-Pad-Alternative ist, sollte hier zuschlagen.
Man muss Blackberry einfach auch zugestehen, dass deren Engagement auf dem Tabletmarkt noch sehr jung ist und die Entwicklung des OS, wie auch des App-Store noch seine Schwächen hat- aber dies ist nichts mit dem man nicht fertig werden könnte und vor allem jetzt schon das schon ältere und geläufigere Android deutlich in den Schatten stellt und eine ernsthafte Herausforderung für Apple darstellt; da ist noch einiges zu erwarten.

Die Alternativen: Der goldene Käfig von Apple oder die Daten-abgreifende-Krake von Google's Android mit diesem ätzenden Google-Account. Für mich keine Frage mehr. Das Playbook ist für mich zur Zeit die Ansage auf dem Tablet-Markt.
Aber ein Punkt Abzug wegen der bestehenden Probleme.
(Und wer wirklich auf Android besteht: mein Preis-Leistungs-Favorit: Das Lenovo A1- allerdings nur mit Android 2,3 ohne Update-Möglichkeit erhältlich- Android halt)
Viel Spaß noch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Qualitätsprodukt, 5. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das BB Playbook ist das zweite Tablet, das ich gekauft habe, weil mir das HP zu schwer war, um damit zu Reisen.
Ich bin überrascht, wie flink dieses Tablet arbeitet und darüber hinaus ist es sehr handlich.
Das Betriebsystem, besonders nach dem Update auf 2.0, bietet alles, was man so braucht.
Tolles feature : Android Apps laufen (wenn sie konvertiert sind apk --> bar) in einer eigenen Laufzeitumgebung.
Mit dem Honeycomb Launcher startet Android in einem eigenen Fenster.

Sehr gut ist, dass Firmen E-Mail/Kontakte in einem geschützten Ordner abgelegt sind, der nur nach Eingabe eines Passworts geöffnet werden kann.
Auch wenn man das Tablet per USB an den PC anschließt, kann auf den Ordner nicht zugegriffen werden.

Sehr gute Performance, Bildschirm toll (Blickwinkel, Auflösung), Akku hält lange, überraschend guter Klang der kleinen Lautsprecher.

[update 10.03.2012] Leider zickt das Playbook (64 GB) herum, was Videos betrifft. Ich habe nun schon verschiedene Codecs ausprobiert. Obwohl das Playbook mt HD Videos umgehen können soll, stürzt es einfach nur ab oder bringt die Fehlermeldung, dass andere Anwendungen geschlossen werden sollen um Ressourcen frei zu geben. Es ist aber keine andere Anwendung aktiv! Filme, die auf dem Playbook (1 GB Ram) anstürzen laufen ohne Probleme auf dem HP Touchpad (512 MB Ram).
Es liegt vermutlich an dem 2.0 Software Update. Schade RIM, dass ihr auf Youtube den Mund so voll nehmt, was euer Playbook alles kann, und jetzt das...

[update 11.03.2012] Der Support von BB hat die Ursache gefunden : man muß die Videos mit der BB Desktop Software auf das Playbook laden.
Dann funktioniert es. Ich hatte die Videos mit dem Windows Explorer nur hinüber kopiert, nachdem der BB Device Manager das Playbook als Laufwerk Z gemountet hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät zum überall mitnehmen, 16. Juni 2011
Vor dem Blackberry Playbook hatte ich ein iPad der ersten Generation. Ich möchte euch hier kurz meine Erfahrung und Meinung zum ersten Tablet aus dem Hause RIM mitteilen.

Hardware:

Die Hardware spielt in der selben Liga wie iPad2 & Co. Dual Core Prozessor, ordentlich RAM verbaut und vorne und hinten sehr gute Kameras (Aufnahme in Full-HD 1080p ist möglich). WLAN-n und GPS ist genauso an Board wie eine Bewegungssteuerung. Des weiteren hat das gerät eine Standard Micro-USB Anschluss sowie einen Mini-HDMI Anschluss. Über diesen lassen sich Filme in Full-HD an einem geeigneten TV abspiele. Der Touchscreen reagiert sehr gut, ist enorm hell und sieht einfach klasse aus. Die Auflösung beträgt zwar "nur" 1024 x 600 aber ich versichere euch: Noch nie sah ein HD-Film auf einem Display in dieser Größe besser aus. Für 7" ist die Auflösung völlig ausreichend. Ein UMTS-Variante gibt es für das gerät noch nicht. Mir reicht für das mobile surfen abseits von Wlan mein Smartphone und daher ist dies für mich kein Nachteil. Im Gegenteil: Hätte es einen UMTS-Slot, so würde ich mich genötigt fühlen hier eine Karte reinzuschieben'und dies hätte nur zusätzliche Gebühren zur Folge:-) Tethering läuft zum Beispiel über das Galaxy S völlig easy und wird wohl auch mit anderen Smartphones kein Problem sein. Ach ja: Das Gerät lässt sich auch über den USB-Port am Computer laden. Sehr praktisch!

Haptik:

Kurz und knapp: Toll! 7 Zoll ist genau richtig für ein mobiles Gerät. Es sieht verdammt schick aus, ist super verarbeitet und hat eine gummierte Rückseite. Liegt prima in der Hand. Dir Rückseite ist auch nicht wie bei vielen anderen Geräten abgerundet sondern gerade. Fühlt sich für mich einfach bessern an und lässt das ganze Gerät hochwertiger als die Konkurrenz erscheinen. Dies sind natürlich subjektive Empfindungen.

Software:

Das neue Betriebssystem QNX lässt sich sehr einfach bedienen und erklärt sich im Großen und Ganzen von alleine. Besonders toll ist das Multitasking: Hier läuft im Hintergrund wirklich jedes Programm weiter. Habe ich so noch auf keinem anderen Tablet gesehen. Durch die volle Flashunterstützung lassen sich auch alle Videos von youtube & co perfekt betrachten. Da kommt wirklich nichts ins stocken, selbst bei den schönsten HD-Videos nicht. Die Office Suite "Documents to go" ist in der Vollversion bereits auf dem Gerät. Funktioniert sehr gut und für den Business Einsatz unerlässlich. Was noch fehlt, sofern man kein Blackberry Smartphone hat welches man mit dem Playbook verbinden kann, sind Apps wie Email, Kalender und Kontakte. Dies ist natürlich sehr ärgerlich aber RIM hat versprochen hier bald nachzuliefern. Ebenso wird es eine Art Emulator geben welcher Android-Apps ausführen kann. Dieser Emulator soll fest im Betriebssystem verbaut werden, so dass der User kein Unterschied feststellt ob er eine native QNX-App startet oder eine Android-App. Im Internet gibt es schon Videos, die diese Funktion bereits belegen. Hier wäre RIM gut beraten diese Funktion schnellstens nachzureichen. Die Playbook AppWorld ist noch ziemlich leer und dies sehe ich als größtes Manko an diesem Gerät. Ich möchte hierfür aber keine Stern abziehen, da diese Funktion(Andorid Apps auf dem Playbook) für die nahe Zukunft versprochen ist.

Fazit: Wer ein Tablet sucht welches ordentlich Power hat und trotzdem leicht überall mitzunehmen ist, der kann hier zuschlagen. Zu beachten sind die noch fehlenden Apps für Mail, Kalender und Kontakte. Wer vorerst ohne leben kann, der wird auch jetzt schon viel Spaß mit dem Playbook haben. Für mich der perfekte Begleiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spitzen Grundgerüst mit massig Potential, 9. Juli 2011
Ich suchte nach einem Nachfolger für meinen Archos 70 und sah mir erstmal die üblichen Verdächtigen an.
(Ipad 2 und die Android Honeycomb Tablets)
Die Honeycomb fielen aus dem Grund aus dem Rennen weil es mir bein OS nach Stagnation wirkt,es kommt nicht wirklich voran und wirkt irgendwie langweilig,außerdem ist mir 10" zu gross und schwer.
7" gefällt mir einfach mehr.
Das Ipad ist vom OS schnell,stabil und hat massig Apps aber danach suche ich nicht.
Ich will ein Tablet hauptsächlich zum Browsen und um gelegentlich meinen PC per VNC fernbedienen zu können.
Beides meistert das Playbook spielend.
OK,jetzt kommen wir aber zum Playbook selbst.

-Designtechnisch absolut klasse,es sieht super stylisch und elegant aus,liegt prima in der Hand,das Gewicht geht in Ordnung und es fühlt sich wirklich sehr wertig an.
-Das Display ist spitze.Superscharf,sehr hell und mit einwandfreien Blickwinkel.
-Akkuleistung ist für meine Ansprüche mehr als ausreichend,ich lade alle 2-3 Tage,je nachdem wie viel ich es nutze.
Lautsprecher sind laut und gut,für das kleine Tablet beeindruckend.
-Die beiden Kameras gehören gerade beim Filmen meiner Meinung nach zum besten was auf dem Markt erhältlich ist,FullHD wird butterweich ohne irgendwelche Probleme aufgenommen und wiedergegeben.

Kommen wir zum OS,etwas was das Playbook einzigartig macht.
Es ist das einzige Tablet mit dem von QNX entwickelten Tablet-OS.
Multitasking und perfekte Flash-Integration sind die größten Schlagwörter und das zu recht.
Derzeit gibt es kein Tablet,welches die beiden Dinge besser beherrscht.
Das OS ist sehr intuitiv and schnell,die Swipe-gesten sind einsame Spitze und die arbeit geht dadurch fliessend von statten.
Der Browser ist super,allerdings fehlen essentielle Dinge wie Bookmark-managing.

Für Ebooks ist es bei Benutzung der richtigen App optimal.
Die Grösse des Geräts und die Schärfe des Dislays machen es zu einem Genuss.

Werden also meinen benötigten Anforderungen erfüllt,naja ansatzweise schon,alles was das Playbook kann,kann es ausgesprochen gut,aber es sind eben die vielen Dinge, die es auf Grund des noch jungen OS noch nicht kann,und ich hoffe das sich das bald ändert,die es noch nicht allgemein empfehlenswert machen
Kommen wir jetzt also zu den Dingen die mich stören und was ich gern verändert hätte.

Was fehlt und dringen wäre.
- Bookmark-Managing
- Auto-Korrektur beim schreiben
- Bluetooth A2DP oder zumindest BT-Stereo

was ich gerne hätte
- mkv-support am besten noch streamend
- noch mehr swipe gesten gerade beim Browser z.bsp zum Tab-wechsel
- thumb-gerechtere Tastatur im landscape-mode wie etwa thumb-keyboard auf android
- eine schnellere und verbesserte javascript engine

natürlich werden viele noch den nativen Email Client,den Kalender und die Kontakte vermissen,dies soll aber nachgeliefert werden und ist für mich beim Tablet sowieso weniger interessant.
Wen die negativen Dinge weniger stören und mit dem Tablet mobil sein will,kann getrost zugreifen,wer allerdings tonnen an Apps haben will ist hier wohl falsch und sollte eben zu Ipad oder Android greifen.
Ich habe mich aber trotz allem für Playbook entschieden.
Wieso?
Das OS ist erfrischend neu und zudem butterweich,da muss man mit fehlenden Features und Apps rechnen.
Ich habe aber Vertauen in RIM und denke,dass das Playbook noch eine tolle Zukunft haben wird.Wenn sie dich wichtigsten Kritikpunkte beseitigen,dürtfe dem eigentlich nichts im Wege stehen.
Fazit: nahezu perfekte Hardware kombiniert mit einem OS das vom Grundaufbau der Konkurrenz derzeit überlegen ist,allerdings klaffen noch einige Lücken im Detail.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen