Kundenrezensionen


121 Rezensionen
5 Sterne:
 (72)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wann kommt der dritte Teil?
"Todesbräute" ist der zweite Teil einer Reihe von Karen Rose und der Nachfolger von "Todesschrei". Auch dieser Band ist flüssig geschrieben und spannend aufgebaut. Die Handlung schließt fast nahtlos an den Vorgänger an.

Im Mittelpunkt steht diesmal Agent Daniel Vartanian selbst. Er soll in einer Mordserie in seiner alten Heimat ermitteln...
Veröffentlicht am 20. März 2009 von Bibliophile

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mein Kopf qualmte
Im Detail ist alles hier schoneinmal gesagt (in den 1-3 Sterne Rezensionen)

Es war mein erster "Rose"

Und ich habe mich gequält. Nicht nur, dass viel zu viel Akteure auf der Bühne waren, nein, es wird zu häufig von "ihm", "ihr" , "sie" etc. gesprochen ohne dass wirklich der Bezug zum Vorsatz erkennbar ist.

Der...
Vor 21 Monaten von Peter Silie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wann kommt der dritte Teil?, 20. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute (Taschenbuch)
"Todesbräute" ist der zweite Teil einer Reihe von Karen Rose und der Nachfolger von "Todesschrei". Auch dieser Band ist flüssig geschrieben und spannend aufgebaut. Die Handlung schließt fast nahtlos an den Vorgänger an.

Im Mittelpunkt steht diesmal Agent Daniel Vartanian selbst. Er soll in einer Mordserie in seiner alten Heimat ermitteln und stößt auf vielerlei Hindernisse, aber auch auf die attraktive Alex Fallon. Sie sucht ihre vermisste Stiefschwester Bailey und bittet ihn um Hilfe, bevor auch Bailey tot aufgefunden wird. Alex ist die Zwillingsschwester eines Opfers aus einer unaufgeklärten Mordserie und Daniel Vartanian fürchtet um ihr Leben, weil die neuen Morde wieder nach dem gleichen Muster verübt werden. Die meisten der aus dem ersten Band bekannten Hauptfiguren tauchen nur kurz auf.

Es gibt deutliche Parallelen zum ersten Band, was Aufbau, Handlung, sowie das Verhalten einiger Figuren betrifft. "Todesbräute" hat mehr Handlungsstränge als der erste Band. Diese dienen offensichtlich der Vorbereitung des abschließenden Buches. Für meinen Geschmack waren es in diesem Teil fast zu viele Figuren und vor allem zu viele Leichen. Natürlich darf bei Karen Rose auch die obligatorische Liebesgeschichte nicht fehlen, wobei sie in diesem Fall nur einen kleinen Teil der Handlung einnimmt.

Die Kleinstadt Dutton ist so gut beschrieben, dass ich die beklemmende Stimmung dort fast spüren konnte. Hinter der Fassade einer scheinbar normalen Kleinstadt verbergen sich dunkle Geheimnisse und Gestalten, sowie einige schrullige Einwohner und skurrile Gewohnheiten.

Die Aufmachung ist sehr aufwändig, besticht durch die dunkle Rose auf weißem Grund und die sehr gut lesbare Schrift. Letztere führte dazu, dass ich zwei Nächte hintereinander viel mehr las, als ich es normalerweise unter der Woche tue. Die deutsche Übersetzung ist streckenweise etwas holprig, insgesamt aber sehr flüssig zu lesen.

"Todesbräute" ist eine spannende Lektüre, manchmal etwas vorhersehbar, die neugierig auf den Nachfolger macht. Der dritte und letzte Band ist in den USA bereits erschienen, die deutsche Fassung soll leider erst Anfang 2010 auf dem Markt kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dunkle Abgründe hinter spießiger Fassade -> 2. Teil der Vartanian-Trilogie, 20. August 2011
Von 
Heike Werner (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute: Thriller (Taschenbuch)
Agent Daniel Vartanian wird kurz nach dem Tod seiner Eltern und der endgültigen Konfrontation damit, dass sein eigener Bruder das personifizierte Böse war, mit einem neuen Fall betraut, der ebenfalls an alte Wunden rührt: In seiner Heimatstadt Dutton, die er eigentlich lieber für immer hinter sich lassen wollte, wird eine Tote in einem Straßengraben gefunden.
Die Art und Weise, wie sie ermordet und "abgelegt" wurde, erinnert an einen 13 Jahre zurückliegenden Fall, in dem ein damals 16jähriges Mädchen auf exakt dieselbe Weise getötet worden war. Das Bailey, die Stiefschwester des damaligen Opfers, als vermisst gilt - was von der örtlichen Polizei aber komplett ignoriert wird - macht es nicht einfacher für Vartanian und seine Behörde. Doch spätestens mit dem nächsten Mord wird klar, dass der Täter nicht nur seinen eigenen Rachegelüsten folgt, sondern auch Hinweise gibt auf gut verschüttet geglaubte Verbrechen hinter Duttons offensichtlich brüchiger Fassade. Als dann mit Alexandra Fallon noch die Zwillingsschwester des damaligen Opfers in Dutton auftaucht, um sich um die Tochter der verschwundenen Bailey zu kümmern und gleichzeitig auf eigene Faust zu ermitteln, bekommt der Fall eine ganz eigene Dynamik...

Und mein Fazit:
Normalerweise sind Bücher aus der Sparte "Romantik Thriller" absolut etwas, von dem ich die Finger lasse - spätestens seit der Lektüre von Sandra Brown-Romanen. Diese Reihe habe ich mir nach hartnäckiger Empfehlung trotzdem vorgeknöpft und - Überraschung! - fand mich in der Lektüre eines spannenden Romans wieder. Und das trotz der versehentlich gewählten falschen Reihenfolge, des nicht unbeträchtlich vorhandenen Kitschfaktors und der schon irgendwie *ähm* seltsamen Titel.
Selbstverständlich will ich nach den abschließenden Cliffhangern auch noch wissen, wie es um die Vartanians weiter geht...

Hier nochmal der Überblick zur Reihe:
Todesschrei: Thriller
Todesbräute
Todesspiele: Thriller
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Todesbräute, 22. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute (Taschenbuch)
Todesbräute schließt praktisch direkt (nur eine Woche danach) an den Vorgänger Todesschrei an.
Die Handlung ist sehr komplex - man sollte also konzentriert lesen.
Gerade zu Anfang sind die verschiedenen Handlungsstränge ein bisschen verwirrend, denn es gibt nicht nur einen Bösen - und nichts ist wie es scheint.
Special Agent Daniel Varanian übernimmt die Ermittlungen an dem Mord an Janet Bowie. Schnell stellt sich heraus, dass bereits vor 13 Jahren ein Mord nach gleichem Muster statt fand.
Bei seinen Ermittlungen trifft Daniel die Zwillingsschwester der damals Ermordeten Alicia, Alex Fallon. Sie sucht nach Ihrer verschwundenen Stiefschwester. Und irgendwie hängt alles mit ihrer beider Heimatstadt Dutton zusammen, was es für beide nicht einfacher macht die Entführung und die Morde zu klären, schließlich handelt es sich bei den beiden um Berühmtheiten. Der Bruder des Serienmörders und die Schwester die überlebte.
Natürlich *g* kommt es auch zu einer Romanze zwischen Daniel und Alex, aber diese ist eher zurückgestellt.

Ich fand Todesbräute spannend und fesselnd vom Anfang bis zum Ende - innerhalb eines Tages habe ich das Buch durchgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte.

In sich ist die Geschichte abgeschlossen, ich finde nicht dass man Todesschrei zuvor gelesen haben muss, aber einiges ist dadurch doch klarer.

Ganz klar 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mein Kopf qualmte, 20. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute: Thriller (Taschenbuch)
Im Detail ist alles hier schoneinmal gesagt (in den 1-3 Sterne Rezensionen)

Es war mein erster "Rose"

Und ich habe mich gequält. Nicht nur, dass viel zu viel Akteure auf der Bühne waren, nein, es wird zu häufig von "ihm", "ihr" , "sie" etc. gesprochen ohne dass wirklich der Bezug zum Vorsatz erkennbar ist.

Der Superdetektiv arbeitet recht schlampig und uninspiriert obwohl er aus der Stadt der Handlung kommt und seine "Schäflein" kennen müßte.

KR bedankt sich im Nachwort bei so vielen Personen, dass man sich fragen muss: weniger Fremdexpertise, weniger Nebenkriegsschauplätze, weniger Handelnde . . .. und es hätte etwas werden können
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so gut wie der Vorgänger, 5. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute: Thriller (Taschenbuch)
***Inhalt***
Nach "Todesschrei" geht die Vartanian-Triologie von Karen Rose weiter. Wobei das Buch auch für sich alleine stehen kann, möchte man allerdings den ersten Teil lesen, so sollte das auch zuerst geschehen, da in "Todesbräute" das Ende mit einfließt.
Daniel Vartanian kehrt nach dem Tod seines Bruders Simon in seine Heimatstadt Dutton zurück und wird direkt mit einem Mord konfrontiert. Eine junge Frau wird misshandelt aufgefunden, genauso wie Alicia Tremaine vor vielen Jahren.
Alex Tremaines Stiefschwester ist verschwunden und so wird auch sie dazu gezwungen nach Dutton zurückzukehren, die Stadt, die sie nie wieder betreten wollte. Da Alex's Schwester damals das Opfer war, wird sie in die Polizeiermittlungen integriert ohne zu ahnen, dass der Mörder es auch auf sie abgesehen hat. Er versucht die Gemeinde zu erschüttern und ein lange gehütetes Geheimnis endlich zu offenbaren.

***Meine Meinung***
Ich wusste eigentlich schon vorher, dass "Todesschrei" mir besser gefallen würde als sein Nachfolger, einfach weil mich die Thematik mehr interessierte, u.a. wegen dem geschichtlichen Hintergrund. Trotzdem hat mir "Todesbräute" sehr gut gefallen.
Die Geschichte ist gut durchdacht, allerdings hatte ich das Gefühl, dass sie sich im letzten Drittel etwas im Kreis gedreht hat und es wurde etwas langatmig. Ich fand es sehr gelungen wie die einzelnen Stränge mit einander verknüpft waren. Der schon mehrere Jahre zurückliegende Mord, die Entführung von Alex' Stiefschwester, das wohlgehütete Geheimnis einiger Personen, Simons Vergangenheit (siehe auch erster Band) und die neuen Morde.
Zu jedem guten Ladythriller gehört natürlich eine Liebesgeschichte und es dürfte wohl niemanden wundern, wenn Alex und Daniel nicht zueinander finden würden. Meine Charaktere fand ich sehr sympathisch, genauso wie die kleine Hope (Alex' Nichte) und Meredith (Alex' Cousine). Der Mörder und die "Geheimnishüter" konnte ich überhaupt nicht leiden, teilweise spürte ich sogar Verachtung. Was sind das nur für Menschen?
Ja, man hätte das Buch etwas kürzen können, aber insgesamt hat es mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den letzten Band der Triologie. Karen Rose hat einen sehr angenehmen Schreibstil und die Geschichten sind sehr gut durchdacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung und Verwirrspiel bis zum Schluss! SUPER!, 5. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute: Thriller (Taschenbuch)
Das Buch fesselt von Beginn an mit den wichtigsten Fragen eines Thrillers wer und warum? Die Tatsache, dass es sich um Zwillingsschwestern in diesem Mordfall handelt veranlasst als Leser natürlich schon eigen Schlüsse zu ziehen aber ganz kommt selbständig nicht dahinter...

Story:

Mack zieht den Hörer aus seinem Ohr. Er ist begeistert davon, wie sich die Geschichte entwickelt. Immerhin ist Alexandra Tremaine alias Alexandra Fallon, die 'noch lebende Zwillingsschwester', zurück gekommen in die Kleinstadt Arcadia, in der sie einst zuhause war. Und jetzt hat auch noch Special Agent Daniel Vartanian eine Auge auf sie geworfen, mit dem Mack auch noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Das alles sieht er von seinem Beobachtungsposten aus. Einzig eines bereut Mack: Dass er Alexandra nicht als erstes Opfer ermordet hat. 'Viele Jahre später die Zwillingsschwester zu töten und sie genauso abzulegen wie die erste', heißt es in Karen Roses Thriller Todesbräute: 'Warum bin ich bloß nicht darauf gekommen? Nun ' jetzt war es zu spät. Für ein erstes Opfer.'

Alexandra Tremaine ist in Gefahr, dass ist dem verliebten Daniel Vartanian bewusst. Zunächst aber wird eine andere Frau auf ebenso bestialische Art und Weise getötet wie Alexandras Zwillingsschwester, und das Morden nimmt offenbar gar kein Ende. Nach welchem Schema aber geht der Mörder vor? Und was hat es mit den mysteriösen Schlüsseln auf sich, mit denen der Täter seine Opfer bestückt? Vartanian muss handeln, gegen oder mit der resoluten Alexandra, und die Zeit läuft ihm davon ' bis er selbst ins Visier des intelligenten Killers gerät...
AMAZON Redaktion:

Wer Karen Roses fulminanten Roman Todesschrei gelesen hat, könnte von Todesbräute ein wenig enttäuscht sein. Denn die Handlung kommt weniger symbolisch und tiefgründig daher. Trotzdem ist sie von der ersten bis zur letzten Seite raffiniert gestrickt. Denn Karen Rose versteht ihr Thrillerhandwerk nahezu perfekt. Das macht Todesbräute fast schon unerträglich spannend. -- Stefan Kellerer --

Eigene Meinung:

Der Spannungsfaden zieht sich durch das gesamte Buch. Wenig Atempausen bis auf die Liebesaffäre/-geschichte die sich zwischen der Hauptdarstellering und dem Detective gleich von Anfang an entwickelt. ich finde diese Liebesgeschichte etwas nervig, aber daran merkt man, dass es von einer Frau geschrieben wurde...
Das soll nicht negativ gemeint sein, nur ein Mann hätte es anders geschrieben.
Ansonsten ist die Story fesselnd und wirklich ein Verwirrspiel das dem leser in Atem hält...
Wirklich ein lohnenswertes Buch...

Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller zweiterTeil!, 14. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute (Taschenbuch)
Der zweite Band der Vartanian-Triologie schließt fast nahtlos an den ersten Band an, was ein sofort anschließendes Lesen nahelegt. Gerade mal zwei Wochen nach der Aufklärung der Serienmorde in Philadelphia, wo während der Ermittlungen Simon Vartanian ums Leben kam, wird sein Bruder - Daniel Vartanian - zum Dienst gerufen.

Das Besondere an Todesbräute ist, dass es nicht einen, sondern eigentlich mehrere zu klärende Fälle gibt, denn im Mordfall von vor dreizehn Jahren wurde augenscheinlich nie vernünftig ermittelt und außerdem der falsche Täter hinter Gitter gesteckt. Dass man direkt auf der ersten Seite den Namen des Serienkillers liest, tut der Spannung keinen Abbruch, denn es gibt in dieser Geschichte mehrere Täter. Die Verbindung zum im ersten Teil umgekommenen Simon wird sehr schnell deutlich, während die Identität der anderen Mittäter eigentlich bis zum Schluss unerkannt bleibt.

Auch dieses Buch macht wieder diese ganz spezielle Mischung aus Thrill und Erotik aus, obwohl die Charaktere mir persönlich ein wenig farbloser erscheinen als die Hauptfiguren im ersten Teil. Die Aussagen sind hier sehr klischeehaft, trotzdem kommt, wie auch schon im ersten Band, die Anziehungskraft sehr deutlich und angenehm rüber. Man fühlt sich durch die eingeflochtene Liebesgeschichte nicht belästigt.
Mein persönlicher Lieblingscharakter ist in diesem Fall kein menschliches Wesen, sondern der überaus liebeswerte Hund des Special Agents, Riley.

Trotz der vorhandenen Parallelen, die zum ersten Band bestehen, kann Todesbräute als eigener Roman gelesen werden, da die Handlungen jeweils in sich abgeschlossen sind. Aufgelockert durch liebevolle Floskeln zwischen den einzelnen Charakteren ist auch dieses Buch eine Empfehlung wert.

Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes, wenn auch nicht ganz so herausragend wie Todesschrei. Man darf gespannt sein auf den dritten Band, der leider erst Anfang 2010 erscheinen und in dem es aller Voraussicht nach um das dritte Vartanian-Kind gehen wird - Susannah.

Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5

(Originalrezension für Literatopia.de)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wirr und belanglos, 26. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute: Thriller (Taschenbuch)
Ich konnte mit diesem "Thriller" leider gar nichts anfangen. Die Story schien mir wirr und konstruiert, ohne jegliche Spannung, die auch wegen der Flut von Personen überhaupt keine Chance hatte. Und so hangelte ich mich durch bis Seite 400, auf der ich genervt kapituliert habe. Morgen werde ich wohl vergessen haben, worum es in dem Buch überhaupt ging, derart belanglos kam es für mich daher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Fortsetzung, 7. Mai 2011
Von 
J. Seibold "hysterika" (Neufahrn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute: Thriller (Taschenbuch)
Die amerikanische Autorin Karen Rose entwickelt sich mehr und mehr zu einer der renommiertesten und erfolgreichsten Schriftsteller der neu entwickelten Genreabgrenzung "Romantic Suspense". In diesem Genre schafft sie es virtuos, spannende Handlungen sowie zusätzlich einige Thrillerelemente mit einer Brise Erotik zu würzen. Die von ihr vorgelegte Kontinuität sorgt für eine Verbundenheit zu ihrer Leseklientel - jeder freut sich auf die kommende Fortsetzung.
Todesbräute ist dabei erst der zweite Band einer Trilogie um Special Agent Daniel Vartanian. Dieser durfte bereits im Erstlingsband "Todesschrei" seine Fähigkeiten darlegen. Todesbräute setzt fast nahtlos an den ersten Band an und lässt somit keine zeitlichen oder handlungsrelevante Lücken auftreten.
Erneut ist das Buch hochwertig und ansprechend verarbeitet - was jedoch vom spannenden Inhalt nicht ablenken soll.
Ohne auf den Inhalt eingehen zu wollen - hier soll sich bitte jeder wirklich selbst ein Bild machen - zeigt Karen Rose, dass auch Folgebände ein gewisses Anschlussniveau halten können; sicherlich: Todesbräute ist nicht ganz so gut wie der erste Band - der Abstand zwischen den Beiden ist jedoch eher als marginal zu betrachten.
Somit ein durch und durch passender Anschluss, den kein Kenner übersehen sollte.
Jürgen Seibold/07.05.2011
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und Sexy bis zum Schluß, 18. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Todesbräute (Taschenbuch)
Todesbräute schließt direkt an den Vorgänger "Todesschrei" an und ist der zweite Teil der Triologie um Agent Vartanian.

Ein kaltblütiger Mord führt Special Agent Daniel Vartanian in seine alte Heimatstadt Dutton zurück. Eine junge Frau wurde vergewaltigt und ermordet, das Gesicht anschließend zertrümmert. Alles erinnert an den Fall der vor dreizehn Jahren auf dieselbe Art getöteten Alicia Tremaine. Handelt es sich um einen Nachahmungstäter oder ist der Mörder von Alicia, den alle hinter Gittern glauben, zurückgekehrt? Bevor Agent Vartanian weitere Spuren verfolgen kann, taucht Alexandra Fallon, die Zwillingsschwester der toten Alicia auf, um ihre Cousine vermisst zu melden. Doch niemand scheint die junge Frau ernst zu nehmen. Erst als weitere Frauen ermordet aufgefunden werden, schenkt man Alex Fallon Glauben. Dabei vermutet Daniel, dass sein Bruder Simon (der in "Todesschrei" zur Strecke gebracht wurde) hinter dem Mord vor dreizehn Jahren steckt, denn er findet zahlreiche Bilder aus der damaligen Zeit, die Vergewaltigungsszenen darstellen. Daniel ist entsetzt und versucht, die Fäden bis in die Gegenwart zu verfolgen.

Als der Agent sich in Alexandra verliebt, wird er mehr und mehr mit dem eigenen Wissen konfrontiert und findet in den Bürgern der Kleinstadt nur wenig Freunde. Scheinbar soll vieles vertuscht werden - und bald gehen die Ermittlungen in eine gefährliche Richtung, die selbst vor den Mächtigsten des Ortes nicht halt machen. Der Kleinstadtmief hält zusammen.

Karen Rose brilliert mit diesem Folgeroman und unterstreicht ihr Talent für spannende und tief verwobene Geschichtszweige, garniert mit einer kleinen Prise Erotik. Der Leser wird von der außergewöhnlichen Geschichte in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.

Die Übersetzung ist gut gelungen, das Buch sehr aufwändig produziert und besitzt einen hohen wiedererkennungswert. Wie schon das Vorgängerbuch ziert auch dieses Buch eine Rose, deren Dornen deutlich fühlbar sind.

Der dritte Band "Kill for Me" liegt derzeit nur in englisch vor, die Übersetzung kommt laut Verlag Anfang 2010.

Fazit: Selten habe ich ein so dickes Buch so schnell gelesen und war bis zum Schluß gespannt dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Todesbräute: Thriller
Todesbräute: Thriller von Karen Rose
EUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen