Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse statt Khaos
Das letzte Werk des schwedischen Melodic Death Metal Flaggschiffes ARCH ENEMY liegt bereits vier Jahre zurück und die Neueinspielungen von den Klassikern auf "The Root Of All Evil" waren zwar sehr gelungen, machten aber eigentlich nur Hunger auf ein reguläres Studio Album der Combo. Bereits im Vorfeld warnte die Band, dass "Rise Of The Tyrant" nicht jedem...
Veröffentlicht am 9. Juni 2011 von Earshot At -. Magazin

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik ist super, ABER ...
Als erstes fällt die wirklich miese Verpackung auf.
Unnötig groß (das Booklet definiert "Platzverschwendung" neu) und mit den schlechtesten Halterungen, die ich seit der Erfindung der unsäglichen "Steelbooks" erleben durfte.
Man bekommt die CDs nur mit purer Gewalt aus der Hülle. Da gibt es keinen Trick oder so.

Nachdem ich...
Vor 9 Monaten von Schall und Rauch veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse statt Khaos, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
Das letzte Werk des schwedischen Melodic Death Metal Flaggschiffes ARCH ENEMY liegt bereits vier Jahre zurück und die Neueinspielungen von den Klassikern auf "The Root Of All Evil" waren zwar sehr gelungen, machten aber eigentlich nur Hunger auf ein reguläres Studio Album der Combo. Bereits im Vorfeld warnte die Band, dass "Rise Of The Tyrant" nicht jedem schmecken mag, aber das Werk war entgegen dieser Aussage ein brachialer Volltreffer, obwohl man vieles anders machte und auch einiges mit Gewalt erzwingen wollte. "Khaos Legions" hingegen geht da wieder einen Schritt zurück, birgt jedoch so einige Überraschungen.

Der Schritt zurück geht definitiv in Richtung "Anthems Of Rebellion". Bestes Beispiel hierfür ist sicherlich "Yesterday Is Dead And Gone", das stark an "Leader Of The Rats" erinnert, jedoch seinen eigenen Charme besitzt. Die Mischung aus brutalem Melodic Death Metal und verspieltem Gitarrenspiel, lässt den Song sofort als einen typischen ARCH ENEMY Opener erkennen. "Bloodstained Cross" legt einen guten Zahn zu, bremst aber im Chorus für einen eingängigen und hymnischen Chorus zwischendurch ab.

Technisch kann man den Gebrüdern Amott wieder einmal gar nichts vormachen. Einzigartige Leads, furiose Soli und Melodien, die man nur von ARCH ENEMY kennt und darum auch so liebt. Neben der ebenso tighten Rhythmusabteilung sei natürlich auch Frontschreihals Angela Gossow lobend erwähnt. Was die Frau an Growls aus ihrem Körper holt ist sowieso bis heute unbeschreiblich und natürlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein Teil des Erfolgs ihr zuzuschreiben ist.

Nun zu den etwas anderen Tracks. "No Gods, No Masters" ist für ARCH ENEMY Verhältnisse extrem rockig und soft ausgefallen, jedoch gefällt der Track schon nach wenigen Durchläufen ganz gut. Apropos Durchläufe - es hat schon einige gebraucht bis ich auf "Khaos Legions" die richtig guten Momente gefunden habe, denn diese sind etwas besser versteckt als zuvor. Aber mit "Through The Eyes Of A Raven" hat man wieder eine Bandhymne geschaffen die sogar "We Will Rise" im Live-Set ablösen könnte. Neben den elf regulären Tracks hat man auch noch ein Intro und zwei kurze Instrumentals eingebaut. Diese sind sehr stimmig, lassen einen verschnaufen und passen eigentlich immer sehr gut zum darauffolgenden Track. Wer das 'Khaos' auf dem Album sucht, der wird spätestens noch mit "Vengeance Is Mine" fündig werden. Eine derbe Abrissbirne, mit radikaler Gitarrenarbeit und wütendem Gebrüll.

Die Schweden mit der deutschen Frontfrau, liefern mit "Khaos Legions" genau das, was der Fan erwartet, aber dennoch auch ein paar Überraschungen und Experimente. Somit ist Album Nummer acht eine rundum solide Sache geworden, die so manch guten Song für die Live-Shows mitbringt und keinen enttäuschen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arch Enemy - Khaos Legions, 7. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
Also, Death Metal ist eigentlich überhauptnicht mein Fall. Ich liebe cleanen Gesang, kann mit der okkulten Ästhetik der Black und Death Szene überhauptnichts anfangen, und so weiter... Ich fürchte daher dass ich dieses Album kaum mit anderen, ähnlichen Veröffentlichungen vergleichen kann. Hinter Arch Enemy steckt aber so viel mehr. Musikalisch und textlich mag ich dieses Album eigentlich garnicht dem Melodic-Death Genre zuordnen. Viel zu oft lockern interessante Breaks die Musik auf und lassen hier und dort einige progressive Ansätze durchschimmern. Besonders während der vielen Ein- und Überleitungen wird klar dass sich hier ein paar richtig gute Musiker ausgetobt haben, denn die unterschiedlichen Stimmungen werden fast ausschließlich mit bloßen Instrumenten erzeugt. Beim hören fällt das kaum auf weil man bei den verträumten Lead-Gitarren, die einen netten Kontrast zu der an sich sehr schnellen Musik bilden, wirklich Bilder sieht. Angela Gossow zeigt sich ebenfalls von ihrer besten Seite und man merkt der Frau ganz deutlich an wie viel Zeit und Mühe sie in ihren Gesangsstil investiert. Ihre Vocals in "through the Eyes of the Raven" sind im Chorus so wütend und giftig dass es eine wahre Freude ist und auch während der anderen Songs gibt sie einfach alles.

Ein Album also dass gleichzeitig eingeschworene Death-Metal hörer begeistert, aber auch mich mal für eine Weile aufhorchen lässt (normalerweise höre ich eher Heavy und Speed-Metal der Marke Helloween). Das Teil verbreitet einfach positive Energie und macht Spaß! 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen superb!, 20. Juni 2011
Von 
Thorsten (daheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
Keine Band ist mir in den letzten Jahren unter gekommen die so gekonnt Melodie, Härte und filigranes Gitarrenspiel in sich vereint hat wie Arch Enemy. Die Schweden mit der deutschen Frontfrau Angela Gossow spielen Tour um Tour und veröffentlichen seit Jahren nur starke Alben die sich trotz eindeutiger eben erwähnter Trademarks voneinander unterscheiden. Dabei erkennt der Hörer Arch Enemy auch auf dem brandneuen Werk "Khaos Legions" direkt heraus, wenn ein Lied irgendwo läuft. Das hat schon einige Nachahmer hervor gerufen die natürlich auch eine blonde Frontfrau zu bieten haben, dem Original können sie aber keinesfalls das Wasser reichen. Arch Enemy haben mal wieder ein geniales Cover, eine Art unkitschiges Comicmotiv was die Band als "Khaos Legion" darstellen kann. Neben einigen flotten Nackenbrechern sind es aber auch die Midtempohits die live und auf CD super zünden. "Bloodstained Cross" zum Beispiel beginnt derb, wird dann im Chorus eingängig, was viel zur Abwechslung der Songs beiträgt. "No Gods, No Monsters" ist dermaßen eingängig das gefällt auf Heavy Metal Fans. Lediglich das raue Gekeife der Frontfrau Angela könnte (immer noch) einige Traditionalisten stören, die Gitarrenjünger freuen sich dann an drei kurzen Instrumentalen. Diese Zwischenstücke lockern die Scheibe wirklich gut auf. Fassen wir zusammen: Tolle Musiker, Songs mit Biss und Hitqualität und ein satter Sound. Das ist Arch Enemy 2011!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arch Enemy geht saumäßig ab., 14. Juli 2013
Von 
Andreas Weller "Andreas Weller" (Elkenroth, Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe noch nicht lange "Arch Enemy" für mich entdeckt. Mein erster Kontakt mit der Band war die "Doomsday Machine". Wem diese CD gefällt, für den wird auch das Album "Khaos Legions" was sein. "Melodic Death Metal" mit der hammermäßigen Angela Gossow, besser gehts kaum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik ist super, ABER ..., 5. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Limited Edition) (Audio CD)
Als erstes fällt die wirklich miese Verpackung auf.
Unnötig groß (das Booklet definiert "Platzverschwendung" neu) und mit den schlechtesten Halterungen, die ich seit der Erfindung der unsäglichen "Steelbooks" erleben durfte.
Man bekommt die CDs nur mit purer Gewalt aus der Hülle. Da gibt es keinen Trick oder so.

Nachdem ich mir das reguläre Album reingezogen habe, griff ich zur Bonus-CD. Nach mehrmaligen Versuchen meinen Laptop zum Abspielen zu überreden, schaute ich mir die Scheibe genauer an und stellte fest, dass sie relativ komisch gepresst ist und auch kein "Compact Disc Digital Audio"-Logo drauf hat. Pfui! Kopierschutz!

Soweit ich weiß, müssen in Deutschland kopiergeschützte CDs entsprechend gekennzeichnet werden und dürfen nicht einfach als normale Audio-CDs verkauft werden - denn das sind sie einfach nicht.

AutoRip gibt es für die Bonus-CD leider auch nicht - Amazon hat wahrscheinlich keinen Windows-XP-Rechner mit ASPI-Treibern mehr... ;)

Wäre das Album nicht so gut und Dank Blitzangebot(9 Euro irgendwas) auch halbwegs günstig gewesen, hätte ich den Murks zurückgehen lassen. Aktuell kostet die Un-CD hier 16,99 - das ist viel zuviel für den damit verbundenen Ärger.

Bei vernünftiger Verpackung und ohne Abspielschutz wäre mir Khaos Legions (Limited Edition) 5 Sterne Wert. So halt nur 3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arch Enemy CD Khaos Legions, 31. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
Die CD ist in super Zustand und die Musik gefällt mir sehr. Rockt. Was gibt's da noch zu sagen?

abjegrüßt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehrgute cd, 13. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
arch enemy ist eine tolle band mit einer grossen sängerin.auch diese cd ist wie ihre vorgänger wieder grosse klasse.hier wird wieder richtig los gepauert.deshalb 5 sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 6. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Limited Edition) (Audio CD)
Geiles Album meiner meinung nach eins ihrer bessten schön laut an hören und ab gents. Kaufen !!!Kaufen !!!Kaufen !!!Kaufen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fett, aber nicht ganz, 17. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
Zu der Platte und den Songs im Einzelnen will ich gar nicht viel verlieren. Es besteht kein Zweifel, dass alle Songs genial sind. Doch in Sachen "Sound" ist es irgendwie merkwürdig. Die Platte "Rise Of The Tyrant" hat mich noch mehr überzeugt, sie klang roher und deftiger. Das lag wohl an den Randall-Amps. Nun haben ARCH ENEMY Marshall. Halte ich für nicht so gut, der Sound bei den Khaos Legions ist zu dünn geraten. Der definitve Arch Enemy-Sound ist für mich auf "Rise Of The Tyrant" zu finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Klasse für sich..., 28. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Khaos Legions (Audio CD)
Ganze vier Jahre haben sich Arch Enemy mit ihrem neuen Album Zeit gelassen.
Auch dieses Mal lohnt sich die Anschaffung der Hammergruppe rund um Frontröhre
Angela Gossow. Was gleich auffällt ist, dass die Band auf "Khaos Legions" eine
Ecke langsamer zu Werke geht. Dies hat sich aber schon auf dem letzten Meisterwerk
"Rise of the tyrant" angedeutet. Auch hier sind wieder die mittlerweile typischen
Melodien vertreten, die nur von Michael und Christopher Amott stammen können.
Songs wie der melodische Opener "Yesterday is dead and done", "Under black flags
we march" oder der geile Kracher "Cult of chaos" sind erstklassige Songs um nur
mal drei der insgesammt 14 Nummern ( 11 + 3 Instrumentals) zu nennen. Andy Sneap
hat mal wieder ganze Arbeit geleistet. Damit hat er "Khaos Legions" genau den
Anstrich gegeben, den die von Angela Gossow hervorragend gegröhlten Songs brauchen,
um den Erfolg der Band noch weiter auszubauen, top. Wer will dieser Truppe in dieser
Richtung überhaupt noch den Thron streitbar machen. Fazit: Mal wieder alles richtig
gemacht! Eine Vollbedienung für alle A.E. Fans und die, die es noch werden wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen