weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Spirituosen Blog HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen5
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Februar 2002
Lovechild ist eines der ausgewogensten Alben die Curved Air je herausgebracht haben. Der absolute Hammer dieser Band ist und
bleibt die Frontsängerin Kristina.Ihre Wahnsinnsstimme scheint mystische Verkündigung zu sein.In dem absoluten Hit'Lovechild' beschwört sie ihre Vision von glück-und liebeserfülltem Aufgehen des Einzelnen im All der Natur.Neben den eher lauteren Stücken
Lovechild, The Flasher, The Dancer und The Widow überzeugen
vorallem auch die langsameren Instrumentals Seasons und Paris by night.Mit ihrem fließenden Melodien entführen sie den Hörer in eine Welt von Phantasie und Liebe zum Leben in all seinen Er-
scheinungsformen.Im Gegensatz z.B. zu "Alive 1990" wirkt diese
Platte keines falls schräg und sauer, sondern eher ausgewogen und ruhiger.
Ein absolutes muß für jeden Fan von gedämpfterem Acid rock!!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2004
Lovechild wurde in den C.T.S. Studios 1973 aufgenommen und zählt zu den harmonischen Produktionen von Curved Air. Die progressiven Anteile; vor allem die harten Sounds; wurden zurückgenommen um der fantastischen Stimme von Sonja Kristina mehr Raum zu bieten.
Die Songs des Albums sind mehr angepasst, als die früheren, harmonischer und somit auch etwas kommerzieller; ohne dabei aber ihre Eigenständigkeit zu verlieren. Die Arrangements sind vielfältig und gekonnt. Alles in Allem eine sehr reife und ausgewogene Produktion die hörens- und empfehlenswert ist.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2008
In den 70ern war es nur ein Gerücht. Es gäbe noch ein zweites Album in nahezu derselben Besetzung, in der der Vorgänger AIR CUT eingespielt wurde, also mit Eddie Jobson (Keys, Violine), Sonja Kristina (Gitarre, Vocals), Kirby Gregory (Gitarre), Mike Wedgwood (Bass) sowie dem Originaldrummer Florian Pilkington-Miksa.

Lovechild, dessen Cover dem des Debuts AIR CONDITIONING täuschend ähnlich sieht, ist nie als LP erschienen, sondern erblickte erst im Zeitalter der CD das Licht der Welt - warum? Vermutlich waren irgendwelche Rechtsstreitigkeiten, die bekanntermassen die kurze Karriere der Band begleitet haben, daran Schuld. An der Musik kann es nicht gelegen haben, denn was die Gruppe hier abliefert, ist in jedem Falle besser als das, was auf MIDNIGHT WIRE oder AIRBORNE geboten wurde.

Auf LOVECHILD wird wieder dieser Stilmix geboten, der die Band bekannt gemacht hat: aus Folk, Klassik und Rock wird wieder ein schmackhaftes Süppchen gekocht, das die Herzen der Fans jubilieren lässt. Nach dem kurzen klassischen Intro (Exsultate Jubilate) überzeugt das mit wehmütiger Violine beginnende Titelstück, eine Rockballade, den Zuhörer, das die Gruppe wieder auf dem richtigen Weg ist. Seasons, das dritte Stück ist gleichzeitig der Longtrack des Albums, mit gut 8 1/2 Minuten, recht ruhig, von Sonjas wehmütigem Gesang und Jobsons Violine getragen. Danach geht's mit The Flasher weiter, ein rockiges, mit wuchtigem Bass unterlegtes Instrumental, das von einem Gitarrenfundament getragen und einer Violine geführt wird, die an Don 'Sugarcane' Harris erinnert. Nach dem kurzen Pianosolo Joan wieder ein federleichtes, balladeskes Stück mit perlendem Piano im Hintergrund und dezenter Violine unterlegt, zugeschnitten auf Sonjas Stimme. The Widow hat Ragtime-Charakter, wirkt sehr amerikanisch, nettes Duett zwischen (hauptsächlich) Gitarre und Violine. Zum Abschluß bietet Jobson nochmal ein verträumtes Pianosolo, das beinahe überirdisch schön ist und alleine für sich schon den Kauf der Platte rechtfertigt, Paris by Night.

Fazit: für CA-Fans zur Komplettierung der Sammlung unerlässlich!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2013
Ist nur auf CD erschienen,Mit dieser Besetzung ein wahrlich meisterhaftes Werk für alle Curved Air Liebhaber ein unbedingtes Muss.Einfach bedenkenlos kaufen!!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2008
Irgendwo in einem kleinen Plattenladen in Deutschland kam mir dieses Vinyl in die Finger und ich fragte mich, hab ich die schon unter dem Titel Airconditioning?, aber beim Reinhören wurde ich eines besseren belehrt und merkte schnell, dass sie irgendwo Anfang 70er anzusiedeln war und tatsächlich: 1990 wurde das traumhafte Stück das erste Mal gepresst und das nur, weil anno '73 das Label entschied, nach dem Flop von "Air Cut" diese Platte nicht rauszubringen. So konnte ich meine Curved Air Sammlung mit der besten, eingängisten und schönsten LP dieser bemerkenswerten Band komplettieren.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,58 €
10,99 €
10,99 €