Kundenrezensionen

251
3,3 von 5 Sternen
Need for Speed: The Run - Limited Edition
Plattform: PlayStation 3Version: Limited EditionÄndern
Preis:19,90 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

117 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. November 2011
Nachdem der letzte Need for Speed Arcade Titel (Hot Pursuit) mir doch sehr gut gefallen und mich durch den ziemlich gelungenen Multiplayer-Part lange gefesselt hat, konnte mit der neuen Richtung, die bei "The RUN" eingschlagen wurde eigentlich nichts mehr schief gehen. Die Idee war mal was Neues und ich hatte die Hoffnung, dass dies neuen Schwung in die Reihe bringen würde. Aber nun zu den Details:

Singleplayer:
++ Story: Ja eine einigermaßen nachvollziehbare Story. Die Zwischensequenzen in Spielegrafik, die teilweise nahtlos ins Spielgeschehen übergehen, gefallen.
++ Locations: Viele unterschiedliche Straßen und Orte, die befahren werden müssen

-- Ladezeiten: Wie viele Redner vor mir muss auch ich die langen Ladezeiten bemängeln
-- Renndauer: Wenn man dann noch für 2 Minuten Ladezeit gerade mal 1 bis 3 Minuten Rennen fahren darf, ist das schon ein schlechter Witz
-- Fahrzeugverhalten: Dafür, dass es sich um ein Arcade-Titel handeln soll, finde ich, dass die Fahrzeuge viel zu schnell die Strecke verlassen.
-- Reset/Rewind: Einerseits eine schöne Idee, aber an einigen stellen im Spiel total deplaziert.. Reset werden automatisch durchgeführt, obwohl man die hauptstrecke
kaum verlassen hat. Andererseits sind Wiedereinstiegspunkte so ungünstig gestellt, dass man immer und immer wieder den selben Fehler macht,bis das man irgendwann
doch mal an einer kniffligen Stelle vorbeikommt. HOHER Frustfaktor!
-- Länge des Spiels: Ein Storymodus mit 2 Stunden Fahrzeit? Naja etwas mehr könnte man da ja schon erwarten.
-- Abwechslung: Bis auf einige nervige Fluchtfahrten eigentlich nur dumpfes: Überhole eine bestimmte Anzahl an Gegnern oder hole eine gewisse Zeit ein.

Multiplayer:
++ Schneller Zugriff auf Multiplayerspiele....
-- ..die derzeit fast jedes 2te Mal zum Verbindungsabbruch führen
-- Man steigt in laufende Partien ein: Nette Idee aber bei einem Rennspiel völlig deplaziert
-- Andere Spieler können nicht stummgeschaltet werden
-- Rennen bestehen aus mehreren Events: Lange Ladezeiten, sehr kurze Rennen.. dadurch kaum Chancen zu gewinnen, wenn einem ein Fehler beim Fahren unterläuft.
-- Sehr viele Verbindungsprobleme. Ich konnte fast jedes Rennen NICHT beenden, weil entweder sich die Partie oder das gesamte Spiel verabschiedet hat.
-- Positionsabfrage im Spiel: Eine absolute Katastrophe! Teilweise Springen Gegner 5-50 Meter um einen herum, berühren einen, und schieben einen damit in den Graben.
-- Lags/Standbilder vom Spiel für 1-2 Sekunden (bei DSL 6000 mit 50er Ping) Sollte eigentlich nicht passieren

Grafik:
Naja.. aus meinen Augen ist die Grafik zeitgemäß. Man hätte allerdings teilweise etwas schärfere Texturen für die Fahrzeuge nehmen können.

Fazit:
Electronic Arts hat eine große Menge an Nachbesserungsbedarf durch Patches oder wie auch immer.
Ich persönlich finde, dass mal wieder aufgrund von Termindruck, ein total unfertiges Produkt dort veröffentlicht wurde.
Derzeit kann man selbst Fans der Serie nicht zum Kauf raten. Man sollte eher abwarten, ob einige Nachbesserungen kommen.
Im jetzigen Zustand ist das Spiel nicht das Geld wert, welches verlangt wird.
2121 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
58 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. November 2011
Was soll ich dazu noch sagen. Viel erwartet hatte ich mir nicht, nachdem es aber hieß mit "The Run" wolle EA wieder etwas mehr Arcade-Spaß ins Spiel bringen kam mir ein leichter Hoffnungsschimmer. Nachdem "Hot Pursuit" von Criterion ein sehr guter Teil der Need for Speed Serie geworden war und dachte das sich Black Box daran orientiert, begann ich mich auf das Spiel zu freuen.

Und jetzt? Maßlose Enttäuschung! Ich habe mir das Spiel für die PS3 gekauft und muss sagen dass es mir trotz der frostbite2-Engine, welche auch in Battlefield 3 zum Einsatz kam, grafisch schlechter aussieht als Hot Pursuit. Die Autos sind zum Großteil schön modelliert, weisen im Detail aber meist unschöne Texturen auf. Das Schadensmodell gefällt mir eigentlich ganz gut, zumindest sieht es gut aus, leider wirken die Unfallanimationen sehr fragwürdig. Die Landschaften wirken auf dem ersten Blick sehr hübsch aber bei genauerer Betrachtung fallen aber unschöne Texturen und Effekte (z. B. Kantenflimmern)ins Auge. Die Lichteffekte sind allerdings hervorragend und schön anzusehen.

Die deutsche Syncronisation ist in meinen Augen eine Katastrophe. Ich finde, die Stimme des Hauptcharakters passt überhaupt nicht zu ihm.

Das ansich ist aber zu verkraften, immerhin geht es ja um die Rennen. Nun ja, diese Rennen können aber zumindest mich nicht wirklich lang fesseln, denn nach den ersten gut 10 Rennen fällt eines auf, neben "überhole eine bestimmte Anzahl an Gegnern" oder "erreiche checkpoint für checkpoint bevor die Zeit abläuft" gibt es praktisch keine Abwechslung.

Ebenso wenig hat man irgendeine Entscheidungsfreiheit, alles läuft komplett linear ab, freie Streckenwahl oder eine freie Welt Fehlanzeige.

Mir kommt immer wieder der Gedanke auf, egal was ich mache, ich bin sowieso gezwungen die einzelnen Rennziele zu erreichen, ansonsten komme ich im Spiel nicht weiter. Aufgrund dessen will bei mir absolut keine Spannung aufkommen, kein Nervenkitzel, nichts, denn man weiß schon von vorn herein, dass man sein Ziel ja sowieso erreicht.

Insgesamt ein für mich sehr enttäuschender neuer NFS-Teil, der nicht viel zu bieten hat. Die Idee dahinter mag keine schlechte sein, viel daraus gemacht wurde aber nicht.
Ich kann jedem nur von dem Kauf abraten und stattdessen Hot Pursuit 2010 empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
67 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2011
Beim neusten Teil der Need for Speed Reihe zeigt sich einmal mehr das es durchaus Sinn machen kann ein Spiel vor dem Kauf einfach mal auszuleihen und zu Testen. Ich hatte seit langem mal wieder Lust auf einen schönen Arcade-Racer und da kommt man an Need for Speed eigentlich nicht vorbei. Da mir damals die Hot Pursuit Spiele gut gefallen haben hab ich bei "The Run" zugeschlagen OHNE vorher zu testen.
Ums kurz zu machen:
Der Story Modus ist viel zu kurz (Schade, weil die Idee dahinter gerade zu klassich ist)!!!
Die Fahrphysik selbst für nen Arcaderenner total daneben (bei Tempo 342km/h von nem "driftendem" Golf1 GTI überholt worden!!!
Das Spiel ist stellenweise mit Grafikfehlern behaftet (Autos fallen vom Himmel, Hintergründe verschwinden, Pixelfehler usw.)
Die Grafik an sich ist gut, haut mich aber nicht vom Hocker!
Einige der Übergänge vom Renngeschehen in die Videosequenzen sind teilweise grottenschlecht zusammengefügt!

Alles in allem kann ich das Spiel nicht weiterempfehlen! Aber schön das es einen Tag nach Veröffentlichung schon 10euro billiger geworden ist. Schön auch das EA Games jetzt meine E-Mail Adresse hat und mich zur Belohnung mit Werbung belästigen wird. Tja, so bekommt man doch einiges für sein Geld ;-)
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2014
Als ich die erste Demo von NFS - The Run sah, war ich auch nicht so begeisert.

Die Steuerung via Controller empfand ich als sehr schwammig, zu ungenau und ich war mehr in den Leitplanken
als auf der Strasse. Die spektakulären Crashscenen waren nach einer Zeit dann auch langweilig und dann hab ich
mir gedacht "Och nööööööö....das bringt nix "
Dann hab ich auf Amazon erstmal ein paar Rezis gelesen.
Das Spiel wurde ja regelrechts zerissen. Teilweise aber waren auch viele Kritikpunkte absolut kleinlich, aber so ist das
typisch für Amazon-Rezensenten.
Aber, und das muss ich zugeben, hab ich mich von den ganzen "Hass-Predigten" anstecken lassen und mein Interesse
an "The Run " begraben und bin regelrechts an den Regalen mit dem Spiel vorbeigerennt.

Vor ein paar Tagen hab ich dann , aus purer Langeweile, das Spiel als verbilligte "Essential-Edition" gekauft und hab mich
endlich mal richtig damit auseinander gesetzt.

Also, ich finde diese Mischung aus Actionfilm und Autorennen schon sehr gelungen.
Die Geschichte ansich ist banal. Typ hat Ärger mit "gläubigern" braucht Kohle und hofft mit der Teilnahme an einen
iligalen Strassenrenn, sich zu sanieren ! Sofern er es denn gewinnt.
Natürlich geht das nicht so einfach von statten. So versucht die Polizei ihn und die anderen Rennteilehmer aufzuhalten
und sogar Gängster versuchen ihn von der Strasse zu blasen.
Das Rennen geht quer durch die USA, durch bekannte Orte wie Las Vegas, Chicago oder den Rocky Mountains etc.
Ein bißchen fühlte ich mich beim spielen in die Zeit der "Auf dem Highway ist die Hölle los"-Filme versetzt.

Die Grafik finde ich toll, weiss gar nicht warum so viele die schlechtreden.
Auf meiner alten (Erstausliefer PS3) läuft alles ganz flüssig, keine oder kaum merkliche Ruckler.
Nur die Ladezeiten sind machmal schon sehr nervig, aber so ist das nunmal.

Die Steuerung via Controller erfordert schon etwas übung , wenn man denn vernünftig fahren will und nicht nur
brachial von einer Leitplanke in die nächste heizen möchte.

Ich hab nur mal zum ausprobieren mal mit meinem alten Force-Feedback-Pro-Lenkrad fahren wollen und bin
dann direkt kleben geblieben.
Mitn Lenkrad hat man die totale Kontrolle....mit verünftigen Gas/Bremse-Spiel kann man soo was von perfekt
die Anderen auskurven, überholen und abledern....Hammer.
Ich bin 2 Tage nicht mehr aus meinen Playseat herrausgekommen.

Klar...auf "leicht" wars ratz fatz durch, aber auf "normal" ist es schon sehr fordernd und als das Spiel ein weiteres
mal durch gezockt war. Hab ich mich mal an die anderen "Challenges", also Extra-Rennen gemacht, die nun auch nicht
grad so leicht sind. Jedenfall für einen Spieler wie mich, der nicht jeden Tag stundenlang vor der Kiste hängt.

Viele bemängel die kurzlebigkeit dieses Spiels, das kann ich so nicht bestätigen.

Unter "Normal " hat man schon gut zu tun und "schwer"....da kommt schnell Frust auf.
Dann noch die "Challenges" und die Onlinerennen , da kann man sich noch gut mit beschäftigen.

Die Rennen wären nach einer Zeit langweilig, weil immer gleich.....hiess es mal in einigen anderen Rezis !
Ja , ist so...!!! Halloooooooo ?? So oder so.....es ist immer noch ein Autorennen, Autorennen sind nunmal gleich.
Entweder heizt man gegen Andere auf einen Rundkurs um als erster durchs Ziel zu gehen, oder man versucht auf einer
Strecke den Rundenrekord zu brechen.

Bei "The Run" muss man halt dann oft die Anderen überholen um als erster ins Ziel zu kommen, oder zu einer bestimmten
Zeit, bestimmte Scheckpunkte erreichen. Was also soll man sonst anders machen ?? Mit Raketen andere Wagen sprengen
wie in anderen Fun-Racer ? Also bitte !!!!

Ich finde wirklich das "The Run" ein Opfer einer gewissen Lobby geworden ist und viel Besser als sein Ruf, einen festen
und guten Stand in der NFS-Historie haben solle.

Es gefällt mir sogar besser als z.b " Most wanted 2" das für meinen Geschmack viel zu schnell ist und scheinbar wirklich
nur für Kiddys ausgelegt ist, die Spass an laufenden Crashs und Gerempel haben.

Mir gefallt grad die Gradlinigkeit von "The Run" besonders gut.

Pro und Contra :

+ sehr schön modellierte Fahrzeuge
+ Nette Actionfilmstory
+ Michael-Bay-like Inzenierung
+ super Soundtrack
+ fiese Fallen zb: Lavinen, einstürzende Gebäude, Sandstürme und und
+ sehr gut steuerbar, mitn Lenkrad noch präziser

- ab und zu lange Ladezeiten
- stürzt machmal gerne ab wenn viel aufm Bildschirm passiert (kann aber auch an der alten Ps3 liegen )
- auch hier wieder....viele cheater online...sehr schade drumm...daher oft Frust bei Online-Runden.

Also ich bin eigentlich zufrieden und bedauer es sehr das ich erst nicht haben wollte.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. März 2012
Es sind schon alle Fakten zu diesem Spiel geschrieben worden, daher beschränke ich mich auf die Veränderungen nach den Updates, Stand März 2012:

Abstürze, Grafikfehler und alle anderen Fehler gibt es bei mir im Singleplayer Spiel nach den Updates nicht mehr. Im Multiplayer kommt es jedoch hin und wieder immer noch zu Grafikfehlern und Abstürzen, aber wirklich nur noch sehr selten. Ich kann nun 5 h MP am Stück ohne Fehler spielen, was vor den Updates undenkbar war!

Außerdem muß ich EA ausnahmsweise loben, denn das Spiel wird wirklich gut supported, allerdings hauptsächlich für MP SPieler. Es gibt wöchentlich neue Spiellisten mit neuen Strecken und Herausforderungen, und auch neuen Belohnungen, die mir wirklich gut gefallen.

Insgesamt muß man aber schon sagen, dass der SP Modus relativ kurz ist, die Hauptstory hat man an einem Abend durch und danach gibt es dann nur noch die Challenges zu fahren. Von denen gibt es zwar sehr viele, aber motivierend sind die nur, wenn man im Autolog Vergleich einige Freunde hat, die diesen Modus auch spielen. Dann allerdings will man schon zeigen, dass man besser ist und versucht, in der Platzierung vor den Freunden liegen.

Der MP Modus dagegen begeistert mich total, auch wenn die relativ langen Ladezeiten nerven. Aber das Fahren macht total Spass, die Strecken und Autos sind genial. Vor allem kann man wirklich sehr viele Autos frei schalten, so dass die Motivation durchgehend hoch bleibt.

Fazit: Nach den Updates für MP Spieler, die Arcade Racer lieben, absolut zu empfehlen. SP ist auch ganz okay, aber halt relativ kurz. Nach nun über 50 h NfS The Run bin ich immer noch begeistert von dem Spiel und freue mich schon auf die nächste MP Runde.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Februar 2012
Mit "The Run" verhält es sich ein wenig so wie mit "Pro Street" von 2007, das letzte Mal als Blackbox etwas Neues bei "Need for Speed" ausprobieren wollte. Womit sich "The Run" wohl oder übel aber vergleichen lassen muss ist das letztjährige "Hot Pursuit" von Criterion, und da zieht es sicherlich schon öfters den Kürzeren: es gibt wieder kein Tuning, nun gar keine offene Welt mehr, die Polizei ist diesmal nur nebensächlich und das Spielerlebnis auch alles andere als kompakt - was vielen sicherlich schonmal nicht zusagen wird. Der Multiplayer funktionierte bei mir (PS3) zunächst praktisch gar nicht, ich musste immer hinterher fahren.
Hinzu kommt ein seltsames Design für Singles: Wagen können in der "Run"-Kampagne quer durch die USA nur an Tankstellen während der Rennen (!) getauscht werden - etwas das mich als Veteran stark an die allerersten "Test Drive"-Teile erinnert. Nostalgisches 80er-Jahre-Feeling kommt da bei mir auf. Und nicht zuletzt ist das Ganze inhaltlich ja auch ein "Cannonball"-Verschnitt, mit SI-Models und einem Hauch interaktiver (Kriminal-)Film, soll heißen: QTE-Events und fester (männlicher) Hauptcharakter, um den in Echtzeit berechnete Zwischensequenzen bei Zeiten auch ordentlich kreisen während er im Wagen sitzt und mit seiner sexy Associate (Christina Hendricks aus "Mad Men") am anderen Ende der Telefonleitung spricht.
Boulevard: bei der "Daily Mail" wurde sich im Vorfeld von einer gewissen Lucy Buckland diesbezüglich interessanter Weise beschwert, dass deren Brustumfang für ihren Videospiel-Auftritt offenbar verkleinert (!) wurde - soviel Strich durch die heteronormative Klischee-Rechnung sollte einmal Christina "Mehr Waffen" Stümer mitgeteilt werden...

Denn das Highlight von "The Run" ist zweifellos die Grafik: wenn man sich mit ihr denn auch anfreunden mag. "Hot Pursuit" war vielleicht das schönste Videospiel aller Zeiten: statisch. Die Brandung der Wellen dort ist etwa ein mutiges Standbild gewesen. "The Run" setzt dank der "Battlefield 3"-Technik deutlich mehr auf Bewegung - nicht nur bei Lawinen - und liefert so durchaus beeindruckende Naturschauspiele sowie gut ausgeleuchtete Innenstädte. Tag, Nacht und Twister. Da stört es umso mehr, wenn die Modelle der nicht am "Run" beteiligten Autos eher beschämend wirken. Ach ja: Ferraris gibt es übrigens wieder nicht...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Dezember 2011
Als riesen Fan der NFS Reihe, muss ich hier leider den Schlussstrich ziehen und EA und seiner Arcade-Rennen Serie auf NIMMER Wiedersehen sagen.

Als ich Hot Pursuit noch verteidigt habe, muss ich bei diesem Titel den Kritikern voll zu stimmen, die behaupten, dass Need for Speed - The Run DER Tiefpunkt der NFS Serie ist.

Wo soll man bei so einem Disaster anfangen was EA als Spiel verkauft hat?

Das Spiel nervt einfach nur, egal ob Off oder Online. Offline hat man eine miese Story mit extrem unsympatischem Hauptdarsteller und fragwürdig lachhaften Quick-Time Event Elementen in knapp 2Std durch. Gratulation EA. Dazu kommt der enorme Frustfaktor bei The Run und seinem (achtung Ironie) genialem *hust* "Rewind-Reset-Whatdafu**"-Feature. Grausig umgesetzt diese Idee. Fährt man teilweise mit seinem Auto quer durch ein Maisfeld passiert nichts, während man an anderen Stellen schon automatisch zurück gesetzt wird, wenn man nur eine halbe Autobreite von der Strasse kommt. SUPER!!! Durch sowas steigt die Agression enorm, ernsthaft, man will "Killerspiele" immer mehr verbieten? Verbietet NFS - The Run. Noch nie zuvor wurde ich durch ein Videospiel so wütend.

Man darf seine Wagen, die man erspielt hat nichtmal in einem "Freie Fahrt" Modus testen.

Grafikfehler und System Freezes und unverschämt ewige Ladezeiten tragen auch nicht zum Spielspass bei.

Online könnte das Ganze echt Spass machen, wenn, ja wenn es denn auch mal funktionieren würde ein paar Rennen am Stück zu fahren. Die Wartezeiten bis der Server sich mal erbarmt doch das Rennen zu beginnen, liegen hier bei 5-15min bzw. neustart des Multyplayer, dass heisst aber nicht, das man einfach warten muss damit es los geht. Manchmal fliegt man dann auch einfach aus seiner Lobby raus.

Wenn man dann doch endlich eine Lobby hat und es los geht, bangt man nach jeden Rennen ob es danach weiter geht, oder der Server sich wieder verabschiedet.

Ich habe jetzt leider die guten Dinge vergessen, die euch evtl einen Kaufgrund geben könnten... Es gibt leider keine positiven Sachen.

Gebt das Geld Sinnvoll aus oder schmeisst es aus dem Fenster aber kauft euch bitte nicht diese Frechheit!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Juli 2013
Ich bin seit NfS Underground dabei und habe neben allen Nachfolgern bis zum Hot Pursuit PS3-Remake auch schon die älteren Teile gespielt. Immer wenn ein neuer Teil kam, war bei mir im Oberstübchen Weihnachten, Ostern und Silvester gleichzeitig. Jeder Teil bis einschließlich NfS Carbon brachte neue Ideen und bot trotzdem die unverkennbaren Serienmerkmale und Qualitäten. Danach gings steil bergab. Und "The Run"?
Nunja: die Story ist in tolle Cutscenes verpackt, begleitet durch die anspruchsvollsten und einfallsreichsten QTEs die ich je gesehen habe... Ihr seid Jake (oder Jack? habs vergessen), der krasseste Rennfahrer aller Zeiten, habt aber Schulden bei den russischen Cosa-Nostra-Triaden-Yakuza-Gangstern... oder so. Die Lösung: The Run. Ein gnadenloses illegales Rennen quer durch Amerika, wo ja noch kein Rennspiel je zuvor gespielt hat. Mit einem fetten Preisgeld versteht sich. Ganz zufällig wird euch diese Idee von einer sexy Lady unterbreitet (Hust) und ihr müsst gegen Gegner ohne jeden Hintergrund und ohne so etwas wie Persönlichkeit antreten. Respekt an diesen deepen Plot mit interessanten Charakteren und schockierenden Wendungen. Zudem wurden Cutscenes und Scripts in die linearen Rennen eingebaut. Diese kümmern sich aber nicht darum, wie weit ihr eurem Gegner voraus seid. Plötzlich sind sie wieder neben euch und rammen euch oder veranstalten anderen Blödsinn. Ansonsten sind sie wirklich nett zu euch: dank Gummibandeffekt, bei dem sich die Entwickler nicht mal ansatzweise die Mühe gemacht haben ihn zu verheimlichen, warten sie auf euch, wenn ihr Mist baut. Krasse Frostbite-Effekte sollen überstrahlen, dass The Run in die Hall of Shame der Gaming-Welt verbannt gehört. Diese nerven oder blenden euch beim Fahren. Aber das ist alles garnicht so schlimm: kommt ihr von der Strecke ab (oder auch völlig grundlos), werdet ihr respawned - oft an den unmöglichsten Orten und die Steuerung hinkt kurzzeitig hinterher. Wo machts Spaß und is fair?
Die uninspirierten Strecken bieten die ideale Kulisse für die sich ständig wiederholenden A nach B Rennen oder das Überholen von einer bestimmten Gegnerzahl. Wer braucht schon Drag? Oder Drift? Oder StreetX (falls ihr noch wisst, was das ist)? Oder Rundrennen? Oder Spaß? Pff...
Alles ist dafür sehr realistisch. Gegner und Polizei die von 0 auf 370 in fünf Sekunden beschleunigen, ein Auto das mehrere Gatlinggun-Salven überlebt, Polizisten die einen wegen Verkehrsvergehen mit schweren Waffen jagen und Nitro kann während der Fahrt eingebaut werden. Die Fahrzeugauswahl ist... toll. Ihr habt meist nur die Wahl zwischen drei vorgegebenen Karossen. Schade dass sich alle Wagen gleich gefühllos fahren und sogar in TDU2 schöner anzusehen sind. Die Polizei-KI hat den Intellekt einer durchschnittlichen Elchtest-Pylone und schafft es für Frust zu sorgen, ohne etwas drauf zu haben. Grandios.
Und Tuning für die Optik? "Wird überbewertet", dachten sich die Entwickler, "Wir haben ja ne bomben Grafik!"
Das Spiel motiviert die vollen negativrekordverdächtigen 2-3 Stunden Spielzeit mit lizensierten Autos, kaum spürbarem Leistungtuning und der Tatsache dass der Albtraum dann endlich vorbei ist. Diese Erfahrung ist jeden Cent des Neupreises von damals gut 60 Euro wert! Auch DLC über drei Autos für fünf Euro sind echt günstig! Wer sich schon immer mal von einem großen Konzern ordentlich ausnehmen lassen wollte und sich schon lange nicht mehr so richtig schön aufgeregt hat, greift zu!
Im Ernst: diese Blu-Ray ist eine Verschwenung unserer wertvollen Ressourcen und es ist einfach schade, wie die legendäre NfS-Reihe nun derart von EA zur Geldmacherei missbraucht wird. Ich kann mir gut vorstellen, wie es in der Zentrale von EA in Californien nach Bekanntgabe der ersten Verkauszahlen zuging: alle tanzen auf den Tischen, Korken knallen und jemand schreit: "Ich glaubs nicht, die Idioten kaufen den Rotz tatsächlich!" EA ist der endgültige Beweis gelugen, dass man Dreck eben doch polieren kann und wie dumm ein Großteil der Casualgamer zu sein scheint. Meine Empfehlung: alle bestehenden Exemplare irgendwo zentral sammeln, einschließen und den Schlüssel an der tiefsten Stelle des Marianen-Grabens versenken. Das wäre mir sogar das Geld wert... Need for Speed: The Run ist ein Schlag ins Gesicht für all die Fans, die diese Reihe einst großgemacht haben - eine Entwicklung die nur noch mit Zynismus zu ertragen ist.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. April 2012
Das Spiel ist halt im durchschnitt aber schlecht ist es nicht.Die autos,strecken,landschaften sind ein Blickfang wert.Zum nochmaligen durchspielen lohnt es sich auch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. April 2012
Ich gebe zu ich spiele selten und wenig und habe nicht den Vergleich wie andere die Ihr Leben vor der Konsole verbringen.
Das Spiel hat alles erfüllt was er versprochen hat. Die Streckenteile, die einzelnen Schwierigkeitsgrade und die Auswahl an den Fahrzeugen ist völlig ausreichend. Einfach eine gute Sache
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Need for Speed: Hot Pursuit - Limited Edition
Need for Speed: Hot Pursuit - Limited Edition von Electronic Arts (PlayStation 3)
EUR 33,99

Need for Speed: Undercover
Need for Speed: Undercover von Electronic Arts GmbH (PlayStation 3)
EUR 21,98