Kundenrezensionen


406 Rezensionen
5 Sterne:
 (151)
4 Sterne:
 (84)
3 Sterne:
 (70)
2 Sterne:
 (55)
1 Sterne:
 (46)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ergänzung zur Bis(s)-Reihe - positiv überrascht
Ich habe dieses Buch wie viele andere auch ohne größere Erwartungen gekauft. Ich dachte mir, Bree stirbt doch eh, was soll da interessant dran sein...

Die ersten paar Seiten ziehen sich etwas, aber dann ist man schnell in der Geschichte und schnell durch. Leider! 1 Tag hat`s gedauert...

Alle, die viel Neues über Bella u. Edward...
Veröffentlicht am 21. Juni 2010 von K. H.

versus
349 von 370 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut - mehr nicht
Ich habe das Buch heute gelesen und innerhalb weniger Stunden durchgehabt. Im Vorfeld war ja schon bekannt, dass dies kein normales "Bis(s)"-Buch wird, und somit bin ich unvoreingenommen an die Sache rangegangen. Allerdings muss ich sagen, dass meine Begeisterung sich wirklich Grenzen hält. Zwischendurch hatte ich echt das Gefühl, die gute Frau Meyer...
Veröffentlicht am 5. Juni 2010 von Rene Jansen


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eher langweilig und kraftlos, 11. Juli 2010
Natürlich habe ich mich auf dieses Buch gefreut, denn ich liebe die BISS-Reihe. Ich war gespannt die Geschichte aus der "bösen " Perspektive kennen zu lernen. Leider muss ich sagen, dass Stephenie Meyer die Verbindung nicht wirklich hin bekommt. Anders als Anne Rice, die mit ihren untereinander verknüpften Vampirgeschichten rund um den Vampir Lestat es immer wieder schafft ein und die selbe Geschichte spannend aus unterschiedlichen Perspektiven zu erzählen und dabei immer neue Aspekte wie ein Mosaik zusammenfügt, bleibt Stephenie Meyers hier eher oberflächlich. Der von Mrs Meyers abgebrochene erste Versuch die Geschichte aus der Sicht eines anderen Charakters zu erzählen, nämlich aus der des Vampirs Edward, war ihr sehr, sehr gut gelungen. Vielleicht hätte sie eher daran weiterarbeiten sollen, denn das Ergebnis wäre um einiges besser gewesen als Bree Tanner zu durchleuchten. Diese Geschichte wirkt eher kraftlos.

Das Buch liest sich eher langweilig, einen Spannungsaufbau gibt es kaum.Die einzige spannende Situation ist die Aufdeckung der bis dahin unbekannten Rolle der Volturi in dem Rachefeldzug von Victoria. Leider ist diese auch die einzige. Das Finale zum Schluss hat sehr gut Ansätze, bleibt aber eher mittelmäßig.Schade, da hätte man mehr daraus machen können.

Ich denke, dass jeder der die Biss Reihe liebt, dieses Werk lesen, aber die Erwartungen nicht zu hoch schrauben sollte. Ich habe das Buch gelesen und gleich weiterverschenkt, denn noch einmal würd ich es eh nicht lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfach g'strickt. . ., 14. Juni 2010
Von 
Das Buch eignet sich wirklich nur für die großen Fans der Biss-Reihe. Mir persönlich gefällt's ganz gut, weil es mehr Eindrücke vermittelt über das Hinterland der bisherigen Biss-Reihe. Man kann sich seine Twilight-Welt im Kopf weiter ausbauen. Das wars aber auch schon, die Handlung ist seicht. Und der Preis ist absoluter wucher - denn nur die Übergroße Schriftgröße hat das Buch zu einem 200Seiter gemacht. Ansonsten wäre es als Heft auch durchgegangen...war schon sehr ärgerlich muss ich sagen. Teilweise ist es auch sehr verwirrend geschrieben.
Zusammenfassend: Nette Lektüre für alle die nicht genug kriegen können von der Twilightwelt - alle die sich guten Lesestoff erwarten rate ich aber-Finger weg!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unverständnis, 13. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also zuerst mal muß ich mal sagen daß ich mich frage wie so viele Leute hier dem Buch 5 Sterne geben können.
Ich habe es jetzt gelesen und muß sagen ich gebe 3 Sterne und das auch nur weil es mit der Biss Sage Ansatzweise zu tun hat. Ansonst is das Buch zwar nett geschrieben aber ohne nur das geringste Potenzial einen zum mitzureißen. Über 200 Seiten habe ich darauf gewartet daß es spannend wird aber nichts. Man erfährt im großen ganzen nur wie die Armee bereit gemacht wird um die cullens zu töten was wie alle Biss Leser ja wissen eh nicht klappen wird. Das ganze wird aus der Sicht der Bree Tenner erzählt. Also meine Meinung ist die ganze Geschichte hätte man auch in 60 Seiten abhandeln können. Ich bin ein großer Biss Fan aber das Buch hier zeigt mir nur daß die Autorin sich gedacht hat so lange man mit Biss Geld scheffeln kann schieb ich noch was nach egal was und welche Qualität jetzt kann man gerade alles in bare Münze umwandeln. Also ich kann nur sagen lest es wenn ich viel zu viel Zeit habt sonst laßt die Finger davon denn dieses Buch hat lange nicht das Format der Biss Bücher ich war zu keiner Sekunde des Lesens wissbegierig wie es weiter geht weil es nur so vor sich hin plätschert. Schade ich denke es wäre wie viele schon sagten Interessanter gewesen zu erfahren wie es mit Jake und Renesmee weiter geht.
Nun gut sei es drum ich gebe gutgemeint mal 3 Sterne
LG Chris
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider sehr enttäuschend, 19. Juni 2010
Ich bin wirklich ein riesiger Bis(s)-Fan, aber dieses Buch ist definitiv nicht das Geld wert.
Die Story fängt lahm an und hört leider lahm auf.
Es gibt keine wirkliche Spannung und die Story zwischen Bree
und Diego ist auch nicht unterhaltsam.
Als echter Bis(s)-Fan hat man dieses Buch nach wenigen Stunden ausgelesen, weil
1. die Story lasch ist
2. das Buch wesentlich dünner ist
3. man wirklich froh ist, wenn man das Buch ausgelesen hat.

Eine Bereicherung war dieses Buch von Stephanie Meyer leider gar nicht. Sehr schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen An die Sonne verloren..., 7. Juni 2010
Ich habe einen Tag gebraucht, um dieses Buch zu lesen.
Die ersten Seiten zogen sich, Bree und Diego finden gemeinsam Sachen heraus, die wir längst wissen, daher ist der Anfang ein wenig' trivial, dennoch notwendig für die weitere Handlung.

Schließlich wird es aber sehr, sehr interessant.
Die Volturi spielen eine größere Rolle, als gedacht,
Riley ist nicht nur das von Viktoria geblendete Opfer
und Edward'? Nun ja, er ist wohl der einzige, der am Ende die ganze Wahrheit erfährt...

An einigen Stellen habe ich ganz schön Gänsehaut bekommen.
Die Tatsache, dass Bree's Schicksal trotz aller Hoffnung unausweichlich ist und dass man nach und nach zu ahnen beginnt, was wirklich geschehen ist, ist hier vor allem der Auslöser.
Es war nicht nur traurig, ein wenig Humor ist auch dabei. Aber wirklich nur ein wenig... dennoch sehr schön zu lesen.

Der Inhalt ist super, die Umsetzung leider, leider für viele verbesserungswürdig.
Mir hat es gefallen!

Auch wenn es nicht ganz perfekt ist, so lohnt es sich dennoch für jeden Bis(s)-Fan, es zu verschlingen.
Absolut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Schüler war sehr bemüht, 8. Juni 2010
Ich kann mich der Meinung das Frau Meyer sich wahrscheinlich ein wenig "Taschengeld" dazu verdienen wollte nur anschließen.

Leider steckt in diesem Buch nicht das Herzblut und die Detailverliebtheit, der bisherigen Bücher.

Gute Idee, aber miserabel ausgeführt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bis(s) man vor langeweile einschläft..., 18. Juli 2010
...sooooo langweilig ist das Buch. Ich war so begeistert von der Biss Reihe, dass ich mich auf ein kleines Extrahäppchen gefreut habe und bin riesig enttäuscht...
Ich empfinde es sogar als Frechheit den Fans sowas vorzulegen- noch mal wie die Vampire das meist mögliche an Geld rauszusaugen!
Geldverschwendung- Finger weg!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bis(s) zum letzten Mal..., 12. Juli 2010
Von 
pille008 (Osnabrück, Niedrsachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das kurze aber unspektakuläre Leben der Bree Tanner...
ich habe das Buch zwar schnell durch gelesen ( ist aber bei der doch ehr geringen Seitenzahl auch nicht schwer)finde aber man muß es nicht lesen. Es gibt wenig neues für die Leser der ersten Bände.

kein Vergleich zu den anderen schönen, romatischen Bänden. Ehr langweilig und vor allem zu teuer für zu wenig Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel Werbung, nichts dahinter, 8. Juli 2010
Zu aller Anfang, Geld habe ich nicht für das Buch ausgegeben und das Gott sei Dank.

Wieso?

Ganz einfach, alleine die Übersetzung ist schon eine Unverschämtheit und dies beginnt schon auf der Rückseite.
Mir fielen sofort Formulierungen wie "Seine ganz seltsame Freundlichkeit" auf, oder "Das Leben, das Bree jetzt führt, ist bestimmt durch einige wenige, einfache Regeln." Da bleibt mir der Bissen im Halse stecken.

Somit ging ich auch ohne jegliche Erwartungen an das Buch und das war dann auch gut so, denn die Geschichte ist langweilig, vorhersehbar und unspektakulär. Außerdem ist Bree kein neuer, frischer Charakter, sondern ähnelt in einigen Punkten Bella. Denn Bree ist ebenso naiv und weinerlich, schwach. Die Naivität wurde mir spätestens klar, als Bree nicht verstand, was mir ihrem "Freund" Djego passiert ist.

Das Ende war dann, wie erwartete, langweilig, kurz und man erfährt eigentlich nichts neues, weder über die Menschenblut trinkenden Vampire, noch über die Cullens. Außerdem hatte ich die Erwartung, dass S. Meyer vielleicht die Stelle um Brees Ende etwas schöner beschreibt, umschreibt, vielleicht auch tragisch, aber Meyer beendet die Geschichte mit einem kurzen, knappen Satz.

Ich würde dem Buch, wenn es gehen würde, überhaupt keine Sterne geben.
Der Preis ist für den Inhalt eine Unverschämtheit, da sind manch Kurzgeschichten besser geschrieben und spannender.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wie erwartet: Eine nette Ergänzung- gar nicht nett: der Preis, 8. Juni 2010
Schon als ich die Vorankündigung für dieses Buch las, hatte ich den Eindruck, dass hier ein Hype gestartet wird, der niemals das halten kann was er verspricht! Seien wir doch mal ehrlich: Die Geschichte um Bella und Edward ist erzählt! Sie war wunderschön, hat uns über 4 Bücher in ihren Bann gezogen und süchtig nach mehr gemacht- ist aber fertig! Aus - Basta ! Mehr als eine nette kleine Ergänzung zu "Biss zum Abendrot" ist dieses Buch leider nicht. Und dafür ist der Preis eindeutig zu hoch! Vielleicht erfreut uns Frau Meyers ja bald mit einem neuen- ganz anderen Werk. Auf das wäre ich dann gespannt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen