Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen McCartney II: McCartney am Wendepunkt
Die Super Deluxe Edition von McCartney II enthält das remasterte Album sowie zwei Bonus-CD's und eine DVD mit dem folgenden Inhalt:

CD 1 - Remastered Album

1. Coming Up / 2. Temporary Secretary / 3. On The Way / 4. Waterfalls / 5. Nobody Knows / 6. Front Parlour / 7. Summer's Day Song / 8. Frozen Jap / 9. Bogey Music / 10. Darkroom / 11. One Of...
Veröffentlicht am 2. Juli 2011 von Prodigal Son

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ungeliebtes Kind.
Ein Paul McCartney schreibt vermutlich auch im Halbsuff nachts um 04.00 Uhr noch bessere Songs, als die meisten anderen Songschreiber unserer Tage es selbst an einem prächtigen Frühlingsmorgen werden hinbekommen.
Trotzdem aber, "McCartney II" ist und bleibt ein ungeliebtes Kind.
Vermutlich liegt das primär daran, dass das Ganze irgendwie...
Vor 17 Monaten von Udo Kaube veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen McCartney II: McCartney am Wendepunkt, 2. Juli 2011
Die Super Deluxe Edition von McCartney II enthält das remasterte Album sowie zwei Bonus-CD's und eine DVD mit dem folgenden Inhalt:

CD 1 - Remastered Album

1. Coming Up / 2. Temporary Secretary / 3. On The Way / 4. Waterfalls / 5. Nobody Knows / 6. Front Parlour / 7. Summer's Day Song / 8. Frozen Jap / 9. Bogey Music / 10. Darkroom / 11. One Of These Days

CD 2 - Bonus Audio 1

1. Blue Sway (With Richard Niles Orchestration) / 2. Coming Up (Live At Glasgow, 1979) / 3. Check My Machine / 4. Bogey Wobble / 5. Secret Friend / 6. Mr H Atom/You Know I'll Get You Baby / 7. Wonderful Christmastime / 8. All You Horseriders/Blue Sway

CD 3 - Bonus Audio 2

1. Coming Up (Full Length Version) / 2. Front Parlour (Full Length Version) / 3. Frozen Jap (Full Length Version) / 4. Darkroom (Full Length Version) / 5. Check My Machine (Full Length Version) / 6. Wonderful Christmastime (Full Length Version) / 7. Summer's Day Song (Original Without Vocals) / 8. Waterfalls (DJ Edit)

DVD - Bonus Film

1. Meet Paul McCartney / 2. Coming Up Music Video / 3. Waterfalls Music Video / 4. Wonderful Christmastime Music Video / 5. Coming Up (Live At Concert for the People Of Kampuchea, 1979) / 6. Coming Up (taken from a rehearsal session at Lower Gate Farm, 1979) / 7. Making the Coming Up Music Video / 8. Blue Sway

CD 1
Zur eigentlichen CD McCartney II ist zu sagen: Sie klingt erheblich besser als die letzte Version aus der McCartney Collection. Als sie im Mai 1980 veröffentlicht wurde, war ich (wie wahrscheinlich viele andere Fans) von dem Album enttäuscht. Es waren überwiegend einfach keine richtigen Songs darauf zu finden, sondern lediglich Entwürfe. Besonders "Darkroom" und "Bogey Music" fand ich schlicht unerträglich. Ich konnte auch nicht nachvollziehen, warum Paul McCartney die Platte scheinbar so amateurhaft aufgenommen hatte. Es hatte keine richtige Abmischung stattgefunden; und vor allem das Schlagzeug klang wie das aus unserer viertklassigen Schülerband. Auf "Band on the Run" hatte McCartney doch auch Schlagzeug gespielt, und dort hörte es sich erheblich besser an. Heute finde ich das Album "McCartney II" zwar auch nicht großartig, aber recht gut. Es war ein Wendepunkt in Paul McCartneys Karriere. Die Möglichkeiten der Wings waren ausgeschöpft; es bedurfte eines Neuanfangs, der ähnlich eingeläutet wurde wie die siebziger Jahre, nur dass jetzt zeitgenössische Einflüsse des Synthie-Pops und der New Wave wie selbstverständlich mit einer Lockerheit aufgenommen wurden wie nie zuvor und niemals danach. Von daher war das Album im Frühjahr 1980 einzigartig und ließ auf größere Solo-Taten in den achtziger Jahren hoffen, die aber über viele Jahre nicht folgen sollten. "McCartney II" hat meiner Ansicht nach die Zeiten besser überdauert als manch andere Platte von Sir Paul. Im Nachhinein denke ich auch, dass wirklich Mut dazu gehörte, Stimme und Sound so zu verfremden und genau das nicht zu liefern, was alle Fans und Kritiker zu jenem Zeitpunkt erwartet hatten.

CD 2
Die CD 2 enthält die von den McCartney II-Sessions übrig gebliebenen Titel, von denen zwei ("Check My Machine" und "Secret Friend") als B-Seiten erschienen und bereits auf der 93er CD-Ausgabe von "McCartney II" enthalten waren. Besonders bei "Bogey Wobble" und "All You Horseriders" wird deutlich, warum diese "Songs" bisher nicht veröffentlicht worden sind. Sie sind nicht nur langweilig, sondern wirklich nervig. Der vielleicht beste bis dato unveröffentlichte Track, "Blue Sway", ist mit einem Orchester angereichert worden und erinnert ein wenig an McCartneys Fireman-Projekt. Die Originalversion minus Orchester ist ebenfalls zu hören. Zusätzlich gibt es "Wonderful Christmastime", das während derselben Sessions entstanden ist sowie die Live-Version von "Coming Up" aus einem Glasgow-Konzert vom 17.12. 1979, die als B-Seite von "Coming Up" erschienen war. Diese Version gibt es hier ungekürzt (ca. eine Minute länger!); McCartneys Anzählen wurde jedoch weggelassen, und der Publikumsjubel wird früher ausgeblendet. Wer also die "Paul McCartney"-Sprechchöre am Ende sowie McCartneys Antwort darauf ("Kenny Dalglish", sein Tribut an einen schottischen Fußballstar der 1970er Jahre) hören will, muss auf die Single von 1980 zurückgreifen. Fehlen auf der CD tun die beiden Instrumentals "Lunchbox/Odd Sox", die als Zusatz-Tracks auf der "Coming Up"-Single waren. Diese jedoch waren bereits 1975 aufgenommen worden und werden wahrscheinlich auf der remasterten "Venus and Mars" erscheinen. Gleiches gilt für "Rudolph The Red-Nosed Reggae", die B-Seite von "Wonderful Christmastime". Auch sie war bereits 1975 aufgenommen worden und war bisher auf "Back To The Egg" als Bonus-Track zu haben.

CD 3
Diese CD enthält viele der Songs von "McCartney II" in Originallänge. McCartney hatte eigentlich beabsichtigt, alle 18 Songs (ausgenommen "Wonderful Christmastime) in ihrer Originallänge auf einem Doppelalbum zu veröffentlichen (zu hören auf dem Bootleg "The Lost McCartney Album"). Dieses Vorhaben wurde von der EMI jedoch nicht unterstützt, so dass sieben Titel weggelassen werden mussten und einige der verbleibenden Songs z.T. erheblich gekürzt wurden. Es verwundert, dass damals von "Coming Up" keine Maxi-Single veröffentlicht wurde; die über fünf Minuten lange Fassung hätte sich hervorragend dafür geeignet. Zusätzlich zu den Langfassungen enthält die CD die für das Musikvideo gekürzte Fassung von "Waterfalls", die bereits auf "Wingspan" enthalten war.

DVD
Zur Einstimmung gibt es ein 25-minütiges Special vom Mai 1980, in dem Tim Rice (der Musical-Texter) Paul McCartney interviewt. Es folgen die Video-Clips von "Coming Up", "Waterfalls" und "Wonderful Christmastime", die schon auf der DVD-Box "The McCartney Years" enthalten waren. Außerdem gibt es "Coming Up" live während des "Concert for the People of Kampuchea sowie ein Rehearsal Take für "Coming Up" während der Proben zur 1979er UK-Tour. Die DVD schließt mit einem vierminütigen Making Of-"Coming Up"-Video und einem neuen Video-Clip für das orchestrierte "Blue Sway", das tolle Unter-Wasser-Aufnahmen von Jack McCoy aus seinem Film "A Deeper Shade Of Blue" bietet. Die DVD hat eine Laufzeit von 55 Minuten.

Die Zerstückelung des "Kampuchea"-Konzertes ("Hot As Sun" und "Every Night" sind auf der "McCartney"-Deluxe-DVD zu sehen/hören) weist darauf hin, dass es das Konzert offenbar ebenso wenig zusammenhängend geben wird wie das "Unplugged"-Konzert. Das ist sehr schade. Das gesamte "Concert for the People of Kampuchea" der Wings hätte eine hervorragende DVD für das remasterte Album "Back To The Egg" abgegeben.

Das Buch
Das 128-seitige in Leinen gebundene Buch ist wirklich erstklassig und edel gestaltet. Neben persönlichen Erinnerungen von Paul McCartney gibt es das Cover-Artwork, Outtakes der Foto-Sessions und zahlreiche weitere wirklich schöne und interessante Fotos. Im Buch findet sich auch ein Code, mit Hilfe dessen man sich alle Songs auch hochauflösend (24 bit, 96 kHz) als Download sichern kann.
Musik: ***, Verpackung: *****, Gesamt: ****
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ungeliebtes Kind., 2. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mccartney II (2011 Remastered) (Special Edition) (Audio CD)
Ein Paul McCartney schreibt vermutlich auch im Halbsuff nachts um 04.00 Uhr noch bessere Songs, als die meisten anderen Songschreiber unserer Tage es selbst an einem prächtigen Frühlingsmorgen werden hinbekommen.
Trotzdem aber, "McCartney II" ist und bleibt ein ungeliebtes Kind.
Vermutlich liegt das primär daran, dass das Ganze irgendwie hingeschludert klingt. Es mangelt dem Album insgesamt an einem Gesamtkonzept, die eher mittelprächtigen Songs wirken recht lieblos aneinander gereiht.
Vielleicht wollte Sir Paul damals - wie so viele andere Musiker - einfach ein bisschen mit Sythesizern rumspielen oder er war zum Zeitpunkt der Aufnahmen grad mal nicht im Vollbesitz seiner kreativen Kräfte.
Wie auch immer, es gibt sicherlich lohnens- und hörenswerteres von ihm, aber so für zwischendurch ist "McCartney II" trotzdem ganz nett und "Coming up" noch immer ganz lustig anzuhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der große Bub im Spielzeugland, 24. September 2014
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
10 Jahre nach der Beatles Trennung war auch das Kapitel Wings für McCartney abgeschlossen und auf der Suche nach einem neuen Sound entstand dann zu Hause ‚McCartney II‘. Sir Paul beschaffte sich jede Menge synthies und andere electronic gadgets und lotete die Möglichkeiten der Maschinen aus. Ein songwriterisch ernst zunehmendes Album darf man sich deshalb hier nicht erwarten, wer aber abenteuerlustig ist und sich – wie McCartney damals – auf eine Reise in div. Exotische Klangwelten begeben will, der liegt hier durchaus richtig.

Gleich einem Kind im Spielzeugladen, probierte er hier alles mit Neugier aus – was bei dieser expanded edition v.a. auf der 2ten Scheibe noch deutlicher wird – und es blieben dann doch genug tracks für ein – nenen wir es mal vorsichtig – Synthie-pop verwandtes Album übrig. Die erste Single ‚Coming Up‘ war sowieso damals eine mittlere Sensation, denn obwohl der Elektronik Anteil hier nicht so groß ist, wie auf vielen der anderen tracks, war man über diesen funkigen fetzigen Pop Feger doch sehr überrascht.

Die zweite single ‚Waterfalls‘ war dann der einzige songs des Albums, der noch am ehesten nach dem ‚alten‘ McCartney klingt – v.a. deswegen, weil er von den Aufnahmesessions schon fertig war. Das hypernervöse und mit einer sequencer passage ausgestattete ‚Temporary Secretary‘ war dann die 3 Auskoppelung (allerdings nur im UK u. auf 25.000 Stk limitiert). Ein netter song, mit einer, sehr an Kinderlieder erinnernden Melodie. Mit ‚On The Way‘ schaffte es ein – fast traditioneller – Blues Song, auch auf die Platte. ‚Nobody Knows‘ hat einen country Einschlag und beendet die – leichter verdauliche - A Seite des regulären Albums.

Seite B beginnt mit dem netten und heiteren Instrumental ‚Front Parlour‘ auf dem McCartney sich voll auf die Elektronik verlässt. ‚Summer’s Day Song‘ ist stimmungsmäßig ‚Waterfalls‘ sehr ähnlich, aber eigentlich nur ein Demo, interessanter ist da schon ‚Frozen Jap‘ das verdächtig nach Kraftwerk klingt und mit einem pumpenden beat unterlegt ist. Spassig dann der nonsense pseudo Rock’n’Roll ‚Bogey Music‘.‚Dark Room‘ hingegen hat zwar einen recht guten Ansatz, klingt aber unfertig. Mit der schönen Ballade ‚One Of These Days‘ endet das Original Album.

Großartig und opulent beginnt die Bonus Scheibe mit dem von Richard Niles im nachhinein orchestrierten ‚Blue Sway‘. Hier wurde für die 2011er Version auch noch eine neue drum Spur hinzugefügt. Der groovigste song dieser Sessions ist dann die B-Seite von Waterfalls – ‚Check My Machine‘, der seinerzeit auch gerne in Discos gespielt wurde und bei dem die Leute damals immer überrascht waren, dass es sich um eine McCartney Nummer handelt. McCartney skandiert hier mit seiner Falsett Stimme immer nur den Songtitel, allerdings ist die Bass-line einfach infektiös. ‚Bogey Wobble‘ ist wieder eine Kraftwerk-artige synrthie/drum machine Fingerübung, das von ‚Secret Friend‘ – der wohl experimentellsten Nummer dieses Albums gefolgt wird.

Es folgt die, noch mit den Wings eingespielte Live Version von ‚Coming Up‘ die in den USA damals sogar auf Platz 1 der charts ging. ‚Mr. H Atom/I Know I’ll Get You Baby‘ sowie ‚All You Horse Riders/Blue Sway’ sind dann wieder recht witzige, demoartige synthie Spielereien. Abgerundet wird das set dann noch durch die vor dem Album erschienene Weihnachtssingle ‚Wonderful Christmas Time‘.

Das vinyl re-issue ist hochwertig ausgeführt – 2 sauber gepresste 180gr Scheiben in dicken bedruckten Kartonhüllen die einem noch dickeren Gatefold cover stecken und auch der Klang ist hervorragend – hier wurde beim remaster nicht komprimiert. Für McCartney Einsteiger sicher nicht das ideale Album. Für Elektronik Liebhaber und McCartney Kenner aber ein Album, das mit den Jahren immer besser wird und das soundmäßig erstaunlich gut gealtert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstrittener Klassiker - Ein Album wie eine Olive!, 14. August 2011
Von 
Christian Günther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mccartney II (2011 Remastered) (Special Edition) (Audio CD)
Nach seinem Solo-Debut-Album "McCartney", was notabene im April 1970 erschien und somit einen Monat vor dem letzten Album der Beatles "Let it be" im Mai 1970, folgte zunächst die knapp zehn Jahre andauernde Wings-Ära. Erst 1980 ging es dann solo mit "McCartney II" weiter.
Daß dieses Album zunächst bei vielen (und bei einigen bis heute) nicht auf uneingeschränkte Gegenliebe stieß, eher Irritation als Begeisterungs-Stürme auslöste, ist wenig verwunderlich. Zu experimentell die Arragements, zu skurril die Sounds, zu strukturlos die Kompositionen, zu fragmenthaft die Texte, zu merkwürdig Pauls Stimme in vielen Passagen der Platte. Aber genau das ist es! Das macht das Album groß. Es ist genau das, was man nicht erwartet hatte, von McCartney am allerwenigsten. Hat man sich erst einmal richtig reingehört, die Irritation überwunden und folgt den sonderbaren Klängen, wird man es irgendwann lieben und immer und immer wieder genußvoll hören. Es ist wie mit Oliven. Die erste die man im Leben essen muß, schmeckt sonderbar bis scheußlich, doch irgendwann wird der Geschmack interessant. Es schmeckt noch nicht wirklich, aber man probiert immer nochmal, weil man etwas großartiges dahinter vermutet. Und irgendwann liebt man Oliven, gerade weil sie so anders sind, als alles was man sonst so verzehrt.
Seit der Remaster 2011 Veröffentlichung ist dieses Album, um im begonnenen Sprachbild zu bleiben, die Super-Olive schlechthin. Zum einen sind die Archiv-Schätze auf der zweiten CD ein kolossaler Gewinn und zum anderen, wie bei allen Remaster-Alben von McCartney bisher, der Klang eine wahre Offenbarung!
Danke den Verantwortlichen für diese phantastische und vorbildhafte Katalog-Pflege, bis hin zur ausgezeichneten optischen Aufmachung der Archive-Collection der McCartney-Alben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wird auch nach über 30 Jahren nicht besser ..., 10. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mccartney II (2011 Remastered) (Special Edition) (Audio CD)
Über McCartney II wird im allgemeinen geschrieben er wäre damit seiner Zeit voraus gewesen - ich finde das nur eine wenig originelle Umschreibung für ein schlechtes Album und das ist es heute genauso wie damals schon.
Electronic und Synthie Pop gab es schon vorher - Kraftwerk, Tangerine Dream, Klaus Schulze, Jean-Michel Jarre, Pink Floyd, etc ... und die haben es alle deutlich besser gemacht. Dem ganzen Album fehlen die typischen McCartney Melodien und Harmomien und das Bonusmaterial ist zwar reichhaltig aber auch nicht besser.
Vielleich habe ich nach über 30 Jahren gehofft doch noch mal was interessantes zu finden und als Fan kauft man halt so manches ...
Mehr als zwei Sterne sind einfach nicht drin, aber trotzdem freue ich mich auf die weiteren Veröffentlichungen der nächsten Alben, schon allen wg. der liebevollen Ausstattung und des besseren Klanges.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen McCartney 2 - Die Entdeckung von Bits 'n Bytes, 16. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: McCartney Vol. 2 (Audio CD)
Elektro-Pop? Computer-Funk? Keine Ahnung, wie man diese Musik nennen soll. "McCartney II" hebt sich jedenfalls von dem restlichen Schaffen des Meisters ab: das ist verdammt experimentell alles!
Fans synthetischer Musik brauchen diese Platte - sie ist historisches Dokument, mehr noch, Pionierstück in einem Bereich, der damals noch kaum erforscht, geschweige denn voll erschlossen war!
Von Freunden ließ sich McCartney überreden, seine kleinen elektronischen Studioexperimente auf Platte zu pressen. Herausgekommen sind Perlen wie "Coming Up" und "On the Way", aber auch Schmonzetten wie "Waterfalls" und "Summer's Day Song" - na ja, wer noch träumen kann...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Album, damit die Sammlung komplett ist. Mehr nicht!, 24. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Mccartney II (Jap. Bonus Trac (Audio CD)
Wer diese CD als ersten Tonträger von Sir Paul kauft, der ist sicherlich ganz schnell fertig mit dem reichsten Musiker der Welt. Natürlich ist es beeindruckend, wenn ein Musiker alle Instrumente eines Albums selbst komponmiert, einspielt und produziert. Andererseits kann man natürlich auch Fachleute hinzuziehen und das hätte dieser Platte sehr gut getan. Stattdessen werden durchschnittliche Popsongs auf nahezu unterirdische Songfragmente reduziert. Titel wie WATERFALLS oder COMING UP sind nicht wirklich überzeugend und das McCartney es besser kann, hat er sowohl vor diesem Album bewiesen (z.B. BAND ON THE RUN oder VENUS & MARS), wie auch danach (TUG OF WAR oder FLOWERS IN THE DIRT) - die ich allesamt mit 5 Sternen bewerten würde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfinder von Techno, 10. Juni 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: McCartney Vol. 2 (Audio CD)
Wenn man sich McCartneys Album von 1980 heute anhört, ist man überrascht, wie unterdurchschnittlich alles produziert wurde.Tatsächlich wollte Paul diese Lieder nicht veröffentlichen, sondern lediglich für Autofahrten oder zu Hause verwenden.Er hat alle Instrumente selbst eingespielt.Freunde überredeten ihn, das Material trotzdem kommerziell herauszubringen.Resultat : ein weiterer Nummer-1-Hit mit "Coming Up" und eine kleine Revolution in der Musikwelt.Diese Art von Musik war gerade erst im Entstehen begriffen und gilt als Wurzel dessen, was man später als Techno oder Electronic kennenlernte.McCartney kann zweifellos als einer der Erfinder dieses Genres bezeichnet werden - 1980 ! Viele seiner Fans geringschätzen diese LP , da sie sehr untypische Spielereien zu enthalten scheint.Für mich persönlich gilt sie aber als Meisterwerk, neben "Driving Rain" von 2001.Herausragende Songs sind neben "Coming Up" auch "Temporary Secretary" und "Check My Machine".Irgendwie wird man süchtig, das Ding nochmal aufzulegen ... Übrigens hat McCartney nicht nur den Techno miterfunden, sondern gewissermassen auch den Heavy Metal.Sein Song "Helter Skelter" setzte bereits 1968 Maßstäbe, an denen sich Bands wie Black Sabbath und Led Zeppelin orientieren konnten, um das Genre populär zu machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen meist nervig..., 1. September 2004
Rezension bezieht sich auf: McCartney Vol. 2 (Audio CD)
okee - "coming up" ist ganz nett. auch "temporary secretary" und "bogey music" kann man gerade noch so springen lassen.
aber selbst bei den songs nervt der kinderkeyboardsound.
dazu noch so nette stimmverzerrungen.
die songs sind (vom arrangement, produktion, ach ueberhaupt!!) sowas, das normalerweise bei einer regulaeren studio-cd eben in den papierkorb unterm schneidetisch landet.
und das zurecht...
was fuer den mccartney hausgebrauch, aber bitte nicht auf cd!
dabei kann der mann fast im alleingang durchaus anders, siehe das zwei mann und 1 frau bandprojekt namens "wings" (hier vor allem "band on the run").
also bestensfalls nett fuer den fan der eh schon alles hat, und den rest halt aus vollstaendigkeitsgruenden auch noch haben muss.
aber auch der muss sich auf schmerzliche hoererfahrungen gefasst machen..
allgemein gilt: finger weg!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klang ist ein Kaufgrund!, 10. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Mccartney II (2011 Remastered) (Special Edition) (Audio CD)
Ich bewerte mit 5 Sternen nicht die Musik; denn die ist eher mittelmäßig und zeugt von einer Burn-Out-Phase in Paulchens Oeuvre.
Aber der Klang! Vorausgesetzt man hat eine High-End-Anlage im mindest 5-stelligen Euro-Bereich! Die einzelnen Instrumente "stehen" festplatziert im dreidimensionalen Klangraum. Alles klingt so, als würde es unmittelbar vor dem eigenen Hörsessel stattfinden. Musik zum Greifen nah! Sie sitzen in der ersten Reihe.
Respekt - so ein ausgewogenes und nicht auf die Mp3-Generation ausgerchtetes Remastering hatte ich nicht erwartet.
Auch wer die CD schon hat (ich vergleiche sie mit einer Japan-CD der 94er-Remasters), wird überrascht sein. Klarer Kauftipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen