Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. August 2013
Habe das Gerät kurz ausprobiert und musste es leider zurückschicken da das Display für meine Augen zu klein ist. Ich brauche das Gerät zum Geocachen und da muss man unterwegs auch mal Text und Koordinaten lesen, bzw. eingeben. Dafür hätte ich hier meine Lesebrille mitnehmen müssen. Allerdings ist die Bildschirmgröße in dieser Preisklasse normal. "Blindfische" müssen leider tiefer in die Tasche greifen ;-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2012
Nach zwei Testwochen habe ich heute das Explorist 310 zurückgeschickt.

Wegpunkte können nicht im Multicache eingegeben werden sondern müssen als eigenständiger Wegpunkt gespeichert werden.
Projektionen können nur vom aktuellen Standort gemacht werden.
Der elektronische Kompass benötigt immer einige meter Bewegung damit die Richtung errechnet werden kann.
Der Joystick ist relativ Druckempfindlich und wird schnell mal unbeabsichtigt ausgelöst.

Die oben genannten Mängel machen das Gerät besonders für Multicaches nahezu unbrauchbar. Dadurch dass die Bedienung auch noch sehr langsam ist (man ist immer drei bis vier Bedienungsschritte weiter als die aktuelle Anzeige) kann man auch nicht "mal eben" durchs Menü springen um das Listing oder den Spoiler noch mal anzusehen. Auch das Anlegen und Auswählen eines Wegpunktes ist deutlich umständlicher und erfordert mehr Tastendrücke als beispielsweise beim Vorgänger dem Explorist 210 . Da habe ich schon vielfach bessere Software für Smartphones gesehen.
Darüber hinaus war das Display bei Tageslicht selbst bei hellster Einstellung kaum zu entziffern. Mittlerweile soll es aber bessere Displays geben?
Die Gerätesoftware war nicht auf dem neusten Stand und es musste erst ein Update durchgeführt werden was aus meiner Sicht aber kein Mangel darstellt.

Das zugehörige VantagePoint fand ich wesentlich schlechter als die Software welche zum 210 gehörte(leider nur für WinXP)und wie man selbst WP's erstellt konnte ich nicht herausfinden.

Für Tradi-Sammler ist das Gerät aber durchaus empfehlenswert. Viele Caches, hohe Genauigkeit gutes optionales Kartenmaterial (TopoLight von Open Streetmap) wovon jedoch nur Nord- oder Süddeutschland drauf passt. Sehr robust und wasserdicht, lange Batterielaufzeit.

Fazit: Solides Gerät, zu langsame Hardware, unausgereifte Gerätesoftware, unübersichtliche und scheinbar ohne Zusatzsoftware kaum nutzbare PC-Software.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
Ich habe diesen Artikel wieder zurückgesand, da ich nicht damit klargekommen bin. Das heute allgemeine Problem ist meistens, man mus diese ganzen "Hilfmittel" vorab studieren um halbwegs zu verstehen, wie es geht. Eine Gebrauchsanleitung hatte ich wiederung nicht mit dabei. Einschalten und durchblicken, so wäre es richtig. Nach mehreren erfolglosen Versuchen Koordinaten einzugeben sowie den genauen Standpunkt, habe ich mich entschlossen, lieber auf eine Landkarte per Papier zurückzugreifgen. Das Gerät an sich lag gut in der Hand auch scheint die Verarbeitung sehr gut zu sein. Wer noch nicht dauerhaft alles mit einem Touchdisplay bearbeitet, kommt auch gut mit der Steuerung per Joystick klar, kennt man ja noch von der Playstation, X-Box und Co. Das Display war sicher winzig, von meinem ersten Handy ja aber auch. Also hier reine Gewöhnungsfrage, der Energieverbrauch ist daher aber mit Sicherheit geringer. Für Menschen die sich mit doesen Navis auskennen, kann ich ihn weiterempfehlen, da vom ganzen Sofwareverständniss mal abgesehen, hier das ganze Gerät ein sehr robusten stabilen und auf Wanderungen leichten EIndruck macht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
Habe vor 2 Jahren mit Geocaching begonnen und habe mir dafür dieses Gerät zugelegt. Bisher hat es immer willig seinen Dienst verrichtet und auch an schwierigen Orten (enge Gassen von Venedig , laubbedeckter Pfälzer Wald ... ) die Koordinaten gefunden.
Rückblickend hier meine Pros und Contras:
Pro: Preis , Ackulaufzeit , gratis Kartenmaterial (googelt einfach mal) , Genauigkeit
Contra: empfindliches Display , Multicachetauglichkeit (geht , ist aber kompliziert)

.....für den Anfänger von mir klare Kaufempfehlung , für den Profi muß es etwas mehr sein .....wird dann aber auch teurer !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
Für uns als Caching-Neulinge absolut ausreichend, um erstmal hinein zu schnuppern. Uns genügt der Magellan Explorist 310 vollkommen. Bisher haben wir fast alles gefunden, und mehr brauchen wir nicht. Für Anfänger sicher ausreichend, wenn man keine grossen Ansprüche stellt und nur damit cachen möchte. Alles andere haben wir damit nicht ausprobiert, deshalb keine Bewertung zur allgemeinen Navigation bei Radtouren oder Wanderungen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2013
Leider konnte ich es nicht mal testen. In Verbindung mit dem PC ging alles sehr gut. Draussen im Feld war es ebenfalls sehr gut für die Navigation und wegsuche. ABER für's Geocaching leider zu kompliziert in der Bedienung zu langsam in der Reaktion. Und dafür hatte ich es gekauft. Sorry dafür nicht zu gebrauchen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
Hervorzuheben ist die kostenlose Karte. Ansonsten funktioniert das Gerät mäßig gut. Die Bedienung und die Karten sind oft etwas ruckig - nichts für Eilige und Perfektionisten.
Das Geräte-Update hat etwas geholfen, die Bedienung flüssiger zu gestalten!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2015
Vieleicht muss man sich ja damit auskennen um es nutzen zu können, sollte aber nicht sinn der Sache sein, oder? Also mein Mann und ich haben lange probiert auch gegoogelt und andere gefragt. Aber irgendwie wollte das Gerät nicht so wir wir dachten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2012
Ich habe mir das Explorist 310 gekauft, um mein Hobby Geocaching endlich nicht mehr mit dem Smartphone durchführen zu müssen. Nach einiger Recherche im Internet, war das Explorist eines von drei Geräten, die in die engere Auswahl gekommen sind. Klar hatte ich auch einige negative Kommentare zu diesem Gerät gelesen, aber ebenso auch viele positive. Da ich es dann zu einem Preis von 149 Euro im hiesigen Media Markt gesehen habe, habe ich dann zugeschlagen. Heute, nach einer Woche, habe ich das Gerät wieder zurückgebracht und mir mein Geld zurückzahlen lassen. Hier mal im einzelnen ein paar positive und negative Punkte:

Positiv:
- Verarbeitung macht einen guten Eindruck

- Bedienung mit Joystick und Tasten funktioniert ganz gut, wenn man sich eingewöhnt hat

- Funktionen für paperless Geocaching

- Geringer Energieverbrauch

- Es gibt gute Karten basierend auf OSM, die man aus dem Internet herunterladen kann, um damit die Weltkarte zu ersetzen

- Transflektiver Bildschirm auch bei Sonnenlicht gut ablesbar.

Negativ:
- Keine Speichererweiterung durch Speicherkarten möglich

- Es dauert sehr lang (30 bis 90 Sekunden) bis eine Positionsermittlung möglich ist, wenn das Gerät eingeschaltet wird

- Ungenaue Ortung (die Position lag meisten um 10 bis 20 Meter daneben). Nur einmal hatte ich das Glück, eine Ortung zu bekommen, die bis auf 1m genau war. Allerdings war dies auch ein Wegpunkt, den ich zuvor aus einer akutellen Position im Gerätgespeichert habe, um mich dann gezielt dorthin führen zu lassen. Beim zweiten Versuch lag ich dann allerdings auch wieder etliche Meter daneben. Das Problem denke ich, ist hier der fehlende Kompass in Verbindung mit sehr langsamer Geschwindigkeit im Zielbereich. Der Navigationspfeil, bzw. die Position ist da auf der Karte auch einige Male hin und her gesprungen.

- Kartenfunktion ist etwas gewöhnungsbedürftig, denn es wird beim navigieren zum Cache immer automatisch der Ausschnitt angezeigt, der aktuelle Position und Ziel auf dem Bildschirm anzeigt. Bei Hereinzoomen in die Karte, wird nach einige Sekunden wieder die Komplettansicht angezeigt, was mich ziemlich genervt hat.

- Alles in allem ist das Gerät etwas schwachbrüstig, was den Prozessor angeht und reagiert oft sehr träge auf die Bedienung/Knopfdrücke, beim Scrollen der Karte

Fazit:
Ich hatte bisher immer mein Smartphone (iPhone und Galaxy S2) zum geochachen genutzt und mir vom Explorist eine deutliche Verbesserung, was die Genauigkeit angeht, erhofft. Leider hat es sich erwiesen, das diese Geröt hier keine Verbesserung bietet. Einzig die Unabhängigkeit vom Datennetz ist natürlich ein Vorteil, aber zum Geocachen war mir das Magellan Explorist leider zu ungenau. Schade, denn vom optischen und der Verarbeitung her, hat mir das Gerät schon sehr gut gefallen, aber wenn die technischen Details nicht passen, dann hat es keinen Sinn.
44 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2013
Hallo Geocacher

Nachdem ich mich durch mind. 60 Rezesionen gelesen habe, hab ich mich entschieden, das Magellan explorist 310 zu kaufen. Nach all den Bewertungen hab ich mir doch recht viel erwartet. Die Ernüchterung kam aber sehr schnell!!!
Zu den Details:

Lieferung durch Amazon: wie immer sehr schnell!
Zur Info: Ich benutze Outdoor GPS Geräte nur zum Geocachen!!! Darum gilt meine Aussage auch nur für dieses!

Pro:
- Das Gerät liegt gut in der Hand
- Schneller GPS Empfang und teils 5m genau (bei freier Sicht)
- Man kann die Caches von gecaching.com in sekundenschnelle auf das Gerät übertragen.

Contra:
- kein magnetischer Kompass - der installierte Kompass funktioniert nur in Bewegung. Im Wald spielt er sowieso verrückt. Und DAS in einem nicht mal sehr
dichten Wald!!! Unser Handy war da genauer. Das heißt, man muss ca nochmal 30 Meter zurückgehen und von neuem losgehen.
- absolut unbrauchbare Bedienungsanleitung.
- der Bildschirm ist im freien ohne Zusatzbeleuchtung nicht wirklich gut ablesbar. Auch im Auto in einer Halterung am hellichten Tage ist ein ablesen nur
sehr schwer möglich.

Nach langen hin und her, hab ich das Gerät wieder zurückgeschickt, da es für mich zum Geocachen nicht zufriedenstellend war.
Hab mir dann das Garmin Oregon 450 gekauft.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)