Kundenrezensionen

25
3,6 von 5 Sternen
Timecrimes - Mord ist nur eine Frage der Zeit
Format: DVDÄndern
Preis:10,75 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. August 2011
Nein, langweilig ist der Streifen nicht, jedenfalls nicht, wenn man sich auf ruhiges europäisches Arthauskino jenseits des Hollywood-Actionkinos einlässt.

Die Story des Films ist für den, der gerne intelligente Zeitreise-Thriller ansieht und mit den üblichen komplexen Handlungsschemata vertraut ist, in sich schlüssig und überzeugend, der Film wirkt mit einfachen mitteln stimmungsvoll und überzeugend umgesetzt, auch wenn die Schauspieler sicher nicht internationales Format haben.

Die Qualität der BluRay allerdings ist solala. Der doch etwas unsteten, fahrigen Bildqualität merkt man die einfache Herkunft des Materials durchaus an; man darf sich einfach keinen Hochglanz-Hollywood-Streifen des Digitalzeitalters erwarten, sondern einen kernigen europäischen Festivalfilm.

Ein insgesamt überzeugendes Alternativerlebnis, für alle, die noch Geduld genug haben, einfaches Kino auch ohne Explosionen und überstilisiertes Gedöns zu akzeptieren...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Bei einer kleinen Rast im Garten seines frisch bezogenen Landdomizils entdeckt Hector per Fernglas eine Frau im Gebüsch, die vor seinen Augen zu strippen anfängt. Als sie plötzlich verschwindet, schleicht Hector in den Wald und findet die Unbekannte splitternackt und bewusstlos auf einer Lichtung. Plötzlich gerät er in einen Hinterhalt und wird von einer verschleierten Person grundlos attackiert. Blutüberströmt beginnt er, um sein Leben zu rennen. Doch der gespenstisch vermummte Angreifer ist ihm dicht auf den Fersen und kennt kein Erbarmen. Auf der Flucht trifft Hector auf einen Helfer, doch dies fordert den Preis, der Hector selbst zum Verfolger werden und weitere Probleme entstehen lässt...

TimeCrimes ist ein kleiner, sympathischer Film, der Freunde origineller Unterhaltung sicherlich begeistern wird. Man fiebert mit den Figuren, weil sie keine unerreichbaren Lichtgestalten oder Finstermänner sind, sondern (mehr oder minder) alltägliche Charaktere, die in völlig abstruse Situationen geraten, die sie heillos überfordern – was ungemein amüsant mitanzusehen ist. Die Figuren finden sich nämlich in einer astreinen Pulp-Geschichte wieder, die liebevoll mit altbekannten (und geliebten?) Stereotypen wie des maskierten Killers oder des verrückten Wissenschaftlers spielt und auch mit den Sets an zweitklassige Science-Fiction-Filme oder Slasher einer längst vergangenen Zeit erinnert. Aber Zeit kann man ja wiederaufleben lassen, und durch die wendungsreiche Handlung vermag der Film trotz reichlich klassischer Spannungserzeugung mittels suggestiver Kameraführung und effektvollen Sound bis zur grandiosen Schlusseinstellung mitzureißen. Da macht es auch nichts weiter, dass die Vorhersehbarkeit zum Ende hin zunimmt und weitere Sichtungen das Erlebnis abnutzen: Wenn jedes Ereignis seinen Ursprung in sich selbst hat, so ist TimeCrimes unbedingt Wert gesehen werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. August 2011
Ich habe mich trotz des Covers und der reisserischen Pressezitate auf der Hülle zum Kauf verleiten lassen und wurde extrem positiv überrascht. Ich hatte einen halbgruseligen B-Movie erwartet und bekam statt dessen arthaus.

Nicht mal eine Handvoll Schauspieler, im Grunde nur dreieinhalb Locations und die nicht immer nachvollziehbaren Handlungen eines um die Leibesmitte schon etwas fülligeren Protagonisten, der im Grunde nur nach einem strebt: Sein Leben genau so weiter zu führen, wie bisher.

Wie so oft bei Zeitreisefilmen wird die Frage nach Henne und Ei nicht gelöst und wer mag, kann sich darüber den Kopf zerbrechen.

Ich empfehle den Film jedem, der auch in SF Filmen auf Smalltalk, Aliens und Explosionen verzichten kann, und sich statt dessen lieber unaufgeregt das Hirn etwas verschwurbeln lässt.

Welchen Film werde ich mir wegen dieses Streifens noch mal ansehen: K-Pax.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. Januar 2014
Abgesehen von der "heile Welt" Einleitung eines Pärchens, das in einer entlegenen Gegend in ein neues Haus einzieht, verläuft die Handlung dann eher mysteriös und beklemmend. Als man in weiterer Folge dann die (wenigen) Protagonisten besser zu kennen glaubt verliert sich zwar der Thrill, es bleibt jedoch die Neugier über das weitere Geschehen, da die wahre Handlung nur ganz stückchenweise ausgerollt wird.
Auf ein "wie alles begann" und "wie schließlich alles endete" wurde wohl bewusst verzichtet, um Zeitreisen - deren Unmöglichkeit durch die Handlung eigentlich indirekt bewiesen wird - nicht auf irgendeine unphysikalische Weise erklären zu müssen.

Mich wundert allerdings der Titels des Films, weil ich darin keinen "Mord" entdecken konnte.

Der Ton ist ganz in Ordnung, die Bildqualität lässt allerdings zu wünschen übrig. Das Bild ist sehr verrauscht und man hat irgendwie den Eindruck, als ob der Film in den 80er Jahren gedreht worden wäre.

Auf der zweiten CD (Extras) befindet sich unter anderem dann auch ein "linearer Schnitt", also eine Version, die zeitlich so geschnitten wurde, wie ein Außenstehender, nicht in der Zeitschleife gefangener, die Handlung miterlebt. Wer die ganzen Wendungen im Hauptfilm also nicht ganz mitverfolgen konnte, hat noch eine zweite Chance in dieser Version.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 16. Januar 2013
Hector sitzt im Liegestuhl im Garten und beobachtet mit dem Fernglas die Umgebung. Eine junge Frau in den Büschen weckt sein Interesse und er geht nachschauen. Er findet die junge Frau nackt und tot vor. Zudem wird er von einem vermummten Mann angegriffen. Hector flieht auf das weitläufige Nachbargrundstück. In dem leeren Haus entdeckt er ein Funkgerät. An dem anderen Ende des Funkgerätes ist ein Mann der ihm helfen will.

Die Geschichte verbindet drei Handlungsstränge miteinander. Knappe Dialoge und dafür ausgeprägte schlüssige Handlungen feilen wenig an den Charakteren der Protagonisten. So bleiben sie oberflächlich und austauschbar. Die Story trägt sich selber und lebt von den überraschenden Wendungen und den Antworten darauf. Die Szenenbilder fallen asketisch aus und lenken nicht vom Geschehen ab. Regie und Schauspielern ist ein raffinierter Genrefilm gelungen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Juli 2011
Der Film Timecrimes ist schon aus dem Jahr 2007 und hat es erst jetzt bei uns in Deutschland mit deutscher Synchronisierung auf DVD und Blu-Ray geschafft. Auf dem Cover steht 'Einer der besten Zeitreisefilme aller Zeiten' ' auf den Covern steht immer viel, dass weiß wohl auch jeder nicht Film-Fan, aber hier trifft es meiner Meinung nach wirklich mal zu. Ich fand den Film unglaublich gut, einer der besten Filme, die ich in der letzten Zeit gesehen habe und das sage ich nicht einfach nur so. Als ich den Film auf meiner Liste hatte, dachte ich 'Ja gut, für langweilige Stunden' aber weit gefehlt, ich erwische mich dabei wie ich nach dem Film einfach versuche alles zu recherchieren über die Hauptdarsteller beispielsweise.

Es geht hier also um Zeitreise, wenn ich in der Zukunft, welch geiles Wortspiel, an Zeitreise denke wird mir neben 'Die Zeitmaschine' wohl auch 'Timercrimes' einfallen. Umso länger der Film läuft, desto verwirrter wird es, wobei es aber auch irgendwie klar bleibt, es ist sehr schwer zu erklären.

Es hat so ein, bisschen was von täglich grüßt, das Murmeltier nur viel abgefahrener. Zu der Story ansich will ich nicht viel verraten, denn jede Kleinigkeit könnte hier echt Spoilern.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 3. April 2015
Es ist ein durchaus intelligenter Aufbau, aber es gibt auch Unlogik. Es soll nicht zuviel aufgedeckt werden; Der Protagonist wird von einer Schere in den Arm gestochen. Spätestens als zeitversetzter Protagonist hätte er die Schleife stoppen können. Warum tat er es nicht? Der Film hätte noch mehr an Thematik gewinnen können. Dennoch ist die ENtwicklung nach einem ruhigen Anfang gut.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
hector ist ein ganz normaler mann, der mit seiner geliebten frau in ein ganz normales haus gezogen ist, das allerdings noch etwas renovierungsbedürftig ist.
eines tages, beim relaxen im garten, entdeckt er mit seinem fernglas ein junges mädchen im angrenzenden wald das sich unvermittelt auszieht.
beim nachschauen findet er sie nackt und tod auf einer lichtung und wird von einem bandagierten finsterling angegriffen der ihn verletzt.
als hector bei der flucht in ein scheinbar leeres haus einbricht um sich vor dem killer zu retten beginnt der heftigste tripp seines lebens.
er gerät an einen wissentschaftler der ihm hilfe anbietet, was sich allerdings als bärendienst erweisst.

die darsteller machen einen guten job.....für spanische verhältnisse.
die dialoge sind nicht so toll, was aber auch an der deutschen synchro liegen kann.
die story ist solide inszeniert ohne spannend oder langweilig zu sein.
der soundtrack fällt nicht auf.

tja, was auf dem cover als megagranate angekündigt wird entpuppt sich als durchschnittlich solider zeitreisethriller ohne höhen und tiefen.
nachdem spanien mit filmen wie bruderschaft des todes, das waisenhaus, darkness, hierro, king of the hill und kidnapped etwas aufgeholt hat, ist timescrimes zwar kein rückschritt, aber auch keine offenbarung.
im vergleich mit genrefilmen wie z.b. donnie darko, butterfly effect 1 oder deja vu schneidet er allerdings eher schwach ab.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. August 2011
Also vorneweg muss ich anmerken, dass ich Zeitreise-Filme im allgemeinen sehr interessant finde und mich daher sehr auf diesen hier freute.
Beim ersten Sehen sind einige Dinge vorhersehbar - aber bei weitem nicht alle! Das Spiel mit der Zeit macht auch hier Spaß und es entstanden im Nachhinein noch einige hitzige Diskussionen bezüglich möglichen Paradoxien und möglichen Erklärungen eben dieser. Es hat einfach Spaß gemacht. Also Gedankenspiele nach dem Film sind fast garantiert.

Fazit:
Wer auf die Zeitreise-Problematik abfährt, sollte sich diesen Film anschauen. Für alle anderen ist es dennoch ein interessantes und forderndes Filmerlebnis.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 27. April 2015
In sich schlüssiger non-linearer Zeitreise-Triller mit ein, zwei netten Wendungen. Durchaus empfehlenswert für Genre-Liebhaber.

Meine Empfehlungen für Leute, die diesen Film mögen:
- Coherence
- Predestination
- Triangel - Die Angst kommt in Wellen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Triangle - Die Angst kommt in Wellen
Triangle - Die Angst kommt in Wellen von Melissa George (DVD - 2010)
EUR 4,97

Primer [DVD] [UK Import]
Primer [DVD] [UK Import] von Shane Carruth (DVD)
EUR 22,99