Kundenrezensionen


81 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


132 von 138 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig leckerer Kaffee
Die DeLonghi ESAM 04.120 ist anscheinen die Weiterentwicklung der ESAM 04.110, einem gut getesteten Vollautomaten der unteren Mittelklasse, und noch nicht auf der Homepage von DeLonghi gelistet.

Lieferung & Verarbeitung:
Beim ersten Auspacken fällt die überraschend gute Verarbeitung der Maschine auf. Auf den Bildern wirkt der Vollautomat...
Veröffentlicht am 8. Januar 2012 von V. Förster

versus
65 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dampfregler nach 2 Wochen defekt, ansonsten prima..
Haben vorher 5 Jahre lang die kleinere Maschine in Gebrauch gehabt und waren stets zufrieden mit DeLonghi. Auch bei dieser ist das Ergebniss in der Tasse mit und ohne Schaum vollkommen zufriedenstellend. Leider hat sich nach 2 Wochen Gebrauch( circa 50 Tassen mit Milchschaum) der Drehknopf für den Milchaufschäumer verabschiedet. Er "drehr durch"...
Veröffentlicht am 28. Februar 2012 von luftpumpe


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

132 von 138 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig leckerer Kaffee, 8. Januar 2012
Von 
V. Förster (Rheinland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die DeLonghi ESAM 04.120 ist anscheinen die Weiterentwicklung der ESAM 04.110, einem gut getesteten Vollautomaten der unteren Mittelklasse, und noch nicht auf der Homepage von DeLonghi gelistet.

Lieferung & Verarbeitung:
Beim ersten Auspacken fällt die überraschend gute Verarbeitung der Maschine auf. Auf den Bildern wirkt der Vollautomat qualitativ weniger ansprechend, als er sich in Wirklichkeit darstellt. Die Vorderseite besteht aus mattem Kunststoff, in dem silberne Kunststoffknöpfe und und ein schwarzes Bedienpanel eingelassen sind. Der Rest des Gehäuses besteht aus schwarzem Kunststoff, nur das Abtropfgitter ist aus Metall gefertigt. Das einzige, was nicht ganz die gute Qualität unterstreichen möchte ist die Warmhaltefläche/Tassenabstellfläche. Sie wirkt wie eine dünne Folie in Metalloptik. Ansonsten stimmt die Optik des Gerätes und macht eine Integration in moderne Küchen einfach. Auch von den Abmessungen her ist das Gerät nicht zu auffällig. Die Maschine ist 28cm breit, ca. 33cm tief (ohne Auffangschale) und ca. 35 cm hoch.
Erwähnt werden sollte noch, dass dem Gerät bereits Entkalker beilag, so dass die ersten Entkalkungen keine weiteren Kosten verursachen.

Inbetriebnahme:
Nach dem Zusammensetzen des Gerätes und dem Entfernen der obligatorischen Schutzfolien wird die Maschine erstmalig konfiguriert. Dazu muss mittels beiliegendem Teststreifen die Wasserhärte bestimmt und in das Gerät eingegeben werden. Sicherlich wird darüber die Häufigkeit der Entkalkungsfunktion beeinflusst. Verwunderlich war, dass trotz gefiltertem Wasser der Teststreifen fast vollständig ausschlug, was häufigere Entkalkungen zur Folge haben wird. Anschließend musste Wasser über die Dampfdüse abgelassen werden. Dann war die Maschine bereits einsatzbereit. Erfreulich war, dass neben der Wasserhärte auch die Kaffeetemperatur voreinstellbar war, so dass hier die verschiedenen Vorlieben auch berücksichtigt werden können. Zusätzlich kann die Zeit, nach der sich die Maschine automatisch abschaltet, eingestellt werden, hier stehen Werte zwischen 15 min und 3 Stunden zur Auswahl.
Die ersten Tassen Kaffee, die dann produziert werden, dürfen noch nicht als Maßstab angesehen werden. Die Maschine brauchte circa 4 Tassen, bis das vollständige Kaffeearoma vorhanden war.

Kaffeezubereitung:
Man hat die Wahl, ob die Maschine 1 oder 2 Tassen Kaffee produzieren soll, wobei die Menge zwischen 18ml und 193ml bei einer Tasse variiert werden kann. Das Ergebnis ist dabei sowohl optisch als auch geschmacklich sehr gut. Ich habe durch einen Bürojob viele Vergleichsmöglichkeiten mit den Maschinen diverser Hersteller. Die DeLonghi braucht sich hier nicht zu verstecken. Die Crema ist sehr ansehnlich und das Aroma, welches natürlich in der Intensität angepasst werden kann, sehr lecker. Wie zuvor beschrieben kann die Temperatur angepasst werden, wobei selbst die mittlere Einstellung einen heißeren Kaffee als einige Pad-Maschinen erstellt. Sollte die Kaffeezubereitung zu langsam erfolgen, oder keine vernünftige Crema entstehen, so kann dies über die Einstellung des Mahlwerks korrigiert werden. Das Betriebsgeräusch der Maschine ist durchschnittlich laut. Man kann sich während des Brühvorganges durchaus neben dem Gerät unterhalten, ohne dass es als störend wahr genommen wird.

Reinigung:
Die Maschine spült sich sowohl beim Ein- als auch beim Ausschalten selbstständig, so dass hier immer ein wenig Wasser in die Auffangschale läuft und diese regelmäßig gelehrt werden muss. In der Auffangschale eingesetzt ist der Tresterbehälter, welcher laut Anleitung beim Öffnen der Vordertür stets mit geleert werden muss. Die Reinigung geht unter klarem Wasser recht gut, sofern man sie denn regelmäßig durchführt und nichts eintrocknet oder anfängt zu schimmeln. Leider sind die Teile nicht spülmaschinenfest und dürfen allenfalls mit einem milden Reiniger gesäubert werden. Die Brühgruppe lässt sich
aus dem Gerät entnehmen und unter klarem Wasser abspülen, dies ist jedoch mittlerweile bei vielen Maschinen Standard.

Milchschaum:
Der Milchschaum für Cappuccino oder Latte Macchiato wird bei dem Gerät nicht automatisch produziert, sondern muss klassisch mit einer Dampfdüse produziert werden. Dabei kann die Düse entweder zum Erhitzen von Milch oder zum Aufschäumen benutzt werden. Das Gerät bietet eine gesonderte Taste, welches die Dampffunktion aktiviert. Laut Anleitung sollte die Funktion nicht mehr als 3 Minuten benutzt werden und anschließend muss das Gerät 10 Minuten abkühlen oder Wasser durch die Dampfdüse abgelassen werden, bevor wieder Kaffee produziert werden kann. Der Milchschaum gelingt mit ein wenig Übung sehr gut, jedoch muss man anschließend die Düse zerlegen und reinigen, was ein wenig umständlich ist. Hier ist die Senseo Latte Select ein wenig nutzerfreundlicher, da zur Reinigung nur Wasser in den Milchtank gefüllt werden muss.

Kritikpunkte:
Kein Gerät ist perfekt. Auch bei der ESAM 04.120 findet sich etwas, was man hätte besser machen können. So ist die automatische Spülfunktion zwar gut, jedoch spritzt durch das austretende Wasser immer wieder Wasser auf das Abtropfgitter welches dadurch schnell unansehnlich wird. Man kann sich behelfen, wenn man eine leere Tasse nach der Nutzung unterstellt, welche das Spülwasser beim Aus- und Einschalten aufnimmt. Weiterhin ist bei unserem Gerät der Dampfregler ziemlich schwergängig. Dies ist aber nur eine Kleinigkeit und trübt das Gesamtbild nicht essentiell.

Fazit:
Die DeLonghi ist eine gute Mittelklasse Maschine, welche einen häufigen Kritikpunkt anderer DeLonghi Geräte, die einstellbare Kaffeetemperatur, beseitigt. Der produzierte Kaffee lässt sich so den Vorlieben des Nutzers sehr gut anpassen und mithilfe der Dampfdüse gelingt auch leckerer Milchschaum, wobei man diese klassische Art der Zubereitung mögen muss. Wer das nicht mag, wird sich nach einem Gerät mit integrierter Afschäumfunktion umsehen müssen.
Das Gerät hat zwar auch ein paar kleine Drawbacks, welche jedoch durch das gute Kaffeeerlebnis kompensiert werden.
Es bleibt zu sagen: Die DeLonghi 04.120 ist ein empfehlenswertes Gerät, mit ansprechender Optik/Qualität und einem sehr guten Kaffeeerlebnis. Der Preis wird sich sicherlich dem Vorgängermodell noch annäheren, was das Preis-Leistungsverhältnis noch optimieren wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dampfregler nach 2 Wochen defekt, ansonsten prima.., 28. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Haben vorher 5 Jahre lang die kleinere Maschine in Gebrauch gehabt und waren stets zufrieden mit DeLonghi. Auch bei dieser ist das Ergebniss in der Tasse mit und ohne Schaum vollkommen zufriedenstellend. Leider hat sich nach 2 Wochen Gebrauch( circa 50 Tassen mit Milchschaum) der Drehknopf für den Milchaufschäumer verabschiedet. Er "drehr durch". Unverständlich, warum seitens der Firma ein billiger Plastikknauf bei solch einer Dauer- Belastungsaufgabe genommen wird. Leider an der falschen Stelle gespart. Gerät wird ersatzlos umgetauscht. Schade, denn der Kaffee schmeckt wirklich gut.

Nachtrag: Rückgabe war überhaupt kein Problem, 6 Sterne für Amazon! Haben uns wieder die DeLonghi ESAM 3000 B gekauft und sind voll und ganz zufrieden. Und das auch noch für knapp hundert Euro weniger.
Ich hoffe, diese Rezension war hilfreich für Sie. Danke für Ihre Bewertung:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hätte gerne noch ein paar Kaffee!, 25. Januar 2012
Von 
Nicole W. - lilstar.de "N.W." (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bisher hatte ich eine Senseo Latte Select und mit Vollautomaten keine Erfahrung. Zwar haben wir desöfteren schon einmal mit einem Vollautomaten geliebäugelt, aber wenn man keine Ahnung hat, dann lässt man aufgrund des höheren Preises ja doch lieber die Finger. Umso erfreuter war ich diesen Vollautomaten nun testen zu können.

Gut verpackt angekommen und ausgepackt sollte er auch gleich in Betrieb genommen werden. Ein riesen Ding, zumindest im Vergleich zur bisherigen Maschine, aber doch eher kleiner als befürchtet und erst einmal einschüchternd, wenn man ahnungslos davor steht. Also erst einmal die Bedienungsanleitung zu Rate gezogen, die glücklicherweise beilag, gut gegliedert und leicht verständlich war.

Die ersten vorbereitenden Schritte waren einfach und da vorher schon Kaffeebohnen besorgt worden sind, war der erste Kaffee schnell in der Tasse. Die ersten Tassen haben wir erst einmal weggeschüttet, obwohl sie schon recht gut ausschauten, aber in der Anleitung wurde geschrieben, dass diese ersten Tassen noch kein optimales Ergebnis liefern und wir wollten uns den ersten Eindruck nicht durch ggf. nicht optimal zubereiteten Kaffee versauen.

Die Bedienung ist auch denkbar einfach, wenn man einmal weiß was die vielen Knöpfe, Lichter und Hebel so alles zu bedeuten haben, dann lässt sich die Maschine sehr intuitiv bedienen.
Der erste Kaffee war dann auch so richtig, richtig gut! Wie mein Mann so schön sagte: "Im Gegensatz zu dieser macht unsere Senseo nur braunes Wasser".
Herrlich finden wir beide, dass sich die Wasser- und Bohnenmenge individuell einstellen lässt. Das ist besonders praktisch, wenn der eine seinen Kaffee lieber stärker und der andere seichter haben möchte oder man noch Milch hinzugeben möchte. Die Einstellungen, die für einen persönlich ein perfektes Ergebnis liefern, die muss man allerdings selbst herausfinden, aber auch das haben wir nach einigen Kaffees rausgehabt.
Auch der Mahlgrad und der Brühgrad lassen sich einstellen, das haben wir allerdings bislang nicht gemacht, denn für den Anfang ist der Mahlgrad optimal eingestellt und auch mit der Temperatur sind wir zufrieden, der Kaffee ist schön heiß.

Jetzt zur Dampfdüse. Ich liebe Milchschaum auf meinem Kaffee und war total gespannt wie diese Düse den Milchschaum hinbekommt. Von dem Ergebnis war ich wirklich sehr überrascht. In sekundenschnelle ist die Milch herrlich hoch aufgeschäumt und kann sich sehen lassen. In der Anleitung steht, dass man die Dampfdüse nicht länger als 3 Minuten am Stück in Betrieb haben sollte, aber selbst wenn ich Milch für vier Portionen aufschäume benötige ich nicht mal annähernd so lange. Von diesem Ergebnis war ich jedenfalls überzeugt. Auch die Milch erwärmen kann man mit dieser Düse. Funktioniert, ist für uns aber überflüssig und wird kaum genutzt.
Allein den Hebel um die Dampfdüse in Betrieb zu nehmen finde ich ein wenig schwergängig, das nervt mich etwas, ist aber auch Gewöhnungssache. Überrascht war ich noch von der Lautstärke. Man hört beim Aufschäumen kaum etwas, die Maschine ist dabei recht leise, was ich auch so nicht gedacht hätte.
Wenns schnell gehen und trotzdem Kaffee mit Milchschaum (also Cappuccino) sein soll, dann nutze ich allerdings meistens doch eher die Senseo Latte Select, das geht dann doch ein wenig fixer. Der Kaffee mit dem Vollautomaten ist aber zugegeben besser.

Am meisten beeindruckt hat mich, neben dem guten Geschmack, die Reinigung. Die Maschine ist unglaublich einfach zu reinigen. Ein paar Handgriffe nur und die Brühgruppe ist entfernt und kann gereinigt werden, ebenso wie auch das Auffangbecken für Restwasser und Kaffeesatz und die Milchdüse. Das kommt mir als fauer Mensch sehr gelegen.
Ansonsten reinigt sich die Maschine nach jedem Einschalten selbstständig auch einmal, daher sollte am besten immer etwas unter dem Kaffeeauslass stehen.

Der Wasserhärtegrad lässt sich übrigens auch einstellen. Anhand dessen zeigt die Maschine an, wann eine Entkalkung stattfinden sollte. Der in der Anleitung erwähnte Streifen zur Wasserhärte-Testung war leider nicht beiliegend, glücklicherweise wissen wir allerdings, dass wir sehr hartes Wasser haben. Werksseitig ist die Maschine schon auf sehr hartes Wasser eingestellt.
Etwas unglücklich finde ich, dass in der Anleitung darauf hingewiesen wird, dass jeglicher Garantieanspruch erlischt, wenn Entkalker genutzt wird, der nicht von DeLonghi stammt. Ich finde, dass ist wieder unnötige Geldmacherei. Netter wäre, wenn man einfach darauf hinweisen würde, welche Art Entkalker geeignet ist. Aber gut, dies gehört ja bei vielen Firmen mittlerweile leider fast schon zum 'guten Ton'.

Generell war ich sehr überrascht von der einfachen Handhabung und musste mehrfach in der Anleitung nachschauen, ob man nicht doch noch mehr machen muss, aber dem ist tatsächlich nicht so. Hätte ich das gewusst, dann hätten wir schon lange einen Kaffeevollautomaten hier stehen gehabt.
So bin ich beinahe restlos überzeugt und kann diesen Vollautomaten nur empfehlen. Die paar Mini-Kritikpunkte haben meines Erachtens nach auch keinen Stern Abzug verdient.
Volle Punktzahl also für diesen tollen Kaffeevollautomaten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt für uns, 29. August 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
wir haben uns bewusst für diese MAschine entschieden, da wir vorher das Vorgängermodell hatten. Wir brauchen keinen extra-Milchtank, den man immer reinigen muss. Besonders positiv fällt auf, dass die Maschine leiser und Der Kaffee jheißer als bei seinem Vorgänger ist. Daher uneingeschränkt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Heisser Kaffee, aber..., 27. August 2012
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Für meine Bewertung habe ich mir nun über 1 Jahr Zeit gelassen, da meine Einschätzung weder durch die Freude des Neuerwerbs noch den Zorn bei festgestellten Qualitätmängeln verfälscht werden sollte. Ich fasse mich kurz, da Sie wohl wissen, worauf es bei Kaffeevollautomaten ankommt. Kaffee: Die DeLonghi-Technik schickt den gebrühten Kaffee nicht auf eine lange Reise durch lange Silkonschläuche (wie z.B. Jura und Co). Dies ist ein wenig beachteter, aber wichtiger Aspekt, denn der Kaffee ist hierdurch sehr heiß und von unverfälschtem Geschmack. Cappuccino: Der Milchaufschäumer funktioniert hervorragend mit nahezu allen Milchsorten, allerdings ist mir diese Methode zu zeitaufwendig. In dieser Preisklasse war dies aber nicht anders zu erwarten. Reinigung/Hygiene: Die Brühgruppe lässt sich bei Bedarf mit einem Klick herausnehmen und abspülen, der automatische Reinigungsvorgang spült das System sehr gut. Der Milchschäumer ist ebenfalls sehr leicht zu reinigen. Bedienung: Problemlos, alles da. Entkalkung: Kein Display, dafür wild blinkende Lampen. Anhand der Blinkkombination kann man erkennen, was die Maschine "will". Hierzu ist immer das Handbuch bereitzuhalten. Geräusch: Inakzeptabel, da kreischend und dröhnend-schnarrend (Mahlwerk/Pumpe). Wenn ich früh aufstehe, muss ich zuvor alle Türen schließen. Qualität: Oh je. Kaffeedosierung nach einem Jahr ohne Funktion, Lärmbelästigung scheint noch anzusteigen. Von einer Reparatur werde ich absehen und mir statt dessen eine höherwertigere Maschine zulegen. Die ESAM 04.120.S und ich passen einfach nicht zusammen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Crema, aber geräuschintensiv und für Cappucino-/Latte-Fans nicht so geeignet, 10. Januar 2012
Von 
Amazon Customer (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die DeLonghi ESAM-Maschine ist ein schön kompakter Kaffeevollautomat, der optisch und vom Platz her in fast jeder Küche seinen Platz finden müsste. Ich war jedenfalls nach dem Auspacken sehr entzückt darüber, dass er nicht zu wuchtig ist.

Von der Ausführung her hätte ich etwas mehr Wertigkeit erwartet - schwerpunktmäßig setzt sich die Maschine aus Plastikteilen zusammen, die zum Teil metallisch anmuten. Besonders bei den Bedienknöpfen hätte man wegen der Griffigkeit und um vorzeitige Abnutzungen zu vermeiden m.E. auf echtes Metall setzen sollen.
Nun - das Ingangsetzen ist denkbar einfach; jedenfalls hatte ich schnell den Überblick über die verschiedenen Teile mit der Gebrauchsanweisung. Manuelle Manöver wie beispielsweise zum Anpumpen von Wasser, wie bei meiner bisherigen einfachen Siebträgermaschine, entfallen. Am Anfang braucht man einige Testläufe und etwas Geduld, vor allem mit der Einstellung des Mahlwerks. Die notwendigen Behälter (Wasser, Tresterauffangbehälter, Auffangschale) und die kleine Brühgruppe lassen sich problemlos rein- und rausnehmen; die Reinigung dieser ist auch gut zu machen, finde ich.

Wenn man die Maschine startet, dann wird erst einmal ein kurzer Reinigungsvorgang automatisch gestartet, wie auch wenn man sie ausschaltet. Welche Teile genau in dem Automaten bewegt werden, ist mir noch nicht so ganz klar, aber es kommt jeweils zu einem wie ich finde sehr unangenehm lauten Geräusch, welches irgendwo zwischen Knacken und Schlagen liegt, wie auch der Geräuschpegel der weiteren Vorgänge (Mahlwerk!) relativ dezibelstark ist. Dies mag im Vergleich zu einem italienischen Kaffeehaus noch "silent" sein, aber in einem deutschen Neubau mit Trockenbauwänden schon zu Problemen mit Mitbewohnern bzw. Nachbarn führen.

Nach der Einrichtungsphase (ach: der versprochene Wasserhärte-Teststreifen war leider nicht dabei) kommt jetzt im Espresso-Modus (also geringste Wassermenge eingestellt, die ist variabel) eine wunderschöne Crema zustande; geschmacklich ist der Espresso auch absolut top.
Nicht ganz zufrieden bin ich mit dem Volumen des Bohnenbehälters vom Mahlwerk - hier muss man aufgrund der geringen Kapazitäten oft nachfüllen.

Die ESAM 04.120.S-Maschine ist ja nur hinsichtlich der reinen Kaffee-Bereitung ein Vollautomat - alles, was mit der "Milchwirtschaft" für andere Kaffee-Spezialitäten zu tun hat, also Cappucino, Latte-Macchiato, muss manuell zusätzlich "erarbeitet" werden. Dazu gibt es den Pannarello, also die Milchaufschäumdüse, die Wasserdampf in ein Milch pustet, um sie aufzuschäumen. Grundsätzlich ist eher die Cappucino-Variante machbar, weil ein Latte-Macchiato-Glas aufgrund der Pannarello-Konstruktion kaum oder gar nicht drunter passt.

Es dauert eine Weile, bis der Wasserdampf via Düse nach dem Aufheizen verwendungsbereit ist. Der Drehknopf zum Beschäumen ist extrem schwergängig. Wenn geschäumt wurde, ist die Maschine rund 10 Minuten nicht für die Kaffeeproduktion bereit, weil sie sich erst runterkühlen muss. Das kann man zwar durch Ablassen von Wasser durch die Pannarello-Düse beschleunigen, ist aber als Prozedur nicht sehr spaßig, wenn man mehrere Gäste oder Familienmitglieder mit Milch-Kaffee-Spezialität bewirten möchte.

Es gibt für mich also Plus- und Minuspunkte, was dieses Gerät betrifft - insgesamt macht es aber einen soliden, kraftvollen Eindruck, und ich hoffe, dass auch Brühgruppe & Co. lange durchhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Maschine, die aber auch nicht über ihren eigenen Schatten springen kann!, 15. Januar 2012
Von 
Dr. rer. imp. (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
"Dies ist eine Amazon.de Produkt-Test Rezension. Der Rezensent hat den Artikel von Amazon.de kostenlos erhalten um für den Artikel eine Rezension verfassen zu können."

Während meine Eltern noch Gewissensbisse hatten, eine normale Kaffeemaschine im Bereich von 100 DM zu kaufen, liegen heute teure Vollautomaten für mehrere Hundert Euro voll im Trend.

Die DeLonghi rangiert hier preislich im oberen Mittelfeld, hab aber schon einiges zu bieten, was ganz einfachen Modellen fehlt.

Das wichtigste bei einer Kaffeemaschine ist aus meiner Sicht der Geschmack des zubereiteten Getränks. Daher hier eine kurze (subjektive) Einordnung und danach einige Aspekte zu Technik im +-Format, um dem Leser auch über die eine oder andere technische Einzelheit Auskunft zu geben.

Geschmacksvergleich:

Geschmacklich liegt die DeLonghi beim "Espresso" gleichauf wie meine Krups Siziliana (gleiche Bohnen, gleiches Wasser, gleiche Wassermenge, Brühtemperatur unverändert), die geschäftlich genutzte Jura XS90 (Großmaschine für viele Mitarbeiter) rangiert ebenfalls auf ähnlichem Niveau. Als Espressofan würde ich den Schaum auf dem als Espresso zubereiteten Kaffee als sehr gut bezeichnen, mehr geht bei einem Vollautomaten wirklich nicht, wenngleich eine professionelle "Crema" noch einmal ganz anders aussieht und auch anders schmeckt.

Nicht so einfach zu vergleichen ist der DeLonghi-Espresso mit dem was meine kleinen Siebträgermaschine produziert, da hier der Kaffee zwar nicht frisch gemahlen ist, aber der Schaum deutlich fester und farblich abwechslungsreicher in Erscheinung tritt. Ähnlich gilt für die Nespressomaschine, die meine Mutter wegen der einfacheren Bedienbarkeit einem Vollautomaten oder Siebträger vorzieht.

An einen Profi-Espresso, wie er bei einem sehr guten Italiener zuweilen zu finden ist, kommen aber die Vollautomaten bei weitem nicht heran. Allerdings ist der Aufwand bei der Zubereitung deutlich größer, die Maschinen sind noch teurer und der Kaffee-Genuss alle Tage auch wirklich mit den Ergebnissen eines Vollautomaten zufriedenstellend!

Deutlich geringer sind die Unterschiede bei Cappuccino etc., da hier ja noch die Milch dazukommt, Zucker etc. und die eigentlich Kaffeequalität nicht so in den Vordergrund tritt.

Nun einige technische Aspekte, bewertet auf einer Skala von ++ bis --.

++ Wassermenge, Mahlgrad UND Bohnenmenge UND Brühtemperatur einstellbar. Das ist deutlich mehr als das was die Krups bietet (nur Wassermenge und Mahlgrad einstellbar). Schon kleine Änderungen z. B. an der Kaffeemenge bewirken eine doch gut wahrnehmbare Veränderung der Kaffeecharakteristik. Nicht jeder möchte seinen Espresso immer so stark haben, dass der Löffel drin stecken bleibt.

++ Der Milchschaum für den Cappuccino wird sehr leise zubereitet, sonst übliche Gedanken an sterbende Aliens wären hier wirklich unangebracht. Der Schaum geht ziemlich in die Höhe, hier also Bestnoten!

+ Das Herunterkühlen nach der Milchschaumbereitung geschieht erfreulich schnell, wenn man das heiße Wasser ablässt.

++ In der Tresterschale befinden sich wirklich feste runde Kaffeekuchen. Man sieht förmlich, dass dieser Kaffee wirklich zusammengepresst wurde. Bei der Krups und auch der Jura ist es ein festerer Brei.

+ Die Wassermengen, die unweigerlich in die Abtropfschale laufen, fallen bei der DeLonghi sehr gering aus. Auch hier könnten sich die Modelle von Krups und Jura (ähnliches Brühgruppe) mal eine Scheibe abschneiden.

++ Die Brühgruppe kann zur Reinigung ausgebaut werden. Zwar hat man dann noch nicht eine komplett zerlegte Brühgruppe vor sich, doch einfach das Gefühl, die Maschine gut reinigen zu können ist sehr beruhigend.

o/+ Oben auf der Maschine befindet sich eine noble und glänzende Edelstahlplatte, die zunächst vermuten lässt, dass man hier Espressotassen vorwärmen kann. Natürlich ist so eine Vorwärmgeschichte auch eine Energieverschwendung. Das Gerät ist vorbildlich auf Energieeffizienz ausgerichtet, die Bequemlichkeit der Tassenvorwärmung geht allerdings dadurch verloren.

o/+ Die Wassermenge beim Spülen nach dem Einschalten ist recht groß. Eine untergestellte Espressotasse läuft über. Die schöne Symbiose, mit dem Spülwasser gleich die Tasse aufzuwärmen, gibt es hier also nicht.
Dies ist nicht wirklich tragisch, da man ja zwei Tassen hinstellen kann oder ein Trinkglas. Auch das Vorwärmen der Tasse mit einer Zwischenspülung sollte man durch eine kurze Betätigung der Heißwasserdüse ersetzen.

o Beim Abschalten spült die Maschine ebenfalls noch einmal durch. Das ist prima und gut so. Allerdings sollte man auch hier etwas unterstellen, damit die Schublade nicht mit dem Spülwasser volläuft.

o Die Wassertemperatur beim Heißwasser beträgt maximal 88° +-2K. "Kochendes" Wasser ist es also nicht. Zum Zubereiten von Instant-Getränken ist dies aber in Ordnung.

o Messungen für niedrige und hohe Kaffeetemperatur direkt an der Auslaufdüse haben Maximalwerte von jeweils über 70°C ergeben. Eine eindeutige Zuordnung zwischen hoch eingestellten Werten und heißerem Kaffee konnte nicht getroffen werden. Es ist wohl nicht so, dass der Kaffee in der Maximalstellung gleich 10 K heißer ist - zumal die Temperatur sicherlich auch davon abhängt, wann die letzte Zubereitung stattfand.

- Der Wassertank kann nur befüllt werden, wenn man die Milchdüse zur Seite schwenkt. Ähnliches gilt für die Entleerung des Tresterbehälters, hier muss die Milchdüse wiederum in die andere Richtung geschwenkt werden. Insofern ist die Milchdüse als des öfteren einfach nur im Weg.

- Der Drehhebel für das Milchaufschäumen geht sehr schwer, man hat Angst, dass man etwas abbricht. Zudem entsteht durch den Aufdruck auf der Maschine zunächst der Eindruck, dass es auch eine Zwischenstellung gibt. Die übrigen Drehregler gehen zwar nicht so schwer, doch schaben die Regler am Gehäuse der Maschine. Hierdurch wird der sonst wertige Eindruck der Maschine etwas geschmälert.

- Der Tresterbehälter kann nur entnommen werden, wenn zuvor die Tür geöffnet wurde, also wieder ein Handgriff mehr. Hinzu kommt, dass der Behälter recht schmal baut, so dass sich in der Mitte die Kaffeereste stapeln während links und rechts noch reichlich Platz wäre.

- Der Wassertank ist insgesamt sehr verwinkelt. Insbesondere findet man auch hier einen Magnetschwimmer, der der Maschine signalisiert, ob noch genügend Wasser vorhanden ist. Der Magnetschwimmer ist in einem nicht zu öffnenden Kunststoffgehäuse mit kleinen Öffnungen untergebracht. Falls also mal Verunreinigungen ins Wasser gelangen oder man vergisst, das Wasser vor den Ferien wegzuschütten: eine hygienische einwandfreie Reinigung dürfte fast unmöglich sein.

- Insgesamt ist viele Teile der DeLonghi sehr verschachtelt konstruiert. So etwas ist nur schwer wirklich ordentlich zu reinigen und anfällig für Verkeimung, was für Vollautomaten ja ein beliebtes Thema ist.

o Der beschriebene Teststreifen für die Wasserhärte war nicht auffindbar - vielleicht aufgrund seiner geringen Abmessungen mit dem Verpackungsmaterial übersehen worden. Dies ist nicht schlimm, da es sich ja um ein Vorserienmodell handelt und ich die Wasserhärte ohnehin kenne.

+ Die Bedienungsanleitung liegt in gedruckter Form in insgesamt 21 Sprachen vor. In Zeiten, in denen andere Hersteller nur auf eine Downloadversion im Internet verweisen und beim Drucker schon gar kein Druckerkabel mehr mitliefern,

Insgesamt erscheint mir die DeLonghi als eine sehr hochwertig wirkende Maschine, die für einen Vollautomaten hervorragenden Kaffee macht. Gleichwohl ist das technische System "Vollautomat" heute auch sehr ausgereift, so dass man von einer Maschine im Mittelfeld ähnliche Qualität wie bei teuren Maschinen erwarten kann und die teuren Maschinen dann eben mehr Bedienkomfort und Einstellmöglichkeiten bieten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vieeeeel zu laut !!!!!!, 15. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Hatte das Vorgängermodell für fast 10 Jahre. Super gut und ansprechend.
Das Folgemodell entspricht in der Qualität des Kaffees durchaus meinen Vorstellungen.
Aber die Pumpe dieser Maschine ist viel zu laut, entspricht dem Dröhnen eines Schlagbohrers.
Würde die Maschine nicht wieder kaufen. Schade.... wie kann es sein, dass trotz einer Weiter-
entwicklung ausgerechnet bei der Pumpe gespart wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lecker Kaffee, 11. Januar 2012
Von 
Maren Frank "Leseratte" (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Auf den ersten Blick wirkt dieser Kaffeevollautomat kompliziert. Tatsächlich erfordert es ein wenig Übung, bis leckerer Kaffee oder eine der anderen möglichen Kaffeespezialitäten in die Tassen fließen. Das lernt sich aber schnell und man hat die einzelnen Schritte rasch drin. Und da die ersten Tassen ohnehin weggekippt werden sollen (laut Anleitung die ersten 4 - 5), ist das auch gar nicht schlimm.
Bei der Zubereitung ist die Maschine zwar laut, aber sehr schnell. Die Lautstärke ist auch nicht höher als bei anderen Modellen.

Pro:
- Sehr gut gefällt mir, dass sich der Stärkegrad des Kaffees einstellen lässt. Wer also gern sehr starken Kaffee trinkt, kommt hiermit ebenso auf seine Kosten wie Liebhaber von eher schwachem Kaffee.
- Leichte Reinigung.
- Mahlt man den Kaffee, duftet es absolut himmlisch in der ganzen Wohnung.
- Schnelle Zubereitung.
- Für Kaffeebohnen und Kaffeemehl geeignet.
- Viele Möglichkeiten; neben ganz normalem Kaffee kann der Automat auch Cappucchino und andere Kaffeespezialitäten herstellen.
- Viele Einstellungs Möglichkeiten, wie Stärke des Kaffees, Mahlgrad der Bohnen, Temperatur des Kaffees, Härtegrad des Wassers.
- Schaltet sich von alleine aus.
- Auch für heiße Milch oder Heißwasserzubereitung geeignet.
- Schickes Design, ein wirkliches Schmuckstück in der Küche, das zudem zu jeder Einrichtungsfarbe passt.

Kontra:
- Sehr viel Crema. Mag Leute geben, die genau das gern mögen, ich mag es nicht. Hier hilft es aber, ein bisschen mit den verschiedenen Kaffeebohnensorten zu experimentieren.
- Anfangs etwas kompliziert in der Bedienung.
- Selbst auf schwächster Stufe ist der Kaffee immer noch recht stark. Das ist natürlich auch Geschmackssache.

Fazit: Für Kaffeeliebhaber eine absolute Empfehlung. Durch die schnelle Zubereitung auch ideal, wenn man überraschend Gäste bekommt, die unterschiedliche Getränkewünsche haben. Ich bin jedenfalls ganz begeistert von dem Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kaffee ist fertig, 17. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ESAM 04.120.S Kaffee-Vollautomat (1.8 l, Dampfdüse) (Haushaltswaren)
Ja nun, nachdem ich einen ca 1 1/2 Jahre alten Unold Vollautomaten austauschen musste, viel die Wahl auf
dieses Gerät. Die Einstellungen und die Bedienung sind sehr verständlich beschrieben. Dass das Mahlwerk
sehr laut wäre, kann ich nicht bestätigen (dann hatte derjeinige noch keine Unold !!)
Man muss jedoch ein wenig mit der Bohnenwahl expementieren. Den vorherigen Kaffee kann ich nicht
benutzen, da ich selbst auf kleinster Kaffeemengenwahl einen Mocca erhalte, aber dieses ist zu vernachlässigen.
Fazit: Diese Maschine ist ihr Geld wert. Bis jetzt bin ich mehr als zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen