Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beinahe Top!
Ich bin sehr dankbar auf dieses Buch gestossen zu sein. Seit wenigen Jahren erst interessiere ich mich für Wirtschaft und Finanzmärkte, bin sozusagen ein ziemlicher Anfänger, habe auch schon etwas "Lehrgeld" gezahlt.. Ich schreibe diese Rezension, weil ich tatsächlich meine ersten Trades laufen habe, wer hätte das gedacht. Jetzt kommt auch schon...
Veröffentlicht am 23. Mai 2012 von Nach-Denker

versus
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ziemlich enttäuschend
Fairerweise möchte ich damit beginnen, was mir an dem Buch gefallen hat:

+ Es ist aufwändig und attraktiv gestaltet (durchgehend Farbdruck), auch die Abbildungen sind gut lesbar (war scheinbar ein Problem in einer früheren Auflage)

+ Die Beispiele aus der Praxis (Kap. 22 und 23) sind anschaulich. Daraus erkennt man am besten, wie die...
Vor 9 Monaten von Florentin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ziemlich enttäuschend, 10. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fairerweise möchte ich damit beginnen, was mir an dem Buch gefallen hat:

+ Es ist aufwändig und attraktiv gestaltet (durchgehend Farbdruck), auch die Abbildungen sind gut lesbar (war scheinbar ein Problem in einer früheren Auflage)

+ Die Beispiele aus der Praxis (Kap. 22 und 23) sind anschaulich. Daraus erkennt man am besten, wie die Sillhalterstrategie der Autoren funktioniert. Es würde beinahe reichen, nur diesen Teil zu lesen.

+ Es werden konkrete Empfehlungen zur Risikobegrenzung gegeben (Kap. 20).

Leider gibt es aber viele Dinge, die meiner Meinung nach nicht geglückt sind:

1. Die Erklärung von Optionsgeschäften und -strategien ist mit über 250 Seiten unnötig langatmig, aber trotzdem oberflächlich, übermäßig vereinfacht und oft verwirrend. Sie zeugt nicht von tieferem Verständnis der Theorie und wichtiger Zusammenhänge. Bessere Darstellungen dieser Grundlagen sind gratis erhältlich, im Internet oder in Broschüren der Hausbank.

2. Insgesamt ist der Aufbau wirr und didaktisch ungünstig. Wichtige Konzepte wie z.B. Volatilität, Spread, Futures oder Margin werden viel zu spät erklärt, nachdem sie schon unzählige Male im Text erwähnt und unterstellt wurden.

3. Von Anfang an werden in allen Beispielen nur Optionen auf Futures und in US-Dollar verwendet, ohne aber das Wesen von Futures und die Gründe für diese Wahl (die durchaus sinnvoll ist) zu erklären. Das dürfte den Zugang für Neueinsteiger unnötig erschweren. Eine Diskussion von Alternativen (z.B. Optionen auf europäische Aktien an der Eurex) mit Unterschieden und Nachteilen wäre wichtig gewesen.

4. Die bevorzugte Stillhalterstrategie wird nicht schlüssig erklärt. Immer wieder wird als Begründung herangezogen: etwa 80 % aller Optionen verfallen wertlos. Das ist eine pauschale Statistik, die nichts über die Gewinnerwartung einer konkreten Optionsposition während ihrer Laufzeit aussagt. Wichtige Elemente wie die Wahl der Restlaufzeit und der konkreten Option werden nur schlecht begründet. Insgesamt scheint die Strategie aus ein paar kochrezeptartigen Regeln zu bestehen, die aber nie hergeleitet und diskutiert werden. Es ist nicht nachvollziehbar, wie effizient die Strategie in der Praxis von Privatanlegern (mit realen Spesen bei Ein- und Ausstieg) ist. Der beim Stillhalten so wichtige Aspekt der Transaktionskosten (Spesen) wird nie erwähnt oder in den Beispielen angegeben.

5. Durchaus lukrative und konservative Strategien wie gedeckte Short Puts oder gedeckte Short Calls auf Aktien werden nicht erwähnt oder kategorisch als "zu riskant" abgetan. Dadurch fehlt jegliche Beschreibung des Ausgeübtwerdens und der Handhabung von angedienten Long-Positionen im Basiswert.

6. Es gibt viele ärgerliche Fehler, sachlich und in der Rechtschreibung. Selbst der Kern der Strategie wird mit "der Futures" immer falsch geschrieben.

7. Viele Abbildungen sind irreführend und schlecht beschriftet (meistens nur auf Englisch).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es geht nur um den Verkauf von Optionen, 30. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch vermittelt zwar gut verständlich die wichtigsten Grundlagen in Bezug auf Optionen. Allerdings wird durch Titel und Klappentext NICHT deutlich, dass es darüber hinaus vor allem um den VERKAUF von Optionen geht. Das Buch bietet also keinen Überblick über verschiedene Strategien, sondern will die Philosophie der Autoren rüberbringen. Dies schaffen sie auch durchaus verständlich und überzeugend. Nur erwartet man eben einen umfassenderen Überblick, der auch den Kauf von Optionen einschließt und womöglich sogar die Kombination von Aktien und Optionen. Auch einige wünschenswerte Praxistipps - welcher Broker, erst mal mit Musterdepot anfangen etc. - fehlen. Ansonsten aber eine interessante Lektüre für Einsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beinahe Top!, 23. Mai 2012
Ich bin sehr dankbar auf dieses Buch gestossen zu sein. Seit wenigen Jahren erst interessiere ich mich für Wirtschaft und Finanzmärkte, bin sozusagen ein ziemlicher Anfänger, habe auch schon etwas "Lehrgeld" gezahlt.. Ich schreibe diese Rezension, weil ich tatsächlich meine ersten Trades laufen habe, wer hätte das gedacht. Jetzt kommt auch schon mein "aber" - ohne Coaching des Autors hätte ich mich nicht drübergetraut. So toll die Prinzipien des Optionshandels auch erklärt sind, die ganz echte Praxis beinhaltet dermassen viele Details, daß man zB. ohne Erfahrung mit einem Marginkonto bzw einer dazugehörigen Handelsplattform ziemlich aufgeschmissen ist.. Was viele abschrecken wird, ist die vorgeschlagene Mindestgröße des Handelskontos von sage und schreibe 25.000USD! Es geht auch wohlgemerkt zum reinschnuppern und lernen auch mit weniger, ist dann aber nichtmehr ideal. Wer diesen Weg einschlagen möchte, muß jedenfalls eine Portion Interesse und Freude für die recht komplexe Materie mitbringen und bereit sein, Freizeit dafür zu investieren. Wer mehr Zeit hat, zB. als Student, ist klar im Vorteil und kann vielleicht auch ohne Coach und mit weit weniger Kapital einsteigen (wenn man auch hier die Regeln des Moneymanagement befolgt). In diesem Sinne- "Glattes Eis ein Paradies, für den der gut zu tanzen weiß".
4/5 Sternen, da ich mich nicht in der Lage sah, die ersten Schritte alleine zu gehen und da die Abbildungen teilweise mangelhaft sind. (können aber auf der sehr guten homepage zum Buch nachgeschlagen werden, ich verweise hiermit auch auf den tollen youtube Channel zum Buch/ zur Webseite).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu teuer!, 20. August 2011
Man merkt schnell, dass Herr Rabe und Herr Skoruppa mit Leidenschaft an das Thema Optionen herangehen und auch Ahnung von der Materie haben. Das Buch ist in einem guten Stil geschrieben und lässt sich leicht lesen.
Leider erläutert das Buch aber nur Grundlagen und dringt nicht sehr tief in die Materie ein. Ein sicheres Einkommen an der Börse wird man durch diesen Crashkurs wohl nicht erzielen. Die farblichen Graphiken sind sehr schwer zu lesen der Preis ist übertrieben.
Durch den, meines erachtens, wirklich viel zu hohen Preis, kann ich dem Buch nur 3 Sterne geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Start für den Erfolg mit Optionen, 3. April 2011
Die Königsdisziplin im Trading ist der Handel mit Optionen. Bücher dazu gibt es wie Sand am Meer, doch die wenigsten sind auf Deutsch (dann oft auch noch schlechte Übersetzungen)und die restlichen Fachbücher verlangen ein sehr hohes mathematisches Verständnis und sind eher für Studenten geeignet oder angehende Mathematiker. In diesem Fall haben aber zwei Praktiker sich zusammengesetzt und für den Einsteiger und für den schon aktiven Trader ein Buch über den Optionshandel geschrieben. Praktiker heißt in diesem Fall - sie leben vom Trading und sind Berufshändler.

Das Buch ist wie ein Selbstlernkurs aufgebaut. Nach jedem Kapitel gibt es Testfragen und weiterführende Hinweise. Es wurde nicht in irgendeinen Fachchinesisch geschrieben, sondern klar und verständlich. Natürlich gibt es gerade bei dieser komplexen Materie viele Fragen und nicht alle können wirklich ausreichend beantwortet werden. Doch für dieses Problem wurde extra eine Webseite geschaffen, wo man die Chart größer sieht, wo es Videos gibt, die das Geschriebene weiter vertiefen und wo dann auch letztendlich auch die Test-Fragen aus dem Buch beantwortet werden.Doch nicht nur dies - in einem Forum kann man sich später mit Gleichgesinnten austauschen und betreut wird dies von den beiden Autoren.

Was mir besonders gefällt, sind die Begleitvideos auf der Webseite - zu jedem Kapitel wird das Wort durch das bewegte Bild unterstützt. Gefällt mir sehr gut und ist unbedingt zu empfehlen! Die Verbindung dieses Buches macht den hohen Wert aus - das Buch mit Testfragen - die Webseite mit Videos und weiteren Informationen - und ein Forum zu Austauschen.

Fazit: Wer wirklich einen Weg sucht, wie man das Trading zum Beruf machen kann, liegt mit diesem Buch genau richtig. Viel Besser geht es nicht!

Mike C. Kock
[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verständlich und zum Nachhandeln geeignet !!, 19. Dezember 2011
Da ich seit Jahren mit Optionsscheinen gehandelt habe, hat mir dieses Buch den Weg zum richtigen Handel mit Optionen an einem Terminmarkt geebnet. Mir waren zuvor die Unterschiede zwischen Optionen und Optionsscheinen garnicht bewusst und dass ich mit dem Umgehen des Kassamarktes, hin zu einem richtigen Terminmarkt, ebenfalls Optionen als Stillhalter, wie ein richtiger Emittent selber VERKAUFEN und nicht nur Kaufen kann, hat mich in meinem Handel echt nach Vorne gebracht. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Expertenrat, 26. Januar 2012
Ein gelungenes Buch von Jens Rabe. Er beschreibt zunächst die Gefühlswelt der meisten Anleger, um dann auf den Idealzustand zu kommen.
Wichtig für alle im Optionsbereich: Disziplin und Money Management. Sehr gute Hinweise der Autoren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Future, Aktien, Optionen .. ja wie jetzt ... ???, 28. März 2011
INVEST Stuttgart 2011-Buchstand des Börsenbuchverlages.
man bot mir DAS neue Buch über Optionen an ..
Ich: "Gähn"

Weil: "...eine Option bezeichnet in der Wirtschaft ein Recht, eine bestimmte Sache zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Deshalb wird sie auch als bedingtes Termingeschäft bezeichnet. Es handelt sich ausdrücklich um ein Recht und um keine Pflicht, d. h. der Optionsinhaber, der die Option zu einem bestimmten Preis (Prämie) vom Stillhalter gekauft hat, entscheidet einseitig, ob er die Option gegen den Stillhalter (Optionsverkäufer) ausübt oder die Option verfallen lässt. Eine große Bedeutung haben Optionen im Bereich der Finanzgeschäfte ... blablabla ..."
.... Schnarch, Gähn, eingeschlafen ...

Die Hostess war nett und hübsch. Ein Durchblättern schien sinnvoll.Zwei Seiten hin. Zwei Seiten her. Was auffiel war der lockere Schreibstil und die enthaltenen Übungsaufgaben.
Die Hostess lächelte einmal mehr, versprach Messe-Rabatt, sofern ich eine ehrliche Rezension verfasse. Und da ich selbst seit 3 Jahren Optionen handele, war ich nun im Besitz meines vierten Optionsbuches und dem Versprechen einer Buchbesprechung.

Das Buch war schell gelesen, was blieb ist die Frage: Wie beschreibt man als Rezension den Inhalt einer ansonsten eher trockenen Materie? Ein Versuch:
Seit dem massiven Einbruch der internationalen Börsen in den Jahren 2000 kann vorallem die Hedgefonds-Industrie einen großen Zuwachs an Anlegergeldern verbuchen. Folglich wurden unzählige Fonds der Kategorie "Absolut Return" aufgelegt, um dem Anleger einerseits Sicherheit und andererseits überdurchschnittliche Renditen bei gleichzeitig geringem Risiko zu vermitteln.
Viele dieser Fonds enttäuschten - nicht zuletzt aufgrund der oft zu hohen Renditeversprechen der Betreiber. Im Speziellen waren es jene, die sich auf gefährliche Long-Short-Ansätze konzentrierten und somit der Hedgefonds-Industrie einen Bärendienst erwiesen. Bei diesen Strategien werden fast nur Index-Futures als primäres Handelsinstrument herangezogen. Volatile Ertragskurven - oftmals in negativem Terrain - waren und sind mehr die Regel als die Ausnahme. Der Grund ist auch schnell gefunden: Ein auf Futures basierendes Handelslogik ist immer einer gewissen Unsicherheit ausgesetzt, selbst wenn es mit besten Performancekennzahlen und jahrelanger Erfahrung des verantwortlichen Händlers aufwarten kann. Neben vielen hier jetzt nicht zu erwähnenden Ursachen, ist aber ein grundsätzliche im linearen Bezug von Marktbewegung zu Preisbildung des Handelsinstrumentes zu finden. Dieses "Manko" kann auch durch das durchdachteste Handelssystem niemals gänzlich ausgeräumt werden. Zwar kann diese lineare Funktion durch gezielte Positionsgrößenänderungen gekrümmt, jedoch nicht in eine wirklich vorteilhafte Funktion eines, ich sag mal, "risikoaversen Systems" umgeformt werden. Fazit: Die Entwicklung eines guten Futuresystems bedarf langjähriger Erfahrung - Einstiege, Verluststops, Gewinnmitnahmen, Positionsgrößenalgorithmen etc. müssen aufeinander abgestimmt sein, um sich wenigstens für eine gewisse Zeit erfolgreich im Markt behaupten zu können. Und auch dann schwebt (wie immer im Börsenhandel) unvermeidlich das Damoklesschwert des Scheiterns über solchen Systemen.
Natürlich soll nicht verschwiegen sein, das auch Systeme, die nur mit linearen Finanzprodukten arbeiten, funktionieren und gewisse Vorteile haben: Ein Future ist in der Funktion sehr simpel zu verstehen und in der Praxis einfach anzuwenden. Des Weiteren ergibt sich durch den regen Handel eine hohe Liquidität, was zu engen Spreads und kurzen Ausführungszeiten führt. Das sind mit die entscheidenden Gründe, weshalb auf Futures, aber auch auf Aktien basierende Systeme immer einen Löwenanteil für sich verbuchen können.

Und dennoch: Jens Rabe präferiert bei der Entwicklung von Handellogiken das Produkt: Optionen. Und das, wie ich aus eigener Erfahrung finde, durchaus mit Recht! Der Unterschied zu linearen Finanzprodukten (Futures, Aktien) ist gravierend und auf das bereits erwähnte nicht lineare Verhalten zwischen Marktbewegung und Optionspreisänderung zurückzuführen. Die mathematischen Zusammenhänge einer komplexen Optionskonstellation (Funktion von mehreren Optionen im Verbund) sind mehr oder weniger hochkomplex und erlauben Funktionsgraphen, die mit Futures kaum zu realisieren sind. Aber um durchdachte Modelle entwerfen und vor allem selbst rechnen zu können, bedarf es Grundlagenwissens! Denn der Handel mit Optionen ist ein Genre für sich und die Materie ist grundlegend verschieden zu den bekannten, linearen Systemen. Ich selbst habe seit Jahren begonnen bei IB die Hürden, die Optionen in sich bergen, zu überwinden, und bin meinerseits weit davon entfernt jemals wieder zu linearen Handelsinstrumenten zurückgreifen.

Daher mein Fazit: Dieses Buch ist sehr hilfreich für jene Trader, die Handelssysteme realisieren wollen, deren Funktionsgraphen sich über weite Bereiche der Kursachse nur in positivem Terrain bewegen, ohne dass jemals im Voraus eine Prognose über die zukünftige Marktbewegung getroffen werden musste. Ebenso denke ich, ist dieses Buch für jene Trader ein guter Baustein, die sich und ihr Trading nicht über die Dauer, die sie auf den Tickchart starren, definieren wollen! Auf solide Schreibweise, wird fern des starren mathematischen Definitionsschreibstils, wird neben Grundlagenwissen, auch praxisfähige Optionskonstellationen, und wozu diese in der Lage sind, vermittelt!

5 Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ehrlich, solide und praktikabel, 12. Januar 2013
Von 
Dr. G. Bauer (Timmendorfer Strand ,D) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ziemlicher Börsenneuling habe ich nach einigen schlimmen Erfahrungen dieses Buch entdeckt.Nach dem ersten Durchlesen konnte ich bereits meine ersten papertrades mit dieser Methode durchführen und im LAufe von Wochen deren Erfolg sehen. Die Autoren überzeugen durch fehlende Versprechungen und fehlendes "Ego", sie stehen in der Wirklichkeit und betrachten ihre Arbeit als Handwerk - mit klaren Regeln und Zielen, besonderes Augenmerk wird auf Risiko- und Moneymanagement gelegt.Eine erfolgreiche Methode überzeugend und klar vorgestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der rote Faden fehlt, 28. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Einstieg in das Thema wird gemacht mit dem Architekten Manfred Klein, der neben seinem Job mit Traden Geld verdienen will. Also quasi ein Vertreter der Zielgruppe des Buches. Einmal aus der Ist-Sicht, einmal aus der Soll-Sicht.

Weitere Kapitel stellen dann das Einmaleins von Optionen dar, z.B. "die Griechen". Und zuletzt werden 4 Optionsstrategien vorgestellt.

Zu Klein, mit dem man sich als Einsteiger zu Beginn noch gut identifizieren kann, kommen die Autoren allerdings nur ab und an zurück. Mir fehlen konkrete Tipps aus der Praxis, z.B. welche Broker/Handelsplattform die Autoren empfehlen.

Insgesamt ist das Buch für mich ein Mix aus einem lockeren Einstieg, dazwischen Basiswissen zu Optionen, die man auf jeder Finanz-Website finden kann, und eben den eigentlichen Optionsstrategien auf fortgeschrittenem Niveau.

Der rote Faden als verbindendes Element zwischen den Kapiteln und damit den Mehrwert des Buches habe ich vermisst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen