Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen7
3,7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Dezember 2011
Madeleine McCann's disappearance has always been a topic that both touched me and had my attention. Even four years ago, when it took place and I was only 15 years old, I followed the media reports and could not help but feel incredibly horrified by what might have happened to this little girl and by what her parents were going through right then.
However, the reason why I decided to buy and read this book was probably more my being intrigued by the lack of clarity and the obscurity the case Madeleine McCann developed in the years to come. I bought the book expecting an slightly incomprehensible account of a series of mysterious events which the author, Kate McCann, was probably going to try to conceal by adding a little hysteria and confusing details and furthermore push herself and her family forcefully back into the spotlight.
I'm almost ashamed to admit that now, because certainly none of these expectation turned out to be true. This book is one of the most impressive, touching and heartfelt account of emotions and situations I've ever read. I'm impressed beyond words by this relentlessly open and honest account of what I'm now absolutely convinced happened when Madeleine disappeared in 2007. Kate McCann's detailed, precise account which grasps just the right tone - neither too emotional nor too matter-of-factly ' is in my opinion too logical, conclusive and based on facts to be made up.
She is neither hysterical nor incomprehensible in what she shares about the disappearance of her daughter, nor does she add confusing or irrelevant details. Everything that woman says I can relate to, which makes the pain and the agony this family has gone through so concrete and understandable. I no longer believe that this book was written to push the McCanns back into the spotlight, because I believe when Kate writes that sometimes all she wants is her old life with its convenient anonymity. The McCann have one purpose by doing what it is that they have been doing for the past 4 years: Find their daughter.
People who are not prepared to have a little compassion without constant suspicion just because they can't explain Madeleine's disappearance in a rational way so far are not obliged to read this ' I think the constant ripping apart of whatever Kate and Gerry McCann do is unnecessary and cruel.
In my opinion, all Kate McCann wants to do is to share and immortalize the truth, not even particularly for us strangers, but for her children, especially Madeleine, who might be out there and who all the "haters" could just focus the energy they waste on badmouthing on and finally find her!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2011
Ein ziemlich nutzloses Buch, dass sich nahezu ausschließlich um Kate McCann dreht und sie nicht wirklich sympathischer wirken lässt. Es enthält wenig neue Informationen, die den Fall betreffen, jedoch erfährt man, wie sich das Paar kennengelernt hat und dass v.a. das Sexualleben der beiden unter dem Verschwinden der Tochter gelitten hat. Wichtige Fragen bleiben unbeantwortet:

- Warum nutzte das Paar, das über ein sehr gutes Einkommen verfügte, den Babysitterservice nicht?
- Warum verweigerte es eine Nachstellung des Abends?
- Warum verweigerte Kate eine Aussage bei der Polizei und beantwortete 42 Fragen nicht?
- Warum ging man unmittelbar davon aus, dass das Kind entführt wurde?

Ich bin selbst Mutter, ich hätte das Risiko, dass ein Kind entführt wird, als sehr gering eingestuft. Jedoch hätte ich keins meiner Kinder bei einer offenen Balkontür alleine im Apartment zurückgelassen, da meine Angst gewesen wäre, dass meine Kinder aufwachen und versehentlich in den tiefen Pool fallen, der nur wenige Meter von der Balkontür entfernt war oder sie sich einfach Sorgen machen und Angst haben.

Sorry, aber das Buch ist völlig überflüssig, man sollte den McCanns nicht noch mehr Geld in den Rachen werfen und es lässt die Mutter nicht sympathischer erscheinen.
33 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2011
Muss vorab sagen, dass ich der ganzen Entführungsstory immer etwas skeptisch gegenüber stand. Die Familie war mir einfach immer ZU perfekt und die ganze Story zu fantastisch. Trotzdem hat mich das Buch interessiert und so habe ich es während meines Irland Urlaubs gekauft und nicht bereut. Man erfährt viele neue Fakten, die ein anderes Licht auf die Story werfen und die Familie kommt einem auch viel sympatischer rüber. Manchmal fand ich Einstellungen oder bestimmte Aktion von ihnen zwar dennoch etwas strange aber größtenteils war das Buch interessant, lies sich gut lesen und war auch teilweise very touching!! Echt empfehlenswert
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2012
Es gibt nichts dazu zu sagen. Das Buch ist erschütternd von der ersten Seite an. Es gibt wohl kaum etwas, was die Eltern nicht unternommen haben - und sovieles, was die Behörden verabsäumt haben. Einfach mitreissend - man möchte hineinspringen und die Handlung ändern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2011
Da ich Portugal-Urlaubsfan bin und das Land und seine Menschen liebe, habe ich mich mit dem Vermisstenfall Madeleine McCann seit 2007 kontinuierlich befasst. Dabei habe ich immer versucht, objektiv und fair zu sein. Ein Grossteil der portugiesischen Polizeiakten, Zeugenaussagen usw. sind ja im Internet nachzulesen. Deshalb muss ich hier leider sagen, dass Kate McCann's Buch nicht der Realität entspricht, von Fakten in ihrem Buch kann keine Rede sein. Was auch mal klargestellt werden muss, ist, dass die McCanns niemals eine offizielle Wiedereröffnung des Falles bei der portugiesischen Justiz angestrebt haben, und dies wäre ein Leichtes für die McCanns gewesen, ein formloser Brief hätte gereicht. Wie der ehemalige Chefermittler in dem Fall, Dr. Goncalo Amaral gesagt hat: 'Es hätte nur eine Briefmarke gekostet...' Was die McCanns wollen, ist eine nachträgliche Überprüfung des Falles durch britische Behörden. Da sollen angebliche Maddie-Sichtungen nochmals nachverfolgt werden usw. Auf diese Weise soll die Entführungstheorie forciert werden. Man muss aber ganz klar sagen, dass die portugiesische Polizei keinerlei Hinweise gefunden hat, die auf eine Entführung durch einen Fremden schliessen lassen, da nutzen den McCanns auch all ihre gigantischen Medienkampagnen nichts. Am schwierigsten wegzudiskutieren sind die Funde der Leichen- und Blutspürhunde "Eddie" und "Keela", die zahlreiche Urlaubsapartments im portugiesischen Praia Da Luz durchsucht haben und einzig und allein im Apartment und am Mietwagen der McCanns angeschlagen haben. Darüberhinaus haben sich die McCanns und ihre Urlaubsfreunde in ihren Aussagen vor der Polizei in zahllose Widersprüche verwickelt. Dringend sollte auch mal die Verwendung der Spendengelder überprüft werden. Der grösste Teil ist nicht für die eigentliche Suche nach dem vermissten Kind verwendet worden, nein, damit wurde ein Heer von Top-Anwälten, PR-Leuten und dubiosen Privatdetektiven bezahlt. Ein Anwalt der McCanns ist Michael Caplan, der 1999 die Auslieferung des chilenischen Dikators Pinochet an Spanien verhinderte.
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2011
This book is a real eye opener. I can only complement Kate for having the guts to write it and I hope that it continues to help in finding Madeline. Its emotinally not easy to read but it is very interesting and very honest.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2011
Ich bin eine derjenigen, die von Anfang an von der Unschuld der Eltern überzeugt war und habe die Berichterstattung genauestens verfolgt. Vieles, was mir zu der Zeit damals unverständlich war, wurde im Buch aufgeklärt. Unter anderem warum der Mann, der ein kleines Mädchen, das wohl Madeleine war, in der betreffenden Nacht weggetragen hat, erst 3 Wochen später öffentlich genannt wurde. Die portugiesische Polizei hat ihren sehr eigenen (von mir nicht nachvollziehbaren) Ermittlungsstil.

Das Buch ist sehr ehrlich geschrieben, teilweise an der Grenze des Erträglichen. Ich als Mutter kann die Gefühle Kates nachvollziehen und ich denke jeder fühlende Mensch kann das.

Dieses Buch ist nichts für die ewigen Ankläger, die auch heute noch gebetsmäßig wiederholen, dass die Eltern Madeleine offensichtlich umgebracht haben. Aber jeder der die Berichterstattung damals verfolgt hat und der Meinung ist, dass es um einiges schlimmer ist, ein schlafendes Kind zu entführen, als ein schlafendes Kind alleine zu lassen und nur alle 30 Minuten nach ihm zu sehen, wird das Buch nicht mehr aus der Hand legen und von einem Aha-Erlebnis zum nächsten geführt.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)