Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (36)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


46 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr Romantik als Action.... trotzdem super
Die Geschichte ist schnell erzählt:
Veronica St. John - genannt Ronnie - ist ein Mädchen aus gutem adeligem Hause und verdient sich ihre Brötchen als Medienberaterin des Prinzen Tederic Cortere, Prinz von Ustanzien, welcher sich auf Werbetour für sein Land derzeit in den USA aufhält. Als ein Attentat auf den Prinzen verübt wird, kommt...
Veröffentlicht am 24. Januar 2010 von Daisy

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Allzu flache Geschichte ohne Tiefgang, da kann selbst so ein toller Typ wie Commander Joe nix dran ändern
Joe Cat, Captain der Navy SEAL erhält wg. seiner frappierenden Ähnlichkeit mit dem ausländischen Prinzen Tedric von seiner Regierung den Auftrag, für diesen quasi als „Zielscheibe“ zu fungieren, da er von Terroristen bedroht wird. Das heißt, Wahrnehmung sämtlicher öffentlicher Auftritte, Termine etc.
Für diese...
Vor 5 Monaten von Gaby veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

46 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr Romantik als Action.... trotzdem super, 24. Januar 2010
Die Geschichte ist schnell erzählt:
Veronica St. John - genannt Ronnie - ist ein Mädchen aus gutem adeligem Hause und verdient sich ihre Brötchen als Medienberaterin des Prinzen Tederic Cortere, Prinz von Ustanzien, welcher sich auf Werbetour für sein Land derzeit in den USA aufhält. Als ein Attentat auf den Prinzen verübt wird, kommt Joe Catalanotto - Commander bei den Navy Seals - ins Spiel und soll als Double für den Prinzen einspringen. Für den Feinschliff an dem rauhbeinigen Catalanotto ist Ronnie zuständig und über die gemeinsame Arbeit kommen sich beide unweigerlich näher...

Ein Wort vorweg zur Autorin und ihren Werken:
Suzanne Brockmann ist in den USA eine gefeierte Star-Autorin. Ihre Spezialität sind die sog. "Military Romances", d.h. Liebesromane die in einem militärisch geprägten Umfeld spielen. Wie wir alle wissen, haben die Amerikaner ein völlig anderes Bild von sich und der Welt und ihren militärischen Behörden. Und dieses Weltbild schimmert immer wieder zwischen den einzelnen Zeilen durch. So ist es völlig in Ordnung, Menschen umzubringen - zum Schutz des amerikanischen Volkes natürlich, und Terroristen sind allesamt Drogenschmuggler die den ganzen Tag nur kleine Kinder abmurksen. Dieses Weltbild und die Haltung der Autorin zur Army wird bei der ein oder anderen deutschen Leserin zumindest Befremden auslösen. Wer damit kein Problem hat, sollte sich unbedingt einmal Suzanne Brockmann vormerken - denn die Autorin ist wirklich gut.

Bei diesem Buch handelt es sich übrigens um den 1. Teil der Serie "Tall Dark and Dangerous"!!!

Joe Catalanotto ist natürlich der "klassische Held". Groß, muskelbepackt und attraktiv mit einem gewissen ungeschliffenen Charme ist er genau das passende Gegenstück zu Ronnie, welche eher spiessig, steif und auf Anstandsregeln bedacht ist. Dass Joe nicht zu stereotyp daherkommt, hat die Autorin meisterlich gelöst, denn Joe hat wegen seiner etwas zwielichtigen Abstammung ziemliche Komplexe und fühlt sich der Schickeria - in welcher sich die Heldin hauptsächlich bewegt - ziemlich unterlegen und unsicher. Diese Unsicherheit haben mir Joe richtig ans Herz wachsen lassen.

Mehr Probleme hatte ich da schon mit Ronnie, der Heldin. Natürlich ist sie wunderschön und superklug und kommt aus einem "guten Stall". Daß sie sich nicht durchringen kann, ganz und gar zu ihren Gefühlen zu stehen, fand ich eher nervig und zickig als sympathisch, aber was soll's. Insgesamt hat die Konzeption "Rauhbein trifft Schickeria-Beauty" gut gepasst und hat ein stimmiges Bild ergeben.

Wenn man einen Military Romance zur Hand nimmt, erwartetet man außer muskelbepackten Helden die immer wieder mal die Welt retten auch noch einen guten Schuß an Action. Diese Action, wie z.B. bei Büchern von Cherry Adair, habe ich hier etwas vermisst. Zwar beginnt das Buch vielversprechend mit einem fulminanten Intro und klingt gleichermaßen mit einem Actionfeuerwerk aus - dazwischen findet sich aber eher nur ein laues Lüftchen im Wasserglas.

Wer aber nach einem schönen und berührenden Liebesroman außerhalb des Vampir-Mainstream sucht, ist mit Brockmann sicherlich gut bedient. Sie versteht es mit ihrem kurzweiligen Schreibstil und ihren treffenden Charakterskizzierungen das Buch lebendig und gefühlvoll gleichzeitig zu gestalten.

Ich hoffe, daß der Mira-Verlag die weiteren Teile von "Tall Dark und Dangerous" übersetzt. Immerhin warten insgesamt 11 Navy-Seals darauf, dem deutschen Publikum näher gebracht zu werden. Von mir gibt es abschließend also volle Punktzahl für diesen wirklich unterhaltsamen und guten Liebesroman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht mehr top secret!, 15. Februar 2010
Ich liebe die Bücher von Suzanne Brockmann! Ob Troubleshooters oder Heartbreaker. Sie haben alles, was mir beim Lesen Spaß bringt: Liebe, Leidenschaft, Action und Witz. Ja, die Geschichten sind typisch amerikanisch und ja es sind k e i n e Geschichten aus dem Leben, also nichts was mir oder dir passieren wird. (Manchmal denke ich: Leider?!) Es sind eindeutig Bücher für Leute, die Filme ala "Stirb langsam" (statt Rosamunde Pilcher) mögen, mit absolut mehr "Prickeln".

Mir gefällt, dass man in jedem neuen Teil Bekannte wiedertrifft, die dann ihre eigene Geschichte durchleben. Man möchte immer wissen, was aus den anderen wird und wie es weiter geht. Schade, dass noch nicht alle Teile dieser Reihen übersetzt wurden! Ich warte sehnsüchtig auf jedes neue Buch von ihr!
Wahrscheinlich ist es so: entweder man liebt ihre Bücher oder man kann sie nicht ausstehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannender, leidenschaftlicher Start der Operation Heartbreaker Serie, 19. Januar 2010
Von 
Marina G. "Marinas Bücherwelt" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei der Promotion Tour durch die USA wird Kronprinz Tedric Cortere von Ustanzien beinnahe bei einem Attentat getötet. Der Täter konnte fliehen und man sucht nach einer Lösung. Die Lösung heißt Joe! Spezialagent Joe Catalanotto sieht dem Prinzen zum verwechseln ähnlich, deshalb tauschen die beiden Männer die Plätze.

Die junge und schöne Medienberaterin Veronica St. John soll nun den Navy SEAL in einen Prinzen verwandeln und die Zeit tickt unerbitterlich. Erschwerend kommt dazu, dass sich Ronnie stark zu Joe hingezogen fühlt und ihr Herz mit jedem Tag mehr an den Prinzen" verliert.

Widererwarten spielt Joe die Rolle des Prinzen perfekt und gewinnt bald die Herzen der Amerikaner. Ronnie und Joe verbringen leidenschaftliche Nächte, doch insgeheim weiß sie doch, dass sie nicht für ein Leben an der Seite eines Navy SEALS vorstellen, der jeden Tag getötet werden könnte. Deshalb beschließt sie mit schweren Herzen, den Mann ihrer Träume gehen zu lassen.

Ein spannender, leidenschaftlicher Start der Operation Heartbreaker Serie. Suzanne Brockmann schafft es die Leser von Anfang an zu fesseln. Besonders der Held, der starke Navy SEAL, der aber auch zu zärtlichen Gefühlen fähig ist und sich im Laufe des Buches zum perfekten Märchenprinzen verwandelt macht das Buch für mich zu einem Keeper. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

Teil 1: Operation Heartbreaker 1: Joe - Liebe Top Secret
Teil 2: Operation Heartbreaker 2: Für immer - Blue
Teil 3: Operation Heartbreaker 3: Für einen Kuss von Frisco
Teil 4: Operation Heartbreaker 4: Cowboy - Riskanter Einsatz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe die TDD-Serie von Suzanne Brockmann!, 31. März 2010
Von 
Anke Stieber "Happy End Buecher" (Birkenau, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Veronica St. John bekommt die Chance sich in ihrem Job als Medienberaterin zu profilieren. Aber dazu muss auf der USA Tour des uztanischen Prinzen alles glatt laufen. Doch kaum in Amerika wird der Prinz Opfer eines Anschlags.

Diesen übersteht er zwar, dank Veronica, unverletzt, aber natürlich muss die Tour nun aus Sicherheitsgründen gecancelt werden. Bis der Prinz selber mit einer grandiosen Idee kommt: Ein Double muss her und er weiß auch schon wer das sein soll' der Navy SEAL Joe Catalanotto.

Joe steht nun vor der Aufgabe sich als Prinz von Uztanien zur Zielscheibe zu machen, dazu muss er aber nicht nur aussehen wie ein Prinz sondern sich auch so verhalten. Für ihn kein Problem, denn ein SEAL kann alles!
Nur Veronica verzweifelt fast an der Aufgabe in nur 2 Tagen aus einem ruppigen, Slang sprechenden, Muskel bepackten Lt. in einen glaubwürdigen Prinzen zu verwandeln.

Es ist schon so lange her, dass ich "Prince Joe" im Original gelesen habe, so dass ich nun dies Re-reading in vollen Zügen genießen konnte. Und das Buch gefiel mir sogar noch besser!

Als ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe störte mich in ganz besonderem Maße die nervig Heldin, die mir damals einfach zu übertrieben ängstlich um ihren Helden war, der doch seinerseits alles im Griff zu haben schien.
Mein Mann, der damals ebenfalls das Buch gelesen hat, war dagegen der Meinung der Held übertreibe es mit seinem Upper Class-Syndrom und somit mit der Betonung der unterschiedlichen sozialen Stellungen zwischen ihm und der Hauptprotagonistin.

Bei meinem Re-reading hat mich erfreulicher Weise weder das eine noch das andere gestört. Ganz im Gegenteil ich habe das Buch wie ein Verdurstender förmlich aufgesaugt und mich wie Honigkuchen daran erfreut "alte Bekannte" des "Team Ten" endlich einmal wieder zu treffen. ;-)
Suzanne Brockmann schreibt einfach unübertroffene tolle Unterhaltung!

Allerdings wurden für meinen Geschmack einige doch recht befremdliche Redewendungen in der deutschen Ausgabe gewählt, über die ich beim Lesen schon nicht mehr gestolpert, sondern bereits gefallen bin. Es mag vielleicht sein, dass diese korrekt aus dem Englischen übersetzt wurden (ich bin bei Leibe kein Experte für Sprachen), lasen sich im Zusammenhang höchst seltsam.

Vielleicht sollte man im Zweifelsfall - denn die Serie IST definitiv lesenswert - zur auch für Original Lese Anfänger leicht zu verstehenden englischen Ausgaben greifen.

Fazit: Ich liebe diese Serie! Und finde es klasse, dass Dank dem MIRA Verlag nun auch endlich die rein deutschsprachigen Leser in den Genuss der Serie kommen. Prädikat: "must read"! (Eine Rezension für Happy End Buecher)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Allzu flache Geschichte ohne Tiefgang, da kann selbst so ein toller Typ wie Commander Joe nix dran ändern, 23. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Joe - Liebe Top Secret: Operation Heartbreaker (Kindle Edition)
Joe Cat, Captain der Navy SEAL erhält wg. seiner frappierenden Ähnlichkeit mit dem ausländischen Prinzen Tedric von seiner Regierung den Auftrag, für diesen quasi als „Zielscheibe“ zu fungieren, da er von Terroristen bedroht wird. Das heißt, Wahrnehmung sämtlicher öffentlicher Auftritte, Termine etc.
Für diese Aufgabe vorbereitet werden soll er von Veronica St. John, der Medienberaterin des Prinzen. Da die in dem Land des Prinzen entdeckten Ölvorkommen aber nur mit finanzieller Hilfe privater Geldgeber/Investorenen gefördert werden können und der Prinz bzw. dessen Land in den USA völlig unbekannt sind, sollen diese durch eine groß angelegte PR- Kampagne gewonnen werden. Leider ist der Prinz ein Kotzbrocken und Joe nicht gerade wild darauf, für diesen Idioten sein Leben zu riskieren. Der erwartete Angriff kann auch in kurzer Zeit niedergeschlagen werden, ohne dass der vermeintliche Prinz getötet wird.
Zwischen Joe und Veronica soll trotz einiger Missverständnisse und Startschwierigkeiten eine gewisse Anziehungskraft bestehen- davon habe ich bei Veronica nichts gespürt. Lediglich Joe verbirgt sein Interesse nicht. Während sie noch davon ausgeht, dass es sich hierbei nur um eine Affäre während der Dauer seines Aufenthaltes handelt, hat sie sich angeblich bereits in ihn verliebt- Habe ich wiederum nicht gespürt. Lediglich Joes Liebe war überzeugend. Auf seinen Heiratsantrag erhält er von Veronica einen Korb, da sie sich nicht stark genug fühlt, die ständige Ungewissheit auszuhalten, ob Joe von seinen Aufträgen heimkommt oder nicht- das war zumindest nachvollziehbar.
Nachdem Joe zu einem neuen Einsatz mit unbekanntem Ziel abreist und Veronica sich zur letzten Etappe der Promotiontour per Kreuzfahrtschiff begibt, wird schnell klar, dass das erste Attentat nur ein Ablenkungsmanöver war.

Langatmige, langweilige Dialoge und z. T. sinnlose Monologe (vor allem die hätte man uns ersparen sollen) nerven und sorgen für unnötige Längen und seitenweisen Ergüssen im Stil von: Er/sie liebt mich bzw. liebt mich nicht. Erst im letzten Drittel wird es dann doch noch spannend und sogar romantisch.

Gleichzeitig enthält dieses Buch eine Hommage an alle Berufsgruppen, deren Aufgabe es ist, Menschen oder Einrichtungen zu verteidigen- notfalls auch mit ihrem Leben. Dem schließe ich mich voll und ganz an. Und es wird ungeschönt darauf hingewiesen, wie die USA mit ihren Kriegsveteranen und Ehemaligen der niederen und mittleren Dienstränge umgeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zuviel Beziehungspalaver, 1. Mai 2010
Von 
Patricia Twellmann "literatopia" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Der Plot war ziemlich interessant - leider hat Suzanne Brockmann zu wenig daraus gemacht. In der ersten Hälte des Buches wird nur palavert, die zickige Veronica "Sinjin" St. Jones lässt Joe gerne fühlen, dass sie sich ihm überlegen fühlt und er nur ein Urwaldgorilla ist. Außerdem noch seitenlanges gedankliches Nachsinnen über EInen Kuss - es war wohl nicht nur ein Kuss sondern gleich ein Weltumsturz - herrje - es war Ein Kuss! Erst danach geht es eigentlich richtig los, herrlich die Szene, wo Veronica so derbe vom hohen Ross fällt, als sie erkennt, dass Joe wesentlich mehr kann, als sie ihm zugetraut hat.

Aber leider war auch das Prinzenspiel viel zu kurz, Brockmann verpasst hier leider jede Menge Potential, um auch mal über etwas anderes als über Beziehungsgelaber zu schreiben. Ein paar kleine, nette, witzige Storys über Verwechslungen oder nichtvorhersehbare Situationen wären nett gewesen, das hätte das ganze Buch etwas aufgelockert. Auch das Ende war eigentlich viel zu glatt und zu schnell, irgendwie hat da was gefehlt.

Die SEALs waren herrlich - ich freue mich schon auf Blue. Aber auch mir war es ein bisschen zu viel gejammere über Gesellschaftsunterschiede und gefährliche Jobs, schön, dass Veronica auf so unsanfte Art und Weise ihre Augen geöffnet wurden. Die Erotikszenen waren ganz nett, aber nicht besonders aufregend.

Im Großen und Ganzen war das Buch gut zu lesen, inhaltlich aber zu sehr auf das Beziehungsdrama focussiert, so dass es stellenweise auch ziemlich langatmig war. Aber es macht auch Lust auf mehr, denn wer möchte nicht von so einem ehrenwerten, tapferen Draufgänger begehrt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungener Auftakt....., 1. Mai 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
......mit noch einiges an Luft nach oben.

Inhalt:

Als auf den Kronprinz Tedric Cortere von Ustanzien bei seinem USA Besuch ein Anschlag verübt wird, kommt er im aller letzten Augenblick, dank seiner Image- und Medienberaterin Veronica St. John mit dem Leben davon. Wenig später offenbart er seinem kleinen Stab dass er ein Double hat, und es für besser halten würde, wenn dieser seinen Platz einnehmen würde in der Öffentlichkeit. Als Veronica erfährt, wer das ominöse Prinz-Double sein soll, fällt sie aus allen Wolken. Wie sollte sie aus einem Navy-SEAL in 3 Tagen einen Prinzen zaubern? Bei ihrer ersten Begegnung mit Navy Lieutenant Joseph Paulo Catalanotto, bleibt Veronica fast die Spucke weg. Er sah nicht nur heruntergekommen aus, nein wenn es das nur wäre, er roch auch noch wie ein Seehund. Gute Manieren schien er auch nur vom Hörensagen zu kennen. Das konnte ja heiter werden, besonders da er sie sprichwörtlich mit den Augen auszog. Nun lag es ganz alleine an ihr, dass dieses Täuschungsmanöver ein voller Erfolg wird, um die Terroristen ein für alle mal unschädlich zu machen. Je näher sich Veronica und Joe allerdings kommen, um so anziehender findet sie ihn. Jetzt nur nicht schwach werden, und die wichtige Mission mit so etwas unbedeutenden wie Gefühle zunichte zu machen......

Mein Eindruck:

Die Geschichte an sich war nett, nur leider wurde viel Potenzial verschenkt. Wenn Joe schon das perfekte Double war, warum wurde dann nicht mehr daraus gemacht!? Ein, zwei witzige Vorkommnisse wäre mit Sicherheit witzig gewesen, aber leider kam in dieser Richtung gar nichts vor, da alles auf die Beziehung der Zwei fokussiert war. Veronica fand ich als Person sehr anstrengend, aber ich konnte ihre Gedankengänge durchaus nachvollziehen. Später taut sie dann ja noch auf und zeigt auch dass sie Humor besitzt. Joe fand ich sofort sympathisch, er hatte sein Herz zumindest am richtigen Fleck, und war zwischen seinen Gefühlen nicht so hin und her gerissen wie Veronica. Den Schreibstil von Suzanne Brockmann fand ich durchaus ansprechend und gefühlvoll. Von mir bekommt der 1. Teil 4,2/5 Sterne, denn er hatte definitiv Potenzial. So und ich stürze mich jetzt auf den 2. Teil. :-D

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Operation Heartbreaker Reihe:

01. Operation Heartbreaker - Joe Liebe Top Secret
02. Operation Heartbreaker - Für immer Blue
03. Operation Heartbreaker - Für einen Kuss von Frisco
04. Operation Heartbreaker - Cowboy Riskanter Einsatz
05. Operation Heartbreaker - Harvard Herz an Herz
06. Operation Heartbreaker - Crash zwischen Liebe und Gefahr
07. Operation Heartbreaker - Jake Vier Sterne für die Liebe
08. Operation Heartbreaker - Mitch Herz im Dunkeln
09. Operation Heartbreaker - Lucky Nur eine Frage der Zeit
10. Operation Heartbreaker - Taylor Ein Mann, ein Wort
11. Operation Heartbreaker - Wes Wächter der Nacht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nette Story - schlechte Umsetzung, 3. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Joe - Liebe Top Secret: Operation Heartbreaker (Kindle Edition)
Die Grundidee des Buches und damit der grobe Handlungsstrang sind gut, der Schreibstil der Autorin leider mehr als ärgerlich. Der Protagonist ist einerseits quasi ein Übermensch, andererseits voller Komplexe und ohne Selbstachtung. Die Autorin beschreibt jeden Gedankengang der handelnden Personen bis zum Erbrechen, alles wird mehrfach wiederholt. Entweder hält die Autorin ihre Leser für dämlich und wiederholt deswegen alles mehrfach und walzt jeden Gedanken aus, wo es auch eine Andeutung getan hätte , oder das Buch sollte gestreckt werden. Würde man den ganzen Mist streichen, blieben vielleicht 100 Seiten und damig ein Groschenroman. Und mehr ist dieses Buch leider auch nicht. Für mehr hätte die Autorin viel mehr aus der Handlung und den Personen rausholen müssen. Fazit: ich werde keine weiteren Bücher der Autorin lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebesroman mit unglaublich sympathischen Protagonisten und einem Schuss Action!, 14. Februar 2012
Von 
Inhalt:

Die Geschichte beginnt in Bagdad, wo die Alpha Squad - das Navy Seal Team 10 - Gefangene aus einer Botschaft befreien sollte. Dieser Auftrag gelingt und der Anführer der Seal-Einheit Joe Catalanotto befreit Tederic Cortere - Prinz von Ustanzien - aus der Botschaft, der sein Zwillingsbruder sein könnte.

Jahre später. Prinz Tederic ist auf Staatsbesuch in den USA. Veronica St. John ist seine Medienberaterin und kann ein Attentat auf den Prinzen gerade noch rechtzeitig verhindern. Um den Prinzen, der weitere Termine in den USA wahrzunehmen hat, zu schützen, wird beschlossen, ein Double für ihn einzusetzen und wer würde sich da besser eignen als Joe Catalanotto?

Veronica, von allen Ronnie genannt, bekommt die leidige und nervenaufreibende Aufgabe, den rauen, scheinbar desinteressierten Seal auf die Rolle vorzubereiten. Trotz seiner rauen Schale und seines stacheligen Charmes fühlt sie sich unweigerlich zu Joe hingezogen, der aus seiner Zuneigung ebenfalls keinen Hehl macht. Doch hat die Liebe zu einem Mann, der jeden Tag aufs Neue sein Leben riskiert, eine Chance?

Einschätzung:

Da die "Navy Seal Serie" um das Team 10 von Suzanne Brockmann inzwischen als legendär unter gestandenen Liebesromanleserinnen gilt, habe ich beschlossen, dem ersten Teil eine Chance zu geben, wobei ich vorweg sagen muss, dass ich lieber Ladythriller lese, in denen die Spannung und der Thrill im Vordergrund stehen. Ich wurde dennoch nicht enttäuscht, denn schon nach wenigen Seiten von "Joe - Liebe Top Secret" fiel es mir schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen!

Die Thematik muskelbepackter, alleskönnender Soldat und spießige Protagonistin hätte schiefgehen können, doch Frau Brockmann haucht den beiden Hauptfiguren so viel Leben und Seele ein, dass ich ab dem ersten Drittel des Buches völlig gefangen genommen war.

Joe ist zwar ein muskelbepackter Held, der noch dazu wie ein junger Gott aussieht, und dennoch war er mir sofort sympathisch, denn die Autorin hat ihm nicht nur perfekte Attribute, sondern auch Schwächen auf den Leib geschneidert. Joe ist nicht vordergründig der selbstbewusste Held, wie ich vielleicht erwartet hätte, sondern hat auch mit Selbstzweifel zu kämpfen. Ist Ronnie, die aus gutem Hause kommt, nicht viel zu gut für einen wie ihn?

Ebenso Ronnie, die sich in spießige Margaret Thatcher-Kostüme wirft, um ernst genommen zu werden, dann aber so gut wie nackt eine flotte Sohle in ihrem Zimmer hinlegt, während sie sich unbeobachtet fühlt. Die Wortgefechte zwischen den beiden und auch die gefühlvolle Annäherung und Anziehung haben mich zu 100% überzeugt und ich konnte das Knistern richtig hören, als die zwei sich das erste Mal berührten. Der Action-Teil war zwar nur gering in die Geschichte eingeflochten, allerdings hab ich diesen Teil gar nicht vermisst, weil die gesamte Geschichte auch ohne Action-Szenen vollkommen mitreißen konnte.

Fazit:

Wer einen Liebesroman mit unglaublich sympathischen Protagonisten und einem Schuss Action sucht, der ist hier genau richtig. Die Autorin hat einen tollen "Military Romance Roman" hingelegt, der seine 5 Sterne voll und ganz verdient hat. Ich freue mich schon auf die übrigen 10 Seals. (TS)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Krimi sondern ein Liebesroman!, 5. Juli 2011
Nachdem ich hier die Inhaltsangabe und die Meinungen über das Buch gelesen habe, dachte ich einen Krimi, ähnlich den Fernsehserien aus den USA zu kaufen. Damit lag ich allerdings völlig falsch. Es ist ein Liebesroman in dem anstelle des umwerfend gut aussehenden und talentierten Bergdoktors eben ein Seal die Hauptrolle spielt. Natürlich dreht sich das Ganze um die Hauptheldin und ihren Angebeteten. Natürlich knistert es im allerersten Moment des Kennenlernens, natürlich bauen sie sich in Gedanken jede Menge Hindernisse in den Weg und zweifeln permanant, ob der andere auch etwas empfinden könnte und natürlich endet die Geschichte wie gedacht. Wer auf seichte Liebesromane steht, für den wird es ein Topbuch sein. Wer einen spannenden Krimi erwartet, liest dieses Buch vielleicht trotzdem in zwei Tagen mal eben durch, wird aber bestimmt keinen weiteren Teil der Reihe kaufen. Die viel geprisene spannende Handlung ist an den Haaren herbeigezogen und spielt nur eine kleine Nebenrolle.
Drei Sterne, da es wohl für einen Liebesroman gelungen ist und wahrscheinlich nur die Leser enttäuscht, die einen spannenden Krimi erwartet haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen