Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich mochte WKC1 nicht..
Ich, als Käufer des ersten teils war enttäuscht. Level 5 hatte gute prinzipien aufgebracht, nur leider auch wieder dank viel zu vieler detailfehler und ekelhaft langatmigem Kampfsystem wieder versaut. (2,5/5 Sterne)

Also war ich dementsprechend negativ zum zweiten teil eingestellt, entschied mich aber dem Entwickler (Da Level5 eigentlich ein sehr...
Veröffentlicht am 17. Juni 2011 von Michael

versus
15 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einmal Aufgewärmtes von gestern bitte.
Bisher konnte White Knight 2 fast ausnahmlos Lobenshymnen sammeln - zumindest hier auf Amazon.
Für mich persönlich unverständlich, denn White Knight 2 empfinde ich als ein äußerst lieblos dahingeworfenes Produkt.
Aber alles der Reihe nach:

WK2 hat, im Vergleich zu WK1, viele kleine Verbesserungen und Anpassungen zu bieten...
Veröffentlicht am 21. Juni 2011 von Alamar


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich mochte WKC1 nicht.., 17. Juni 2011
Von 
Michael (Hagen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Ich, als Käufer des ersten teils war enttäuscht. Level 5 hatte gute prinzipien aufgebracht, nur leider auch wieder dank viel zu vieler detailfehler und ekelhaft langatmigem Kampfsystem wieder versaut. (2,5/5 Sterne)

Also war ich dementsprechend negativ zum zweiten teil eingestellt, entschied mich aber dem Entwickler (Da Level5 eigentlich ein sehr gutes Studio ist) noch eine chance zu geben...

.. und es hat sich gelohnt!

- Das Kampfsystem ist flotter, variationsreicher und taktischer.
- Hunderte an neuen Online/Offline Quests
- 400++ Neue Gegenstände
- aufgehübschte Grafik-Engine (teils schärfere Texturen)
- Dank Online Mode und Teil 1 auf der Disc HUNDERTE an Stunden spielspaß. (Das Beenden beider Kampagnen ohne jegliche Sidequests braucht ca 55-60 Stunden.)

Die einzigen Krittikpunkte die ich habe, sind;

- Die Story baut sich etwas zu langsam auf, bevor sie auf gutem Level angekommen ist.
- Die Bedienung dreier Charaktere ist nachwievor nicht auf Einzelspieler optimiert, da es im kern noch immer ein '1-Mann' Kampfsystem ist. (Online Mode.) Es lässt sich locker erlernen, aber es dauert halt ein wenig

Insgesammt übertrifft es, auch wenn es hier und da noch kleinere Makel hat, seinen Vorgänger mit leichtigkeit.
Im Gegensatz zum ersten, kann ich WKC2 (+Remastered Version des ersten natürlich) jedem Rollenspieler ans herz legen, der sich endlich mal wieder richtig in ein RPG hineinsteigern will und dafür die geeignete Software sucht. =D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, 15. Juni 2011
Von 
Karin Meier "Game Girl" (Traunstein, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
White Knight Chronicles 2 ist mit Sicherheit eines der besten J-RPGs für PS3 und es macht einfach Spaß! Es hat alles was so zu einem richtig guten japanischen RPG dazu gehört: epische Story, große, schöne Fantasy-Welt, sympathische Charactere und natürlich jede Menge Monster....
ich hab den ersten Teil genossen und der zweite ist sogar noch besser.
Bin ein absoluter RPG-Fan und bin deshalb mehr als happy mit diesem Game. Für jeden der was mit japanischen Rollenspielen anfangen kann ist dieses Game genau das richtige!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider schaltet Sony die Server am 18.06.2013 endgültig ab., 11. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Womit dann diese Aera für alle Zeiten enden wird.
Ich habe sowohl White Knight Chronicles 1, als auch den Teil 2 komplett gespielt bis zur Platin und noch weit darüber hinaus, beide Teile jeweils über 1100h.

Man findet im Onlinemodus (GeoNet) Freunde, oder Gildenbrüder und somit erweitern sich die Ziele, die man sich setzt, oder besser: die man sich gesetzt HATTE.
Kooperative Quests im Team von bis zu 6 Mitgliedern war eine geniale Erfahrung. Die Hilfsbereitschaft der "Grossen" war immer wieder beeindruckend und wenn man es dann selber soweit gebracht hat, hat man sich revangiert und den anderen Neulingen hier&da geholfen.

Endlich ein Game mit einem anständigen Online-Modus, bei dem es nicht um Spieler-Gegen-Spieler geht, sondern ausschliesslich um Spieler-MIT-Spieler.

Der internationalen Version wurde der komplette und überarbeitete erste Teil beigelegt.
Der Singleplayermode hat somit einen sehr guten Umfang und man kann ein recht klassisches jRPG spielen.

Damit ist jetzt aber ab dem 18. Juni endgültig Schluss und ein Grund liegt zweifelsfrei am nordamerikanischen Publischer D3, der White Knight Chronicles 2 von Anfang an schlechter als stiefmütterlich behandelt und supportet hat.
Dieser Publisher ist für die Server in Nordamerika und Europa verantwortlich, ebenso für den Server von Teil 1 und pünktlich 2 Jahre nachdem das Spiel in Europa released wurde und damit die vertragliche Pflicht für den Server endet, schmeissen sie es hin.... sehr schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2 für 1, 19. Juni 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
hi,
ich muss sagen das game ist wirklich sehr genial man bekommt hier zwei spiele für den preis von einen.
Das schöne ist nicht das der erste teil einfach nur drauf geklatsch wurden ist nein man bekommt ihn mit allen verbesserungen des zweiten teiles =)
und nicht nur das durch neue Botengänge und Kopfgeld Missionen wo man sehr viel Gildenpunkte bekommt lohnt es sich selbst für leute die denn ersten schon durch haben
ihn noch mal zu spielen =)
auch darf man nicht vergessen das der entwickler DEUTSCHE BILDSCHRIMTEXTE eingebaut hat was heute echt keine selbstverstäntlich keit bei JRPG'S ist^^

Mein Fazit
Fans von Japanischen Rollenspielen UNBEDINGT mal rein schauen^^
und alle die denn ersten teil schon kennen und lieben müssen ihn auf jeden fall kaufen =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top J-RPG!!!, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Mir haben die zwei Teile von WKC sehr gut gefallen und hoffe nun auf einen dritten Teil für die PS4.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gutes Japan-Rpg, 24. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Wer ein Japan Rollenspiel und Mangas mag, welche nicht so viel Stress bereiten (aus meiner sicht ist es recht einfach im Schwierigkeitsgrad) , kann hier ruhig zugreifen.
Der erste Teil der Reihe ist inbegriffen, inklusive der Verbesserungen von Teil 2. Somit kann man die gesamte Story durchspielen.
Gut , der online Teil fehlt mittlerweile, das ist mir aber gleich, ich spiel solche Spiele nicht gerne online.
Der Preis ist dem Inhalt angemessen (aus meiner Sicht natürlich ;-))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung, 28. September 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Der weiße Ritter ist zurück! Mit dem ersten Teil konnte man sich mehrere Tage, ja eigentlich Wochen am Stück seine Zeit vertreiben und hat dann dennoch immer wieder das eine oder andere “Neue” erlebt. Nun steht White Knight Chronicles II, das ursprünglich mit seinem Vorgänger zusammen als ein Spiel erscheinen sollte, in den Regalen und will die Gamer erneut für längere Zeit an die Fernseher fesseln. Dabei bietet das Spiel so einige Überraschungen. Aber… ob es sich dabei durchweg um schöne Überraschungen handelt…

Die Story setzt sich fort

Nachdem man die Installation des ca. 5 GB großen Datenpakets hinter sich gebracht hat, wartet direkt die erste Überraschung auf die Spieler, denn: Neben White Knight Chronicles II ist auf derselben Blu-ray der komplette, teils überarbeitete Vorgänger zu finden! Man erhält somit für einen Preis zwei vollständige Spiele… okay, natürlich nur, wenn man sich zuvor nicht den ersten Teil separat angeschafft hat. Wer dies getan hat, könnte sich jetzt ein wenig ärgern, dass Neulinge beim Kauf von White Knight Chronicles II den ersten Teil quasi geschenkt bekommen, wofür sie selbst letztes Jahr noch ein ordentliches Sümmchen zahlen mussten…

Wie dem auch sei! Spieler, die von der Story rund um den weißen Ritter noch keinen blassen Schimmer haben, können so den ersten Teil zocken, ehe sie sich an den zweiten wagen. Auf Grund der verschiedenen Charaktere, Orte und überhaupt der Story an sich, wäre das sogar ziemlich ratsam, auch wenn beim direkten Einstieg in den zweiten Teil der Spieler noch einmal kurz zusammengefasst bekommt, was bisher geschah, denn White Knight Chronicles II knüpft direkt an seinen Vorgänger an.

Genauer gesagt, ist es ca. ein Jahr her seitdem Grazel, der Herrscher über das Reich Yshrenia von unserem Protagonisten Leonard zurückgeschlagen und Cisna, die Tochter des von Grazel ermorderten Königs Valtos gerettet wurde. Nur unwesentlich länger ist es her, dass Leonard bei seiner ersten, nicht ganz so geglückten Flucht mit der hübschen Prinzessin, die daraufhin gefangen genommen wurde, eine alte Rüstung gefunden hatte, welche die Stärke des weißen Ritters beinhaltete. Mit Hilfe dieses Untensils konnte sich Leonard in den besagten weißen Ritter verwandeln, welcher beim Sieg über Grazel und bei der letztendlichen Rettung Cisnas eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hatte.

Doch die Ruhe im Königreich Balandor währte nicht lange. Grazel hat sich zurückgemeldet und der gesamten Welt den Krieg erklärt. Und wieder liegt es an Leonard, sich dem Bösen entgegenzustellen und es zu besiegen. Zunächst soll die Reise aber nach Faria gehen, wo Yggdra bei der Bekämpfung des neuen yshrenischen Reiches um Rat gefragt werden soll. Doch in Faria ist ein Krieg ausgebrochen und wir erleben, wie der Ritter Scardigne – mit dem wir im zweiten Teil übrigens unsere ersten kleinen Erfahrungen mit dem Kampfsystem machen – mit der lieblichen Miu, der Enkelin des ehemaligen Herrschers über Faria, fliehen muss.

Auf deren Flucht werden die beiden von ihren Verfolgern an einen Abgrund getrieben. Leonard und seine Mitstreiter, die dieses Ereignis auf ihrem Weg nach Faria aus ihrem fliegenden Transportmittel beobachten, schreiten den beiden zur Hilfe und die Abenteuer von White Knight Chronicles II können beginnen!

Wiedersehen macht Freude… oder?

Bei der Charaktererstellung sind dem Zocker fast keine Grenzen gesetzt. So viele Möglichkeiten die eigene Spielfigur nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, gibt es nicht oft. Spieler, die direkt beim zweiten Teil beginnen, werden dabei sofort auf Level 35 gestuft. Zwar besteht für die Besitzer des Vorgängers die Möglichkeit, Daten, wie das Aussehen, etc. zu übernehmen, jedoch steigen auch diese Charaktere bei Stufe 35 ein.

Hat man sich dann ins Spiel reingestürzt, wird man relativ schnell feststellen, dass neben alten Bekannten, wie Yulie, Eldore und Co. auch sehr viele Orte aus dem ersten Teil übernommen wurden und man sogar auf Gegner trifft, die man bereits aus dem Vorgänger kennt.

Auch beim Kampfsystem lassen sich Parallelen zum ersten Teil ziehen, wenn auch insgesamt dieses im zweiten Teil einen besseren Eindruck hinterlässt. Insgesamt könnt ihr zwei KI-Freunde mit in die Schlacht nehmen. Die Kämpfe laufen dabei in Echtzeit ab und man kann auch auswählen, mit welchem Charakter man im Moment spielen möchte. Einzelne der wirklich vielen Fertigkeiten könnt ihr dabei auf verschiedene Positionen einer von mehreren Paletten legen. Im Kampf könnt ihr dann zwischen den einzelnen Paletten hin und her schalten und die jeweilige Aktion auswählen.

Anhand eines Kreises, der sich nach Durchführen einer Attacke wieder füllt, könnt ihr sehen, wann ihr die nächste Aktion starten könnt. Angesichts der doch schnellen Kämpfe und der zum Teil nicht geringen Anzahl an Gegnern, die euch gleichzeitig angreifen, ist es besonders zu Beginn nicht immer einfach, schnell zur richtigen Palette zu wechseln und den gewünschten Angriff bzw. Zauber zu finden und auszuwählen. Wie im ersten Teil, sind auch in diesem Kombinationen möglich, um dem Gegner noch größeren Schaden zuzufügen. Für das Ausführen von Aktionen wird dabei die entsprechende Anzahl von dafür erforderlichen Punkten benötigt.

Eine gewisse Anzahl an Aktionspunkten wird auch verlangt, wenn ihr euch mit Leonard in den White Knight verwandeln wollt, der, da er selber ein Riese ist, gerade im Kampf gegen große Gegner empfehlenswert ist. Habt ihr eure Magiepunkte verloren, die der weiße Ritter für seine Existenz benötigt, verwandelt ihr euch wieder in den kleinen Leonard zurück. Das Positive in dem zweiten Teil ist, dass ihr euch nun auch mit eurer eigenen Spielfigur, die im ersten Teil in den Hintergrund getreten ist und es auch im zweiten Teil tut, sofern ihr nicht gerade mit ihr spielt, in einen überdimensionalen Ritter verwandeln könnt, den ihr zusätzlich noch nach euren eigenen Bedürfnissen optisch sowie ausrüstungstechnisch ändern könnt.

Neben der eigentlichen Story gibt es noch etliche Nebenaufgaben, zu denen in White Knight Chronicles II unter anderem die neu hinzugefügten Botengänge und Kopfgeldanfragen gehören.

Dadurch, dass man sich durch viele Orte bewegt und Charaktere sowie Gegner trifft, die man auch schon aus dem ersten Teil kennt, kann man, was die Grafik angeht, einen guten Vergleich zum Vorgänger anstellen und sagen, dass definitiv Einiges überarbeitet wurde, man für die Grafik aber nach wie vor keine Höchstpunktzahlen vergeben kann. Die einzelnen Figuren sind zwar hübsch dargestellt und die Umgebungen sind nett anzusehen, Potential nach oben ist in diesem Punkt aber auf jeden Fall vorhanden. Vielleicht kann man ja schon in einem dritten Teil eine deutliche Verbesserung vernehmen, denn das Ende des Spiels lässt ganz klar auf einen Nachfolger schließen.

Beim Online-Modus kommt richtig Freude auf

Wer mit der Story durch ist oder einfach nur genug vom Singleplayer hat und sich lieber mit Gleichgesinnten zusammentut und Aufgaben erledigt, kann das natürlich auch im zweiten Teil tun. Und gerade der Online-Modus im so genannten GeoNet macht wirklich viel Spaß. Neben eurer eingangs erstellten Figur, können abhängig von der Quest bis zu fünf weitere Onlinegamer mit euch losziehen, um die Aufgaben zu lösen. Da sich menschliche Spieler in der Regel doch geschickter verhalten als computergesteuerte Figuren, kann man hier so einige spaßige Stunden verbringen. Mit den einzelnen Gamern könnt ihr euch per Text- aber auch per Voice-Chat unterhalten.

Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, euch eine eigene Stadt aufzubauen, die online mehr Sinn macht, da sie unter anderem als Treffpunkt gilt, an dem man sich mit Freunden verabreden und diskutieren kann. Möglichkeiten bietet so eine Stadt außerdem viele andere. So können zum Beispiel Geschäfte errichtet werden, in denen dann wiederum Gegenstände gekauft werden können. Alles weitere sollten die Spieler aber selbst erkunden…

Fazit

Man kann schon nachvollziehen, dass die ersten beiden Teile zunächst als ein Spiel angedacht waren, denn Vieles aus dem ersten Teil taucht auch im zweiten wieder auf. Sogar einige Musikstücke dürften dem einen oder anderen bekannt vorkommen. Es ist schon ein wenig schade, wenn man in einem ansonsten guten Nachfolger wirklich größtenteils durch “alte” Umgebungen läuft und auf bekannte Gegner trifft. Je nach Einstellung und Erwartung des Spielers an einen nächsten Teil einer Saga, werden einige gerade wegen dem vielen Bekannten vielleicht von lediglich einer Ergänzung oder Vervollständigung des ersten Teils als von einem eigenständigen Spiel sprechen. Die neuen, vielfältigen Aktionen, das verbesserte Kampfsystem sowie der wirklich tolle Online-Modus und die Tatsache, dass das “Bekannte” ja nicht schlecht war bzw. ist, machen aber auch White Knight Chronicles II zu einem guten Spiel, mit dem man sich abseits des ca. 30 – 40 Stunden andauerenden Story-Modus viele Tage und Wochen mit viel Spaß beschäftigen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einmal Aufgewärmtes von gestern bitte., 21. Juni 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Bisher konnte White Knight 2 fast ausnahmlos Lobenshymnen sammeln - zumindest hier auf Amazon.
Für mich persönlich unverständlich, denn White Knight 2 empfinde ich als ein äußerst lieblos dahingeworfenes Produkt.
Aber alles der Reihe nach:

WK2 hat, im Vergleich zu WK1, viele kleine Verbesserungen und Anpassungen zu bieten. Nichts weltbewegendes, aber
jeder, der den ersten Teil länger gespielt hat (d.h. zumindest den Einzelspieler durch) werden die Änderungen auffallen.
So ist der Kampfmodus nun nen Tick flotter, die Fähigkeitsbäume sind verschachtelter und die Wahl des passenden Angriffsstils
ist wichtiger, denn die Gegnerresistenzen sind höher.

Zudem gibt es nun Kopfgeldjagden und kleine Botengangquests - beides hilft, den Einzelspielermodus etwas aufzupeppen und
man wird oftmals großzügig mit Gildenpunkten belohnt. Für ein zweiminütiges Hin- und Her bekommt man beispielsweise eine
fünfstellige Gildenpunktmenge - einfach so. Spieler von WK1 dürfte das schon die Tränen in die Auge treiben.

Fairerweise ist der erste Teil, samt obigen Verbesserungen, gleich mit auf der Disk. Liest man jetzt aber weiter, dürfte das
einen nicht mehr großartig wundern...

Spielt man nämlich irgendwann den eigentlichen zweiten Teil, dürfte sich schnell Ernüchterung einstellen. Neue Gebiete?
Fehlanzeige! Die neuen Regionen kann man an einer Hand abzählen, stattdessen kämpft man sich im zweiten Teil durch exakt die
gleichen Gebiete wie noch im Vorgänger - nur in umgekehrter Reihenfolge. Damit das nicht so langweilig wird, sind sie mit allerhand
neuen Gegnern bestückt. Neue Gegner? Jawoll, ja! Keine blauen und grauen Spinnen mehr, jetzt gibt's rote Spinnen. Na, da leuchtet
doch das Spielerherz. Es gibt auch wenige *wirklich* neue Gegner, aber auch die passen in eine Hand.

Der Schwierigkeitsgrad wurde zudem enorm erhöht und schwankt dabei zwischen lachhaft einfach (wenn man viel WK1 gespielt und dementsprechend
gut ausgepolstert ist) und nervtötend schwer (wenn man "frisch" in den zweiten Teil kommt). Dabei liegt der Schwierigkeitsgrad aber primär
an der KI der Begleiter im Einzelspielermodus - diese ist nämlich nach wie vor nicht existent. Immer noch werden kleine Fleischwunden per
Wunderkur geheilt und Feuergegner mit Feuerzaubern attackiert.

Abgerundet wird das Gesamtpaket durch die immer noch stinklangweilige Story bei der der eigene Hauptcharakter nur die Rolle des stummen
Sidekicks einnimmt der für alle anderen Charaktere offenbar nicht existent ist.

Aber halb so wild, Schwerpunkt ist ja der Onlinemodus, richtig? Richtig, muss wohl so sein. Aber auch hier sieht man weitestgehend das gleiche
wie im ersten Teil: MMORPG-Grundprinzip "Zuckerbrot und Peitsche", d.h. man grindet sich dumm und dämlich um Materialen und Gildenpunkte zu sammeln
und weshalb? Damit man sich mit einem neuen Ausrüstungsteil schmücken oder seine Stadt (=die Onlinelobby) mit nem neuen Blumenbeet verzieren kann.
Danach beginnt das gleiche Spiel erneut. Für viele Spieler ist dieses Belohnungsprinzip enorm suchterregend - andere lässt dies kalt. Wer also
mit den Online-Rollenspielen die aktuell auf dem Markt sind nicht viel anfangen kann, wird auch mit dem Onlinemodus von WK2 nichts anfangen können.

Immerhin: WK2 bietet dem gewillten Onlinespieler auch neue Ausrüstung mit der er sich bekleiden kann. Allen voran zum Beispiel Hüte. Aber vieles
wurde wieder einfach nur aus Teil 1 kopiert. Rüstungen und Waffen die vorher ab lvl 50 waren, sind jetzt plötzlich ab lvl 70. Sprich: Man kann
jetzt zwar bis lvl 80 aufsteigen (in Teil 1 nur bis lvl 50) aber die Ausrüstung der neuen 30 Level ist mit Altbekannten gestreckt.

Fazit:
Wer WK1 mochte, dem wird auch WK2 gefallen. Ich persönlich bin jedoch bitter enttäuscht.
Zu viele Monster und Gebiete wurden einfach stupide und vor allem lieblos recycelt. Da wundert es nicht, dass Teil 1
mit auf der Scheibe ist, denn 80% von Teil 2 spielt auf den Karten von Teil 1. Enttäuschend. Da der japanische Originaltitel
keine "2" im Namen hatte, kommt bei mir zudem der Verdacht, dass "WK2" überhaupt nicht als richtige Fortsetzung geplant war,
sondern ursprünglich nur ein Add-on werden sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Kein Online Spielen mehr., 22. September 2014
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Die Story baut sich ein bisschen langsam auf aber kommt auch auf ein gutes Niveau.
Das Kampfsystem ist besser geworden.
Vor allem das looten von Steinen ist mit einem Klick getan nicht wie vorher mit 20 -30 -.-
Also ich Spiele es gerne und kann es für den Preis auch ohne Online Funktion echt empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Gesamtpaket ist wirklich gut., 16. August 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Knight Chronicles II (Videospiel)
Nachdem ich insgesamt 140 Stunden im Offline- sowie Onlinemodus verbracht habe, schildere ich mal meine Eindrücke zu White Knight Chronicles (WKC) 2.

Eins vorweg, ich sehe beide Teile als ein Spiel, da ich WKC 1 nicht gespielt habe, der erste Teil mit auf der Disk ist und das Spiel offensichtlich als solches konzipiert wurde.
Hier auch gleich ein an dickes Buuh an die Publisher von WKC. Denn als sie vor knapp anderthalb Jahren WKC 1 rausbrachten, handelte es sich lediglich um eine Beta-Version und eine Hälfte eines Spieles.
Das merkt man daran, dass im sogenannten zweiten Teil kaum neue Gebiete und Gegner vorhanden sind oder die (leeren) Truhen von WKC1 übernommen wurden.
Also versteh ich durchaus, warum diejenigen, die WKC1 besitzen, dass jetzige WKC2 schlecht bewerten, da es kaum Neuerungen gibt. Nun zum eigentlichen Spiel.

Setting/Story:
WKC ist ein Fantasy- Mittelalter- JRPG. Das heißt man kämpft gegen Trolle, Spinnen, Blumen usw. bei schöner Mittelalterarchitektur. JRPG typisch ist die Srory ein wenig kitschig.
Nachdem ihr euren Avatar erstellt habt, seid ihr der Begleiter des jungen Leonard. Dieser findet nach einem anfänglichen Tutorial und dem Angriff der Magi auf das Königreich Balandor die Rüstung des White Knight, einer altertümliche Waffe. So ist er mächtig genug, den Angriff der Magi zurück zuschlagen und sich auf die Spur der verschleppten Prinzessin zu machen. Hier wird definitiv Standartkost geboten. Euer Charakter spielt lediglich eine Nebenrolle und spricht nie.

Sound:
Die Sprachausgabe ist auf Englisch und die Sprecher machen einen guten Job.
Ansonsten wird hier nichts Überragendes geboten. Die Musikstücke passen sich dem Spielgeschehen gut an. Ich empfand die Musik als etwas langweilig.

Grafik:
Hier wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Die Grafik ist nicht schlecht, aber auch nicht aktuell. Gerade bei größeren Gebieten beginnt das Bild oft zu ruckeln. Positiv sind aber hier die Weitsicht und die schönen Landschaften zu erwähnen. Auch die Verwandlungen in die Ritter sind gut animiert.

Charakterentwicklung:
Hier gibt es insgesamt 8 Fertigkeitsbäume (Einhandschwert, Heilmagie usw.) mit durchschnittlich 60 Fertigkeiten. Seinen eigenen Charakter kann man in jede Richtung entwickeln, allerdings ist es ratsam sich auf zwei Fertigkeitsbäume zu spezialisieren. Die anderen Charaktere können nur in 6 ( 2 sind bei jedem gesperrt) Fertigkeitsbäume unterrichtet werden.
Bei Levelanstieg steigen Werte die Lebens- und Magiepunkte, sowie Ausdauer, Stärke usw.
Die Charakterentwicklung ist also sehr weitläufig und jedem selbst überlassen.

Kampfsystem:
Gekämpft wird normalerweise in dreier Teams. Das Kampfsystem ist dem von Final Fantasy 12 sehr ähnlich. Gegner werden aktiv auf der Karte angegriffen. Für jede Attacke benötigt man eine gewisse Zeit zum Aufladen. Hierbei ist die schwere der Rüstung ausschlaggebend. Man kann innerhalb eines Kampfes die Charaktere wechseln. Für die computergesteuerten Mitglieder der Party kann man auch grobe Verhaltensmuster wie vorrangig heilen" festlegen. Außerdem hat jeder Charakter einen Befehlssatz aus 21 Attacken aus denen dann im Kampf gewählt werden kann. Zudem können bestimmte Combos festgelegt werden, die Aktionschips (AC) verbrauchen.
Hier kommt aber auch der größte Negativpunkt des Singleplayers. Und zwar ist die Ki der Partymitglieder strunz dumm. Es werden keine unterstützenden Zauber angewendet. Geheilt wird meistens zu spät oder wenn es noch nicht nötig ist. Die Charaktere haben dauernd mit MP-Armut zu kämpfen. Öfters blockieren sie einem den Weg und man kommt dann nicht weiter, bis man den jeweiligen Charakter selbst anwählt und Platz macht. Hat die letzte Attacke eines Gegners einen Statuseffekt auf einen Charakter und der Kampf endet direkt danach, weil der Gegner besiegt ist, macht sich niemand die Mühe und heilt einen. Wenn man nicht selber was unternimmt, steht man dann eine Minute da, ohne dass etwas passiert.
Das Highlight des Kampfsystems ist natürlich die Verwandlung der Charaktere in die Ritter, wodurch diese stärker werden und bestimmte Attacken und Attribute bekommen. Hier punktet WKC.

Gameplay:
Neben der Story kann man verschiedene Nebentätigkeiten annehmen. Bei der Gilde kann man sich Kopfgeldanfragen (besiege Monster sowieso) oder Quests holen. Außerdem kann man bei vielen Charakteren in den Ortschaften Botengänge (beschaffe Gegenstand x oder rede mit y) annehmen. So bietet WKC abseits der Story wirklich viel Stoff für zusätzliche Stunden. Ich habe im Moment noch 10 Botengänge, 6 Kopfgeldanfragen und eine Menge Quests offen. Es gibt unzählige Waffen und Rüstungen sowie ein umfangreiches Crafting- System. So können Waffen und Rüstungen hergestellt als auch nach Angriff oder nach Elementen verbessert werden. Es gibt unzählige Rohstoffe zu finden und zu verarbeiten.
Ein großer, wenn nicht der größte Pluspunkt von WKC.

Onlinemodus:
Für viele der Kaufgrund für WKC. Denn der ist im Moment auf der PS3 konkurrenzlos. Hier kann man seine eigene Stadt erstellen und Bewohner mit unterschiedlichen Berufen aus dem Singleplayer einbürgern. So können hier unterschiedliche Rohstoffe angebaut werden. Man kann natürlich auch die Städte anderer Leute besuchen und dort Dinge kaufen, die man selber nicht im Angebot hat.
Alle Quests aus dem Singleplayer kann man hier mit 4-6 Spielern absolvieren, was wirklich Spaß macht, wenn man ein gutes Team hat. Früher oder später wird es auf jeden Fall nötig den Onlinemodus zu nutzen, da die Quests mit den Kameraden aus dem Einzelspielerpart einfach nicht mehr zu schaffen sind.
Die Kommunikation via Headset funktioniert tadellos. Auch können Nachrichten direkt und schnell eingegeben werden.
Hier punktet WKC auf ganzer Linie.

Fazit:
White Knight Chronicles ist sicherlich nicht ohne Fehler, aber gerade im Onlinemodus sehr gut. Auch der Singleplayer bietet viele Stunden Beschäftigung und weis weitestgehend zu überzeugen. Daher eine klare Kaufempfehlung für alle RPGler.
(Diejenigen, die den sogenannten ersten Teil besitzen, können 1 Stern abziehen, da sich zu WKC 1 wirklich wenig getan hat.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

White Knight Chronicles II
White Knight Chronicles II von Sony Computer Entertainment (PlayStation 3)
Gebraucht & neu ab: EUR 16,95
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen