Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
36
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. September 2008
Ein Jahr in New York" gehört zur Reihe Reise in den Alltag" des Herder Verlages. Und gerade diese Einblicke in den Alltag sind es, die Nadine Sieger besonders gelungen sind. Sei es das Staunen über Verhaltensweisen der Amerikaner oder die Faszination, die New York auch am Ende ihres ersten Jahres noch auf sie ausübt. Dabei sind die Beschreibungen des Lebens der Autorin doch recht flüchtig und dringen nicht zu sehr in die Privatsphäre ein - auch wenn man sich als Leser an der einen oder anderen Stelle ein paar Kapitel und Informationen mehr gewünscht hätte.
Dafür wird New York umso lebendiger dargestellt. Man kann viele Fassetten der Stadt kennen lernen oder wieder entdecken. Von den extremen Wetterverhältnissen im Winter und im Hochsommer über die recht freundlichen und hilfsbereiten New Yorker und die ständig einfallenden Touristenhorden bis hin zum Stress, am Wochenende auch ja alle wichtigen Ausstellungen, Partys, Sales und andere gesellschaftliche Ereignisse mitbekommen zu haben.

Nicht ganz so gut gelungen sind die kleinen Ausflüge in die Geschichte der Stadt. Diese Anekdoten sind nur an einer Stelle im Buch wirklich interessant: als sie einer Bekannten der Autorin in den Mund gelegt wurden. Dafür sind die Beschreibungen der gesellschaftlichen Entwicklungen, wie das Aufkaufen ganzer Viertel von Immobilienhaien, sehr viel ansprechender und nachvollziehbarer beschrieben.
Etwas verwundern kann auch, wie provinziell Hamburg, aus dem die Autorin nach New York kam, im Vergleich zur amerikanischen Metropole wirkt. Denn einiges, was Frau Sieger in New York auffällt, kann man in anderen europäischen und Deutschen Städten, zum Beispiel auch in Berlin, beobachten.

Ein Jahr in New York" ist ein netter, kurzer Reisebericht, der einen für ein paar Stunden in den Big Apple entführt. Sicher keine großartige Literatur und auch kein Ratgeber für New York Reisende. Aber dafür kriegen Liebhaber der Stadt oder neugierige Leser einen amüsanten Kurztrip nach New York geboten.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2009
Ich fand das Buch richtig klasse.
Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch wirklich dem Titel entsprach "Reise in den Alltag", denn das ist es! Es zeigt die Begegnungen mit Menschen, mit neuen Freunden, mit Fremden, mit Geschehnissen, von denen man sonst nicht viel liest.
So beschreibt die Autorin, wie sie in New York ankam und erstmal Hemmungen hatte, was die fremde Sprache betrifft. Und das ist Realität, denn man kommt nunmal in ein fremdes Land und als Nicht-Muttersprachler denkt man "mein Gott, wie sag ich das jetzt? Stimmt die Grammatik oder rede ich totalen Mist"... und dann beschreibt die Autorin, wie ihr diese Hemmung genommen wurde, durch die hilfsbereite und freundliche Art der Amerikaner.
Oder wie sie neue Freunde findet, fern ihrer Heimat. Dass sie schon dachte, sie müsste allein an Thank giving und Weihnachten in ihrer kleinen New Yorker Wohnung sitzen und sie dann doch, wie selbstverständlich, zu einem großen Essen zu ihren Freunden eingeladen wurde.
Oder wie New York über Nacht komplett zuschneit und die Hektik der Stadt praktisch auf Eis liegt...

Fazit: Das Buch ist beeindruckend, weil es die Stadt nicht oberflächlich zeigt, sondern einen Blick unter die Schale wirft und zeigt, wie warmherzig und gastfreundlich die Menschen in Amerika sind. Das ist wichtig, denn den Ruf der Oberflächlichkeit den die Amerikaner haben, ist einfach nicht wahr - ganz im Gegenteil. Wer eine wirkliche Reise in den Alltag von New York tun möchte, einen Einblick über die Menschen und Geschehnissen bekommen möchte, der wird viel Freude an diesem Buch haben.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
Dieses Buch ist als Reisefuehrer nicht geeignet (wie alle Buecher dieser Reihe) , jedoch als Unterhaltungslektuere oder wenn man New York schon kennt, sehr schoen zu lesen. Es wird genau ein Jahr beschrieben, in dem die Autorin die Stadt kennenlernt und sich einlebt. Wer New York schon kennt, wird einige touristische Attraktionen mal aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen und neue Orte kennenlernen, die sonst zu kurz kommen.
Die Eigenarten der New Yorker werden auch beschrieben sowie die Themen Arbeit, Dating, Freizeit, Essen, Wohnen, Feiertage usw., aber alles aus persönlicher Sicht.
Der Vorteil dabei ist, dass man bessere Einblicke in den Alltag bekommt statt neutraler beschreibungen. In einem Kapitel beschreibt die Autorin z.B. Thanksgiving, was es zu essen gibt (es wird anscheinend ununterbrochen gegessen) und wie man den Tag gestaltet.
Der Nachteil ist, dass man den Alltag einer Frau erlebt, die doch noch recht privilegiert lebt und sich ein ausgedehntes Freizeitleben leisten kann. Interessanter waere es, einen Querschnitt aus allen Bevoelkerungsschichten zu bekommen, vor allem aus den unteren Schichten, denn fuer die ist das Leben in New York so schwer wie wohl an nur wenigen Orten.
Aber das ist bei einer subjektiven Beschreibung von vornherein klar.

Was mich irritiert ist, dass in dieser Buchreihe kein einziger Mann einen Beitrag geleistet hat. Es kam mir keineswegs so vor, als waere ich in der Kategorie "gelangweilte Hausfrau" gelandet, aber vielleicht interessieren sich die meisten Maenner nciht mehr fuer diese Art Reisebericht. Das waere schade.
Auch scheint jeder Band ueber die exakt gleiche Seitenanzahl zu verfuegen. Das wirkt wie eine Massenproduktion, wo die Seitenanzahl wichtiger ist als der Inhalt.

Wenn man diese beiden Aspekte ausser acht laesst, ist dieses Buch nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2014
Abgesehen von dem sehr angenehmen Schreibstiel, erfährt man in dem Buch sehr Interessantes über das Leben in New York.

Egal ob alltägliche Dinge (Verhaltensweisen), im Buisness, bei der Wohnungssuche, im Freundeskreis oder auf den Strassen von New York - bei mir kam beim Lesen keine Minute Langeweile auf und ich fand es ehrlichgesagt schade, dass das Buch so schnell schon zu Ende war.

Wer sich einen Überblick über das Leben in New York verschaffen möchte, dem sei dieses Buch sehr empfohlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2008
Beim Lesen der anderen Rezensionen frage ich mich gerade, ob ich eine andere Version des Buches gelesen habe!?

Bin grad etwa in der Mitte des Buches angelangt und würde sagen, dass ich bisher vielleicht drei Passagen wirklich interessant fand. Der Rest klang für mich auch wie eine Folge aus Sex and the City, nur leider ohne die Komik der Serie.
Dass die Stadt lahmliegt, wenn es geschneit hat, und dass es ein amerikanisches Dating-ABC gibt und wie dieses aussieht, hat man doch schon zigmal gehört/gelesen/gesehen, oder??

Na ja, zu schwarz will ich hier auch mal nicht malen, aber ich war von dem Buch einfach enttäuscht. Außerdem finde ich den Schreibstil der Autorin nicht gerade ansprechend und beim dritten Rechtschreibfehler fing auch das an, mich zu nerven... Mal sehen, vielleicht wird ja die zweite Buchhälfte ganz großartig...
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2015
Wer die Reihe "Ein Jahr in..." mag und am Leben in New York interessiert ist, wird mit diesem Buch sicher seine Freude haben.
Die Autorin versteht es, ihre Erlebnisse auf unterhaltsame und lockere Weise festzuhalten und nimmt einen mit in Ihren Alltag.
Sie berichtet von den verschiedensten Erlebnissen in New York: Vom Suchen und Finden einer Wohnung, von ihrem Umzug in ein anderes New Yorker Viertel, von verschneiten New York oder dem Thanksgiving Essen bei Freunden.
Ich habe dieses Buch sehr, sehr gerne gelesen und würde es auch als Geschenk für einen New York Reisenden empfehlen - mal etwas anderes als ein typischer Reiseführer (auch wenn das Buch einen Reiseführer nicht ersetzt, die Vorfreude auf eine kommende Reise steigert es mit Sicherheit)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2015
Auf das Buch "Ein Jahr in New York" bin ich eher zufällig gestoßen. Da ich gerne verreise bzw. Städtetrips unternehme, habe ich im Buchladen speziell nach Reiseberichten gesucht. Besonders Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, zieht mich schon lange an - welche Stadt würde da also besser passen als New York?

Die Autorin Nadine Sieger reist mit ihrem Journalistenvisum für ein Jahr von Hamburg nach New York und nimmt uns mit in ihren Alltag. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der New Yorker Underground, Nadine Sieger schlägt sich quer durch New York, angefangen von den Bezirken Harlem und Brooklyn, weiter bis nach Manhatten und Chinatown. Sie erzählt nicht nur aus ihrem Privatleben, sondern führt uns zu bekannten Plätzen und Sehenswürdigkeiten, empfiehlt Cafés und Restaurants und bringt uns den New Yorker Lifestyle näher. Mit ihrer offenen Art bringt sie das Ganze mit so viel Charm, Liebe und Humor rüber, dass ich mir in einigen Augenblicken gewünscht hätte, alles selbst bzw. gemeinsam mit ihr erleben zu dürfen.

Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass ich das Cover übrigens auch sehr gelungen finde - gelbe Taxis "Cabs", Fahrradfahrer, Wolkenkratzer.. genauso stelle ich mir New York vor!

Ein absolut gelungener, charmanter und lesenswerter Reisebericht. "Ein Jahr in New York" wird definitiv nicht mein letztes Buch aus der "Ein Jahr in... - Reihe" gewesen sein! Großer Fernwehalarm!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2013
Habe es innerhalb von 2 Tagen gelesen und ich fand es sehr unterhaltsam und kurzweilig. Einige interessante erfährt man über den amerikanischen Alltag und auch über das Leben im New Yorker "Melting Pot".
Besonders gut hat mir die strukturierte Gliederung und die nicht so endlos langen Kapitel gefallen.
Als Reiseroman sehr lesenswert, als Grundlage für eine Tour zur Besichtigung vielleicht nicht ganz so.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2008
Im Allgemeinen ist dieses Buch ein interessanter Einblick in den Alltag einer Hamburgerin in New York.

Leider ist alles recht durcheinander geschrieben; immer wieder versucht die Autorin geschichtliche Daten etc. mittendrin unterzukriegen, was teils sehr nervt. Insbesondere, wenn es total zusammenhanglos ist und sie mitten im Absatz damit anfängt.

Ähnlich auch Wechsel zwischen verschiedenen Situationen; im letzten Satz war man noch bei einem Designer-Verkauf und im folgenden Satz urplötzlich bei einer Kutschfahrt bei Nacht durch den Central Park (nur ein Beispiel von vielen).

Ich bin froh, dass ich das Buch nur ausgeliehen habe und nicht mal eben 12,95 Euro ausgegeben habe.

Falls Frau Sieger nochmals ein Buch schreibt, sollte sie vorher evtl. mal einen Schriftsteller-Lehrgang oder ähnliches besuchen ;)
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2011
Ich habe mir das Buch nach einem NY-Urlaub gekauft und es hat mir sehr gut gefallen. Perfekt für Leute, die gern nochmal in Erinnerungen schwelgen wollen und einfach etwas über das Leben in dieser Stadt lesen wollen... :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)