wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen7
4,6 von 5 Sternen
Preis:22,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. August 2011
Um eines vorweg zu nehmen: Ich bin absoluter Fan der CDs und SACDs von Stockfisch und habe fast alles von Sara K. und Blue Chamber Quartet, manche SACDs von Chris Jones, David Munyon und Beoga. Und natürlich die Closer-Cds.
Bei dieser CD bedaure ich ein bisschen, dass ich mich habe verführen lassen. Die Hybrid-SACD ist wie alle Sachen von Stockfisch lupenrein produziert, klanglich einfach irre. Insbesondere zwischen richtig guten Kopfhörern (noch besser natürlich richtig gute Boxen) kann man in den cleanen Sounds baden. Nur eines stört mich speziell an dieser Produktion: Die meisten Songs driften irgendwie in das gleiche Genre ab, kommen sehr melancholisch-mollig. Das mag an der Grundausrichtung der Sänger liegen, Allan Taylor, Paul Stephenson und ganz speziell David Munyon sind sich da einfach zu ähnlich. Aber dass inzwischen die Arrangements auch alle sehr ähnlich klingen (jedenfalls für meine Ohren) lässt mich dann doch diese CD eher weniger hören. Crispe und obertonreiche Gitarrenarpeggien über abgrundtiefen Bässen, angereichert mich äußerst sparsamer Percussion oder Schlagzeug. Das ist alles sehr prima, aber immer kann ich das nicht haben.
Einzig die Tracks vom Blue Chamber Quartet kommen frisch wie eh und je daher, aber auch hier wurden eher die Songs ausgewählt, die man Reinhard Mey als "Musik, die aus den runden Löchern in der Decke tropft" bezeichnet hat. Berieselungsmusik, bei der man am Ende wohl nicht anders kann, als in die traurige Grundstimmung der Songs zu verfallen und den Mond anzuheulen. Schade. Denn Stockfisch hat durchaus auch andere Leute im Programm. Wie in letzter Zeit "Beoga" oder die "Paperboys", bei deren Tracks es Klangmagier Pauler denn auch immer ordentlich krachen ließ. Ich bin dennoch gespannt auf die nächsten Produktionen von Stockfisch.
22 Kommentare12 von 13 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Was im Jahr 2004 seinen Ursprung nahm, setzt Stockfisch Records seitdem alle 2 bis 3 Jahre konsequent und erfolgreich, offenbar wohl auch auf Kundenwunsch, mit einer neuen Werkschau ihrer gerade aktuellen und zukünftigen Künstler und deren Musik fort.
Die brandneue SACD "Closer to the Music - Volume 4" bietet wieder einmal eine interessante Zusammenstellung diverser Musiker und Musikstile, die allesamt in den 'heiligen Hallen' von Günter Paulers audiophilem Edelstudio im niedersächsischen Northeim aufgenommen und produziert wurden.
Mit 18 Stücken und mehr als 73 Minuten Laufzeit bietet diese, übrigens auch auf jedem herkömmlichen CD-Player abspielbare (Hybrid-)SACD, puren Hörgenuss und eine Soundqualität die ihresgleichen sucht!
Es sind einige "alte Bekannte", wie z.B. Allan Taylor, David Munyon und Paul Stephenson mit ihren allerneusten und zukünftigen Werken ebenso vertreten, wie ein paar "Stockfisch-Neulinge". Das wären diesmal: Die deutsche Songwriterin Katja Werker, mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und einer berührenden Version des Karat Klassikers "Über sieben Brücken musst du gehn"; die Amerikanerin Mckinley Black mit zwei Kostproben die Lust auf ihr Stockfisch-Debütalbums "Beggars, Fools and Thieves" machen; und die Formation "Zebra Sommerwind", mit einer äußerst melodiösen und wunderschönen Neuinterpretation eines alten, deutschen Volksliedes.
Rein Instrumentales gibt's vom "Blue Chamber Quartet", vom Pianist Michael Schlierf und vom Gitarist Ralf Illenberger.
0Kommentar6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2013
Wer gute handgemachte Musik mag und ein feines Gehör hat, muss diesen Sampler einfach besitzen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
Wie ihre drei Vorgängerinnen ist auch diese CD ein Sampler, der zum einen Aufnahmen enthält, die selbst auf einer bescheidenen Stereoanlage überagend klingen, zum anderen naturgemäß Werbung für das Repertoire und seine KünstlerInnen treibt. Allerdings sind die meisten Rosinen aus dem Stockfisch-Kuchen schon auf die ersten drei CDs verteilt. Gleichwohl ist die warme, räumliche Akustik für alle Hörer ein Vergnügen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2015
Ich kann die CD nur allen ans Herz legen.
Wundervolle Zusammenstellung von wundervollen Liedern.
Die Musik berührt das Herz.
Sehr schön.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2012
Ich habe auch Volumen 4 und muss hier jetzt auch mal mein Senf dazu geben.

Die Qualität der Lieder ist sehr gut , der Raum wird voll ausgespielt zuhause , es sind einige Verschiedene Interpreten und ich finde die Lieder echt nicht schlecht, toll währe sowas auch mal im Metal Sektor , Manowar,Metallica etc. das währe auch mal ein hit in so einer Qualität

Ich kann zur Stockfish nur sagen Hammer Qualität

eine Super SACD ! Kaufempfehlung !

Mfg aus Steiermark
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2011
Sehr gutes SACD-Sampler mit verschiedenen Interpreten zum anhören,
entspannen,aber auch für Slowrunden zum tanzen.Exzellente Aufnahmetechnik
von Günter Pauler wie alle Aufnahmen von Stockfisch-Records.
Sehr empfehlenswert und Kaufenswert!
0Kommentar2 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden