Kundenrezensionen


396 Rezensionen
5 Sterne:
 (295)
4 Sterne:
 (73)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


293 von 304 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Backqualität
Aufgrund unserer allgemeinen Lebenssituation mit Dreigenerationenhaushalt und regelmäßig zwischen sieben und zehn Essern, musste ich zum Jahreswechsel auf einen 90er Gasherd umstellen. Da meine Kinder Pizza lieben musste ich allerdings auch feststellen, dass durch die große Herdklappe viel Wärme verloren geht.

Habe zunächst einen und...
Veröffentlicht am 23. April 2012 von Jotteffkah

versus
64 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pizzastein gut, aber nicht unbedingt nötig
Vorab, ich liebe Pizza. Könnte jeden Tag eine essen. Ausprobiert habe ich dies allerdings nicht.

Bei Pizza lege ich Wert auf gute Qualität und Geschmack. Ich gehe auch nicht zu jeden Italiener. Fertigpizza gibt es bei mir maximal 5-10x im Jahr. Die meisten dieser aber bei der Arbeit.

Da ich Pizza selber mache, vom Teig über der...
Vor 17 Monaten von A.B. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 240 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

293 von 304 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Backqualität, 23. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Aufgrund unserer allgemeinen Lebenssituation mit Dreigenerationenhaushalt und regelmäßig zwischen sieben und zehn Essern, musste ich zum Jahreswechsel auf einen 90er Gasherd umstellen. Da meine Kinder Pizza lieben musste ich allerdings auch feststellen, dass durch die große Herdklappe viel Wärme verloren geht.

Habe zunächst einen und nun noch einen zweiten Pizzastein angeschafft, die nebeneinander sehr gut in den Herd passen. Neben den optimalen Ergebnissen beim Pizzabacken, sorgen sie nun auch für eine deutlich bessere Wärmespeicherung. Dies wirkt sich entscheidend beim Backen von schweren Sauerteigbroten aus. Dies gilt sicherlich analog auch für einen normalen Herd.
Der HolZschieber ist etwas schwächlich. Aufgrund meiner Leichtsinnigkeit nutzte ich ihn für ein 1.5-Kilobrot. Er quittierte es mit einem sauberen Bruch des Griffstücks. War aber meine Schuld. Bei einer Pizza wird er sicherlich ohne Probleme halten:-)

Also in einer Nussschale:
Unbedingt empfehlenswert!

Hatte bei den Bestellungen auch kurzen Kontakt mit dem Inhaber und war von der Freundlichkeit, Professionalität und Geschwindigkeit der Lieferung sehr angetan.

Nachtrag:
Aufgrund meiner oben getätigten ehrlichen Rezension wurde mir durch den Geschäftsführer unaufgefordert Ersatz für die abgebrochene Schaufel übersendet.
Das nenne ich "total quality management", das begeistert mich und das habe ich so noch nicht erlebt. Könnten sich viele Internethändler ein Beispiel dran nehmen. Wäre für uns alle angenehmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super knusprig, 10. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Der Pizzastein passt ganz genau in unseren Backofen und nützt dessen Fläche optimal aus.
Trotzdem kann man keine allzugroßen Pizzen backen, da man auf die Größe der Pizzaschaufel beschränkt ist.
Die erste Benutzung des Pizzasteins kann man getrost als Lernprozess abhaken, selbst wenn man die kleine aber ordentliche Anleitung befolgt.
Das Einbringen der rohen Pizza klappt nach ein paar Versuchen auch recht gut. Belegen sollte man die Pizza erst direkt vor dem Backen, sonst weicht der Teig auf und bleibt an der Schaufel kleben.
Die Pizza sollte wirklich sehr sparsam belegt werden, sonst läuft der Belag auf den Stein, was zu recht heftiger Rauchentwicklung führt.
Schon unsere zweite Pizza war super knusprig und brauchte sich vor Pizzen aus italienischen Pizzerien nicht verstecken. Geschmacklich der Pizza vom Blech haushoch überlegen.
Wer Wert auf ein gemeinsames Essen legt, für den ist der Stein nur für Mahlzeiten von 2-3 Personen geeignet, da hier trotz kurzer Backzeit von ca. 8 Minuten kaum ein gemeinsames Essen von Koch und Gästen möglich ist.
Am Besten die Pizza halbieren und gemeinsam essen solange die Nächste im Backofen bäckt.

Ich würde den Stein wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super für Flammkuchen, 9. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Also ich muss zugeben, Pizza haben wir auf dem Pizzastein bisher noch keine einzige gemacht :-) Aber wir sind ablsolute Flammkuchen-Fans und dafür ist dieser Stein jedenfalls bestens geeignet.

Einzige Negativpunkte sind meiner Ansicht nach das Gewicht und dass der Stein wirklich lange braucht um die volle Hitze zu erreichen. Allerdings sind dies keine Nachteile von speziell diesem Stein sondern von allen, weswegen ich hierfür keinen Stern abziehe.

Wir sind ein 5-köpfiger Haushalt und machen bei jeder "Sitzung" 5 Flammkuchen nacheinander. Den Stein heizen wir im Backofen ca. 1h auf 250°C auf. Der erste Flammkuchen ist am schnellsten fertig (~5 Min.), die folgenden brauchen dann je 0,5 - 1 Minute länger, da der Stein an Hitze verliert.

Schmecken tun die Flammkuchen wie aus dem Steinofen vom Markt - manchmal sogar besser :-) Durch den Stein werden die Flammkuchen am Boden richtig Cross und leicht angebräunt, nicht so "läbbrig" wie auf dem Backblech. Und das Beste ist, nach zweimal Flammkuchen selber machen hat sich die Investition schon gerechnet.

Unser Rezept für 5 Stück:
- Unbelegte Flammkuchenböden (wir nehmen immer die aus'm Rewe, heißen "Florians Flammkuchen" oder so ähnlich)
- 2 Becher Schmand (oder saure Sahne für Kalorienbewusste) mit etwas Milch und einer Prise Salz vermischt
- 1 Päckchen geriebener Emmentaler
- 200g Speck, gewürfelt
- Zwiebelringe aus 1-2 Zwiebeln

Und das wichtigste: Nicht zu dick belegen, lieber einen mehr machen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einwandfrei - ab jetzt gibts richtig leckere Pizza!, 26. August 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Der Pizzastein kam schnell und sicher verpackt nach 3 Tagen bei uns an. Er erfüllt seinen Zweck voll & ganz, d.h. der Pizzaboden wird super-knusprig. Wir haben ihn in unserem Gasgrill (mit Haube) getestet, dieser kommt auf > 300°, somit brauchten die Pizzen nur 4 - 5 Minuten bei ca. 20 Muniten Aufheizzeit. Der Stein wirkt ausreichend stabil und kratzfest, eingebrannte (Klecker-)Flecken lassen sich mit mit einem Ceranfeld-Schaber recht gut wieder entfernen. Ansonsten bleiben zwar braune Einbrenn-Rückstände auf der Oberfläche zurück, die wenn dann nur ein kosmetisches aber kein funktionelles Problem darstellen - zumindest für mich, denn ich finde, dies ist ein Gebrauchsgegenstand / Werkzeug und kein Ausstellungsstück. Den Flecken könnte man lauf Anleitung sogar mit feinem Schmiergelpapier beikommen, falls nötig.
Positiv fand ich auch die Dreingaben von 1kg Pizzamehl und der Pizzaschaufel, die zwar aus einfachem Sperrholz ist, aber ihren Zweck erüllt. Für klassische, tiefere Holzbacköfen ist der Griff wohl zu kurz, aber für Backofen und Grill voll ausreichend. Das Highlight ist auf jeden Fall das kleine, aber feine beiliegende Begleitheftchen mit Tipps und Rezepten für verschiedene Teige und Sauce. Das klassische Pizzateig-Rezept darin ist der Hammer, hatten wir gleich getestet.
Das Einzige, was ich an der Produktbeschreibung hier vermisst habe ist die Angabe der Materialstärke: Der Stein ist 1,5cm dick. Scheint ein guter Kompromiss zwischen Aufheizzeit und Wärmespeicherungskapazität (die scheint zu passen) zu sein.
Ob's besser Steine gibt, vermag ich mangels Vergleichsmöglichkeit nicht zu sagen (teurere gibt's auf jeden Fall). Dies ist unser erster Stein und ich bin bisher sehr zufrieden damit. Deshalb kann ich das Produkt mit gutem Gewissen weiterempfehlen, vor allem vom Preis-Leistungsverhältnis her, gerade auch wegen der "Zugaben".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert bestens, wenn...., 23. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Wir haben den Pizzastein samt Pizzaschaufel und dem empfohlenem Mehl nunmehr 2x angewendet. Steile Lernkurve, aber schon jetzt gute Resultate. Aber der Reihe nach...

Der Pizzastein an sich funktioniert super und wirklich einfach. Hinreichend lange im Backofen auf 250° vorgeheizt, Teig darauf und alles wird super.

Wichtig sind aber ein paar Hinweise:
1) Wir haben den Teig gemäß dem Rezept vom Verkäufer von Grund auf gemacht. Durchaus Arbeit, weil man am Tag vorher anfangen muss, aber das Ergebnis überzeugt und der "Weg ist das Ziel" (zumindest auch). Wir haben das emnpfohlende Mehl Typo 00 genommen und der Teig wird wirklich schön elastisch. Was wir noch üben müssen ist das Ausrollen des Teiges. Auf der Webseite des Verkäufers ist ein Video, wie man den Teig von Hand ausbreiten kann. Sieht einfach aus, aber.... Beim ersten Versuch habe ich dann irgendwann aufgegeben es mit der Hand zu machen und doch das Nudelholz genommen. Das Ergebnis war aber trotzdem gut. Beim zweiten Mal hat es schon besser geklappt, aber perfekt ist es noch nicht. Übung macht den Meister
2) Beim ersten Versuch rutschte der Teig nur schlecht von der beigelegten Pizza-Schaufel aus Birkensperrholz. Dadurch kleckerte auch mal die Sosse, was es immer schlimmer machte. Zwischendurch krallte sich der Teig förmlich fest. Darum - Alte Handwerkerregel beherzigen: Schaufel vor erstem Gebrauch vorbereiten! Mit feuchtem Tuch abwischen und kurz warten. Dadurch richten sich die losen Holzfasern auf. Dann mit feinem Schleifpapier glatt schmirgeln. Evtl. wiederholen. Danach funktionert der Teigtransfer problemlos, sofern etwas Mehl unter den Teig gegeben wird.

Verbesserungsvorschlag: Die Schaufel könnte für mich ein wenig breiter sein

Ansonsten überlege ich mir eine zweite Schaufel zuzulegen, um den Backvorgang etwas zu beschleunigen. Derzeit: Teig auf die Schaufel, belegen - in den Ofen, warten, Pizza aus dem Ofen entnehmen und auf den Teller, wiederholen mit nächster Pizza. Mit 2 Schaufeln kann die zweite schon vorbereitet werden und direkt bei Entnahme in den Ofen zum Backen gelegt werden. Spart dann ca 5 min. Mit 1 Schaufel schaffen wir ca 1 Pizza /15 min (10 min backen, 5 min nächste belegen)

Zusammenfassung:
Der Pizzastein ist super, das Geschmacksergebnis überzeugt. Etwas Übung gehört allerdings dazu und die Schaufel muss 1x vorbereitet werden....

Nachtrag:
Einem Tipp folgend habe ich heute den Teig (ohne Belag) je eine knappe Minute vorgebacken. dadurch wird er weniger empfindlich, kann einfacher belegt und in den Ofen/auf den Stein transferiert werden (dadurch dass der Teig dadurch weniger Saft aufsaugt kann er auch kurz bevor die vorherige Pizza fertig gebacken ist auf der Tischplatte belegt werden und dann einfach auf die Schaufel geschoben werden - spart deutlich Zeit). Diesmal habe wir einen einfachen Teig aus dem Brotbackautomaten nach Rezept gemacht. Das Ergebnis war absolut super und die Handhabung wirklich einfach. Die Schaufel brauchte ich dann auch nur zum Einlegen des Teigs; rausnehmen geht mit Gabel und großem Teller. So macht Pizza backen Spaß (und das essen auch)!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, 21. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Ich backe für meine Lieben schon seit ewigen Zeiten Pizza. Schon immer hat mich gestört, dass der Teig in meinem IKEA-Backofen nicht richtig knusprig wird. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er im WDR eine Sendung über Pizzasteine gesehen hat und mir geraten es mit einem solchen zu versuchen. Eigentlich habe ich das nicht so richtig geglaubt, aber für 30 Euro kann man das ja mal ausprobieren...

Ich bin begeistert! Die Pizza wird deutlich besser, der Belag behält seinen Geschmack und die Pizza schmeckt mindestens so gut wie beim Italiener. Ausserdem ist die Pizza viel schneller fertig.

Mit dem bemehlten Sperrholzschieber bekommt man die Pizza, sofern sie nicht zu gross oder zu überladen ist (beides hat während der ersten Versuche Schweirigkeiten gemacht) ohne Probleme auf und vom Stein. Einzig schwierig ist es mehrere Pizzen gleichzeitig zu backen.

Als optimale Position für den Stein hat sich die unterste Schiene erwiesen.

Bei sehr fettigen Teigen ist meines Erachtens Vorsicht geboten, weil die Mehlschicht unter Umständen nicht ausreicht. Ein gescheiterter Versuch mit Backpapier (Das zu brennen angefangen hat) hat dieses Problem nicht gelöst.

Mittlerweile hab eich mir ein rundes Pizzablech zum Unterlegen zugelegt, Jetzt gelingen auch Foccaccia und Flammkuchen perfekt.

Mittlerweile hat mein Pizzastein schon deutliche Gebrauchsspuren, Festgebranntes kann man zwar abkratzen und wegschleifen, allerdings sieht man trotzdem noch Flecken. Der Qualität schadet dies jedoch nicht.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen dickeren Stein zuzulegen um ein noch konstanteres Backergebnis auch bei mehreren hintereinander gebackenen Pizze zu erhalten, scheue mich jedoch noch vor der verlängerten Aufheizzeit. Wenn jemand Vergleichserfahrungen dazu hat, bitte in den Kommentaren posten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse für jede Art Pizza!, 29. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Den Stein habe ich im normalen Umluftbackofen schon mit verschiedenen Teigarten ausprobiert (frischer Teig,Vollkornteig, TK-Fertigteig). Fazit jeder Teig wird damit besser und ist viel scneller fertig. Ein Tipp noch! Will man den Teig üppig belegen, dann sollte man den ausgerollten Teig für eine Minute ohne Belag und Soße vorbacken. Dann raus,umdrehen und die Unterseite belegen. Dann bekommt man alles an einem Stück in den Ofen und der Boden bleibt cross ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie beim Italiener !!!, 7. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Habe den Stein zu Weihnachten verschenkt und schon oft ausprobiert. Bisher nur sehr positives Feedback bekommen. Sowohl die Pizza als auch Flammkuchen schmecken wie aus einem Restaurant! Passt in jeden Backofen ;)
Kann ich nur weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SEHR GUT, 29. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Sehr guter,schneller Service!
alles in Ordnung,preis,leistung bilden eine Einheit!weiter so!nicht nach lassen!Pizzateig klappt 1.A.
mehr gibt es nicht zu sagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


64 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pizzastein gut, aber nicht unbedingt nötig, 19. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl (Haushaltswaren)
Vorab, ich liebe Pizza. Könnte jeden Tag eine essen. Ausprobiert habe ich dies allerdings nicht.

Bei Pizza lege ich Wert auf gute Qualität und Geschmack. Ich gehe auch nicht zu jeden Italiener. Fertigpizza gibt es bei mir maximal 5-10x im Jahr. Die meisten dieser aber bei der Arbeit.

Da ich Pizza selber mache, vom Teig über der Soße bis zum (gekauften) Belag, will ich natürlich das "Optimum" rausholen. Warum denn nicht so einen Pizzastein von dem jeder schwärmt. Hat echt super Bewertungen! Preislich macht es mich auch nicht arm. Also habe ich diesen bestellt.

Tipps zur Handhabung. Den Stein 30-40min vorher aufheizen. Ich mache dies beim Maximum. Also bei 260-270C rum.

--- Langfassung ---
Den Schieber mit Mehl gut bestäuben.

Den Teig auf der Arbeitsfläche auf etwa die Grösse des Schiebers bringen. Auf dem Schieber dann noch etwas "ausrollen". Ich hab dann so 80? 85% der Nutzfläche belegt.

Tipp, den Teig wirklich kurz vorher auf dem Schieber legen, da sich sonst der Teig besser festklebt. Dann die Soße rüber, am Rand etwas frei lassen. Dann normal belegen. Tonne von Belag sollte man vermeiden, da sonst sich die rohe Pizza nicht so gut vom Schieber löst. Megaviel Belag mach ich sowieso nicht.

Ich öffne den Ofen, schiebe das Gitterrost etwas raus, der Stein wiegt ja, also nicht zuviel. Dann den Schieber in Position bringen. Ich nehme dann noch so einen "Wender" für die Pfanne um vorne am Teig, den Teig etwas vom Schieber zu lösen und auf den Stein zu bringen. Dann kann man eigentlich mit dem Schieber vorsichtig die Pizza "reinrutschen".

Nicht die nächste Pizza belegen! Den Schieber braucht man die Pizza wieder gut und sicher runter zu bringen.

---Kurzfassung---

Den Schieber mit Mehl gut bestäuben.
Teig ungefähr auf 70-80% von Schieberfläche ausrollen
Auf Schieber legen und noch in Endform bringen
Soße und Zutaten drauf ( nicht zu schwer belegen )
Offen öffnen, Stein etwas rausschieben
Die Pizza vorne vom Schieber etwas lösen ( evtl. mit Pfannenwender ), dann auf Stein legen und nach und nach vorsichtig reinschieben.
Pizza mit Hilfe vom Schieber wieder rausnehmen.
-> etwaige nächste Pizza

----------------

Die Pizza wird wirklich gut. Ich würde nicht behaupten "wie beim Italiener", da es hier zu grosse Unterschiede gibt und man an gute und schlechte gerät.

Jetzt könnte man sich fragen, warum ich nur 3 Sterne vergebe?

Ganz einfach. Mit einem Backblech geht das genauso gut. Glaubt man mir nicht? Probiert es gerne aus. Ob das bei Fertigpizzen aus der Gefriere auch so gut wird, weiss ich nicht. S.o.
Aber soll mir bitte keiner sagen, das diese dann "wie beim Italiener" schmeckt. Ausser man sucht sich einen aus, der Fertigpizza zubereitet.

---Kurzanleitung mit Backblech---

Vorab:
Ich habe einen ganz normalen Siemensherd mit den beiliegenden Backblechen. Da der Ofen neu ist, hat er auch noch seine volle Leistung. Ich kenne welche mit einem Herd der schon seine 15 Jahre auf den Buckel hat. Hier muss ich meine Kuchen oder Torten, vom Boden her, etwas länger backen.

Herd gut vorheizen mit dem Blech.
Ganz wichtig, das Blech wirklich auf unterster Schiene tun. Ja, ganz unten, knapp am Boden. Wichtig, bei Unterhitze. Nichts Luft oder Oben+Unten. Ja, auch bei voller Pulle.
Die Pizza ganz normal auf Backpapier belegen. Jetzt schnell den Ofen öffnen und Pizza drauflegen. Da hier das Blech im Gegensatz zum Stein nicht so gut die Hitze speichert und man bei jeden Tür öffnen, je nach Länge, 10-30C verliert, sollte man sich nicht allzu Zeit lassen. Die Pizza auch hier 08-15min, je nach Dicke+Belag backen.

-------

Der Boden wird genauso knusprig. Sicherlich gibt es minimale Unterschiede, aber auf die kommt es letztendlich nicht an. Es heisst nicht umsonst in Vietnam "same same, but different". Jedenfalls, bei meinem Teig ( hab ein gutes, ganz einfaches Rezept ) wird der Boden/Pizza wirklich "gleich".

Das Blech hat noch den Vorteil, dass man es einfacher ist, als der Schieber. Ja mit Übung ist es kein Problem, ich weiss, aber Backpapier drauflegen ist einfacher.
Für mich, meine Frau + 2 kl. Kinder ist das Blech von der Grösse super. Ich muss nicht auf 2x machen. Oder wenn man zu viert ist. Bei vieren bekommt jeder ja nur super kleines Stück, beim ersten rausholen.

Ich benutz aber dennoch ab und an den Stein, wenn ich mir alleine oder mit meinen Sohn eine Pizza mache. Warum? Einfach weil ich den Stein schon gekauft habe. Hätte ich meine Rezension schon vorher gekannt, hätte ich mir den Stein nicht bestellt. Dennoch, da die Qualität ja nicht schlechter ist, und es auch ein besonderes "Ambiente" ist. So ein Stein ist einfach cool, wenn ich mit meinem kleinen "Männer Pzzabacken Event" mache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 240 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen