Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:3,49 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. August 2011
Der SHINING-Frontmann Niklas Kvarforth ist ein wirklich genialer Sänger, und dazu ein noch genialerer Songwriter...doch irgendwie möchte man diesem drogenvernebelten, mit kleingeistigem Asi-Charakter gestraften Vollhonk nichts sehnlicher wünschen, als das schnellstmöglich ein kompetenter Psychologe seinen Weg kreuzt. Ein Paar Monate in der Gummizelle haben schließlich noch niemandem geschadet. Und mit der richtigen Medikation wird selbst der verwirrteste Geist wieder "in die Spur gebracht"...vorausgesetzt man lässt die Finger von billigem Fusel und (noch besser!) diversen "weissen Pülverchen". Also Niklas, denk mal drüber nach!
Für die Metalwelt wäre dies allerdings ein großer Verlust. Schließlich müsste man fortan ohne musikalische Meisterwerke wie "VII: Född förlorare" auskommen, die jedem begeisterten Hörer immer wieder aufs neue durch tiefste Depressionsschluchten zwingen. Ja, denn hier kann man noch Seelenqualen hautnah miterleben. Eigentlich kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn man sich vor Augen führt, was für ein überragendes musikalisches Talent in den Gehirnwindungen Kvarforths schlummert. Denn wie auch die letzten Glanzleistungen "Halmstad" , "Klagopsalmer" und vor allem "The eerie cold" (göttlich!) stehen die schwedischen Wirrköpfe SHINING auch auf ihrem neuen 6-Track-Koloss für atmosphärisch dichten, bis aufs kleinste i-Tüfpelchen ausbalancierten Düster-Sound, bei dem sich Schönheit und hoffnungsloses Verderben auf wundersame Weise kreuzen. Dabei wurde das Trio gleich von einer ganzen Horde Gastmusiker unterstützt, die mit ihren Beiträgen auch entscheidenden Anteil daran haben, dass die Band sich auf "VII: Född förlorare" immer weiter vom Suicidal-Black-Metal alter Tage wegbewegt. Das Grundgerüst des SHINING-Sounds bilden natürlich auch weiterhin die finsteren Gitarren-Riffs, die sich meistens im schleppendem Mid-Tempo abspielen. Gelegentliche Uptempo-Parts gehören aber immer noch fest zur Tagesordnung. Grad in Punkto Songwriting kann die Band den direkten Vorgänger "Klagopsalmer" noch locker übertrumpfen. Denn brilliante Songs wie der rasante Opener "Förtvivlan, min Arvedel" , "Tiden läker inga sar" , "FFF" und "Människa, O' avskyvärda människa" wurden allesamt durch klassische Intrumente (u.a. Cello, Violine, Mellotron) aufgehübscht, die - wie vom blinden Selbstverständis geleitet - immer wieder an der richtigen Stelle für Akzente sorgen. Mit der feinfühligen Piano-Ballade "I nattens timma" (eine Coverversion der schwedischen Art-Rocker LANDBERK) betreten SHINING komplett Neuland, trotzden dabei aber so manchem Black-Metaller unweigerlich eine anhaltende Gänsehaut ab. Auch den beruhigenden Akustik-Klampfen wird neuerdings viel mehr Raum zur Entfaltung gegeben, wodurch der musikalische Anspruch (feine Spannungsbögen, tolle Soli!) von Kvarforth & Co. beinahe schon in OPETH-Sphären abdriftet. Bestes Beispiel hierfür ist das grandiose Album-Higlight "Tillsammans är vi allt"...ein donnergrollender Depribolzen mit Progrock-Kante, dem Niklas Kvarforth (gesanglich wie immer tadellos!) mit einem Ohrwurm-Refrain die Krone aufsetzt.
Fazit: Das Halmstad-Trio ist spätestens mit "VII: Född förlorare" im Kreise der Bands angekommen, denen man stets alles zutrauen muss. SHINING haben diesmal weniger Dreck gefressen - dafür aber eine Extra-Portion dunkler Romantik reingetankt. Nicht nur deswegen ist dieses Album ein absoluter Voltreffer, welches Anleihen von BURZUM , TYPE O' NEGATIVE , LIVSNEKAD und OPETH zu einem verträumt-lebensverneinenden Cocktail zusammenmischt. Wenn die Herren Musiker nicht sooo verdammt unsympathisch wären....diese Band müsste man eigentlich sofort ins Herz schließen!
66 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2011
Endlich ist Sie da, die 7., wie immer nach ewig warten, verschoben usw... neues Label, Album ist da!
Wie immer 6 Tracks, alles auf Schwedisch, Lyrics im Booklet (auch ein tolles Band Photo, hehe...), dunkel gehalten, alles wie es sein soll!
Dann lief die CD 2x im Auto und beim 1. Mal wo ich nicht richtig konzentriert zuhörte, gefiel es mir nicht, zu "poppig" war mein Gedanke, wobei ich Shining verehre, denn es ist eine der wenigen authentischen Bands, die keine Nachahmer sind sondern nachgeahmt werden, sich weiterentwickeln und wachsen und für mich eine der ganz wenigen aus dem Black Metal Bereich (Burzum, Darkthrone) die ich noch höre. Natürlich hat das ganze schon lange nichts mehr mit Black Metal zu tun, und wie alle anderen richtig guten Bands (Burzum, Darkthrone) hat man sich weiterentwickelt, man distanziert sich von der Black Metal Poser Szene und macht sein Ding!
Beim 2. Mal dachte ich, OK gar nicht so schlecht, es ist alles "ruhiger", aber nicht zu soft geworden, massentauglicher wenn man will, obwohl immer noch zu hart für Radio oder MTV hehe...
Dann habe ich mir die CD in Ruhe mit den Kopfhörern angehört und die CD ist toll geworden, und nimmt Ihren Platz in der Sammlung ein neben den anderen Shining CDs und anderen ganz großen!

Track 1 ist das bekannteste vom Album, ich sowie viele andere haben es öffters angehört bevor wir das Album hatten, denn das Lied war z.B. auf Myspace usw zu finden. Rockig, typisches Kvarforth Gesang (verzweifelnd) wie auf allen Tracks, auf allen Songs ist das klare Gesang zu finden, ruhig, verletzlich, noch nicht ganz ausgereift aber ganz gut.
Track 2 fängt und endet akustisch, doomig, ich liebe die ruhigen Shining Passagen, aber mittendrin geht es voll ab, man könnte fast sagen Black Metal, hammer Song!
Track 3 hat ein super Soli, echt gelungen!
Track 4 muss ich sagen, obwohl gerade das poppig ist, mein Lieblingstrack, Kvarforths typischer Gesang, NordmanŽs Teil total MTV-fähig, super Song, sowas sollte eine profesionelle Band schaffen, und das hebt Shining eben von der Masse ab!
Track 5 Landberk Cover, ruhig, Klavier, akustisch, klares Gesang, voll gelungen!
Track 6 für mich das typischste Shining Lied!
Es sind ein Paar bekannte Gäste vertreten die überzeugen können, besonders Nordman! Andere klassische Instrumente, das ganze ist zugänglicher, nicht negativ zu sehen, wird viele neue Fans bringen. Man bemüht sich die extreme Musik bekannter zu machen, die 1. Single gibt es, das erste (kranke, hehe) geile Video gibts, das unbeding unzensiert auf MTV laufen soll, das ist ein Video nicht das was im TV läuft!

Die Musik allgemein ist nicht mehr sooo depressiv und zieht nicht runter, das ganze Depri Suicide Zeug passt noch dazu, den das ist eben Shining und Kvarforth ist aber nicht mehr so extrem, denn es gibt Shining Songs nachdem man es gehört hat sucht man automatisch nach einer Rasierklinge, hehe!

Kvarforth ist eine kranke Persönlichkeit (sind wir das nicht alle?) macht aber extrem geile Musik und Er und diese Band sind Kult!!!

Jeder der anspruchsvolle, authentische extreme Musik hören will muss hier zugreifen! Shining VIII wird hoffentlich nicht zu soft oder so sein wie die neuen Cradle Of Filth oder was weiss ich, wenn sich die Band aber weiter positiv weiterentwickelt passt alles und ich freue mich auf die 8.!
22 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen