Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen120
4,4 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:37,90 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 29 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
am 27. November 2010
OK, die "ich wusste..." Zeile kennt jeder aus dem Film ;-)

Ich wusste nicht, dass diese Blu-Ray Umsetzung derart klasse ausfallen würde!
Das Bild ist nahezu durchgängig sehr, sehr transparent, sauber und knackscharf, die Farben und der Kontrast sind satt und tief.
Die Blau- und Schwarztöne der Uniformen beispielsweise sind fantastisch, die goldenen Armaturen leuchten und glänzen "wie neu"!
Die Tricksequenzen sind sauber integriert, die Illusion wird nicht zerstört.
Das Bild erscheint insgesamt sehr tief gestaffelt ("3D-Effekt").

Der DTS-HD 5.1 Sound ist eine Wucht!
Das Klangfeld ist sehr homogen (es zerfällt nicht in links-rechts-vorne-hinten) und hat sehr ordentliche Raumeffekte.
Die Dialoge musste ich jedoch in der Lautstärke ein gutes Stück anheben.

Negativ fiel auf:
Nach dem Start der Disc begann ein Downloadprozess wegen neuer Inhalte
und anschließend startete ungefragt ein mehrere Minuten dauernder Trailer für "Die Säulen der Erde" (dieser Ken Follet Schinken).
Es gibt keinen Hinweis zum Verlassen dieses Trailers, man muss halt die Hauptmenü-Taste der Fernsteuerung drücken.
Das ist jedoch nicht wirklich ein Grund für einen Abzug in der Bewertung.

Da könnte schon eher in Betracht kommen, dass die englischen Untertitel nicht so ganz sauber übersetzt sind
und auch nicht alles Gesprochene untertitelt ist! Die eine oder andere Stimme aus dem Off bleibt ohne Untertitel.
Möglicherweise kann man es aber auch diesbezüglich bei Abzügen in der "B-Note" belassen...

Was aber soll dieser Unsinn, das "Making Of" nicht im Vollbild zu zeigen (4:3 Format in diesem Fall),
sondern nur als ca. halb so großes Bild und dann auch noch unsymmetrisch nach rechts versetzt??
Es sieht auf dem sonst schwarzen 16:9 Display wie eine übergroße Briefmarke etwas nach rechts unten verschoben aus!
Es wäre schon ein exotischer Fehler meiner Anlage, eher gehe ich von Unfug beim Authoring der Blu-Ray aus.

Fazit ist aber:
Dieser Filmspass mit Sly Stallone gehört in die Sammlung!

"Verhandlung geschlossen" ;-)

* * * * * * * * * * *
GETESTET WURDE MIT:
SAMSUNG UE46C7700
SONY BDP-S760
YAMAHA RX-V1800
QUADRAL Aurum 5.0
* * * * * * * * * * *
22 Kommentare|56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 31. Dezember 2012
PRODUKT (Blu-ray/DVD) Bewertung (Review):

- BILD: sehr gut, scharf und plastisch, Blu-ray lohnt sich auf jeden Fall
- TON: sehr gut und voluminös, keine extreme Räumlichkeit, Blu-ray: DTS-HD MA 5.1, DVD: DD 5.1
- EXTRAS: diverse specials, Starinfos, Trailer, Teaser, making of (auch in Deutsch)
- SONSTIGES: FSK 16 uncut, Wendecover ohne FSK Logo (BD, ggfs. nur Teil der Erstauflage)
- STEELBOOK-EDITION: Der FSK-Logo Sticker auf der Frontseite lässt sich mühelos entfernen

FILM (OHNE SPOILER!) Bewertung (Review):

JUDGE DREDD beginnt schon 1995 wie ein heutiger Marvel Film mit schönen Bildern und Covern aus den Comics der entsprechenden Serie „2000 AD“ die 1977 gestartet wurde. JUDGE DREDD in der 1995er Verfilmung bricht mit einigen Traditionen des Comics (z.B. Helm abnehmen) und kommt nicht wirklich an die Düsternis der Comicvorlage ran. Durch sehr viel vermeintlich witzige Einlagen und Sprüche der Protagonisten kommt eine Note in den Film, die für DREDD Puristen nicht dem Comic entspricht. Zynismus und schwarzhumorige Kommentare gibt es dort ja, aber nicht die oberflächliche Heiterkeit die manchmal dargeboten wird.

Das für die damalige Zeit schon sehr hohe Budget von rund 90 Millionen Dollar sieht man dem Film einerseits positiv in der requisitentechnisch pompösen Ausstattung an. Andererseits sind einige Tricks wie die Flugszenen vergleichsweise lächerlich einfach umgesetzt. JUDGE DREDD versteht es somit nicht, einen eigenen Stil zu kreieren und sieht aus wie eine buchstäbliche Mischung aus TOTAL RECALL (1990), MAD MAX, KRIEG DER STERNE, BLADE RUNNER (1982) und DAS 5. ELEMENT (1997). Wobei er letzteren natürlich eher umgekehrt beeinflusst hat da JUDGE DREDD vor ihm entstanden ist.

Die im Film vorkommende Angel Family erinnert dann auch noch stark an entsprechende Vorbilder wie Texas Chainsaw Massacre oder ähnlichen Backwood Filmen wie WRONG TURN der Neuzeit. Auch die prominent besetzten Nebenrollen mit Max von Sydow, Rob Schneider und Jürgen Prochnow überzeugen nicht wirklich. Insbesondere Rob Schneider als unfreiwilliger sidekick verleiht dem Film eine viel zu billig-humorige Note. Insgesamt unterhält der Film den trasherfahrenen Action-Fan mit viel Nachsicht dennoch noch ganz ordentlich.

4/5 mal "ich wusste, dass er das sagen würde"...äh,... Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2015
Sehr nettes Popkornkino. Für einen kurzweiligen Fernsehabend ist der Film alle Mal gut. Die Tricktechnik war für die damalige Zeit gut aber kann mit dem CGI der heutigen Zeit nicht mithalten.
Es ist einer der besseren Sylvester Stallone Filme.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 31. Dezember 2012
PRODUKT (Blu-ray) Bewertung (Review):

- BILD: sehr gut, scharf und plastisch, Blu-ray lohnt sich auf jeden Fall
- TON: sehr gut und voluminös, keine extreme Räumlichkeit, in DTS-HD MA 5.1
- EXTRAS: diverse specials, Starinfos, Trailer, Teaser, making of (auch in Deutsch)
- SONSTIGES: FSK 16 uncut, Wendecover ohne FSK Logo (BD, ggfs. nur Teil der Erstauflage)
- STEELBOOK-EDITION: Der FSK-Logo Sticker auf der Frontseite lässt sich mühelos entfernen

FILM (OHNE SPOILER!) Bewertung (Review):

JUDGE DREDD beginnt schon 1995 wie ein heutiger Marvel Film mit schönen Bildern und Covern aus den Comics der entsprechenden Serie „2000 AD“ die 1977 gestartet wurde. JUDGE DREDD in der 1995er Verfilmung bricht mit einigen Traditionen des Comics (z.B. Helm abnehmen) und kommt nicht wirklich an die Düsternis der Comicvorlage ran. Durch sehr viel vermeintlich witzige Einlagen und Sprüche der Protagonisten kommt eine Note in den Film, die für DREDD Puristen nicht dem Comic entspricht. Zynismus und schwarzhumorige Kommentare gibt es dort ja, aber nicht die oberflächliche Heiterkeit die manchmal dargeboten wird.

Das für die damalige Zeit schon sehr hohe Budget von rund 90 Millionen Dollar sieht man dem Film einerseits positiv in der requisitentechnisch pompösen Ausstattung an. Andererseits sind einige Tricks wie die Flugszenen vergleichsweise lächerlich einfach umgesetzt. JUDGE DREDD versteht es somit nicht, einen eigenen Stil zu kreieren und sieht aus wie eine buchstäbliche Mischung aus TOTAL RECALL (1990), MAD MAX, KRIEG DER STERNE, BLADE RUNNER (1982) und DAS 5. ELEMENT (1997). Wobei er letzteren natürlich eher umgekehrt beeinflusst hat da JUDGE DREDD vor ihm entstanden ist.

Die im Film vorkommende Angel Family erinnert dann auch noch stark an entsprechende Vorbilder wie Texas Chainsaw Massacre oder ähnlichen Backwood Filmen wie WRONG TURN der Neuzeit. Auch die prominent besetzten Nebenrollen mit Max von Sydow, Rob Schneider und Jürgen Prochnow überzeugen nicht wirklich. Insbesondere Rob Schneider als unfreiwilliger sidekick verleiht dem Film eine viel zu billig-humorige Note. Insgesamt unterhält der Film den trasherfahrenen Action-Fan mit viel Nachsicht dennoch noch ganz ordentlich und deswegen gibts

4/5 mal "ich wusste, dass er das sagen würde"...äh,... Sternen
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 30. September 2006
Judge Dredd ist das Gesetz! Judge Dredd ist Kult! Zumindest der dazugehörige Comic, wobei auch die Verfilmung etliche Fans gefunden hat, obwohl der Streifen im Kino ein großer Flop war.

Sylvester Stallone spielt hier in der Hauptrolle die personifizierte Justiz in Form von Elite-Cop Judge Dredd, der in einem futuristischen Megapolis für Recht und Ordnung sorgt und als Richter, Geschworene und Vollstrecker zugleich fungiert. Als sein Bruder Rico (gespielt von Armand Assante, u.a. „1492“, „Striptease“), der entgegen ihn die kriminelle Laufbahn einschlug, wird Dredd verurteilt und inhaftiert. Zusammen mit einem weiteren Häftling Herman Ferguson (Rob Schneider, u.a. „Animal“, „Deuce Bigalow“, „Knock off“), den Dredd übrigens selbst verhaftet hat, gelingt ihm jedoch die Flucht. Von nun an heißt es sich durch einen Sumpf an Intrigen und Korruption zu kämpfen und die Wahrheit ans Tageslicht zu befördern. Dass es dabei nicht an Action mangelt dürfte wohl klar sein, zumal die Produktiuonskosten bei knappen 80 Millionen US-$ lag! Die Judge-Kostüme wurden übrigens von niemand geringerem als Gianni Versace entworfen. Neben Sylvester Stallone und Rob Schneider war der Film zudem mit Diane Lane als Judge Hershey (u.a. in „The Glass House“, „Knight Moves“, „Chaplin“), Jürgen Prochnow als korrupter Judge Griffin (bald zu sehen in „The Da Vinci Code“, u.a. noch in „Der englische Patient“, „Mächte des Wahnsinns“, „Beverly hills Cop II“, „Dune – Der Wüstenplanet“, „Das Boot“) und dem legendären Max von Sydow als Chief Justice Fargo (u.a. in „Minority Report“, „Hinter dem Horizont“, „Schnee, der auf Zedern fällt“, „Needful Things“, „Dune – Der Wüstenplanet“) hochkarätig besetzt. Zwar kann man sich über die Handlung streiten, zumal es sich hier um eine Comic-Verfilmung handelt, aber Action technisch wird hier wirklich eine Menge Unterhaltung und Kurzweile geboten. Mir zumindest, gefällt der Streifen!

Die Frage ist, warum „Judge Dredd“ erneut als DVD veröffentlicht, zumal bereits 1998 und als Re-Print 2001 eine Version erschien? Die Antwort ist einfach: Bei der mir hier vorliegenden Special Edition ist die Qualität um einiges besser. Während die erste Edition noch ein mieses Bild, lediglich eine deutsche, unklare Tonspur und wenig Special Features enthielt wurden in der jetzigen Version klare und saubere Bild und Ton-Spuren (Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1), sowie zusätzliche Special Features in Form von Making of, einem Promo-Featurette, Teasern, Trailern und TV-Spots, sowie Biografien mit draufgepackt, so dass man nun endlich von DVD-Qualität sprechen kann. Die Anschaffung der Special Edition lohnt sich somit auch für diejenigen, welche die alte DVD-Version schon besitzen sollten. Tipp: alte DVD verkaufen und die Special Edition kaufen!
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2011
Judge Dredd Blu-ray Review

Distributor: Universum Film (Germany)

Widely regarded as either an enjoyable action/sci-fi yarn or the ultimate cheese fest depending on your point of view, Judge Dredd has had its fair share of critics and followers alike over the years. Apparently the film appears to have more of the latter in Germany, as this Blu-ray release marks the first retail HD version of the film anywhere in the world.

Having always been at least a fun movie to spend some time with and despite some real corny one liners which wouldn't seem out of place back in a 80's movie and together with a few slightly irritating scenes involving the over the top comedy relief sidekick, the film has sometimes been unfairly labelled as pure mindless trashy cinema, however there is much to like here if you delve beyond the surface. For the most part, the story is entertaining and packed with many different layers throughout the films running time. The special effects were also really quite good for the time and this is even more apparent in the new Blu-ray release.

On first loading the disc you will be taken to a menu with six options which include chapters, language, extras, ect.. Hitting play, opens the film with German audio selected. This is easily changed to English and with only two audio track choices, there isn't a whole list to go through to make your selection. Thankfully there are also no forced subtitles to worry about when playing back the English track.

The 1080p 2.35:1 16x9 transfer is visually impressive. Detail is well defined, blacks look deep and colours look extremely strong. With certain films, an HD upgrade can make the special effects stand out and even date the film, however this is definitely not the case here. From the opening street battle to the ADC robot (now looking more menacing than ever) the transfer provided is considerably better than perhaps would have been expected.

Audio is presented in 5.1 DTS HD. Background music throughout the film is loud and powerful, dialogue is precise and free from distortion and explosions appear loud and clear. Admittedly this film will never rival the new blockbuster effects movies for background audio, however for a 1995 film this is probably as good as it gets.

Extras are far better than expected for this release. Beginning with Stallone's Law: The Making of Judge Dredd featuring interviews with all the main players, behind the scenes footage and Rob Schneider falling face-first on some steps (which should please the haters.) There is also an exclusive German dubbed making of' feature with alternate material and an English promo reel again showing different footage. Two German trailers for the film are also included, as well as some HD trailers for various other movie titles.

All things considered, if you are a fan of Sylvester Stallone's Judge Dredd then this Blu-ray release is easily worth adding to your collection. Previous DVDs have never looked anywhere close to the transfer presented here and for UK fans, the German Blu-ray presents the film fully uncut complete with footage which was censored from UK DVD releases. With nothing to complain about except perhaps a reasonably high import price, the choice to purchase comes down to how much you actually like the film. With a new remake in the pipeline, this one is bound to be released in other territories, so if you can bear to wait, it will more than likely cost less than the import. Hopefully any UK/US release will use the same master as Judge Dredd has simply never looked better.

In the future, one man is the law.

BLU REVIEW OBSCURA - for the less mainstream Blu-ray reviews, find us on Facebook
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es kommt immer darauf an, wie man etwas verstehen möchte und bei diesem Film ist das besonders wahr. Ausgehend von der gleichnamigen Comic-Reihe wird hier eine Welt mit einem Stadtstaat dargestellt, in dem die Judges als die offensichtlichste oberste Autorität erscheinen, indem sie als Exekutive und Jurisdiktion, sowie als Strafvollzugsbeamte gleichzeitig auftreten. Was dem einfach Denkenden zunächst als eine schnelle Befriedigung emotionaler Unzufriedenheiten mit dem demokratischen Rechtsverständnis und dessen Anwendung erscheinen mag, die man als Vorbild sehen könte erweist sich schnell als genau die Art von Problem, die die heutigen Rechtssysteme in vielen Staaten mit den sogenannten "checks & balances" versehen hat und der Gewaltenteilung zwischen Exekutive, Legislative und Rechtssprechung. Das der "Held" in diesem Sinne nicht wirklich als "geläutert" gelten kann bedient dabei Sly Stallones Publikum zur Zeit der entstehung der Comics, wie auch das Empfinden vieler anderer, die heute noch John Wayne nachtrauern.
Gelesen als eine Warnung ist dieser Film aber bei aller comichafter Plakativität durchaus mal sehens- und diskutierenswert, alleine schon um festzustellen, wie gut es ist, dass das volltönende "Das Gesetz bin ich" dem absolutistischen "L'etat, c'est moi!" im gleichen Sinne entspricht, wie es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht mehr zeitgemäß ist.

Abzüge gibt es für eine dabei relativ krude Handlung und ein etwas sehr hölzernes Spiel der Hauptprotagonisten. (Also insgesamt eher 3 1/2 Punkte)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2015
Judge Dredd kam bei der Fan-Gemeinde nicht gut an und blieb auch an der Kino-Kasse (trotz Sly) weit hinter den Erwartungen zurück. Auch ich muß sagen, daß JD einer dieser Filme ist, die in der Erinnerung immer besser sind, als beim eigentlichen anschauen. Man kann sich den Eindruck nicht entziehen, daß mehr drin gewesen wäre, als die finale Version. Zwar passt die Action, aber Rob Schneider als Sidekick nervt und ist in einem Judge Dredd Film einfach unpassend. Aber das war wohl dem damaligen Zeitgeist geschuldet.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2016
Der Film ist ja nicht der neuste, aber trotzdem endlich in meiner Sammlung, nachdem ich im TV endlich den Titel herausfand. Ein schöner Action Film einer möglichen Zukunft, bei der sich wiedermal beweist, dass ein angeblich perfektes System nicht so perfekt ist, wie es sein sollte und dass Gentechnik mit größter Vorsicht behandelt werden sollte, weil es (wie sooft) nicht zum gewünschten Ergebnis führte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2011
Also ich bin ja eingendlich kein Fan von diesen "StarWars-mäßigen" Filmen aber mit Sly Stallone war es doch noch ein SUPER ACTIONREICHER FILM. Zukunft perfect mit Stallonehumor verbunden. Kann ich als Stallonefan nur empfehlen
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,92 €
8,75 €
5,99 €